Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Angst vorm Krebs

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Wookie Trix, 22. Oktober 2003.

  1. Wookie Trix

    Wookie Trix Botschafter

    Hi Leutz


    Mit Roberto de Niro ist der Öffentlichkeit gestern ein weiteres prominentes Krebsopfer (Prostata-Krebs!)präsentiert worden. Ich selber habe damit auch schon meine Erfahrungen machen müssen.

    Wie geht ihr mit dieser Gefahr um? Lasst ihr euch prophilaktisch untersuchen, achtet ihr speziell auf eure Gesundheit, oder gehört ihr zu dem Menschenschlag, der sagt: "Was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss..."

    Eure Meinung interessiert mich...

    Viel Glück und gutes Gelingen


    Beatrice Furrer
     
  2. Furia Lynn

    Furia Lynn 1er Karnickel und stolz drauf! Kerensky's Booty in

    Naja ... ich würde sagen ich mache mir darüber keine großen Gedanken, denn mit 20 ist die Gefahr von Krebs nicht sonderlich hoch.

    Ich will aber untersuchen lassen ob ich genetisch dazu veranlagt bin, denn meine Mutter hatte Krebs und meine Großmutter hat kleine Zysten im Gewebe und außerdem besteht bei ihr der Verdacht auf Hautkrebs ...

    Aber wie gesagt, noch denke ich nicht wirklich daran und ich bin der Ansicht, dass wenn ich "soweit bin", bessere Behandlungsmethoden bestehen :)

    Lynnie
     
  3. Dark Igel

    Dark Igel Ruhrpottler

    Man sollte ruhig zur Vorbeugung gehen, das kann nicht schaden.

    Aber man sollte sich auch nicht so sehr in den Gedanken vertieffen das es einen mal treffen könnte.
    Wenn es so kommt kann man eh nichts machen.

    Deswegen geniesst euer Leben und belastet euch nicht mit solchen negativen Gedanken.
     
  4. Riker

    Riker Die einzig wahre Nr.1 Premium

    verstehe ich das jetzt richtig? Du hast schon erfahrungen mit Prostata Krebs gemacht? Okay das würde so manches erklären..


    Spass beiseite..
    Mir persönlich ist es völlig wurscht ob ich Lungenkrebs vom rauchen bekomme oder Leberkrebs vom trinken.
    Der tod gehört zum leben dazu und irgendwann müssen wir zum glück alle mal den löffel abgeben.Nur das wie ist wichtig..und gegen langes siechtum kann man ja auch was unternehmen.

    Nebenbei hale ich auch die Krebsvorsorgeuntersuchungen für quatsch.bestes beispiel ist für mich immer Mildred Scheel die damals als Schirmherrin und Präsidentin der Deutschen Krebshilfe agiert hat,und die woran wohl gestorben ist? Eben.

    greetz
    Riker
     
  5. Aouni Meluka

    Aouni Meluka TK-0783

    Die Vorsorgeuntersuchúngen bringen die meistens eh nichts. Die Freundinnen meiner Mutter sind auch immer zur Vorsorge gegangen und so manche von ihnen sind trotzdem an Krebs gestorben.
    Oh doch. Was glaubst du wie viele Kinder Krebs haben. Die Gefahr ist immer da nur bringt es einem rein gar nichts sich darüber den Kopf zu zerbrechen.
    Das war mir auch mal völlig egal, bevor ich im Krankenhaus gelandet bin und gesehen hab wie meine Zimmernachbarin darunter zu leiden hatte.

    Niemand ist davor sicher, ob man nun raucht oder völlig gesund lebt. Es wird sowieso viel zu viel auf das Rauchen geschoben, so ein schmarn. Meine Mutter hat nie geraucht und nie getrunken und hat trotzdem Krebs. Mein Vater raucht wie nen Schlot und er hat es nicht.
     
  6. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Ich komme jetzt in das Alter,wo es empfohlen wird,regelmäßig zur Voruntersuchung zu gegen.
    ich werde es auch tun
     

Diese Seite empfehlen