Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Catherine Durand

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Catherine Durand, 22. August 2012.

  1. Catherine Durand

    Catherine Durand _,.~+*'*+~.,_

    -=- [DURAND, Catherine Eleanora] -=-


    Staatszugehörigkeit: Imperium
    Geburtswelt: Coruscant
    Heimatwelt: Coruscant
    Spezies: Humanoid
    Geschlecht: feminin
    Alter: 26
    Körpergröße: 1,77 m
    Haarfarbe: blond
    Augenfarbe: blau
    Besondere Merkmale: Brandnarben halsabwärts
    Familienstand: unverheiratet



    -=- Familie -=-

    Vater: Commodore (a. D.) Fredderic Durand (57) – Stabsdienst – Leiter für interne Sicherheit
    Mutter: Ségolène Durand, geb. Lioncourt (54) – Ehefrau und Mutter
    Bruder: Captain Alain Durand (31), Kommandant des VSD Vengeance (RIP)
    Schwester: Lieutenant Victoria Durand (29), 1. Offizier des VSD Vengeance (RIP)



    -=- Lebenslauf -=-

    Catherine Durand – von den Wenigen ihrer Freunde schlicht „Cate“ genannt – wuchs als jüngste Tochter von Fredderic und Ségolène Durand auf Coruscant auf, einer noch tief in den alten, imperialen Traditionen verwurzelten Familie. Von Anfang an, kaum dass sie laufen und sprechen konnte, wurde Catherine bereits am Erfolg ihrer Geschwister - Alain und Victoria - gemessen. Eine Messlatte, die für sie unheimlich hoch lag und aufgrund dieser man ihre Kindheit kaum als solche bezeichnen konnte.

    Als Kleinkind schon wurde sie gemäß den imperialen Tugenden zu Disziplin, Gehorsam und Treue erzogen um später - entsprechend den Vorstellungen und Wünschen ihrer Eltern – ihren Dienst in den Reihen des Galaktischen Imperiums gewissenhaft ausführen zu können. Aber Catherine verabscheute es zutiefst.

    Ganz im Gegensatz zu ihren Geschwistern, welche sich in recht jungen Jahren schon rasch in den Rängen des Imperialen Militärs etabliert hatten, war Catherine weit weniger engagiert. Von wem sie ihren Dickkopf geerbt hatte, wusste sie bis heute nicht (Vermutungen tendieren zu einem ungeliebten und verachteten Teil der Familie väterlicherseits) doch sie hatte recht früh eigene Vorstellung von sich, ihrem Leben und was sie damit anfangen wollte. So kam der privilegierte Stabsdienst – den ihre Eltern für sie vorgesehen hatten – überhaupt nicht in Frage. Catherine liebte schon immer den Nervenkitzel, und hatte nicht vor gelangweilt in einem bürokratischen Verwaltungsbüro zu versauern. Sie wollte etwas bedeutend anderes:

    Als sie die gesetzliche Volljährigkeit endlich erreicht hatte, schrieb sie sich ohne Absprache und Erlaubnis ihrer Eltern an der Akademie des Imperialen Starfighter Corps ein und begann ihre Ausbildung zur Jägerpilotin. Captain Keith Rheen, damaliger Stellvertretender Leiter der Akademie, erkannte sofort das Potential, das in Catherine schlummerte: Sie verfügte über ein ausgeprägtes Talent selbst in den ausweglosesten Situationen die Nerven zu behalten und wies zudem - sowohl in Einzelgefechten als auch komplexen Formationen - eine außergewöhnliche Begabung in Bezug auf taktische, strategische Manöver auf. Zudem konnte sie sich rasch auf schnell wechselnde Situationen einstellen und bewies hervorragende Instinkte und Reflexe.

    Rheen selbst förderte und forderte Catherine verstärkt in allen Bereichen. Unter seiner Führung war es Catherine vergönnt, die Akademie früher und erfolgreicher abzuschließen als die übrigen Rekruten ihres Alters. Kaum dass sie ihren Abschluss in der Tasche hatte, wurde sie praktisch postum zu einer imperialen Einheit versetz – der 131sten Jägerstaffel „Hornets“.

    Catherine selbst strebte nie nach Dingen wie imperialer Größe, schillernden Abzeichen und Auszeichnungen oder dergleichen, mit denen sich manch andere Offiziere gern und oft in der Öffentlichkeit brüsteten um sich anhimmeln zulassen. Als Jägerpilotin hatte Catherine einen Posten der ihr alles abverlangte und in dem sie die absolute Erfüllung sah. Mehr wollte sie nicht. Mehr erwartete sie auch nicht. Sie war zufrieden auf dem Zenit ihres imperialen Werdegangs.

    Bis zu dem schicksalhaften Tag, da ihre Staffel in ein Scharmützel mit Jägerstaffeln der Neuen Republik verwickelt wurde. Die „Hornets“ wurden vollkommen aufgerieben und zerstört als die Staffel, aufgrund falscher Informationen seitens ihrer eigenen Einheit und entgegen aller Warnungen Catherines selbst, geradewegs in ein getarntes Minenfeld gelotst wurden. Zusammen mit dem Untergang der Staffel schien auch Catherines Untergang selbst in die Wege geleitet worden zu sein.

    Es glich beinahe einem Wunder, dass Catherine dieses Himmelfahrtskommando überlebt hatte. Jedoch zahlte sie einen hohen Preis dafür und erlitt schwerste Verletzungen und Verbrennungen höchsten Grades von denen sie sich nie wieder vollständig erholte. Halsabwärts ist ihr Körper seitdem von auffälligen Brandnarben entstellt – Zeugnis ihres Versagens, wie sie es selbst gerne betitelt – und ein Dienst als Jägerpilotin war ihr nicht mehr möglich.

    Aber ihr vollkommener Absturz sollte ihr noch bevorstehen: Im darauffolgenden Jahr, wurde die gesamte Flottilie, die zu dieser Zeit unter dem Kommando ihres Bruders und ihrer Schwester stand, in einem schweren Gefecht mit einer Flotte der Neuen Republik zerstört. Ihre Schwester Victoria starb in Erfüllung ihrer Pflicht. Als die Brücke des gefechtsunfähigen VSD Vengeance von einer Einheit republikanischer Soldaten gestürmt wurde, warf sie sich schützend vor ihren Bruder, als man das Feuer auf der Brücke eröffnete. Alain wurde schileßlich gefangen genommen und weder Catherine noch ihre Eltern erhielten je wieder ein Lebenszeichen von ihm. Dass er noch am Leben ist, ist mehr als unwahrscheinlich und da ausführlichere Daten der strengsten Geheimhaltung unterliegen und unter Verschluss gehalten wurden, hat sich das Imperium zu einem letzten, nutzbringenden Schritt entschlossen: Eine aufwändig inszeniertes Propagandasendung wurde erstellt, die zeigt, wie Captain Alain Durand durch ein Exekutionskommando der Neuen Republik öffentlich hingerichtet wird. Es hat seinen Zweck nicht verfehlt, und den Hass auf die Neue Republik noch weiter angefacht...

    Catherine, mit den Neven am Ende und ohne Rückhalt seitens ihrer Familie, wurde daraufhin zu den Reserveeinheiten versetzt. Der Tod ihrer Geschwister stürzte sie in einen schwere, beinahe Lethargie ähnliche Depression. Sie war zu nichts mehr in der Lage. Das kleine Apartment auf Coruscant, das sie sich gemietet hatte verwahrloste zusehends, und mit ihm auch Catherine selbst. Vorbei schienen die Zeiten als begnadete und angesehene Jägerpilotin. Selbstzweifel nagen bis heute an ihr. Die sonst aufgeschlossene Catherine zog sich mehr und mehr in sich selbst zurück und gibt heute nur noch selten etwas von sich preis, was nicht über dienstliche Dinge hinausgeht.

    Einige Monate nach ihrer Versetzung zu den Reserveeinheiten jedoch erhielt sie eine Nachricht mit einem angehängten Empfehlungsschreiben für den Posten eines Navigationsoffiziers im aktiven Flottendienst.
    „Machen Sie was draus! – Rheen“ lautete die letzte Zeile, die Catherines ermüdeten Lebensgeistern neue Kraft verleihen sollte. Zwar war dieses Empfehlungsschreiben mit einer mehrmonatigen, anspruchsvollen Ausbildung auf diesen Posten verbunden, von dem Catherine nicht sagen konnte ob sie den Erwartungen gerechtwerden könnte, doch allein schon Rheens wegen, wollte sie es auf einen Versuch ankommen lassen…
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. August 2012

Diese Seite empfehlen