Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Alle Europäer sind Antisemiten

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Horatio d'Val, 24. November 2003.

  1. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Ich habe den Titel des Threads bewußt provokativ gewählt, möchte aber darauf hinweisen, daß ich hier kein Hetztiraden oder allzu polemischen Kommentare wünsche.

    Ich möchte eigentlich nur auf ein bedeutendes Ereignis des aktuellen Geschehens hinweisen:

    Ich sage einfach mal so, daß jetzt jedem klar sein dürfte, wer hier ein purer Rassist und Faschist ist... :rolleyes:
    Wer Kritik aus demokratischen Ländern an einer politischen Wegrichtung mit dem Vorwurf des Antisemitismus kontert - und dann auch noch die Gelegenheit nutzt, über die Zahl der Moslems in einem fremden Land zu lästern - ist für mich nichts anderes.

    Mal sehen, wie deutsche Politiker bzw. wie der Zentralrat der Juden hier in Deutschland reagieren werden. Ich persönlich würde mir eine ehrliche und direkte Antwort wünschen - die Sharon sagt, daß er in die Wüste gehen und nie wiederkehren soll (so wie bei Dune :D ).
    Und nur um das klarzustellen, ich meine nicht das Volk sondern ihre politische Führung!
     
  2. Wookie Trix

    Wookie Trix Botschafter

    Ein Fall für Sarlacc


    Meine Rede...

    ... und er soll seinen, ins gleiche Horn blasenden Aussenminister, Silvan Schalom, mitnehmen.

    Leider findet diese abstruse Haltung im israelischen Volk immer wieder Gehör. Bei Leuten, von denen man eigentlich mehr Weitsichtigkeit erwarten dürfte. z.B. bei der Schwester meiner Freundin Ariane. Annette, so heisst die Frau, ist vor über fünfzehn Jahren aus ideoligischen Gründen nach Israel ausgewandert, hat dort geheirat und erwartet mittlerweile ihr fünftes Kind. Obwohl Annette europäische Wurzeln hat, ist sie heute durch und durch eine Israelin und verurteilt jede Form von Kritik an der israelischen Staatsführung. Sie hasst alle Araber und vergöttert die militärischen Präsenz in den verbotenen Zonen.
    Als ich das letzte Mal bei ihr war, kam gerade ihr ältester Sohn in die Armee. Da wurde beim Abendbrot in aller Fröhlichkeit darüber diskutiert, welche Freude es ist, nunmehr einen Militäristen in der Famlie zu haben, der mit Waffengewalt gegen die Palästinenser vorgeht. Dass der Sohn dabei selbst getötet werden könnte, oder ein anderes Familienmitlgied einem Bombenattentat zum Opfer fallen könnte, wurde mit dem Märtyrertod gleich gesetzt.

    Während dem Golfkrieg und später während dem Irak-Kieg habe ich Annette immer wieder dazu geraten, wenigstens ihre Kinder in Europa in Sicherheit zu bringen. Aber darauf ging sie nie ein.
    Ich habe nie verstanden warum nicht. Als Mutter hätte ich es keinen Tag länger in Israel ausgehalten. Aber bei Annette gehört der Tod zum Leben dazu. Das zeigte sich besonders krass, als ein Bruder ihres Mannes gestorben ist. Da hiess es in der Familie bloss: "Wer hat ihn erschossen...". Und das war kein Scherz.


    Traurig, aber wahr...

    Beatrice Furrer
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2003
  3. CK-2587

    CK-2587 The Lone Gunman

    Dem stimme ich zu.

    Allerdings überrascht mich diese Äußerung des Ministerpräsidenten Israels keineswegs, ebensowenig sein Lob der zweifelhaften Qualität der EU-Ratspräsidentschaft Italiens.

    Aber die Politiker Deutschlands werden höchstwahrscheinlich verhalten bis gar nicht reagieren, um nicht unter die Räder einer von Pseudo-Moralisten gestarteten Antisemitismusverurteilungskampagne zu geraten, obwohl die Kritik an der Regierung Israels dem Antisemitismus in keiner Weise gleichkommt. Das Herr Scharon die Trennung dieser beiden Dinge nicht vornehmen möchte ist verständlich, da er so bequemerweise all seine Kritiker mit dem aus der Luft gegriffenen Vorwurf des Antisemitismus mundtot machen kann.

    Traurig nur, dass durch so einen Mann der Nahost-Friedensprozess immer wieder ins Stocken gerät. Falls man von einenm solchen Prozess überhaupt noch reden kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2003
  4. Batou

    Batou Stranger in a strange land

    Die EU Ratspräsidentschaft Italiens hat doch damit begonnen, dass Berlusconi den deutschen Abgeordneten als KZ Aufseher für einen Film engagieren wollte. Ich kann mich Sharon nur anschließen - absolut vorbildhaft :rolleyes:
    Wenn es nach Sharon gehen würde, sollten wahrscheinlich die 17 Millionen Muslime in Europa auch in ein KZ gesperrt werden, oder zumindest hinter einen Zaun weggesperrt werden, wie es zur Zeit im Westjordanland geschieht.
    Wenn es eine Achse des Bösen gibt, dann Bush, Berlusconi und Sharon.
     
  5. LITTLE EWOK

    LITTLE EWOK LE CHEF

    Wenn man Sharons Biografie ein wenig kennt weiss man, dass er Araber hasst. (Nicht nur wegen seiner Ex-Mossad Zeit).
    Arafat hasst Israel etc. etc.. Dort unten wirds wohl erst Frieden geben wenn Arafat und Sharon schon Hundert Jahre Verschwunden sind.

    Für mich sind Sharon, Arafat, Bush, Berlusconi, Hussein alle das Gleiche. Kinder des Hasses (weiss jetzt nicht wie ich sonst schreiben will). Mir ist egal wer wie gewählt oder nicht gewählt wurde. Die Behauptung ist gewagt, aber wenn diese Männer verschwinden würden, bestände wenigstens ein wenig Hoffnung, dass es den Jeweiligen Bevölkerungen ein wenig besser ginge.
     
  6. Yado

    Yado Testpilot bei INCOM Corp.

    Ist nicht inzwischen jeder ein Antisemit, der nicht 1 Mio $ an Israel als "Wiedergutmachung" zahlt?

    mtfbwy,
    Yado

    PS: Bei einem demokratischen Regierungswechsel in Israel wäre es mir vielleicht etwas wohler...
     
  7. Wookie Trix

    Wookie Trix Botschafter

    Keine Frage: Ariel Sharon und George Busch werden die Reihe der besonders niederträchtigen Staatsmänner im ersten Quartal des 21. Jahrhunderts anführen.

    Dennoch, so ganz wohl ist mir beim Gedanken nicht, dass die muslimische Bevölkerung sich schleichend über Europa ausgebreitet hat. Die jüngsten Terroranschläge in der Türkei sprechen eine Sprache, die mir nicht gefällt und vor der es sich in Acht zu nehmen gilt. Man weiss, dass diese Fundamentalisten über Leichen gehen, um ihrem Machtansprüchen Gehör zu verschaffen.

    Darum sollte auch ein Herr Scharon dreimal prüfen, was er in der Öffentlichkeit verzapft. Allzu schnell könnten seine Äusserungen als Provokation verstanden werden. Und dann ist der nächste 11. September nicht mehr weit.

    Ich glaube, Europa tut im Moment gut daran, zwei Dinge klar zu stellen:

    Erstens ist man hier weder an einem neuen Aufflammen einer antisemitischen Bewegung interessiert zum Anderen muss der
    drohenden Verislamierung hier angestammter Kulturen entschieden Einhalt geboten werden. Das heisst, es darf nicht sein, dass islamische Interessengruppierung mit öffentlichen Geldern unterstützt und gefördert werden, weil diese immer wieder für politische Manifestationen missbraucht werden.

    Ich wünsche mit von den europäischen Polikikern einen klaren Denkzettel an die Adresse Scharons und meine, dass sich auch der Jüdische Zentralrat nicht vor einer klaren Positionierung drücken sollte.


    Traurig, aber wahr...

    Beatrice Furrer
     
  8. D.Skywalker

    D.Skywalker sehr weiser Botschafter

    Warum können ned alle einfach in Frieden leben?

    BTW: Israel gehört (zumindenst zum Teil) auch noch zu Europa :/.
     
  9. Blackmore

    Blackmore staatlich geprüfter Schweinepriester

    Na ja, meine Meinung über Israel habe ich wohl schon deutlich genug im Hohman/Günzel-Thread erläutert, allzuviel brauch ich da sicher nicht mehr hinzuzufügen.

    @ Bea

    was bitte ist eine "Verislamierung"
     
  10. Wookie Trix

    Wookie Trix Botschafter

    Das ist eine sehr gute Frage, die ich mir alle paar Tage aufs Neue stelle.

    Vielleicht, weil uns Geld wichtiger als Frieden ist, weil wir nicht alle an den gleichen Gott glauben, oder der Mensch nicht zum Pazifisten geboren ist.

    Übrigens: Israel gehört definitiv zu asiatischen Kontinent. Du hast das vermutlich mit der Türkei verwechselt. Istambul gehört zu Europa, während alles, was über dem Bospurus anzutreffen ist, bereits asiatisch ist.

    Schönen Tag noch...

    Bea
     
  11. Furia Lynn

    Furia Lynn 1er Karnickel und stolz drauf! Kerensky's Booty in

    *löl* Das nächste mal, wenn jemand nen Polenwitz macht schreibe ich an den Papst, dass das Ansehen der Kirche in der Öffentlichkeit geschändet wurde *roflt sich mal kurz*


    Ich glaube Herr Sharon hat bei all seiner Weisheit eines nicht bedacht, europäische Staaten haben seit einigen Jahrunderten die Trennung von Kirche uns Staatsmacht vollzogen. Das bedeutet, wenn ich etwas gegen meine Regierung sage, sage ich nicht gleichzeitig etwas gegen die herrschende Relligion (sprich die am meisten verbreitete). Das selbe mache ich auch, wenn ich über die Regierung eines anderen Staates "her ziehe".

    Ich meine, nur weil Herr Sharon die Trennung von Kirche und Staat bei seinen Gedankengängen nicht einbezieht, heißt das nicht, dass andere dies auch tun. Aber bitte, wenn Herr Sharon es so will, dann werfen wir ihm nun jedes mal antichristliches Verhalten vor, wenn er die Regierung eines abendländischen Staates kritisiert.


    Und damit man es nicht vergisst. Da Israel und die USA den internationalen Strafgerichtshof nicht anerkennen, werden auch nicht die Kriegsverbrecher in jenen Staaten ausgeliefert (und Herr Sharon IST einer von ihnen).

    Und nun einige Informationen aus dem "Nähkästchen":

    In Polen gab es nach dem Zweiten Weltkrieg so genannte Internierungslager für Deutsche. In eines dieser Lager kam meine Urgroßtante. Sie verstarb nach kurzer Zeit. Offizielle Todesursache: Tyffus. Der Leiter dieses Lagers hieß Morell. Später, als diese Lager dann endlich abgeschafft waren, untersuchte Polen einige der Todesfälle und es kamen Ungereimtheiten auf. Man warf den Leitern Tötung der Insaßen vor. Man forderte die Auslieferung von den Leitern (unter anderm auch Morell), die mitlerweile wieder nach Israel gegangen waren. Israel quititerte das Auslieferungsgesuch mit der Begründung, dass Polen die Leute eh nur an Deutschland ausliefern wolle. Man beachte, das war noch vor dem Fall des Ostblocks, ich glaub wenn wir da auch nur ne Maus an die BRD ausgeliefert hätten, wir hätten von den Soviets dermaßen einen aufn Deckel gekriegt, wir wären jetzt wohl ne Exklave *gg*


    Naja, Israel und USA haben auch schon Verhandlungen verlassen, weil sie sämtlichen anderen Staaten Antisemitismus vorgeworfen haben.

    Gibt ihnen noch 20 oder 30 Jahre und sie werden sich ihren Antisemitismus sonst wohin stecken können. Dann werden sie den Bogen nämlich gefährlich überspannt haben...

    Und falls jetzt jemand auf die Idee kommen sollte ich sei antisemitisch, nein, bin ich nicht, ich verurteile nur die Dummheit und den Fanatismus eines Staates und (Teilen) seiner Bevölkerung.
     
  12. Blackmore

    Blackmore staatlich geprüfter Schweinepriester

    Es gibt ja auch Kritiker in Israel selbst, darunter Politiker und ehemalige Mitglieder des israelischen (Inlands)-Geheimdienstes Shin Bed (oder so ähnlich..). Diesen Leuten müsste man ja dann auch Antisemitismus und Antiisraelismus (ui, grausiges Wort, das ich da grad erfunden habe) vorwerfen...

    Wenn Israel weiterhin die Politik verfolgt, die es seit Jahrzehnten betreibt, wird das der Untergang Israels sein. Davon bin ich überzeugt.

    Edit:

    @ Furia Lynn

    dass es solche Lager gab, weiß ich. Aber, von wem wurden diese Lager denn nun "betrieben"? Ich meine, von wessen Obhut aus? Im Auftrag der damaligen provisiorischen-kommunistischen Regierung Polens oder unter der Aufsicht der Sowjetischen Regierung bzw. Roten Arme? (Ok, ist vielleicht ne Spitzfindigkeit aber...na ja, würd ich jetzt schon gern wissen).

    Wurde in Polen jemals jemand für die Vergehen in diesen Lager verurteilt?

    Galt Israel nicht immer als "Feindesstaat" im Ostblock?
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2003
  13. Ambu

    Ambu Passiv-Fan

    Re: Ein Fall für Sarlacc

    Er soll gleich alle seine Minister mitnehmen ... und Herr Mitzna soll an die Macht kommen :).
    Ich wette, in der Tagesschau berichten sie nicht mal davon :rolleyes:.
     
  14. Wookie Trix

    Wookie Trix Botschafter

    @ an Blackmore

    Ginge es nur um Israel, wäre mir das realtiv gleichgültig. Aber ich befürchte, dass der ganze Nahe Osten darunter leiden wird. Und man wird auf die Juden in der ganzen Welt mit dem Finger zeigen. Ungefähr so, wie man nach dem 11. September 2001 auf die Araber gezeigt hat.Das kann doch auch nicht die Lösung sein.

    Gibt es denn keine bessere Lösung. z.B. eine, bei der man die Vergangenheit mal ruhen lässt und gemeinsam, Hand in Hand die neue Welt regiert...

    Man sieht sich...

    Beatrice Furrer
     
  15. Blackmore

    Blackmore staatlich geprüfter Schweinepriester

    @ Bea

    ..hm...nenn mich jetzt meinetwegen pessimistisch aber: Nein!

    Versteht mich jetzt nicht falsch: Ich denke schon, dass man auf langesicht evtl. einen Friedensprozess im Nahenosten einleiten könnte. (Das kann aber nicht von heute auf morgen geschehen und auch nicht nur durch das verschwinden von Sharon und Arafat.)

    Aber einen Weltfrieden, in der alle Staaten friedlich koexistieren oder gar unter einer einzigen Regierung in Friede-Freude-Heiterkeit leben, wird es meiner Meinung nach nie geben. Dazu ist der Mensch nicht geschaffen. In der ganzen Menscheitsgeschichte gab es schon immer Mord, Totschlag und Krieg, nur die Dimensionen sind größer geworden. Warum sollte es mal anderst sein? Ne, an wirklichen Weltfrieden glaube ich nicht. (Ich gebe aber zu, dass ich mich nur allzugern täuschen würde...)
     
  16. D.Skywalker

    D.Skywalker sehr weiser Botschafter

    Nein, das hab ich nicht mit der Türkei verwechselt. Wieso ist dann aber Israel in einem der letzte Grans Prix de Euroversion Sieger geworden?
     
  17. Darth Gore

    Darth Gore Dachdecker auf dem Todesstern

    Weil Israel aufgrund der Sicherheitslage an keinen asiatischen Wettbewerben teilnimmt. Das Risiko ist einfach zu hoch und wird so minimiert. Deshalb nimmt Israel auch an der Fußball-EM teil. Frankreich - Israel ist nicht so brisant, wie z.B. Israel-Saudi Arabien...
     
  18. D.Skywalker

    D.Skywalker sehr weiser Botschafter

    Achso, danke für die Aufklärung!
     
  19. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Jep, gleiches auch bei sportlichen Wettbewerben.

    Meiner Meinung tuen Israel bzw. "die Juden" - oder vielmehr ihre politische Führung oder Interessenvertretung - sich selber (jetzt nur auf Deutschland bezogen) keinen Gefallen mit solchen Äußerungen, der arroganten Einstellung, den steten Rundumschlägen und dem immer wiederkehrenden Erinnern an den Holocaust.

    Denn ich bin mir ziemlich sicher, daß dieser Schuß nach hinten los geht. Wie man anhand der Mehrzahl der Poster in diesem Thread schon sehen kann, stoßen Äußerungen Sharons und die israelische Haltung auf deutliche Kritik und diese wird weiter anwachsen, bis es zu einer klaren Ablehnung kommt.

    Und genau hier besteht meiner Meinung die drastische Gefahr, daß diese starke Ablehnung dermassen zu nimmt, daß man schon wirklich fast wieder von einer Form des Antisemitismus sprechen kann - etwas überspitzt ausgedrückt.
    Es ist vielleicht zu vergleichen mit einem Bekannten, der einen immer und immer wieder auf arrogante Weise an einen Fehler erinnert, denn man ihm gegenüber begangen hat.
    Irgendwann hat man dermaßen die Schnauze voll, daß man ihn nicht mehr leiden kann....

    Ich hoffe, ihr versteht, worauf ich hinaus will....
     
  20. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Das Problem Sharon wird wohl ohnehin in absehbarer Zeit die Biologie lösen.
    Es gibt in der Welt kaum einen Staat,der rassistischer ist als Israel.
    Auch müssen sich die Herren Sharon,Spiegel und Korn endlich vor Augen halten, daß
    nicht jede Kritik an Israel Antisemitismus ist.
    Ich für meinen Teil habe nichts gegen Juden, sondern nur gegen die Staatsführung Israels und gewiße Vertreter dieser Glaubensrichtung.
     

Diese Seite empfehlen