Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Charakter?

Dieses Thema im Forum "Outplay-Diskussionen" wurde erstellt von Xi´la, 8. Januar 2005.

  1. Xi´la

    Xi´la Dark Jedi ? Commander ? Meister (der Qualen) von R

    So, ich hatte hier mal eine Idee für einen Charakter, ich würde ihn sehr sehr gerne spielen, doch geht das nicht ohne Absprache und wusste ich nicht ob sowas in Ordnung ist. Und bevor ich hier wieder Haufenweise PN´s an die Orga schreiben muss, und nachher wieder was vergess und es Missverständnisse gibt, poste ich es jetzt hier, sodass es sich jeder durchlesen kann und mir seine Meinung sagen kann, aber bitte nur konstruktive Kritik ;) danke!
    Man könnte auch unter Umständen eine gute Story draus machen, aber nun gut lest es euch erstmal druch und dann sehen wir weiter.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------

    Name: Squaya Nunique
    Rasse: Genmanipulierter Humanoid
    Größe: 1,82m
    Alter: 568
    Haarfarbe: dunkel Braun/Schwarz
    Augenfarbe: dunkel Braun
    Körperbau: Muskulös
    Waffen: Werde ich mir noch einfallen lassen ;)
    Zugehörigkeit: Sith
    Aufgabe: Soldat, Wächter der Sith und Beschützer von bsp. Arthious, Janem, Phollow, Exodus oder sonst jemand ^^
    Geburtsort: Alderaan
    Familienstand: ledig
    Verwandte/Freunde: - - -

    Aussehen:
    [​IMG]

    Charakter:
    Loyal, brutal, skrupellos, Anpassungsfähig

    Besondere Fähigkeiten vor der Genmanipulation:
    - Machtsensitiv

    Besondere Fähigkeiten nach der Genmanipulation:
    - sehr schnelle Regeneration/nicht alternd
    - Gedankenleser
    - Teleporter
    - nicht manipulierbar für Machtbegabte
    - übernatürliche körperliche und geistliche Stärke

    - /Verluste:
    - nicht mehr Machtsensitiv


    Squaya Nunique, geboren als Sohn einer reichen, dem Imperium dienende Familie auf Alderaan mit großen politischen Einflüssen. Schon als kleiner Junge interessierte er sich für das Imperium, es wurde ihm praktisch in die Wiege gelegt. Auch wenn er sich dafür nicht hätte interessieren wollen, er hätte gemusst, denn seine Eltern und vor allem das Imperium bestanden darauf.
    Im Alter von 14 Jahren nahm er an den ersten politischen Verhandlungen teil. Seine Erziehung war streng und voller Hass und Qual. Sein Kämpferisches Talent, dass er immer wieder in Wortgefechten, so wie in Kampfsituation unter beweiß stellte verhieß im eine gute Laufbahn. Doch er wollte mehr. Eines Tages, im Alter von 20 Jahren verriet er seine Eltern und die Republik nahm sie in Gefangenschaft, allerdings konnte Squaya es schaffen seine eigenen Pläne und Machenschaften vor der Republik zu verbergen, und so gelang es ihm ein schier endloses Machtgebiet über Alderaan zu richten. Die Politiker, die Bosse der Firmen, Fluggesellschaften... usw. alles stand irgendwie unter seinem Einfluss.
    Zum dank seiner Taten, wurde er vom Imperator zu sich befohlen.
    Unerwartet doch erfreut darüber begab er sich sofort zu ihm. Umso erstaunlicher war es, dass der Imperator ihn in ein geheimes Projekt einweihte: Phoenix
    Es handelte sich um neue Versuche der Genmanipuliation von Humanoiden. Das Verfahren war nun so weit entwickelt dass es getestet werden sollte, und der Imperator wollte ihn. Geehrt nahm der junge Mann die Aufgabe an und unterzog sich diesem Prozess. Länger als 1 Jahr lag er darauf im künstlichem Koma.
    Nachdem er wieder erwacht war testete man seine Körperfunktionen und stellte einen überdurchschnittlichen Erfolg fest: Verbesserung von Ausdauer und Körperbau = verbesserte körperliche Stärke, Gedankenleserisch begabt, und was den Imperator besonders erfreute: Die Fähigkeit zur Teleportation, die zwar nur auf wenigen Metern anwendbar ist für einen Menschen, aber sich als einen großen Vorteil im Kampf erweisen kann.
    Erfreut über den Erflog des Versuchs sollten nun weitere Menschen diesem Prozess unterzogen werde und eine neue loyale Armee, doch es schlug bis auf bei zwei weiteren fehl.
    Nun gab es drei dieser Sorte, die vom Imperator in verschiedenen Bereichen eingesetzt wurden, wie in speziellen geheimen Missionen, Leibwächter oder auch im Verhör, dessen Gegenüber sich auch nur ohne ein Wort durch ihre Gedanken verrieten.
    Bei der Mission Alderaan an die Imperialen zu reißen kamen dabei die anderen beiden ums Leben und nun ist er, Squaya, der einzige überlebende des Projekt Phoenix.
    Nun vergingen ein Jahr nach dem anderen, der eine Imperator viel, der andere kam, und immer wurde Squaya von Generation zu Generation weiter gereicht, als Geschenk an den neuen Imperator, und immer war es dem Imperator selbst überlassen was er mit ihm anstellte, ob er ihn als Leibwache behielt, ihn als Leibwache jemand anderem seines Ordens weiter gab etc. Das alles war ihm selbst überlassen.
    Trotz seines immer noch vorhandenen Freien Willens, war er immer ein treuer Diener des Imperiums gewesen... Bis eines Tages ein neuer Herrscher den Thron bestieg und ihn einsperren ließ, in ein extra dafür vorgesehenes Gefängnis, in dem er viele Jahre verbrachte. Der Imperator hatte befürchtet gehabt, dass Squaya sich eines Tages seinen Befehlen wiedersetzen könnte und sah in ihm mehr eine Bedrohung als eine Hilfe.

    Nun, 220 Jahre später wurde er aus dem Gefängnis entlassen, als Freier Mensch.... Doch er will wieder zu seinen Wurzeln zurückkehren: Dem Imperium. Ohne aber zu wissen dass das Wissen über Projekt Phoenix gänzlich verloren gegangen ist...
     
  2. Kay

    Kay Wackerer Verteidiger der holden Burgmaid - Bevorzu

    Hallo Xi'la,

    die Hintergrundgeschichte zu diesem Charakter ist gut ausgearbeitet und man sieht auch, das du dir viel Mühe gegeben hast. Dennoch - du batest um Meinungen - finde ich den Charakter nicht Star Wars tauglich.

    Es mag durchaus Genmanipulationen im Star Wars Universum geben, es mag sogar einige Rassen geben die Gedanken bzw. Empfindungen lesen können. Was es im Star Wars Universum nicht gibt, ist Teleportation. Ebenfalls gibt es auch nur eine Rasse, die für Beeinflussung der Macht immun sind - die Yuuzhan Vong (oder wie auch immer man die schreibt, geschweige denn ausspricht ;) ).

    Die beiden zuletzt genannten Punkte (Teleportation/Machtimmunität) sind für mich besonders kritisch. Die anderen Punkte mag man eventuell durchaus durch das herumexperimentieren erreicht haben (Wobei ich das Gedankenlesen, nachträglich auch irgendwie seltsam finde). Stärker und Schneller durch Cybertechnologie sein ist das unproblematischste, da der Kopfgeldjäger Dengar (EU *seufz* ;) ) ja auch cybernetisch aufgewertet wurde.

    So, das waren meine 2 Dezicredits zu dem Charakter :braue
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Januar 2005
  3. Tomm Lucas

    Tomm Lucas Chefarzt in der Computerklinik

    Ich möchte nur ungern der Spielverderber sein, aber abgesehen mal davon, daß mir der Char (rein subjektiv) nicht zusagt, sehe ich da doch einige technische Probleme:

    Erstens: Ich glaube kaum, daß so mächtige Sith wie die von dir genannten einen Beschützer benötigen.

    Zweitens: Eine derart mächtige Figur in das RS zu bringen ohne die damit verbundene Ausbildung IP halte ich für problematisch.

    Drittens: gibt es da auch die von Kay angesprochenen Argumente, wobei ich die Machtresistenz nicht so dramatisch sehen würde. (@Kay: Wo hast du denn das mit dem nachträglichen Gedankenlesen her? *sucht, ob er was überlesen hat*) Das Gedankenlesen würde ich auch nicht so problematisch sehen, nur Teleportation eben.

    Der Char gehört meiner Meinung nach eher in ein Fantasy-Action-RS alá X-Men und Co, weniger in ein Star Wars-RS.

    Gruß Tommy

    PS: Pholly hat ja eh schon seinen persönlichen Schutzvornskr :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Januar 2005
  4. Revan

    Revan Firefly/Serenity - Liebhaber ^^

    Hm, also wenn du ein paar Sachen wegstreichst, die den Char unbezwingbar machen (selbst für Jediritter), dann fände ich das ganz interessant.

    Und außerdem gibt es ja noch andere, die einen Leibwächter brauchen. Ich denke da jetzt an die Ädmiräle und Generäle der Flotte oder den Geheimdienst, die dich Aufträge (vlt. zusammen mit den Sith) erfüllen lassen könnten. So ne Art Mara Jade, wenn du verstehst.
     
  5. phollow

    phollow Botschafter

    Du solltest aufpassen, Xila. Noch ein paar Chars mehr, und deine Freizeit gehört gänzlich dem PSW RS ;)

    Ne mal im Ernst. Ich weiss dein Engagement und deine Ideen zu schätzen, besonders wie du dich um die BS kümmerst. Auch die Story zu dem Char finde ich echt gut (was eigentlich eher selten ist bei mir).

    Aber ich teile einige Punkte der Vorredner...

    dito

    nochmal dito

    Aber ich hab ev. noch einen Ersatzvorschlag... es gab und gibt doch die Leibgarde des Imperators. Diese roten Heini's da ;) Mach doch einen von denen, der etwas genmanipuliert wurde^^ Die körperlichen Aspekte können ja umgesetzt werden, ein bischen Gedanken- oder besser - Gefühle-lesen, kann ja drin sein und eine gewisse Machtresistenz (geschulter Geist).

    Soweit von mir ;)

    PS: Achja, Needa würde sich über so jemanden freune :D Die haben glaube ich auch eine Anti-Force-Task ins Leben gerufen. Vielleicht kann man den Char auch irgendwie dort integrieren.
     
  6. CK-2587

    CK-2587 The Lone Gunman

    Falsch, das war MEINE Idee. MEINE ganz alleine. :D Und zwar, weil mir gesagt wurde, dass eine Einheit wie die Royal Guards nicht benötigt wird... ;)
     
  7. ChesaraSyonette

    ChesaraSyonette girl in the mirror Premium

    Ich muss mich ebenfalls der Meinung anchließen, dass dieser Charakter nicht SW-tauglich ist. Vielmehr sogar noch sehe ich es so, dass dieser Charakter nicht RS-tauglich ist.

    Mein erster Gedanke, als ich die Char-Beschreibung gelesen habe ging in die Richtung, dass der Kerl unbesiegbar und total unfair ist. Zum Thema unfair zitiere ich Tomm:

    Jedi und Sith rackern sich gleichviel eine Zeit lang als Padawan/Apprentice ab, um Gefühle erforschen und teilweise auch Gedanken lesen zu können und Squaya Nunique kann das einfach so? Er hat übernatürliche körperliche und geistige Stärke, er kann von anderen Jedi und Sith nicht mit der Macht beeinflusst werden, er kann sich (wenn auch nur auf kurzen Strecken) teleportieren und er genießt die Vorteile einer schnellen Regeneration? :konfus:

    Ich halts für ein bisschen seeeeeeeeeehr übertrieben :D
    Ist der überhaupt verwundbar?

    Dazu noch eine Frage: Nehmen wir an, der Char wird deinen (@Xi'la) Vorstellungen gemäß ins RS eingebunden. Jetzt ist er Leibwächter von irgendwem. Ok - und weiter? Er kann ja schon alles. Würde bestimmt langweilig. Der Typ hat nichts zu lernen. Oder soll er sich NOCH WEITER verbessern? ;)

    Ich finds toll, wie du dich für's RS engagierst, Xi'la, und man merkt wirklich, dass du großen Spaß dran hast. Aber diesen Charakter halte ich für absolut untauglich.

    *ches*
     
  8. Xi´la

    Xi´la Dark Jedi ? Commander ? Meister (der Qualen) von R

    So, nachdem ich jetzt ja einige Meinungen gehört habe, melde ich mich auch nochmal zu Wort.

    Folgendes:
    - zum Punk Teleportation. Den könnte ich gerne weglassen, wäre kein Problem.
    - Zum Punkt Gedankenlesen, dass sehe ich auch ehr weniger als Problem, denn es war von mir so gedacht, dass ich die Gedanken nur "hören" kann, nicht beeinflussen.
    - Das Squaya nicht manipuliert werden kann, dachte ich mir in dem Sinne, dass sein Geist einfach nur stark genug ist um dem zu wiederstehen. allerdings könnte man das auch von meiner Seite wieder einschrenken, dass er nur für bestimmte nicht manipulierbar ist, für die, die noch nicht stark genug in der Macht geschult sind
    - Was die mächitge Figur in dem RS angeht: Sie ist nicht unbesiegbar, sie ist nur etwa stärker, da sie z.B von gewöhnlichen Wunden nicht direkt stirbt, da müssen schon richtig richtig schwere Verletzungen her, was ja auch schnell vorkommen kann. Wenn de Kopf ab is kann ich auch nix mehr machen :D Was im SW Universum doch schnelle vorkommen kann, oder?
    Außerdem ist sie doch gar nicht so mächtig, ein bisschen Gedankenlesen und verbesserte körperliche und geistliche Stärke machen einen doch nicht unbesiegbar.
    Aber ich denke weniger dass die Regenarationsfähigkeit das Problem darstellt.
    - Dann zu dem Punkt den Ches angesprochen hat, mit dem langweilig werden ;) : Ich denke nicht das es langweilig werden würde, alleine wegen dem Konzept nicht. Man kann sich auch mit Gesprächen gut über die Runden schlagen *gg* :D
    - Zu dem Punkte Beschützer von wem etc. Das mit den Sith war nur ein Beispiel, ich könnte ja auch von einem Flottenheini ( :D ) der Leibwächter werden ;) ich glaube das wäre sogar besser, da sie ja sowieso von den Sith immer ein bisschen runter gemacht werden^^


    So und nun noch zu ein paar anderen Sachen^^

    Da frage ich mich, was genau ist denn Star Wars tauglich? Ich meine das SW Universum ist so riesig, es gibt so viele Geschichten darüber, warum soll es sowas nicht geben können? Wie gesagt, dass mit Teleportation mag ich übersehen haben, bin ich auch Kompromisslos bereit zu streichen, aber wie oben von mir genannt, die anderen Dinge sind nichts was einen Charackter unbesiegbar macht.

    Nunja, da er 220 Jahre im Gefängnis steckte, denke ich schon, dass es da noch einiges zu lernen gibt^^

    Wenn ich dir jetzt sage, dass ich nur 20min für das Konzept gebraucht habe, dann kann man wohl kaum davon sprechen, dass es meine Freizeit großartig beansprucht *gg* :D

    Und nun nochmal zum Schluss: Was genau sollte nach eurer Meinung gestrichen werden, damit es in Ordnung geht? ^^
     
  9. CK-2587

    CK-2587 The Lone Gunman

    Deswegen haben wir "Flottenheinis" :D auch bereits Maßnahmen ergriffen, da auch bei uns ein gewisser Selbsterhaltungstrieb vorhanden ist. Auf mein Anraten und natürlich mit der Genehmigung Lorths des Großherrlichen würde eine stark spezialisierte Einheit weit über dem Leistungsdurschnitt der Sturmtruppen ins Leben gerufen, die bald, nach ihrer Einsatzbereitschaftserklärung, für die Sicherheit der Flotte garantieren wird. Wie phollow bereits erwähnte, sind neue Rekruten hier stets willkommen- nur passen diese Soldaten nicht ganz zu dem Konzept, welches du dir ausgedacht hast und von daher denke ich, dass eine Mitgliedschaft dir eher nicht zusagen würde. Und ob du die ganze Zeit auf der Brücke eines Sternzerstörers rumstehen möchtest, ist auch die Frage... ;)
     
  10. Xi´la

    Xi´la Dark Jedi ? Commander ? Meister (der Qualen) von R

    Ich denke so eine Spezialeinheit wäre wirklich nicht schlecht :D Bei meiner Hintergrundgeschichte heißt es ja zum Schluss

    Da niemand mehr darüber was weiß, ließe sich daraus doch ganz nett was basteln, und wie gesagt, so schlimm würde das doch wohl nicht sein, einen dabei zu haben der halt nicht altert und en bisschen Gedankenlesen kann...
    Hat sonst vielleicht noch jemand eine Idee, wie man das anstellen könnte? :D
     
  11. ChesaraSyonette

    ChesaraSyonette girl in the mirror Premium

    Ich sehe das schon als Problem. Es geht einfach um Fairness im Rollenspiel an sich. Wir alle kennen die Regeln und wissen somit, dass jeder Neueinsteiger im RS die verschiedenen Stufen des Rangsystems zu durchlaufen hat und (ich zitiere §4) "die damit verbundene Machtfähigkeit."
    Dieser Charakter hier hätte jedoch von Beginn an Fähigkeiten, die anderen Spielern und ihren Charakteren erst nach gewisser Zeit zur Verfügung stehen.
    Das ist nichts anderes, als wenn sich jemand eine machtvolle Vergangenheit ausdenkt, in der es heißt, dass er schon zehn Jahre bei nem Jedi-Meister gelernt hat und jetzt ein mächtiger Was-weiß-ich ist.

    Auch das Nicht-Manipulierbarsein für Machtbegabte fällt meiner Meinung nach unter diesen Punkt. Ich orientiere mich da ein wenig an dem Konzept, das Pholly neulich gepostet hat.

    @Xi'la: Du hast ja gerade vorgeschlagen, dass dein Char nur für Jedi/Sith bestimmter Ränge nicht manipulierbar sein könnte. Somit aber würdest du theoretisch gesehen Stufen eines Rangsystems überspringen. Gut, da dein Char nicht wirklich einer Orga angehören würde, sondern "Bodyguard" von jemand wäre, gibt es in diesem Sinne keine Beförderungen für dich, also auch keine zu überspringen - könnte man denken. Nach einem gewissen Zeitraum, den du mit dem Char gespielt hast, könnte man vereinbaren, eine imaginäre Stufe höher zu rutschen, sodass dein Typ nicht mehr von einem (beispielsweise) Dark Jedi, sondern nur von einem Sith-Warrior und höher beeinflusst werden könnte. Und nach einem gewissen Zeitraum, bestimmten Verdiensten etc könnte man dies wieder etwas höher stellen. Ohne jedoch geht es nicht, finde ich. Einfacher, selbiger Grund wie oben: Fairness.

    Ein Charakter muss sich erarbeiten, was er kann. So sehe ich das. Natürlich soll jeder bestimmte Talente und Fähigkeiten auch von Anfang an haben. Aber es sollte im Rahmen bleiben. Jemand, der neu hinzu kommt, ist nunmal einfach nicht so gut wie die anderen.

    *ches*
     
  12. Tomm Lucas

    Tomm Lucas Chefarzt in der Computerklinik

    Ich denke genauso wie Ches und kann dem nichts weiter hinzufügen.

    Gruß Tommy
     
  13. Ky Narec

    Ky Narec ###nothing usefull###

    genauso wie du und tom denke ich auch :D

    schaut mich armes würstchen nur an. ich wurde auch von einer kleinen apprentice umgerempelt wie eine bratwurst.... :D :D
    (is schon eine weile her , aber ich musste es hier mal sagen :D )
     
  14. Xi´la

    Xi´la Dark Jedi ? Commander ? Meister (der Qualen) von R

    ihr habt schon recht, ich stimme dem zu. Also dann werde ich mal gucken was ich damit dann mach, ob ichs dann überarbeiten werde oder ob ich in der Hintergrundgeschichte einfach nur noch ergänz dass er durch irgendetwas seine Fähigkeiten vorübergehend verloren hat und sie sich dann halt irgendwie wieder erarbeiten muss :) Bei einen Ausbilder wäre ich sowieso noch gekommen ;)

    Aber danke für eure Meinungen, die haben mir jetzt schon weiter geholfen :)

    Liebe Grüße
    Xi´la
     
  15. Garm Pellaeon

    Garm Pellaeon Senatsmitglied

    Ich habe bisher noch nie an einem Rollenspiel teilgenommen. Und wollte ebnfalls mal fragen, ob dieser Charakter in Ordnung wäre.

    Name: Renn Pellaeon (Müsste ich, um diesen Namen nehmen zu können mein Profil umbenennen?)
    Rasse: Mensch
    Größe: 1,74m
    Alter: 59
    Haarfarbe: Weiß(früher braun)
    Augenfarbe: blau
    Körperbau: durchschnittlich
    Zugehörigkeit: Republik später Imperium
    Heimatplanet: Corellia
    Vater: Gilad Pellaeon
    Mutter: Bria Bel Iblis
    Besondere Merkmale: Spitzbart
    Frau: Syal Pellaeon
    Sohn: Fredrik Pellaeon

    Geschichte: Renn Bel Iblis wurde auf dem Planeten Corellia als Sohn von Bria Bel Iblis geboren. Ihr Mann Richart hielt sich lange Zeit für den Vater und als bekannt wurde, dass nicht er sondern ein Imperialer namens Gilad Pellaeon dies war, trennte er sich von Bria. Brias Verhältniss zu ihrem Bruder, dem Senator Garm Bel Iblis ging in die Brüche weil dieser ein guter Freund von Richart gewesen war und nicht akzeptieren konnte, dass sie mit einem anderen Mann ein Kind hatte. Renn erfuhr nie von seiner Mutter wer Pellaeon war und warum sie nicht bei ihm geblieben war. Als er sein neunzehntes Lebensjahr erreicht hatte, starb sie aus unbekannten Gründen. Er änderte seinen Nachnamen in Pellaeon um und fing an sich ein Leben als Journalist aufzubauen und spezialisierte sich auf Militärtaktiken und die Struktur von Gesellschaften. Im Alter von 47 heiratete er die Tochter einen reichen Geschäftsmannes und bekam zwei Jahre später mit ihr einen Sohn. Obwol Renn schon seit mehreren Jahrzehnten in einer Republik lebte, konnte er sich nicht mit dessen Regierungsart abfinden. Ihre Uneinigkeit und die nicht vorhandene Ortnung waren einige seiner Gründe. Nachdem seine Frau durch einen Jedi getötet wurde, der meinte dies wäre der Wille der Macht gewesen und der Jedi für seine Tat seitens der Regierung nicht bestraft wurde, wand Renn sich von der Republik ab und beschloss sich dem Imperium anzuschließen auch durch die Hoffnung dort seinen Vater zu finden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Dezember 2005
  16. Tear

    Tear loyaler Abgesandter

    Ist doch eine absolut einwandfreie Geschichte, soweit :) ... deinen Profilnamen musst du im Übrigen auch nicht ändern.

    Wenn du dich dem Imperium anschließen willst, musst du eine der Organisationen für deinen Charakter wählen. Entweder du dichtest ihm noch Machtfähigkeiten an, damit er zu den Sith kann, oder du lässt ihn eine Funktion innerhalb der Flotte oder Armee übernehmen. Das kann ich dir für deine Geschichte ganz besonders empfehlen, denn die Flotte des Imperiums sucht immer fähige Mitspieler! :)
    Dabei kannst du die verschiedensten Funktionen übernehmen: Militärjurist, Flieger, Schiffskapitän, Waffenspezialist usw.

    Wenn du zu den Sith willst, meldest du dich am besten bei Phollow oder Exodus, wenn du zur Flotte möchtest ist Nereus Kratas/CK/Alynn Kratas der Mann deiner Wahl. Und die Regeln und Tipps könntest du auch noch durchlesen, falls du das noch nicht getan hast :)

    Viele Grüße

    Walter
     
  17. ChesaraSyonette

    ChesaraSyonette girl in the mirror Premium

    @Garm: Willkommen im Rollenspiel :)

    Dein Charakter geht völlig in Ordnung. Toll finde ich, dass wir auch mal wieder ein älteres Semester in unseren Reihen begrüßen dürfen. Die meisten RS-Charaktere sind ja nun doch eher Jungspunde in den Zwanzigern *gg*.

    Was ich dir noch raten würde (kann aber jeder halten wie er will), wäre eine Überdenkung ist Namens. Mit Pellaeon und Bel Iblis hast du dich an dem orientiert, was es bei Star Wars bereits gibt. Das ist natürlich in Ordnung und es kann diese Namen im SW-Unisversum genauso oft geben wie einen Hans Müller oder einen Paul Schuster, aber ich persönlich stehe eher auf Einzigartigkeit und würde es nicht so toll finden, wenn es noch ein paar Chesaras hier im RS gäbe *g* - etwas, was bei typischen SW-Namen eben ganz leicht der Fall sein kann. Aber das nur als kleiner Tipp am Rande ;)


    LG
    *ches*
     
  18. Garm Pellaeon

    Garm Pellaeon Senatsmitglied

    Ich würde auf jeden fall in die Flotte einsteigen. Das Problem ist nur, dass man, wie ich gerade gelesen habe, sich an feste Termine für das Rollenspiel halten muss. Ich glaube nicht, dass ich diese einhalten könnte, da ich nur über den PC meines Vaters ins Internet kann und mich nach seinen Zeiten richten muss.

    Ich werde mir diesen Tipp auf jeden Fall durch den Kopf gehen lassen. Ich habe dazu auch noch eine Frage. Haben die Charaktere und Ereignisse aus den Filmen und Büchern für das Rollenspiel eigentlich eine Bedeutung?
     
  19. AnakinSolo

    AnakinSolo Jedi Premium

    @ Garm:

    Also eigentlich nicht, aber man kann sich im Rahmen von gespielten Stories auf bestimmte Ereignisse beziehen, Sith-Kriege zum Beispiel. Die Ereignisse aus den Filmen haben bei uns jedoch keine Bedeutung und sind auch nicht gerne gesehen. Zumal wir ja bereits unsere eigenen Todesstern hatten. Ich glaube sogar Alderaan existiert bei uns noch :D .
    Bestimmte Personen die im SW Universum existieren gibt es in unserer Galaxis auch nicht. Keinen Luke, keinen Revan oder Anakin Skywalker. Es spricht zwar nicht unbedingt etwas dagegen diese Namen zu benutzen, sie jedoch mit den Original-Charakteren aus SW gleichzusetzen oder zu verbinden ist nicht besonders gerne gesehen ;) .
     
  20. Sarid Horn

    Sarid Horn The Mistress Mitarbeiter

    So gesehen wärs auch mal sinnvoll, wenn irgendjemand mal die Geschichte unserer RS-Galaxis mal niederschreiben würd als Bezugspunkt für Neueinsteiger, da es ja bei uns z. B. die Schlacht bei Endor nie gab und Yavin ist auch ein völlig unbedeutender Planet.

    Außerdem muss unsereiner ja auch immer alles aus dem Gedächtnis hervorkramen und da kanns auch passieren, dass man irgendwas durcheinander bringt im Laufe der Zeit. :rolleyes:
     

Diese Seite empfehlen