Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Das besetzte N'zoth?

Dieses Thema im Forum "Star Wars Legends - Expanded Universe" wurde erstellt von Talon Karrde, 12. Januar 2007.

  1. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Im Thread "Raumschiffe" habe ich soeben folgende Informationen gefunden:

    1. Die Vong löschten die Yevethaner aus. (Warum nicht als Sklavenrasse umfunktionieren?)

    2. Überreste der Intimidator wurden als Kriegsdenkmal auf N'zoth aufgestellt.

    Was ich mich nun insbesondere Frage... wie sieht die Republikanische Besetzung von N'zoth aus?
    Eine xenophobe Rasse die vom "Ungeziefer" verwaltet wird, und die Selbstmord hoch schätzt... ich denke nicht dass das gut gelaufen ist.

    Hat da jemand mehr Infos dazu?
     
  2. aristarchb

    aristarchb Vertreter des reinen Kanons

    Also ich habe den Roman so verstanden, dass die Yuuzhan Vong einen vollständigen Genozid an den Yeverthanern verrichteten und dass sich der letzte Yeverthaner selbst in die Luft gesprengt hat.

    Die Yeverthaner haben schon einmal nichts als Sklavenrasse getaugt. Nach dieser Geschichte kann ich mir weder vorstellen, dass sie das selbst gerne nochmal zulassen würden, noch, dass die Yuuzhan Vong dieses Risiko eingegangen wären. Ich schätze die beiden Spezies nämlich von den Motiven her sehr ähnlich ein. Ich glaube, es wird auch im Roman angedeutet, dass die Yeverthaner genau dasselbe mit den Vong gemacht hätten. Insofern hegten die Yuuzhan Vong vielleicht sogar einen gewissen kranken Respekt für die Yeverthaner, woraufhin sie ihnen gleich die Ehre eines Opfers erwiesen.

    Ich weiß nicht woher du das mit dem Kriegsdenkmal hast, aber entweder haben doch noch Yeverthaner überlebt (was ich insgeheim hoffe, wofür sich aber im Roman eher Gegenargumente finden ließen) und diese sind zu wenig um sich gegen die Besiedelung der Republik zu wehren, oder N'zoth neu besiedelt, als die Yeverthaner verschwunden waren, oder das Monument wurde auf einem Planeten ohne Besiedelung zurückgelassen.
     
  3. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Die Besetzung N'zoth könnte sehr wohl aus dem Orbit heraus erfolgt sein und somit wären Selbstmord Attentate nicht mehr ganz so schwerwiegend. Genauso gut kann ich mir bei der NR eine eher us/irakische-Lage vorstellen, die sehr wohl mit Blutvergießen einhergeht und den republikanischen Kräften doch einiges abverlangt hat.
    Aber in den Augen der NR besser, als die Besatzungskräfte abzuziehen und die Yevethans erneut aufrüsten lassen oder N'zoth (noch mehr) in die Steinzeit zurückzubomben.

    Ich sehe den Genozid der Vong an diesem Volk auch als unausweichliche Konsequenz an. Die Vong hätten keine Chance gehabt, die Yevethan auch nur annähernd als Sklavenrasse einzusetzen, da diese vermutlich sogar noch abwehrender auf die extragalaktischen Invasoren reagiert haben, als sie schon auf galaktische Nachbarn zu sprechen waren o_O
    Insofern blieb den Vong nur eine "Opferung" dieser doch im Geiste so verwandten Spezies :)
     
  4. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Sie haben sich teils noch selbst getötet, nachdem die Vong sie vernichtet geschlagen haben als Teil eines Deals mit den Fia von Galantos. Wie in der NJO eigentlich nachzulesen ist. Ein paar scheinen nach der Chronik allerdings überlebt zu haben.

    Die Reste der Intimidator wurden 16 nE gefunden und irgendwann dannach hingetracht. Die Xenoschurken von Nzoth erst 24 nE ausgelöscht.

    @ Besetzung

    Ich wüsste nicht mal das es eine planetare Besetzung geben hat. Ihre Flotte war geschlagen, die Schwarze Flotte wieder in den Händen des Imperiums bzw der Republik. Die Republik siedelte die Yeverthanern, die Kolonien geraubt hatten, zurück (wenn auch unter blutigen Verlusten) und man hat eine Wachflotte an der Grenze hingesetzt. (Crakens Threat Dossier)
     
  5. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    @Genozid
    Naja als Sklavenrasse des Imperiums haben die Yevethaner "versagt", das ist schon richtig. Mich nimmt es dennoch wunder, dass die Vong, die über Symbionten andere Lebensformen gefügig machen können aus den Yevethanern keine Ergänzung zu den Chazrach gemacht haben. Gerade weil die Yevethaner den Vong in vielem so ähnlich sind, verwundert mich das.
    Der Aspekt des Ehrentodes den die Vong gewährten ist allerdings sehr einleuchtend.

    @Besetzung
    Ich würde auf Irakische Verhältnisse schließen so wie Minza es beschrieben hat. Andernfalls wäre es der reinste Wahnwitz, wenn die NR Teile eines Supersternzerstörers dorthin brachten.
     
  6. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    Es ist Wahnsinn.

    Und deshalb ist dieser Artikel mit dem Intimidator-Denkmal HB (Höherer Blödsinn).

    Soweit ich die SchwarzeFlotte-Trilogie in Erinnerung habe war der Plan (bzw. die "beste" Lösung") die gesamten Raumfahrt-Möglichkeiten der Yevethaner zusammenzuschießen und dann vom Orbit aus aufzupassen, daß sich daran nichts ändert. Wenn die Fernseh-Serie dem gegenwärtigen Trend des EU folgt solchen Blödsinn zu produzieren sehe ich schwarz für die Zukunft von SW.
     
  7. aristarchb

    aristarchb Vertreter des reinen Kanons

    Also ich weiß nichts darüber. Soll das mit der Intimidator in die Fernsehserie kommen? Aber ich dachte, die spielt zwischen Ep III und IV?
    Ah, ich glaube, dass mit dem Schiff steht als Artikel in der Essential Chronology... Hatte das wohl anfangs so mussverstanden, das ich dachte, die NR hätte das Schiff nach 24nY. Als die Yeverthaner noch dort waren, hat also die NR dort ihr Lager aufgeschlagen und die Einheimischen noch damit gereizt, ein Mahnmal aufzustellen?
    Untypisch... Kann ich mir eigentlich nur unter Fey'lya vorstellen. Vielleicht haben sie das Schiff gefunden und irgendwer an Bord hat die Yeverthaner dann wieder zum Aufstand getrieben... Feylya hat dann wahrscheinlich rot gesehen und armen Offizier (Dif Scaur???) dorthin geschickt der die Lage regeln musste, frei nach der Masche: I KNOW WHAT WORKS, FREEDOM WORKS!

    Übrigens, wenn ich die Versklavungsarten der Imperialen mit denen der Yuuzhan Vong vergleiche, glaube ich nicht, dass die Imperialen die technisch schlechteren Mittel hätten. Wenn die Imperialen wöllten, und wenn sie nicht so sehr an der Effektivität ihrer Sklaven interessiert wären, dann hätten sie Möglichkeiten, die einen Chazrach dagegen noch als intellektuelles, willensstarkes Wesen aussehen lassen würden.
     
  8. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Jetzt höhrt mal mit diesen verwirrenden Halbgerüchten auf. Oo Die Überreste der Intimidator haben die Yevethaner selbst, irgendwann nach derren Wiederfindung (16 nE) dort als Kriegsdenkmal hingestellt. Eine Wachflotte der Republik war nach der Krise dort, aber wurde scheinbar irgendwann dannach abgezogen. Eine Besetzung des Planeten wird in keiner mir bekannten Quelle überhaupt erwähnt.

    @angeblicher Wahnsinn

    Nicht mehr Wahnsinn als Deutschland oder Japan eine Wiederbewaffnung erlaubt zu haben und dort die Besetzung aufzugeben. Mehr als Möglich, dass die Republik ihnen ihre Würde zurückgeben wollte und sie dadurch friedlicher stimmen wollte, oder was auch immer eigentlich. Vielleicht haben sie während der NJO die Wachflotte abgezogen, oder auch vorher immer mehr abgeschwächt.

    Einige extrem interessante Zitate aus der NJO dazu sind auf jeden Fall

    "The last we heard, their shipyard was fully functional," Leia said, adopting a more diplomatic tone. "They're extremely capable engineers. They'll fight the Yuuzhan Vong, if they're not fighting them already."

    "I'm not picking up signatures consistent with old Imperial designs, but that's not unexpected. The Yevetha were quick to learn, and they would have had to start again from scratch. Why not redesign at the same time?"

    There was nothing but wreckage. Thousands of thrustships (scheinbar nicht Aramadia Klasse, sondern mehr in der Funktion von Sternenjägern oder Angriffsbooten) , dozens of capital vessels, and one battle station capable of maintaining the entire lot floated in pieces around the planet below.

    Someone had attacked the Yevetha, taking them unawares and totally decimating a fleet of considerable size.

    Irgendwann während, oder vor der NJO müssen sie also auf jeden Fall angefangen haben eine beachtliche Kriegsflotte zu bauen. Der Orginaplan war es in der Tat ihnen die Raumfahrtmöglichkeiten zu nehmen für alle Zeit, oder bis wann auch immer, dass bis wann auch immer war nur nicht sonderlich lang.

    @ Denkmal
    Die Intimidator war “damaged beyond repair” und wenn sie die Reste unbedingt als Denkmal haben wollten, werden sie sich schon irgendwie geeinigt haben, oder es sich einfach irgendwann geholt haben als die Republik geschwächt war, oder Unwillens darüber einen Streit zu provozieren. Wenn Deutschland die Reste der Bismarck oder Japan die Reste der Yamato ausstellen lassen wollte, würden die damaligen Alliierten sicher auch nicht viel dagegen sagen, zumindest in offizieller Funktion, auch wenn es sicher einige gibt denen es nicht gefallen würde. Dazu sind die Schäden die die Nzothi/Yevethaner der Republik zugefügt haben verschwind gering. Ein paar zerschossene Kriegsschiffe und ein paar zerbombte Kolonien, von denen der große Teil nicht mal Mitglied waren.

    Wir sollten uns bei der Fernsehrserie eher sorgen machen, dass sie so wird wie Ep 2 und 3, mit hilflosen Droidenhorden und Dosentruppen ohne Taktik die sich in bunten CGI Schlachten gegenseitig zerbröseln, während bunt bemalte unförmige CGI Schiffchen sich über Planeten bekämpfen die angeblich nicht mal ein Aufschlag eines halben dieser Schiffchen überleben sollten.
     
  9. aristarchb

    aristarchb Vertreter des reinen Kanons

    Eines war für mich immer merkwürdig am Genozid über die Yeverthaner:

    Die Yeverthaner waren doch Herrscher über den gesamten Koornacht-Cluster. So wurden sie wenigstens immer dargestellt. Aber berichtet wird immer nur von N'zoth. Wurde nun nur N'zoth zerstört oder auch andere eventuelle Kolonien in diesem Sternhaufen?
     
  10. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Sie kontrollieren einige Welten. Herren des Koornacht wurden sie ja eben grad damit, dass sie andere Welten in ihrem Sternenhaufen besetzt haben und derren Bewohner/Besiedler getötet haben.

    Anzunehmen ist auch eine Vernichtung der anderen Welten der Liga. Die Fira werden den Vong sicher sehr genau gesagt haben wo die Welten sind und andere Kolonien hatten sie ja scheinbar keine mehr, nachdem die Republik ihnen die zwangsbesiedelten abgenommen hat, sofern sie nicht ein paar unbewohnte Welten besiedelt haben.
     
  11. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    Schön, dann war eben nicht die NR so dämlich die Überreste der Intimidator auf N'Zoth aufzustellen - trotzdem halte ich es für Schwachsinn ein 19 Kilometer (oder wie auch immer langes) Wrack über wer weiß wieviele Lichtjahre durchs All zu schleppen, besonders wenn man bedenkt, in welchem Zustand sich die Yevethaner nach der BFC-Krise befinden.

    Und das sie ausgerechnet die Intimidator dort aufstellten macht auch keinen Sinn (immerhin handelt es sich um ein Nicht-Yevethanisches Produkt). Das wäre genauso, wie wenn man Nazi-Deutschland erlaubt hätte weiter zu existieren und dieses hätte dann einen sowjetischen T-34-Panzer als Kriegsdenkmal aufgestellt.
     
  12. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Da wir nicht wissen in welchem Jahr sie es hingestellt haben wissen wir wirklich nicht in was für einem Zustand sie da waren und was in den Köpfen des Volkes vorgeht können wir bestenfalls raten. Grosse Dinge durch den Hyperraum zu schieben ist auch nicht unüblich in der SW Galaxie, es gibt sogar Schleppschiffe für den Transport von Weltraumfestungen und ein entsprechend gebautes Schiff auf Prinzip eines Contrainertrains im imperiale Stil kann massive Mengen bzw Dinge mit sich tragen. Einer unserer liebsten Kriegsherren sammelt ja auch mal SSZ Reste ein und stellt einen Teil davon später wieder zusammen.

    Es war immerhin das Flaggschiff ihres Volkes für ne ganze weile und andere Reste der Black Fleet wären sicher weniger prestigträchtig, sofern diese noch zugänglich waren. Ihr neuer Regent wollte es vielleicht als Projekt durchziehen um seinem Volk ein Ziel zu geben, oder was in der Art, die möglichen Gründe dahinter sich eigentlich grenzenlos.

    Eigentlich glaube ich ja viel mehr, dass es der Neuen Republik einfach zu dem Zeitpunkt nicht die Mühe wert war sich mit ihnen darüber zu streiten und wenn sie sich die ganze Mühe machen wollen die Reste eines nicht mehr zu rettenden Schiffes irgendwo aufzustellen, warum auch nicht. Es gab dazu scheinbar durchaus politische Umschwünge auf Nzoth in Richtung etwas moderatern Verhaltens und die Liga wie sie in den Krieg zog gabs nach der Krise auch nicht mehr. Ihr Regent war tot, ihre Flotte nicht mehr vorhanden. die Krieger gefallen und ihre Industriebasis vernichtet. Sie mussten neu anfangen, vielleicht wären sie eines Tage wieder als Eroberer gekommen, aber haben die Vong ja effektiv verhindert.
     
  13. aristarchb

    aristarchb Vertreter des reinen Kanons

    Das ist merkwürdig. Ich kenne sonst keine Spezies, bei der sich die Yuuzhan Vong diese Mühe gemacht hatten. Außer vielleicht die Jedi oder Droiden als kulturelle Gruppen.
    Dass sie jede Kolonie im Koornachthaufen (sollten die Yevethaner noch welche besessen haben, allerdings ist anzunehmen, dass sie siedelten, bevor sie eroberten) extra aufsuchten und vernichteten, ist schon schwerer damit zu erklären, dass die Yuuzhan Vong diese ihnen in Gedanken doch so ähnliche Spezies ehren wollte. Da muss schon ein spezieller Grund vorgelegen haben. Mit den doch eher lächerlichen Begünstigungen durch die Fira kann das auch nicht erklärt werden.
    Meine Theorie dazu ist, dass die Yuuzhan Vong die Klauen der Yeverthaner sammeln wollten, um aus ihnen neuartige Implantate herzustellen.
     
  14. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Ithor (mit Biowaffen beworfen), New Plymoth (mit Biowaffen beworfen nachdem der lokale Wiederstand mehr Mühe war als sie es Wert fanden), Falleen (Reduktionslager), Kubinidi (Aushungern), Sernpidal (zertrümmert), Kalarba (verstrahlt und vergiftet, für Jahrhunderte unbewohnbar). Ein paar mir bekannte Beispiele wo sie durchaus nicht viel dagegen haben ganze Welten zu entvölkern und Völker auszulöschen.

    Auch möglich, dass sie sie einfach als gross genuge mögliche Bedrohung sahen um sie hinwegzutigeln.

    Ausfahrbare Klauenimplantate haben die Vong schon. :)
     
  15. aristarchb

    aristarchb Vertreter des reinen Kanons

    Du nennst die Planeten, die die Yuuzhan Vong zerstörten. Diese Genozide könnten strategisch sinnvoll gewesen sein. Allerdings ist es schon eine neue Qualitätsstufe, hinter einem Volk hinterherzujagen und auch noch die letzte Agrarkolonie auszulöschen.

    Denkbar, aber meiner Einschätzung nach unwahrscheinlich. Was könnten die Yeverthaner nach der Schwarze-Flotte-Krise schon zu bieten gehabt haben? Ihre Silbernen Sphären können ja nicht besonders fortschrittlich gewesen sein...

    Ja, aber nicht so coole:
    Zitat "Entscheidung bei Koornacht", S. 250
     
  16. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Die Planeten hätten sie wohl so oder so "besucht", wenn sie schon in der Gegend waren haben sie sich sicher gleich darum gekümmert.

    Eine Kriegsflotte (siehe oben) und eine Kriegermentalität, nebem grossem technischen Talent? :)

    @ Klauen

    Öh doch genau solche in der Art, bei den Vong kommen sie noramlerweisse aus den Fingerknöcheln oder wo sie sie sonst eingepflanzt haben wollten. ;)
     
  17. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Mal davon abgesehen, warum sollten sie die Klauen sammeln? Wenn sie einige Exemplare haben, können sie die Dinger nachzüchten, wie sie es mit allem anderen auch tun. Ansonsten sind sone Klauen nun auch nichts so tolles, um den Aufwand für ihren Erwerb zu rechtfertigen. Immerhin hatten die Vong interessantere Waffen, Stäbe die es mit LS aufnehmen können, Klauen diverser eigener Monsterlein, Käfer und säurespuckendes Zeugs. Eine neue Klaue macht da auch nichts mehr her.
    Vielleicht haben die Vong den Yevies irgendeine Art Bündnis angeboten und diese es grundweg abgelehnt (schließlich sahen sich die Yevies selbst ja als die wichtigste Spezies an und standen den Vong an Eitelkeit in nichts nach). Sowas würde die Vong schon genug beleidigen, um ein kleines Ausrottungsmanöver und ein Exempel zu rechtfertigen, welche Spezies hier das Sagen hat.
    Dann gab es vielleicht auch strategische Gründe, man wollte sicherlich eine angeschlagene, aber im Erholen begriffene, Kriegerspezies nicht unbedingt im eigenen Hinterhof wissen. Immerhin liegt der Koornachthaufen günstig, an der Grenze zu den UR, zum Kern, den Kernwelten und den Gebieten die in Richtung Ssi-ruuk und Endor reichen. Ist also ein gutes Sprungbrett in all diese Gebiete, von dem aus man dort überall sicher einfallen kann, ohne sich erst an den noch von der NR/GFFA kontrollierten Gebieten rumschlagen und einen Umweg machen zu müssen. So ein Aufmarschgebiet sollte allerdings möglichst frei von Bedrohungen sein, um beim Abmarsch in angrenzende Gebiete nicht abgeschnitten zu werden, wenn da jemand rumstänkert. Mittelfristig ist es also sinnvoll dort alles zu beseitigen, was irgendwann mal Ärger machen könnte.
     
  18. aristarchb

    aristarchb Vertreter des reinen Kanons

    Du weißt ja nicht, was für einen Aufwand das macht, noch dazu, wenn am eventuell erst Nachforschungen anfangen muss, um diese Welten zu finden.

    Du weißt selbst, wielange gigantische Werften wie Kuat brauchen, um einen Sternzerstörer herzustellen. Dieses Volk hatte vor der Invasion durch die Imperialen nicht genug gegen eine solche Bedrohung in der Hand. Warum sollte das sich nach der Zerstörung ihrer militärischen Kapazitäten, in weniger als einer Dekade, geändert haben?

    Ich habe mir das so gedacht, dass die Yuuzhan Vong irgendeine Kranke Phantasie entwickeln, die eventuell so ähnlich zu denken ist wie die Wookieejagd auf die Katarn. Vielleicht entsprachen ja die grazilen Klauen irgendeinem merkwürdigem Schönheitsideal. Und ich glaube nicht, dass die Yuuzhan Vong ein Fuß große Klauen in ihren Fingern verstecken konnten. Sonst kenne ich kein Wesen aus der Yuuzhan-Vong-Heimatgalaxis, das diese Klauen hätte. Und das die Yuuzhan Vong Klauen von eigenhädig erlegten Kriegern lieber an sich nehmen als Gezüchtetes, kann ich doch irgendwie verstehen.

    Ich gebe aber zu, dass eure Erklärungen nicht so weit hergeholt sind.
     
  19. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Sie hatten über Nzoth schon eine Kriegsflotte, kannst ja in der NJO nachlesen - dutzende Kriegsschiffe, tausende Begleitsschiffe und eine massive Raumbasis im Orbit im Jahr 24 nE. Kuat baut einen ISZ in einem halben Jahr und davon gleich Dutzende zugleich.

    Für die Vong scheinen Biowaffenüberfälle wirklich nicht viel Aufwand zu sein, haben wir ja bei Ithor erlebt. Die Legacy of Torment hat alleine mit einer Breitseite von Biowaffen Ithor unbewohnbar gemacht und wenn sie schon eine Kriegsflotte dort hatten die, die Flotte über Nzoth vernichtet hat, reichte es für ein paar Planeten mehr sicher auch noch.

    Die Fia hätten sie sicher hergeben, sonst die Friedensbrigade fragen, dazu ist sie unter anderem ja auch da. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2007
  20. aristarchb

    aristarchb Vertreter des reinen Kanons

    Trotzdem behaupte ich, dass alles, was die Yeverthaner dort zu Stande gebracht haben könnten, nur eine Lappajie für die Yuuzhang Vong gewesen sein kann. Ich glaube nicht, dass die Yeverthaner viel Zeit gehabt haben, um diese Kriegsflotte aufzustellen. Die Zeit bis zur NJO war für die Republik eigentlich bis auf ein paar lokale Konflikte ruhig verlaufen, sie hatte da noch alle Möglichkeiten, die Aktionen der Yeverthaner zu kontrollieren. Auch die Geschichtsschreiber der Ultimativen Chronik sehen in dieser Zeitspanne keine Gefahr für ein Reich von der Größe der NR. Und diese müssen immerhin ein Auge auf Koornacht geworfen haben.

    Es gehört mehr dazu, ein raumfahrendes Volk auszurotten, als nur die Ökosysteme ihrer Planeten zu zerstören.

    Warum sollten gerade die technologisch so unterlegenen Fia etwas von eventuellen geheimen Stützpunkten der Yeverthaner gewusst haben? Der Koornachthaufen ist eine Anballung abervieler riesiger Sterne. Rein gravitationsmäßig muss es dort ähnlich zugegangen sein wie im Schlund. Da gibt es tausende von Versteckmöglichkeiten...
    Und warum sollte gerade die Friedensbrigade in diesem Winkel des Weltraums erfolgreich gewesen sein? Sie waren es noch nicht mal im großen Stile in Gesellschaften, die sie unterwandern konnten.
     

Diese Seite empfehlen