Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Episode I (Buch) Episode 1 - Meinungen

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von Brian, 31. Januar 2010.

  1. Brian

    Brian Mandalore

    Hallo,

    ich versuche die Bücher des EU in korrekter chronologischer Reihenfolge zu lesen und habe heute (endlich) Episode 1 von Terry Brooks fertig gelesen. Ich wollte euch mal fragen, wer von euch es gelesen hat und welche Meinung ihr davon habt?

    Ich für meinen Teil bin froh, dass das Buch nun im Regal gelandet ist, denn ich fand es grausam geschrieben. Brooks selbst hat zwar einiges an Erfahrung im SW-Universum mitgebracht (so kann er die ganzen Tiere beim Namen nennen), aber dennoch scheint er die Filme nicht wirklich genau gesehen zu haben. Bei "Film zu Buch"-Adaptionen hat der Autor in der Regel zwei Möglichkeiten: entweder er hält sich 1:1 an's Drehbuch/Film oder er verändert es leicht. Beides wird geliebt und gehasst zu gleichen Maßen.

    Brooks hat bei Episode 1 einiges verändert, was mir persönlich sehr auf den Magen schlägt. So ist zum Beispiel Obi-Wan regelrecht wütend auf Qui-Gon, als er Anakin ausbilden will und die jahrelange Bindung zwischen Padawan und Meister scheint regelrecht fast zu zerbrechen. Weiters macht der Autor Fehler beim EU: so war der Sith-Orden früher sehr groß, von einem gefallenen Jedi gegründet, doch ihr Hass war so groß, dass sie sich selbst vernichteten und nur Darth Bane überlebte und führte die Regel der Zwei ein. Wenn der Autor schon beschließt, EU-Charaktere miteinzubeziehen, wäre es dann so schwer gewesen, richtig zu recherchieren? Lange vor Bane war Naga Sadow und Marka Ragnos - die Comics erschienen dazu auch Jahre vor dem Buch.

    Der nächste Punkt ist die grauenhafte Übersetzung. Der Übersetzer hat es wohl versäumt, jemals in seinem Leben Star Wars zu schauen. So klingen die Gungan, insbesondere Jar Jar nicht wie... eben Gungan.. sondern wir Immigranten, die einfach kein deutsch können. Außerdem fährt Anakin regelmäßig Kapselrennen - ja, mit seiner Rennkapsel ( :rolleyes: ) und weitere Sachen.

    Der Grund für meine 'Jammerei' ist eigentlich folgender: habt ihr euch auch beim Lesen geärgert oder ist es euch nicht so aufgefallen. Und noch wichtiger: sind alle Episoden-Bücher von solchen Patzern betroffen?

    Gruß
     
  2. Peter-der-Meter

    Peter-der-Meter Senatsmitglied

    ich hab nur die romane zu episode II und III und bin sehr zufrieden damit. kann darüber nicht meckern. vor allem ist das buch zu episode III meiner meinung nach um längen besser als der film. das buch musst du dir auf jeden fall mal holen. ;) alles viel ausführlicher beschrieben usw.
     
  3. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Grausam! Eines der schlechtesten Star Wars Bücher, die ich gelesen habe (gut, ich sage das eigentlich bei den meisten SW Romanen... :verwirrt:).

    Die Sache mit Obi-Wans übertriebener Wut auf Qui-Gon habe ich auch immer bemängelt. Terry Brooks steigert sich da so rein, daß man es schon als Widerspruch zum Film sehen kann.
    Aber auch ansonsten fand ich an dem Buch nichts wirklich gut. Die Handlungsstränge, die weder im Film noch im Drehbuch vorkommen sind ebenso belanglos wie langweilig. Außerdem hat mir der Schreibstil überhaupt nicht gefallen. Vor allem das Podrennen war elend langweilig und mit sinnfreien Technobabble zugemüllt.

    Jede Seite habe ich als Qual empfunden. Im Nachhinein wundere ich mich, wie ich es geschafft habe, das Buch komplett zu lesen.
     
  4. Sir Threepio

    Sir Threepio Protokolldroide

    Also ich finde die SW-Filmromane, zumindest die zur PT, ziemlich gut. RotS ist für mich sowieso eines der SW-Bücher, und die Romane zu TPM und AotC lassen sich auch gut lesen. Die OT wurde sehr mager wiedergegeben, das sind ja eher Heftchen als Romane:rolleyes:. Wenn der Film ausführlicher ist als das Buch, dann stimmt doch was nicht.
    Aber ich habe sie auch schon Ewigkeiten nichtmehr gelesen, und nur auf Deutsch.

    Warum tust du dir das eigentlich an? Da dir bisher noch kein Buch gefallen hat, ist die Wahrscheinlichkeit einen Treffer zu landen vernachlässigbar.
     
  5. Brian

    Brian Mandalore

    Mich wundert ja nur, dass bei Amazon das Buch lauter gute Bewertungen hat. Die meisten negativen Bewertungen orientieren sich aber an der Story selbst und können somit als Film-Kritik betrachtet werden.

    Irgendwo sinnfrei.
     
  6. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Es ist mittlerweile mehr als 10 Jahre her, dass ich das Buch gelesen habe.
    Mit 13 Jahren fand ich das Buch ganz nett, ob ich das jetzt auch so sehen würde, glaube ich aber nicht.

    Ich erinnere mich nur, dass die Bildunterschriften der Filmfotos in der Mitte des Buches zum Teil vollkommen falsch waren.
    Auf einem Foto zeigt Qui-Gon ein Hologramm des Nubian-Raumschiffes von Amidala und darunter steht "Qui Gon Jin zeigt Anakin die Geheimnisse der Macht", oder so ähnlich.
     
  7. Sarid Horn

    Sarid Horn The Mistress Mitarbeiter

    Hm, bei mir ist es auch schon ein Weilchen her, dass es das Buch gelesen habe. Aber an eines erinnere ich mich noch ganz genau. Es las sich - wie übrigens auch das Buch zu Episode II finde ich - ziemlich furchtbar und ich war auch froh, als ich es endlich als gelesen abhaken konnte.

    Etwas mehr Mühe hätte dem Buch wirklich gut getan. :rolleyes:
     
  8. Brian

    Brian Mandalore

    Richtig. Auch bezeichnet Yoda Qui-Gon nach dessen Tod als "großen Krieger" ("Großen Krieger? Groß machen Kriege niemanden"). Sind halt oft nur Kleinigkeiten, aber wenn man schon eine gewisse Abneigung gegenüber den Autor oder Schreibstil empfindet, dann sucht man direkt nach solchen Sachen.
     
  9. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Ich habe es mir mal angetan. ;) Inzwischen habe ich seit Jahren keinen SW Roman mehr gelesen und ich werde auch nicht mehr damit anfangen. TPM habe ich halt gelesen, weil es der Filmroman war. Ich konnte ja nicht ahnen, daß ein erfahrener Autor wie Terry Brooks so einen Mist verzapft. Wobei ich für Filmromane sowieso nicht viel übrig habe und sonst auch keine lese.
     
  10. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    Ich kann zwar nicht zu allen deinen Beschwerden Stellung nehmen, aber eine Lanze für Brooks muß ich doch brechen.

    Als Autor des Romans zum Film muß er sich ans Drehbuch halten. Das heißt jedoch nicht, daß alles was im Drehbuch ist auch im fertigen Film landet (geschnittene Szenen usw.), dies scheint durchaus der Fall mit Obi-Wan und Qui-Gon zu sein. Schau dir mal genau an, wie die miteinanderander reden, vor allem als sich Obi-Wan bei Qui-Gon entschuldigt. Da scheint er sich über einiges schlechter gefühlt zu haben, als nur einen "kleinen" Meinungsunterschied.

    - Was die Vorgeschichte der Sith betrifft, dafür kann Brooks nichts. Darth Bane und Konsorten sind ganz allein auf George Lucas Mist gewachsen und was GL sagt gilt, selbst wenn das EU vorher was anderes behauptet. Glaubst du wirklich GL überläßt die Geschichte eines so wichtigen Elements für seine Filme wie den Sith-Orden irgendeinem anderen? Die eigentliche Ironie ist, daß die ursprüngliche Geschichte der Sith im EU die KJA in den Comics erzählt auch von GL kommt - nicht unbedingt die Namen Marka Ragnos oder Naga Sadow, aber das die Sith ursprünglich verbannte Jedi waren, die sich mit rothäutigen Ur-Sith vermischten. In zehn Jahren kann sich halt eine Menge ändern, auch die Ansichten des "flanneled One".

    - Für die Übersetzung kann Brooks nichts und was die Kapselrennen betrifft - wo ist da ein Fehler? Das Rennen welches wir sehen ist nicht das erste von Anakin - es ist nur das erste, welches er mit seiner eigenen Kapsel fährt und auch gewinnt.
     
  11. Brian

    Brian Mandalore

    Nein, da hab ich mich schlecht ausgedrückt. Mich hat die Übersetzung des Podracings so extrem gestört. Manche Sachen werden halt übersetzt, machne bleiben englisch. Hätte der Übersetzer den Film gesehen, wüsste er, wie was übersetzt wird.

    Wie gesagt, es sind Kleinigkeiten. Manchen stören sie mehr, manche weniger.
     
  12. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Pod kann man mit Kapsel übersetzen und ich halte den Begriff sogar für akzeptabel. Man sagt ja z.B. auch Raumkapsel. Wenn ich es noch richtig im Kopf habe, erschien der Roman ein wenig vor dem Film, also wird der Übersetzer nicht gewußt haben, wie die Pods in der deutschen Synchro genannt werden. Zumal Lucasfilm letztendlich darauf bestanden hat, bei einigen Begriffen bei der englischen Version bzw. englischer Aussprache zu bleiben (-> Outer Rim, Dschänerel Grievous....).
     
  13. darth_sidious83

    darth_sidious83 Imperator Palpatine

    Ich habe das Buch zu Episode I auch gelesen (ist auch schon ziemlich lange her) und stimme meinen Vorrednern in fast allen Punkten zu. Dieses Buch ist nicht gerade das, was man unter einen guten SW-Roman versteht. Wie meine Vorposter störte auch mich, Obi-Wans Wut auf Qui-Gon, als dieser Anakin ausbilden will, am meisten. Und das Buch wurde in einem ziemlich langweiligen Stil geschrieben. Von den schlechten übersetzung ganz zu schweigen (ja, ich weiß, dafür kann der Autor nichts... Es stört einen trotzdem).
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Januar 2010
  14. Sir Threepio

    Sir Threepio Protokolldroide

    Weil jetzt Obi-Wans Emotionen bezüglich Qui-gon und Anakin angesprochen werden:

    Ich habe das nichtmehr so genau im Kopf, aber seine Wut auf seinen Meister fand ich vollkommen treffend und verständlich, steht auch keinesfalls im direkten Widerspruch zu dem Film. Es wird einfach erweitert. Muss ich irgendwann nochmal lesen...
     

Diese Seite empfehlen