Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Dannen Voss

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Dannen Voss, 29. Juli 2013.

  1. Dannen Voss

    Dannen Voss Zivilist

    Dannen Voss


    [​IMG]

    [Allgemeine Daten]

    Name: Voss, Dannen
    Familienstand: Ledig
    Sprachen: Basic, High Galactic (Grundkentnisse)

    Heimatwelt: Coruscant
    Spezies: Mensch
    Alter: 18 Jahre

    Größe: 1,83 m
    Gewicht: 79 kg
    Haarfarbe: Blond
    Augenfarbe: Blau
    Statur: Schlank

    [Familie]​


    Vater: Timothy Voss, Eigentümer der Voss&Arged Werke
    Mutter: Sheireen Voss, geb. Arged, verstorben
    Geschwister: Anne Voss(ältere Schwester)

    [Ausbildung]​


    Kein Schulabschluss wurde erreicht


    [Lebenslauf]​


    Dannen wuchs als zweiter Sohn einer reichen Familie in der Oberschicht Coruscants auf, deshalb war seine Kindheit geprägt von Luxus, privat Unterricht jeglicher Art, von Fechten bis hin zu Sprachen.
    Aber trotz seines guten Hintergrundes begann er kurz nach seinem 16. Geburtstag auf die falsche Schiene zu rutschen, anfangs war es nur Tabak, aber bald folgten schwache Drogen und am Ende landete er bei den Killersticks.
    Seine Ausbildung leidete dementsprechend und gipfelte schließlich im Rauswurf aus der Schule wegen mangelndem oder berrauschten Erscheinen.
    Anfangs konnte er seine Drogensucht noch vor seinen Eltern verbergern, aber nach dem Rauswurf und mehreren Anzeigen wegen Drogenbesitz enterbte seine Familie ihn und er war gezwungen kurz vor dem Ende seines 18. Lebensjahrs auf der Straße Coruscants zu überleben.

    [Derzeitiger Besitz]​


    ein paar hundert Credits
    eine DL-18 Blasterpistole
    seine Kleidung
    drei Killersticks
     
  2. Dannen Voss

    Dannen Voss Zivilist

    [Coruscant - Unterstadt - Club Hegemon] Dannen Voss, Joe Grader und andere Gäste


    Dannen und Joe saßen sich schon einige Zeit schweigend gegenüber, während sich ihr Taxi einen Weg durch den coruscantischen Verkehr bahnte. Beiden fehlte etwas. Das Somatoll, das sie vorher eingeworfen haben, konnte den Mangel an Killersticks zwar erträglich machen, aber trotzdem brauchten die beiden einen neuen Schuss und nirgendwo gab es den Billiger als im Hegemon.

    "Wie viel Credits hast du noch?"

    Graders Stimme riss ihn aus seiner Gedankenwelt, aber statt zu antworten brummte er nur unverständlich vor sich hin.
    Grader, jetz sichtlich genervt, packte Dannen an der Schulter, schüttelte ihn und wiederholte seine Frage etwas lauter.

    "Boah faß mich nicht an, man! Ich hab keine Ahnung, reicht schon noch!"

    Er schubste den anderen Drogensüchtigen zurück in den Sitz und vergrub sein Gesicht in den Händen.

    Sein Kopf pochte und ihm war schlecht. Die ersten Anzeichen des Entzugs, dabei war sein letzter Schuss erst etwas mehr als 1 Tag her. Seine Atmung beschleunigte sich.

    'Was wenn das Geld nichtreicht?'

    Das war der einzige Gedanke den er gerade fassen konnte, den er überhaupt noch hatte. Er lebte nur noch von Dosis zu Dosis, Tag zu Tag. Es ist noch keine 20 Tage her, dass er von Zuhause verstoßen wurde und von den paar tausend Credits sind nur noch um 300 übrig. Killersticks sind teuer, er muss bald anfangen auf irgendeine Art Geld zu verdienen, am Besten wäre Klauen oder er versucht irgendwo einen richtigen Job zu bekommen. Aber wer nimmt jemanden der öfter High als nüchtern ist?

    Um sich von den Gedanken abzulenken zog er eine Kippe aus der Jackentasche, schob sie sich zwischen die Lippen und wurde dann vom Fahrer unterbrochen: "Hey! Hier drinnen wird nicht geraucht! Wir sind eh gleich da."

    Am liebsten würde er diesen kleinen ****** jetzt erdrosseln, aber dafür tat ihm alles zu sehr weh, also packte er die Zigarette wieder weg und beobachte den nie endenden Verkehr des Planeten und den Sinkflug ihres Gefährts zum Club.

    Die beiden Männer gaben dem Fahrer das Geld, stiegen aus und stellten sich an die ewige Schlange der Discothek. Voss hasste es hier zu warten, das könnte locker eine Stunde dauern bis sie drinnen waren, eine Stunde länger ohne Erlösung von den Qualen des Entzugs, aber wenigstens konnte er jetzt rauchen. Wenigstens etwas, dachte sich Dannen und inhalierte den bläulich-grauen Rauch der Zigarette, lies seinen Blick schweifen und blieb an einer ihm gut bekannten Gestalt neben den Security-Posten hängen. Er schlug Joe auf die Schulter und zeigte in die Richtung des Mannes.

    "Unser Dealer!"

    Platze der raus und fing sich damit noch einen Schlag ein, inzwischen sollte er selbst während des Entzugs schaffen dezent zu bleiben.
    Sie machten sich zusammen auf den Weg durch die Menschenmenge und winkten ihren Dealer zu sich. Der dicke Glatzkopf stieß sich von der Mauer ab, warf die Kippe weg und kam ihnen entgegen.
    Zur Begrüßung klopfte er Dannen auf die Schulter und bedachte Grader wie immer mit einem abfälligen Blick.

    "Meine besten Kunden, ich hab euch schon Vermisst! Also das selbe wie immer?"

    Voss nickte nur und kramte seine letzten Credits aus der Jacke und nahm auch Joes geld entgegen, zusammen kamen sie auf rund 300 Credits, hoffentlich genug für 4 Dosen.

    "Tut mir echt leid Jungs aber dafür kriegt ihr maximal zwei, aber ich hätte da was anderes für euch: Azylud, sowas ähnliches wie Killersticks bloß billiger, ein Gramm 50 Credits. Na was sagt ihr?"

    Nach kurzer Beratung einigten sich die beiden auf einen Gramm Killersticks, für Dannen, und drei Gramm des neuen Zeugs für den ärmeren Grader.

    Die drei tauschten Geld gegen Ware aus und trennten sich wieder, der Glatzkopf betrat wieder den Club und die zwei Süchtigen machten sich auf den Weg in die Seitenstraße, wo sie sich erstmal hinlegten und das Besteck auspackten.

    Dannen zog seinen Ärmel bis zum Oberarm hoch und band sich den Arm ab, klatschte leicht drauf um die Adern besser sehen zu können, was bei den ganzen Einstich stellen schwer genug war, nahm die Spritze zog sie mit der flüssigen Droge auf und setzte an. Er atmete nocheinmal ganz tief ein, durchstieß mit der Nadel die Haut und drückte sich die Dosis. Nahezu sofort merkte er wie er ruhiger wurde, wie das Pochen in seinem Schädel nachließ und er euphorisch wurde. Wie jedesmal übergab er sich und sein Kopf fiel auf seine Schulter, er sah noch wie Joe sich die Spritze, allem Anschein nach bis oben mit dem Zeug gefüllt, in den Arm drückte, dann wurde alles schwarz.

    [Coruscant - Unterstadt - Seitengasse] Dannen Voss, Joe Grader
     
  3. Dannen Voss

    Dannen Voss Zivilist

    [Coruscant - Unterstadt - Seitengasse] Dannen Voss, Joe Grader

    Dannen öffnete seine Augen ein wenig und schaute auf sein Datapad, er hatte geschlagene sieben Stunden im Delirium gelegen. Neben ihm dröhnt der Bass eintönig es aus dem Club Hegemon und wie immer standen die Leute davor in einer ewigen Schlange. Er setzte sich auf, auf der anderen Seite der Gasse lagen zwei junge Frauen und ein Mann, neben ihnen blutgefüllte Spritzen, die Drogen Szenen Coruscants, wie oft er hier schon aufgewacht war, immer noch unter der Wirkung der Killersticks.
    Er zog die Spritze aus seinem Unterarm und entleerte das Blut auf die Straße, ein Blutfleck mehr auf dieser Straße.

    Jetz brauch ich erstmal 'ne Kippe.

    Er zog an dem mit Tabak gefüllten Röhrchen, stand auf und ging zu dem noch immer schlafenden Joe.
    Der lag nicht weit von Dannen's Schlafplatz, die Spritze war bis oben vollen Blut und hing noch im Unterarm des Süchtigen, dessen Kopf auf seiner Schulter ruhte. Voss trat ihn leicht und versuchte ihn durch rufen zu wecken, aber sein Freund reagierte nicht. Dannen kniete sich hin und bemerkte, dass die Augen seines Kumpanen weit offen waren.

    "*******...Grader! Wach auf! ****..."

    Ein Toter mehr über den die lokalen Nachrichten reden können und einer weniger auf den sich Voss verlassen kann. Von den ehemals sechs Schulfreunden, die erst vor ca. einem Jahr mit den Drogen anfingen, war er der letze der noch nicht an einer Überdosis gestorben war, vielleicht war es ein Zeichen, ein Zeichen mit dem Spritzen aufzuhören und sein Leben wieder auf die Reihe zu kriegen oder er folgte ihnen. Das waren seine Möglichkeiten: Raus aus der Szene oder Tod mit 18.
    Keine besonders guten Aussichten. Er hatte weder eine Schulausbildung noch irgendwelche Freunde die ihn in einen Job reinbringen könnten. Ein Leben in der untersten Klasse wollte er nicht verbringen.

    Obwohl das nicht viel Unterschied zu jetzt wäre

    Also blieb ihm nur die Überdosis, aber er war sich nicht sicher ob er jetzt aufhören will zu leben. Natürlich hat er nichts, dass ihn hier hält, aber er hat auch nichts, dass ihn in den Tod treiben würde.
    Er entschied sich diese Frage auf später zu verschieben und erstmal hier wegzukommen, aber vorher nahm er sich noch die letzten Dutzend Credits und den DL-18 Blaster Graders, rannte zu den anderen Süchtigen, weckte sie und haute ab. Er wusste nicht wo er hin soll, er weiß nur, dass er von Coruscant weg muss.

    [Coruscant - Unterstadt] Dannen Voss
     
  4. Dannen Voss

    Dannen Voss Zivilist

    [Coruscant - Unterstadt - Apartment Block C91] Dannen Voss

    Dannen saß auf der Couch, neben ihm ein randvoller Aschenbecher, eine DL-18 Pistole, ein paar Credits und mehrere Flaschen Bier, alle leer.
    In der einen Hand war bereits die nächste Flasche, in der Anderen eine Zigarette. Abwechselnd zog er an der Kippe und nippte an dem Bier, weder das eine, noch das andere halfen ihm auf irgendeine Weise das heutige Geschehen zu verarbeiten. Sein bester, sogar letzter, Freund war Tod, seine Familie hatte ihn verstoßen und für die Gesellschaft war er nur eines von tausenden Drogen Wracks.

    Und was machst du dagegen?...
    Nichts...
    Anstatt dein Leben zu ändern sitzt du betrunken in deinem Zimmer und bemitleidest dich...


    Er musste hier Weg...

    Dannens Überlebenswille war da, schwach, aber er war vorhanden und er wusste in Coruscant würde er sich nur weiter in die Sucht - in den Tod - treiben. Das wichtigste und das schwerste war von den Killersticks loszukommen. Eine Aufgabe die ihm gerade unmöglich vorkam, würde die Entzugserscheinungen doch bald beginnen. Es war 12 Stunden her seit der letzten Dosis. Spätestens in ein paar Stunden würden die grausamsten Qualen seines jungen Lebens wieder beginnen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Krämpfe und das Gefühl nie wieder glücklich zu werden. Er hasste sich dafür, aber er griff zu seinem Komm-Link und kontaktierte seinen Dealer.

    "Hey...Wir müssen uns treffen, ich brauch wieder was..."

    Leise lachend antwortete der Drogenhändler, dass sie sich in zwei Stunden vor dem Apartment treffen würden. Zwei Stunden die er noch zu überstehen hatte. Er inhalierte tief den Tabakrauch ein, drückte die Zigarette aus, griff nach den Symoxin-Pillen, warf zwei ein und trank einen Schluck Bier nach. Keine zwei Minuten später lag Voss schlafend im Bett.

    Biep...Biep...Biep...

    Das Biepen schien sich in seinen Schädel zu Bohren, sein Gehirn zu zerteilen. Er hievte sich aus dem Bett und torkelte, noch unter der Nachwirkung der Schlafpillen, zur Tür und erlaubte dem Besucher das Gebäude zu betreten. "Komm zum Apartment C91"
    Er glaubte selber nicht wie tief er gesunken war, vor weniger als zwei Jahren war er noch einer der Jahrgangs Besten, aber dann kamen die Drogen, das rauchen und saufen. Eine schlechte Kombi...
    Aber jetzt kaufte er Drogen von dem Mann der verantwortlich dafür ist, dass Voss' bester Freund gestorben war, etwas das eigentlich gerächt werden sollte.

    Eigentlich keine Schlechte Idee...Graders Blaster ist in Reichweite und dann wär sowohl das Geld als auch das Stoff Problem erstmal gelöst...

    Es klopfte an der Tür, geistesabwesend rief er, dass er in einer Minute da sei, und ging zum Bett, wo noch der Blaster lag. Er verstaute die Pistole in seiner Gesäßtasche und öffnete dem Dealer die Tür.

    "Ah Dannen. Wo ist dein Freund?"

    Den letzten Teil schien er besonders lustig zu finden.

    "Tot."

    "Oh mein Beileid, aber der wird eh niemandem Fehlen"

    Halt dein Maul, dachte er sich, verlockt die Pistole zu ziehen und das Leben dieses Bastards zu beenden. Stattdessen stimmte Dannen nur murmelnd zu und bat den Glatzkopf sich zu setzen.

    "Lass den Scheiß, Kleiner. Lass uns zum Geschäft kommen."

    Voss atmete tief durch, griff nach dem Blaster und plötzlich schien alles viel langsamer. Die Augen des Dealers weiteten sich, er begann zu schwitzen, griff selber an seinen Gürtel und zog ein kleines Vibromesser, inzwischen war der Blaster auf Kopfhöhe und Dannen drückte den Abzug durch. Ein gleißend heller Blitz warf Licht auf das vermüllte und blutverschmierte Zimmer, ein lautes Zischen ertönte und das Gesicht des Mannes schien wegzuschmelzen. Der Glatzkopf fiel nach hinten, das Messer landete scheppernd auf dem Boden, es war so schnell vorbei gewesen wie es begonnen hatte. Es war vorbei, Dannen hatte ihn getötet. In ihm breiteten sich gemischte Gefühle aus, Genugtuung für den Tod seines Freundes, Ekel vor sich selber und der Leiche, aber vor allem Macht. Er hatte gerade bestimmt wie ein Leben beendet wird, er hatte entschieden, dass er nicht weiterleben durfte. Es war das erste mal, dass er das Sagen hatte. Es gefiel ihm.

    [Coruscant - Unterstadt - Apartment Block C91] Dannen Voss
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juli 2013
  5. Dannen Voss

    Dannen Voss Zivilist

    [Coruscant - Unterstadt - Apartment Block C91] Dannen Voss

    Jetzt gab es nur noch ein Problem, die Leiche. Er hatte zwar jetzt Geld, sogar einiges davon und genug Sticks für die nächsten Wochen. Nur musste er die Leiche noch loswerden und am besten noch den Gestank nach verbrannter Haut. Doch darum kann er sich später noch kümmern, jetzt muss er sich erstmal wieder beruhigen. Er hob einen der Sticks auf, füllte den Inhalt in die Pfeife und erhitzte es. Er lies den gelblichen Rauch seine Lunge durchströmen, atmete aus und genoss die beruhigende Wirkung. Es gab zwar nicht so einen guten Trip wie das Spritzen, aber dafür knockte es ihn nicht aus.
    Wie immer nach den ersten paar Zügen ging er in sein Bad und kotzte erstmal, legte sich dann ins Bett und rauchte das Zeug fertig.

    Egal wie gut es mir grade geht, ich muss von hier weg. Ich muss irgendwie weg von dem Zeug oder zumindest eine Beschäftigung haben, damit ich mich nicht damit umbringe. Irgendwas, dass mich von der Sucht ablenkt. Ich könnte meinem Leben einen anderen Zweck als nur das High werden geben. Irgendwas, das mir Spaß macht. Wie das Töten von eben. Vielleicht Kopfgeldjäger oder Soldat.
    Warte...


    Es war zwar ewig her, aber er konnte sich dunkel an eine Untersuchung und ein Gespräch mit seinem Vater erinnern. Irgendetwas wegen Machtsensitivität und Bastion, aber sein Vater hatte abgelehnt, wollte er Dannen damals doch noch als Erben seiner Firma einsetzten. Ein Privileg, das nun seiner Schwester zustand, aber Voss nahm es ihr nicht übel, es wäre nicht sein Lebensraum gewesen. Er wäre fehl am Platz gewesen.

    Vielleicht wäre es eine gute Idee nach Bastion zu gehen. Mal sehen was es da für mich gibt.

    Er packte nur das nötigste. Den Blaster, ein paar Spritzen, die Sticks, Credits und ein paar Sachen zum Wechseln. Er verstaute alles in einer Sporttasche, war fsie sich um und machte sich auf den Weg zu einem der Raumhäfen des Planeten.

    [Coruscant - Unterstadt - Apartment Block C91] Dannen Voss
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. August 2013

Diese Seite empfehlen