Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Arkon Revan

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Arkon Revan, 23. Dezember 2006.

  1. Arkon Revan

    Arkon Revan Unwissenheit führt zu Angst. Angst führt zu Furcht

    Ordensarchiv des Jedi-Ordens
    Schriftensammlung der Ordensmitglieder
    Curriculum vitae des Jedis Arkon Revan 16-00-08-11-15
    Eingangsnummer: AR-3-548-898-765-789-431-487-894-31
    Verzeichnisnummer: JM-001-MF-003


    >Schrift wird vom Zentralserver des Ordens geladen...
    >Haben sie bitte einen Moment Geduld...
    >Schrift geladen...
    >Kopie auf Datapad transferieren?
    >N


    Name: Arkon Revan
    Gattung: Homo
    Art: sapiens
    Geschlecht: Männlich
    Augenfarbe: braun
    Hautfarbe: weiß
    Haarfarbe: dunkelbraun
    Alter: 19 Standardjahre
    Größe: 179 cm
    Herkunft: Aldera, Alderaan

    Momentane Ordensposition: Ritter
    Schwertfarbe: Weiß
    Padawan: Keinen
    Ehemalige Padawan: Keine

    Ehemalige Ordensposition: Padawan des Jedi-Meisters Markus Finn
    Mitpadawan: Shana Corini
    Ehemalige Meister: Jedi-Ritter Jor Moch (verschollen, hat Ausbildung begonnen)


    Familienstand: ledig
    • Vater: Loman Revan (Reeder, Aldera)
    • Mutter: Maleena Revan (Hausfrau, Aldera)

    Besondere Merkmale: Arkon Revan hat eine seltene Enzymkrankheit, die es seinem Verdauungssystem unmöglich macht Nahrung zu verdauen, die nicht speziel behandelt wurde oder von Alderaan stammt. Meist ernährt er sich von einem speziellen Pulver, dass mit Wasser aufgekocht einen nahrhaften und mehr oder weniger schmackhaften Brei ergibt.

    Arkon Revan hat keinerlei Fertigkeiten im Umgang mit jedweder Art von Waffe. Jede Art von Kampffertigkeiten wurden ihm vom Jedi-Orden beigebracht. Speziell der Schwertkampf.


    Sprachen:
    • Galactic Basic Standard (alderaanischer Akzent)
    • Bocce

    Fähigkeiten: durchschnittliche bis gute Fähigkeiten im Flug von corellianischen Frachter der YT Baureihe

    Charakterliche Beschreibung: Arkon Revan scheint kühl und unnahbar zu sein. Doch kommt er nur mit wenigen Worten aus und spricht nur, sollte es von Belang sein. Seine ruhige und unauffällige Art macht ihn zu einem guten Beobachter. Er muss erst ein gewisses Grundvertrauen zu anderen Wesen aufbauen um mehr von sich aus zu kommunizieren. Arkon Revan ist durch und durch Pazifist, was sich in seinem bevorzugten Lichtschwertstil widerspiegelt. Doch macht sich auch in ihm ein gewisser Pragmatismus breit...

    Curriculum Vitae: Arkon Revan wurde in der bezaubernden Stadt Aldera auf Alderaan geboren. Dort lief sein Leben relativ normal und behütet ab, bis er von einer Gruppe Jedi entdeckt wurde und sich sein Leben seitdem mehrmals überschlug...

    Anmerkung: Während einer Expedition mit Jor Moch nach Coruscant verschollen. Nach einigen Monaten (vll auch Jahren) durch Jedi-Meister Markus Finn zufällig wiederentdeckt und als außerordentlicher Padawan angenommen.

    Besitz:
    • Frachter des Types YT-1300 (ehemals, auf Ossus zurückgelassen)
    • Luftgleiter (ehemals, auf Ossus zurückgelassen)
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. April 2013
  2. Arkon Revan

    Arkon Revan Unwissenheit führt zu Angst. Angst führt zu Furcht

    Machtkompendium von Arkon

    Machtfähigkeiten

    Legende:

    0 = nicht bekannt
    1 = rudimentäre Grundkenntnisse
    10 = legendär


    Grundfertigkeiten:
    • Geschwindigkeit: 1
    • Levitation: 3
    • Machtmut: 1
    • Machtsprung: 1
    • Machtstoß: 3
    • Machtsinne: 5
    Aktive Machtfertigkeiten / Kampffertigkeiten:
    • Droiden ausschalten: 0
    • Energie absorbieren: 1
    • Lichtschwertwurf: 0
    • Machtbruch: 0
    • Machtgriff: 3
    • Machtschrei: 0
    • Malacia: 0
    • Perfektionierte Körperbeherrschung: 0
    • Rage: 0
    Passive Machtfertigkeiten / geistige Kräfte:
    • Atemkontrolle: 0
    • Bestientrick: 0
    • Empathie: 0
    • Empfindungen weiterleiten: 0
    • Erinnerungen verfälschen: 0
    • Gedankentrick: 0
    • Gedankenverschmelzung: 0
    • Geistige Abschirmung: 2
    • Heilen: 0
    • Illusionen erzeugen: 0
    • Lähmung: 0
    • Perfektioniertes Navigieren: 1
    • Psychometrie: 0
    • Technische Intuition: 0
    • Telepathie: 1
    • Tiefschlaftrance: 0
    • Verschleierung: 3
    • Visionen: 1
    • Voraussicht: 2
    • Wachstumsschub: 0
    Fortgeschrittene Techniken:
    • Bruchpunkt: 0
    • Energiebündelung: 0
    • Essenz transferieren: 0
    • Gedankenkontrolle: 0
    • Kampfmeditation: 0
    • Lebensentzug: 0
    • Machtblendung: 0
    • Machtblitze: 0
    • Machtsturm: 0
    • Machtangriffe absorbieren / abwehren: 0
    • Manipulation des Geistes: 0
    • Materie manipulieren: 1
    • Morichro: 0
    • Reflektieren: 0
    • Wassermanipulation: 0
    • Zermalmen: 0
    Lichtschwertformen:
    • Form I - Shii-Cho: 3
    • Form II - Makashi: 0
    • Form III - Soresu: 0
    • Form IV - Ataru: 0
    • Form V - Shien / Djem So: 0
    • Form VI - Niman: 0
    • Form VII - Juyo (Vaapad): 0
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juni 2013
  3. Arkon Revan

    Arkon Revan Unwissenheit führt zu Angst. Angst führt zu Furcht

    Der Kodex der Jedi

    Jedes Wesen, das die Fähigkeit besitzt die Macht wahrzunehmen sie zu nutzen und zu manipulieren ist etwas Besonderes. So wird doch zufälligerweise, beziehungsweise dem Willen der Macht folgend – Jedi und Sith glauben nicht an Zufälle, ein Wesen mit unvorstellbarer Kraft ausgestattet. Kann doch ein wahrer Meister der Macht Zeit, Raum und Materie beeinflussen wie es ihm beliebt und das Universum in seinen Grundfesten erschüttern. Die Jedi selbst haben sich zu einem selbstlosen Leben verpflichtet. Ein Leben voller Meditation und der Interpretation des Willens der Macht. Sie nutzen die Macht dazu Gutes zu tun: Die Schwachen zu schützen und der Galaxis Frieden zu geben. Eine grundlegende Schrift der Jedi – der Kodex der Jedi – beinhaltet in knappen Sätzen die Lebensweise der Jedi. So einfach wie dieser Kodex zu sein scheint, so schwer ist er doch zu verstehen. Es dauert wohl ein Leben lang ihn zu verinnerlichen und es gibt wohl keinen lebenden Jedi, der die Idealziele dieses Kodexes erreicht hat. Doch sagt auch ein Sprichwort: „Weise ist der, der nach Weisheit strebt, nicht der, der glaubt sie schon erreicht zu haben.“

    Die klassische Form des Jedi-Kodexes lautet wie folgt:
    Es gibt keine Gefühle, es gibt Frieden.
    Es gibt keine Unwissenheit, es gibt Wissen.
    Es gibt keine Leidenschaft, es gibt Gelassenheit.
    Es gibt kein Chaos, es gibt Harmonie.
    Es gibt keinen Tod, es gibt nur die Macht.

    Wenn man sich einen ersten Überblick darüber verschafft, erkennt man, worauf der Jedi-Kodex hinzielt: Harmonie und Frieden. Es verwundert also nicht, dass die Jedi oft als besonnene Diplomaten auftreten, die einen Konflikt zu Gunsten beider Parteien beenden wollen, anstatt durch einseitige Bevorzugung weitere Saat für Misstrauen und Konflikte zu legen. Nicht umsonst, heißt es auch, dass der schnelle und einfache Weg, der Weg der Sith ist. Im folgenden wird aufgelistet, was genau die einzelnen Sätze des Jedi-Kodex für Arkon Revan bedeuten, gibt es doch einige gravierende Lebensereignisse, die man direkt in Bezug mit diesen fünf Kernsätzen bringen kann.


    Es gibt keine Gefühle, es gibt Frieden.

    Dieser Satz hat seit Arkons Aufenthalt auf Coruscant eine besondere Bedeutung für den jungen Jedi. So hat er doch auf Coruscant seine Jugendliebe gefunden und verloren. Seit diesem tragischen Vorfall, bei dem seine Freundin einer Horde Ghoule zum Opfer gefallen war, kämpft Arkon mit seinen Gefühlen. Auf der einen Seite macht er sich Vorwürfe, dass er ihr nicht helfen konnte und sie im Stich gelassen hat. Dann wiederrum, ist er von Zorn erfüllt. Zorn auf seine Freunde, dass sie zugelassen haben, dass Zannah starb – wenn er auch dieses Argument schnell entkräften kann, da er weiß das dieser Vorwurf lächerlich ist – und dann daraus die Selbstzweifel ob es wirklich richtig war zu den Jedi zu gehen. Doch wann immer diese Zweifel kommen versucht Arkon sie zu unterdrücken. Der innere Frieden den Arkon verspürt ist eher erzwungen als „freiwillig“. Er unterdrückt einfach seine Emotionen und stürzt sich in Übungen oder Arbeit um nicht daran denken zu müssen.


    Es gibt keine Unwissenheit, es gibt Wissen.

    Wieder etwas, dass wie die Faust auf’s Auge zu Arkon passt. Hatte er doch monatelang keinerlei Ahnung, wer er ist, wie er nach Coruscant gekommen war und warum er hier war. Dieses Unwissen hatte ihn verunsichert, verängstigt. Arkon weiß zu was Unwissenheit führen kann und durch eines gewisses Studium der Jedi-Philosophie weiß er auch zu was Angst führen kann. Arkon ergänzt für sich selbst, den wichtigen Satz: „Angst führt zu Wut, Wut führt zu Hass, Hass führt zu unermesslichem Leid!“ um folgenden Zusatz: „Unwissenheit führt zu Angst.“ Er versucht nun durch akribische Recherchen, bei allem was er tut, dieser Angst zu begegnen und ihr keinen Nährboden zu geben.


    Es gibt keine Leidenschaft, es gibt Gelassenheit.

    Arkon war eigentlich immer ein gelassener Mensch. Die Ereignisse auf Coruscant, haben ihn allerdings ein wenig aus der Bahn geworfen, wurde er doch dort mit Emotionen konfrontiert, die er vorher nicht gekannt hatte. Momentan ist er hin und her gerissen, ob er sich weiter emotional absondern soll oder offen darüber reden sollte. Beides Wege wie er meint um Frieden zu finden.


    Es gibt kein Chaos, es gibt Harmonie.

    Der Satz den Arkon als Begründung heranzieht sein Gefühlschaos zu unterdrücken. Erzwungene Harmonie ist besser als keine…


    Es gibt keinen Tod, es gibt nur die Macht.

    Ein Satz der ihm Trost spendet, vermutlich der Satz, der ihn von der Trauer um Zannah lösen kann. Doch braucht er dazu Zeit, Ruhe und viele Meditationen.


    Die Vorfälle auf Coruscant haben Arkon in eine bestimmte Richtung gedrängt. Als Nicht-Machtnutzer würde man sagen, in eine Richtung die nicht lebenswert sei, doch für Arkon ist es momentan der einzige Weg, den er gutes Gewissens gehen kann. Liebesbeziehungen zu anderen Wesen, lehnt er nun grundsätzlich ab, haben sie ihm bis jetzt doch nur Trauer und Schmerz gebracht. Er würde sogar so weit gehen und behaupten, Liebesbeziehungen sind ein Verstoß gegen den Kodex der Jedi, da mit solch einer Beziehung doch Gefühle und Leidenschaft einhergehen. Allerdings ist Arkon aber nicht in der Position das zu beurteilen und als einzige Wahrheit festzulegen. Allerdings hat Arkon sich dazu entschieden keinerlei weitere Liebesbeziehung einzugehen. Für ihn ist die Liebe nur ein weiterer Weg, der weg von der hellen Seite der Macht führt…
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2012

Diese Seite empfehlen