Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Animierte Serien - die Chance für's Post Endor-EU?

Dieses Thema im Forum "Star Wars Ablegerfilme und Serien" wurde erstellt von Geist, 18. Juni 2008.

  1. Geist

    Geist greiser Botschafter

    Ich sehe da eine echte Möglichkeit, die sich da anbahnt.
    Viele haben sich ja schon oft Film- oder Serienumsetzungen von diversen EU-Inhalten gewünscht, die zur Zeit der OT oder erst nach Endor, eventuell sogar etliche Jahre danach, spielen. Wenn man diese Überlegung bis zum Ende durchgeht, stößt man allerdings rasch auf das Problem, dass dies entweder nur mit Handlungen ginge, die neue Charaktere benutzen und die Heldenliga der OT auslassen, da die Schauspieler zum Teil nicht mehr leben und zum anderen Teil einfach nicht mehr ihre Rolle spielen könnten / wollten. Eine Verfilmung der ersten Thrawn-Trilogie wird damit beispielsweise ein Wunschtraum bleiben.

    Und das ist der Punkt, an dem animierte Serien wie die nun bald erscheinende Clone Wars-Serie wirklich interessant werden. Weder benötigt man die Originalschauspieler und ihre schauspielerische Leistung (vor allem, wenn der Stil wie bei Clone Wars eher abstrakt gehalten wird), noch zwangsläufig ihre Synchronstimmen, um damit durchzukommen. Bei dieser Vorstellung rücken CGI-Umsetzungen des EU in greifbare und realistische Nähe.

    Wäre das eine wünschenswerte Entwicklung für das zukünftige Star Wars, eurer Ansicht nach? Oder eher eine konsequente Fortsetzung der Zerstörung der Saga? Was würdet ihr gerne in animierter Form (wieder)erleben?
     
  2. Atton

    Atton Dienstbote

    Ich glaube es kommt immer darauf an ob etwas gut verfilmt wird oder nicht.
    Je nachdem ist es dann auch entweder eine "konsequente Zerstörung der Saga" oder "eine wünschenswerte Entwicklung".
    Ich hab z.B. die Eragon-Bücher gelesen und fand sie super, im Vergleich dazu fand ich den Film dann richtig mies.
    Bei anderen Büchern war eine Verfilmung hingegen eine echte Erweiterung (z.B. der Herr der Ringe).
    Ich glaube dass das genauso für animierte Filme gilt.
    Generell hab ich also nicht gegen die Verfilmung von Büchern, es muss nur gut gemacht sein und nicht zu weit von der eigentlichen Story abweichen (siehe Eragon;)).
    Bei anderen Bestandteilen des EU, z.B. Comics und Spiele, würde ich hingegen generell von der Verfilmung absehen. Bei Comics würde man entweder etwas ohnehin schon sehr detailiertes nachdrehen, wo es dann nicht wirklich etwas neues gäbe, und bei Spielen, z.B. KOTOR, müsste man ja die gesamte Freiheit des Spiels ignorieren.
     
  3. Kimba

    Kimba Senatsbesucher

    also ich finde die neue clone wars serie sieht verdammt gut aus und das, obwohl ich solche filme normalerweise nicht gerne gucke.
    ich denke mal, diese filme sind um einiges billiger und schneller zu produzieren, von daher finde ich das garnicht so abwegig, solche filme zu produzieren.
    das finde ich auch garnicht schlimm, wenn die filme einen gewissen grad an qualität haben. was man von der neuen serie so sieht, ist diese auf dem besten weg dahin ;-)

    ich würde das echt sehr finden, wenn demnächst weitere bücher, etc in dieser art verfilmt werden.

    btw: für was steht denn die abkürzung eu?
     
  4. Atton

    Atton Dienstbote

  5. Geist

    Geist greiser Botschafter

    Um mal ein bisschen die Vorstellungskraft anzuregen, hier ein Fantrailer, wie eine mögliche animierte Serie über das EU sich gestalten könnte:

    YouTube - Tales of the New Republic Trailer

    Der Stil ist natürlich nicht das Gelbe vom Ei, aber der Trailer veranschaulicht schon mal, was für ein Potential in der Idee steckt.
     
  6. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Verfilmtes EU wäre für mich ein Schlag ins Gesicht, da das EU Canonmäßig nunmal unter den Filmen steht und durch eine Verfilmung doch hochgestuft werden würde. Wenn man z.B. die Romane von Timothy Zahn als Animationsserie/Film(e) bringen würde, dann würden sie schnell als dritte Trilogie gelten.

    Ich nehme an, bei TCW und der Realserie wird es nicht bleiben, solange die Kuh noch gemolken werden kann. Aber die Zeit nach Endor sollte unangetastet bleiben. Zum einen, weil das Post-Endor EU ziemlich viel Schrott hervorgebracht hat. Zum anderen auch aus Respekt vor der OT und den Figuren. TCW und die Realserie werden "begleitende" Serien, die sich zu den Zeiten von EP2 und 3, bzw. zwischen PT und OT ansiedeln. Die Saga ist mit ROTJ abgeschlossen, von daher wäre es für mich irgendwie auch Verrat, wenn man Luke, Han und Leia in neue Abenteuer schickt, die schlimmstenfalls auch noch Romanadaptionen wären. Ganz ehrlich gesagt würde ich im Dreieck springen, wenn z.B.
    Mit meinem Star Wars hätte das nichts mehr zu tun.

    Wenn man bei LFL noch mehr Serien oder Animationsfilme bringen will, dann sollen sie entweder einen großen Sprung in der Vergangenheit (KOTOR, Tales of the Jedi) oder in die Zukunft machen, so daß die Zeit nach Endor und die dazugehörigen Figuren nicht darin vorkommen.
     
  7. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Irgendwie kann ich nicht daran glauben, daß jetzt das Post-Endor-EU oder parallel dazu laufende und neu erfundene Geschichten als Animations Serie über die Bildschirme flimmern wird.
    Dazu ist die Sache auch garnicht populär genug, denke ich mal... würde sich das echt rentieren?
     
  8. Conquistador

    Conquistador No school like the old school

    Kann ich so unterschreiben.
     
  9. Geist

    Geist greiser Botschafter

    Die Frage ist wohl, wie sehr George Lucas daran interessiert ist, bei sowas mitzumischen. Solange er als Schöpfer involviert ist, ist es wohl eher unwahrscheinlich, dass so eine Serie in einem komplett neuen Setting ohne "seine" Figuren angesiedelt wird.

    Ich persönlich hätte gegen eine derartige Animationsserie nicht wirklich viel, da ich ihr eh nicht mehr Canonwert einräumen würde und so die Chance hätte, die eine oder andere nette Geschichte in Bewegung zu sehen, wo sie als Buch doch eher fad und einschläfernd wirkt (Zahn-Reihe bspw.). Auf der anderen Seite würde eine derartige Serienumsetzung natürlich das Risiko bergen, diverse Mary Sue-Charaktere, die viele EU-Autoren hervorgebracht haben, deutlich als solche zu entlarven.
     
  10. KyleKartan

    KyleKartan weiser Botschafter

    Den hervorgehobenen Satz hätte ich gern mal genauer erläutert. Ich versteh ehrlich gesagt nicht, warum eine Serie, welche zwischen, oder nach der OT spielt, den Figuren und der OT an sich schadet...

    MfG, The Force is forever!
    KyleKartan ;obi
     
  11. Kimba

    Kimba Senatsbesucher

    ich denke mal, weil die original schauspieler ja nicht mehr die rolle spielen können (da sie ja viel zu alt sind mittlerweile) und es wäre nicht so toll wenn lucke auf einmal anders aussehen würde.

    aber man könnte doch mal eine serie einer ganz anderen zeit entwerfen, muss ja nicht an die filme anschließen.
     
  12. KyleKartan

    KyleKartan weiser Botschafter

    bei einer animierten Serie?? Da brauchst du keine Schauspieler, sondern nur ein paar gute Synchrosprecher...

    MfG, The Force is forever!
    KyleKartan ;obi
     
  13. Geist

    Geist greiser Botschafter

    Davon abgesehen beweist die Clone Wars-Serie ja wohl, dass die animierten Figuren den Schauspielern nicht mal sonderlich ähnlich sehen müssen...
     
  14. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Das geht zwar aus meinem Beitrag klar hervor, aber: Figuren wie Luke, Han und Leia sollte nicht noch mehr Schaden zugefügt werden, in dem man ihnen Hochzeiten andichtet und den Charakter anders darstellt. Die Geschichte der Figuren aus der OT endet mit ROTJ. Die OT ist durch die Special Edition und die Veröffentlichung der DVD schon genug geschändet worden. Da muß ich nicht auf noch eine Nachfolgeserie haben, in der Luke heiratet und Han und Leia nervige Bälger in die Welt setzen. Das bißchen, was vom wirklichen Star Wars noch übrig ist, sollte man bitte in Frieden lassen.
     
  15. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Insofern läßt man es ja in Frieden... eine Serie über diese Zeit (so unwahrscheinlich wie sie auch ist) würde ja auch nur Dinge zeigen, wie sie seit Jahrzehnten schon im EU an die Fans gebracht werden. Insofern entsteht hier genauso viel/wenig Schaden, wie das "schon immer" getan wurde.
     
  16. Geist

    Geist greiser Botschafter

    Naja, ein wenig mehr "Schaden" würde so eine Serie wohl schon anrichten, da sie medial einfach deutlich präsenter ist als irgendwelche Bücher. Wer kriegt schon mit, dass ein neues Star Wars-Buch oder eine -Reihe veröffentlicht wird? Kaum einer.

    Aber Dinge wie die kommenden TV-Serien erreichen natürlich einen Haufen mehr Leute, auch solche, die sich für Star Wars eigentlich nicht interessieren. So wird den EU-Storys dann natürlich eine völlig andere Dimension verliehen, die weit offizieller und canonischer wirkt. Aber: sie ist es nicht. Das muss man im Hinterkopf behalten.
    Natürlich gefällt es einem als Fan der OT eher weniger, wenn man mit den Charakteren der alten Trilogie so "verwurstend" umspringt wie mit denen der PT. Bei meinem Vorschlag einer derartigen Serie meinte ich natürlich aber eine, die etwas schöner und besser umgesetzt wird als die kommende CW-Serie.
     
  17. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Hat "SG-1" dem Film "Stargate" geschadet?
    Hat "Underworld Evolution" "Underworld" geschadet?
    Hat "Highlander 2-?" dem ersten Film geschadet?

    Ich denke nicht... an sowas sollte man sich einfach nicht stören lassen, wenn man die Fortsetzung nicht mag. Ist auch besser für die Nerven ^^
     
  18. Geist

    Geist greiser Botschafter

    In jedem Fall: Ansichtssache. Es gibt auch genug Leute, die deine Frage bejahen würden.

    Aber mir geht's gar nicht darum. Ich habe ja schon gesagt, dass ich nicht gegen so eine Serie wäre. Aber ich verstehe total, warum Master Kenobi das beispielsweise nicht will.
     
  19. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Stimmt auch wieder... nur weil ich mich darin nicht störe, heißt das noch lange nicht, daß andere das genauso sehen. Ich empfinde diese Art von "Akzeptanz" jedenfalls als um einiges einfacher und höflicher.
     
  20. KyleKartan

    KyleKartan weiser Botschafter

    Stehen die drei unter Artenschutz??? Ich kapiere sowas nicht. Die Filme und grad Ep IV bis VI, werden durch das EU doch überhaupt nicht tangiert. Diese Logik, dass durch Romane den Charakteren der Filme geschadet wird, hat sich bisher noch nicht bei mir erschlossen.

    anders darstellt wohl kaum, weiterentwickelt schon eher. Das Luke nicht den Rest seines lebens ein naiver Bauernjunge sein würde, Leia nicht für immer die hochnäsige kleine Prinzessin und Han nicht immer der Typ, dem es nur um die Kohle geht, war doch schon nach Ep V klar.

    Mal ernsthaft: In Episode VI siegen die Rebellen bei Endor. Ob damit das Imperium niedergerungen ist, oder nicht, kann jeder für sich selber entscheiden. Aber du willst mir doch nicht wirklich erzählen, dass 3 der Hauptpersonen dieses galaxisweiten Konflikts nach Endor nichts mehr erleben werden und keine Geschichten zu erzählen haben. Ich find das schon etwas aus der Luft gegriffen.

    Wie und Wo verwurstend????? Btw: Schonmal Droids gesehen??

    Wenn man davon absieht, dass der Stil einem nicht gefällt, finde ich schon, wenn ich mir die Trailer und die neue TCW Seite ansehe, dass da wirklich mit Liebe gearbeitet wurde. Logisch, gefallen kann es nicht jedem, aber direkt zu sagen, dass es auf jeden Fall besser ginge, ohne wirklich das Endprodukt zu kennen...naja...

    MfG, The Force is forever!
    KyleKartan ;obi
     

Diese Seite empfehlen