Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Dauer der Raumreise in Star Wars

Dieses Thema im Forum "Star Wars Legends - Expanded Universe" wurde erstellt von Jin, 10. Oktober 2014.

  1. Jin

    Jin Dienstbote

    Hallo alle zusammen, ich habe mich im "Essential Atlas" lange Zeit nach der Information umgesehen, wie lange in Star Wars die Reisezeiten durch den Hyperraum sind und leider dazu nichts gefunden. Womöglich habe ich das ganze irgendwie überlesen, doch habe ich auch beim ersten Stöbern im Internet keine Informationen dazu gefunden. In den Filmen selber sieht man mehrfach das Reisen durch den Hyperraum, aber auch das Reisen im Realraum.
    Konkret stellt sich jetzt mir die Frage, wie lange bräuchte man z.B. vom Ende des Hydian Way (große, bekannte Hyperraumroute) zum Kern. In den Filmen hat man den Eindruck, dass die Hyperraumreisen eine Dauer von Stunden einnehmen, doch habe ich im EU (inzwischen Legends) Romanen manchmal den Eindruck gehabt, dass manche Reisen auch Tage dauern, was ich persönlich als glaubwürdiger empfinden würde. Da wir ja jetzt nicht von realen physikalischen Verhältnissen ausgehen und es Hyperraumantriebe gibt, die eine Geschwindigkeit über der einfachen Lichtgeschwindigkeit erreichen können und wir im Laufe der Filme keine gigantischen Zeitsprünge erlebt haben, glaube ich, dass zumindest Jahre und mehrere Monate auszuschließen sind.

    Gibt es irgendwelche Quellen (Romane, Comics, Sachbücher), in denen man die Geschwindigkeit z.B. von einem ISZ oder den Rasenden Falken ableiten kann?

    Bin mir iÜ. nicht sicher, ob ich es richtig eingeordnet habe, da ich mich ja auf Quellen außerhalb der Filme beziehe, könnte Legends richtig sein oder?

    Gruß

    Ace Jin
     
  2. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Also geht man nur nach den Filmen muss man sagen dass Hyperraumreisen immer genau so lange dauern wie es die Dramaturgie erfordert. :P
    Als der Imperator zB von Coruscant aufbrach um Darth Vader auf Mustafar zu Hilfe zu eilen wird er sicherlich nur maximal einen Tag unterwegs gewesen sein, denn viel länger hätte Vader seine Verletzungen wohl nicht überlebt.
     
  3. Darth Stassen

    Darth Stassen Imperialer Bürokrat Premium

    Soweit ich weiß hat in Episode V die Reise des Falken von Hoth nach Bespin mehrere Wochen gedauert. Allerdings kann auch sein, dass ich die Info aus einem Legends-Werk habe; so genau weiß ich das jetzt nicht mehr.

    Auf Wookieepedia habe ich noch das hier gefunden:
     
  4. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Es ist ja auch selten so dass man von A nach B die kürzeste Route (sprich: die Gerade) nehmen kann, weil oft die Gefahr besteht einer Supernova oder einem schwarzen Loch zu nahe zu kommen. Von daher wundert es nicht dass man im Sternensystem C vielleicht schneller ankommt als in B, obwohl B "Luftlinie" vielleicht weniger weit entfernt ist.
     
  5. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Hängt wie Andere schon erwähnt haben sehr von Qualität der Route und Art des Hyperraumantriebes ab und durch Raumanomalien kann selbst die selbe Reise verschieden lange dauern je nachdem wie sich diese verschieben.

    Üblicherweise scheint es aber so dass an den großen Hyperraumrouten in ein paar Stunden durch die Galaxie kommen konntest, aber abgelegen Welten Wochen brauchen können um diese zu erreichen.
     
  6. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Nie verstanden habe ich wieso es in der Gffa so gut wie keine Fälle von intergalaktischen Reisen gibt. Spontan fällt mir die Story über den Outbond-Flight ein, und natürlich die Yuuzhan Vong? Aber sonst? Ist doch eigentlich komisch. Man kann davon ausgehen dass man jeden beliebige Strecke von A nach B im Skyriver binnen weniger Wochen zurücklegen kann. Eine typische Spiralgalaxie ist so ca 100.000 Lichtjahre groß. Die Distanzen zum nächsten Nachbarn liegen im Bereich von Millionen Lichtjahren (die Distanz Milchstraße-Andromeda beträgt etwa 2,25 Millionen LJ). Mit den Antriebssystemen der Gffa sollte diese Distanz doch in wenigen Monaten oder Jahren zurücklegbar sein. Zumal man sich die meiste Zeit im leeren Raum bewegt, wo es nicht mal Super Novae oder schwarze Löcher gibt die man "umschiffen muss".
    2 Millionen Lichtjahre einfach nur stur gerade aus sollte einen Hyperantrieb doch nicht überfordern (gesetzt dem Fall, man kann genug Treibstoff mitnehmen).
     
  7. Gene

    Gene Man, look at all those colors

    Ich sehe das wie Lord Garan. Es gibt eine Menge Unbekannte für eine Reise. Technologie, so wunderbar "fantastisch" diese auch in der GFFA auch sein mag, wird wohl nicht Fehlerfrei und Allmächtig sein. Ich glaube im Legends-EU gibt es genug Kurzgeschichten über die unzähligen Unsicherheiten und Gefahren von langen Reisen im Hyperraum und deren Routen.

    Frage ist, warum eine andere Galaxie besuchen, wenn schon die eigene Unruhig genug ist.
     
  8. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Es gibt Anomalien um die Galaxie die Hyperraumreisen dort weitgehend unmöglich macht, weshalb die Vong auch ewig gebraucht haben die GFFA zu erreichen. Selbst die Zwergengalaxien die um die GFFA kreisen zu erreichen ist überaus schwer und zeitaufwendig.
     
    Space Warrior gefällt das.
  9. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Naja die Vong sind auch aus einer Anderen Galaxis hergekommen, klar das dies einige Zeit länger dauert. Zum vegleich eine Galaxie hat 100 000 Lichtjahre Durchmesser, zwischen Galaxien ist aber meist ein großer Freiraum zwischen 2,5 Millionen oder mehr Lichtjahren. Klar das man da selbst mit Hyperantrieb mehrere Jahre bis Jahrhunderte unterwegs ist. Gerade wenn es da noch keine erforschten Routen gibt.
     
  10. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Man fliegt aber doch von einem Ende vom Skyriver zum anderen binnen weniger Tage oder Wochen.
    Die Nachbargalaxis ist aber "nur" 20-30 mal so weit entfernt wie die Galaxis groß ist. Eine Reise dorthin wäre sicher keine Frage von Jahrhunderten sondern nur von wenigen Jahren. Gesetzt dem Fall man kann immer schön geradeaus fliegen. Da es zwischen den Galaxien nichts (sichtbares) gibt wäre dies die naive Vorstellung gewesen. Gibt es dagegen, wie von Lord Garan beschrieben, unsichtbare Anomalien sieht die Sache schon komplizierter aus.
     
  11. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Die Entfernung zwischen Nachbargalaxien kann zum Teil sehr groß sein, auch über 30 Millionen Lichtjahre, dann geht es eher um den Faktor 300. Und so weit ich mich erinnere soll es um die GFFA Galaxis laut Legends EU auch Antimaterie Felder geben, die das Navigiren aus oder rein in die Galaxis noch verkomplizieren. Sprich man muss vorher erst sondieren ob der Weg frei ist und dann quasi eine "Minenräumung" machen, damit die Weltenschiffe der Vong, welche ja größer als der Todesstern sind, auch durchpassen.
     
  12. Jin

    Jin Dienstbote

    Das sehe ich ein. Aber diese großen Hyperraumrouten sind ja bekannte und große Hyperraumrouten, weil sie anders als die kleinen Routen eben nicht so viel Kontakt mit schwarzen Löchern oder Planeten haben oder sehe ich das falsch? Beziehe mich jetzt auf meine Eindrücke aus dem EU, dass es eben die kleinen Routen gibt, die eben nur so klein sind, weil man dann immer neue Kurse bedingt durch Hindernisse berechnen muss, oder die großen Routen, die eben so gut kartografiert sind, dass die von allen als Haupthandelsrouten genutzt werden. Daher müsste es doch bei diesen eine gewisse Konstante und Vergleichbarkeit geben oder?
     
  13. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Die großen Routen sind scheinbar weitgehend stabil wie du schon meintest, die kleinen Routen verändern sich öfters und sind daher unberechenbarer.
     
  14. Azha Stinon

    Azha Stinon Glänzer

    Ich kam die Tage durch die Thrawn Hörspiele auch auf das Thema. Die Entfernungen werden ja auch dort in Lichtjahren bemessen.
    Ich habe eine Zeile im Kopf die dort vorkam, nachdem ein 30 Lichtjahre entferntes System relativ nah ist.
    Nun gibt aber Han in Episode IV an, dass der Falke über anderthalb Fache (1.5) Lichtgeschwindigkeit verfügt und damit auch relativ schnell ist.
    Aber anhand der Zahlen würde man für 30 Lichtjahre immer noch 20 (Licht)Jahre brauchen. Das würde aber so gar nicht zusammen passen.
     
  15. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Das ist die deutsche Synchro, im englischen sagt er "point five past light speed". Das EU hat dann damals eine Skala für den Hyperantrieb benutzt, je kleiner die Zahl umso schneller das Schiff. Mit 0,5 war der Falke damit eines der schnellsten Schiffe im Hyperraum. Zudem konnte der Hyperantriebscomputer des Falkens extrem gut die Routen berechnen, die andere Antriebe als zu gefährlich eingestuft haben. Deshalb konnte der Falke auch den "Kosal Flug" (Kessel Run) in 12 Parsec* schaffen, während andere Schiffe 18 Parsec brauchen. Dies wurde von George Lucas 2004 im Audiokommentar von Episode IV dann auch nochmal bestätigt.

    Der Flug von Tatooine nach Alderaan scheint im Film auch nur wenige Stunden zu dauern, und das obwohl eine halbe Galaxis dazwischen liegt.



    *Ein Paresek ist eine Raumeinheit und entspricht 3,26 Lichjahren.
     
    Space Warrior, Lord Garan und Azha Stinon gefällt das.
  16. Space Warrior

    Space Warrior Prinz Eugen's Boyfriend

    Es hängt von dem Schiff, der Antriebsklasse, Pilotenkönnen, dem durchflogenen Gebiet und weiteren Faktoren ab (und der eingestellten Geschwindigkeit). Imho dauert die Durchquerung der Galaxie durchschnittlich einige Monate, vielleicht ein Jahr. Der Flug von Tatooine nach Alderaan dauert laut mWn laut altem Canon 2 Tage, Vaders Rettung von Coruscant nach Mustafar und zurück (mit nem einfachen Shuttle) scheint nur ein paar Stunden in Anspruch zu nehmen (ich schätze so einen Tag insgesamt). Während der Klonkriege kann die Republik auch ziemlich zeitnah im Outer Rim operieren.
    Die reise der Millenium Falcon von nach Bespin nimmt 4 Monaten in Anspruch, so lange dauert auch Lukes Jeditraining, obwohl es im Film so scheint, als wären es nur ein paar Tage gewesen.

    Ich denke, im Durchschnitt dauert die Durchquerung der Galaxie einige Monate bis ein Jahr, je nachdem, die Falcon und Palpatines Shuttle scheinen eher Ausnahmen zu sein. Gewöhnliche "zivile" Schiffe wie Passagierliner und Frachttransporter sind viel langsamer, als Kriegsschiffe, Jedikreuzer, Schmuggler etc.
     
  17. Jin

    Jin Dienstbote

    Darf ich fragen, woher du diese Informationen hast? Also klar, dass es auf die Antriebsklasse ankommt, Pilotenkönnen eher weniger, als die aktuellen Raumkarten. Aber das das ganze durch die Galaxis ein paar Monate oder Jahre dauert? Woher weißt du, dass Lukes Jedi Training 4 Monate dauert? das hieße, dass die Passagiere des Millenium Falken 4 Monate in der Gewalt des Imperiums waren, da ja Luke erst einmal nach Bespin reisen musste. Irgendwie kann ich das nicht wirklich glauben.
     
  18. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Luke hatte nen funktionierenden Hyperraumantrieb ;)

    Aber mit Pilotenkünsten hat es echt nichts zu tun, weil man nicht aktiv durch den Hyperraum steuert. Das ist dem Navicomputer und eventuell einem Navigator zu verdanken, aber keinem Wesen hinter dem Steuerknüppel...
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. November 2014
  19. Jin

    Jin Dienstbote

    Stimmt, der Falke war beschädigt? Da war irgendwas - die wollten ihn in Bespin reparieren...glaube, muss Episode V noch einmal sehen. Sind denn die vier Monate bestätigt? GIbt es dazu Angaben im Roman zum Film?
     
  20. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Früher waren die EU Angaben "etwa 3 bis 4 Monate", mittlerweile wurde das im Essential Atlas auf "mehrere Wochen" abgeändert...
     

Diese Seite empfehlen