Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Allgemeiner Naturwissenschaften-Thread

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Imbe, 27. Januar 2003.

  1. Imbe

    Imbe loyaler Abgesandter

    Ich gebe zu, daß es vielleicht ein alter Hut ist, aber:

    Wie kommt Einstein dazu, zu sagen, "ALLES IST RELATIV". Wenn doch die Lichtgeschwindigkeit ein absoluter Wert sein soll...

    Weiß jemand, wie das gemeint ist? Hat vielleicht jemand auf ner Seite was gelesen, wo es genau beschrieben wird? Studiert hier vielleicht jemand Theoretische Physik??

    Gruß

    Thomas
     
  2. moses

    moses Botschafter

    Re: Relativitätstheorie

    wer sagt das?
     
  3. Imbe

    Imbe loyaler Abgesandter

    Haben Messungen ergeben. Egal, wie man sich zum Licht bewegt, es ist immer gleich schnell. Aber wo und wer das war, weiß ich nicht mehr. Jedenfalls haben so weit ich weiß selbst die Leute bei CERN da noch nichts anderes rausgefunden.

    Auf jeden Fall war diese Tatsache zu Einsteins Zeiten allgemein anerkannt.
     
  4. Darth Arthious

    Darth Arthious deprimiert

    Tja, warum er das gesagt hat weiß ich auch nicht. Außer der Lichtgeschwindigkeit ist zwar alles relativ, aber die Lichtgeschwindigkeit ist in der Tat absolut. Zumindest sieht es so aus.
    Allerdings gibt es inzwischen die VSL-Theorie (VSL= Variable Speed of Light) nach der die Lichtgeschwindigkeit in der Vergangenheit vielleicht mal einen anderen Wert hatte und vieleicht mit der Zeit ihren Wert weiter verändern wird.
    Diese Theorie ist jedoch rein hypothetisch, und konnte bisher weder bewiesen noch widerlegt werden. Geboren wurde diese Theorie nicht aufgrund von Beobachtungen sonder allein aus der Überlegung "Eigentlich wäre es doch auch möglich dass...."

    Viellicht sollte man Einsteins Aussage ergänzen zu "Alles ist relativ, mit Ausnahme der Lichtgeschwindigkeit - zumindest nach dem aktuellen Stand der Forschung." ;)
     
  5. moses

    moses Botschafter

    also wenn ich aufgepasst habe, dann ist die raumZEIT in der nähe eines schwarzen loches gekrümmt, dh die zeit vergeht langsamer bis sie im zentrum des schwarzen loches zum stillstand kommt. in dem falle währe im zentrum des schwarzen loches die lichtgeschwindigkeit = 0km/h.

    ps: kann auch total danebenliegen, bin ja schliesslich kein astrophysiker. ;)
     
  6. Satrek

    Satrek Bit of both Premium

    Das erste, was man in Physik beigebracht bekommen sollte ist, das nichts so ist wie man denkt und jeder der Worte wie "Tatsache" benutzt geschlagen gehürt :rolleyes:

    Mein persönlicher Tipp wäre das Einstein einfach darauf hinweisen wollte, das die Welt so, wie wir sie wahrnehmen, nämlich mit konstant fortlaufender Zeit und festem Raum - hat jemand im Alltag schonmal wissentlich Lichtgeschwindigkeit gesehn? - nicht so ist, wie sie sich nach seinen Formeln und Konzepten darstellt.
     
  7. Anders gesagt ist die Lichtgeschwindigkeit relativ zum derzeitigen Stand der Forschung absolut.
    Verdammt, der Mann hatte doch recht:D


    Greetz, Vodo
     
  8. Rödelkröte

    Rödelkröte Calli's Katerle und 1. Gatte

    Meinst du das mit dem "müden Licht"?
    Benutzen Urkanllgegner gerne, ist aber wahrscheinlich Schwachsinn. Demnach müsste altes Licht, also Licht aus den Tiefen des Alls, das sich fast zum Zeitpunkt des Urknalls auf den Weg zu uns gemacht, spektral ganz anders aussehen, was es aber nicht tut.

    Aber wie ist das mit Licht, das in die Fänge eines schwarzen Lochs gerät? Selbst Lichtgeschwindigkeit reicht bekanntlich nicht aus, um einem schwarzen Loch zu entkommen. Wird das Licht dann nicht abgebremst, bevor es von einem schwarzen Loch verschluckt wird?
     
  9. Yado

    Yado Testpilot bei INCOM Corp.

    Nach heutigem Stand der Physik ist die Lichtgeschwindigkeit konstant und in keinem Bezugssystem kann man Informationen schneller als mit Lichtgeschwindigkeit übertragen.

    Das mit dem "Alles ist relativ" hängt auch mit den Bezugssystemen zusammen. So ist z.B. die Länge eines Stabs oder die Zeit, die irgendein Vorgang dauert, vom Bezugssystem in dem die Messung durchgeführt wurde, abhängig. So ist das "relativ" zu verstehen.

    mtfbwy,
    Yado
     
  10. Yado

    Yado Testpilot bei INCOM Corp.

    Nein wird es nicht, die Zeit läuft dann langsammer ab und es sieht dann so aus als würde es langsammer.

    mtfbwy,
    Yado
     
  11. Satrek

    Satrek Bit of both Premium

    Abgesehn davon findet man kaum ein Photon, das ein schwarzes Loch frontal trifft - die Mehrheit wird in Spiralbahnen reinstürzen, die sie immer näher an den Ereignishorizont bringen. Dieser Mixer sorgt ja auch für ganz nette Effekte. Was die Sache mit dem Bezugssystem angeht stimm ich zu, aber vieleicht haben wir ja bisher nur nich das höhere Bezugssystem gefunden, bei dem auch c relativ ist :p
     
  12. Yado

    Yado Testpilot bei INCOM Corp.

    Dieses ist dann aber keinesfalls Lorentz-invariant und somit nicht mit den astronomischen Beobachtungen vereinbar.
    Kann höchstens sein, dass eine umfassendere Theorie auch Situationen beschreibt, in denen c einen anderen Wert hat. (Vielleicht eine Quanten-Gravitationstheorie, die mit 5 Dimensionen arbeitet?)

    mtfbwy,
    Yado
     
  13. Rödelkröte

    Rödelkröte Calli's Katerle und 1. Gatte

    Öhm Jungs, was meint ihr mit C ? ???
     
  14. Satrek

    Satrek Bit of both Premium

    Das bekannte Vitamin :D

    Ne, die Lichtgeschwindigkeit, bekannt aus Formeln wie E=mc² ;)
     
  15. ernesto

    ernesto hasta la victoria siempre

    Was die Abbremsung der Lichtgeschwindigkeit betrifft (ok Yado hats erklärt, aber hier eine mathematische Erklärung ;))

    Dir Raumzeit ist eine 4 dimensionale pseudoriemannsche Mannigfaltigkeit (nach der Realtivitätsheorie) Einfach ausgedrückt: Es ist ein vierdimensionaler gekrümmter Raum (je mehr Masse, desto mehr Krümmung).
    Die Geometrie (also die Erdmessung) ist LOKAL dieselbe, die ihr auf der Erde kennt (euklidisch) aber global keineswegs so (indefinite Bilinearform).

    Natürlich kann man sich das so nicht vorstellen, daher denken wir uns die Raumkoordinaten in EINER DImension und die Zeitkoordinate nach wie vor ebenfalls in einer. Wir nehmen also an die Raumzeit ist eine Ebene, die in Massepunkten gekrümmt ist (wie ein Trichter)
    Schwarze Löcher haben so eine große Masse, dass die "Ebene" an diesem Punkt unendlich gekrümmt wird (unendlich großer Trichter) Nun stellt euch vor das Lich bewegt sich mit seiner konstanten Geschwindigkeit C auf diesen Trichter zu. Es wird nie an das innere der Singularität ankommen und sich bis in die "Ewigkeit" (was immer das auch zu bedeuten mag *g*) darauf zubewegen.
    Ich hoffe diese wirklich sehr vereinfachte Ausführung hilft weiter ;)
     
  16. Rödelkröte

    Rödelkröte Calli's Katerle und 1. Gatte

    Ähm, ja Fersi, danke für diese Ausführung :D

    Ist schon klar, so langsam dämmerte es mir auch meinem übermüdeten Köpfchen (ebenso wie die Sache mit dem C, ich Depp) ...

    Musste erstmal wieder alle 4 Dimensionen zusammensuchen, um wieder dahinterzusteigen :rolleyes:
     
  17. ernesto

    ernesto hasta la victoria siempre

    kein Problem, immer wieder gern:D
     
  18. Rödelkröte

    Rödelkröte Calli's Katerle und 1. Gatte

    Weiß hier schon jemand, woraus nun dunkle Materie besteht? :D
     
  19. Darth Arthious

    Darth Arthious deprimiert

    Es wäre erst mal interessant zu wissen ob sie überhaupt existiert. Das ist nämlich immer noch umstritten. ES gibt mehrere Ansätze die das Massenphänomen auch ohne dunkle Materie erklären könnten.

    Eine vielversprechende ist z.B die MOND-Theorie (MOdifikation der Newtonschen Dynamik)
    Dabei wird eine neue Naturkonstante namens a0 (die 0 bitte tiefgestellt vorstellen *g*) eingeführt.
    Ist die Beschleunigung wesentlich größer als a0 gilt wie gehabt: die Kraft ist proportional zur Beschleunigung. Ist die Beschleunigung aber klein, so ist die Kraft proportional zum Quadrat der Beschleunigung.
    Das lässt das Gesetz in unserem normalen Erfahrungsbereich unangetastet, in Galaktischen Systemen, wo die Beschleunigungen wesentlich kleiner sind, geht die Rechnung plötzlich auch ohne dunkle Materie auf.
    Allerdings versagt diese Theorie bei einigen Gebieten noch. (vor allem in großen Galaxiehaufen)

    Eine andere Vorstellung, die ich auch nicht schlecht finde ist diese, dass der 3-dimensionale Raum in einem 5-dimensionalen Raum gefaltet ist. Photonen und andere Elementarteilchen sind im 3-dimensionalen Raum gefangen, doch Gravitonen können ihn verlassen.
    So könnten Gravitonen Sterne, die so weit entfernt von uns sind dass ihr Licht uns noch nicht erreicht hat, trotzdem Schwerkraft auf uns auswirken weil seine Gravitonen eine "Abkürzung" nehmen können.

    Wie dem auch sei, laut Schätzungen bestehen nur 4% des Universums aus normaler Materie, der Rest aus dunkler Materie (ca 1/3) und dunkler Energie (ca 2/3).
    Die Dunkle Seite beherrscht also das Universum - Muahahahahaha!!!!
     
  20. Rödelkröte

    Rödelkröte Calli's Katerle und 1. Gatte

    Das ist aber eine sehr neue oder auch sehr alte Schätzung ... spielt aber auch keine Rolle ob nun 4 % oder 10 % ... Fakt ist, das wir fast garnichts über Universum wissen ...

    Die Theorie mit den Gravitonen gefällt mir.
    Zu dumm, das Gravitonen selber nur theoretisch sind.
     

Diese Seite empfehlen