Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Das Geheimnis der Currywurst

Dieses Thema im Forum "Club Obi Wan" wurde erstellt von Wookie Trix, 5. April 2004.

  1. Wookie Trix

    Wookie Trix Botschafter

    Hi Leutz

    Manchmal ist es wirklich zum "Hühner poppen". Da müht man sich als Ausländer damit ab, etwas über die kulinarischen Hochgenüsse der DEUTSCHEN KÜCHE in Erfahrung zu bringen, lernt als Mezza-Deutscher "Kasseler", "Maultaschen", "Dampfnudeln", "Königsberger Klopse", "Labskaus", und hauffenweise andere regionalen Traumgerichte kochen. Und mit was lässt sich das Herz der Deutschen letztlich erobern:

    Currywurst...:p :p

    Nun frage ich euch. Was ist das Geheimnis dieses trivialen, und doch für viele so unverzichtbaren Nationalgerichts? ;)


    Danke fürs Mitmachen...

    Beatrice Furrer
     
  2. Hochgenuss ? Deutsche Küche ? In welchem Pararelluniversum denn ?
     
  3. Padme Naberrie

    Padme Naberrie *vermißt einen linken Schuh*

    Sorry, aber wenn es irgendwas gibt, das ich NICHT leiden kann, dann ist es Currywurst... *schüttel*

    Was daran so toll sein soll, möchte ich ja mal wissen: 'ne labberige Wurst, ertränkt in Unmengen Ketchup und mit ein bißchen Currypulver drauf - nein, danke... *brrr*
     
  4. Heuli

    Heuli weiser Botschafter

    Currywurst ist extremst geil, am besten noch mit ner Portion Pommes dazu.
    Hab mal gehört, dass in der Currywurst aber so komische Stofe enthalten sind, die einen süchtig danach machen koennen ^^
     
  5. serioustom

    serioustom Gast

    Ich hasse Currywurst.
     
  6. Dark Igel

    Dark Igel Ruhrpottler

    Currywurst mit Pommes ist mein absolutes Lieblingsessen.

    Ich kommm ja auch aussem Ruhrgebiet, da wird man sozusagen mit gross.;)
     
  7. Spider-Harry

    Spider-Harry zukünftiger Weltherrscher

    Jop hier im Pott wird das zeuch ja grundsätzlich bei jedem fest/bei jeder festähnlichen Gelegnheit verkauft und gegessen ^^ Das gabs bei uns schon im Kindergarten bei Festen. Schmeckt mir auch immer wieder gut, besonders in einem Gasthaus hier bei uns. Da ne Currywurst und ne doppelte Portion Pomme sund man ist richtig pappsatt und schmecken tut es richtig gut *lecker*
     
  8. Dark Igel

    Dark Igel Ruhrpottler

    Frittenführer


    (Herbert Grönemeyer) "Gehse inne Stadt, wat macht dich da satt? Ne Currywurst!"

    Es war in den 60ern, als die Kartoffel in ihrer fein geschnittenen Form aus Belgien mit den Friteusen des Ruhrpottes auch gleich die Herzen der Einwohner eroberte und sich dort mit einem Produkt, um dessen Ursprung sich schon Hamburg und Berlin stritten - nämlich der Currywurst - vereinte. Ohne echte Konkurrenz für Grünkohl und Panhas zu werden. Das eine aß man an Mutters Küchentisch, das andere bot endlich für viele eine Perspektive, trotz schmalen Geldbeutels auswärts essen zu können.

    (Herbert Grönemeyer) "Kommse vonne Schicht, was schöneres gib´s nich, als wie Currywurst."

    "Zu ´ner guten Currywurst gehört auch das Ausgehen zur Bude. Also eine Currywurst, die ich mir zu Hause mache, schmeckt ungefähr so wie ´ne Dose Kaviar, die ich mir zu Hause aufmache, es schmeckt einfach auswärts besser."

    (Herbert Grönemeyer): "Oh Willy ist dat schön, wie wir zwei hier stehn mit Currywurst!"

    "Und die, die wir hier groß geworden sind, für die war es einfach ein Ereignis, weil wir eben nie ins Restaurant gehen konnten, wir sind zur Bude gegangen und haben uns dann meistens was geholt, was wir dann mit nach Hause genommen haben und zu Hause vor dem Fernseher gegessen haben."

    Heute wirkt der Pommesfachmann und Autor des Buches "Frittenführer Ruhrgebiet" Ralf Stutzki fernab von Currywurst und frittierten Kartoffelscheiben in seiner zweiten Heimat, der Schweiz. Dies jedoch nicht, ohne seinen neuen Landsleuten, die im Normalfall eher speisen als essen, die kulinarischen Besonderheiten seiner eigenen Heimat nahe zu bringen:

    "Wir haben hundert Leute eingeladen zu einer Ruhrpottparty - unter anderem Currywurst serviert, Grünkohl, Pannhas, es war ein sehr schöner Abend, obwohl viele danach nicht mehr mit uns gesprochen haben."

    Dabei hat Stutzki für seine Ruhrpottparty nur das Beste in die Alpen kommen lassen - nämlich die Bochumer Currywurst von Dönninghaus, die sogar ihre Soße selber machen und in Stutzkis Frittenführer hervorragend abschneiden. Auf seiner Testtour - damals - durch 50 Pommesbuden im Revier hatte ihm selbst allerdings auch längst nicht alles geschmeckt, was in die Pappschale kam:

    "Das Ekligste, was wir erlebt haben, war, dass die Würste von den Vortagen einfach ungekühlt in die Schublade getan wurden und am nächsten Tag Morgen wieder frisch auf den Ofen. Noch dazu kam, dass der Betreiber dann noch so ´ne Frisur hatte, dass wir immer geglaubt haben, er würde sich morgens seine Tolle einrollen in die Wurst vom vorigen Tage, weil wir ihn immer Wurstlocke genannt haben."

    Es muss auch gar nicht schmecken. Wichtig ist der ritualisierte Gang zur Bude, die an jeder Ecke steht, fast immer offen hat und Einkaufszettel überflüssig macht.

    "Es kommt dann ja auch nicht auf den Geschmack eigentlich an, man will eigentlich nur voll sein und hinterher möglichst schnell mit ´nem Schnaps oder Bier nachspülen."

    (Herbert Grönemeyer): "Oh Willy, wat is mit dir , trinkse noch ´n Bier, zur Currywurst?"

    Currywurst und Pommes rot-weiß stehen fürs Ruhrgebiet und umgekehrt - Herkunft spielt dabei keine Rolle!

    "Und das dass nun nicht original hier her kommt... Also gut, mein Vater kommt auch aus Polen, also wir kommen alle nicht original hier her. Das passt zum Ruhrgebiet. Dadurch, dass wir eben so ein Schmelztiegel sind im Ruhrgebiet, viele Polen, viele Türken, viele Ausländer, die hier reingekommen sind, die haben ja alle ihre Speisen mit rein gebracht und trotzdem ist immer die Pommes dazwischen geblieben. Auch beim Griechen... es wird ja kaum ein Mensch irgendetwas bestellen ohne Pommes als Beilage."

    Der besagte Nationen-Schmelztiegel hat die Menschen im Pott vor allem eins werden lassen, nämlich tolerant. Diese berühmte Ruhrgebiets-Toleranz endet allerdings dort, wo der Trend zur Currywurst aus Tiefkühltruhe und Mikrowelle beginnt:

    "Das ist zum Kotzen. Aber das ist klar: Da wird Erfolg auf übelste Weise auf dem Rücken des Ruhrgebietes wirtschaftlich ausgebeutet. Und da sage ich ein ganz klares, entschiedenes Nein!"

    (Herbert Grönemeyer): "Bisse richtig down, brauchse wat zu kauen? Ne Currywurst!"


    Quelle: Frittenführer
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2004
  9. -Prinzessin-Leia-

    -Prinzessin-Leia- Dunkle Jedi auf dem Weg der Besserung ;) und Chatm

    Phui ! Ich esse kein Fleisch *würg* *schüttel*
     
  10. ToNIC

    ToNIC junger Botschafter

    Jedem das seine.
    Auch ich kann mich glücklich schätzen, aus dem Pott zu kommen, und auch hier wird die Currywurst vergöttert!!!:D
    Niemand weiss, warum Currywurst sooo geil schmeckt.
    Wahrscheinlich ist es wie mit Star Wars.... Magie....:cool:
     
  11. Wookie Trix

    Wookie Trix Botschafter

    Den Dreh raus finden...

    @ TONIC

    Nun, davon werde ich mich übers kommende Wochenende selber überzeugen können. Da verweile ich ja mittem im Herzen vom Pott. Bleibt die Frage, wie führe ich mir ne richtige Currywurst zu Gemüte. Und was noch wichtiger ist!!!
    Wo gibts die beste Currywurst vom Pott...

    *greetz*

    Bea
     
  12. Dark Igel

    Dark Igel Ruhrpottler

    Re: Den Dreh raus finden...

    Bei uns am Hafengrill in Essen.

    Ein Traum! ;)
     
  13. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    @Bea
    Düsseldorf is nich der Pott! Dat verbitt ich mir! ;)
    Pott is allet zwischen Duisburch und Dortmund, sons' nix....

    Die meines Wissens nach legendärste und beste Currywurst ist hergestellt mit der Wurst der Firma Döninghaus (wobei ich zugegebenerweise nicht weiß, ob diese aus Bochum kommt). In Bochum gibt es auch seit Uhrzeiten im Bermuda3Eck (Link ) eine kleine Imbißbude mit eben dieser Wurst als Hauptprodukt - und wie es der Zufall so will, besingt Herbert Grönemeyer in seinem bekannten Lied (siehe Dark Igels Post) nicht nur die Currywurst sondern auch diese Bude, an der er die Inspiration für diesen Song fand.... ;)

    EDIT
    Leider gibt es zu diesem Imbiß keine Homepage, aber auf dieser Karte hier finden Interessierte die genaue Lage (Nr. 20) ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. April 2004
  14. Wookie Trix

    Wookie Trix Botschafter

    @ Horatio d'Val

    Na ja, wegen 15 Kilometern wirst du mir hier doch nicht den Kopf abreissen. Ausserdem wäre es für mich - als Ausländer - doch ein Frevel, in Düsseldorf nicht wenigstens den Versuch zu unternehmen, eine rheinländische Currywurst zu bestellen. ;)


    mfg

    Bea
     
  15. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Doch....
    Du bist ja auch keine Französin oder Österreicherin..... ;)

    Wir Ruhries sind da recht eigen....

    Will mal nicht so sein.....
     
  16. Dark Igel

    Dark Igel Ruhrpottler

    Da muss ich Horatio d'Val zustimmen.

    Düsseldorf ist absolut kein Pott!
     
  17. Bottroper Schlachtplatte is schon wat feines :)

    Grüße
    Baxley;)

    (der aber immer noch auf der Suche nach der besten Currywurst der Welt ist)
     

Diese Seite empfehlen