Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

.............................

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Ryoga, 16. Oktober 2002.

  1. Ryoga

    Ryoga Connection Time-Out

    Mir fällt kein nahme zu disem Tehma ein.Aber das ist ja auch nebensächlich.Ich wollte nur mal etwas schreiben was mir neulich mal richtig klar geworden ist!Vor kurzer zeit ist ja der Sohn eines Bankjes entführt und getötet worden.Sicher!Das ist etwas furchtbares!Aber wenn man mal genau drüber Nachdenkt!Wie viele Kinder sterben am Tag durch mörder,Autunfälle oder andere Delikte die ich hier nicht weiter erwähnen muss/will.So viele Kinder sterben an viel schlimmeren dingen oder leben in wirklich schreckliche umsänden!Wie soll ich diesbezüklich das verhalten der Medien werten?
    "Der ist bekannt das ist wichtig!Die armen kinder in Afrika bringen keinen zuschauer mehr" oder was jetzt?Wie schon erwähnt ist es schecklich das er getötet wurde!
    Aber ein beispiel:
    In Afrika kommt ein Kind aus sehr armen verhältnisen durch einen Mörder umsleben!
    Wird es in den Medion oder so berichtet?Nein!
    Storbt dagegen ein Sohn eines bekannten Menschen wird in dne Medien tage lang fast über nichts anderes gesprochen...sicher...sie können nicht über alles berichten...das wäre beinahe unmöglich...dennoch finde ich das die Nachichten usw. das mehr beachten sollten!Schlisslich sehe ich da keinen unterschied ob ein Kind in Afrika aus armen verhältnisen stirbt.Oder hier ein Kind was in einer Millionen schweren familie lebte stirbt.Wir sind alle ein Volk...und deshalb sollte auch der Tod von Kindern (ob bekannt oder nicht) gleich behandelt werden...

    Sorry wenns doof klingt aber das musste ich jetzt mal loswerden...

    MFG M.I.
     
  2. Genau der Gedanke ging mir in letzter Zeit auch sehr oft durch den Kopf. Es wird tagelang in den Zeitungen und Nachrichten über, nehmen wir den Fall Jakob als Bsp., berichtet und hochgespielt. Es gibt Sondersendungen und minütlich sterben auf der ganzen Welt Kinder und Menschen, oft auf viel schrecklichere Art und Weise. In vielen Ländern sterben Leute noch, weil sie nicht genug Essen haben oder unter der Führung eines Diktators stehen und hier hat man nichts besseres zu tun als ausführlich über einen Jungen zu berichten, der Entführt wurde, auch wenn dies sicher sehr schlimm ist, stimmt nun aber leider die Relation nicht. Mein Bruder, der Richter ist, hat auch letztens mit mir über diese Sache gesprochen und ebenfalls bemerkt das in letzter Zeit immer mehr auf Sensations und auf einen Fall bezogene Taten von den Medien aufgezogen und dramatisiert werden und der Abstand, der objektive Blick auf die Situation und Probleme auf der Welt fehlt.
    Als es um die Hundeverbote usw. ging kommen überall berichte über Angriffe von Kampfhunden auf Kinder und nach dem 11. Sept. sieht man nur noch terroristische Anschläge und Berichte darüber auf allen Sendern, die eigentlich den Abstand und die Professionalität haben sollten, die Menschen objektiv über das Weltgeschehen zu informieren und nicht über eine neuen Affäre von Dieter Bohlen und dessen Buch und Auftreten, was oft mehr Zeit einnimmt als ein Bombenanschlg, bei dem viele Leute starben...:(

    Nochmal zu dem Fall Jakob:
    Wenn jeden Tag und ausführlich über den Jungen und die Entführung erzählt wird und Bekannte, Angehörige usw. interviewt werden, muss man sich da auchmal in die Lage der Eltern und Geschwister versetzen, die durch die Sache in den Medien immer wieder damit konfrontiert werden. Sollte man ihnen nicht den Respekt entgegenbringen und möglichst stillschweigend mit der Sachen ungehen - Ihr Leben geht schließlich weiter und das sollte ihnen doch möglichst leicht gestaltet werden !

    So, das fällt mir gerade dazu ein, ich werde mich später nochmal damit auseinandersetzen aber jetzt bin ich zu müde ;)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Oktober 2002
  3. SWPolonius

    SWPolonius Grumpy old comic book guy

    Natürlich sind die Medien scheiße. Aber jedes Volk bekommt die Medien, die es verdient. In meiner Tageszeitung steht nichts über Dieter Bohlen, die Bild-Zeitung dagegen füllt mit diesem Typ 50 % ihrer Ausgaben.
    Wenn die Boulevard-Magazine ständig ein neues Bohlen-Interview und Naddels, Veronas oder weiß der Geier wessen Reaktion senden, dann doch nur, weil es dafür einen Markt gibt. Seht es doch ein, solche Scheiße schauen sich mehr Leute an, als z.B. den Sender Phoenix (der wirkliches Informationsprogramm vermittelt).

    Was die Berichterstattung über die Entführung des Bankierssohnes angeht: die Story daran ist nicht, daß es eine reiche oder bekannte Familie betrifft. Hey, kannte irgendjemand diese Familie vorher? Das ist irgendeine der oberen Zehntausend in Deutschland, aber eigentlich total unwichtig.
    Was diese Geschichte so lange in den Medien hält ist folgendes: ein kleiner Junge (der sich in nichts von jedem anderen durchschnittlichen kleinen Jungen in Dt. unterscheiden dürfte) wird am hellen Tag auf dem Heimweg von einem Bekannten der Familie weggelockt, entführt und getötet. Der Täter ist kein Psychopath, sondern ein intelligenter Jurastudent, kurz vor dem Staatsexamen. An beiden, Täter wie Opfer, ist eigentlich nichts, was sie für so ein schlimmes Verbrechen prädestinieren würde.
    Und sowas erschreckt einfach. Hier geht es nicht darum, daß ein Ausbrecher und Wiederholungstäter ein kleines Mädchen vergewaltigt, und am nächsten Tag die alten Weiber beim Einkaufen tratschen "Das hätte man doch wissen können, hätten sie ihm beim ersten mal gleich die Eier abgeschnitten wäre das nicht passiert...". Nein, hier wird deutlich, daß man noch so versuchen kann, seine Kinder zu schützen, und aus den unwahrscheinlichsten Ecken kommt trotzdem eine Gefahr, die man nocht vorhersehen konnte. Das ist eine der Grundängste aller Eltern.
    Was diese ständigen und dadurch trotzdem nicht sinnvoller werdenen Bezüge zum Elend ind der Welt sollen, weiß ich langsam nicht mehr. Ok, vielleicht bin ich zynisch. Ich weiß, daß in verschiedenen afrikanischen Ländern pro Tag zehntausende Kinder an Hunger, Durst, Aids, Malaria usw. jämmerlich krepieren. Das hat aber auf unser Leben hier in Dt. keinen Einfluss. In Indonesien explodiert eine Bombe, und über 200 Menschen sterben. Das ist wirklich traurig, aber hat das etwas mit mir zu tun? Wenn aber in Berlin (oder von mir aus in München, Hintertupfingen oder wo auch immer) eine Bombe explodieren würde, dann hätte das Einluß auf mein persöhnliches Leben. Tut mir leid, aber das Leid der Welt kann ich an mich nicht ranlassen. Das ist mir zu abstrakt.
    Jeder Mensch hat Bedürfnisse: Essen, Trinken, Schlafen, Liebe, Sex, ein Dach überm Kopf, Sicherheit. Wenn die Illusion von Sicherheit aber wie eine Seifenblase zerplatzt (wie durch den Mord dieses Bankierssohnes durch einen Jurastudenten geschehen), dann beschäftigt das nunmal die Bevölkerung. Weiß man, wie viele Studenten nicht vielleicht doch verkappte Mörder sind, die nur auf die richtige Gelegenheit warten? Das ist jetzt absichtlich überspitzt formuliert.
    Jedenfalls ist für mich sehr nachvollziehbar, daß es eine Nachfrage auf Informationen zu diesem Fall gibt. Wenn in Afrika en Kind verhungert, heißt das nicht automatisch, daß meinem Kind (rhetorisch gesprochen, denn ich hab noch keine Kinder) das selbe passieren könnte. Wenn aber in Deutschland so ein Gewaltverbrechen passiert, das eigenlich in dieser Form niemand für möglich halten will , dann wühlt das auf und beschäftigt.
     
  4. TomReagan

    TomReagan weiser Botschafter

    @ Poli

    Besser hätte ich es nicht ausdrücken können!

    In allen Punkten kann ich nur zustimmen!

    Aber jetzt fällt mir nichts mehr ein, da du alles schon gesagt hast!

    Das Argument von wegen, es sterben pro Tag so und so viel Kinder in Afrika ist mir auch schonmal gekommen. Ich weis was in Afrika passiert, dort sterben Menschen en mass. Aber richtig interessieren tue ich mich nicht dafür. Ich habe grossen Respekt vor Menschen welche humanitäre Hilfe leisten, aber wie gesagt näher interessiert mich das nicht.
    Natürlich interessiert mich mehr was sich in Deutschland abspielt, den das bestrifft auch mich, das verbindet uns alle, die Tatsache das wir aus Deutschland kommen oder zumindest Deutsch können! Deswegen interessiert es mich mehr was in Deutschland passiert als irgendwo anders in der Welt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Oktober 2002
  5. moses

    moses Botschafter

    @ swpolonius

    gut gesprochen, 100% zustimmung.
     
  6. Ok, Bild habe ich noch nie gelsen, da ich und meine family davon nichts halten. Ich meinte die Tagesthemen um 19.00 auf ZDF oder 20.15 auf ARD, die auch mind. 5mal die Sache mit Dieter's Liebesgeschichten und neuen Buch aufgegriffen haben, was ich vällig übertrieben finde, wenn kurz später ein Bericht über einen Terroranschlag kommt, der mehrerer Menschenleben forderte aber zeitlig kützer ist. Sowas gehört meiner Meinung nach garnicht in offizielle Tagesthemen oder nur nebenbei erwähnt. Phoenix gucke ich auch oft, wenn ich bestätigte und sachliche Informationen haben will oder schalte auf CNN !
    Den rest deines Textes finde ich sehr interessant und zutreffend, nur was hälst du davon, das diese Themen so übertrieben werden und die Sache mit Jakob überall in die Länge gezogen wird...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Oktober 2002
  7. Renegat 35

    Renegat 35 Landesverräter

    Die Sache mit Jakob ist ganz einfach: Er ist der Sohn eines Bankier-Futzies (sorry, ist aber so) und ist somit für die Medien interessanter als andere. Als dieses Arsch in Erfurt amok gelaufen ist, hätte ich mir so viele Sendungen gewünscht. Aber: nein, da sind ja nur normale Menschen draufgegangen. Außerdem: Was denkt ihr, wie viele kinder im Jahr entführt werden? Häh? Ich glaube ca. 1 alle 3-4 Tage! Man hört aber nur ganz selten was.
    Aber wehe, wenn mal so ein wichtiger Mensch drauf geht. Ich erinnere nur mal an Diana: die nächsten 2 Wochen kamen andauernd Sondersendungen, nur weil eine Prinzessin draufgegangen ist. Ist sie nur wegen ihrem Rang mehr wert, als jeder andere Mensch? Nein! Für (fast) jeden Vater ist seine Tochter eine Prinzessin!

    Das glaub ich dir nicht so ganz. Hätte es einfluss auf dich, wenn in Alsweiler eine Bombe hochgehen würde?

    Noch zu Dieter Bohlen:
    Ca. 60.000.000 Deutsche müssten ihn kennen. Darum interessiert es wohl viele mehr, ob so ein möchtegern-Sänger ein Buch schreibt (Hilfe), als ob in Honnelulu eine Bombe hochgeht und 500 Menschen dabei draufgehen. Die Bombe wird erst ab ca. 2000-3000Opfern interessant!
     
  8. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Du scheinst es damals nicht so ganz mitgekriegt zu haben, aber da waren definitiv mehr Sendungen zu, als über den Jungen aus Frankfurt.... :rolleyes:
    Kindes-Entführungen sind außerdem nicht so häufig, wie Du meinst.

    Und das wichtige Menschen "hervorgehoben" werden...da hat sich seit anbeginn der Zeit nix dran geändert und wahrscheinlich wird sich da auch niemals was dran ändern.

    @Poli
    Hast recht!
     
  9. Renegat 35

    Renegat 35 Landesverräter

    Ich meinte Entführungen allgemein.

    Nach spätestens einer Woche war das ganze wieder aus den Medien verschwunden und "vergessen".
    Es können vielleicht mehr Sondersendungen gewesen sein, aber die Sache mit Jakob bekommt mehr Berichte allgemein als Ehrfurt, was eine "wirklich schlimme" Angelegenheit war und etwas, was nicht so oft in Deutschland passiert.
     

Diese Seite empfehlen