Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Antinis Tremayne

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Antinis Tremayne, 30. Oktober 2007.

  1. NAME: Antinis Tremayne

    RANG: Commander

    ZUGEHÖRIGKEIT: Imperium (Imperiale Flotte)


    Rasse: Mensch (Kuati)

    Geschlecht: männlich

    Alter: 32

    Geburtsort: Kuat


    Augenfarbe: blau

    Haarfarbe: schwarz (mittelkurz)

    Größe. 1, 82m

    Gewicht: 72 kg

    Statur: schlank, trainiert, hochgewachsen

    Gesicht: recht hager, gepflegt, rasiert und sauber

    Bewaffnung: SooroSub Q2s5 (Scout Pistol) Blasterpistole

    Kleidung: graue Offiziersuniform der Imperialen Flotte, schwarze Stiefel

    Familie:

    Amian Tremayne, Colonel a. D. (66)
    Lira Tremayne, Holojournalistin (60)

    Familienstand: ledig

    Sprachkenntnisse:

    Galactic Basic Standard (Dialekt: Kuat)
    High Galactic

    Bildung:

    - gehobener Schulabschluss
    - Studium (Fachgebiet: Geschichte des Imperiums)
    - Grundausbildung der Imperialen Flotte
    - Offiziersausbildung auf der Akademie auf Kuat (drittbester seines Jahrgangs)
    - stellvertretender Kommandant der Zollkorvette "Patriot"


    Charakterbeschreibung:

    Commander Tremayne ist ein kühler und berechnender Offizier, der seinen Ehrgeiz und tiefen, persönlich gefärbten Hass auf den Feind hinter der glatten und effizienten Fassade des Karriereoffiziers verbirgt. Als erfolgreicher Absolvent der Militärakademie und verwöhnter Sohn einer wohlhabenden Familie neigt er zu Selbstüberschätzung, dennoch verfügt er über einen scharfen Verstand und taktisches Geschick. Im persönlichen Umgang mit Kameraden ist er charmant und gewinnend, er besitzt hervorragende Manieren und weiß sich in Gesellschaft zu verhalten. Tremayne bewegt sich mühelos in der Oberschicht des Imperiums und schließt rasch Freundschaften. Im Gegensatz zu vielen anderen imperialen Offizieren hat er keine Probleme, Frauen oder humanoide Fastmenschen beim Militär zu akzeptieren, Nichtmenschen wie Mon Calamari oder Wookies verachtet er hingegen aus tiefster Überzeugung. Untergebene beschreiben ihn als angenehmen Vorgesetzten der es versteht Menschen zu führen und zu motivieren. Bei Fehlern oder mangelnder Disziplin wird er jedoch rasch ungehalten und wechselt in Sekundenschnelle vom freundlichen Vorgesetzten zum gnadenlosen Schleifer. Die Besatzung seines Schiffs hat dank dieser Kombination trotz ihrer recht geringen Erfahrung eine gute Moral und zeigt großen Einsatzwillen. Dies liegt auch an der gründlichen Indoktrination vieler Besatzungsmitglieder, die wie ihr Kommandant Mitglieder von COMPNOR waren und von der Werftwelt Kuat stammen. Daher verteidigen sie die Ideologie des Imperiums aus Überzeugung.

    In seiner Freizeit beschäftigt sich Tremayne gerne mit der klassischen Musik seiner Heimatwelt und spielt selbst ein Musikinstrument. Von seiner Mutter übernahm er eine gewisse künstlerische Affinität, daher ist sein Quartier mit einigen ausgewählten Kunstwerken bekannter imperialer Künstler geschmückt, überwiegend handelt es sich um heroische-patriotische Schlachtgemälde.

    Ideologie:

    Antinis Tremayne ist wie viele, die bereits in ihrer Kindheit indoktriniert wurden ein Fanatiker. Er glaubt an die Werte des Imperiums - Ordnung, Pflichterfüllung, Stärke, menschliche Überlegenheit - und verachtet die demokratische Neue Republik als chaotischen Mob und Gefahr für die Galaxis. Mit Fug und Recht kann man ihn als wahren Gläubigen bezeichnen, der seiner Regierung mit geradezu religiöser Hingabe dient. Rückzug, Kapitulation, Verhandlungen oder gar Mitleid mit dem Feind sind für ihn Schwächen, die eines imperialen Offiziers nicht würdig sind. Im Kampf erwartet er von seinen Kameraden den gleichen Einsatzwillen und Gnadenlosigkeit, die er selbst zeigt.


    Aussehen:

    (siehe Benutzerbild)

    Tremayne ist quasi das wandelnde Modell eines vorbildlichen imperialen Offiziers. Seine Uniform sitzt perfekt, keine Falte oder Fleck verunreinigt sie, die Haare sind militärisch kurz, die Haltung vorbildlich. Er trägt die graue Uniform eines imperialen Flottenoffiziers kombiniert mit schwarzen Handschuhen. Kurzum, Commander Antinis Tremayne ist der Traum eines jeden imperialen Propagandafilmers. Viele würden ihn sogar als attraktiv bezeichnen, denn er ist groß, hat scharf geschnittene Gesichtszüge, eine sportliche Figur und weltmännische Manieren. Allerdings verbergen all diese Eigenschaften lediglich den Fanatismus und Hass, der unter dieser Hülle verborgen liegt. Aufmerksamen Lebewesen fallen rasch seine zackigen Bewegungen, die kraftvolle Stimme, der zum Teil ruppige Umgang mit Untergebenen und die ausgesuchte Grausamkeit im Umgang mit jenen, die seinem von Vorurteilen und imperialer Indoktrination geprägtem Wetlbild nicht entsprechen auf. Seine schwarzen Haare trägt Tremayne militärisch kurz und seine helle Haut verleiht ihm ein gewisses aristrokratisches Erscheinungsbild.



    Charaktergeschichte:

    Die Welt Kuat, Produktionsort der wohl tödlichsten Raumschiffe der bekannten Galaxis und Symbol der imperialen Macht. Auf dieser Welt wurde Antinis Tremayne geboren, der langerwartete Sohn und Stammhalter zweier begeisterter imperialer Bürger. Sein Vater diente als Pilot bei der Flotte während seine Mutter als Moderatorin im imperialen Holonetz den einfachen Menschen die Bedeutung des Galaktischen Imperiums als Schutz-und Ordnungsmacht klarzumachen versuchte. Bereits als kleiner Junge verfolgte er begeistert Paraden und spielte mit Vorliebe mit Modellen imperialer Raumschiffe. In der Schule waren seine Leistungen stets überdurchschnittlich und Tremayne war bei seinen Mitschülern und Lehrern sehr beliebt, zeitweise war er auch Kapitän der Schulmannschaft und Leiter einer imperialen Jugendgruppe. Die logische Konsequenz, die völlige Indoktrination von Antinis war deshalb mehr als selbstverständlich, und sie zeigte großen Erfolg. Antinis folgte dem von Elternhaus, Schule und später Militärakademie vermittelten Weltbild widerspruchslos und mit großer Hingabe und brachte es damit zu Anerkennung und der Sicherheit, die ihm so wichtig war. Schon als junger Mann zeichnete sich Tremayne durch großen Ehrgeiz und Disziplin aus. Während seiner Jahre auf der Militärakademie erwarb sich Tremayne den Ruf eines fleißigen und fähigen Offiziers mit teilweise unorthodoxen Taktiken und Ansichten insbesondere im Bezug auf den Einsatz von Sternjägern und kleinen Schiffen. Durch die Ausbildung entdeckte er zudem seine Leidenschaft für Strategiespiele aller Art, so wurde aus ihm ein guter Dejabrik-Spieler. Sein Hass auf die Neue Republik wurde durch die schwere Verwundung seines Vaters verstärkt, der im Kampf beide Beine verloren hatte. Kein Wunder, das die Bilder von Aliens, Verrätern, kriminellem Abschaum und der verhassten Jedi und der von ihnen kontrollierten "Republik" in dem aufstrebendem jungen Mann den Wunsch nach vollständiger Extermination auslösten. Kein Wunder, das er in die Fußstapfen des Vaters trat, wenn auch nicht als Pilot, sondern als Schiffskommandant. Kein Wunder, das er nur darauf brannte, die jämmerlichen Rebellen und all ihre Unterstützer mit der gepanzerten Faust des Imperiums zu zerschmettern. Und kein Wunder, das er dazu vorerst keine Möglichkeit erhielt. Statt in epischen Schlachten Ruhm zu ernten wurde er dazu verdonnert, seine Heimatwelt zu bewachen, den wohl sichersten Ort im ganzen Imperium. Eine Aufgabe, die er pflichtbewusst, aber mit zusammengebissenen Zähnen ausführte. Als stellvertretender Kommandant der Zollkorvette "Patriot" sammelte er erste Praxiserfahrung und zeichnete sich im Kampf gegen Schmuggler aus. Bereits damals bewies er neben seiner Hingabe für das Imperium auch beträtliche Grausamkeit und ließ mehrere Feinde exekutieren, die sich bereits ergeben hatten. Nach seiner Beförderung zum Commander übernahm Tremayne das Kommando über die Nebulon-B-Fregatte "Crusader" und wurde der Systemverteidigung Kuats zugeteilt, was seine Eltern mit großem Stolz erfüllte. Er selbst machte sich jedoch bald Hoffnung auf größeres als die Bewachung eines sicheren Planeten. Das letzte Wort war ja noch nicht gesprochen....

    Eine Erlösung aus dem eintönigen Wachdienst ergab sich endlich, als die "Crusader" und ihr junger Kommandant an der Bekämpfung der Rebellengruppe "Forces of Hope" teilnahmen und erstes Blut vergossen. Tremayne machte sich nach diesem Gefecht Hoffnung auf ein neues Kommando, aber vorerst hat ihn das Oberkommando wieder der Systemverteidung Kuats zugeteilt. Nun brennt er darauf, sich zu beweisen und seinen Vorgesetzten einen Grund für ein neues Kommando zu liefern.



    Crusader (Nebulon-B-Geleitfregatte)

    [​IMG]

    momentaner Standort: Kuat
    Kommandant: Tremayne, Antinis
    Status: Wachdienst um Kuat, Unterstützung der Systemverteidigung




    Technische Daten

    NBF
    Bezeichnung: Kuat Drive Yards' EF76 Nebulon-B Fregatte (NBF)
    Produktion: Kuat Drive Yards
    Klasse: Schwere Eskortfregatte
    Länge: 300 Meter
    Geschwindigkeit: 40 MGLT, 280-800 km/h (in der Atmosphäre)
    Sublichtgeschwindigkeit: 4
    Hyperraum: Klasse 2 (Klasse 12 Backup)
    Besatzung: 911 (768 + 77 Offiziere + 66 Bordschützen )
    Rumpfcrew: 307
    Frachtraum: 6.000 Tonnen
    Bewaffnung: 12 Taim & Bak XI 7 Turbolaser (6 Bug, 3 Backbord, 3 Steuerbord),
    12 Borstel RH8 Laserkanonen (6 Bug, 2 Backbord, 2 Steuerbord, 2 Heck),
    2 Phylon-Q7 Traktorstrahler (2 Bug)
    Jäger: 2 Staffeln (=24) Raumjäger (24 TIE-Fighter)
    Bodeneinheiten: 75 Soldaten
    Rumpfstärke: 448 RU
    Schildstärke: 960 SBD Schilde
    Vorräte: 2 Jahre
    Kosten: 19.400.000 Credits (neu)



    Besatzung:

    Stellvertretender Kommandant: Lieutenant Commander Inra Tammok

    Als eine fähige und zuverlässige junge Offizierin und Absolventin der prestigereichen Akadamie von Carida ist Tammok bei ihren Kameraden sehr beliebt. Ihre mangelnde Kampferfahrung zeigt sich in gelegentlich zögerlichem und unentschlossenen Verhalten, dennoch ist ihr Verhältnis zu Commander Tremayne von Vertrauen geprägt, da auch er das ehrgeizige Ziel hat in der Flotte zu höherem aufzusteigen.



    "Our credo is 'Service. Fealty. Fidelity.' This may be the first time you have heard it. By the time you graduate, it is one you will never forget."
    ―Fleet Admiral Holt during Imperial Naval Academy cadet indoctrination speech
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. September 2012
  2. - Platzhalter -
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. September 2012

Diese Seite empfehlen