Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Buchverfilmung: Drache ?Temeraire?und Peter Jackson

Dieses Thema im Forum "Film & Fernsehen" wurde erstellt von Darkdream, 4. Oktober 2006.

  1. Darkdream

    Darkdream fieser Mistkäfer des Imperiums ;)

    Die Buchreihe um den Drachen Temeraire wird Peter Jacksons nächstes großes Projekt werden. Die Reihe besteht aus den Titeln ?His Majesty?s Dragon?, ?Throne of Jade? und ?Black Powder?. Die Buchreihe wurde erst Anfang 2006 veröffentlicht. Die Saga spielt in der Zeit der napoleonischen Kriege, allerdings inklusive einer Luftstreitmacht von Drachen und ihren Piloten. Im Mittelpunkt steht der britische Navy Captain Will Laurence. Dieser entdeckt auf einem französischen Schiff ein Drachenei. Als das Reptil schlüpft, ist Laurence gezwungen seine Karriere aufzugeben und Pilot des Drachens zu werden, den er Temeraire tauft.

    Die Lizenzen sind wohl schon ausgetauscht und für mich klingt das wie interessanter und sehr spannender Stoff. Ich werde mal zusehen das ich mir die Bücher hole bisher hatte ich noch nichts davon gehört, aber ich finde die Verschmelzung von Historie und Fantasy hochinteresant.

    Wer von Euch kennt die Bücher ? Was haltet ihr von Ihnen ? Klingt für Euch der Stoff interessant oder ist das ganze einfach Müll ;)

    Einziger Wehrmutstropfen... ich warte immer noch auf die PJ Verfilmung "der kleine Hobbit..." aber gut, ich hoffe weiter ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Oktober 2006
  2. galopante

    galopante loyaler Abgesandter

    Klingt für mich nah einer Mischung aus die Drei Musketiere und Eragon.
    Der grobe Umriss den ich hier gelesen hab, ist eher abschreckend für mich. Zumal ich nicht auf die napoleonische Zeit stehe.
     
  3. Garm Pellaeon

    Garm Pellaeon Senatsmitglied

    Falls Jackson wie bei LotR wieder zu Horward Shore als Komponisten greifen würde, könnte das Ganze interessant werden (Oder besser gesagt, der Score könnte interessant werde).
     
  4. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    An sich find ich das ganze ja ganz nett aber zwei Sachen sind da noch.
    1.Das bedeutet das sich "der kleine Hobbit" in jedem Fall schonmal wieder raus verschiebt
    2.steh ich mehr auf das Zeitalter am Ende des 19. Jahrhunderts bzw. anfang 20. Jahrhundert.
    Ich mag es zumindest ein bisschen Technik schonmal sehen zu können, die napoleonische Zeit dagegen find ich auch nicht besser als das Mittelalter, abgesehen davon das hier halt weniger Rüstungen da sind und mehr "bumm-geschoße". Insgesamt also find ich die Zeit...öde. Naja ich bin mal gespannt wies am Ende aussieht und vor allem wie die deutschen dargestellt werden, also Preußen, Bayern ect. und die Ösis. Denke mal das die doch auch eine Rolle spielen, zumindest bei Napoleon namen sie ja nicht gerade eine kleine Rolle ein.
     
  5. Shepard

    Shepard LVskywalker

    Hm, Ich habe die Bücher nicht gelesen, oder irgendwas davon gehört, also kann ich mir auch noch kein Urteil erlauben. Grundsätzlich hört sich die ganze Story aber doch etwas ungewöhnlich an o_O

    Ich glaube auf "The Hobbit" wird es so oder so nicht hinauslaufen, da Peter Jackson doch in irgendeinem Interview mal erwähnt hat, dass es das erste und letzte mal war, dass er einen Film mit so vielen Details gedreht hat, wie Herr der Ringe. Ich denke das würde dann auch auf ein Prequel von LotR zutreffen. Könnte ich mir jedenfalls vorstellen, obwohl es doch schon eine ganze Weile her ist, dass ich das Buch gelesen habe und desswegen den ganzen Umfang des Buches nicht mehr ganz im Kopf habe ^^
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Oktober 2006
  6. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Da sich Jackson und Shore aber zerstritten haben (was schon dazu führte, daß King Kong ohne Shore Score auskommen mußte), ist dies mehr als fragwürdig.
     
  7. Garm Pellaeon

    Garm Pellaeon Senatsmitglied

    Dass sie sich zerstritten haben wäre mir neu. Ich habe bisher nur gehört, dass Jackson für King Kong etwas haben wollte, was ehre altmodisch klingt (Tut Newton-Howards Werk jedoch auch nicht wirklich). Und Probleme, was den Score angeht, müssen weitere Zusammenarbeiten ja nicht gleich verhindern. Was man z.B. an Scott und Goldsmith sieht (Alien & Legende). Wobei ich mir kaum vorstellen kann, dass Goldsmith nach Legende noch einmal ein Angebot von Ridley Scott angenommen hätte.
     

Diese Seite empfehlen