Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.
  1. Wir verlosen bis zum 14.12. einen Satz "Return of the Jedi"-Christbaumkugeln.
    Information ausblenden

Das PSW-Konklave

Dieses Thema im Forum "Community Bereich" wurde erstellt von Jiyuu, 11. April 2005.

  1. Jiyuu

    Jiyuu Neu-Hessin

    Angenommen, wir könnten den neuen Papst wählen- was für einen Papst würdet Ihr Euch wünschen?
    Wen glaubt Ihr, wird das Konklave in Rom tatsächlich wählen?

    Hier gibt es eine Liste mit den möglichen Nachfolgern.

    Etwas schwierig, daraus eine Wahl zu treffen, da man die meisten Kandidaten kaum kennt. (Mir sind außer den deutschen Kardinälen keine weiteren bekannt. Spontan sympathisch war mir der philippinische Kardinal mit seinem "Kreuzzug gegen die Langeweile"- eine Initiative für kürzere, spannendere Predigten. Das ist doch mal ne Idee! *g*)

    Ich würde mir wünschen, dass ein reformfreudiger, "modern eingestellter" Kardinal zum Papst gewählt wird. "Geographische Vorlieben" habe ich nicht, obwohl ein Papst aus Südamerika oder Afrika sicher ein gutes Zeichen für die Gläubigen dort wäre.

    Dennoch glaube ich, dass momentan ein eher konservativ eingestellter Kardinal Chancen hat, z.B. Ratzinger, der ja auch die Totenmesse gelesen hat.
     
  2. Uedji

    Uedji Senatsmitglied

    Ich denke ein afrikanischer oder südamerikanischer Papst wäre mal angebracht.
     
  3. Furia Lynn

    Furia Lynn 1er Karnickel und stolz drauf! Kerensky's Booty in

    Jop, das wäre mal lustig,a ber ich denke bevor das passiert wird eine Frau US Präsidentin :D
     
  4. Vuffi Raa

    Vuffi Raa Am Beginn einer aufregenden Reise... Premium

    Naja, Bush kann bei der nächsten Wahl nicht mehr antreten und Hilary steht schon in den Startlöchern. Dann könnte vermutlich schon der übernächste Papst aus Afrika oder Südamerika kommen! ;) :D

    Im Ernst, ich denke ein moderner Papst wäre in diesen modernen Zeiten schon nötig, wenn die Kirche "attraktiv" bleiben will. Wenn die Kardinäle sich natürlich für einen konserativen Papst entscheiden, dann wird sich einfach nicht viel ändern. Ob das für die Kirche von Vorteil ist, müssen die Kardinäle selbst entscheiden.
     
  5. LITTLE EWOK

    LITTLE EWOK LE CHEF

    Fänds gut wenn der Papst aus einer ärmeren Weltregion kommen würde (Afrika, Südamerika,Asien). Wäre ein tolles Zeichen glaube aber kaum das es so kommen wird.
     
  6. Revan

    Revan Firefly/Serenity - Liebhaber ^^

    Ich wäre für Walter Kasper. Der ist liberal, weltoffen, reformfreudig und hat einige wirklich gute Sachen vorangetrieben (besonders auch für Frauen). Allerdings nenne ich den jetzt auch nur, weil er in den letzten 2 Ausgaben vom Focus drin war und daher in meinem Gedächtnis verhaftet ist

    EIn Lateinamerikaner wäre natürlich auch net schlecht, aber die meisten dort sind recht konservativ. Und einem Verein wie der Kirche würde mal ein Reformpapst gut tun. Imho.
     
  7. Darth Mund

    Darth Mund Eigene-Star-Wars-Versionen-Cutter

    Bloß nicht der Ratzinger, der alte Großinquisitor.
     
  8. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    ich würde auch für den afrikanischen plädieren. Es wäre ein gutes Zeichen an die schwarzen dieser welt, wenn die Kirche sich dahingehend öffnet ... sie würde mit gutem Beispiel voran gehen ^^
     
  9. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Fast 2000 Jahre Papstum haben gezeigt,daß man auf die sogenannten Favoriten nicht viel geben kann.Der einzige Favorit,der seiner Rolle gerecht wurde,und gleich im ersten Wahlgang gewählt wurde,war Pius XII.Daher wird es wohl auch diesmal eine Überraschung geben.

    Ich persönlich denke,daß es diesmal kein Europäer sein wird.

    Hätte ich die Wahl,ich würde mich für Joseph Ratzinger aussprechen.
     
  10. Xanatos

    Xanatos Verrückter alter Mann Premium

    Joseph Ratzinger
     
  11. Scud

    Scud Team Coco

    Ratzinger ist ja schon fast zu alt.
    Vielleicht einer aus Afrika.
    Aber das wird wahrscheinlich noch ein paar Päpste dauern.
     
  12. ich wäre für schönborn ... ist ja österreichisch, ein bisschen patriotisch muss man ja sein ..
     
  13. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Am liebsten wäre mir ja ein asiatischer Papst... aber nehmen wir mal den afrikanischen... :rolleyes:
     
  14. Darth Mund

    Darth Mund Eigene-Star-Wars-Versionen-Cutter

    Ich denke mal ein Papst aus einem Dritte Welt Land wäre am representativsten für die katholische Kirche, bzw. umgekehrt würde ein italienischer Papst die Glaubwürdigkeit des Vatikans in ihrem Anspruch die gesamte katholische Kirche weltweit zu vertreten mindern. Es wäre ein politische geschickter Schachzug einen Nichtitaliener oder noch besser Nichteuropäer zu wählen. Die Wahl eines Polen damals war wahrscheinlich auch ein politisches Manöver.

    Allerdings befürchte ich das die Interessenpolitik im Vatikan mehr innenpolitisch orientiert ist, und die überwiegende Mehrheit der italienischen Kardinäle hoffen ihre Macht innerhalb der Kirche zu festigen. Im Endeffekt entscheidet die stärkste italienische Fraktion über die Wahl des neuen Papstes.

    Mal sehen. Vielleicht geht es ja auch mehr um charakterliche Ausstrahlung im Zeitalter der Pop- und Medienkultur, und/oder die politische, religiöse, kirchenideologische Einstellung bezüglich der vielen Glaubensfragen steht im Vordergrund.
     
  15. Thrawn

    Thrawn ECL - Brothers in mind

    Deutschland hat es verdient en Papst zu stellen, wir sind ne relaiv grtoße katholische Gemeinde, die vor alem n Großteil der Kirchensteuern zahlt und neben bei auch noch das moderne christliche Weltild vertreten, also bleibt nur Ratzinger als Papst in meinen Augen über !

    Und ich bin zwar bei Leibe nicht rechts, auch nicht rechts populistisch etc. aber sollte n Afrikaner oder südamerikaner unser Papst werden werde ich konvertieren, ganz einfach, weil ich mit diesen in meinen Augen für europ. standards unterentwickelten Völkern nix am Hut habe, genausewnig wie mit deren Weltaunschauengen etc.
     
  16. Opi's Wahn

    Opi's Wahn Feuerkrieger ~ Gruftschlampe ~ NJO-Purist ~ Papa S

    *lol* soweit ich in erinnerung sind die deutschen katholiken die einzigen, die Kirchensteuern zahlen... und ich mein mich auch zu erinnern, dass es der "deutschen" Kirche trotzdem schlechter geht (finanziell) als in manchen Ländern, wo die Kirche nur auf Spenden angewiesen ist.

    dazu... fällt mir nichst mehr ein :rolleyes:

    P.S.: sorry, wenn ich jetzt gar nichts zum Thema gesagt habe.
     
  17. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    @Thrawn:

    Also dein letzter Absatz ist ja wirklich... *blub*
    1.) Isses eigentlich traurig, dass du mit den Unterentwickelten Ländern nichts am Hut hast. Man sollte zumindest schon wissen was da los ist, wieso sie unterentwickelt sind, woher das kommt (mein bester, wir so hochzivilisierten Länder tragen einen gewaltigen Anteil an deren Armut und tun es noch.... man könnte es auch so ausdrücken... wir wären lange nicht so hochentwickelt und so "reich", wenn diese Länder nicht so arm wären... Industrieläner bedingen irgendwo Entwicklungsländer... )

    2.) wäre es ein positives Signal an eben solche Länder, das sie von "den großen Industrienationen" nicht ausgegrenzt sind, sondern in deren Reihen willkommen sind

    3.) ist es auch ein positives Zeichen an den ewigen Rassenstreit Schwarz/weiß

    4.) Bedeutet ein für westliche Standarts unterentwickeltes Land nicht zwangsweise, dass die Weltanschauungen der Menschen dort, stark von unseren abdriften....Vielmehr könnten solche Länder, die noch einfacher gestrikt sind als unsere, uns Ding wiederbringen, die wir im Laufe unserer raschen Entwicklung verloren haben.... fängt bei einigen gesellschaftlichen Normen an....

    5.) Wenn du nur wegen der Entscheidung der Kirche konvertieren willst... muss ich dir zwei Fragen stellen a) was bedeutet sie dir noch? b) Wieso haben deiner Meinung nach nur Abgesandte von Industrieländern das recht darauf, einen papst zu stellen? c) mit Gleichheit für alle und gleiches Recht für alle ist bei dir wohl nicht viel......
     
  18. Crimson

    Crimson The great Cornholio Premium

    Ratzinger halte ich für keine gute Wahl. Zum einen ist er schon 77, und ich denke ein jüngerer Papst wäre angebrachter, zum anderen schätze ich ihn als sehr konservativ ein, auf manchen Gebieten sogar noch rückwärtsgewandter als Joh. Paul II. Der neue Papst sollte im Idealfall einen Mittelweg finden, zwischen dem Aufrechterhalten des Bewährten, und den notwendigen Reformen, und das sehe ich bei Ratzinger nicht.


    @ Thrawn

    Depp! :mad: Selbst wenn man um 5 Uhr morgens aus irgendeiner Zappelbude gekrochen ist, ist das keine Entschuldigung für so eine rassistische und arrogante Soße! Schäm Dich was!
    Alles weitere zu dem Thema hat Calli bereits sehr schön ausgeführt.

    C.
     
  19. Drüsling

    Drüsling Der lebende Konjunktiv - Wäre der Erfinder von "Yo

    Tschuldigung, aber was du da schreibst ist weder links, noch mittig, noch zeugt es von einer differenzierten Sicht der Dinge. :konfus: Ich denke mal mit "rechts" und "populistisch" hast du schon sehr gute Umschreibungen für deinen Post gefunden, obwohl vermutlich "keine Ahnung" noch treffender ist; das ist zumindest meine Mutmaßung.
    Ob die europäische katholische Kirche übrigens dem "modernen christlichen Weltild" nun jetzt unbedingt besser entspräche als die südamerikanische oder indische katholische Kirche, vage ich auch ganz einfach mal zu bezweifeln. Gerade die europäischen Kardinäle sind m. E. nach ein ziemlich reaktionärer Haufen, wenigstens wenn es um Sexualmoral und Verhütung geht.
    Ich glaube sowieso, dass sich die katholische Kirche weltweit da kaum etwas tut.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. April 2005
  20. Yado

    Yado Testpilot bei INCOM Corp.

    Vielleicht ist Ratzinger gerade auf Grund seines hohen Alters und seiner konsevativen Haltung eine gute Wahl. Sine Vorteile wären:
    - ein kurzes Pontifikat (nicht schon wieder fast 30 Jahre das gleiche Gesicht)
    - er würde die Kirche im Sinne von JPII weiter führen
    - nach diesem "Übergangspapst" können Reformen vorangetrieben werden
    - in Hinblick auf den WJT in Köln wäre ein deutscher Papst gut für die PR. Dieser könnte auch JPIIs "Neuevangelisierung von deutschen Boden aus" vorantreiben

    Ich persönlich finde aber, dass es Zeit für einen nicht-europäischen Papst wäre. Dieser soll ja schließlich auch die Weltkirche führen und die Mehrzahl der Katholiken sind Nicht-Europäer.

    mtfbwy,
    Yado
     

Diese Seite empfehlen


Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.