Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Anikins ausbildung

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von Yularen, 8. April 2011.

  1. Yularen

    Yularen Zivilist

    Warum sgen die jedi das Anikin zu alt für die Ausbildung ist,? er ist im ersten teil doch grade mal 5-7 oder?
     
  2. Wonto Sluuk

    Wonto Sluuk Rollenspieler Premium

    Zu der Zeit ist es üblich, dass die Kinder schon in sehr jungen Jahren in die Obhut der Jedi genommen werden, um von kleinauf nach den Jediidealen erzogen zu werden und auch ihre Gefühle zu kontrollieren lernen. Anakin (mit a!) ist beispielsweise älter als die Jünglinge, die hin und wieder im Training mit Yoda zu sehen sind. Immerhin hat der Junge trotz seines Alters schon einiges durchgemacht und eine Charakterentwicklung durchlebt, die später dazu führt, dass er zur dunklen Seite wechselt; hätte man ihn zwei Jahre früher gefunden, wäre vielleicht alles anders gekommen.
     
  3. Breelaa Hahrl

    Breelaa Hahrl Senatsbesucher

    Also in der Alten Republik mussten Jünglinge eigentlich bis zum 6. Lebens Monat aufgenommen werden und bis zum 13. Lebensjahr einen Meister gefunden haben
    Anakin ist damals 9 Jahre alt, was entsprechend ... ungünstig war
    Unabhängig davon sehe ich eher seine Liebe zu Padme und den Einfluss von Palpatine als die Gründe seines Falles... wobei diese natürlich nicht so gewesen wären, wäre er früher gefunden worden.
     
  4. Wonto Sluuk

    Wonto Sluuk Rollenspieler Premium

    Ich denke, die raue Lebensweise als Sklave hat auch einiges beigetragen. Und letztlich ist es der Verlust seiner Mutter, der zuerst eine Krise bei ihm auslöst, die Verlustangst gegenüber Padme ist eher eine Folge hieraus. Als Kleinkind in den Tempel aufgenommen, wäre die Bindung zu seiner Mutter deutlich schwächer ausgefallen, unterstelle ich mal.
     
  5. C2-T2

    C2-T2 Vertreter von Claafon-Industries

    Ich denke, man sollte gerade die Ermordung seiner Mutter in Betracht ziehen, als er seinen vorher schon aufgestauten Zorn über Kenobis angebliche Uneinsichtigkeit nicht mehr unter Kontrolle halten kann und das erste Mal seinem Zorn und seiner Aggression freien Lauf lässt. Als er dann nach dem Massaker einsehen muss, was er getan hat, entwickelt sich aus der Verlustangst bezogen auf Padmé wohl eher noch eine Angst vor seiner eigenen Reaktion nachdem er sie verloren hätte, also vielmehr eine Angst vor sich selbst...:konfus:
     

Diese Seite empfehlen