Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Bibliotheken

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Dorsk, 7. Dezember 2012.

?

Benutzt Ihr die Bibliothek noch?

  1. Ja, ich bin Student bzw. Arbeite in einer Forschungseinrichtung

    8 Stimme(n)
    27,6%
  2. Ja, ich bin privater Nutzer

    7 Stimme(n)
    24,1%
  3. Nein

    14 Stimme(n)
    48,3%
  1. Dorsk

    Dorsk Bibliotheksgremlin Mitarbeiter

    Wie viele wahrscheinlich wissen, arbeite ich in einer Bibliothek. Da ich in einer Unibibliothek arbeite kann ich mich über Benutzermangel nicht beklagen. Auch ich nutze die Bibliothek regelmässig, sei es, dass ich etwas gezielt suche oder weil ich grade ein Buch bei versorgen in den Hände halte, das sich interessant anhört. Bei nichtgefallen kann ich es ja wieder zurück bringen.

    Jetzt zu meiner Frage. Im Zeitalter der eBooks, eJournals, eMusic, eFilme:

    Benutzt ihr die herkömliche Bibliothek noch oder ist diese Einrichtung schon antiquiert?

    Ich hoffe auf eine Spannende Diskussion über Sinn und Unsinn einer Bibliothek. Über den Nutzen usw.

    Dies ist keine Umfrage für eine Studie. Es interessiert mich einfach. Ehrlich.
     
  2. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter

    Ich nutze seit Jahren keine Bibliothek. Das Internet ist in der Regel einfach besser sortiert. Im Internet kriege ich alles und in der Bibliothek nur eine mikrige Auswahl, die in der Regel auch noch populär sein muss.

    Einen Sinn sehe ich in der Bibliothek schon, nur nutze ich sie seit Jahren einfach nicht mehr und als ich sie noch genutzt habe, habe ich sie her selten genutzt. Meistens habe ich mir Comics ausgeliehen.
     
  3. Stone Qel-Droma

    Stone Qel-Droma Jedi-Meister

    Seid gut 17 Jahren nutze ich keine mehr, zum einen wie Spaceball geschrieben hat, das man nicht alles bekommt und zum anderen, gefällt mir die Atmosphäre in unseren Bibliotheken nicht, zumindest die, die ich kenne.
     
  4. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Als Kind war ich begeisterter Bücherei-Besucher.
    Als Student habe ich die Uni-Bibliothek gezwungenermaßen nutzen müssen, da Lehrbücher schweineteuer sind.

    Mittlerweile nutze ich sie aber nicht mehr. Wenn ich ein Buch haben will, möchte ich es gleich ganz besitzen und kaufe es dann.
     
  5. Doublespazer

    Doublespazer When the clock is hungry it goes back four seconds

    In unseren harten Zeiten.
    Gute Bücher aus Bibliotheken würde ich am liebsten gleich behalten wollen. Nein ... natürlich nicht. Sie muntern auf das Buch zu kaufen. So ein Besuch in einer Bibliothek wo alles so leise ist bringt so schöne Gefühle beim Lesen. Da kommt mal der eine oder der andere Blick von anderen (auf die Art: auch Du bist da um zu lesen) und mal liest und schweigt, genießt was man liest. :)
     
  6. Amon

    Amon Senatswache

    Ich bin Student und logischerweise Bibliotheksnutzer. Es stimmt, dass man heutzutage alles im Internet bekommt. Für eine schriftliche Arbeit, bei der 10 - 15 Literaturangaben im Verzeichnis zu finden sein sollen (und die man auch tatsächlich benutzt hat ;)), habe ich bei weitem nicht das Geld. Zumal es öfters vorkommt, dass man sich nach einer Hausarbeit nie mehr mit dem Thema auseinandersetzen wird (zumindest im Studium, und über den Sinn solcher Arbeiten lässt sich sicherlich streiten), da macht es ebenso wenig Sinn, sich die Literatur dauerhaft anzuschaffen.
     
  7. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Benutze ich seit meiner Jugend nicht mehr.
    Wenn ich ein Buch benötige kaufe ich es mir.
     
  8. Dorsk

    Dorsk Bibliotheksgremlin Mitarbeiter

    Das überrascht mich jetzt ein wenig. Ich dachte Du, als Hobby-Militärgeschichts-Forscher, bist öfters in einer Bibliothek anzutreffen. Besonders um Werke zu konsultieren, welche nicht mehr so leicht im (antiquarischen) Buchhandel zu erhalten sind.

    A propos Buch. Beim versorgen bin ich auf dieses Buch gestossen Die "Ereignismeldungen UdSSR" 1941. Kennst Du das und kannst Du mir sagen, ob es was taugt oder nur Humbug ist? Also ich als Laie habe mir mal das Vorwort durchgelesen und denke mir, dass es ziemlich authentisch klingt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Dezember 2012
  9. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Ich kaufe mir die Bücher lieber. Und wenn ich etwas mehr bezahlen muß.

    Was die Ereignissmeldungen Udssr angeht, so kann ich sie nur empfehlen, da dort diese Meldungen originalgetreu gedruckt zu lesen sind.
     
  10. Eowyn

    Eowyn Kleines Molekül in einem großen Universum Premium

    Ich gehe auch heute noch regelmäßig in die Bücherei, wenn auch nicht so häufig wie früher. Bei den Massen an Büchern, die ich konsumiere, kann ich mir die gar nicht alle selber kaufen... Aber auch für CDs finde ich Büchereien ganz praktisch, um da mal reinzuhören, ob es sich lohnt. Die 20 Sekunden bei amazon reichen mir da nicht aus.
    Ohne Bücherei würde mir ganz schön was fehlen. Das Internet kann die Bücherei nicht ersetzen, wie auch?
     
  11. Sidious05

    Sidious05 Imperator

    Bei mir ist es genauso wie bei Eowyn.
    So viel Geld hab ich nicht zum Ausgeben,dass ich mir all die Bücher die ich will kaufen kann.
    Mein Konsum steht momentan auf dem Höhepunkt,ebenso steigen die Preise ins Unermessliche.
    Die Bibliothek ist die letzte Rettung für meinen lesesüchtigen Teil.
     
  12. David Somerset

    David Somerset On Grand Tour

    Regelmäßig. Kosten für Lehrbücher belaufen sich pro Jahr auf rund 2000 €, da kommen nur Standardwerke ins Haus. Zudem haben die PCs der Fachbereichsbibliothek Analyseprogramme installiert, die alleine schon die Eigenheimplanung in Gefahr bringen. Zugang zu kostenpflichtigen Datenbanken gibt es auch für umme.
    Eine Bibliothek bringt nur Vorteile, wenn sie gut bestückt ist und auf aktuellen Stand gehalten wird. Also sind es zwangsläufig Universitätsbibliotheken.
     
  13. Ben

    Ben Oh yeah, tough guy? Make me. Mitarbeiter Premium

    Suche ebenfalls regelmäßig Bibliotheken auf. Natürlich für das Studium, weil kriminologische Fachliteratur und vor allem Gesetzeskommentare schweineteuer sind, aber auch privat, wenn ich z.B über die Semesterferien in meiner Heimatstadt bin. Da die Stadtbibliothek dort sehr gut sortiert ist und auch schnell auf Beschaffungswünsche eingeht, bin ich gerne bereit die 15 Euro Jahresgebühr zu blechen.

    Das ändert nichts daran, dass ein Großteil des Geldes, das am Monatsende übrigbleibt, für Bücher, Comics und CDs draufgeht. :D
     
  14. Conquistador

    Conquistador No school like the old school

    Als Ungebildeter, Nichthochschulreifebesitzer, Freizeitanalphabeth, Optische-Medien-Bevorzuger, Geringaufmerksamkeitsspannler, Ungernschreiber und Anhänger des Spenglerzismus, suche ich keine Bibliotheken auf, bzw. überlege ich gerade, ob ich je in einer gewesen bin.

    Ironie der Geschichte: Das Praktikum, welches mir bisher am meisten Spaß bereitet hat, war in einem Buchladen^^
     
  15. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Ich habe mich immer gerne in Bibliotheken aufgehalten.

    Mein Interesse dazu ist schon im Grundschulalter entstanden und hat sich bis heute an und für sich gehalten. Dabei muss ich allerdings sagen, dass eine Bibliothek und ein gut sortiertes Fachgeschäft für mich mittlerweile Synonym sind.

    Finde ich ein bestimmtes Werk nicht, dann ist dies nicht auf die Unzulänglichkeit der Bücherei/des Geschäfts zurückzuführen, sondern auf mein Interessengebiet. Da muss ich halt vorher wissen, was ich will und wo ich suche.

    Und bei all meiner Liebe zum Internet, digitalen Medien und USB-Sticks (diese Dinger sind mittlerweile echte Massenspeichermedien, denn so viel gesammeltes Zeugs kann ich in einem Jahr nicht lesen!!!!):
    Auch als totale Verfechterin von Online-Medien halte ich eine handelsübliche Bücherei quasi für eine Art Spielplatz für (junge) Wissbegierige, wo diese sich nach freiem Belieben austoben können. Das ist sehr wichtig und unverzichtbar, um für die LeserInnen eine Orientierung zu schaffen.

    Jede Schulbibliothek verdient die totale Unterstützung, jeder Ausflug in eine Hochschulbibliothek ist ein ganz besonderes, schützenswertes Gut.

    Hardprints sind durch nichts zu ersetzen, weil effektives Wissen auch bei Kerzenschein funktionieren muss!
     
  16. riepichiep

    riepichiep BI-TREKTUAL Premium

    ich halte Bibliotheken für eine austerbendes Handwerk ...

    Ich war als SCHÜLER(!) das letzte Mal in einer - die war schwach sortiert und es gab WENIGER Auswahl als in einer Buchhandlung.

    Als STUDENT(!) habe ich die Uni-Bibliothek nie gesehen. Selbst für meine Abschlussarbeit nicht - wieso auch? Zwei, drei Werke hatten wir in der Firma (Standardwerke) und der Rest war so Neuland, dass es eh nich mehr als Zeitschriftenartikel gab ...

    Und heute heißt "besitzen" die Regel - es gibt für mich also gar keinen Grund eine Bibliothek zu besuchen. Ich würde dort reingehen, was angucken, in den Buchladen nebenan (oder bei Amazon) und es da kaufen. Das wäre aber auch unverschämt. Also gehe ich direkt zu Amazon oder Buchladen ...
     
  17. David Somerset

    David Somerset On Grand Tour

    Und die hast du abonniert?
     
  18. Darth Hirnfrost

    Darth Hirnfrost Workman

    Als Student bin ich auf die Unibibliothek angewiesen, weil an Fachliteratur anders gar nicht dranzukommen ist. In einer normalen Bücherei war ich zuletzt aber als Kind.
     
  19. riepichiep

    riepichiep BI-TREKTUAL Premium

    im Zweifelsfall gemacht - aber im Ernst, dass Problem löste sich durch Kollegen, die die noch hatten.

    Und ich bin mir sicher, ich hätte eine "ObjectSpectrum" nicht in der Uni-Bibliothek gefunden ....
     
  20. David Somerset

    David Somerset On Grand Tour

    Die gibt es sogar bei uns (sofern ObjektSpektrum gemeint ist), und wir haben noch nicht mal ein Informatikstudiengang.
     

Diese Seite empfehlen