Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Amon Tal'ra

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Amon Tal'ra, 28. Januar 2006.

  1. Amon Tal'ra

    Amon Tal'ra Dienstbote

    <center>Charakterbogen</center>

    Name: Amon Tal'ra
    <img src="http://img232.imageshack.us/img232/1906/bothan442bu.jpg" align="right" hspace="10">
    Zugehörigkeit: Jedi Orden
    Rang: Padawan
    Meister: -

    Spezies: Bothan
    Geburtsort: Bothawui
    Geschlecht: männlich
    Alter: 21 Jahre
    Familienstand: ledig

    Augenfarbe: grün
    Fellfarbe: bräunlich
    Größe: 1,51 cm
    Gewicht: 43 kg
    Statur: schlank

    Fähigkeiten:

    Charakterbeschreibung: Schon seit seiner Kindheit wurden Amon Tugenden wie Ehre, Ehrlichkeit und Ehrgeiz eingeprägt. Jedoch brachte das Leben auf Bothawui ebenfalls mit sich, dass er arrogant und eingebildet gegenüber anderen Spezies wurde, was auf seinen enormen Stolz auf sein Volk und dessen Kultur zurückzuführen ist. Von den negativen Eigenschaften der bothanischen Gesellschaft blieb er größtenteils unberührt und verurteilt Korruption und Kriminalität in jeglichen Variationen. Eine weitere Eigenschaft, die er sich hauptsächlich auf der Akademie aneignete, war absolute Loyalität seinen Kameraden oder Vorgesetzten gegenüber.

    Vorgeschichte: Amon wurde als Sohn einer reichen und angesehenen Familie auf Bothawui geboren. Sein Vater ist Besitzer des Bothawui-Technologies-Konzerns, der für seine fortgeschrittenen Entwicklungen bekannt ist. Seine Mutter war im Dienst des bothanischen Spionagenetzes, bis sie den Entschluss fasste ihre Karriere zu beenden, um ihre Kinder aufzuziehen. Schon früh war klar, in welchen Bahnen Amons Leben verlaufen sollte. Wie es Familientradition unter den Söhnen war, besuchte er die Akademie auf Bothawui, auf der er die Grundzüge der Spionage, des Nahkampfs und des Umgangs mit Sternjägern erlernte. Jedoch galt sein größtes Interesse stets kapitalen Schiffen, sehr zum Missfallen seiner Eltern, die solch eine Entwicklung in seiner Erziehung nicht vorgesehen hatten. Nichtsdestotrotz diente er nach dem Bestehen auf der Akademie in der Verteidigungsflotte von Bothawui.
    Doch der Druck seiner Eltern wurde immer größer und alles lief darauf hinaus, dass er sich endgültig zwischen Familientradition oder seiner Liebe für Großkampfschiffen entscheiden musste. Einerseits bestand das Ehrgefühl und die Loyalität seiner Eltern gegenüber, andererseits war sein Streben nach mehr Ruhm in der Flotte ungebrochen.
    Zu Amons Glück tauchte eines Tages ein Jedi-Ritter namens Dekon auf Bothawui auf. Zufällig begegnete ihm Amon und der Jedi erkannte das schon lange schlummernde Machtpotenzial in ihm. Er bot Amon an nach Corellia zum Jedi Orden zu gehen. Seine Eltern waren begeistert, als sie davon hörten, denn sie waren der Ansicht, dass so ein Zufall der Familie noch mehr Ruhm und Ansehen bringen würde. Nach kurzer Bedenkzeit nahm Amon das Angebot des Jedi an und spielte seinen Eltern vor, dass er ihretwegen gehen würde, um die Familienehre zu retten. In Wirklichkeit wollte er nur von seinen Eltern weg, um ihren unablässigem Druck vorerst entfliehen zu können.
    Und in ihm keimte ein wenig Hoffnung auf, dass er vielleicht über Umwege in die Flotte der Neuen Republik aufgenommen werden würde. Er wusste, dass seine Eltern dann außer sich wären, aber darum müsste er sich dann keine Sorgen mehr machen, da sie schließlich weit weg wären. Dekon war jedoch auf einer dringenden Mission und Bothawui war für ihn nur ein Zwischenstopp. So plötzlich das Treffen von Dekon und Amon war, so plötzlich trennten sie sich auch wieder. Auch wenn es Amon ganz und gar missfiel, machte er sich alleine auf den Weg nach Corellia.

    Besondere Ausrüstungsgegenstände: BT-A-11-Blaster
    <img src="http://img86.imageshack.us/img86/4326/550vu.jpg" align="right" hspace="10">
    Die Waffe wurde von Bothawui Technologies für Spionageeinsätze entwickelt. Die im Gegensatz zu anderen Handfeuerwaffen relativ geringe Durchschlagskraft des ausgesprochen leichten BT-A-11-Blasters wird durch das beinahe geräuschlose Feuern und die hohe Feuerfrequenz ausgeglichen. Zudem ist die Waffe auch auf weite Entfernung verhältnismäßig präzise und zielsicher, auch wenn sie es selbstverständlich nicht mit den neusten Präzisionsgewehren aufnehmen kann. Dazu gehört auch noch eine aufsetzbare Zielvorrichtung, die je nach Modell Infrarotsicht erlaubt.
    Während Amon auf einem der Flottenstützpunkte stationiert gewesen war, hatte er einen Standardblaster des bothanischen Militärs benutzt, doch als er beschloss sich auf dem Weg zum Jedi Orden zu machen, übergab ihm sein Vater feierlich die neuste Entwicklung von Bothawui Technologies. So sehr er ein Geschenk seiner Eltern verabscheute, musste er doch zugeben, dass der Blaster ziemlich praktisch war und er ihn für spätere Angelegenheiten vielleicht noch brauchen könnte.

    Vadas Okarina
    <img src="http://img86.imageshack.us/img86/5593/ocarina28ea.jpg " align="right" hspace="10">
    Seine Eltern schickten ihn schon im Alter von vier Jahren in die Musikschule, wo er Degenanda-Spielen erlernen sollte. Dies ist ein traditionelles Instrument der bothanischen Kultur und es ähnelt einem geraden Stock. Am meisten Ähnlichkeit hat es mit einer Querflöte. Amon pflegte immer eine Abneigung gegen die Musikschule und sämtliche Musik, bis er einige Jahre später das Bothan-Mädchen Vada traf. Sie spielte auch ein Instrument, doch war es keines dieser gräßlichen Instrumente, sondern eine Okarina, von der Amon bisher noch nie gehört hatte. Ihm gefielen ihre Klänge sehr und schnell hatten sich die beiden Kinder angefreundet. Öfters schwänzte Amon die Musikschule, um sich mit Vada zu treffen und ihren Melodien zu lauschen. Eine gefiel ihm besonders gut und Vada brachte sie ihm auf seinen Wunsch bei. Letztendlich erfuhren Amons Eltern, dass er die Schule schwänzte, um sich mit einer Freundin zu treffen. Sie verbaten es ihm und ließen ihn regelmäßg kontrollieren. Eines Abends trafen sich Vada und Amon noch einmal heimlich. Amon wollte sich verabschieden. Doch Vada hatte schon erraten, warum er ein so trauriges Gesicht machte und schenkte ihm ihre Okarina. Sie verabschiedete sich mit einem Wangenkuss und verschwand in der Dunkelheit. Erst als sie weg war, fragte sich Amon zum ersten Mal, wer sie eigentlich gewesen war. Er hatte nur ihren Namen gekannt und wusste, dass sie ihn mit ihren Klängen verzaubert hatte. Traurig kehrte er heim. Seit diesem Treffen verabscheute er Musik noch mehr als zuvor und Vadas Okarina hielt er sehr gut vor seinen Eltern verborgen. Wenn er traurig war, spielte er manchmal heimlich die Melodie, die ihm Vada einst beigebracht hatte, denn die Klänge der Okarina waren die einzigen, die er mochte.

    SHC-13-Holocom
    <img src="http://img398.imageshack.us/img398/8926/movietimeprojector4gt.jpg " align="right" hspace="10">
    Die Holocom-Einheit des Modells SHC-13 ist ein weiteres Erzeugnis von Bothawui Technologies. Gedacht für Spionageeinsätze ist das Gerät äußerst leicht und sehr handlich, kaum größer als eine gewöhnliches Com. Es verbindet die Funktionen eines Holoprojektors, eines Komlinks und teilweise eines Datapads in einer Einheit.
    Amon bekam es von seinem Vater geschenkt, damit er in jeder Situation mit seinen Eltern in Kontakt treten könnte. Doch Amon glaubte eher, dass es genau andersherum war. Sein Vater wollte sich die Möglichkeit offen halten ihn stets zu kontrollieren. Nichtsdestotrotz nahm Amon das Geschenk dankend an, denn so ein multifunktionales Gerät würde immer nützlich sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. März 2006

Diese Seite empfehlen