Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.
  1. Wir verlosen bis zum 14.12. einen Satz "Return of the Jedi"-Christbaumkugeln.
    Information ausblenden

Adoption:Wenn Eltern für Kinder bezahlen

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von SorayaAmidala, 22. Oktober 2006.

  1. SorayaAmidala

    SorayaAmidala weiser Botschafter Premium

    Von Madonna über Gerhard Schröder bis zu Angelina Jolie haben viele Prominente ohne lange Wartezeit Waisenkinder aus armen Ländern adoptiert. Für Normalsterbliche sind Auslandsadoptionen dagegen weitaus komplizierter und langwieriger. Aus gutem Grund.

    Aus der Entfernung hatte es den Anschein, als bedeute die ganze Angelegenheit der Sängerin kaum mehr als ein Wochenendausflug. Madonna stieg im südafrikanischen Malawi aus einem Flugzeug, fuhr im Geländewagen zu einem Waisenhaus und suchte sich unter zwölf Kindern eines aus. Einige Tage später flog sie zurück, drei Tage darauf folgte der 13 Monate alte David Banda im Privatjet. In seinem Londoner Kinderzimmer wartete schon ein Schaukelpferd für 7000 Euro. Eine BBC-Sprecherin kommentierte zynisch: "So aufgeregt war Madonna nicht, seit sie ihr letztes Paar Gucci-Schuhe gekauft hat!"

    Christian Steib und Doris Steib-Hunglinger haben auch einen aufregenden und unvergesslichen Augenblick erlebt, als sie vor einem Jahr zum ersten Mal ihrem Sohn José Vicente in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá gegenüberstanden. Das war "ein sehr schöner Moment" für die beiden Juristen aus Fürstenfeldbruck. Ein Moment, auf den sie allerdings sehr viel länger warten mussten als Madonna, nämlich drei Jahre - im realen Leben hat ein Auslandsadoptionsverfahren wenig gemein mit Prominenten-Adoptionen.

    4762 Kinder wurden im vorigen Jahr in Deutschland adoptiert. Und Jahr für Jahr werden es weniger. Das liegt auch daran, dass weniger Kinder freigegeben werden. 2005 betrug das Verhältnis von Kindern zu Adoptionsbewerbern hierzulande nur noch eins zu zwölf (siehe Kasten). Deshalb versuchen einige Paare außerhalb von Deutschland ihr Glück: 547 Kinder wurden im vergangenen Jahr aus dem Ausland adoptiert.

    http://www.welt.de/data/2006/10/22/1081371.html

    Was haltet ihr von solchen Adoptionen? Findet ihr sie gut weil ihr meint
    sie tun etwas gutes und meint ihr die Promis wollen sich nur damit brüsten
    Würdet ihr selber auch ein ausländisches Kind adoptieren wenn es möglich
    ist?
     
  2. Darth Hirnfrost

    Darth Hirnfrost Workman

    Ich glaube, dass einige Promis sowas nur aus Publicity machen. Ich möchte Madonne nichts unterstellen, aber es würde mich nicht wundern, wenn das auch hier der Fall ist. Das Kind kriegt doch sicherlich die meiste Zeit nur noch das Kindermädchen zu Gesicht.

    Bei "einfachen Leuten" kommt die Adoption wenigstens von Herzen.
     
  3. Utopio

    Utopio Strebe nach Ruhe, aber durch das Gleichgewicht, ni

    Ein Adoptivkind ist wenigstens ein Wunschkind.
    Und von der anderen Seite aus ist der Weg auf jeden Fall hundert Mal besser als eine Abtreibung.
    Von daher gute Sache.
    Was man von den Promis halten soll weiß ich allerdings nicht, geht mich auch nichts an.
     
  4. Ian Dice

    Ian Dice against all odds Premium

    Ich persönlich halte von solchen Adoptionen gar nichts. Irgendwie gleicht das mehr einem Kauf, als einer Adoption.
    Außerdem ist es Unfair, dass Stars besondere Rechte genießen können, was die Adoption eines Kindes betrifft. Ich denke Mal, dass Madonna viel zu alt für solche Späße ist...

    Aber wer Geld hat, der hats eben...

    Auf der anderen Seite finde ich es nicht so schlecht, dass sich Stars für so etwas einsetzten. Aber das sie mehr oder weniger durch ihr Geld bevorzugt werden finde ich nicht gut. Und manchmal wirkt das ganze adoptieren auch eher als Imageverbesserung oder einfach nur, um wieder in den Schlagzeilen zu stehen.

    Ob ich ein ausländisches Kind adoptieren würde? Schwer zu sagen. In Deutschland gibt es ja eigentlich genug Kinder, die im Heim sind und eine Familie. Wobei andere Länder vielleicht eher Hilfe benötigen...
     
  5. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    Ich finds ehrlich gesagt schlecht und hab bei Stars eher die Befürchtung die Kinder werden Weltfremd, gerade wenn sie sehr jung sind, werden sie denke ich mal vergessen wie es früher mal war, arm zusein und werden nur dieses Saus und Braus kennen na und bei Madonna mit ihrem Kabbala-Schwachsinn ists ja noch schlimmer. Nein ich finde die ganze Sache falsch.
     
  6. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    Ich kann die Bedenken einiger nicht teilen. Madonna hat es sicherlich nicht nötig mit einer Adoption von sich Reden zu machen. Noch nicht. Ihre Musik verkauft sich immernoch gut. Ihre Konzerte sind ausgebucht und machen Schlagzeilen. Sie hat es nicht nötig mit der Adoption auf sich aufmerksam zu machen. Daher glaube ich eher, dass es wirklich einzig um das Kind ging.

    Zum Punkto, sie wäre zu alt für solche "Späße": Sie ist biologisch vielleicht zu alt Kinder zu bekommen, aber doch nicht, sich um welche zu kümmern. Daher finde ich ihren Weg gut gewählt.

    Das Stars bei derartigen Adoptionen bevorzugt werden, halte ich allerdings für schlecht. Eine mittelständische Familie kann einem solchen Kind nicht minder schöne Zeiten bereiten. Sie gibt dem Kind genauso viel Liebe, kann es genauso gut umsorgen wie die Stars. Gut sie werden mit 18 vielleicht nicht ihr eigenes Auto haben, aber wer braucht das auch schon?! Das sollte kein Kriterium sein dürfen und nochmal überdacht werden.

    Gruß Calli
     
  7. Major_Horsk

    Major_Horsk ÖSith, Mutant mit der Fähigkeit ohne höhere Hirnfu

    Also, ich weiß ehrlichgesagt nicht, als wie niederträchtig ich das einschätzen soll. Sich als schützer der Armen hinzustellen, wie gut sie doch ist, wenn sie so ein Kind rettet. wahnsinn. da gibt es weitaus sinnvollere maßnahmen und kindheitsarmut zu bekämpfen. einer macht es, und schon sind es unzählige stars und sternchens dennen es beliebt das ganze nachzuahmen. sowas braucht die welt ...

    PS: angeblich war es keine adoption madonnas - sie nimmt nur des Vaters platz ein. Also rechtlich keine Adoption, vermutlich hat sie dem vater geld gegeben, dass er das jetzt so nennt, um den gesetzlichen bestimmungen zu entgehen - ich weiß es nicht.
     
  8. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter

    Ich denke das eine Adoption, für jemanden der keine Kinder bekommen kann, sehr gut ist um den Wunsch nach einem Kind zu befriedigen. Allerdings ist der Bedarf da bei Stars meist nicht gegeben. Die sind scheinbar nur zu faul selbst welche aus zu tragen, wenn sie eines oder mehrere haben oder zusätzlich haben wollen, und kaufen sich Kinder als Status- und Vorzeigeobjekt. Man kann schließlich auch Punkte gut machen wenn man der Welt beweisst das man nicht total abgehoben ist und einem armen Weisen ein duftes Zuhause, ohne Zukunftsängste, spendieren kann.

    Daneben gibt es in Deutschland, wie auch in den USA, Kinder die ihn ähnlichen Verhältnissen aufwachsen müssen wie Kinder aus armen Ländern. Auch in Deutschland müssen Kinder manchmal hungern weil Eltern nicht in der Lage sind ihre Kinder richtig zu ernähren. Dabei spielt es keine Rolle ob sie es schlicht nicht können oder weil sie selbstverschuldet nicht mehr dazu in der Lage sind. Nur scheinbar scheint es recht hip zu sein sich ein Weisenkind vom anderen Ende der Welt zu holen. Ein Kind aus dem eigenen Land scheint wohl nicht exklusiv oder cool genug zu sein damit man seine Exklusivität besonders betonen kann. Was wäre ein Star der keinen Spleen hätte? Dann muss man natürlich bedenken das ein Kind aus einem armen Land natürlich einen weit grösseren Benefizbonus verschafft als ein Kind aus dem eigenen Land...

    cu, Spaceball
     
  9. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    Es galt auch nie als Adoption, sie hat es nur für 18 Monate.

    Und nochmal möcht ich betonen, dass Madonna viel zu alt für ein Kind wäre. Wie viele Menschen - das betone ich mal - hatte sie wahrscheinlich nur einen Blick für ihre Karriere und nun ist der Kinderwunsch da, wo es eigentlich viel zu spät ist.
     
  10. SorayaAmidala

    SorayaAmidala weiser Botschafter Premium

    Ja aber sie will das Kind dann nach den 18 Monaten adoptieren , soweit ich das verstanden habe. Ich habe es auch irgendwo gelesen.
    Naja ist ja nicht so das sie gar keine Kinder hat, sie hat ja selber 2 stück aber ich denke sie möchte einfach noch mehr Kinder haben und da sie selber keine mehr bekommen kann.
     
  11. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    Ja seh ich wie du. Warum muss ihr Kinderwunsch gleich schlecht oder von zweifelhaften Motiven durchtrieben sein, nur weil sie prominent ist?! Viele Menschen wollen am liebsten eine Großfamilie, also why not. Ich denke wenn es nach ihr ginge, würde das in der Öffentlichkeit nicht so breit getreten werden.
     
  12. Major_Horsk

    Major_Horsk ÖSith, Mutant mit der Fähigkeit ohne höhere Hirnfu

    Ich finde diese aktion trotzdem nicht okay, aber was ich erst garnichtverstehe, sind die ganzen die diese aktion jetzt nachäffen - schrecklich.
     
  13. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Ob es jetzt gerecht ist oder nicht,daß Promis da bevorzugt werden,es ist für die Kinder doch gut,wenn sie aus diesem Elend geholt werden.
     
  14. Mitth'raw'nurodo

    Mitth'raw'nurodo Imperial Outer Rim Fleet Grand Admiral

    Wegen den 18 Monaten. Solange dauert normalerweise die vorgeschriebene Kennenlernphase zwischen Adoptiveltern und Kind bevor sie das Kind entgültig adoptieren und mitnehmen dürfen. Normalerweise müssen die Eltern diese Zeit im Land des Kindes verbringen bzw. besuchen es in dieser Zeit immer wieder dort, um sich aneinander zu gewöhnen. Im Falle von Madonna ist es so, dass diese 18 Monate zum Kennenlernen bei ihr zu Hause in England stattfinden sollen.

    Im Grunde werden die Vorschriften so elegant umgegangen, sie wollte das Kind wohl sofort mitnehmen können. In solchen Ländern läuft alles über Korruption. Wahrscheinlich hat sie einfach nen paar Scheine draufgelegt und die dortigen Behörden haben ihr das Kind gleich in Geschenkpapier eingewickelt freihaus geliefert.

    Patrick Linder und sein Lebensgefährte hatten problemlos ein Kind aus Russland adoptiert. Welches nicht prominente Homo-Paar kann das denn so einfach machen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Oktober 2006
  15. Furia Lynn

    Furia Lynn 1er Karnickel und stolz drauf! Kerensky's Booty in

    Ich versteh die Aufregung um Madonnas Adoption nicht. Die will das Kind sicherlich nicht zur Arbeit, Prostitution oder sonstwas zwingen. Und selbst wenn das Kind hauptsächlich nur das Kindermädchen zu Gesicht bekommt, die wird sicherlich auch liebevoll mit dem Kind umgehen und es wird ihm an nichts fehlen. Das ist sicherlich besser, als in Afrika am Hungertuch nagen.

    Ich finde es sicherlich nicht fair, dass Prominente einfacher Kinder adoptieren können, aber nur weil sich Behörden wegen dem Berühmtheitsgrad bemühen würde ich ihnen keinen Strick daraus drehen. Das zeigt doch nur, dass schnelle oder außergewöhnliche Adoptionen möglich sind, wenn die öffentlichen Stellen wollen. Dass sie das bei "Normalsterblichen" nicht tun ist ne Schweinerei, aber mitnichten die Schuld der Promis/Leute mit Geld.

    Für ein Kind ist es immer besser, wenn die Erziehungsberechtigten Geld haben oder sie überhaupt Eltern haben und nicht im Heim aufwachsen müssen.
     
  16. N_osi

    N_osi Mr. Amidala

    Was ist denn daran schlecht? Die Kinder werden aus dem Elend geholt, ist doch egal was für Absichten dahinter stecken, dem Kind wird geholfen. Ob das Kind nun von einem Kindermädchen oder von Madonna selbst betreut wird, ist ja eigentlich egal. Das Kind hockt nicht mehr in irgendeiner Gosse ohne was zu essen!
     

Diese Seite empfehlen


Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.