Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.
  1. Wir verlosen bis zum 14.12. einen Satz "Return of the Jedi"-Christbaumkugeln.
    Information ausblenden

Admiral Ozzel: War er wirklich inkompetent?

Dieses Thema im Forum "Star Wars Legends - Expanded Universe" wurde erstellt von TheObedientServant, 21. Juni 2006.

  1. TheObedientServant

    TheObedientServant junges Senatsmitglied

    Nach mehrmonatiger Forumspause, melde ich mich mal zurück und das gleich mal mit einem neuen Thema. Ich habe mal ein bisschen mit der Suchmaschine gesucht, aber konnte nichts finden, was in ähnlicher Weise mit meinen Gedanken beschäftigt hat. Sollte ich mich irren, dann bitte ich natürlich um Entfernung dieses Themas.

    Ich habe das Thema bewusst im EU-Forum eröffnet, da ich davon ausgehe, dass meine Überlegungen durch dieses widerlegt. Aber nun zu eigentlichen Thema.

    Nachdem ich mal wieder eine Nacht verbracht habe eine Hausarbeit anzufertigen, war ich mal wieder vom Kaffee so aufgeputscht, dass ich mir zur Entspannung TESB angeschaut habe. Während ich am nächsten Morgen am Frühstückstisch saß und meine Gedanken freien Lauf ließ (was nicht viel bedeuten mag), viel blieb ich unweigerlich an der Szene hängen, in der Admiral Ozzel zum ersten mal erscheint. Dort viel mir ins Auge, dass er sofort nach Pietts Meldung und der Betrachtung der Sondenübertragung eine Rebellenbasis auschloss. Und selbst als Vader hinzutrat, stritt er es mit der Anmerkung ab, dass es sich nur um Schmuggler handeln könne. Des Weiteren war es sein Befehl den den Hyperraumaustritt so nah an Hoth durchzuführen, wodurch die Rebellen vorzeitig von der Ankunft der Imperialen Flotte gewarnt waren.
    All diese Dinge führten mich zu dem Schluss, dass Ozzel vielleicht gar nicht inkompetent war, sondern vielleicht mit den Rebellen sympathisiert hat, oder gar ihr Verbündeter war.

    Natürlich könnte es sein, dass durch den hohen Kaffeekonsum sich irgendwelche Hirngespinnste gebildet haben, aber ich hoffe, dass jemand in der Lage ist mir eine Antwort zu geben, ob ich vieleicht ein wenig recht habe, oder ob das alles größter Schwachsinn ist. Ich würde mich über Antworten jeder Richtung freuen. :)
     
  2. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Über Kenal Ozzel wird nie viel gesagt und außer in TESB, einem Solo Buch und einigen Sekundär Literatur Büchern wie RPG Quellen kommt er nicht vor.

    Aus dem Material, das besteht, kann man aber deutlich rauslesen, daß er nicht mit den Rebellen sympatisierte und tatsächlich nicht wirklich so kompetent war, wie es ein Admiral in seiner Position sein müsste. Das Machtvakuum nach der Zerstörung des ersten Todessterns war einfach ein Sprungbrett, das er nutzte... im Grunde hätte er durch seine Fähigkeiten diese Position nicht erreichen können.
     
  3. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Jemand,der einen taktischen Vorteil dermaßen verspielt wie Ozzel,indem er dem feindlichen Ziel zu nahe aus dem Hyperraum kommt,den kann man nur als unfähig bezeichnen.
     
  4. Darth Gollum

    Darth Gollum Der, den sie DEN nannten

    Naja, so hatten die Rebellen immerhin ziemlich wenig Zeit um zu evakuieren...
     
  5. Igi

    Igi Minzas privater Großtroll

    Und hätte er den Sprung wohl weiter entfernt gemacht, wären die Rebellen wohl nicht so früh gewarnt worden. Die Imperiale Flotte hätte sich sozusagen herangeschlichen. Weil sonst wäre ja die Aussage, das ein Sprung ja so nah am Ziel ein Fehler ist, total sinnlos und verdreht.
     
  6. Lordviech

    Lordviech Gast

    Tja, Ozzel war zwar ein bisserl unfähig, aber eines muss gesagt werden : Michael Sherard hat selbst diese Unfähigkeit brilliant ge schaupielert !
     
  7. Janem Menari

    Janem Menari Lokis Dauerprüfung - Sith vom anderen Ufer

    Also wenn ich das richtig verstanden habe dann war Ozzel nicht wirklich unfähig. Er hatte wohl einfach veraltete taktische Kenntnisse (kann man jetzt sagen er war Unfähig zu dem Zeitpunkt aber nicht grundsätzlich doof *g*). Eine Tatsache die manch anderem auch zum Verhängnis wurde (z. B. Daala). Ich meine mal gelesen zu haben das er schon sehr lange im Militärdienst war und bereits zu Zeiten der Republik schon gewesen ist. Vielleicht waren im Techniken wie die Sternzerstörer und sowieso der ganz neue SSD einfach noch zu fremd. Wie soll man sagen... Pechgehabt. Ausmustert aus Altersgründen *g*
     
  8. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Wobei gegen diese Theorie sogar die offiziellen Datenbank Einträge sprechen ^^

    Klick me...
     
  9. Woodstock

    Woodstock Üblicher Verdächtiger

    Anzumerken, wäre noch, dass die Rebellen ja nicht erst in dem Moment mit der Evakuierung beginnen, als die SD aus dem Hyperraum kommen.

    Es ist doch (soweit ich mich erinnern kann) ersichtlich, dass nachdem Han und Chewie den Sondendroiden erledigen, die Vorbereitungen für eine Evakuierung schon ins Laufen gebracht werden.

    Ergo hätte selbst ein Anschleichen den Imperialen nicht sooo viel mehr Hilfe gegeben.
    Mit Glück hätte die Rebellen wohl den Schutzschild nicht hochbekommen (das bezweifle ich aber, da nach der Entdeckung durch den Sondenroboter ich annehme, dass alles schon auf "Code Orange" stand) oder es hätte ein wenig länger gedauert bis die Truppen in den Gräben gewesen wären.

    Doch das Beladen der Transporter, etc. war doch schon davor angelaufen.

    Ich glaube eher, dass Vader hier sauer ist, dass sein achso schlauer Plan halt doch nicht so geklappt hat und seinen Frust an jemandem auslassen muss. Und da war Ozzel halt als ranghöchster Offizier an der Reihe.

    EDIT: AUch dachte ich, dass Vader LUke lebend haben will, also warum sollte er die EchoBasis in Grund und Asche bomben? Hier sehe ich einen Logikfehler in der SW.com Datenbank.
     
  10. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Diese paar Sekunden, das Schild hochzuziehen hätten aber eventuell ausgereicht, den Generator aus dem Orbit herraus zu zerstören. Und wenn es nur tieffliegende TIE Bomber wären, die auf der anderen Seite des Planeten in die Atmosphäre eindringen. Hier hätte viel gemacht werden können... wurde aber alles durch den dämlichen Hyperraumaustritt vermurkst.

    Nicht wirklich... wenn die Schilde nicht oben gewesen wären, hätte man einfach den Hauptreaktor aus dem Orbit heraus beschießen und so dieser Verteidigungsmaßnahme ein Ende setzen können. Zudem hätte man andere strategische Ziele (wie die Ionenkanone) ausschalten können und direkt dann mit TIW Fighter Unterstützung direkt an der Basis landen können.

    Die Verluste wären minimiert (auch keine im Eis einsackenden AT-ATs) und Luke wäre dennoch lebend gefangen worden (oder eben auch nicht)... keine größere Gefahr für sein Leben, als bei der Bodeninvasion.

    Nur, daß der Schild und andere Verteidigungsmaßnahmen eben sofort gefallen wären, nicht erst in einem langen Bodenkampf.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juni 2006
  11. Darth Mund

    Darth Mund Eigene-Star-Wars-Versionen-Cutter

    Ich hab das entgegen der offiziellen Databank so interpretiert, dass Ozzel nicht nur einmal in der Vergangenheit Mist gebaut hat, weil ja Vader betont, während er Ozzel würgt, dass er sich nun das letzte Mal als Versager erwiesen hat. Ozzel war auch nicht sonderlich erpicht darauf überhaupt Hoth nach Rebellen zu erkunden, er wirkt im Gespräch mit Vader und Piett sehr unmotiviert und guckt richtig böse seinen Captain an, weil dieser ja erst Vader auf den Stützpunkt aufmerksam gemacht hatte. Als wolle er lieber ne ruhige Kugel schieben.
    Und als dann der misslungene Angriff, die Rebellen in Alarmzustand versetzt hatte, hat es Vader einfach gereicht.

    Allerdings ist Vader aufgrund der Wichtigkeit der Mission nämlich seinen Sohn zu fangen. wohl emotional sehr angespannt und leicht in Wut zu versetzen, was ja dann auch Captain Needa schmerzlich erfahren musste.
     
  12. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Ich denke, Ozzel war einfach sauer auf Piett, weil dieser seine Authorität untergraben hat und Vader (der ja nicht sonderlich beliebt in der Flotte ist) in den Cyberhintern kriecht ;)

    Ozzel hat eine andere Vorstellung von Militärdienst und nicht gerne einen dunkel gekleideten Typen hinter sich stehen, der einem dauernd ins Wort fällt. Passt ihm garnicht und das läßt er auch raushängen.

    Daß es hier Vaders Projekt ist (der ganze Flottenverband wohlgemerkt ;)) und nicht seins, entgeht ihm da irgendwie und das ist dann auch schon sein letzter Fehler gewesen :kaw:
     
  13. Darth Mund

    Darth Mund Eigene-Star-Wars-Versionen-Cutter

    Ja stimmt, das mit der Authoritätsuntergrabung ist sicherlich auch ein Grund für seinen Unmut gegenüber Piett.

    Ich finde das so genial an TESB. Da gibt es dieses perfekt durchorganisierte, hochzivilisierte Imperium, mit seinen klaren Hierarchien und Befehlsstrukturen und gut ausgebildeten Offiziere, die zudem adrett gekleidet gute Umgansformen zu pflegen wissen und dagegen diesen brutalen, barbarischen und besessenen Oberbefehlshaber Vader, der aus reiner Laune heraus, seine obersten Offiziere, nachdem sie Fehler begangen haben, einfach eigenhändig oder besser wortwörtlich ausgedrückt eigenmächtig umbringt, ohne sich dafür vor irgendjemand rechtfertigen zu müssen. Vader nimmt sogar in Kauf, dass ganze Sternzerstörer samt Besatzung bei der Suche nach Luke im Asteroidenfeld draufgehen. Ganz schön viele Kompetenzen, die ihm da der Imperator zugesteht.
     
  14. TheObedientServant

    TheObedientServant junges Senatsmitglied

    Und das zeigt uns eigentlich wer wirklich inkompetent ist, oder besser gesagt, dass Vader ein kleiner schmollender Junge geblieben ist.

    Zum Thema Ozzel: Ich denke, dass die Lücke durch den Verlust des ersten TS gar nicht so gewaltig gewesen sein kann. Natürlich ist die Besatzungszahl gewaltig, aber in Anbetracht der schieren Größe des Imperiums und seines Militärs wäre ein solcher Verlust verschmerzbar und leicht auszugleichen gewesen. Vor allem wenn es darum geht Positionen zu besetzen wie auf der Exekutor. Ich denke selbst wenn das Imperium größere Personalprobleme durch den Verlust des TS gehabt hätte, dann wären herausragende Positionen wie die auf der Exekutor nicht mit mittelmäßigen Offizieren besetzt worden.
    Oder für die Vrerschwörungstheoretiker: Vielleicht verfolgt das imperiale Militäre eine Personalpolitik, die darauf abzielt Vader nur schlechtes Personal zu zuspielen, in der Hoffnung, dass diese Mist bauen und Vader dabei ebenfalls das Zeitliche segnet. Dann wäre man ja den ungeliebten Dunklen Lord los.

    Über was man sich den Kopf zerbrechen kann, wenn einem langweilig ist.;)
     
  15. IveMindro

    IveMindro Bayerischer Samurai

    Interessanter Punkt, allerdings müsste man dann mal nachforschen, wer eigentlich für die Personalpolitik in der Flotte zuständig ist. Ich bin mir realtiv sicher, dass Vader und der Imperator da zwar viel delegiert haben, aber sicher werden Sie auch auf diesen Aspekt des Militärs Einfluss gehabt haben. Man kann immer mal den einen oder anderen Idioten neben Vader postieren, aber wenn wirklich ein Ranghoher Militär dachte, dass er dadurch Vader los wird, muss einen ziemlich Schatten gehabt haben :D (jaaa mir waaar langweilig^^)

    Zu Ozzel: Sein Aufstieg war, wie ja teilweise schon erwähnt, ein Produkt aus der Unterstützung durch seine reiche Familie/Vater und vielen Glücksfällen: Huch der Todesstern ist weg und viele Posten sind frei:D

    Selbst wenn er nach diesem Fehler bei Hoth nicht exekutiert worden wäre: Ein solcher Fehler darf nicht passieren und sojemand darf keinen SD oder Teile der Flotte kommandieren! Ich hätte ihn ja nur degradiert zum Triebwerksschrubber :braue
     
  16. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Nicht in der Anzahl des Personals, nein... aber in der Wichtigkeit des Stabes! Es sind sehr viele wichtige Militärs genau zu diesem Zeitpunkt auf dem DS I versammlt gewesen und somit gab es eben ein Machtvakuum an der Führungsspitze.

    Schau doch mal nach, wer da alles dabei starb. Alles Admiräle, Generäle, Moffs...

    Dann erkläre mir mal Needa oder Piett... denn beide waren fähig, auch wenn Needa dennoch unter Vaders Zorn sterben mußte.
     
  17. Darth Yssorok

    Darth Yssorok Sith Lord

    Hm, zum Thema "zu nahe am Hothsystem aus dem Hyperraum gesprungen".
    Er wollte ja einen Überraschungsangriff. Vorbereitungen zum Bodenangriff hat Vader ja schon vor dem Sprung befehligt (oder?), also müßte ja beim Eintreffen im Hothsystem schon alles bereit gewesen sein. Ich weis ja nicht wie lang so ein planetarer Schild zum Hochfahren braucht, aber hätte es nen Unterschied gemacht wenn sich die Sternenzerstörer angeschlichen hätten und dann erst von den Rebellen gesehen worden wären?
     
  18. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Wenn Schiffe aus dem Hyperraum fallen, hinterlassen sie Spuren, die von Sensoren leicht aufgenommen werden können. Somit war es ein taktischer Fehler, so nahe am System aus dem Hyperraum zu fallen... wäre die Flotte weiter entfernt in den Normalraum zurückgefallen, hätten sich die Schiffe unter den Sensoren hinweg (hinter Planetoiden zum Beispiel) nahe genug an den Planeten begeben können, um dann mit einem Überraschungsangriff die Generatoren zu zerstören, noch bevor das Schild hochgefahren werden kann.

    Das Hochfahren eines solch gewaltigen Schildes dauert schon einige Sekunden und diese Zeitspanne hätte völlig ausgereicht.
     
  19. Darth Yssorok

    Darth Yssorok Sith Lord

    Danke Minza. Hatte aber eigentlich nicht Vader das Kommando über die Flotte, ok - er gab zwar Ozzel den Befehl zum Hothsystem aufzubrechen. Aber die Verantwortung liegt doch beim Flottenkommander - oder? Da hat er sich halt zuviel auf Ozzel verlassen ;-))
     
  20. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Kendal Ozzel hatte das militärische Kommando über Death Squadorn (so der Name der Flotte), Vader war aber sozusagen die leitende Führungsperson und "Schirmherr der Aktion", da er ja als Dark Lord of the Sith über dem Militär steht und die Suche nach den Rebellen seine Mission war... genauso wie sein Unterfangen, Luke in seine Hände zu bekommen ^^
     

Diese Seite empfehlen