Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Der Imperator, eigentlich ein netter Kerl...

Dieses Thema im Forum "Rund um Star Wars" wurde erstellt von Darth Ing, 1. Mai 2008.

  1. Darth Ing

    Darth Ing Zivilist

    ...denn wenn man sich so alle Episoden anguckt sind es ja die Jedi die ihn angreifen ohne jede Grundlage.
    Der Imperator eigendlich nur daran interessiert das Frieden herrscht.

    Denn Fakt ist er wurde rechtens gewählt und die Jedi haben ihn dann einfach so angegriffen. Er hat sich dann lediglich verteidigt und später hat er immer wieder versucht die Situation mit gewissen Mitteln die ihm zur Verfügung standen zu entspannen, zum Wohle aller.

    Somit sind die Jedis und später die Rebellen eigendlich Terroristen, die nur den Frieden stören...
     
  2. Darth Hahn

    Darth Hahn Sith Lord

    Palpatine wurde als Kanzler rechtmäßig gewählt (auch wenn er die notwendigen Schritte dazu schon vorher einleitete). Auch die Sondervollmachten hat er übertragen bekommen und auch das war rechtens.

    Allerdings hat Palpatine ein doppeltes Spiel gespielt, denn er entfachte ja ursächlich die Klonkriege. Er löste den Krieg ja aus. Zudem wollte er den Jedi-Orden auslöschen und ließ die Klonsoldaten mit der Order 66 ausstatten.

    Palpatine sorgte dafür, länger als üblich im Amt zu bleiben und er zog immer mehr Rechte und Macht an sich.

    Aus der Sicht des Imperiums sind die Rebellen/Jedi Terroristen. Die Rebellen sehen das freilich anders, sie sind Freiheitskämpfer. ;)
     
  3. Jediknight94

    Jediknight94 Chefkoch auf der Executor

    Der Imperator kann kein netter Kerl sein!

    Denn wie mein Vorredner schon sagte: Er mag während seiner Amtsperiode als besorgter, demokratierfördernder Mensch erschienen sein, jedoch war das bloß eine Maskerade, die er als "Mittel zum Zweck" benutzte. Schon alleine wegen der Tatsachen, dass er von Anfang an den Plan ausarbeitete, die Republik in sein Imperium umzugestalten, und abertausende nach dem Guten strebende Menschen mit seiner geheimen Order 66 auszulöschen versucht, rechtfertig das. Ganz zu schweigen von dem, was er in seiner Zeit als Galaktischer Imperator getan hat. Planeten zerstört, ohne mit der Wimper zu zucken, und ein einzelnes Leben behandelt, wie ein Staubkorn.

    Ich muss allerdings zugeben, dass ich den Gedankengang von Darth Ing teilweise verstehe, da mir persönlich Palpatine vor seiner Zeit als Imperator auch sehr sympatisch ist, wenn man alles, was der Film über ihn als Sidious aussagt, beiseite lässt.

    JK94
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Mai 2008
  4. Thurgan

    Thurgan Opfer der Pizzasucht

    Es mag ja sein, dass er in gewisser Weise "Frieden" im Sinn hatte ... Frieden im Sinn von Ordnung. Aber Frieden kann und sollte es nur dann geben, wenn die Menschen (und Nicht-Menschen) es aus Überzeugung wollen und sollte nicht durch Unterdrückung entstehen.

    Man kann die Welt auch von allen Kriegen und Hungersnöten befreien, indem man die Menschheit ausrottet. Aber wem ist damit geholfen? Tatsache ist: Palpatine wollte Macht und Macht auszuüben ist am einfachsten, wenn man keine gefährlichen Gegner hat. Das KANN man Frieden nennen, aber letztendlich ist es nur Kontrolle auf Kosten der Freiheit.

    Wer sich den Regel widersetzt, wird gnadenlos vernichtet! Nein, der Imperator ist definitiv kein netter Kerl. Genauso könnte man behaupten, dass die Welt Frieden gefunden hätte, wenn Hitler und seine Armee sämtliche Länder der Welt unter ihrer Kontrolle hätten.
     
  5. Leonie Sims

    Leonie Sims Charmante treue Jedi

    Also, in meinen Augen ist er kein netter Kerl sondern ein raffinierter machthungriger Kerl. Er war ein guter Schauspieler. Geschickt riss er ziemlich diplomatisch, aber ausgebufft mehr und mehr Macht an sich bis es keine Demokratie mehr gab. Er war der Diktator. Er war sehr sehr schlau und nicht mal die Jedis durchblickten sofort sein Spiel, sondern erst als es zu spät war. So sehe ich das.
     
  6. Kipf

    Kipf NR OL

    also ich muss sagen, als ich den Titel dieses Threads gelesen hatte musste ich ertmal laut auflachen. Der Imperator ein netter Kerl? Niemals! Er hat nen Krieg angezettelt und ein Rassenfeindliches Imperium erschaffen (abgesehen von Thrawn). Also für mich ist er definitiv kein netter Kerl!
     
  7. XaKo

    XaKo Dark-Side-Adept

    Also ich denke das Sidious ein Machthungriger, Egozentriker mit nem Minderwertigkeitskomplx is, der es geschafft hat die Jadi zu teuschen und fast zu vernichten, obwohl ich sagen muss, wenn ich ein Sith währe, würde ich ihn sympatisch finden (wenn ein Sith überhaupt Sympatieen entwickelt). Als Sith finde ich aber auch die vorstellung "Friede durch Macht" sehr Sympatisch. Aber seis drum. Der Imperrator war kein netter Mensch (wenn man die Deffinizion von "nett" aus dem Duden nimmt). Alderan beweist das.
     
  8. darth_sidious83

    darth_sidious83 Imperator Palpatine

    Wenn ich ein Sith wäre, würde ich ihn vermutlich nett finden, ja... Aber sonst stimme ich meinen Vorrednern in allem zu. Die Jedi haben Sidious zwar angegriffen, aber nur, weil sie wussten, dass er eine Gefahr für die Republik darstellt. Er hat den Krieg ja ausgelöst. Er schien zwar eine Zeit lang nett und sympatisch, aber das war nur Tarnung, er war vor allem ein guter Schauspieler. Und es mag zwar sein, dass er Frieden im Sinn hatte, er war aber deswegen noch lange kein "netter" Mensch (oder zumindest nicht das, was wir unter "nett" verstehen). Man braucht nur daran zu denken, was er tat, um den "Frieden" zu bewahren (Zerstörung Alderaans).

    Das Imperium sieht das alles natürlich anders...
     
  9. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    :verwirrt: Hö? In E1 erfahren wir, dass der Sithlord Sidious (niemand geringeres als Palpatine) eine Intrige startet, die zur Blockade von Naboo führt. Diese bringt den amtierenden Kanzler in die Bredouille und schon ist ein gewisser Palpatine (niemand geringeres als der Sithlord Sidious) zur Stelle und präsentiert sich als derjenige, welcher die Blockade beenden will und kann (die er ja selber insgeheim und illegalerweise ausgelöst hat) und lässt sich nun ins Amt wählen, nachdem eine seiner unwissenden Lakaiinnen für ihn den amtierenden Kanzler quasi zur Persona non grata macht und beseitigt.
    In E2 erfahren wir dann, dass ein gewisser Sidious (niemand geringeres als Palpatine) insgeheim einen anderen Sithlord losschickt, um einen Krieg unbegründet (damit garantiert nicht legal) gegen die AR zu starten und somit einem gewissen Kanzler Palpatine (niemand geringeres als Sidious) den Vorwand zu geben Kriegsrecht auszurufen und umfangreiche Vollmachten zu erhalten.
    In E3 macht Kanzler Palpatine mit seinen Lakaien dann noch die Jedi platt, welche für ihn eigentlich den Krieg geführt haben, den er selber als Sidious angezettelt hat und von dieser unglaublichen bereits mehr als 10 Jahre gestarteten Intrige sie nun endlich erfahren haben und jetzt wissen, dass Sidious aka Palpatine in Wahrheit höchst illegale Dinge getan hat, Millionen opferte, um so an die Macht zu kommen.
    Für mich sind das jedenfalls nicht die Taten eines Retters der GFFA, sondern von jemand, der über Leichen geht, um selber an die Macht zu kommen.
    In E4-6 sehen wir dann sein Imperium, dass Planeten und Milliarden Menschen opfert und sich in ein Regime verwandelt hat, welches durch Furcht und Gewalt die Massen unter Kontrolle hält. Auch nicht gerade die Art eines netten Menschen.

    Fakt ist, Palpatine wurde nie rechtens gewählt, weil er den Grund für seine Wahl bereits illegal inszeniert hat und das Wohl aller war zufällig ein von ihm inszenierter illegaler Krieg mit Millionen Opfern, der ihm dann noch den Vorwand geben sollte Vollmachtsgesetze zu erhalten. Der Mann tat das IMHO noch hinterfotziger und verwerflicher, als es Adolf tat, der setzte zumindest dem Weimarer Parlament offen die Pistole auf die Brust.
     
  10. Streetfly

    Streetfly Dunkelster Sithlord allerzeiten!dunkler gehts nich

    Ja nee is klar.Sry aber wenn der Imperator eigentlich nen netter Kerl is ja dann is Darth Vader der Papst :).Weil so hinterhältig wie der in den Filmen is und langsam aber sicher sein Netz zur Vernichtung der Jedi spinnt und dann auch noch Anakin so massiv beeinflusst dass er sogar fasst seine Frau erwügt hätte der is für mich kein netter Kerl.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Mai 2008
  11. Jacen Pike

    Jacen Pike Gast

    Rassismus und Narzismus = schlecht! Mehr muss ich nicht sagen um den Imperator zum Bösen aus SW zu erklären ... den ale beide Eigenschaften vereinte der Imperator in großem Maße in sich ...
     
  12. Jediknight94

    Jediknight94 Chefkoch auf der Executor

    Also jetzt wirklich: Wenn George den Imperator mit dem Gedanken an einen "netten Kerl" erschaffen hätte, wäre sein Vehalten entsprechend. Der Imperator mag in seiner Kindheit noch kein potenziell bösartiger Mensch gewesen sein, aber durch Darth Plaguis wird sich dieser Gute Kern wohl vollständig aufgelöst haben. Der einzige Sith, den ich nicht als "potentiell böse" einstufe, ist Count Dooku.

    JK94
     
  13. Raptorholland

    Raptorholland loyaler Abgesandter

    Stimme meinen Vorrednern da zu...

    Wenn man die Filme gesehen und vor allem verstanden hat, sollte einem doch klar sein, dass Palpatine alle ihm zur Verfügung stehenden miesen Mittel dazu genutzt hat, den Jedi-Orden ins Abseits zu manövrieren, die Galaxie zu korrumpieren und Anakin auf seine Seite zu ziehen.

    Wer hier von netter Kerl spricht, hat schlichtweg den Inhalt von Star Wars nicht verstanden!

    ps: eigentlich wird mit t und nicht mit d geschrieben!
     
  14. Sir Threepio

    Sir Threepio Protokolldroide

    Ist Vader potentiell böse? Oder Revan?
    Ich würde so leitfertig nur wenige als potentiell böse einstufen, da ja viele von klein auf manipuliert wurden.

    Zum Thema: Die Überschrift verfehlt das eigentliche Thema.
    Das der Imperator nicht nett ist, versteht sich von selbst.
    Aber ich hbe mich schon oft gefragt, ob die Opfer unter Sidious nicht selber schuld sind, weil er tatsächlich legal gewählt wurde.
    Er hat Leute beeinflusst, ja, aber nicht mir Sith-Geistestricks, sondern mit List und Lüge.
    Aber so ist schließlich Hitler (ich denke das kann man doch vergleichen) schließlich auch an die Macht gekommen.
     
  15. Raptorholland

    Raptorholland loyaler Abgesandter

    Ob jemand einen mit irgendner Machtfähigkeit beeinflusst oder ihm Geld beisteckt ist doch egal.

    List und Lüge, durch die Palps an die Macht kam (siehe den konstruierten Naboo-Konflikt), sind schlichtweg die Wege der dunklen Seite.

    Die dunkle Seite, und ob man böse ist, zeichnet sich nicht dadurch aus, dass man Blitze schleudern kann, sondern, ob man hintertückisch und böse handelt.

    Palps hat nun mal über mieseste Wege seine Ziele verfolgt und erreicht: ergo ist er böse und auch nicht in dem Sinne durch legale Mittel an die Macht gekommen!
     
  16. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Wurde er ja nicht. Allein die Grundlagen, welche zu seiner Wahl führten, waren illegal, wie die Blockade von Naboo (die er inszeniert hat), somit steht auch der Misstrauensantrag den die Deppin Padme stellte auf sehr zweifelhaften Füßen. Sein Krieg, den er inszenierte, ist ebenfalls nicht legal und somit die Vollmachtgesetze, welche der Depp JJB für ihn beantragte. Seine ganze Intrige ist von vornherein angelegt, den Anschein von Legalität zu wahren aber niemand in die wirklichen Dinge, welche die jeweiligen Schritte auf dem Weg zur Macht einleiteten, einzuweihen. Es wusste niemand davon, was Palpatine wirklich plante, erst recht nicht das Volk der AR. Der Vergleich mit Adolf hinkt da, denn der kündigte seine Pläne in einem Buch schon in den 20ern an.

    Von dem ganzen Abgesehen, sind die Taten von Darth S. aka Kanzler P. nicht weniger verbrecherisch und entbehren rechtlichen Grundlagen bereits in ihrer Entstehung (mal so einfach einen unprovozierten Krieg inszenieren, eine Blockade einer friedfertigen Welt mit fadenscheinigen und von vornherein erlogen Mitteln vom Zaum brechen, kann ja wohl keiner als Mittel für die Kanzlerwerdung in den Gesetzen der AR verankert haben).
     
  17. Necromancer

    Necromancer Zivilist

    Naja, nett würde ich nicht sagen. Ich mag ihn schon, weil er schon alleine alles so durchdacht konzipiert und keiner eine Ahnung hat, wer er denn wirklich ist. Ich mag ihn im 3. Teil weniger, weil er nachdem er sein wahres Gesicht zeigt etwas seltsam wirkt, kindisch, als leide er unter Demenz.
     
  18. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Ich denke mal das kommt auf dem Winkel an, von dem man das ganze aus betrachtet. Wenn ich so im EU lese, dass Palpatine vollkommen legal an die Macht gelangte und ebenso legal die Republik in das Imperium verwandelte, dann muss ich ausklammern was ich outuniverse weiß - also scheiden deine vollkommen richtigen Ausführungen leider Gottes aus.

    Die breite Masse, ob nun Jedi, Militärs oder stink normale Bürger sehen diesen Fakt so wie im Eingangspost geschildert. Nur eine auserlesener Kreis weiß was für Feden Palpatine hinter der Bühne gezogen hat. Noch weniger wissen welche Fäden Sidious gezogen hat. Und bedeutend geringer ist die Anzahl derer die sowohl von den geheimen Machenschaften vom offiziellen Palpatine UND dem wahren Palpatine wissen. Und ich glaube ich lehne mich auch nicht gerade weit aus dem Fenster, wenn ich sage, dass nur Palpatine alleine das volle Ausmaß seiner Taten kennt.

    Ich könnte das jetzt noch weiter ausführen um einige EU-Fakten mit einzubinden, aber ich will mich mal kurz fassen:
    Outuniverse betrachtet haben du und die meisten die hier gepostet haben vollkommen recht. Inuniverse betrachtet muss ich leider dem Eröffnungspost zustimmen.
     
  19. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Aber wir sind doch OU, oder etwa nicht? Ich denke wir diskutieren hier als Zuschauer über die Legalität Palpatines und nicht als Personen die in der Fiktion leben. Wir kriegen genau ins Detail dargestellt vom Schöpfer GL selbst präsentiert, dass und vor allem wie und weshalb er eben nicht legal an die Macht kam. Wenn also jemand mir als Zuschauer weismachen will, dass er legal dran kam, ist das IMHO falsch, weil genau das nicht dargestellt und gezeigt wird. Wenn wir In Universe diskutieren, ändert sich im Übrigen auch nix dran. Denn auch da gilt das, was uns gezeigt wird, nämlich er hat sich die Macht auf illegale Weise erschlichen. Ob das nun allen bekannt ist, ist ebenso irrellevant, denn das Faktum des "realen" Geschehens eines heimlichen Putsches bleibt doch auch da bestehen. Es ist eben nur nicht allen bekannnt, aber passiert ist es dennoch. Insofern ist SW ein wenig wie die Geschichtsauffassung von Thukydides und den Sophisten, welche die Wahrheit als etwas Verborgenes sehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Mai 2008
  20. Leonie Sims

    Leonie Sims Charmante treue Jedi

    Also, ich verstand dies auch so, dass Palpatine legal an die Macht kam und die Demokratie zeitweise ausgehebelt werden sollte, denn niemand, nicht mal Yoda, vermutete Palpatines verschleiertes böses Spiel. Dann war es zu spät!!!Es war eine Diktatur und Palpatine, ein Sith, der Imperator!!!
     

Diese Seite empfehlen