Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

[Buchverfilmung] Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders

Dieses Thema im Forum "Film & Fernsehen" wurde erstellt von Nomi, 21. August 2006.

?

Buch vs. Film

  1. Buch gelesen + Film Top

    5 Stimme(n)
    27,8%
  2. Buch gelesen + Film Flop

    3 Stimme(n)
    16,7%
  3. Buch nicht gelesen + Film Top

    5 Stimme(n)
    27,8%
  4. Buch nicht gelesen + Film Flop

    5 Stimme(n)
    27,8%
  1. Nomi

    Nomi Legende Premium

    Offizielle Website
    Trailer
    Buch-Info

    Darsteller: Ben Whishaw (Jean-Baptiste Grenouille), Dustin Hoffman (Guiseppe Baldini), Alan Rickman (Kaufmann Richis), Rachel Hurd Wood (Laura), Corinna Harfouch (Madame Arnulfi), Birgit Minichmayr (Mutter), Sian Thomas (Madame Gaillard), Sam Douglas (Grimal), Karoline Herfurth (Verkäuferin), Carlos Reig (Tallien)
    Regie: Tom Tykwer
    Drehbuch: Tom Tykwer, Bernd Eichinger, Caroline Thompson, Andrew Birkin
    Premiere: 14. September 2006 (Deutschland)
    FSK: ab 12
    Genre: Drama, Thriller

    Inhalt
    Im Jahr 1738 erblickt Jean-Baptiste Grenouille in Paris das Licht der Welt und wird in die Obhut eines Waisenhauses übergeben. Er kann sich nicht richtig ausdrücken, ist aber dafür mit einem extrem guten Geruchssinn gesegnet. Als er sich als junger Mann in den Duft einer schönen Mirabellen-Verkäuferin verliebt und sie ungewollt umbringt, muss er erkennen, dass Gerüche flüchtig sind. Deshalb begibt er sich zu dem Parfumeur Baldini, bei dem er die Kunst, Düfte zu konservieren, erlernen will.
    [​IMG]

    Eine Literaturverfilmung auf die ich mich schon sehr freu.
    Die Vorlage fällt für mich eher in die Kategorie unverfilmbar (aber das hat man von HdR auch gesagt :p ), deshalb bin ich schon sehr gespannt auf den Film.
    Das Buch gefällt mir sehr gut, nur leider viel zu kurz ^^
    Aber den Trailer finde auch gut gelungen. So wie es scheint, wird auch mehr auf die Morde und die Verarbeitung eingegangen.
    Ich bin auch gespannt, wie man die Jahre auf Plomb du Cantal umgesetzt hat.

    Von Ben Whishaw bin ich noch nicht ganz so überzeugt. Er sieht mir zu nett aus... einfach nicht hässlich genug :kaw:
    Hoffmann passt sehr gut als Baldini, so habe ich ihn mir beim lesen ca. vorgestellt.

    ich bin auf jeden Fall sehr gespannt auf die Verfilmung :braue
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. August 2006
  2. Laubi

    Laubi heldenhafter Held Premium

    Ein Film der mich überhaupt nicht interessiert.....:konfus:

    Das, was ich vom Buch gelesen habe, hat mich weder gefesselt noch sonst irgendwie beeindruckt. Die Story ist auch nicht so mein Fall, ist einfach zu wirr mit den Gerüchen. Und wie ich den Trailer dann gesehen hatte, war mir klar, dass der Film mich wohl auch nicht bekehren könnte.... reizt mich in keinster Weise... oO
     
  3. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    Naja ich fand das Buch ehrlich gesagt total pervers, halt so ein typischer psychohorror. Mir gefällts absolut nicht, ist nicht meine Richtung das ekelt mich einfach zusehr an. Aber wem sowas gefällt, der wird damit bestimmt seine Freude haben. Schlecht geschrieben war das Buch ja nicht, nur mal abwarten wie der Film dazu wird.
     
  4. Ordo

    Ordo -

    Das Buch habe ich auch gelesen, wobei der Film mich dennoch ( oder vielmehr gerade deswegen ;) ) nicht sonderlich interessiert.
    Grenouille lebt ja völlig in seiner Geruchswelt, und das adäquat darzustellen, dürfte mehr als schwierig werden. Gerade die Zeit auf dem Plomb du Cantal...
    Und Ben Whishaw sieht in der Tat zu harmlos aus. :konfus:
     
  5. Sankara

    Sankara loyaler Abgesandter

    Ich fand das Buch mies bis grottenschlecht - werde mir den Film höchstens auf DVD anschauen.
     
  6. S-3PO

    S-3PO zum Superhelden umformatierter Protokolldroide

    Das Buch ist sicherlich nicht was für jedermann. Wer mehr auf schnelle Handlung und Groschenroman-Story steht, wird von diesem anspruchsvollen Schinken recht überfordert sein. Was man in erster Linie bei diesem Werk braucht ist Geduld: Ich fand das Buch sehr schön und freue mich schon auf den Film, was mich auch sehr freut ist, dass Stars wie Dustin Hoffmann und Alan Rickman dabei sind. Was mich wiwederum enttäuscht: Dass trotz einer deutschen Produktion außer Corinna Harfouch keine bekannten deutschen Schauspieler dabei sind.
     
  7. Jiyuu

    Jiyuu Neu-Hessin

    Ein seltsames-geniales Buch!
    Wer hätte gedacht, dass man mit Gerüchen die Welt sosehr beschreiben kann?
    Dies in einen Film zu packen ist eigentlich unmöglich. Daher bin ich sehr gespannt, wie dies filmisch gelöst werden soll. Ich möchte den Film auf jeden Fall sehen.
    Allerdings wage ich noch keinerlei Prognose, wie der Film werden wird.

    @S-3PO: Deutsche Schauspieler in internationalen produktionen sind leider Mangelware. Immerhin darf Corinna Harfouch ran- dennoch hätte man sicher gerne mehr deutsche Schauspieler dabei gehabt. An mangelnden Englischkenntnissen wird es wohl nicht liegen, oder?
     
  8. Darth Mund

    Darth Mund Eigene-Star-Wars-Versionen-Cutter

    Mir hat der Roman sehr gefallen, eine sehr gruselige Geschichte voller Schmerz und Perversion. Wie der Film wird, wage ich nicht vorherzusagen, erfahrungsgemäß gefallen mir die meisten Filme nicht, egal ob es Literaturverfilmungen sind oder nicht, weshalb die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass es diesmal auch wieder so sein wird. Tykwer ist auch nicht gerade mein Lieblingsregisseur und Eichinger haut mich auch nicht so vom Hocker.
     
  9. Nomi

    Nomi Legende Premium

    Corinna Harfouch ist wohl eher über die Besetzungscouch in den Film gekommen :kaw:
    Jessica Schwarz spielt auch mit, allerdings hat sie nur 1 Minute Screentime als nackte N*tte :konfus: :p
     
  10. Arodon

    Arodon Gast

    DAS ist meine Hoffnung für das lausige Kinojahr 06. Tom Tykwer ist IMO der beste wenn auch anspruchsvollste Regisseur aus hiesigen Landen. Das Buch ist -glaube ich zumindest mal gelesen zu haben- nicht umsonst das kommerziell erfolgreiche dt. Buch der letzten 20 Jahre im Ausland. Süßkind hat sich damit einen künstlerischen Monolithen dahingesetzt, den kaum einer heutzutage das Wasser zu reichen vermag.
    Toll das sich an dieses "unverfilmbare" Werk jemand ranwagt. Laut Teaser u.ä. scheint Tom die Geruchswelten über den Score und die objektnahe Kameraführung zu übersetzen. Genial! Hoffentlich gelingt ihm damit sein Opus Magnum und nicht sein Waterloo....
     
  11. Uedji

    Uedji Senatsmitglied

    Ich bin gespann wie sie den
    Rudelfick
    am Ende umsetzen.
     
  12. CaptainTypho

    CaptainTypho The Man from Naboo

    Eine sehr interessante Produktion, bei der ich verdammt gerne mitgearbeitet hätte :/

    Aber was soll´s, der nächste grosse Film kommt schon noch ;)

    Hier ein Entwurf für die Entlüftungsmaschine, in der Taillade-Espinasse Grenouille durchwirbelt hat. Der Entwurf entstand im Rahmen meines Studiums vor ein paar Jahren.

    [​IMG]

    Ich bin wirklich gespannt, wie manche Szenenbilder entworfen und ausgeführt wurden.

    Was ich bisher davon gesehen habe, lässt hoffen, und der Aufwand, der für die Produktion getrieben wurde, ist nicht gerade klein gewesen.

    Und die Geheimhaltung ging so weit, dass eine Assistentin in der Produktionsabteilung gefeuert wurde, weil sie zuviel ausgeplaudert hat *lol* Eigentlich lächerlich.

    Das Geheimnis und die grösste Schwierigkeit, Geruch darzustellen, ist wohl im Trailer schon gelüftet worden, was ich ein wenig schade finde.
    Aber vielleicht wird im Film noch etwas mehr variiert.

    Gruß,
    Michael
     
  13. Furia Lynn

    Furia Lynn 1er Karnickel und stolz drauf! Kerensky's Booty in

    Diese Beschreibung finde ich ziemlich gelungen :kaw: Zunächst hatte mich der Klappentext abgeschreckt, zumal ich das Buch gezwungenermaßen lesen musste, aber je mehr ich von der Story mitkriegte, desto mehr gefiel mir das Buch. Ich denke ich werde es, nachdem ich den Film geschaut habe, mal wieder lesen. Nur muss ich sehen wann ich den Film sehe, ob im Kino, oder doch auf DVD. Ich denke nicht, dass meine Bessere Hälfte sich den antun möchte und dann müsste ich mir jemanden suchen, der sich mit mir den Film anguckt. Mal schaun ^^
     
  14. Darkdream

    Darkdream fieser Mistkäfer des Imperiums ;)

    ja, ein seltsames-komisches Buch aber doch spannend und gut zu lesen... Der Film hat mich zuerst nicht interessiert aber das letzte Mal als ich den Trailer gesehen habe war ich doch sehr positiv überrascht - könnte also sein das ich ihn im Kino ansehen werden... Außerdem ist Alan Rickman für mich ja schon fast pflicht *gg*
     
  15. Darth Ratte

    Darth Ratte Botschaftsadjutant

    Seltsam-geniales Buch triffts vollkommen! Es hat mich damals allein vonner Sprache und den Beschreibungen schon krass beeindruckt. Das Ende is auch der Hammer. Im Trailer wurden ja leider schon recht viele Sachen gezeigt, die ich viel lieber erst beim Kinogang gesehn hätte.
    Da der Regisseur immer für Überraschungen gut ist, will ich mich noch nicht festlegen, obs nen Flop wird oder nicht. Der Trailer sah dafür auch eigentlich schon zu gut aus, aber Literaturverfilmungen haben mich - außer bei HdR: Die Gefährten - bisher immer enttäuscht. Ich bin sehr gespannt.
     
  16. Major_Horsk

    Major_Horsk ÖSith, Mutant mit der Fähigkeit ohne höhere Hirnfu

    Also ich fand das buch auch genial ^^ zwar wirklich strange, aber genial ... schon mal die ersten worte sind super ... im stinkensten teil des landes etc. etc. aber bin schon sehr gspannt auf die verfilmung, ob man das wirklich gescheit umsetzte kann ... der trailer war mal nicht so schlecht.
     
  17. Eddon

    Eddon Gast

    OffTopic:

    Was studierst du bzw haste studiert das du da hättest mitmachen können?

    Mit welchem Programm wurde das erstellt?

    MfG
     
  18. Nomi

    Nomi Legende Premium

    *gerade im kino war* :kaw:

    Es gab paar Kürzungen und auch Abweichungen gegenüber der Romanvorlage,
    aber trotzdem hat es der Geschichte nicht geschadet.
    Gleich am Anfang gab es die ekeligste Szene zusehen

    Die Kindheit von J-B wurde auch gekürzt. Doch es hat nicht geschadet, das sein Aufenthalt bei der Amme und später beim Pate nicht umgesetzt wurde.
    Das Montpellier und das fluidum letale auch nicht umgesetzt wurde, hat mich gefreut. Diese Kapitel haben mir im Buch auch schon nicht gefallen.
    Der weitere Storyverlauf war gut, auch wenn ich ihn mir etwas detailierter gewünscht hätte...
    Kommen wir nun zu den wohl zwei wichtigsten Szenen:




    Ben Wishaw hat mir sehr gut gefallen, war sehr überzeugend... auch wenn unscheinbar.
    Alan Rickman und Dustin Hoffman haben mir in ihren leider viel zu kurzen Rollen auch sehr gut gefallen.
    Die weiblichen Darstellerinnen waren hübsch....

    8 von 10 Mirabellen
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. September 2006
  19. C_Ricolas_Janson

    C_Ricolas_Janson Lancer approved Scout Trooper & Gründer des Rebel

    Nachdem ich das Buch angesichts der Verfilmung nun auch endlich mal gelesen habe, mein bester Freund hat es mir schon seit Jahren heiß empfohlen, war ich vom Buch selbst hellauf begeistert. Wunderbar geschrieben, wusste die Geschichte sehr zu fesseln.

    Wie die Verfilmung nun gelungen ist, werde ich nächste Woche erfahren, vorher werde ich wohl nicht ins Kino kommen. Ben Whishaw muss mich auch erst noch überzeugen als JBG, er sieht mir auch zu harmlos aus, aber vielleicht ist ja gerade das seine Stärke.

    Das die Episode mit fluidum letale nicht verfilmt werden würde, wusste ich schon beim Lesen, schade eigentlich, Ben Whishaw so umgestaltet zu sehen wäre für jeden Maskenbildner ne Herausforderung gewesen ^^

    Ich bin im großen und ganzen aber zuversichtlich und denke dass Tom Tykwer gute Arbeit geleistet hat.
     
  20. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    Review:
    (Mit Spoilern)

    Da ich das Buch noch nicht gelesen habe (was ich aber bei Gelegenheit noch tun werde) beziehe ich mich in diesem Bericht nur auf den Film, den ich ganz ausgezeichnet fand.

    Ben Wishaw legt eine recht beeindruckende Leistung hin, - in relativ starker Zurückhaltung doch überaus ausdrucksstark und überzeugend.

    Auch die anderen eher weniger bekannten Schauspieler können glänzen, - der Film ist bis in die kleinsten Nebenrollen so gut wie immer passend besetzt.

    Eventuell wäre es besser gewesen auf bekanntere Gesichter völlig zu verzichten, denn als Kritikpunkt bei den Schauspielern trifft es bei mir ausgerechnet Dustin Hoffman: Mal abgesehen davon, dass er mich schauspielerisch hier irgendwie immer wieder an Robert De Niro erinnert hat, fügt er sich einfach nicht in den Film ein und wirkt praktisch die ganze Zeit über, wie ein Fremdkörper.

    Nicht von diesem Makel betroffen ist Alan Rickman, der außerdem wirklich großartig spielt, - vielleicht seine beste Arbeit der letzten Jahre.

    Zu Beginn ist der Film ziemlich interessant. Gerade mit Hilfe des Erzählers wird das Szenario plastisch und man wird wirklich in die Handlung hineingezogen.
    Ab dem Ende der Baldini-Handlung ändert sich der Stil des Films etwas und wird durch ein hohes Maß an Spannung bereichert.
    Die Geschichte um die Morde Grenouilles ist schwungvoll und mit einem grandiosen Schnitt inszeniert.

    Ohnehin ist es eine besondere Stärke des Films, dass Tykwer immer wieder nicht ganz alltägliche Mittel benutzt um die Handlung in Szene zu setzen. Man merkt, dass bei der visuellen Gestaltung wirklich Profis am Werk waren, deren Ziel es war etwas Besonderes zu machen.

    In diesem Zusammenhang sei auch noch gesagt, dass die Ausstattung über die Kulissen bis hin zu den Kostümen völlig überzeugt.

    Die Hinrichtungsszene hat mir überhaupt nicht gefallen.
    Das Ganze wirkt extrem irreal und nicht selten unfreiwillig komisch.
    Besonders schade finde ich es, dass es selbst Richis hier nicht gelingt mit Grenouille abzurechnen, - es ist einfach nicht das was man erwartet und mehr als man in einem Film bereit ist zu glauben.

    Natürlich kann man nun einwenden, dass dies im Buch zumindest ähnlich ist, aber wenn ich mir das mal so überlege komme ich da schlicht zu dem Schluß, dass es zu den typischen Dingen gehhört, die man zwar aufschreiben, nicht aber filmen kann.

    Das Ende ist dann wieder gelungener. Besonders gefällt mir, dass man sich dann einfach wieder einen Sündenbock heraussucht, damit man einen "Schuldigen" zum Hinrichten hat und die Sache somit erledigt ist.
    Auch Grenouilles Ende ist recht überzeugend, wenn man das Geschehen vielleicht auch noch etwas stärker hätte herausarbeiten können.

    Ein Geniestreich ist imo die Musikuntermalung, -vermutlich der beste Soundtrack des Jahres.

    Gehe ich von einer gewissen Repräsentativtät der Belegung des örtlichen Kinos aus, scheint "Das Parfum" zumindest in Deutschland das Potential zu haben neben "Fluch der Karibik 2" der Hit des Jahres zu werden.

    Ein wichtiger Punkt ist noch die Altersfreigabe:
    Schon nach den ersten 5-10 Minuten ist klar, dass die Film absolut nicht "ab 12" ist.
    Anscheinend wollte man erreichen, dass Deutschlehrer mit ihren Schülern den Film besuchen können, das aber ist hier einfach völlig verfehlt. Ich kann wirklich nicht verstehen, wie jemand auch nur auf den Gedanken kommen konnte, diesen Film "ab 12" freizugeben, - "ab 16" wäre völlig ausreichend und auch absolut angemessen gewesen.

    Fazit:
    "Das Parfum" ist ein überaus gelungener Film, dessen besondere Stärken bei der visuellen künstlerischen Gestaltung und der Musik liegt.
    Der Film ist sehr zu empfehlen und man kann ihn sicherlich zu den stärksten Filmen des Jahres zählen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. September 2006

Diese Seite empfehlen