Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Aiden Thiuro

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Aiden Thiuro, 7. Juni 2007.

  1. Aiden Thiuro

    Aiden Thiuro Star-Lord, Alphawolf Mitarbeiter Premium

    Personalarchive des Galaktischen Imperiums
    Akten der Imperialen Sternjägerkorps
    Akte [Thiuro, Aiden] 55-6-0-11
    Bearbeitungsnr.: TA4231004599
    Verzeichnisnr.: BZ36550

    Akte wird geladen. . .



    Staatszugehörigkeit: Galaktisches Imperium
    Status: absolut loyal, keine Verdächtigungen
    Rang:
    Abteilung:
    • 333. Imperiales Geschwader
    • 152. TIE/D Defender-Staffel (bekannt als: „Wolve Squad“)


    Name: Aiden Thiuro
    Familie: Thiuro, derzeit auf Bastion
    Familienstand: ledig

    Seth Thiuro – Vater

    Aufgewachsen in einer eher ärmlichen Familie erschien ausschließlich das imperiale Militär als finanzieller Ausweg für Seth Thiuro. Nach etlichen Lehrgängen und diversen Tests schaffte es der junge Imperiale gerade so das Offizierspatent für die Imperiale Flotte zu erhalten. Trotz allem schaffte er es bis zu seinem Tod bloß zu einem Sub-Lieutenant. Durch die fehlenden Beziehungen und schwächelnde Leistungen hatte man ihn zu diesem Zeitpunkt auf einen altersschwachen Dreadnaugt versetzt. In einem aussichtslosen Kampf gegen das übermächtige Hutt Cartel hatte das Schiff sowie dessen Besatzung natürlich keine Chance. Außer einer Beerdigung und einer Witwenrente gab das Galaktische Imperium den Hinterbliebenen nichts. Selbst der Wunsch auf Rache wurde ihnen verwehrt.​

    Emily Thiuro, geboren Maine – Mutter

    Die Familie Maine war ein unliebsamer Nebenzweig der kleinen Tanaka-Familie. Durch die Lüsternheit des familiären Oberhaupts entwickelte sich bei der Heirat diese geächtete Bande. Aus der glücklosen Beziehung entsprang als Tochter Emily Maine. Sie war die einzige Tochter, denn das kontroverse Oberhaupt starb unter unerklärlichen Umständen. Trotz allem meisterte sie ihr Leben – irgendwie. So arbeitete sie als kleine Angestellte in einem Callcenter und lernte ihren späteren Ehemann, Seth Thiuro, bei einem Tanzabend kennen. Selbst nach der Geburt ihres Sohnes gab sie niemals ihre erworbene Selbstständigkeit auf. Dies merkte sie besonders nach dem tragischen Tod ihres Mannes. Ab diesem Moment musste sie einfach allein weiterkämpfen.​

    Toji Murata - Cousin (im weiteren Sinne)

    Heimatwelt: Bastion
    Spezies: Mensch
    Rasse: Bastioner
    Alter: 27 Jahre (mit 25 eingestiegen)
    Geschlecht: männlich
    Körpergröße: 1,86 Meter
    Statur: athletisch
    Haarfarbe: schwarz
    Augenfarbe: eisblau
    Besondere körperliche Merkmale: Derzeit trägt der Offizier sein Haar nicht – wie gewohnt – kurz, sondern etwas länger.


    Sprachkenntnisse:
    • Galactic Basic Standard (Dialekt: Bastion)

    Bildung:
    • gehobener Schulabschluss Mittlerer Klasse (allgemeine Hochschulreife)
    • imperiale Grundausbildung
    • imperiale Offizierslaufbahn – Spezialisierung: Imperiale Sternjägerkorps
    • imperiale Ausbildung im TIE/In Interceptor
    • freiwillige Weiterbildung für Pilotentaktik
    • imperiale Ausbildung im TIE/D Defender

    Charaktergutachten (Zusammenfassung):
    Das Gutachten nach der Rückkehr in den aktiven Dienst stellte fest, dass der Patient eine starke Isolation gegenüber anderen Mitmenschen besitzt. „Es ist kaum eine soziale Ader zu erkennen“ - so die nüchterne Schlussfolgerung des Psychologen. Trotz allem überstellte man ihn zum „Wolve Squad“, da in dieser Einheit – auf Anraten von Fleet Admiral de Viers – pflichtbewusste und loyale Mitglieder benötigt werden. Aus etwas älteren Aufzeichnungen weiß man noch, dass der Patient einen Hang zu älteren Weinen hat. Damals sprach man sogar von einer Vorliebe für etwas ältere Frauen. In den neuen Tests ist davon nichts mehr nachzuweisen. Ob überhaupt eine Beziehung zu einem anderen Menschen möglich ist, ist derzeit fraglich. Offenbar dient der Pilot allein dem Imperator sowie der Neuen Ordnung.​


    Lebenslauf (Zusammenfassung):
    In einem zivilen Krankenhaus, das auf den Grundmauern von Ravelin gebaut wurde, gebar Emily Thiuro ihren ersten – und einzigen – Sohn Aiden. Sein Vater, Seth Thiuro, war zu diesem Zeitpunkt als ein Flottenoffizier erneut auf einem imperialen Schiff im riesigen Mid Rim unterwegs. Die ersten zwei Jahren wuchs Aiden somit ohne ihn auf. Trotz des niedrigen Soldes und den Einkünften der Mutter ermöglichten ihm beide eine problemlose Kindheit. Eigentlich mangelte es Aiden an nichts. Bloß seinen Vater sah er selten, sehr selten. Dies führte dazu, dass er Seth Thiuro mit zunehmenden Alter mehr und mehr verehrte – gleich einem Helden.

    Mit dem Eintritt ins Schulalter interessierte sich allmählich KOMENOR für ihn. In diversen Tests hatte man festgestellt, dass er ein Talent zum Fliegen hatte. Ebenso besaß der Junge ein wachsendes Interesse an technischen Dingen, die auch mit dem Fliegen in der Atmosphäre und Vakuum zu tun hatten – also Sternjäger und unterschiedliche Schiffstypen. Dem Murata-Clan fiel der junge Aiden ebenfalls auf als dieser solide Leistungen zeigte. Man sah eine ganze Menge Potenzial in dem Jungen. Zwar bestand nur eine geringe Familienbande zwischen ihm und dem Hauptclan, aber seine Leistungen erlaubten ihm dem Umgang mit Kenji Muratas Sohn, Toji.

    Ganz kurz nach dem fünften Geburtstag erreichte das Haus Thiuro eine schreckliche Nachricht, denn der Dreadnaught, auf dem Seth Thiuro als schlichter Offizier diente, war in einem kleinen Gefecht gegen das verbrecherische Hutt Cartel zerstört worden. Eine Strafexpedition seitens des Galaktischen Imperiums blieb jedoch aus. Der Schicksalsschlag hatte ihn schwer getroffen. Stets war der eigene Vater der große, unbesiegbare Held für Aiden gewesen. Zum Glück fand der Junge in seinem Cousin, Toji, einen treuen Gefährten. Zusammen verarbeiteten sie die tiefe Trauer über den Verlust der jeweiligen Väter. Genauso schworen sich beide in dieser dunklen Zeit zum imperialen Militär zu gehen. Der eine wollte zur Imperialen Flotte, der anderen zu den Sternjägerkorps.

    Nach dem Absolvieren der Schulausbildung, mit dem Erhalt der Hochschulreife, schrieb er sich auf Bastion ein. Für ihn stand seine zukünftige Karriere fest. In der neugebauten Akademie am Rande von Bastion Center bildete man ihn in den nächsten Jahren zu einem TIE-Piloten aus – wobei er sich auf TIE-Interceptor spezialisierte. Nachdem er die Zeit in der Imperialen Akademie überstanden hatte, versetzte man ihn sofort als „Warrant Officer“ zur 354. TIE-Interceptorstaffel auf einer schäbigen Maurauder Korvette, die unbedeutende „Censio“. Hier tat er seinen Dienst – gemeinsam mit den elf Kameraden seiner Staffel. In agilen Abfangjägern kämpften sie – irgendwo im Inner Rim – gegen diverse Piratenbanden und andere Kriminelle. Hier und da erhielten sie Unterstützung vom imperialen Zoll oder anderen Schiffen der Flotte.

    Im Alter von einundzwanzig Standardjahren schien er den Tod seines Vaters endlich überwunden zu haben. Er machte ein höfliches Gesuch auf Versetzung bei seinem Vorgesetzten, einem dürren Captain. Durch seine besonderen Leistungen im Kampf gab man diesem Gesuch nach. Er landete zum Schluss auf dem Sternzerstörer der Imperial-I-Klasse „Zerberus“. Dort kam er zur recht berüchtigten 101. TIE-Interceptorstaffel – den „Shadow Wings“. Susan Wayde war eine seiner ersten Bekanntschaften, die er in dieser Staffel machte. Harte, tödliche Einsätze schweißten den kleinen Kern an Überlebenden mehr und mehr zusammen. So konnte sich – wider aller Erwartungen – eine heimliche Liebesbeziehung zwischen Aiden und Susan aufbauen. Bei einem sehr kurzen Landurlaub – nach knapp einem Jahr Dienst auf der „Zerberus“ – verlobten sich die beiden sogar.

    Bei einem kleineren Randgefecht zur glorreichen Hauptschlacht um Rendili verwickelte eine Staffel X-Wing die zwölf TIE-Interceptor in Dogfights. Irgendwann mitten in der Schlacht entbrannte ein Duell zwischen Susan, einem TIE-Pilot und einem Rebellen. Zu spät konnte Aiden seinen Feind besiegen, um Susan zu helfen. Denn als er mit seinem rasenden Interceptor gerade in Feuerreichweite war, explodierte Susans Maschine sowie die ihres Flügelmanns. Dieser Moment führte bei Aiden dazu, dass er – nach dem Sieg der imperialen Streitkräfte – aus dem aktiven Dienst austrat. Er wohnte noch einer kleinen Trauerfeier auf Bastion Center bei, danach packte er seine Sachen, um in das zivile Leben endgültig einzutreten. Zwei Jahre blieb er den Sternjägerkorps fern. Doch fand Aiden in dieser Zeit nie einen richtigen Bezug zum Leben außerhalb der Uniform. Somit stellte er – kurz nach der Schlacht um Corellia – einen Antrag auf Rückkehr in den aktiven Dienst. Da man seinen Leistungen immer noch einen gewissen Respekt zollte, durfte er im Rang eines „Flight Officers“ als Rottenführer einer Schutzstaffel Bastions eintreten. Knapp ein Jahr nach seiner Rückkehr erhielt er dann das Angebot ein Mitglied einer TIE-Defender-Staffel zu werden. Da mittlerweile nur der Dienst für ihn wichtig erschien, nahm er dieses Angebot an.​

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Juli 2015
  2. Aiden Thiuro

    Aiden Thiuro Star-Lord, Alphawolf Mitarbeiter Premium

    Verzeichnis: Sternjägerkorps - 152. Staffel alias WolveSquad
    Person: Aiden Thiuro


    Ausstattung

    Wolf Eins - TIE/D Defender

    [​IMG]

    Der 152. Staffel stellte man, da sie als Eliteeinheit der Sternjägerkorps (bzw. des gesamten Imperiums) angesehen wird, hochmoderne TIE der Defender-Reihe zur Verfügung, um dem (inneren wie äußeren) Feind möglichst effektiv zu schaden. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Modellen erlaubt das Militär diesen Maschinen zudem das Lackieren der Solarflügel. So hat man die Spitzen nun rötlich gefärbt.

    Daten zum Jäger

    technische Allgemeindaten:

    • Länge: 9.2 m
    • Höhe/Tiefe: 10 m
    • Maximale Beschleunigung: 4,220 G
    • MGLT: 155, wenn keine Energie auf Schilde oder Waffen geleitet wird
    • Maximale Geschwindigkeit (in der Atmosphäre): 1,680 km/h
    • Antriebseinheit: SFS P-sz9.7 twin ion engines (rated 230 KTU)
    • Hyperantrieb: Class 2
    • Hyperdrive system: FS ND9 hyperdrive motivator
    • Antrieb: SFS I-s3a solar ionization reactor
    • Schilde: Novaldex shields (200 SBD) , 2 Stück, Vor-/Rückwärts projizierend
    • Außenhülle: Titanium alloy hull (20 RU)
    • Navigationssystem: SFS N-s6 Navcon
    • Avionics: SFS F-s5x flight avionics system

    Bewaffnung:

    • Primärfeuer: SFS L-s9.3 Laser Kannonen (4)
    • Sekundärfeuer: 8 Concussion Raketen oder Protonentropedos
    • Außerdem: ausgestattet mit einem schwachen Traktorstrahl (optional)
      Borstel NK-3 Medium Ionen Kanone (2)

    Zusatzinfos
    • Crew: Pilot
    • Beladung: 65 kg
    • Vorräte für zwei Tage
    • andere Systeme:
      AE-35 subspace transceiver (Subraumkommunikation möglich)
      Notfallöffnung im Falle einer ernsthaften Beschädigung im Gefecht
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. November 2014
  3. Aiden Thiuro

    Aiden Thiuro Star-Lord, Alphawolf Mitarbeiter Premium

    Verzeichnis: Sternjägerkorps - 152. Staffel alias WolveSquad
    Person: Aiden Thiuro


    Schlachten, Auszeichnungen und Beförderungen


    A) Schlachten


    I) Rang: Flight Officer


    1.) Schlacht um Bilbringi (Wolve Sieben)

    Sieg für das Imperium

    Bilbringi war eine der größten Werften der Neuen Republik. Nachdem das Imperium den Kern, die Kolonien und einige Teile im Mid-Rim unter eigene Kontrolle gebracht hatte, war das nächste Ziel der Outer-Rim. Dabei sahen die führenden Admiräle der imperialen Flotte die republikanischen Werften als lohnenswert an, um den Feind – die Rebellen – weiter zu schwächen. Aus diesem Grund entsandte man einen mächtigen Verband unter dem Kommando von Highadm. Kratas.

    Etwa zur gleichen Zeit fand eine Umstrukturierung der ehemaligen „Imperial Falcons“ statt. Einige Deserteure hatten den Ruf dieser Staffel fast komplett zerstört. Trotzdem setzte man Hoffnungen in die verbliebenen Piloten sowie einige Anwärter. Innerhalb weniger Tage waren die Kandidaten im aktiven Dienst. Unter der Führung von Commander Janson Sez war das „Wolve Squad“ geboren und ihre erste Feuertaufe sollte der Angriff auf die Werften von Bilbringi werden.

    Das Imperium war in dieser Schlacht eindeutig im Vorteil. Auch die Wolves zeigten ihre Zähne und stellten sich erfolgreich unter Beweis. Allein Aiden Thiuro verzeichnete fünf Abschüsse – drei X-Wings, ein E-Wing sowie ein A-Wing. Trotzdem musste er einen tragischen Verlust in seiner Rotte verzeichnen. Eine Pilotin hatte Probleme mit ihrer Technik und sprang blind in den Hyperraum. Im Endeffekt war es für den imperialen Sieg nicht entscheidend gewesen.


    2.) Verteidigung von Bastion (Wolve Sieben)

    Sieg für die loyale Flotte unter Vice Admiral Bolitho

    Die Gier nach Macht, Kontrolle, Reichtum brachte schon viele Helden in der imperialen Geschichte zu Fall. In diesem Fall war der Gefallene „Niles Ventar“, welcher einen Verrat an der imperialen Bevölkerung begann. Durch seine schändliche Tat wurde das gesamte Imperium in einen blutigen Sith-Bürgerkrieg gerissen. Er nutzte die Gunst der Stunde, als alle wichtigen Personen auf einer Veranstaltungen im Bastioner Kulturzentrum waren, um einen Angriff zu verüben.

    Fast augenblicklich wurde der Marschbefehl an die Piloten des Wolve Squad, die gefeierten Helden von Bilbringi, erteilt. In diesem Moment gab es kein Zögern für die Wolves. Flink saßen sie in ihren Defendern und waren auf dem Weg zur Schlacht. Aiden musste in dieser Situation in der vierten Rotte – unter den Befehlen von Captain Jacen Foster – fliegen. Zusätzlich war er der Flügelmann von Flight Officer Billie Ferrer.

    Selbstverständlich konnten die loyalen Truppen nach heftigen Auseinandersetzungen mit den verräterischen Streitkräften gewinnen. Aus Respekt vor den eigenen Leuten wurden die Abschüsse in dieser Schlacht nicht gezählt. Fast am Ende rettete Aiden das Leben seiner Flügelfrau, die ihren Tie-Defender verlassen musste. Für diese Tat riskierte er eine Menge Schäden am eigenen Sternjäger und kehrte ramponiert auf die „Intimidator“ zurück.


    II) Rang: Flight Lieutenant


    3.) Verteidigung von Bastion (Wolve Neun)

    Sieg für die loyale Flotte unter Grand Admiral Kratas

    Ein großer Teil der imperialen Streitkräfte war durch eine Zeremonie auf Carida an diesen Ort gebunden, denn nach einer gefühlten Ewigkeit bekam die Flotte einen neuen Grand Admiral. Nereus Kratas, der sich in vielen Schlachten ausgezeichnet hatte, war ab diesem Zeitpunkt der neue Oberkommandierende. Doch die Freude über dieses Ereignis weilte nicht sehr lang, weil man durch geheimdienstliche Berichte von einem weiteren Verrat erfuhr.

    Delak Niriz, seines Zeichen High Admiral der imperialen Flotte, verbündete sich im toten System von Delastine mit Janem Menari, dem Anführer der Sith-Ursupatoren. Für seinen Verrat hatte der ehemalige High Admiral fast seine komplette Flotte vom Botha-Sektor abgezogen und marschierte, nachdem die planetaren Schilde von Bastion deaktivert waren, in Richtung Thronwelt. Glücklicher Weise schlug sich Kratas auf die andere Seite und zog seine Streitkräfte zur Verteidigung in den Kampf.

    In dieser chaotischen Schlacht fand sich Aiden sehr schnell zwischen den Fronten. Mit einem neuen Flügelmann musste er sich gegen einen feindlichen Tie-Defender, einige ältere Tie-Modelle sowie zwei Klauenjäger beweisen. Unter großen Verlusten konnten am Ende die loyalen Truppen den Sieg erringen.


    III) Rang: (Flight) Captain



    4.) Gefecht im Osarian-System (Wolve Neun)

    Niederlage für das Imperium unter Commodore Tiberius Mard

    Es waren politische Differenzen über die Schaffung und Nutzung von eigenen Handelsrouten (ausgehend von Rhommamool), die das Osarian-System mit einem Schlag in einen lokalen Konflikt mit militärischen Ausmaßen stürzten. Insbesondere als rhommamoolische Unabhängigkeitskämpfer einen terroristischen Anschlag auf Osarians Premier verübten und eine imperiale Garnison auf dem Wüstenplaneten überrannten, obwohl imperiale Einheiten im System waren, eskalierte die Situation endgültig und man entsandte eine weitere Kampfgruppe zur Unterstützung.

    Schon kurz nach der Rückkehr in den Normalraum erteilte der Kommandant dieser Operation, Commodore Tiberius Mard, den Startbefehl für sämtliche Sternjäger der Flotteneinheit. Danach schloss man sich zügig mit den imperialen Einheiten, die schon zuvor in Osarians Orbit Stellung bezogen hatte, zusammen und rückte anschließend gegen das rebellierende Rhommamool vor. Im Zuge eines großangelegten Vergeltungsschlages sollten dabei die TIE/D Defender der Wolves ein gezieltes Bombardement der planetaren Hauptstadt, Redhaven, vornehmen. Ein Treibstofflager war dabei das Primärziel der Dritten Rotte unter Aidens Führung.

    Es dauerte nicht sehr lang und der (unterlegene) Feind schickte eine eigene Staffel modifizierte Eta-2-Actis gegen sie ins Feld. Durch Ortskenntnis und einen Mut, der an Tollkühnheit grenzte, konnten sie eine Weile erfolgreich gegen die Piloten des „WolveSquad“ bestehen. Trotzdem setzte sich irgendwann die moderne Technik (sowie ein zusätzliches Bombardement durch den Victory-Sternzerstörer „Kali“) gegen den Widerstand durch. In letzter Sekunde kam dem rebellierenden Planeten jedoch eine Kampfgruppe der Neuen Republik zu Hilfe, was zu einer erneuten Wende im Gefecht führte. Es blieb bloß der Rückzug durch die feindlichen Linien. Aiden verlor bei diesem Manöver seinen neuen Flügelmann Thran und legte am Ende eine Notlandung im Hangar der „Swarm“ hin, blieb aber relativ unverletzt.


    5.) Sechste Schlacht von Corellia (Wolve Neun)

    Niederlage für das Imperium unter Admiral Zald Chevron

    Durch eine großangelegte Militäroffensive schaffte die Neue Republik eine Eroberungsserie entlang der berühmten Handelsroute „Corellian Run“. Da die imperiale Führungsriege eine Schmach wie bei Denon verhindern wollte, wo man sogar einen Supersternzerstörer („Final Reversal“) verloren hatte, beauftragte man Admiral Zald Chevron und dessen Dritte Gefechtsflotte mit der Verteidigung des corellianischen Systems. Zufälliger Weise hielten sich zu diesem Zeitpunkt auch die Wolves (aufgrund von personellen Änderungen) im System auf, was sie automatisch zu einem Teil der planetaren Verteidigungskräfte machte.

    Deshalb schickte man sie ebenfalls in den Orbit als urplötzlich eine neurepublikanischer Flotte unter der Führung des Supersternzerstörers „Event Horizon“ (genannt: „Republik“-Verband) nahe der imperialen Verteidiger auftauchte. Mit rasantem Tempo flogen zu ihren Zielkoordinaten, nachdem ihnen die Flugleitstelle den Befehl zur Verteidigung der im Orbit befindlichen CEC-Werften übertrug. Erste Dogfights ließen nicht sehr lange auf sich warten und so stürzten sich Aiden und seine Kameraden in eine Schlacht, deren Ausgang zu diesem Zeitpunkt noch offen war.

    Im chaotischen Raumkampf um die bedeutungsvollen Produktionsstätten für Raumschiffe traf Aiden unvermutet auf einen Preybird als dreizehntes Mitglied einer X-Wing-Staffel. In diesem Moment wusste der Imperiale nicht, dass diese Maschine nicht von Piloten der Neuen Republik, sondern von Jedi gesteuert worden war – das sollte sich erst später herausstellen. Emsig versuchten sich beide Kontrahenten gegenseitig auszuschalten. Vollkommen konzentriert musste der TIE-Pilot an dieser Stelle all sein Können aufbringen, um am Ende über den feindlichen Sternjäger zu triumphieren. Jedoch hatte sich zu diesem Zeitpunkt die Lage schon so weit für das Imperium dramatisiert, dass außer den Optionen Rückzug und Tod nichts mehr übrig blieb. Der Staffelführer, Jacen Foster, gab deshalb den Befehl zum Rückzug aus.


    B) andere Ereignisse von Interesse


    1.) Der imperiale Ball

    Das Imperium hatte seinen Zenit erreicht. Durch den Sieg über Bilbringi hatte man den Feind, die Neue Republik, fast in die Knie gezwungen. Für die High Society aus Militär und Sith-Orden war das Anlass genug eine Feierlichkeit im imperialen Herzen zu veranstalten. Auch das Wolve Squad hatte für diese Veranstaltung eine Einladung erhalten und war prompt – mit effektvollem Auftritt – erschienen.

    In dieser auserlesenen Gesellschaft traf Aiden Thiuro ein paar Personen, die auf unterschiedliche Weise sein Interesse entfacht hatten. An erster Stelle ist die unbekannte, rothaarige Schönheit zu nennen, die ihn den ganzen Abend auf mysteriöse Weise angezogen hatte. Gern hätte der Pilot diese Frau näher kennengelernt, doch das Schicksal machte ihm in diesem Fall einen Strich durch die Rechnung. Dafür lernte er die junge Fleur Ventuela kennen. Außerdem trat er kurz in ein Gespräch mit Elysa Nerethin – in Anwesenheit seines Staffelführers.


    2.) Weiterbildung der Wolves

    Im ganzen Imperium wurde die 152. Sternjägerstaffel als Helden, als Elite gefeiert. Aus diesem einen Grund schickte man alle zwölf Piloten zu einer Sonderausbildung nach Carida. Man wollte sie in Zukunft vielfältig einsetzen und so sollte jeder einzelne Pilot auf seinem Interessengebiet sowie einiger allgemeiner Bereich unterrichtet werden.

    Auf dem Stundenplan der Piloten stand ein Schwertkampftraining, das durch die Flucht von Darth Reav nur sehr kurz war, ein Überlebenstraining, das für die Beteiligten nicht sehr glimpflich verlief, und die speziellen Neigungen im Einzelunterricht. Durch den plötzlichen Verrat von Delak Niriz konnte die Ausbildung nicht ordnungsgemäß beendet werden. Mittlerweile hat man die Pläne vorerst auf Eis gelegt.


    3.) Imperiale Trauerfeier auf Rendili

    Um die Moral der besiegten Truppen nicht gänzlich zu verlieren, beschlossen Regionale Verwaltung und militärische Führung die Ausrichtung eines „spontanen“ Heldengedenkens auf der frontnahen Welt Rendili, wohin der Großteil der Reste der Dritten Gefechtsflotte hin gesprungen ist. Dabei stand General Krynn Celda, seines Zeichens Mitglied des Oberkommandos der Armee und propagandistische Berühmtheit, als prominenteste Person (und Redner) auf der Gästeliste.

    Durchhaltereden, eine Schweigeminute und diverse Beförderungen sowie Auszeichnungen bildeten den Rahmen des offiziellen Programms in Rendilis Kulturpalast. Obwohl die Wolves keinerlei Bühnenpräsenz erhielten, standen sie oft im Fokus der Medien. Interviews und seichte Gespräche bildeten so den Hauptteil der Veranstaltung für sie. Auf diese Weise lernte Aiden einen motivierten Sergeant, eine hochgewachsene Verwalterin und eine Chiss-Flottenoffizierin kennen. Außerdem hatte er erneut die Möglichkeit seinen Cousin zu treffen. Zuletzt endete das Heldengedenken mit einer Überraschung. Chief Air Marshal Raeth, der Sternjäger-Kommandeur des Sektors, verkündete ihm und seinem Vorgesetzten, Jacen Foster, die geplante Reorganisation der Staffel. Künftig sollte Aiden das Staffelkommando übernehmen und auf Bastion mit dem Wiederaufbau der Staffel betraut werden. Ein Grund für dieses Vertrauen war die Tatsache, dass er bei Corellia eine Maschine der Jedi nachweislich abgeschossen hatte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. April 2013
  4. Aiden Thiuro

    Aiden Thiuro Star-Lord, Alphawolf Mitarbeiter Premium

    C) Auszeichnungen

    [Datum nicht mehr bekannt] - Imperialer Verdienstorden

    Allen Piloten der 152. Sternjägerstaffel verlieh man nach dem grandiosen Sieg bei Bilbringi den imperialen Verdienstorden.

    [Datum nicht mehr bekannt] - Schild von Bastion

    Dieser Orden wurde einmalig an alle imperialen Soldaten vergeben, welche bei der versuchten Machtergreifung des Moffs Niles Ventar, die Seite der Loyalisten unterstützte. Gleichzeitig stellt er eine Warnung an alle Angehörigen der imperialen Streitkräfte dar, seine Waffen wieder gegen imperiale Soldaten zu erheben.

    [Datum nicht mehr bekannt] - Stern von Bastion

    Dieser Orden wurde einmalig an alle imperialen Soldaten vergeben, welche bei der versuchten Machtergreifung durch Sith Exekutor Janem Menari und High Admiral Delak Niriz, die Seite der Loyalisten unterstützte. Gleichzeitig stellt er eine Warnung an alle Angehörigen der imperialen Streitkräfte dar, seine Waffen niemals gegen imperiale Soldaten zu erheben.

    [25.03.2013] - Bandschnalle „In Fidem“

    Sie zeichnet Soldaten und Offiziere aus, die Teil der imperialen Verteidigung zur Zeit der republikanischen Offensive „Republic Dawn‘“ waren. Kennzeichnend dafür waren insbesondere die Schlachten bei Bothawui, Denon und Corellia, wobei auch zahlreiche weitere Schauplätze entlang der corellianischen Handelsroute zu dieser Offensive zählen. Die Vergabe fand am Ende des Heldengedenkens auf Rendili statt.


    D) Beförderungen

    [13.04.2008] - Beförderung zum Flight Lieutenant

    Bastion war vor Ventars Untaten gesichert. Die loyalen Streitkräfte hatten alle Möglichkeiten genutzt um den Verräter zu stoppen. Erneut hatte sich Aiden in der Schlacht bewiesen. Zusammen mit seiner ewigen Konkurrentin wurde er aus diesem Grund an Bord der „Intimidator“ von Captain Janson Sez zum „Flight Lieutenant“ befördert.

    [26.06.2010] - Beförderung zum Flight Captain und Stellverteter der Staffel

    Die zweite Schlacht um Bastion war geschlagen. Neue Piloten wurden für die 152. Staffel gesucht und Aiden musste dem neuen Staffelführer, Wing Commander Jacen Foster, bei der Sichtung der Bewerbungen unterstützen. Für sein fliegerisches Können und den großen Verwaltungsaufwand wurde er am Ende zum „Flight Captain“ und Stellvertreter der Staffel befördert.

    [24.05.2013] - Ernennung zum Staffelführer

    Nach der Niederlage im Corellia-System entschied sich ein Teil der Ressortleitung des Sternjägerkorps im imperialen Flottenkommando auf Bastion dazu, dass man das „Wolves' Squad“ von der Front abziehen und einer Reorganisation unterwerfen müsse. Hinter den Kulissen war vor allem ein Machtkampf in den höchsten Ebenen der Führungsriege für diese Sichtweise verantwortlich. So teilte man Wing Commander Foster und Aiden noch während ihres Aufenthalts auf Rendili mit, nachdem das Heldengedenken bloß ein paar Stunden her war, dass die Führung ab sofort komplett an den Bastioner ginge, während der Yaga-Minoer künftig die Leitung eines ganzen Flügels übertragen bekäme.

    [24.07.2015] - Beförderung zum Major

    Beim Konflikt gegen die Truppen von „Eisernen Bund“ konnten sich die „Wolves“ sowohl bei ihrem Einsatz im Ord Cantrell-System beweisen als auch im hohen Orbit von Iridonia, als sie in Zusammenarbeit mit einem Flügel Scimitar-Bomber ein mandalorianisches Schlachtschiff außer Gefecht setzten. Für diese Leistung und zur Stärkung der Moral – immerhin hatten trotz allem viele gute Piloten ihr Leben in der letzten Schlacht gelassen – beförderte der Kommandeur der Achten Gefechtsflotte, Admiral Gav Altair, im Rahmen einer Zeremonie höchstpersönlich den Staffelführer der „Wolves“ zum „Major“.

    Ende der Personalakte
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. August 2015
  5. Aiden Thiuro

    Aiden Thiuro Star-Lord, Alphawolf Mitarbeiter Premium

    Bekanntschaften


    Ehemalige Staffelmitglieder


    Bennett, Cassie

    Sie ist die heimliche, hochschwangere Geliebte. Kennengelernt haben sie sich auf Carida, wobei sich herausstellte, dass sie die kleine Schwester seines ehemaligen Flügelmanns (John Bennett) ist. Über diverse Umwege haben sie – trotz aller charakterlichen Unstimmigkeiten – am Ende zusammen gefunden.

    Bennett, John

    In der Gründungszeit der Staffel war John Bennett sein Flügelmann. Sie mochten sich nicht besonders „grün“ gewesen sein, aber in der Schlacht agierten sie trotzdem gut zusammen. Seitdem der Corellianer desertierte, ist er für Aiden eine Persona non grata.

    Ferrer, Billie P.

    Sie gehört ebenfalls zu den Gründungsmitgliedern der Staffeln und war während der Ersten Schlacht um Bastion – aufgrund unterschrittener Besatzungszahl – Aidens Flügelfrau. Im Laufe des Gefechts rettete er ihr das Leben und riskierte dabei (selbstlos) das eigene. Trotzdem gingen beide im Streit auseinander als Billie aus einem unbekannten Grund auf ihn losging. Seitdem besteht kein Kontakt mehr zwischen beiden.

    Foster, Jacen

    Lange Zeit galt der Pilot von Yaga Minor als der strenge Stellvertreter des ersten Staffelführers, Janson Sez. Da sich beide schon aus den Tagen der „Imperial Falcons“ kannten, waren sie ein eingespieltes Team. Nach der Zweiten Schlacht um Bastion übernahm Foster (nun Wing Commander) die Staffelführung und wählte anschließend Aiden als seinen Stellvertreter. Jedoch steuerte die Staffel unguten Zeiten entgegen und nach zwei Niederlagen versetzte man ihn aufgrund seines „vorbildlichen Charakters“ nach Bastion, um dort einen elitären Wing aufzustellen.

    Sargeras

    Bei den Wolves war der Chiss der erste Flügelmann des Bastioners. Da beide recht emotionslos in ihrem Dienstalltag waren, gab es zwischen ihnen keine Reibereien. Leider hat Aiden keinen Kontakt mehr zu ihm und weiß deshalb nicht wo sich Sargeras aufhält.

    Sez, Janson

    Mit einer gewissen Ehrfurcht nennt man ihn „Alphawolf“. Er war der erste Staffelführer der neugegründeten Elitestaffel des Imperiums und gilt somit insgeheim als Maßstab für alle kommenden Generationen (unter anderem Aiden). Wegen einer Verletzung, die er sich beim Überlebenstraining auf Carida zuzog, schied er aus dem aktiven Dienst bei der Staffel aus. Laut Foster ist der Colonel nun – gemäß seines erlangten Ranges – auf Nerethins „Avenger“ als Kommandeur einer ganzen Group tätig. Dennoch spricht Aiden weiterhin mit viel Respekt über ihn.

    Tey, Kyra M.

    Das komplette Gegenteil in Auftreten, Führungsstil und Herangehensweise stellt sie im Vergleich zu Aiden dar. Gerade in der Anfangszeit sah der Bastioner deshalb in ihr eine Provokation, die automatisch in einem geheimen Wettbewerb enden musste. Trotz seiner Vorurteile honoriert Aiden trotz all seiner Vorbehalte ihre Leistungen sowie ihr fliegerisches Können. Nach der Sechsten Schlacht um Corellia verließ sie die Wolves um in einer anderen Staffel, die ebenfalls Foster unterstellt ist, als stellvertretende Staffelführerin tätig zu sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. April 2013
  6. Aiden Thiuro

    Aiden Thiuro Star-Lord, Alphawolf Mitarbeiter Premium

    Bekanntschaften außerhalb der Staffel


    Algren, Elisabeth

    Cassies Cousine ist die „Femme fatale“ in seinem Leben. Auf der einen Seite scheint sie seine Seelenverwandte zu sein, da sie in vielen Dingen gleich wie er tickt, und übt so einen großen Reiz auf ihn aus, aber auf der anderen Seite fehlt ihr das nötige Etwas, was Cassie hat. So steht der Bastioner oft zwischen zwei Stühlen, wenn sich auf einmal beide Frauen in sein Leben drängen.

    Aren, Alaine

    Die Sith-Lady hat Aiden bloß kurz auf dem Imperialen Ball gesehen. Weil er auf der Feierlichkeit kein einziges Wort mit ihr gewechselt hatte, kennt er nicht einmal ihren Namen. Sie ist für ihn bloß die „rothaarige Schönheit“.

    Bennett, Morgan

    Das erste Mal trafen sich Cassies ältester Bruder und Aiden im Militärkrankenhaus von Bastion. Jedoch wusste der TIE-Pilot zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass es sich um einen nahen Verwandten der Corellianerin handelte. Erst einige Zeit später – auf einer Beerdigung der Bennetts – traf man sich wieder und dieses Mal endete es in einem Faustkampf zwischen beiden als Morgan gegenüber seiner Schwester handgreiflich wurde.

    Firanlie, Adariel

    Beim Heldengedenken auf Rendili stellte Grand Moff Farlander ihm die Epicanthix-Verwalterin vor. Höflich wechselte man zu unterschiedlichen Gegebenheiten ein paar Worte. Doch ein richtiges Gespräch entwickelte sich zwischen beiden nicht.

    diKastro, Lidia

    Bei einem Besuch der Krankenstation der Militärakademie auf Carida, weil sich Cassie eine Verletzung zugezogen hatte, liefen sich die Ärztin und er über den Weg. Außer einem flüchtigen Wortwechsel entwickelte sich auch hier kein richtiger Kontakt daraus.

    Kevora, Jorax

    Der Sergeant unterhielt sich über einen längeren Zeitraum mit Aiden als das offizielle Programm des Heldengedenkens auf der Bühne lief. Obwohl beide aus unterschiedlichen Welten zu kommen scheinen, eint sie die glühende Liebe zum Imperium. Ungewohnt offen und freundlich verhält sich der Pilot in der Gegenwart des Unteroffiziers.

    Kratas, Nereus

    Neben Horvic de Vries galt in der Gründungszeit auch Nereus Kratas als Gönner der Staffel. Bei der Verleihung des Imperialen Verdienstordens nach der Schlacht von Bilbringi traf Aiden deshalb auf den berühmten Flottenoffizier. Ein (unpersönliches) Wiedersehen gab es bei der exklusiven Weiterbildung der Staffel sowie der anschließenden feierlichen Ernennung Kratas' zum Grand Admiral.

    Nerethin, Elysa

    Beim Imperialen Ball auf Bastion wechselte Aiden ein paar Worte mit der Vice Admiral, nachdem er aus Versehens in ein Gespräch zwischen ihr, einem imperialen Noghri-General und Wing Commander Sez dazwischen platzte. Seitdem hat er sie aber nicht wiedergesehen.

    Skyrose, Amy

    Die ehemalige Staffelführerin der „Night Hawks“ gelangte irgendwie in die Hände des Imperiums und scheint am Ende übergelaufen zu sein. Trotz des „Sinneswandels“ genießt sie nicht Aidens Sympathie, sondern behält bei ihm ihre Rolle als Erzfeind bei.

    Toral, Mile

    Obwohl sich der Flottenoffizier (damals noch Commander) und Aiden schon einmal beim Imperialen Ball über den Weg liefen, hatte der Pilot erst beim Überlebenstraining auf Carida tatsächlich die Möglichkeit ihn besser kennen zu lernen. Gemeinsam stellte man sich in finsterer Nacht einer Gruppe „feindseliger“ Unbekannter, die deren provisorisches Lager im Wald angriffen, und ermöglichte anderen Teilnehmern so die Flucht. Jedoch sind sich die beiden Personen seitdem nicht noch einmal begegnet.

    Ventuela, Fleur

    Diese zierliche Frau lernte der Pilot auf dem Imperialen Ball kennen als er einen Rundgang machte. Etwas näher lernte man sich bei einem Tanz kennen, wobei sie, obwohl sie noch nicht volljährig war, einen mächtigen Eindruck auf den Piloten hinterließ.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. April 2014

Diese Seite empfehlen