Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Der Hypothesenthread, wie die PT in 25 Jahren ankommen könnte

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von Tentos LaForce, 23. März 2003.

  1. Tentos LaForce

    Tentos LaForce Droide - auf EP 3 wartend

    Bevor ich beginne, eine kleine Vorwarnung. Der folgende Text ist hypothetisch zu verstehen. Ich werde darin ein PT-worst-case-Szenario entwerfen, das ich in teilweise in einem Zeitungsartikel gelesen habe.
    In der Mathematik nimmt man gerne etwas an, um damit etwas zu beweisen oder zu widerlegen, und eine ganz ähnliche Funktion soll der folgende Text auch haben. Er ist eigentlich ein Gedankenspiel, an dem ihr euch beteiligen und das ihr ein wenig ernsthaft bedenken könnt.


    2028
    Zwei Menschen treffen sich auf der Straße. Der eine sagt: "Demnächst kommt Star Wars wieder im Fernsehen." Der andere fragt: "Die guten oder die schlechten Teile?" Der eine: "Keine Angst, nur die OT."

    Das ist nur eine milderer Fall von dem, was im letzten Jahrzehnt passiert ist.
    "Er hat meine Kindheit ruiniert," beklagt sich eine anonym bleiben wollende Person bei uns. "Als ich erkannte, wie die Filme wirklich sind, war ich ein Jahr lang seelisch gebrochen."

    Es war zu erwarten. George Lucas setzte in seiner Prequeltrilogie auf Gigahertz statt auf Herz. Riesige Raumschiffe setzen auf Felsplaneten zur Landung an, Jedi wirbeln durch die Gegend, Klonkrieger schießen ohne Unterlass, Jar Jar stolpert von einem Malheur ins Nächste. Das war für Kinder gut, aber nicht für Erwachsene.
    Viele, die als 10-Jährige begeistert das Duell Darth Maul - Obi-Wan verfolgten, können sich heute nur mit Grauen abwenden. "Ich kann nicht glauben, dass mir so etwas gefallen konnte," so ein Ex-Fan. "Ich habe erkannt, dass nur die Originaltrilogie wirklich Magie hat. Die Prequels sind ein lascher Abgesang."
    Die Alte Trilogie begeisterte Jung und Alt - zu Recht. Jeder war gerührt, als Luke Darth Vader die Maske vom Kopf abnahm.
    Doch George Lucas dachte sich, dass er mehr Geld bräuchte. Viel mehr Geld. Und so entschied er sich, die Prequels zu drehen. Obwohl klar war, dass er sein eigenes Werk wohl nicht mehr verstehen würde.
    Die Kinder waren begeistert, doch ältere Fans wurde schlecht. Sie wünschten sich die neuen Folgen zum Teufel. Und aus den Kindern wurden Erwachsene, die die neuen Filme so würdigen, wie sie es verdienen: Gar nicht.
    Das Fanfilmprojekt "Star Wars - The Real Prequel Trilogy" war erfolgreicher als jeder DVD-Verkauf der PT. Obwohl die Handlung dort eigentlich nur eine Art OT ist mit dem Unterschied, dass die X-Wing am Schluss verlieren, so ist sie wirklich besser.

    Der PT fehlt es eben an zeitloser Qualität. Die Spezialeffekte wurden schon von "Herr der Ringe" getoppt, und damit hatte die Prequel Trilogy eigentlich ihre Existenzberechtigung verloren, schon allein, weil GL als Regisseur ein Versager war und es bis zu seinem tragischen Tod letztes Jahr blieb. Keines seiner Projekte war wirklich gut. Immer wieder stolperte in "THX 1139" plötzlich ein hölzerner Hauptdarsteller durchs Bild, in "European Country" sorgte eine sagenhaft schlechte Kameraführung für eine große Enttäuschung.
    Nur die 2. Indiana-Jones-Trilogie zeigte, dass GLs wahre Berufung die Mitarbeit an einem Film war, nicht der Regiestuhl.

    Somit also muss man sich als Fan entscheiden, ob man sich ab dem 13. Lebensjahr noch die PT antut - und lieber nur auf die OT setzt.
    Einige Ewiggestrige beharren allerdings auf der PT - ein gewisser Tentos LaForce, so sein Pseudonym, behauptet: "Es ist nicht so, dass ich jeden der PT-Filme mag. Trotzdem darf man nicht vergessen, dass einige sehr gute Ideen in ihnen stecken. So zum Beispiel Palpatines Verrat, oder die Aufstellung der Klonarmee."
    Worte eines ewigen Blinden.

    George Lucas zeigte in den letzten Jahren seines Lebens, wie man Geld verdient. Er setzte vollkommen auf die Alte Trilogie, und konnte so immerhin teilweise ein wenig Ansehen - und mehr Geld - verdienen.
    Denn wer die Wahl hat zwischen "Jedi Knight - From Rising Republic to Falling Empire" und "Jedi Knight - Adventures of Luke Skywalker", entscheidet sich automatisch für letzteres - falls dieses fehlt, lässt er den ersten Titel gleich im Laden stehen.
    - Cinema, 08/2028 -
    ----------------------------------------------------------------
    So weit meine Hypothese. Was meint ihr? Wie könnte die PT in 25 Jahren ankommen?
    Jede Meinung ist bei diesem Thread "richtig", ich denke nicht, dass es ein "falsch" gibt...
    Und sollte mein Thread vom Webmaster geschlossen werden, so bitte ich um Gnade (also um eine einfache Löschung mit Hinweis über PN).
     
  2. saham wahto

    saham wahto temporary out of order

    Ja, allmälig wissen wir´s
    Die PT ist sooo unheimlich schlecht und verdient es garncith den Namen 'Star Wars' zu tragen.

    :rolleyes:

    Wie oft denn noch ?
     
  3. Son of Skyw@lker

    Son of Skyw@lker Sohn der Macht

    Kann mich saham wahto nur anschliessen !
    Mir hängt das langsam auch zum Halse raus, dieses ständige runterputzen der PT ! Kann es wirklich nicht mehr hören : George Lucas hats versaut , die Filme haben keine Magie und kommen nicht an die OT ran bla bla ...

    Ich für meinen Teil bin von der PT bis jetzt alles andere als enttäuscht , im gegenteil ! Und es ist mir sowas von egal wie ein anderer Teil der sogenannten Fans heute oder in 25 Jahren über die Filme denkt , mir gefallen sie und das zählt !
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. März 2003
  4. Lark ne Gadar

    Lark ne Gadar Podiumsbesucher

    @Tentos

    Deine Mühe in allen Ehren,aber mir kommt es so vor,als sei dies eine ganz neue Art und Weise die PT schlecht zu machen.
    Sorry,aber in meinen Augen steckt da eine ziemlich hinterhältige Strategie dahinter.Was beabsichtigst Du wirklich?
    Nämlich dafür das Du die Zukunft beschrieben hast,hört sich das alles stark nach Gegenwart an mit etwas Feinschliff.

    Kann sein das ich mich täusche und Du garkeine bösen Absichten mit diesem thread hattest,aber er hört sich für mich leider sehr suspekt an.
     
  5. AnakinSkyw@lker

    AnakinSkyw@lker Senatsbesucher

    Also ich finde auch das die PT alles andere als schlecht ist. Die Filme sind wirklich gut und vor allem Epi II sorgt mit Verat und einen gut gespielten Anakin für mehr spannung als Epi VI. Nun aber zum Thema was du da mit dieser Nummer abziehen willst ist mir wie meine Vorgänger unklar kannst du mal deine Absichten ohne Hypnose schilder Danke :rolleyes: .

    Ach ausserdem freue och mich schon auf Epi III.

    PS: George Lucas ist wirklich ein guter Regieseur und nur er darf und wird den letzten Teil verfilmen PUNKT.
     
  6. cornholio

    cornholio NJO-Verweigerer & angehender FanFiction-Autor

    Also ich gebe ja ehrlich zu,d ass die Original-Trilogie besser sind als die Prequels. Dass ich TPM schrecklich schlecht fand (zumindest für einen SW-STreifen). Das AOTC zwar deutlich besser war (vor allem story-technisch) aber ebenfalls diese Magie der OT nicht mehr zu vermitteln vermochte.

    Aber SO SCHLECHT ist die PT nun wirklich nicht...

    Allerdings glaube ich schon, dass in 10 Jahren, wenn Leute von SW reden, sie mehr die OT und weniger die PT meinen werden. Insofern hat der gute Tentos natürlich nicht ganz unrecht, auch wenn er natürlich (leider) maßlos übertreibt... *g*

    May the force be with you!
    Cornholio
     
  7. figurehead

    figurehead Auferstanden von den Toten

    Kein Grund, auf Tentos einzuprügeln. ;)
    TPM mag er meines Wissens.
    Das "Worst Case Scenaro" wäre IMO, wenn man sich 2028 nicht einmal mehr an diese ominöse zweite Star Wars Trilogie erinnern könnte, bzw. wollte.
    Spekulieren darf man ja mal.
    Realistisch sehe ich das wie Cornholio, die Filme werden niemals als eine Saga betrachtet werden, die Trilogien unterscheiden sich einfach viel zu sehr. Man wird sie weiter als alte bzw. neue Trilogie bezeichnen, als PT und OT, wobei letztere deutlich größere Symphatien geniessen wird.
    Stellt sich nur die Frage: Hat die PT eine Daseinsberechtigung?
    Zumindest ich kann diese Frage bislang nicht eindeutig beantworten; es gibt Dinge, die ich seit der PT nicht missen möchte. Auf der anderen Seite kann ich nicht behaupten, daß ich Darth Vader als kleinen Jungen, der 3PO zusammensetzte, sehen wollte, auch keinen Jar Jar oder Ric Ollie.
    Epiosde III wird für mich das Zünglein an der Waage darstellen.

    edit: sp.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. März 2003
  8. halcyon84

    halcyon84 Ich war, ich bin, ich werde sein.

    Diese Frage musst du mal GL stellen!;)

    Ist doch klar das die PT es von Anfang an schwer hatte! Besonders die meisten "Fans der ersten Stunde" werden 2005 sagen das GL auf ganzer Linie versagt hat!

    Ich liebe die PT, weil sie einen ganz anderen Charme hat, als die OT! Lucas wollte eben nicht eine exakte Kopie der OT fabrizieren! Er wollte ganz neue Fans ansprechen aber die alten auch nicht verärgern! Letzteres hat wohl nicht ganz so geklappt!
    Für mich gehört z.B "The Phantom Menace" genau so zu SW wie "The Empire strikes back" und hat den gleichen Stellenwert!
    Natürlich ist es interessant zu wissen was die Leute 2028 zu der PT sagen werden würden, aber ich finde wir sollten mit unserem Fazit noch bis 2005 warten!
     
  9. Wenn das ganze von Tentos LaForce als Satire gemeint war (man beachte: Cinema) dann ist sie wirklich gut gelungen.

    Wenn nicht, dann...hm.....

    Dass die PT niemals die Magie der OT erreichen wird war mir eigentlich von Anfang an klar. Trotzdem war TPM um einiges schwächer als ich erwartet hätte. Zum Glück ist AOTC deutlich besser und näher am Feeling der OT, ohne es natürlich wirklich zu erreichen.

    Ich denke, die PT wird niemals den Kultstatus erreichen, den die OT hat, und ja, man wird immer von zwei Trilogien und nie von einer Saga sprechen.
    Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sich Leute in einigen Jahren dafür schämen werden, die PT mal gut gefunden zu haben.


    Greetz, Vodo
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. März 2003
  10. herbstmeister

    herbstmeister Beobachter

    Die Episoden I und II sind grell, bunt, kurzlebig und
    vollgepumpt mit Effekten aller Art. Sie treffen daher
    absolut den Nerv der Zeit!! Wir leben nunmal im
    Playstation-Hightec-Zeitalter. Was heute aktuell ist,
    kann morgen schon wieder out sein.

    Georg Lucas mußte dieser Tatsache Tribut zollen um
    finanziell keinen Einbruch an den Kinokassen zu erleben.
    Ich finde er hat das Beste aus der Sache gemacht...

    Die OT läßt sich, meiner Meinung nach, nicht mit der PT
    vergleichen, denn die Ausgangssituationen waren bzw.
    sind völlig verschieden.

    Allgemeine Aussagen, die mich persönlich sehr stören:

    -> die Story war in der alten Trilogie viel besser und realistischer

    -> die Schauspieler und die Dialoge waren in der alten Trilogie
    besser und intelligenter

    -> die alte Trilogie ist anspruchsvoller und hatte eine gewisse
    Magie

    -> Epi I und Epi II sind zu kommerziell, phantasielos, langweilig
    und die Story kommt zu kurz

    Realistischer? Man, wenn ich etwas Realistisches sehen will
    schalte ich die Tagesschau ein ;-)) Die Schauspieler waren
    nicht besser und die Dialoge waren genauso hirnrissig!!
    In der alten Trilogie brauchte man mehr Phantasie, weil die
    Effekte nicht so perfekt und glatt waren, wie sie heutzutage
    eben sind! Magie kann ich nicht entdecken.Starwars war und ist
    kommerziell. Ein Massengeschäft das Kohle bringt und Lucas reich
    macht. Starwars ist in erster Linie mundgerechte Unterhaltung für
    die breite Kinomasse.

    Aber was soll´s?? Starwars macht nach wie vor Spaß und läßt
    uns den Alltag vergessen... Man sollte die Sache nicht
    überbewerten und die Ansprüche nicht zu hoch schrauben.

    Mein Tip: Filme ansehen, entspannen und Effekte genießen.
    Man muß bei Starwars nicht nach dem Sinn und dem Anspruch
    suchen! Wer hier anspruchvolle Unterhaltung sucht, ist ganz
    einfach fehl am Platz.
     
  11. Darth_Seebi

    Darth_Seebi ganz böser Sith

    Nun, ich denke, wie die PT in 10 Jahren oder so gehandhabt wird, hängt vor allem von EP3 ab. Die OT bekam dank EP6 nen genialen Abschluss. EP3 muss nicht nur die PT abschließen, sondern auch das Verbindungsglied zur OT darstellen. Wenn GL EP3 versaut, wird die PT in spätestens zwanzig Jahren etwa (außer in Fankreisen natürlich) in Vergessenheit geraten. Wenn EP3 jedoch wieder fast (oder sogar genauso) gut wie EP5 und EP6 wird, so werden die Leute vermutlich sogar aufhören zwischen der PT und der OT zu unterscheiden und es wird nur noch EIN SW geben.
     
  12. micah

    micah EU-Fossil

    Musste er das? Die beiden Herr der Ringe-Teile sind weder grell, noch bunt, noch mit Effekten vollgepumpt, und dennoch sind sie gigantische Erfolge. Und auch GL hätte sich IMHO nicht irgendwelchen (herbeigeredeten?) Marktdiktaten unterwerfen müssen, er ist finanziell und ressourcentechnisch unabhängig genug. Und der Name Star Wars alleine hätte schon dafür gesorgt, dass die Leute in Scharen ins Kino rennen, auch wenn die Filme weniger angepasst gewesen wären.

    Ist ja übrigens schon interessant, dass auf der einen Seite argumentiert wird, dass GL die Filme so "mainstreamig" gemacht hat, um den Massen zu gefallen (was aber wiederum viele Fans stört) und es andererseits heißt (siehe Oscar- und Himbeeren-Thread), SW habe keine Chance bei den Kritikern, weil es nicht dem "Standardkinofilm" entspricht. :rolleyes:

    Aber zum eigentlichen Thread-Thema: Ich schließe mich der Meinung an, dass die PT sich nicht so lange im Gedächtnis der Leute einprägen wird wie die OT es getan hat. Die PT hätte es IMHO auch nicht geschafft, einen SW-Kult auszulösen. Man sieht es allein schon daran, wie sehr viel geringer der Hype rund um AotC war, nachdem TPM für viele enttäuschend ausgefallen war.

    Die größte Stärke der PT, die Effekte nach dem neuesten Stand der Technik, sind gleichzeitig ihre größte Schwäche. Denn wenn man Filme hauptsächlich auf den aktuellesten Tricks aufbaut, die aber bei der rasanten Entwicklung heutzutage schon ein Jahr später überholt sind, wie wird man die PT erst in 20 Jahren betrachten? Sicher, man belächelt heute auch eine Szene wie die aus ANH, als Luke im Falken das Lichtschwert ausschaltet und durch den Umschnitt plötzlich ganz anders dasteht, aber da die Tricks nicht so dominant sind, sondern in erster Linie eine Geschichte erzählt wird (so "platt" sie auch sein mag), sieht man darüber wohlwollend hinweg.


    Vor kurzem habe ich mir die OT unter diesem Gesichtspunkt so objektiv wie bei einem akuten Nostalgieanfall ;) eben möglich angeschaut. Und ich kam zu dem Schluss, ja, die OT gefällt mir in der Beziehung besser. Die Filme enthalten nämlich eine Menge Szenen, die potentiell super-peinlich hätten wirken können, jedoch mit dem richtigen Maß an Understatement umgesetzt/gespielt wurden und dadurch nicht gekünstelt, sondern emotional und "echt" rüberkommen. Diese Lebendigkeit und Glaubwürdigkeit der Charaktere macht für mich den bleibenden Eindruck aus. In der PT und insbesondere in AotC wirkt dagegen vieles hölzern und aufgesetzt und ich nehme den Figuren ihre Gefühle nicht wirklich ab ? oder aber es wirkt hoffnungslos übertrieben und unangenehm pathetisch.

    Micah
     
  13. Lark ne Gadar

    Lark ne Gadar Podiumsbesucher

    Das stimmt,aber der Vergleich passt ja rein technologisch schon nicht,geschweige denn von der Zeit.
    Im HdR reichen zum größten Teil Massen an Darstellern und Statisten,und zig Requisiten für viele Szenen aus,mit geringen Ausnahmen wie Gollum.
    Aber wie will man denn Droiden,Luftkämpfe etc. ohne Effekte darstellen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. März 2003
  14. herbstmeister

    herbstmeister Beobachter

    Das könnte so kommen, aber das liegt nicht nur an der PT selbst.
    Man darf nicht vergessen wie groß die Kinokonkurrenz derzeit
    ist. Starwars ist Megakino! Zu Zeiten der OT gab es eigentlich
    nichts vergleichbares.

    Die PT hat es wesentlich schwerer im Gedächtnis zu bleiben,
    denn alleine wenn ich mir das aktuelle Kinojahr betrachte,
    muß ich feststellen: "Es kommt ein Megafilm nach dem
    anderen..."

    Matrix II und III, X Men II, HulK, Terminator III, Herr der Ringe III,
    usw, usw.... Die Zuschauer gewöhnen sich schnell an Megafilme
    und keiner wird auf Dauer im Gedächtnis bleiben. Das Angebot ist
    zu groß... Die einzige Ausnahme ist möglicherweise "Herr der
    Ringe", denn das Publikum wartet seit 40 Jahren auf eine
    buchgerechte Verfilmung...

    Die PT steht und fällt mit Episode III! Wenn Episode III
    eine geniale Verknüpfung zur OT schafft, besteht die Chance,
    dass die PT nicht in Vergessenheit gerät, denn Episode III
    ist derzeit die meisterwartete Fortsetzung aller Zeiten
    (noch vor Herr der Ringe III). Stand kürzlich in einer großen
    amerikanischen Zeitung...
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. März 2003
  15. micah

    micah EU-Fossil

    Das wollte ich auch nicht sagen, ich habe mich auf ein ganz anderes Argument von herbstmeister bezogen. Nämlich jenes, dass die PT "grell, bunt, kurzlebig und vollgepumpt mit Effekten aller Art" sein musste, um erfolgreich zu sein. Der Vergleich mit HdR sollte lediglich zeigen, dass Filme auch düster, episch und "schwer" sein können, und trotzdem erfolgreich sind.

    Dass SW mehr Effekte benötigt als HdR, um die Handlung umsetzen zu können, werde ich nicht bestreiten. Jedoch hätte die PT nicht so viele Effekte benötigt, wie sie hat, insbesondere in Bezug auf die Kulissen.


    Ja, es mag schwerer geworden sein. Aber um so wichtiger wäre es doch gewesen, da auch mit etwas anderem als den kurzlebigen Computereffekten herauszustechen. Der Trilogie-Faktor ist an sich zwar auch schon ein Bonus (im Vergleich zu Fällen wie Matrix und Terminator, die ja zuerst als Einzelfilme angelegt waren und bei denen die zweiten und dritten Teile oft nur noch ein müder Abklatsch des ersten sind), reicht aber nicht mehr aus.

    Micah
     
  16. Jake

    Jake Podiumsbesucher

    In Bezug auf Terminator hast du recht aber Matrix war schon von Beginn an als Trilogie geplant! Das späte Erscheinen von Reloaded und Revolutions hängt mit dem Tod von Aaliyah zusammen, die ja eigentlich die Hauptrolle neben Reeves hatte! Weil etwa 90% ihrer Szenen bereits gedreht waren entschied man sich fast den kompletten Film noch einmal zu drehen! Eigentlich wären beide Filme bereits letztes Jahr gestartet!

    Topic:
    Ich liebe die PT genauso wie die OT und sie sind für mich beide Star Wars und nicht vorrrangig PT und OT! Denn am Stil der Geschichte hat sich meiner Meinung nach nichts geändert, bloß das Design und die Effekte haben sich geändert! 2028 werden sich die Leute wohl weder großartig an die OT noch an die PT erinnern! Star Wars wird wohl als Filmklassiker bekannt sein! Nicht mehr, nicht weniger! Für die OT würde sich ohne die PT auch kaum noch jemand interessieren! Oder glaubt ihr dieses Forum würde es auch ohne "neuen Stoff" in dieser Form geben? Also ich glaube nicht! 26 Jahre nach der OT hilft die PT Star Wars über Wasser zu halten, in 25 Jahren wird das Star Wars Schiff für die nächste Generation wohl leider untergegangen sein!
     
  17. cornholio

    cornholio NJO-Verweigerer & angehender FanFiction-Autor

    Wrong, wrong, wrong. Mag zwar sein, dass Matrix schon immer als Trilogie geplant war (was ich aber ehrlich gesagt nicht glaube), aber der Tod von Aaliyah hat mit dem späten erscheinen der Filme nichts zu tun, da sie erst 2 Drehtage für den Film abgeschlossen hatte. Also nix 90 %. Ich denke, die "Verzögerung" ist eher damit zu begründen, dass sich die Wachowski's erst mal ne Story einfallen lassen mußten, dass dann in Drehbücher für 2 Fortsetzungen fassen mußten, und natürlich beide Fortsetzungen gleichzeitig gedreht wurden, was angesichts der recht kurzen Zeitspanne zwischen dem erscheinen von Reloaded und Revolutions im Kino bedeutet, dass die Effekte schon für beide Filme so gut wie fertiggestellt werden müssen...

    May the force be with you!
    Cornholio
     
  18. Yoda1138

    Yoda1138 Botschafter

    Ich gebe Jake vollkommen recht.
    Die PT ist alein aus dem Grund schon wichtig weil sie der OT übers Wasser hilft und man sie nicht so schnell vergisst.
    Außerdem macht es mir seit EP 1 und 2 viel mehr spaß die OT zu kucken da einiges worauf in der OT angespielt wird jetzt endlich klarer ist. Ich unterscheide so oder so nicht. Für mich ist es eine Geschichte, ein Star Wars.
     
  19. AaronSpacerider

    AaronSpacerider junger Botschafter

    Und wir warten und warten und warten... :rolleyes: Na ja, vielleicht wird's ja beim nächsten Versuch. ;)



    Was die PT angeht, so ist mir völlig egal, ob in 25 Jahren noch jemand an sie denkt. Wer hier so jämmerlich ist, daß er eine riesige Fangemeinde braucht, um ein Werk zu lieben, der hebe die Hand!
    Hat Casablanca eine Fangemeinde? Oder Lawrence von Arabien? Wo sind die Fans von Der Teufelshauptmann, Robin Hood oder Die drei Musketiere? Entweder es gab sie nie, oder sie haben sich in alle Winde zerstreut. Und doch sind diese Filme noch immer meine Lieblinge und werden es für alle Zeit bleiben, selbst wenn ich eines Tages allein mit dieser Vorliebe dastehen sollte.

    Dieser Glaube, allein eine große Anhängerschaft würde ein Werk, sei es ein Buch, ein Film oder ein anderes Stück Kunst, veredeln, ist für meinen Geschmack wirklich bejammernswert...
     
  20. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Ich schließe mich da (wieder einmal ;) ) figurhead an

    Meiner Meinung nach wird die PT niemals den Kultstatus der OT erreichen.
    Die OT war auf ihre Art zeitlos, eine einfach, klassiche Gut-und-Böse-Geschichte. Die PT hat zuviele Symbole unserer Zeit, ist zusehr davon geprägt (zum Beispiel Coruscant mit den zahllosen Werbebanden während der Verfolgungsjagd oder in der Bar mit der "Sport"übertragung).

    Beide Trilogien werden dem Publikum bekannt bleiben, aber die OT bekannter (beliebter).

    @figurhead
    Du kommst doch aus dem Pott bzw. nähere Umgebung. Hast Du Lust auf ein Treffen im Centro (siehe hier )?
     

Diese Seite empfehlen