Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Clone Wars vs. The clone wars

Dieses Thema im Forum "Star Wars Ablegerfilme und Serien" wurde erstellt von Repoman, 9. April 2011.

  1. Repoman

    Repoman Zivilist

    Ob es einen solchen Thread schon gibt, wo alte und neue Serie gegenüberstellt werden, weiß ich nicht. Notfalls anfügen.
    Ich möchte mal diskutieren, was die Vor- und Nachteile der beiden Klonkriege-Serien waren.

    Ich präferiere die alte Clone Wars-Serie.
    Technisch kann sie natürlich mit der neuen CGI-Serie nicht mithalten. Es wirkt alles noch recht zweidimensional und der - auch für mich gewöhungsbedürftige - kantige Zeichenstil bei den Charakteren stieß auf nicht so viel Gegenliebe.
    Was viele auch kritisierten, ist, dass die Jedi so übermächtig wirken wie in kaum einem anderen Produkt der Star Wars-Serie. Es gibt diese Folgen mit Kit Fisto und vor allem Mace Windu, indem sie im Alleingang Hunderte von Gegner vernichten. In den ersten beiden Staffeln waren die Folgen auch extrem kurz, mit je fünf Minuten.

    Warum ich sie aber lieber mag, ist folgendes: Genndy Tartakovsky und das alte Team waren viel bessere Erzähler. An der neuen Serie wird ja oft kritisiert, dass die Folgen mit 20 Minuten zu kurz anberaumt seien. Jede der insgesamt 25 Clone Wars-Folgen war wesentlich kürzer (zwischen ca. 3 und 15 Minuten) und trotzdem gelang es, spannendere und schlüssigere Gesichten zu erzählen. In den Folgen bis 22 und 25 werden drei Handlungsstränge miteinander verwoben, obwohl insgesamt nur 45 Minuten zur Verfügung standen - Obiwan und Anakin auf Nelvan, Mace Windu und Yoda im Kampf gegen die Droiden auf Coruscant und Shaak Ti beim Versuch, den Kanzler gegen Grievous zu schützen. Auch vorher - bei den sehr kurzen Folgen - gab es in sich "runde" Geschichten.

    Trotz des gewöhnungsbedürftigen Zeichenstils haben die Folgen eine große visuelle Wucht, weil sehr viel Wert auf Details und Bildkompositionen gelegt wurde. Es braucht zum Beispiel gar nicht erklärt zu werden, dass Anakin beim Kampf gegen Ventress auf Yavin kurz der dunklen Seite verfällt - man sieht es einfach. Genial ist das auch bei der Schlacht auf Hypori gemacht - man sieht kurz, wie Ki-Adi-Mundi die Schweißtropfen über die Hände laufen, während er auf Grievous' Angriff wartet, und weiß, dass auch ein Jedi-Meister fürchten kann. Diese emotionale Bildsprache, wie sie auch die guten Comic-Zeichner wie Ian Duursema beherrschen, fehlte mir bei The Clone Wars häufig. Besser wurde es erst in manchen Folgen der dritten Staffel, besonders denen mit Ventress und Savage Opress.

    Letzlich war die alte Serie auch etwas EU-freundlicher (was mir persönlich nicht ganz so wichtig ist).
     
  2. Grievous

    Grievous Kriegsherr von Kalee

    Lass dich umarmen, mein Freund!

    Äh na ja, die meisten Leute hier bevorzugen so weit ich weiß die neue Serie.
    Die wichtigsten Argumente für die alte Serie hast du eigentlich bereits genannt. Der Zeichenstil ist gewöhnungsbedürftig, und die Fähigkeiten der Jedi und auch Grievous sind sehr übertrieben, das ist imo aber auch schon alles, was man ankreiden kann.
    Durch die alte Serie zieht sich ein roter Faden und sie schlägt eine ordentliche Brücke zwischen Episode II und III. Bei der alten Serie hat man das Gefühl, man verfolgt einige der größten Schlachten und wichtigsten Ereignisse der Klonkriege, in der neuen kommt es mir so vor, als habe man halt eine ewige Abfolge von irgendwelchen kleinen Gefechten und Scharmützeln, für den eigentlich Krieg größtenteils völlig unbedeutend.
    Auch die Charakterentwicklung ist in der alten Serie in diesen zwei Stunden besser dargestellt als in TCW. Genndy Tartakovsky und sein Team sind also eindeutig die besseren Erzähler.

    Das nächste ist (von mir auch immer wieder kritisiert) dass in der neuen Serie die "Bösen" (die eigentlich nicht böse sind, aber so hingestellt werden) absolut keine Bedrohung darstellen. Ich brauche gar nicht auf den Bildschirm zu schauen, um zu wissen was passiert. Außerdem sind Anakin und Obi-Wan einfach extrem overused (waren sie schon vor der Serie fast) und mit den beiden kommt für mich schlichtweg keine Spannung mehr auf.
    Wenn ich da an denn Kampf von Anakin gegen Ventress denke - obwohl man wusste, dass Anakin irgendwie gewinnen muss, da war es noch richtig interessant, etwas neues, Anakin am Rand der dunklen Seite usw.
    Das EU ist da auch so eine Sache. Es gibt nicht so viele ganz direkte Sachen die geändert werden, aber manches lässt sich einfach mehr schlecht als recht einfügen (d.h. nur mit sehr unzufriedenstellenden Erklärungen). Bei der alten Serie hat das alles viel besser funktioniert, und auch mit der letzten Aussage hast du recht: Da nehm ich lieber noch nen Klonkriegs-Comic von John Ostrander mit Jan Duursemas Zeichnungen in die Hand als die zigste TCW Folge zu sehen in der irgendein Typ befreit werden muss und die böse KUS in nem Gefecht auf die Rübe kriegen. *gääähn*
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2011
  3. reaggyray

    reaggyray junger Botschafter

    Auch von mir gibts für den Threat ein riesen großes "LIKE" (bzw deine bewertung)!

    Also mir gefällt auch die Alte serie besser!
    Gerade desswegen, weil dieser kantige comic zeichen stiel einfach in vielen Zeichentrickserien verwendung findet!

    Aber in TCW hasse ich dieses kanntige, man hätte ruhig mehr rundungen animieren können und die ganzen Figuren mehr menschlich machen können!
    Habt ihr euch mal die Knie von den vieguren angeguckt oder die Nasen? Schrecklich...

    Ich hab den 2ten teil (2. DVD Box) damals zur Konvirmation bekommen und das ha tmir sogar noch besser gefallen als die erste! Besonders hat mich Anakins Ritterschlag beeindruckt!
    Und eben diese Schlüssel ereignissen Fehlen der TCW Serie, man baut einfach zu wenig verbindung zu den filmen auf! Ich hätte gern öffter so ein AHA erlebnis gehabt!
     
  4. Doublespazer

    Doublespazer When the clock is hungry it goes back four seconds

    Die alte Serie besitze ich auf DVD. The Clone Wars aber kommt sozusagen direkt von GL und deswegen liegt das ganze mehr im Raum des GL-Canons und somit näher an den Filmen. Auch wenn ich die alte Serie recht gemocht habe, tendiere ich mich eher nur noch auf The Clone Wars zu konzentrieren und sehe Genndy Tartakovskys Arbeit mehr als ein "Essai".
     
  5. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Die neue Serie hat für mich ein einziges massives grundlegendes Problem. Sie ist zu belanglos und erzählt etwas von einer Periode die schon absolut vollgestopft ist mit allgemein besseren Geschichten. Sie hätten was nach den Klonkriegen oder vor den Klonkriegen machen sollen.

    Das alte Clone Wars Multimediaprojekt (Spiele, Artikel, Kurzgeschichten, Comics, Original Cartoon, 1-2 halbwegs gute Bücher) hat eigentlich schon so ziemlich alles über 3 Jahre der Klonkriege erzählt. Die neue Serie versucht teilweise zusammenhängende Geschichten zu erzählen, tut dies, aber in einer solch wirren und quer durch die Staffel geworfenen Art, dass sie wahrscheinlich nie richtig einzuordnen sein werden und in zu vielen Sachen grundlos Sachen aus den Klonkriegen zusammenfahren, wohl es nicht notwendig wäre.

    Die neue Serie sollte mehr auf Nebenfiguren fokussieren und alles in Kurzgeschichtenformat erzählen und wenn sie schon richtige Storylines haben wollen, dann bitte am Stück. ^^
     
  6. darth Solo

    darth Solo loyale Senatswache

    Du wirst überrascht sein, aber auch ich finde die "alte" Serie besser habe sie ebenfalls auf DVD und sehe sie mir ziemlich oft wieder an.
    Am liebsten sind mir die "Episoden" mit Grievous ersten Auftritt wie auch die Entführung des Kanzlers.
    Oder auch wie Dooku - Ventress "entdeckt" absolut "EPIC" würde ich sagen.
    Natürlich ist eine Comic Serie dieser art "übertreiben" aber so sollte es auch sein ich fand es einfach "geil" sorry.
     
  7. darachim

    darachim Tatooine approved

    Also ich bin ja auch voll für die alte Cartoonserie. Auch wenn sie vielleicht etwas übertrieben ist, ist es einfach eine in sich geschlossene Handlung die super in die Geschicht passt!

    Bei der Animationsserie sieht das ganz anders aus... Da wird plötzlich Anakin, der künftige Darth Vader und Bösewicht schlechthin als der liebe nette Jedi von nebenan dargestellt... Und dann baut man auch noch Grievous mit ein... Ich erinnere mich da an Episode 3, als ObiWan und Anakin das erste mal auf Grievous treffen und ObiWan zu Grievous meint, er hätte ihn sich größer vorgestellt! Wie hat er ihn dann schon vorher treffen können??? :confused:
    Im Ganzen, nein danke! Einfach zu verwirrend die ganze Serie... Wenn sie läuft und ich drüber stolper schau ich sie ab und an, aber wirklich dazugehören tut sie für mich nicht!!!
     
  8. Jaro Krieg

    Jaro Krieg Gast

    Auch ich kann der alten Serie mehr abgewinnen auch wenn man sie nicht wirklich miteinander vergleichen kann.


    Clone Wars war ursprünglich als Filler von 5 Minuten Episoden gedacht die eben zusammen mit den Trailern vor dem Hauptfilm im jeweiligen Kino laufen sollten. Ähnlich den 5 Minuten Looney-toons Streifen in den goldenen Kinotagen. Und auch war der Zeitraum dafür eben auf den Zeitraum zwischen Episode 2 und 3 beschränkt. So ist der Spannungsbogen bei ihrer Erstveröffentlichung um ein vielfaches größer - weil man das Ende von Episode 3 eben damals noch nicht kannte. :D

    Aber sie war noch richtiger Clone WARS weil sich das meißte wirklich nur auf Action beschränkt hat und Padme nur ne ganz kleine Nebenrolle hatte.

    Das mit den übertriebenen Kräfte der Jedi fällt nicht wirklich schlimm aus, wenn man genau hinsieht ist jeder overpowered. Schaut mal wieviele Droiden immer rumlaufen. Allein Auf Hypori scheint das Schiff von ner Millionenschaft SKD's umstellt zu sein. Und das die ARCs es ohne weiteres und ohne ein Wort zu sagen mit ner Millionenschaft und dem imba Grievous aufnehmen. Und auch Windus Fähigkeit von einem Berg zum anderen zu Springen steht der KUS nichts nacht mit ihrem Stampfer der einfach mal so 1000 Klone auf einmal platt macht.

    Nicht zu vergessen aktionen wie sowas
    [​IMG]

    Es ist halt Zeichentrick, da ist alles etwas überzeichnet. Was mir aber auch besonders Gefiel war dieser trockene, schon sehr zynische Humor der verarbeitet wurde gepaart mit einer ruhigen Schnittführung und ausgezeichnetem Timing. Die Episode bei der Anakin erstmal ne Ladung Käfer frisst und die ganze Zeit heiter wie ein kleiner Junge ist der im Dreck spielt während Obi von mehr als nur dem schelchten Wetter genervt ist. Oder allein dieses peinliche Schweigen wenn die ARCs auf Hypori Grievous stellen und sich erstmal anstarren als wär jetzt jeder überfordert. Eigentlich ist fast jede Szene bei der Grievous mitspielt irgendwo mit selbstironischer Slapstick gefüllt. Aber nicht diese George Lucas Slapstick die TCW so nervig macht das die meisten Lacher vielleicht bei 6 jährigen zünden und für jeden anderen nur peinlich ist. Ne das originale Clone Wars hatte diese schwarzhumorigen Slapstickeinlagen bei denen die Leute noch sterben. :konfus:



    Beim neuen TheClonewars kommt mir alles so dermaßen dramatisiert und ausgeleiert vor. Und vorallem; es nimmt sich viel zu Ernst und genau deswegen wollen die "gags" auch nicht so richtig Zünden. Vorallem da die Gags wie gesagt für ein Publikum im Vorschulalter gedacht seien müssen - es ist eher peinlich und manche Pointen tendieren schon zum Fremdschämen.
    Nicht nur die Tatsache das es schon die 2. Serie ist die sich mit dem Klonkrieg befasst, nimmt dem ganzen den Wind aus den Segeln, sondern eben auch diese Versteifung auf die Hauptcharacktäre die jegliche Chance auf eine Erfrischung verstummen lässt. Wobei TCW enorm viel Potenzial hätte wenn man mal die abwechslungsreichen Nebencharacktäre ansieht die leider nur wenige Folgen einen Kurzauftritt hatten bevor sie entweder gestorben wurden weil böse oder rothemd oder einfach der Handlugnsbogen schon wieder zuende war. Und genau das ist der Knackpunkt was das Problem von TCW ist.
    Filoni und co wollen anscheinend gerne was komplett neues im SW universum machen aber sie sind trotzdem daran gebunden Ani und Obi als Hauptcharacktäre zu behalten.

    TCW hätte funktionieren können wenn die Serie wie jede andere Spin-off Serie gestaltet wäre bei denen ein Nebencharackter aus dem Hauptprogramm die Hauptrolle zugesprochen bekommt und die Hauptcharacktäre aus dem Hauptprogramm nur ab und an als Gaststar auftauchen. So könnte auch die Idee mit Ahsoka funktionieren wenn sie einen anderen Meister hätte der in EP2 oder 3 nur n paar mal im Hintergrund in Erscheinung trat.


    TCW ist halt nix halbes und nix ganzes während das original CW eben ne runde, abgeschlossenen Sache war.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. Mai 2011
  9. Jack

    Jack Podiumsbesucher

    Da verdrehen deine Erinnerungen die Sache aber leider ein wenig. Das mit dem größer vorstellen kam von Anakin. Und Anakin und Grievous sind sich in The Clone Wars noch nicht begegnet (bitte korregier mich wenn ich Blödsinn erzähle, habe bis jetzt nur bis Staffel 2 gesehen).
    Es gibt durchaus Unstimmigkeiten zwischen The Clone Wars und den Episoden, aber diese eine trifft nicht zu.

    mfg Jack
     
  10. Helm

    Helm Stormborn Premium

    Man muss eben schauen, wie sich The Clone Wars noch entwickelt. Aber da diese Zeit schon wirklich ausgelutscht ist... Nicht mal mehr das Zeug mit Savage Opress interressiert mich wirklich, weil - was soll schon draus werden?
    Die alte Serie hat mir sehr gut gefallen und man muss auch sagen, dass der Animationsstil in TCW auch sehr kantig ist. Was mir allerdings in der neuen Serie besser gefällt, sind zum Beispiel Raumkämpfe, da man diese ziemlich filmnah animieren kann (weil es in der PT ja auch alles animiert ist.)
    Ehrlich gesagt finde ich die neue Serie auch ein wenig überzeichnet.
    Ich würde auch für die alte Serie voten, allerdings nehme ich auch lieber einen Klonkriegscomic zur Hand, wie Grievous schon sagte; ich finde nämlich, dass diese Geschichten die Klonkriege am besten vermitteln, sie passen für mich auch perfekt zur OT und was dort über die Klonkriege erzählt wurde.
     
  11. lightside1985

    lightside1985 loyale Senatswache

    Ich finde ehrlich gesagt, dass TCW die bessere Serie ist. Zum einen bekommt man einen etwas tieferen Einblick in die Klonkriege, der mir zugegebenermaßen fehlt. Clone Wars hingegen springt von einem Schlachtfeld ins nächste, für mich persönlich ist das zu konturlos. Die Schlachten sind zwar in aller Ausführlichkeit präsentiert, aber vielmehr ist aus Clone Wars meiner Meinung nach nicht herauszuholen, von einigen wenigen Ausnahmen mal abgesehen. Eine Andeutung, dass Anakin der dunklen Seite näher rückt, selbst wenn sie gut gemacht ist, wie im Kampf gegen Ventress, brauche ich nicht. Ich weiß(!), dass er fallen wird. Interessanter finde ich deswegen zu sehen, wie er von einem guten Jungen immer weiter durch den Krieg zu einem skrupellosen Krieger wird. Ich gebe zu, TCW brauchte etwas Anlauf, aber jetzt, in der 3. Staffel, finde ich schon, dass man auf seine Kosten kommt. Die Geschichten werden tiefgreifender, man hat Zeit auch noch etwas fernab des Krieges zu sehen, was aber zugleich mit ihm in Verbindung steht. Deswegen ist für mich klar TCW interessanter als CW.

    Das Obi Wan und Anakin ausgelutscht sind finde ich überhaupt nicht. Wenn man die Beziehung zwischen den beiden beleuchten möchte, ihre persönliche Entwicklung, dann bleibt einem doch nichts anderes übrig, als dieser Personen zu bedienen. Da aber genau diese Entwicklung ein Anliegen von George Lucas ist, kann man ihn meines Erachtens nicht wegen der häufigen Benutzung von Anakin und Obi Wan verurteilen!
     
  12. Peter-der-Meter

    Peter-der-Meter Senatsmitglied

    für mich ist die alte serie um einiges besser als die neue. allein die atmosphäre ist viel besser. und ehrlich gesagt finde ich die serie auch besser als die ganze pt zusammen. ;)
     
  13. Doublespazer

    Doublespazer When the clock is hungry it goes back four seconds

    Bei TCW kommt bei mir immer das Gefühl ich sitze wieder im Kinosaal und sehe einen weiteren Film der Saga (bei CW ist das nicht der Fall). Obi-Wan wirkt (wie immer in der PT) als kalter emotionsloser Jedi der alten Republik kurz vor dem Fall. Ganz besonders bei "The Mandalorian Plot" Staffel 2. Irgendwie berauschen die Bilder doch die Emotion fehlt. Die trokene Herzlosigkeit von Obi-Wan setzt sich durch und wieder kukediert der Zuschauer mit anderen Chars die zwar weniger drauf haben, aber mit Herz und Leidenschaft agieren. Mal schnell zu Mandalore zu fliegen, Utapau oder Geonosis. Wo liegt da bei Obi-Wan ein Unterschied? Einfach Arbeit. Wenn Anakin mal nicht da ist, vergisst man Anakin einfach nur. So sind z.B. Episode II und III aufgebaut, bei denen Obi-Wan mehr oder weniger der Hauptcharacter ist. Das Gefühl wieder im Kino zu sitzen kommt deswegen bei mir rüber: Kalt, viel Gerede, Politik, super sounds, bösartige Chars die aus dem Nichts kommen, grandiose Kampfszenen ohne Übertreibung, tiefe Einblicke in die Seele der Chars ... TCW gefällt mir eindeutig besser als CW. Den Zeichenstil von CW mag ich auch nicht besonders. Erinnert ein wenig an Anime, nur viel schlechter.
     
  14. JDP

    JDP der Teddy fürs Grobe

    Also Clone Wars erzählt die Geschichte der Klonkriege und hat die Brücke zwischen AOTC und ROTS gebildet.
    Ferner hatte die alte Serie eine vernünftige Zeitlinie, der sie gefolgt ist. Bei TCW scheint dies aus unerfindlichen Gründen ja möglich zu sein. Ich bin jedenfalls gewohnt bei modernen Serien sowas wie einen roten Faden zu haben, doch der Aufbau von TCW erscheint einfach verwirrend und nicht durchdacht. The Clone Wars erzählt zwar die Geschichte von Ashoka, aber das wie ein Tarentino-Film.
    Ahsoka ist für mich die Figur, welche diese Serie zusammenhält und auch die einzige Sympathieträgerin unter den Protagonisten. Wenn ich Anakin in seinem ROTS-Look sehe, muss ich daran denken, wie er die Kinder im Jedi-Tempel abschlachtet. Bei Kenobi muss ich daran denken, wie er den verkrüppelten Anakin am Lavafluss verrecken lässt. Wir wissen halt alle wie die Klonkriege ausgehen werden. Es ist bekannt, wie es für Anakin, Kenobi, Dooku, Grievous, Windu und Padme enden wird. Die einzige Unbekannte in dieser Serie ist Ashoka. Ihre Entwicklung und ihr Schicksal ist die einzige Überraschung, welche den Zuschauer noch erwartet.
    An TCW stört mich eben auch, dass sich die Macher sehr stark aufs EU stützen, nur um es mit Füßen zu treten. Warum erschaffen sie nicht einfach ihre eigenen Charaktere und Orte, anstatt beispielsweise Ventress und Mandalore komplett zu verdrehen?
    Auch beim Animationsstil sagt mir CW mehr zu. Der Zeichentrick ist simpel aber effektiv. Vor allem hat er den Machern die Möglichkeit gegeben eine lebendigere Welt zu erschaffen. In TCW wirkt es mitunter schon sehr adynamisch. Am Deutlichsten wird das bei den Haaren, deren Animation aus dem letzten Jahrtausend stammt. Scheint wohl finanziell nicht anders möglich zu sein, weswegen auch Figuren wie Durge wohl nicht vorkommen werden.
     
  15. Gunship26

    Gunship26 Kopfgeldjäger Nr1

    also ich find die neue Serie weit aus besser ;) aber ich denke jede(r) hat so seine dinge
     
  16. Darthxbox

    Darthxbox angehender Herrscher

    Ich persönlich bevorzuge ebenfalls die Zeichentrickserie. TCW entfernt sich zu weit von Star Wars selbst. Es distanziert sich zu sehr von den Geschichten selbts und versucht nurmehr zwanghaft Action aufzuzwingen. Wer auf Schießereien und dergleichen steht ist mit TCW gut bedient. Mit TCW wurde so ziemlich alles falsch gemacht was man nur falsch machen kann. Außerdem schafft es meiner Meinung nach nur Disney sehenswerte und preisgekrönte CGI Meisterwerke zu erschaffen.
     
  17. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Man sollte hierbei allerdings auch bedenken dass nicht nur Pixar CGI Kinderfilme macht, sondern auch Dreamworks schon sehr viele Preisgekrönte Computerfilmchen Produzierte.
    Ebenso sollte nicht vernachlässigt werden das diese beiden Studios pro Jahr nur ein oder zwei 75 bis 85 Minuten Filme machen. TCW allerdings 22 zweiundzwanzig Minuten Episoden mit wechselnden Charakteren und immer wieder neuen Schauplätzen macht. Und auch schon den einen oder Anderen Preis erhalten hat, oder zumindest Nominiert war.
     
  18. Breelaa Hahrl

    Breelaa Hahrl Senatsbesucher

    Ich habe CW nicht gesehen und bin noch dabei TCW zu gucken. Weswegen ich eigl nicht viel dazu sagen kann, welches besser ist.

    Jedenfalls kann ich, denke ich, folgendes feststellen:
    Soweit ich das mitbekommen habe, ist der Zeichenstil bei CW eher schlecht als Recht. Ich mag sehr gerne Animes (die Japanischen) und habe mich an diesen Stil gewöhnt. Grundsätzlich sind die Amerikanischen Zeichenstile im Vergleich dazu schlecht.
    Wenn man dies berücksichtigt, ist der Zeichenstil also nicht schlechter als bei anderen, weswegen ich diesen nicht zwangsweise negativ auffassen würde.

    Bei TCW stören mich Graphisch zwei Dinge: 1. Ist es zum Teil sehr schwer die Chraktere zu erkennen, wenn man sich in TCW "hineinstürtzt". Ich habe anfangs nicht erkannt, dass Dooku Dooku sein sollte, bis er als solcher benannt wurde. Auch fiel es mir immer schwer, Obi-Wan auf anhieb zu erkennen. Und Padme kann ich immernoch kaum ausmachen xD
    Wenn ich den Animations-Stil einordnen sollte, würde ich sagen, dass diese Graphic auf Windos 98 laufen könnte.... ich denke das Videospiele vor 5-10 Jahren dieses Niveau bereits erreicht hätten, Es sollte nicht soviel schwerer sein, diese "Filme" auf ein Niveau von Videospielen aus dem letzten ode vorletzten Jahr zu bringen. Da hätte sehr viel Rausgeholt werden können.

    Das nächste was mich da stört ist, dass die Chraktere ihre "Outfits" von EP3 haben. Das sieht für mich nach den letzten Monaten des Kampfes aus. Hätten die ein anderes Outfit (nen Kompromis aus Ep 2 Und 3) wären sie mitten drin. Auch hätte man zum Beispiel die Narbe von Anakin wunderbar erklären können. Ich habe mich bei erstenmal Star Wars 3 schauen gefragt: "Wo hat er denn die Narbe her?" - Die Perfekte gelegenheit dies zu erklären!

    Aber es hilft auch nicht der getrunkenen Milch nachzuweinen....
     
  19. Stone Qel-Droma

    Stone Qel-Droma Jedi-Meister

    Wie so mancher finde ich CW besser, da TCW mir zu sehr am bestehenden EU zu viel verändert. Besonders bei den Charakteren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Mai 2011
  20. lightside1985

    lightside1985 loyale Senatswache

    Da muss ich dir aber vehement widersprechen, weil deine Aussage schlichtweg nicht wahr ist. Es gibt in jeder TCW Staffel eine ganze Reihe von Folgen, die fernab der Action des Schlachfelds spielen und auch etwas ruhiger sind. So zum Beispiel fast die gesamte erste Hälfte der 3. Staffel. TCW entfernt sich von Star Wars selbst? Nun, es gibt einige, auch in diesem Forum, die diesen Satz auch für die PT unterschreiben würden. Also entweder ist TCW nur eine konsequente Weiterführung der Saga, bei der man sich mittlerweile eingestehen muss, dass die OT einfach der kleinere Teil geworden ist, oder ich kann deinen Gedanken nicht nachvollziehen, denn meiner Meinung nach, ist TCW eine gelungene Mischung aus der PT und der OT. Action wie in der PT, Abenteuerlust und philosophische Aspekte wie in der OT, zumindestens teilweise.
     

Diese Seite empfehlen