Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Der Absturz auf Coruscant

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von Caedes, 4. September 2007.

  1. Caedes

    Caedes Gast

    Hi Leute


    In Episode 3 als Anakin, Obi wan, der Kanzler und R2 D2 auf General

    Grievos ´ Schiff nach Coroscant abstürzten, das war doch ein Riesiges

    Risiko für Darth Sidious, oder ???
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. September 2007
  2. Aeneas Datcom

    Aeneas Datcom Musik-Produzent

    Allerdings, das hat er nicht in seinen teuflischen Plan einberechnet:braue Wenn er abgestürtzt wäre, hätte der Rat nie wieder etwas von dem Sith Lord gehört und irgendein abtrünniger Jedi hätte einen neuen Sith-Orden gegründet...

    So etwa würde das gehen!

    Lg
     
  3. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Bei jemanden der die Fähigkeit hat in die Zukunft zu sehen würde ich mal hinter dem ziemlichen Risiko ein Fragezeichen setzen. Es mag stimmen, dass die Zukunft in ständiger Bewegung ist, aber Palpatine ist mit absolutier Sicherheit kein Schwachkopf.
    Ich schätze er HAT (unter anderen Eventualitäten) gesehen, wie das Schiff abstürzen wird. Vermutlich hat er auch eine Version der Zukunft gesehen in der das Schiff mitsammt der an Bord befindlichen sich komplett in Rauch auflöst. Doch dann wird er auch kalkuliert haben dass (sollte es so kommen wie es schließlich kam) Anakin Skywalker als der beste Pilot seinerzeit der er nunmal ist, dass Schiff aller Wahrscheinlichkeit nach sicher herunterholen wird.
    Die Möglichkeiten, dass Anakin gestorben wäre (ausgenommen die durch Tyranus Hand) hat Sidious mit sicherheit schon im Vorfeld so klein wie möglich gemacht... wenn nicht sogar ganz terminiert.

    Lange Rede kurzer Sinn. Das Risiko mochte hoch gewesen sein, aber es war m.E. ein kalkuliertes und wohl überlegtes Risiko.
     
  4. Darth Abaddon

    Darth Abaddon Ɲ€ЯǾ

    Solange die Jedi existieren wird es immer wieder die Sith geben.

    "Um die Dunkelheit zu besiegen, muss dass Licht mit ihr vergehen"
    >>Lord Hoth<<


    Jap!!!

    Palpatine hat seinen Visionen immer voll vertraut, egal wie hoch das Risiko war. Die Sith und die Arroganz ...
    (tja... aber einmal is' es ja voll nach hinten losgegangen)
     
  5. Chris Chaac

    Chris Chaac Podiumsbesucher

    tja so sieht man wieder das sith nur böse sind und nicht denken können ;obi
     
  6. Darth Abaddon

    Darth Abaddon Ɲ€ЯǾ

    Die Jedi sind romantische Narren! ... Die Sith sind arrogante Narren!

    Die Sith denken die ganze Zeit und zwar wie sie mächtiger werden können. ;)
     
  7. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Da hat wohl jemand meinen Post nicht so ganz verstanden, deucht mir.
    Es ist eine Sache sich vor einer Eventualität voll und ganz zu verschließen, oder mit dem Wissen um dieser Eventualität dass man durch seine Visionen bekommen hat zu arbeiten. Der alte Sidious hat sich ums mal salopp auszudrücken gehen lassen (was bei so vielen Erfolgen schon nachvollziehbar ist) und dafür den bitteren Preis bezahlt. Anders der junge Sidious, der terminiert so gut er kann alle Risiken und hällt Ausweichpläne in Reserve wenn doch mal was schief geht. Ein gewisses Restrisiko lässt sich aber nicht immer vermeiden.

    Öhm... :verwirrt:
    Wenn der gute Herr Palpatine von und zu Sidious nicht "denken" kann und nur "böse" ist... wie hat er sich denn dann zum Imperator heraufgeschwungen?
    Wie hat er es denn überhaupt geschafft kein sabbernder, sadistischer und regelmäßig Amoklaufender Idiot zu sein?

    Anders... der gute Herr Ben von und zu Obi Wan Kenobi hat seinerzeit als General so manchen Schlachtplan erdacht. Wieviele davon scheiterten beim Erstkontakt und hätten ganz leicht zu seinem Tode führen können? Die Frage ist rein rethorisch... In so mancher Situation in die er sich selbst gebracht hat, hätte Obi Wan (oder Anakin; der sogar noch viel mehr) sehr leicht sterben können. Kann er deswegen nicht denken? Oder hat er vielleicht einfach nur ein Risiko kalkuliert und es für gering genug erachtet?
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. September 2007
  8. Darth Abaddon

    Darth Abaddon Ɲ€ЯǾ

    was hat man denn noch für einen Ausweichplan wenn einen ein Raumschiff um die Ohren fliegt??? Rein theoretisch hätte so viel schief gehen können.
     
  9. NeBruNIr

    NeBruNIr Unsterblicher Sith Gott Exar Kun und Befehlsführer

    So lange einer von beiden Existiert, gibt es eben auch die andere Seite. Stimm ich dir zu

    Rein Theoretisch hätte beim Eintritt in die Athmosphäre eine explosion gegeben, die landung wäre schief gegangen, etc.

    Ich hätte, wenn ich Star Wars jetzt nicht kenne (!!!!!) gesagt das die Überlebenchance bei 0% liegt und das es unmöglich ist das das irgendwer in irgendeiner Weise überleben könnte.

    Aber auch so hätte ich geglaubt, dass irgendetwas schief geht, und das einer von denen bei der Landung draufgeht oder wenigstens verletzt ist. Obwohl ich gewusst habe dass sie in EP4 auch nocht existieren

    lg NeBruNIr
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. September 2007
  10. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Ich glaube du hast ein kleines Problem damit zu verstehen was ich ausdrücken möchte.
    Es geht nicht darum immer einen Ausweichplan zu haben. Bei Sidious ist es in der Regel so, dass er immer einen hat. Und ich will gar nicht wissen wieviele Details er geplant hat (also jetzt sogar ohne zur Hilfenahme seiner Visionen betrachtet). Aber auch er kann nicht immer ein Restrisiko vermeiden, doch das ist eine Sache der sich auch Obi Wan, Anakin und viele mehr, und hier auch Palpatine gestellt haben. Und Obi & Ani saßen wohlgemekrt schon viel häufiger in Situationen wo es von hier auf jetzt sofort Sense hätte sein können. Beim jungen (okay.. der jüngste isser da auch nicht mehr :D) Palpatine hat es nix damit zu tun, dass er zu sehr den Visionen vertraut hat. Er hat mit ihnen gearbeitet, mit ihnen in ihren Eventualitäten gearbeitet und allem weiterem was sein genialer Verstand (und den muss er haben, so wie er jahrzentelang keine wesentlichen Misserfolge erzielt hat) vorausberechnen konnte. Also hat er nicht blind auf die für ihn besten Visionen vertraut.

    Dem alten Palpatine, der seit nun über 20 Jahren herrschte, ist sein permanenter Erfolg so zu Kopf gestiegen, dass er sich Visionen die etwas anderes als seinen Triumpf zeigten gar nicht mehr geöffnet hat (ob bewusst oder unbewusst lasse ich mal dahingestellt). Der hat nicht mehr großartig geplant. Keine Maßnahmen aufgrund dessen was er sah gezogen. Wozu auch... für ihn sah es ja so aus, als würde eh alles gut laufen. Manche gehen sogar so weit zu sagen er sei im wahrsten Sinne des Wortes blind für Visionen gewesen die andere Eventualitäten zeigen. Dieser alte Palpatine hat zu sehr seinen Visionen vertraut.

    Ich hoffe mal, dass das so verständlicher ist.
     
  11. NeBruNIr

    NeBruNIr Unsterblicher Sith Gott Exar Kun und Befehlsführer


    In Episode 6 hat er ja auch seinen Visionen Vertraut, mann sah eh was rauskam wenn man nur das mehr sieht was man sehen will.


    lg NeBruNIr
     
  12. Darth Abaddon

    Darth Abaddon Ɲ€ЯǾ


    Ich hatte schon verstanden was du gemeint hast. ;)

    ich habe ja auch nicht behauptet das er der erstbesten Vision vertraut.

    Aber bei seiner Genialität hätte er sich bestimmt etwas weniger risikoreiches einfallen lassen können, als sich von einem Psycho wie Grievous entführen zu lassen.
     
  13. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Dass ich genau diesen Palpatine (also die Person die er bis zu Epsiode 6 wurde) mit dem von dir zitierten Absatz beschrieben habe ist dir entgangen, oder?

    Verstehe jetzt damit nicht genau was du damit meinst? Der Psycho Grievous war ja jetzt nicht schuld dran, dass das Schiff abgestürzt ist. Dass hat ja der Sternzerstörercaptain "verbockt" der die Invisible Hand abschießen ließ.
     
  14. Darth Abaddon

    Darth Abaddon Ɲ€ЯǾ

    Ich meinte den Plan im Allgemeinen.
    (Ich würde Grievous nicht vertrauen, dem Kaleesh is' doch ne Sicherung durchgebrannt seit er ein Cyborg ist)
     
  15. NeBruNIr

    NeBruNIr Unsterblicher Sith Gott Exar Kun und Befehlsführer

    Irgendwie schon, :wallb


    Das der Captain das schöne Schiff zerstört hat :sad:


    lg NeBruNIr
     
  16. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Hmm... naja man könnte eigentlich schon sagen, dass Sidious Grievous als Psycho haben wollte. Ups... das geht vielleicht zuweit ins EU.:konfus:

    Passt scho. Und sry für den arroganten Tonfall. :) (war wohl etwas zu lange wach)
     
  17. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Ich habe es mir immer so vorgestellt,daß der Abschuss und der darauf folgende Absturz von General Grievous Kommandoschiff von Palpatine weder vorhergesehen,noch geplant war.
     
  18. Woodstock

    Woodstock Üblicher Verdächtiger

    Da kann ich Jedihammer nur zustimmen. Dieser Absturz war sicherlich nicht geplannt. Ich nehme an Palpatine hat mit einer Übergabe des Schiffes gerechnet, nachdem Grievious sich verzogen hat. (Hätten Obi-Wan und Anakin Grievious gefangen, wäre sicherlich Palpatine im entscheidenden Moment von irgendwas bedroht worden, er hätte einen Schwächeanfall bekommen oder ähnliches und somit dem Cyborg-Clown die Flucht ermöglicht.)
    Dass die Invisible Hand aufgrund eines kleinen "Kommunikationsproblems" als Ziel identifiziert wird und dann abgeschossen wird, konnte man nicht vorhersehen. (Auch glaube ich kaum, dass Palpatines Visionen so klar waren. Vielleicht hat er sich nur den Senat auflösen sehen, als Imperator, etc. und hat daraus geschlossen, dass es nicht seine Bestimmung ist über Coruscant zu sterben.

    Es könnte natürlich auch sein, dass Palpatine noch eine extra-Rettungskapsel irgendwo im Schiff kennt (wir sollten nicht vergessen, er kontrolliert die KUS!) und sich im äußersten Fall auch mit Hilfe der Macht (Machtgeschwindigkeit, Machtschild) in Sicherheit bringen könnte. Er ist nicht der älte, schwache Mann, als der er sich ausgibt!
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. September 2007
  19. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Nun, wenn wir davon ausgehen, dass Palpatines Fähigkeiten in den meisten Belangen in der gleichen Liga spielen wie die von Yoda, dann muss er auch viele Visionen (In ständiger Bewegung...) gesehen haben. Die Beschreibung einer solchen Ballung an Visionen fand ich in "Blick in die Zukungt" recht einleuchtend.

    Auch noch ne nette Option.

    Ich denke aber, dass mit dem geplant wird etwas missverstanden. Palpatine wollte mit Sicherheit den bequemsten und risikolostesten Weg einnehmen. Kaperung... Schiffsübergabe z.B. Was ich meine ist nicht, dass der Absturz als solcher fester Bestandteil seines Planes war... aber dass er als Eventualität mit einkalkuliert war.
     
  20. Natch Tsillar

    Natch Tsillar Chaot und Rebell durch und durch

    ach was...der alte Palpatine kannte durch seine Weitsicht schon die OT und weil er da noch auftrat, MUSSTE er überleben. (aber leider ist er gegen Schluss der letzten immer eingepennt) er brauchte kein Risiko scheuen.


    naja mal ernsthaft. Palpatine muss mit dem Absturz gerechnet haben. Er wollte ja Obi-Wan zurücklassen im "Turm". Wäre das herausgekommen, wär das natürlich ziemlich schädigend für seine Pläne. Obi-Wans Tod hätte außerdem die Konvertierung Anakin viel leichter gemacht. (ganz abgesehen davon, dass Vader später nicht in diese hübsche schwarze Uniform hätte schlüpfen müsste)

    mir gefällt diese Fluchtkapseltheorie recht gut. allerdings hat sie einen Haken.
    Wenn das Schiff abstürzt würde ich mich sofort in Sicherheit bringen.
    Palpatine hat das nicht gemacht, denn das wäre ja selbst Anni in seiner Blindheit gegenüber Palpatine aufgefallen.
    ich denke er wusste was Anakin fliegerisch drauf hatte (soooooooooooooo viel nämich*ggg*) ihm konnte nichts passieren.
     

Diese Seite empfehlen