Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

6 Fragen

Dieses Thema im Forum "Rund um Star Wars" wurde erstellt von Thuimon, 10. Oktober 2009.

  1. Thuimon

    Thuimon Zivilist

    Hi zusammen,
    ich habe mal so sechs Fragen deren Antworten mich interessieren würden, vielleicht könnt ihr mir ja weiter helfen:

    1. Kanzler Palpatine verkündete in "Die Rache der Sith" die Umgestaltung der Republik zum "1. Galaktischen Imperium". Hatte er die Vermutung das es einmal ein zweites Imperium geben würde?

    2. Laut Jedipedia soll Darth Sidious' Geist den Sturz in "Die Rückkehr der Jediritter" überstanden haben. Dann stimmte aber die Prophezeihung nicht, nach der Anakin Skywalker die Sith zerstören würde (oder ist die sowieso Blödsinn bzw. betrifft jmd. anderen?).

    3. Wo bzw. wann hat Darth Plagueis Palpatine kennen gelernt oder Ausgebildet. Weiss man das?

    4. Wieso möchte Darth Sidious Darth Vader durch Luke Skywalker ersetzen?

    5. Ist Darth Vader Darth Sidious in "Die Rückkehr der Jediritter" völlig verfallen oder hegt er immer noch den Plan den Imperator zu stürzen?

    6. Im Artikel über Machtblitze steht bei Jedipedia unter Anwender auch Luke Skywalker dabei, hat diese Behauptung Hand und Fuss?

    Danke für Antworten, Vermutungen, Stellungnahmen usw.
    Lg Thuimon
     
  2. Bane

    Bane Now available with grey hair

    Er wollte damit ausdrücken das es sich eben nun um das erste Imperium handelt, vorher war es ja immer eine Republik. Ich denke nicht das er da ein zweites Imperium im kopf hatte, er wollte eben nur verdeutlichen das es nun das erste seiner art ist.

    Ja der Imperator überlebt denn Sturz, zumindest als Machtgeist der später in Klonkörper "einzieht"
    Und wieso sollte damit die Prophezeihung nicht mehr stimmen, Anakin hat das Gleichgewicht gebracht, wenn das auch nur 5 jahre dauerte :zuck:

    Soweit ich weiß ist das alles unklar, da muss man auf ein Buch zu der geschichte warten, das wurde aber zugunsten der Geschichte von Darth Bane nach hinten verschoben.

    Weil Darth Vader durch seine Verstümmelungen auf Mustafar ein großteil seines Machtpotenzials eingebüßt hat, je weniger Menschliche Teile man hat, desto geringer ist die Verbindung zur Macht.
    Daher wollte er Luke nehmen, der noch über ein rießiges Potenzial verfügte, und so weit mächtiger werden konnte als ein Darth Vader.

    Völlig verfallen war er nie, weder der Dunklen Seite noch war er es Plaps gegenüber, das ist ja allein schon die Art der Sith sich gegenseitig auszulöschen. Nur hätte er sicher nicht offen Rebeliert wenn Palpatine in der nähe gewesen wäre.

    Viele Jedi konnten Machtblitze anwenden, da steht Luke nicht alleine, Jaden Korr und Kyle Katarn konnten das auch.
    Und so hat Luke die wohl auch mal angewendet, wenn er es wohl auch im großen und ganzen ablehnte

    Kleine Anmerkung von mir noch, man sollte Jedipedia nur eingeschränkt vertraun, da steht oft viel nonsens.
    Eine weit aus zuverlässigere Quelle bei allem Star Wars bezogenen ist http://starwars.wikia.com/wiki/Main_Page nur sollte man dem englisch mächtig sein, um da was zu verstehn ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Oktober 2009
  3. Gene

    Gene Man, look at all those colors

    Dafür das Vader die Prophezeihung nur für 5 Jahre lang erhalten hat finde ich das echt mager im Zusammenhang mit Episode 1 bis 6....Meine Meinung
     
  4. Bane

    Bane Now available with grey hair

    Da drüber lässt sich nun wieder auch streiten.
    Immerhin war die zeit des Reborn Emperor recht kurz, und danach kam nie wieder ein so mächtiger Sith Lord, von daher könnte man bis auf die kurze Zeitspanne des Reborn Emperor sagen, das die Prophezeihung doch noch länger gehalten hat.
     
  5. Gene

    Gene Man, look at all those colors

    Ich bin da noch nicht ganz überzeugt davon...

    Der "Prophet" lebt gute 25 Jahre und schickt die Galaxie 20 Jahre in die Dunkelheit und die neue Ordnung bleibt nur 5 Jahre?...Naja...wären diese Reborn nicht gewesen wärs ja schön gewesen.

    Außerdem ist mit der Gründung des Imperiums gute 20 Jahre die Macht ins Gleichgewicht geraten...vorher gabs den dekatenten Jediorden....

    Also käme Vader eher an die Rolle des Propheten ran.


    EDIT:

    Also wenn man davon ausgehen will das Vader die Macht ins Gleichgewicht bringt....Aber sollte Luke gemeint sein nach den 5 Jahren der Reborn wäre ich einverstanden...Also die Zeit des NJO...
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Oktober 2009
  6. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Glaube er wollte es von anderen Imperien in der Galaxie unterscheiden, wie den alten Sithimperien, dem der Rakata, Xims, dem der Hutten, dem Esseliaischen usw. :D Gab diverse Andere vorher.

    Den Rest hat Bane eh erklärt. :)
     
  7. Darth Hirnfrost

    Darth Hirnfrost Workman

    Er will damit sicher die Neuartigkeit und Einzigartigkeit dieser Staatsform unterstreichen.

    Ein Grund, weshalb ich das das EU nicht als Kanon anerkennen kann.
     
  8. Gene

    Gene Man, look at all those colors

    @ Darth Hirnfrost

    Aye...EU kann ich nicht zu 100% akzeptieren....Interpretation gibt es genügend...Waffen und Völker sowie Planeten und andere Informationen mag ich sehr aus dem EU akzeptieren...aber das Vaders Machtausgleich nur 5 Jahre hält...ob man jetzt die 20 Jahre Imperium als "die" Prophezeihung anerkennt oder die ruhigen 5 Jahre nach dem tot des Imperators ist mir persönlich zu mager wenn man bedenkt das alle Episoden eben genau von diesem Ereigniss erzählen und dann in der EU als kleiner Coup rauskommt...
     
  9. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Anakin hat der Macht sehr wohl das Gleichgewicht gebracht, da er Palpatines unendliche Einverliebung von Macht einen Riegel vorgesetzt hat, als er ihn unvorbereitet weit weg von einem neuen Klonkörper ins All pustete. Hätte das niemand gemacht, hätte Palps immer mehr und mehhr verzehrt und wäre immer omnipotenter geworden... doch so verlor er sowohl Kontrolle über seinen Geist (das wichtigste am Ungleichgewicht), als auch über seine Streitkräfte...
    Damit hatte Luke dann nix zu tun.
     
  10. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Auch in einer anderen Weise erfüllt sich die Prophezeihung:

    Die letzten "echten" Lords der Sith verschwinden für immer von der Bildfläche. Die Linie, die Darth Bane einst ins Leben rief, wurde durch den Auserwählten unterbrochen.

    Wenn man es ganz genau nimmt, dann hat Palpatine selbst diese Linie bereits unterbrochen, indem er Unsterblichkeit erlangen konnte und somit auf keinen Schüler mehr angewiesen war. Mit dieser Unsterblichkeit verlor die "Rule of Two" jeden Sinn.
    Vader war nicht stark genug, um den Imperator besiegen zu können und deswegen wirft er einen ziemlich unverfrorenen Vorschlag in den Raum: Luke Skywalker zu einem der ihren zu machen, was laut "Rule of Two" zwangsläufig bedeuten müsste, dass einer der beiden Sith-Lords sein Leben verliert. Palpatine ist sich jedoch sicher, dass er das nicht sein wird.
    Vader ist sich sicher, dass Luke ihm folgen wird und sie gemeinsam die Stärke besitzen werden, um Palpatine zu vernichten. Aber Vaders Plan geht schief und er wird keine zweite Gelegenheit mehr bekommen, um Luke in seinem Sinne zu bekehren.
    Dieser Dialog am Anfang von TESB zw. Vader und Palpatine ist also eine offene Kriegserklärung von Vader an Palpatine, weil letzterer sich nicht mehr ans Programm hält. Und tatsächlich ist Palpatine so mächtig, dass nur noch sein uneingeschränktes Vertrauen in Vaders Loyalität ihm ein Bein stellen konnte.
    Die Jedi konnten ihn nicht besiegen und auch die Traditionen der Sith schafften dies nicht. Dies erklärt übrigens auch, warum Sidious sich nicht Darth Sidious nennt, sondern Imperator Palpatine. Er ist nicht länger ein Sith-Lord, sondern wurde zu einem Feind für beide Orden.
    Hier herrscht tatsächlich kein Kräftegleichgewicht mehr, denn alle Macht lag bei Palpatine und nicht länger bei einem der beiden Orden.

    Was nach der Schlacht von Endor passierte, bewerte ich wie folgt:
    Der wiedergeborene Palpatine ist schon lange kein Sith mehr, sondern nur noch der letzte Rest von Palpatine, wahnsinnig geworden durch Vaders Verrat und zutiefst verzweifelt, weil sein verstümmelter Geist zunehmend die Kontrolle über seine Unsterblichkeit verliert. Wäre ihm die Übernahme von Anakin Solos Körper geglückt, dann wäre er nicht länger Palpatine gewesen, sondern eine völlig andere Person geworden. Hineingeboren in einen Körper eines Kleinkindes wäre er darüber hinaus so angreifbar gewesen, wie nie zuvor. Dieser wahnwitzige Plan alleine zeigt schon sehr deutlich, wie wenig klaren Verstand der wiedergeborene Imperator überhaupt noch besaß. Gefährlich war er zwar immer noch, doch er war weit entfernt von jeder Art der allumfassenden Kontrolle, wie er sie 6 Jahre zuvor noch gehabt hatte.
     
  11. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Darüber könnte man jetzt streiten...


    Und da der Orden der Sith Lords auch schon 1.000 Jahre vor Palpatine ganz gut mit der Macht harmonisierte, sehe ich diese Linie nicht als eigentliches Übel.
    Das war wirklich Palpatine als Einzelperson...
     
  12. icebär

    icebär BISSIG! Premium

     
  13. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Okay, in dem Punkt muß man einfach sagen, daß der amtierende Chef des Ordens (Palpatine) diesen Schüler nicht wirklich anerkannte und sie somit einen eher wackeligen Stand hat. Dennoch ist sie im Grunde eine Fortführung des Ordens der Sith Lords.

    Okay, sie hätte die One Sith eigentlich sofort ausräuchern müssen, das stimmt... aber hatte sie zu diesem Zeitpunkt überhaupt die Mittel dazu? Nein. Natürlich versagt sie hier in sofern, daß sie Caedus nicht einweiht, aber da auch Palpatine die Regeln seines Ordens zurechtbog (und ich denke, daß das sehr viele der Dark Lords dieses Ordens auf die ein oder andere Weise machten, um den ein oder anderen Nutzen daraus zu ziehen), ist Lumiyas Fehltritt in meinen Augen garnichtmal als so tragisch zu werten.

    Insofern siehst du Lumiya und Caedus als eigenständigen Orden? Wäre auch eine Möglichkeit, ja. Da sich Lumiya (und später auch Caedus) aber immer wieder gerne auf Palpatine bzw Vader beruft, sehe ich sie gerne als Fortsetzung des Ordens der Sith Lords.

    Im Hauptpunkt bleiben wir aber dennoch auf dem gleichen Schluß: Anakin Skywalker bringt der Macht sehr wohl das Gleichgewicht, als er Palpatine durch seinen ungesicherten physischen Tod über Endor erschüttert und damit auf Dauer entmachtet.
     
  14. Horox

    Horox -

    Hat Bane die Regel der Zwei nicht Primär zur Zerschlagung des Jedi Ordens und der Republik entworfen? Ich hatte das so verstanden, dass Bane erkannte, dass die Republik und die Jedi nicht mit Flotten und Krieger, kurz gesagt mit einem offenem Krieg zu bezwingen war und sich deshalb von Kaan`s Weg abgewandt hat.

    Nach Episode 3 war Palpatine auf dem Gipfel der Macht. Der Jedi Orden war zerschlagen, beinahe alle Mitglieder tot und die von den Sith so verachtete Republik hatte sich unter der Führung des guten Palps zum (so weit ich weis) größten Sith-Imperiums aller Zeiten gewandelt. Die Sith hatten triumphiert und waren wie Bane es mit der 2er-Linie erreichen wollte, aus dem Schatten über ihre Feinde gekommen und hatten diese vernichtet. Banes angestrebtes Ziel war erreicht (Palpatine konnte ja noch nichts von seinem Untergang ahnen) und somit war die Regel der Zwei doch im Grunde sowieso nicht mehr von Nöten. Oder habe ich da etwas an der Regel der Zwei vergessen/missverstanden?
     
  15. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Zudem müsste man ja dann auch davon ausgehen, daß Bane der erste "echte" Sith Lord war, da es schon zuvor Dark Lords gab, die sich mit Banes Philosophie überhauptnicht vereinbaren hätten können. Insofern darf man die Sith nicht als so eng gestecktes Konstrukt sehen, sondern sollte alle möglichen Variationen zulassen, genauso wie es keine "echten" Jedi gibt. Diese verändern sich ja auch von Epoche zu Epoche und von Sekte zu Sekte erneut.

    Ich würde Darth Krayt somit als genauso "echten" Dark Lord of the Sith sehen, wie ich Darth Sidious als einen betrachte.
     
  16. Ewok Sniper

    Ewok Sniper Keine Amnestie für die Prequel-Trilogie.

    Eine ausgesprochen gut geschriebene und nachvollziehbare Interpretation.
    Allerdings sehe ich in Palpatines Verhalten keinen direkten Widerspruch zu Banes Sith-Tradition, da es sowieso nur für einen überlegenen Schüler legitim gewesen wäre, seinen Meister zu stürzen.
    Im Grunde ist die egoistische Zielstellung, der überlegene Sith-Lord von beiden zu werden und auch dauerhaft zu bleiben, bei allen Angehörigen von Banes Orden anzutreffen und letztendlich auch die eigentliche Triebkraft hinter der Zweier-Regel.
    Aber deine Annahme halte ich insoweit für korrekt, dass die Zweier-Regel aufgrund von Palpatines Kräftevorsprung zu einer einzigen Formalität verkommt.


    Ehrlich gesagt kann ich in Dark Empire bis zur Sabotage an Palpatines Klonkörpern durch Carnor Jax keine Beeinträchtigungen an Palpatines Geist aus der Geschichte herauslesen.
    Sicherlich verliert er im Anschluss daran die Kontrolle über sein Konzept der Unsterblichkeit und verfällt auch langsam dem Wahnsinn, aber bis dahin scheinen sich seine Kräfte durch die neuerlernten Fähigkeit sogar erweitert zu haben.
    Und was das Resultat der Übernahme von Anakin Solo gewesen wäre, bleibt letztendlich offen.
    Wäre er mit dem angreifbaren Körper davongekommen, wäre es eine durchaus lohnende Investition in die Zukunft und bessere Alternative zu den Klonkörper gewesen, und andernfalls hätte er zumindest noch jemanden mit ins Verderben gerissen.

    Letztendlich dauerten die direkten Nachwirkungen von Palpatines Regime sowieso noch wesentlich länger an, nämlich bis 19 NSY.
    Darth Vader hat lediglich den alles entscheidenden Anstoß zu dieser Entwicklung gegeben und alles weitere war dann ein langwieriger Prozess, in den durchaus auch ein letztes Aufbäumen von Palpatine hineinpasst.

    @ Minza und icebär

    Im Grunde hat Lumiya indirekt durch Carnor Jax den Untergang von Palpatine eingeleitet und ist somit auch in gewisser Weise den Vorgaben von Banes Orden nachgekommen.
    Und da Vergere ja offenbar die treibende Kraft hinter den Ereignissen in Legacy of the Force war, darf man sowieso davon ausgehen, dass sowohl die Grundsätze des Jedi- als auch des Sith-Ordens in aller Konsequenz mit Füßen getreten wurden.
    Meines Erachtens kommt dem durch Lumiya und Darth Caedus weitergeführten Sith-Ordens sowieso nur eine untergeordnete Bedeutung innerhalb von Jacens Der-Zweck-heiligt-die-Mittel-Philosophie zu und damit ist er ja im Endeffekt auch sehr erfolgreich, indem er die ganze Galaxis gegen sich vereint.
     
  17. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Danke! :)

    Das liegt daran, dass mit der PT die doch sehr problematische Auserwählten-Thematik Einzug in die Filme gehalten hat. Problematisch deswegen, weil viele Post-Endor-Geschichten nun mal Jahre vor der PT verwirklicht wurden und so Inkonsistenzen unvermeidlich waren. Für mich liegt es da auf der Hand, die Ereignisse der Filme von ihrer Bedeutung her doch noch ein wenig höher einzustufen, als das, was in den Jahrzehnten danach geschah. Der Auftritt des Auserwählten ist IMHO gleichzusetzen mit dem Fall des Rakata-Imperiums oder der Yuuzhan-Vong-Invasion, denn das Erscheinungsbild der GFFA hat sich bei all diesen Ereignissen jedes Mal ganz entscheidend verändert.

    Hm, dass sehe ich doch ein wenig anders, denn es war nicht Darth Vader, sondern der Auserwählte, der hier gehandelt hat. Ohne die PT wäre es Anakin Skywalker gewesen, aber mit Sicherheit nicht Vader, denn dieser erlitt durch Luke eine totale Niederlage.
    Die herausragendste Charaktereigenschaft des Auserwählten ist nicht sein großes Machtpotential, sondern seine Fähigkeit, sich zu jedem Zeitpunkt frei entscheiden zu können, wo seine Prioritäten liegen. Zuerst führte dies zum Fall des Jedi-Ordens (der träge, bürokratisch, unmenschlich und weltfremd war) und der Republik und danach zum Fall der Sith und des Imperiums. Seine Entscheidungen hatten immer schon enorme Auswirkungen auf sein Umfeld und wer immer den Auserwählten auf seine Seite bringen konnte, ging als Sieger aus einem Konflikt hervor.
    Selbst wenn meine Interpretation des Wiedergeborenen Imperators wohl ein wenig über das Ziel hinausgeschossen sein mag, so ist Palpatine ohne den Auserwählten nur noch ein Schatten seiner selbst. Immer noch sehr mächtig, aber nicht länger völlig unangreifbar.
    Aber eines ist für mich völlig klar: Der Wiedergeborene Imperator darf nicht mächtiger sein, als der Palpatine, der auf den Auserwählten zurückgreifen konnte, sonst funktioniert dieser ganze Auserwählten-Plot nicht vernünftig bzw. löst sich sogar in reiner Bedeutungslosigkeit auf.
    Ganz konkret sehe ich das wie folgt:
    Nach Endor wurde ein "Neustart der Matrix" durchgeführt. Es treten ein grundsätzlich neuer Jedi-Orden, ganze drei neue Sith-Fraktionen(Durron, Lumiya und Krayt), sowie diverse Darksider (Blackhole, Jerec, Kueller, Brakiss, Desann, Tavion, Gethzerion, Roganda & Irek Ismaren, Carnor Jax usw. usf.) auf. Der Wiedergeborene Imperator ist nur noch einer unter diesen vielen Darksidern, die zwar viel Ärger gemacht haben, aber keine langanhaltenden Erfolge erzielen konnten, ganz im Gegensatz zu Darth Banes Orden. Irgendeinen Grund muss es einfach geben, warum Palpatine nie mehr so mächtig werden konnte, wie vor Endor. Und dieser Unterschied ist eigentlich nur durch den Auserwählten zu erklären.

    Was Vergere angeht, so hat diese Figur definitiv einen Sonderstatus. Ihre Aufopferung für ein Höheres Ziel ist völlig untypisch für die Ansichten der Sith. Ihre krasse Herangehensweise als unkrautjätender Gärtner passt auch nicht in das Bild der Jedi. In meinen Augen ist sie ein perfektes Beispiel für einen "grauen Jedi", eine Art ungebändigte Urgewalt der Macht, die weder persönlicher Machtgier unterliegt, noch sich mit kleinlichen Aspekten der Friedensgebung abgibt. Schon aufgrund ihrer Intervention ist Lumiyas Sith-Orden nicht mehr derselbe, wie Banes Orden. Darth Caedus ist nur Vergeres Mittel zum Zweck, um dem absoluten Chaos Einhalt zu gebieten. Da sind wir, denke ich, im groben und ganzen einer Meinung.
     
  18. Ewok Sniper

    Ewok Sniper Keine Amnestie für die Prequel-Trilogie.

    Sehe ich ähnlich, wobei ich diese leicht untergeordnete Bedeutung gegenüber den Filmen dem gesamten EU zuschreiben würde.
    Im Falle von Widersprüchen zwischen beiden muss in erster Linie das EU gerade gebogen werden und darüber hinaus kann ich mir, um nur ein Beispiel zu nennen, Exar Kun auch nicht als bedeutenderen Antagonisten als Palpatine vorstellen.
    Deartige Diskrepanzen zwischen beiden Quellen wie die von dir angesprochene zwischen dem Auserwählten-Plot und Dark Empire konnten sowieso nur durch das Hinzukommen neuer Filme entstehen und das wird sich zukünftig wohl nicht mehr wiederholen.

    Tut mir Leid, ich meinte natürlich den Auserwählten Anakin Skywalker/Darth Vader ansich, unabhängig von der Namensgebung.

    Auch da stimme ich dir zu, denn mit erweiterten Kräften meinte ich hauptsächlich seine hinzugewonnenen Erfahrungen in der dunklen Seite der Macht, beispielsweise durch die Übergänge zwischen den Klonkörpern.
    Darüber hinaus kann man dem Dunklen Imperium auch einen gewissen technologischen Fortschritt gegenüber dem ursprünglichen Galaktischen Imperium nicht ganz absprechen.
    Aber unterm Strich ist Palpatine deutlich weniger mächtig als zuvor, schon allein, weil ihn seine Angewiesenheit auf die ständig verfallenden Klonkörper extrem verwundbar macht und er auch nicht mehr an seinen ehemaligen politischen Einfluss anknüpfen kann.
    Dark Empire mag allenfalls eine Spur grotesker als die Filme sein, aber die Handlung ist im Vergleich zu diesen auf jeden Fall mit einem gewissen Antiklimax behaftet.
    Dennoch beste Star-Wars-Comic-Reihe ever.
     
  19. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Daß Palpatine nach seinem "Tod" über Endor geistig nichtmehr wirklich auf er Höhe war, ist aus vielen Sekundärliteratur-Texten und den Aussagen von Charakteren in der Fiktion leicht herauszulesen. Da muß man nicht erst die letzten paar Seiten interpretieren, auf enen aber auch gut gezeigt wird, wie daneben er schon ist... Stichwort "Machtsturm und die Eclipse";)
     
  20. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    Psychologisch gesehen ist der Unterschied zum Senats-Sitze-Schmeißen aus ROTS und dem Machtssturm aus DE aber nicht sehr groß. :D

    Was Lymia angeht, Bane's Regel der Zwei erlaubt die Existenz von machtstarken, dunklen Jedi als Untergebenen. Nur tatsächliche Sithlords soll es nur zwei geben. Einer um die Macht zu verkörpern, der andere um sie anzustreben. In diesem Sinne ist jede andere Inkarnation der Sith als Banes Orden ein verwässerte Version. Einem Sith geht es um die Macht um der Macht willen, nicht wegen einer Vision (Darth Krayt) oder der Vorbereitung auf die "Wahren Sith" (Darth Revan).
     

Diese Seite empfehlen