Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.
  1. Wir verlosen bis zum 14.12. einen Satz "Return of the Jedi"-Christbaumkugeln.
    Information ausblenden

Amon Göth der "Schlächter von Plaszow"

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von gorkacov26, 5. Januar 2003.

  1. gorkacov26

    gorkacov26 Gast

    Zu erst: Ich hoffe ihr seit alle gut gerutscht!
    Am 27.12. 20.15 auf VOX war Themenabend "Schindlers Liste", es wurde der Film und anschließend eine Doku gezeigt. Ich hab ihn da zum 2. Mal gesehen, aufgenommen und ihn heute zum 3. Mal angeschaut. Ein Holocaust-Film, der an eine Doku gleicht, so realitätsgetreu ist er, nur: Schindler finde ich eigentlich ist nicht <i>die</i> Hauptfigur in dem Film, es ist imho Amon Göth. Hier mal ein paar Infos über ihn von spiegel.de:

    <i>DER "SCHLÄCHTER VON PLASZOW"

    KZ-Kommandant Amon Göth

    Nachdem er in den drei Vernichtungslagern Belzec, Sobibor und Treblinka Erfahrung gesammelt hatte, übernahm der SS-Sturmführer im Februar 1943 das Kommando über das neu errichtete KZ Plaszow. Kaum ein Häftling überlebte länger als vier Wochen unter dem Terrorregime des gefürchteten Massenmörders.

    Zu den morgendlichen Beschäftigungen des Lagerkommandanten gehörte es, mit einem Präzisionsgewehr auf arbeitende Häftlinge zu schießen. Besonderes Vergnügen bereitete es ihm, seine zwei Doggen auf Inhaftierte zu hetzen und sie von den Hunden zerreißen zu lassen. Mindestens 500 Menchen hat er eigenhändig umgebracht.


    SPIEGEL TV

    KZ-Kommandant Amon Göth


    Der Wiener Amon Göth, Jahrgang 1918, war schon 1930 in die österreichische nationalsozialistische Partei eingetreten. Nachdem er aus Österreich geflohen war, da im Zusammenhang mit verschiedenen Sprengstoffanschläge nach ihm gefahndet wurde, begann er seine steile Karriere in der SS.

    Aufgrund seines Fanatismus und seiner Rücksichtslosigkeit erwarb er sich schnell den Ruf eines Vorzeigeoffiziers der SS. Ende 1942 führte er die endgültige Liquidierung des Krakauer Ghettos durch, bei der Zehntausende Juden in die Vernichtungslager deportiert wurden.

    Als Kommandant von Plaszow erwarb er sich nicht nur den Beinamen "Schlächter von Plaszow", er bereicherte sich auch durch Bestechung und Schwarzmarktgeschäfte. Er fiel bei den Nazis in Ungnade. Im Herbst 1944 wurde er schließlich verhaftet. Bevor es zum Gerichtsverfahren kam, war der Krieg zu Ende.

    Die Amerikaner, die Göth im SS-Sanatorium in Bad Tölz gefangen genommen hatten, lieferten ihn nach Polen aus. Nach einem Gerichtsverfahren vor dem höchsten polnischen Gericht, in dem er schuldig gesprochen wurde, für den Tod von Zehntausenden von Menschen die Verantwortung zu tragen, wurde er 1946 gehängt. </i>

    Was ich nicht verstehe, wie ein kluger Mann wie Amon (Und das war er sicher) zu so einem Moster werden kann. Und er hat nie Reue gezeigt, nicht mal vor seiner Exekution (Die man ja in der Doku sieht). Könnt ihr euch das irgendwie erklären???


    PS: Beinamen ohne Beistrich laut NRS *scheissered*
     
  2. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Intelligenz bzw. Bildung sagt niemals etwas über die sozialen Fähigkeiten oder emotionalen Zustand eines Menschen aus!

    Und, so krank sich das anhört, bitte versteht mich nicht falsch.....er sah die KZ-Häftlinge nicht als Menschen bzw. als Menschen 2.Klasse an....warum sollte er für "die" Schuldgefühle habe oder Reue zeugen....
     
  3. philiboy

    philiboy Offizier der Senatswache

    Hitler war auch sehr intelligent! Er wurde, genau wie Göth oder Himmler eben auch zu einem Monster! Und wie Horatio d'Val schon sagte, Göth betrachtete sich als einen großen Arier und die Juden als Untermenschen. Wenn man das eben glaubt dann zeigt man keine Reue. Mich würde auch brennend interessieren was ich oder ihr an seiner Stelle, oder als irgendein Nazi, getan hättet? Vielleicht wären wir auch zu Massenmördern geworden!
     
  4. Syal

    Syal Panda, Meerschweinchen, Delfin, Zwergotter- und na

    Also, das hat vorallem mit der Werbung der Nazis zu tun, mit ihrem Unter- und Übermenschen geschwafel.

    Wenn du diese Nacht genauso verfolgt hast wie ich, wirst du auch das von der Zeitschrift im 3. Reich gehört haben, die für die nötige Propaganda gesorgt hat. Mit diesen Räubersgeschichten wurde die Wahrheit im Kopf der Menschen verdreht- oft mit diesen: Juden opfern arische Kinder Quatsch- und das begann ja noch viele Jahre vorm eigentlichen Ausbruch des Krieges, genauso wie der Rest der Propaganda.

    Außerdem kennt man bei solchen Leuten ja oft auch die Erziehung nicht. Noch so kluge Menschen können rasistisch sein, wenn sie falsch erzogen worden sind. Wenn ein Kind von seinen Eltern immer irgendwelche Beschimpfungen, Vorurteile und Anschuldigungen mitbekam (was ja schon immer so war, nicht nur gegen die Juden gerichtet) übernimmt es diesen Standpunkt später selber, und solche Leute waren für Hitler ein gefundenes Fressen.
    Als ein Beispiel ähnlicher Art, wo es genauso Leicht gelang die Menschen "umzudrehen":
    In Afrika (ich weiß nichtmehr welches Land, sry), kam es vor einigen Jahren zu einem regelrechten Aufstand gegen die Weißen. Sie wurden enteignetet, und aus dem Land vertrieben, teilweise verloren sie auch ihr Leben. Das ganze wurde damals von einigen Politikern angezettelt, die den Weißen die Schuld an Arbeitslosigkeit etc. gaben. Die ohnehin schon wütenden "Einheimischen" liesen sich leicht dazu aufstacheln, ihre Wut an denen auszulassen, und das alles nur weil die Politiker ein Ventil für den Hass suchten, und selber auch nur nach auf ihre eigenen Interessen geachtet haben.

    So ähnlich kannst du dir das mit der Judenverflogung vorstellen. Hitler suchte ein Ventil für den Hass, und hat sich dabei die ganzen Vorurteile zum Nutzen gemacht. Er stachelte die Bevölkerung gegen die unschuldigen Juden auf, nur weil er ein Opfer suchte- und egal wie intelligent jemand ist, das heißt nicht gleich, das er ein guter Mensch sein muss. Einstein zum Beispiel war sehr intelligent, aber sein Umgang als Mensch war nicht gerade überweltigend.

    Und ich glaube, das Hitler und Amon unheimlich intelliegente Leute waren- aber zumindest teilweise Geistes krank, bzw. Größenwahnsinig. Wie du vielleicht weiß, glaubte Hitler bis zum letzten Tag, das er gewinnen konnte, sogar als die Allierten schon von der Tür standen. Dann begann er Selbstmord.
    Er sah einfach nicht die Realität- und Amon auch nicht, er schien wahrscheinlich nicht zu realisieren, das er Menschen umbrachte. Er war so von der Propaganda Hitlers und von sicher selber überzeugt, das er jeden Sin für die Realität verlor.
     
  5. Tear

    Tear loyaler Abgesandter

    Hitler war deutscher... :D
     
  6. philiboy

    philiboy Offizier der Senatswache

    Schön erzählt Syal. Das Land von dem du gesprochen hast nennt man Simbabwe und da herrscht noch immer diktatur!
    Ich denke aber nicht, das Leute wie Amon eine schlechte Kindheit gehabt haben müssen! Ich denke dass wenn man die Macht über andere Menschen hat, sie umbringen darf, oder sie "begnadigen"
    --> man hat aufmal die Macht über Leben und tot zu bestimmen.
    Genau wie dieser Robert im Erfurter Gymnasium.
    Macht ist ein Wert für sich (wie Geld) den man nicht beschreiben kann. Ich denke jeder Mensch nutzt seine Macht so weit es geht aus. Göth muss es geliebt haben...

    @tear- Was soll denn das jetzt? Hitler war bekanntlich Österreicher, jedenfalls wurde er dort geboren. Später bekam er die deutsche Staatsbürgerschaft.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2003
  7. Syal

    Syal Panda, Meerschweinchen, Delfin, Zwergotter- und na


    Jaja..... die Geschichte hast du mir ja schon per ICQ ausführlich erleutert. Aber Tatsache ist, das er in Österreich aufgewachsen ist, und ich denke das zählt mehr :D Denn: Massenmörder bleibt Massenmörder, da kann er weiß Gott wo geboren sein.

    Aja: MEIN POST IST LÄNGER ALS DEINER!!!!!!
     
  8. Syal

    Syal Panda, Meerschweinchen, Delfin, Zwergotter- und na

    Ich meinte nicht, das er eine Schlechte Kindheit hatte, ich dachte an die Erziehung, das sie vom Elternhaus nicht unbedingt positives mitbekommen haben. Das sie halt mit den Vorurteilen und so aufgewachsen sind, und nur schlechtes über Juden etc. gehört haben. Das hat nichts mit Armut oder Reichtum zu tun!
     
  9. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Du hast hier einen sehr interessanten Punkt angesprochen, denn ich aus eigener Erfahrung, wenn auch (zum Glück :rolleyes: ) in deutlich kleinerem Maßstab bestätigen kann.
    Ich war Stabsunteroffizier bei der Bundeswehr und hatte aufgrund meiner dortigen Tätigkeit als Ausbilder auch ein gewisses Maß an Macht gehabt. Man muß höllisch aufpassen, daß man dies nicht ausnutzt und die Versuchung ist groß, sei es zu seinem eigenen Vorteil oder weil man seinen Gegenüber, den man nicht mag und der in der Hierachie unter einem steht.
    Es ist eine Art "ewiger Kampf"......Macht verführt....
     
  10. AaronSpacerider

    AaronSpacerider junger Botschafter

    Über den letzten Punkt, gibt es in der Forschung keine einhellige Meinung. Die Theorie, Hitler habe erst im letzten Moment seine Niederlage gesehen, steht - betrachtet man sich die Verbrannte-Erde-Befehle und die verschiedenen Sprüche der Marke "Die Besten sind gefallen, die Überlebenden sind unwürdig" - nicht gerade auf einem stabilen Fundament. Glaubhafter erscheint mir da schon die Gegentheorie, Hitler habe seit 1942 seinen Untergang, also seine ganz private Götterdämmerung inszeniert. In diesem Zusammenhang erscheinen die Durchhalte-Befehle für die sechste Armee, die Organisation des Rückzugs und eben die sinnlose Zerstörung von Industrie und Infrastruktur, wie auch der Wahnsinn der Rückzugsgefechte 1944/45 in einem ganz anderen, meines Erachtens viel verständlicheren Licht.
    Wie heißt es so schön, Genie und Wahnsinn liegen eng beieinander (obwohl ich nicht so weit gehen würde, ihren Unterschied einzig im Erfolg zu sehen).
     
  11. Syal

    Syal Panda, Meerschweinchen, Delfin, Zwergotter- und na

    Da hast du Recht. Wen man das aus dem Licht sieht, setzt sich das Puzzle zusammen, aber das setzt voraus, das andere ebenfalls damit einverstanden waren, nicht nur Hitler.

    Ich denke auch nicht, das der Untschied zwischen Genie und Wahnsinn liegt, sonder einfach nur darin, ob sie real denken können. Wenn jemand, der echt intelliegent ist, sich etwas vornimmt, das unmöglich ist, aber es nicht realisieren will, obwohl es jeder weiß- ich glaube, das ist wahnsinn.
     
  12. philiboy

    philiboy Offizier der Senatswache

    Ihr müsst mal den Film "Im toten Winkel" gucken! Es ist weniger ein Film als eine Doku. weil dort Hitlers Sekretärin (1942-45) über hitler und ihre Erlebnisse berichtet/erzählt. Also, da sieht man zu wie eine alte Frau da sitzt und redet. Nur das, und das 2 Std. lang. Glaubt mir... sehr interessant. Dazu gibt es dann noch das Buch von ihr "Bis zur letzten Stunde", welches ich bei amazon bestellt habe. Besonders die letzten 30-40 Seiten sind spannend, wie sie die letzten Wochen im Führerbunker beschreibt. Der rest ist eher unpolitisch, jedoch kann man einen Blick in Hitlers privatleben bekommen.
     
  13. gorkacov26

    gorkacov26 Gast

    Nein, hab ich leider nicht dürfen, durfte nur bis 1.30 aufbleiben, weil ich am 28. um 6.00 (also 4.30 h später) nach Salzburg skifahren gefahren bis (stand um 10 schon auf der Piste). Hab aber in einer Vorschau gehört, dass um 2.00 noch eine Doku war. Was wurde da genau gezeigt?
    Ich hab mal so einen Film im Filmmuseum über Juden gesehen, wo die Deutschen den Juden allerlei Verbrechen aufgedrängt haben (Immer wieviel Prozent der Verbrecher, die eine bestimmte Tat begehen, Juden sind, nat. alles erfunden). Wurde der dort auch gezeigt? Und noch einen wo Juden mit Ratten verglichen worden sind. Beides s/w (is eh klar).
     
  14. menith

    menith Botschaftsadjutant

    Bei Göth bin ich mir nicht sicher, aber bei Hitler habe ich inzwischen gemerkt, dass er längst nicht so intelligent oder gerissen war, wie viele annehmen. Da stehen einige militärische "Erfolge", die dies vermuten lassen, doch dem ist nicht so. Hitler war nämlich einfach nur dreist! Er schließt zum Beispiel 'nen Nichtangriffspakt mit Polen u. der Sowjetunion, nur um sie später zu bekriegen. Dazu muss man nicht besonders klug sein, es ist eher stumpf. Aber deshalb unerwartet und letztlich erfolgreich.
     
  15. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    @menith
    Man kann es aber auch als Intelligenz bezeichnen, Massen zu mobilisieren und zu begeistern und das hat Hitler ja zweifelsohne geschafft.
    Sicher, er war wohl nicht der klügste der Führungsriege im 3. Reich, aber niemand kann bestreiten, daß er nebst seiner charismatischen Person (ich will ihn aber nicht verherrlichen) auch nicht dumm war.
    Denn Forrest Gump hätte das nicht geschafft..... :rolleyes:
     
  16. philiboy

    philiboy Offizier der Senatswache

    Wie ich oben schon beschrieben habe, habe ich viele Informationen über Hitler von Traudl Junge. Hitler muss intelligent gewesen sein. @menith- Wie erklärst du denn seine Rednerkünste? Traudl Junge musste Seiten von Reden für Hitler schreiben (die Hitler ihr natürlich diktierten)! Da muss man klug für sein um soetwas dann auch so gut rüberbringen zu können. Und mit dem Punkt dass er mit der Sowjetunion und Polen einen nichtangriffspakt schloss um sie dann anzugreifen... er sprach vor dem Krieg auch ständig von Frieden: Es muss gewirkt haben, er hat alle beeinflusst. Auch das Ausland.
    Traudl Junge beschreibt es so, dass jeder der in Hitlers nähe war von seiner Ausstrahlung gefesselt wurde. Wenn man weiß dass die Person dumm ist oder nicht sonderlich intelligent, dann ist das ja wohl kaum der Fall.
    Er war es, der die Iniziative im Hitler-Putsch übernahm!
    Er war es, der sich vor Gericht in den Mittelpunkt brachte und alle anderen beteiligten als Nebenpersonen darstellen ließ!
    Er war es der im Gegensatz zu Röhm bessere Taktiken anwand um Kanzler zu werden. Er hatte die ganzen Pläne mit dem Autobahnenbau etc. was zum "Wirtschaftswunder" führte (war etwas gemein aber SEHR gerissen).
    Eine noch sehr gerissene Sache ist die Art und Weise in der er das Militär auf seine Seite bekam. Er erzählte dem Militär, dass bestimmte (eigendlich unschuldige) demonstrierende NA-Leute einen Putschversuch starten würden. Das Militär hat alle umgebracht, Beweise konnten nicht gefunden werden. Das Militär wollte dies aber auf keinen Fall an die öffendlichkeit gehen lassen und musste sich so Hitler fügen. Ich muss sagen, ich finde das ist sehr gerissen.
    In der Zeit (1934) war Hitler noch mehr oder weniger allein. Dinge wie "Brennende Erde" ist natürlich humbug, aber wenn du Hitlers letzten auftritt gesehen hast, das letzte mal als er gefilmt wurde... seine Hand lag am Rücken und hat heftigst gezittert.
    Er hatte Todesangst und wollte alles mitreißen.
     

Diese Seite empfehlen