Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

3,2 Millionen Klonkrieger?

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von DreaSan, 12. Dezember 2011.

  1. DreaSan

    DreaSan Senatsbesucher

    Laut Jedipedia und verschiedenen offiziellen Quellen bestand die GAR aus nur 3,2 Millionen Klonsoldaten. Ich finde das für einen galaxisweiten Krieg ziemlich wenig.
    Zum Vergleich: Die Wehrmacht hatte im 2. Weltkrieg 17,7 Millionen Soldaten.

    http://www.jedipedia.de/wiki/GAR
    Wehrmacht ? Wikipedia

    Bei gleichem Techniklevel etc. hätte die GAR also nicht mal ausgereicht um einen einzigen Planeten der so dicht besiedelt ist wie die Erde zu erobern...
    Geonosis soll aber laut Jedipedia 100 Milliarden Einwohner haben...
    http://www.jedipedia.de/wiki/Geonosis
     
  2. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Ja das mit den 200.000 Tausen Einheiten und der weiteren Millionen in der Endfertigung stammt halt direkt aus den Filmen, und ist wohl unter die Kategorie unrealistisch einzuordnen.

    Persönlich denke ich immer noch das Unit nicht gleichzusetzen ist mit einem Klon, sondern eher mit einer Einheit, die etwa der Größe einer Kompanie, oder Regiment entsprechen muss damit es realistischer wird.
     
  3. Grievous

    Grievous Kriegsherr von Kalee

    So weit ich weiß wurde es später so abgeändert, dass die 3,2 Millionen Klone nur die ersten waren und im Kriegsverlauf noch nachproduziert wurde.
    Allerdings, DreaSan, musst du auch bedenken, dass in den Klonkriegen die Klonsoldaten normalerweiße nicht den kompletten Planeten besetzten sondern Republik- und KUS-Armeen an einigen Orten konzentrierten und aufeinanderprallten (meist Hauptstädte o.ä.) und sich nicht über den gesamten Planeten verteilten, da kämen keine Schlachten in diesem Sinne zusammen.
    Es ist auch ziemlich klar, dass es mehr als 3,2 Millionen Klone gewesen sein mussten, schon alleine wie viele man brauchte um die ganzen Raumschiffe zu bemannen, und die Bodentruppen wären den Droidenarmeen mit 3,2 Mio. so arg unterlegen, das jede noch so tolle Strategie nichts geholfen hätte.
     
  4. Rotes Lichtschwert

    Rotes Lichtschwert Staatlich geprüfter Sith-Töter

    Ich vermute auch, dass damit eher der "Anfangsbestand" gemeint war und dann nachproduziert wurde. Doch wie hat das eigentlich funktioniert? Hat man dann die Klone geklont? Jango Fett war ja bereits tot.
     
  5. JediOrdenExplorer

    JediOrdenExplorer Senatsbesucher

    Nein,es war kein Anfangsbestand. Wird auch schon einige Jahre drüber diskutiert,weil es auch in der EU nur 3 Mio sind. Einzige denkbare Möglichkeit wären Aufträge über die Arkanier Mikrotechnologie.

    Sie klonen schlechtere Einheiten als Kaminoaner allerdings auch 10 mal so schnell.

    Das könnte man sich damit durchaus erklären.
     
  6. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Im drittem Kriegsjahr wurden auch noch Klone auf Centax IV produziert. Wahrscheinlich meinst du die, diese Klone waren dann innerhalb von ein paar Monaten einsatzbereit.
     
  7. JediOrdenExplorer

    JediOrdenExplorer Senatsbesucher

    Centax IV kenne ich nicht,ich weiss nur das es Monde im Coruscant System sind,
    und Centax 1 für Klone eine Rolle gespielt hat,allerdings nur für ein paar Tausend Truppen.

    Und später auf Centax 2 geheime Kloneinrichtungen in Auftrag gegeben wurde.

    Ich dachte primär aber eher an Vohai.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Dezember 2011
  8. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Dann war's halt Centax II. Hab da wohl mal wieder was durcheinander gebracht. Es ist halt nur so häufig immer der vierte Mond.
     
  9. JediOrdenExplorer

    JediOrdenExplorer Senatsbesucher

    Kann sein,nur das Problem ist das die Centax Truppen eigentlich Teil der GAR sind und somit in die 3.2 Mio eingerechnet sind. Was damit zusammenhängt,dass auf Centax auch die Kaminoklontechnik eingesetzt wurde.

    Ich denke nicht,dass sie schneller entstehen konnten als auf Kamino selbst.

    Da liegt es irgendwie nah ,dass es die Arcanian Microtechnology auf Vohoi sein könnte.
     
  10. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Nei die ANlage wurde erst in denKlonkriegen dort errichtet. Es war im Prinzip eine geheime Anlage, die das erste mal von Karen Travis in ihren Republic Comando Romanen eingeführt worden ist. Die Truppen zählen nicht zu den 3,2 Kaminoklonen dazu. Nicht mal die Klone von Centax 2 wussten wo sie waren, ihnen wurde gesagt es sei Kamino.
    Außerdem waren diese Klone innerhalb ein paar Monaten einsatzbereit, weil dort Sparti Klonzylinder verwendet wurden. Dadurch war ihre Ausbildung wesentlich kürzer und auch schlechter. Dafür beschränkt sich das beschleunigte Wachstum nur auf die Zeit in den Zylindern, die Klone haben also auch eine längere Lebenserwartung. Allerdings ist bei diesen Klonen die Durchfallqute und die Wahrscheinlichkeit des Klonwahnsinns wesentlich höher. Weshalb man später auch die Zylinder nicht mehr verwendete. Bis Thrawn eine Ladung davon auf Wayland fand.
     
  11. JediOrdenExplorer

    JediOrdenExplorer Senatsbesucher

    Mit den Sparti stimmt,aber wieso wird zwischen Sparti und der 14. Infanterie unterschieden,denn letztere gehörten zur GAR und waren die Unwissenden was Kamino angeht.
     
  12. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Die Sparti Klone wurden einfach heimlich in die GAR integriert. Den Regimenten wurde einfach gesagt sie bekommen nun Nachschub von Kamino, obwohl er eigentlich von Centax 2 kam.
    Die 14. Infanterie war nur halt dieerste Komplett neue Infanterie die in die GAR integriert worden ist und quasi nur aud Centax Klonen bestand.Aber selbst die Jedi-Generäle wussten davon nichts, da es schon zu Palpatines Plan gehörte seineimperiale Armee möglichst schnell zu vergrößern. Ich weiß nicht mal genau wer offiziell davon wusste. Der Senat glaube ich nicht.
    Das Omega Squad erfuhr ja auch eher nur zufällig davon und gab die Information an Skirata weiter.
     
  13. Sir Skywalker

    Sir Skywalker Jedi-Meister, Klonkriegsveteran, Machtgeist

    ich sehe das ganze so: Je fortgeschrittener die Technik ist, umso weniger Soldaten sind erforderlich.
    Das kann man finde ich ganz gut mit unserer heutigen Technik vergleichen. So reicht zB schon eine Aufklärungsdrohne und eine ballistische Rakete aus, um gezielt einen Treffer zu landen. Zu Zeiten des 2. WK (wenn man mal von V1 und V2 absieht) muss man mit der Artillerie schon verhältnismäßig nahe ran, nicht zu vergessen, dass so ein Teil auch bedient werden musste und mit einer ganzen Armee/Division/wie auch immer unterwegs war. Drohnen und Raketensteuerung kann man vermutlich von einem Raum aus erledigen.
    Ähnlich wird man wohl mit den Raumschiffen leichter ganze Planeten besetzt haben können, da aufgrund ihres Drohpotenzials oft wohl schon die Präsenz genügt hatte. In Folge werden die gewaltigen Schlachten im Weltraum stattgefunden haben, während hingegen Soldaten nur für bestimmte Missionen (Befreiung det Jedi in Ep 2 udgl) eingesetzt wurden.
    Auch wenn 3.2 Mio Soldaten für nen galaxisweiten Krieg doch etwas wenig sind, kann ich es mir so am ehesten vorstellen.
     
  14. Darth Soul Daron

    Darth Soul Daron Grauer Sith-Lord

    Das ist einfach viel zu wenig die Klon truppen wären dann sicher überrant worden von den Droiden.
    In einer Galaxis Billlionen von Lebewesen leben kann man vielleicht nur einen Planeten besetzen, wenn überhaupt.
     
  15. Doublespazer

    Doublespazer When the clock is hungry it goes back four seconds

    Könnte dadurch Commander Cody deswegen nach nur so kurzer Zeit schon wie über 40 wirken? Wäre eine Erklärung für das Problem. Das macht die Klonkriege noch dramatischer als sie schon waren. Obi-Wan kannte also seinen "Freund" Cody nur ganz kurze Zeit und hatte Mitleid für sein rasches Älterwerden. Cody (Temuera Morrison) sollte eigentlich eher wie Standard-Klonkrieger (Bodie Taylor) aussehen. Richtig schade, sollten die restlichen Klone 10-mal so schnell fabriziert worden sein wie die ersten, die auf Geonosis gekämpft haben.
     
  16. Sir Skywalker

    Sir Skywalker Jedi-Meister, Klonkriegsveteran, Machtgeist

    Ja, man könnte vielleicht nur einen Planeten besetzten. Ich glaube aber nicht, dass das in dem Krieg jemals passiert ist. Denn was bringt es?
    Angenommen du hast in den wichtigsten 20 Städten eines kleineren Planeten je 50.000 Soldaten platziert:
    Nochmals: Was bringt das? Gehorsam der Bevölkerung ... ich glaube nicht.
    Es reicht sicherlich aus, die Handelsrouten mit kleineren Corvetten zu blockieren und ein Sternenkreuzer befindet sich im Raum oberhalb der Hauptstadt. Dieser kann sie bei Bedarf jederzeit dem Erdboden gleich machen. Die Bevölkerung des Planeten würde sich sicherlich nicht zur Wehr setzten. Dasselbe haben wir seit es A-Bomben gibt ... im Kalten Krieg war das genau der Fall.
    Da hat auch keine Seite die andere angegriffen, da ihr die Vernichtung gedroht hätte.
    Und hier lehnt sich eben der eine Planet nicht auf, da ihm ebenso ein vernichtender Angriff drohen würde.

    Außerdem würde vermutlich der Gegner überraschend mit mehreren Großkampfschiffen aus dem Hyperraum kommen, die jeweiligen Städte konzentriert beschießen und schon hast Du einen Großteil deiner Truppen eingebüßt.

    Was ich damit sagen will: Der galaktische Krieg hatte ganz andere Ausmaße, was sich aber nicht zwingend auf die Anzahl der Truppen auswirken muss, da die Kriegsführung eine ganz andere ist.
    (die Deutschen hätten ja den 2. WK vermutlich auch mit einem einzigen Sternzerstörer und vielleicht einer 1000 Mann Besatzung gewonnen).
    Was eben in unserer Welt an wichtigen Handelsrouten gelegene Städte sind, sind im SW-Universum Handelsrouten im Raum. In unserer Welt is es ja auch nicht zwingend erforderlich jedes Fischerdorf zu besetzten, um ein Land unter Kontrolle zu bringen ;-)
    In diesem Zusammenhang kann man zB auch die Invasion von Naboo betrachten.
    Da waren es auch in erster Linie die Raumschiffe, die den Planeten an einer bestimmten Reise/Handelsroute abgeriegelt haben. Oder was glaubst du warum das Schiff der Königin genau durch die Blockade, geflogen ist. Sicherlich nicht aus Spaß. Es war wohl einer der wenigen Wege um in ein anderes System zu gelangen. Die Bodentruppen, in dem Fall die Droiden, hatten nur die Aufgabe die Königin in der Hauptstadt zu schnappen - eine untergeordnete Rolle von der militärstrategischen Seite her betrachtet.

    lg
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2012
  17. DreaSan

    DreaSan Senatsbesucher

    Das stimmt so nicht, die Handelsföderation hat den ganzen Planeten besetzt und die Bevölkerung in Internierungslager geschickt.

    Sobald der Planet vollständig besetzt war wurde die Blockade ja auch aufgehoben und nur das Droidenkontrollschiff blieb im Orbit zurück.

    Im übrigen wird in den Geonosis-Folgen von TCW davon gesprochen dass die KUS den Planeten zurückerobert hat, anscheinend hat also die Republik dort Besatzungstruppen zurück gelassen.
     
  18. Sir Skywalker

    Sir Skywalker Jedi-Meister, Klonkriegsveteran, Machtgeist


    Interessant, davon wusste ich gar nichts. Wenn man den Film betrachtet gewinnt man da einen ganz anderen Eindruck. Ohne dass ich es anzweifle, aber woher hast du die Information.


    Das kann gut sein, aber ist da auch von der Truppenstärke die Rede? Ich nehme an, dass es genügt, wenn man strategisch wichtige Orte besetzt. Wie gesagt, ohne ungefähre Anzahl der Einheiten, die zurückgelassen wurde, tue ich mir gerade schwer etwas damit anzufangen.


    Wie dem auch sei, ich versuche nur mit der Zahl "3.200.000" Einheitein zu leben und bastle mir daher eine in-world beständige Erklärung zusammen. ;)
     
  19. Lord Revan

    Lord Revan Jedi-Ritter der Alten Republik

    @Sir Skywalker ich glaube selbst mit der Taktik die du beschrieben hast, würden 3,2 mio. Soldaten nicht für eine ganze Galaxis reichen. Und Außerdem haben sie ja nichht wirklich so gekämpft, wie du es sagst, ich meine alleine in der Schlacht von Geonosis sieht man ja Tausende von Infanterie Soldaten, die auf den Feind zustürmen, zusammen mit mehreren ATTE's und vielen LAAT Schiffen. ICh denke viele sind da auch draufgegangen, und das war nur ein Planet. Und es gab noch reichlich andere große Schlachten während des Krieges, wo sie auf diese Weise gekämpft haben (zb. kashyyyk, Utapau).
    Worauf ich hinaus will ist, wenn sie wirklich nur 3,2 Mio. Soldaten gehabt hätten, hätten sie Strategisch gar nicht erst so kämpfen können ,wie sie es auf Geonosis getan haben, sonst hätten sie nach dem ersten Jahr schon gar keine Soldaten mehr gehabt!
     
  20. Sir Skywalker

    Sir Skywalker Jedi-Meister, Klonkriegsveteran, Machtgeist

    !!!

    Also nochmals: Ich hab die 3.2 Mio nicht erfunden!

    Worauf Du hinaus willlst, ist dann wohl folgendes: Sie haben überall so gekämpft wie auf Geonosis, in jeder Schlacht zigtausende Soldaten eingesetzt, von denen ein guter Bruchteil gefallen ist und den ganzen Planeten besetzt. Wenn ich richtig folgere, reichen demnach 3.2 Mio nicht aus, NEIN es müssen 10 Mio (oder 50, 100, ne Mrd, ... wie auch immer) Soldaten gewesen sein.
    Darauf läuft deine Argumentation letztlich hinaus. Wenn Du Dir die vorherigen Beiträge durchliest, dann wirst Du sehen, dass eine aufgrund der Recherchetätigkeit glabwürdige Quelle aber die 3.2 Mio der GAR bestätigt hat.

    Ergo: Wenn sie über 3 Jahre an so vielen Fronten gekämpft haben, dann müssen sie in ewta so wie ich es beschrieben habe mit ihren Ressourcen (=Soldaten) umgegangen sein. Alles andere leuchtet nicht ein.

    Wenn Du nicht glaubst, dass es mit der von mir umrissenen Taktik geklappt hat, dann sag mir wie Du Dir das ganze vorstellst (und bringe dabei die 3.2 Mio unter einen Hut). Massenschlachten können es rechnerisch ja wohl nicht gewesen sein. Ich bin gespannt.
     

Diese Seite empfehlen