Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Der technische Fortschritt des SW-Universums

Dieses Thema im Forum "Rund um Star Wars" wurde erstellt von Jediknight94, 3. Januar 2009.

  1. Jediknight94

    Jediknight94 Chefkoch auf der Executor

    Hi Leute!

    Seit den Darth Bane-Romanen frage ich mich folgendes:

    Dieser Roman spielt ca. 1000 Jahre vor Eine neue Hoffnung. Soweit so gut; allerdings hätte ich mir persönlich vorgestellt, dass die Technik in Hinsicht auf die Jahre, in denen die Filme angesiedelt sind, weitaus zurückgebliebener ist als beschrieben.:eek: Ich meine folgendes:

    Es gibt bereits Blaster-Waffen, die sich in ihrer Form nicht von denen unterscheiden, die uns in den Jahren kurz vor Eine neue Hoffnung und danach präsentiert werden.
    Die Raumschiffe sind voll mit Waffen ausgestattet und ich sehe keinen Unterschied zu den späteren. Und auch die Lichtschwerter sind in ihrer Form bereits voll ausgereift.

    Wenn man sich mal so anschaut, was unsere Welt allein in 30 Jahren für Fortschritte in Sachen Technik macht, dann kommen da schon Fragen auf, nicht?;);)

    JK94
     
  2. Darth Hahn

    Darth Hahn Sith Lord

    Warum? Vielleicht ist die Technik im SW-Universum schon vor über 1.000 Jahren auf dem Zenit angekommen, so dass es nur noch kleinere technische Fortschritte gibt. Ich würde das nicht mit unserer Welt oder der Realität vergleichen.
     
  3. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Aber genau das ist der Punkt: die GFFA funktioniert nicht so wie unsere Welt... der Fortschritt kriecht förmlich dahin und entwickelt sich oft in Jahrtausenden nur Minimal voran.
    Auch zur Zeit Qel-Dromas waren schon sehr moderne Blaster am Start, die den aktuellen Waffen nur geringfügig nachstehen und zur Zeit Darth Krayts sind auch keine wirklich bahnbrechenden Neuerungen in der Galaxie zu verzeichnen... alles nur Kleinigkeiten, wenn man das im Verhältnis sieht.

    Und wenn man vor 4.000 Jahren schon mit Blastern geschossen hat, die im Galaktischen Bürgerkrieg einen sogar ausgleichbaren Nachteil haben, kannst du dir ja vorstellen, wie das anonsten so aussieht.

    Natürlich gibz es immer wieder Perioden, in denen dann doch größere Fortschritte erzielt werden, aber diese sind dann doch immer sehr kurz gehalten und weit verstreut :kaw:
     
  4. Darth Sauron

    Darth Sauron Unverbesserlicher Besserwisser

    Dann solltest du dich mal mit KOTOR beschäftigen. Die Ereignisse von KOTOR spielen nochmal fast 3000 vor Darth Bane und es ist immer noch kein wirklich gravierender technologischer Unterschied zu erkennen. Erst nochmal 1000 Jahre vor KOTOR erkennt man wirklich große Unterschiede, wie zB Lichtschwerter, die über Kabel mit einem Energiepack verbunden sind und Raumschiffe, die mit einem Anker an der Planetenoberfläche befestigt werden müssen, weil man Repulsorantriebe noch nicht wieder deaktivieren kann, wenn man sie einmal eingeschaltet hat.

    So ist das nunmal in SW. Das gehört mit zur Fiktion, dass sich die Technik im Laufe der Zeit nur langsam verändert. Man hat die technischen möglichkeiten offensichtlich weitgehest ausgeschöpft.

    Edit: Und wenn wir es mal auf die Spitze treiben wollen kann ich noch folgendes einwerfen. Han Solo traf mal auf einem 25.000 Jahre alten Killer-Droiden und der machte irgendwie mehr her als die Kampfdroiden der Separatisten. ^^
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Januar 2009
  5. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Wobei man hier nochmal stark zwischen den Tales of the Jedi Comic und den KotOR Spielen und Comics unterscheiden solle, weil es hier dann doch etwas anders dargestellt wurde. Aber dennoch: der Fortschritt ist im Grunde verschwindend gering, ja.

    Aber "ausgeschöpft"? Nein... wenn man die technologischen Möglichkeiten einiger Ziilisationen so anschaut (zB die Rakata, die Aing-Tii Mönche, die Kwa etc), dann merkt man doch, daß die Masse noch lange nicht am Bestmöglichen angelangt ist, sondern lediglich vor einer so hohen neuen Hürde ist, daß der nächste Sprung einfach unglaublich schwer fällt und dementsprechend lange dauert...


    Und der Schaden, den Xims Kampfdroiden verursachten, mag zwar heftiger gewesen sein... dennoch waren sie den modernen Kampfdroiden meist von der kognitiven Leistung her unterlegen. Waren auch noch keine wirklichen KIs, sondern eben simple Roboter.
    Natürlich stinken sie dann gegen Billigprodukte nichtmehr ganz so ab ^^
     
  6. Jediknight94

    Jediknight94 Chefkoch auf der Executor

    Danke für die Statements. Was ist eigentlich die zurückgebliebenste Technik, die man aus SW kennt? Also das, was in den Romanen etc. beschrieben wird.

    JK94
     
  7. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    In der Chronology wird über die Anfänge der bekannten Zivilisationen berichtet, von raketenbetriebenen Raumschiffen, die mit Unterlichteschwindigkeit und Kälteschlafkammern neue Planeten wie Alderaan und Co kolonisierten und auch von der Erbauung der planetenumspannenden Stadt auf Coruscant.

    Afaik ist das eines der primitivsten Erwähnungen, wenn man mal die steinzeitlichen Darstellungen aus der Vergangenheit anderer Schläferkolonien wie Onderon noch einen draufsetzen... da sieht man dann wirklich umherziehende Stämme mit Speeren und Federn in den Haaren, die sich Jahrtausende später in normal fortschrittliche Bewohner der Galaxis verwandelt hatten ^^
     
  8. Jediknight94

    Jediknight94 Chefkoch auf der Executor

    Finde ich faszinierend...^^ Ist das mit Datum versehen?

    JK94
     
  9. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Die Schläferschiffe sind um die 30.000 vor Yavin einzuordnen... da sollte auch das Schiff dabei gewesen sein, das ein paar hundert (tausend?) Jahre später Onderon erreichte.
     
  10. Gene

    Gene Man, look at all those colors

    Die Threadfrage ist mir auch sehr oft und sehr ungern in den Kopf zurückgekommen beim spielen von KOTOR.

    Aber ich sags mal so.

    Die Kriege zerstören Planeten mit wahrscheinlichem neuen Wissen und damit einen Fortschritt.
    Dazu kommen Konflikte jeder Art.
    Ich glaub sogar das die Wesen in der GFFA sehr mühselig vom Gemüt sind sonst wär es schneller mit der Wissenschaft.

    Oder zu dieser Zeit bei einer Entwicklung fehlte ein Teil des Puzzles es kann auch sein das sie einfach zufrieden waren mit dem was sie hatten.

    Aber die Legacy ändert sich nur minimal...Bewaffnung,Rüstung und Lebensstil...aber der Kreislauf der Macht bleibt
     
  11. Death Fire

    Death Fire Soldat

    Ich finde den Vergleich mit der Erde darf man nicht scheuen, allerdings ist die Technik im Star Wars Universum unserer Technik ja schon weit voraus. Selbst die Ereignisse 30.000 Jahre vor Yavin (Unterlichtgeschwindigkeit) sind ja unserer Technik auf der Erde schon weit überlegen.
    Im Moment entwickeln wir uns exponentiell schnell, aber es wird sicherlich irgendwann zu einem Abflachen der neuen Entwicklungen kommen, weil alles Mögliche/Brauchbare bereits entwickelt ist!
    Ein Blaster ist nunmal die effektivste Schusswaffe. Evtl. werden die Energiezellen noch verbessert, damit man mehr oder stärkere Munition hat.
    Es gibt Droiden, die den Menschen in nahezu nichts mehr nachstehen.
    Raumschiffe werden schneller (Überlichtgeschwindigkeit), größer. Es werden Laser erfunden, die einen ganzen Planeten zerstören können. Aber das war es dann auch schon!

    Und Lichtschwerter sind ja eh traditionelle Waffen, die glücklicherweise immer noch ihren Zweck verfolgen.
     
  12. Durge

    Durge Abschaumjäger aus Leidenschaft!

    In den Episoden 1 bis 3 gab es noch keinen Traktorstrahl zum Anziehen von Schiffen! In der Old Trilogie gab es sie dann aber! Siehr Episode 4 Der milenium Falke wird vom Traktorstrahl des Todessterns erfasst.
     
  13. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Wie unser totes Feuer auch andeutet, braucht man nicht mal unbedingt den Vergleich mit unserer Entwicklung scheuen. Klar in den letzten 100 bis 200 Jahren hat sich vieles recht rasant entwickelt. Aber was ist mit den 20.000 Jahren davor (oder gar den 200.000, so lange gibt es den Homo Sapiens Sapiens mindestens schon)? ;) Hier und da wurden einige Methoden in der Landwirtschaft mal verfeinert, manche neue Materialien tauchten auf und sorgten für den einen oder anderen Schub, aber manchmal passierte auch einfach Jahrtausende kaum etwas bahnbrechendes.
    Irgendwann kamen eben Erfinder und Denker mit völlig neuen Ideen und trafen auf das richtige Umfeld, so dass sich diese neuen Ideen auch durchsetzen konnten. Aber wie viele mehr, die vielleicht sogar die selben Ideen schon vorher mal hatten, konnten sich nicht durchsetzen, oder dachten nicht weit genug (man denke nur daran, dass man in Sachen Mechanik und sogar dem Prinzip der Dampfmaschine zur Zeit der Antike sehr bewandert war, aber erst fast 2000 Jahre später ein anderer Mensch das noch mal neu erfand und dann erst für wirkliche Anwendungen im Alltag nutzte).
    Genau das dürfte wohl auch bei SW gelten. Da wurden bahnbrechende Entwicklungen immer mal wieder gemacht und die halten sich eben, die Leute haben was sie brauchen und ehe sich neue Sachen durchsetzen, tja wo keine Not oder kein Bedarf, da wird das eben nix. Oder es fehlen eben die Archimedes, Einsteins, DaVincis und andere für eine Weile (oder bleiben nur ungehört).

    Dann ist da natürlich noch das Problem, dass vielleicht wirklich Doktrinen und engstirnige Fanatiker manches kappten, mit ihnen auch Kriege und andere dunkle Kapitel. Wir wissen ja nicht, was die Sith und Jedi in der Zeit zwischen den letzten KotOR Sachen und Ruusan so verbrachen. Und dann gibt es noch die widersprüchlichen Dinge einzelner Autoren, bzw. der Spiele zu den Comics und Büchern. Minza deutete das schon an und ich in anderne Threads auch. Die Technik und das Design der PC Spiele orientiert sich für das Anwerben der Filmfans eben stark am Design der Filme, nicht so sehr daran, was die Zeit in der sie spielen vielleicht hergeben sollte. Mir fällt da immer die Diskrepanz der Schiffe ein, welche in KotOR wie moderne SZs aussehen, wo doch 1000 Jahre danach so etwas vollkommen altbackenes wie die 2000 m langen Röhren der Invincible-class Dreadnaughts rumfliegen (die doch schon eher rückständiger beschrieben schienen, mit kaum Waffen, miesen Schilden und schier gigantischen Triebwerken und Treibstoffkammern).

    Wie Minza auch schreibt, eigentlich nicht. Die Centerpoint und das Corellia System beweisen, dass da noch vieles mehr geht. Ebenso wenn man bedenkt, dass die Schlungballung wohl künstlich erzeugt wurde (so mal eben stabile Schwarze Löcher nach Belieben anordnen, ohne Schaden anzurichten, ist bestimmt nicht leicht), oder die Sharu mit einem Abfangfeld dass alles raus und festhält und durch das anscheinend nicht mal die Sensoren des Imperiums dringen, von deren Teleportertechnik, den Riesengebäuden, Lebenskristallen und anderen Spielereien zu Schweigen. Es gibt da schon eine Menge, aber anscheinend teilen jene Völker die das schon erreicht haben, dies den anderen nicht so mit und den "jungen" Völkern fehlten eben bislang die Ideengeber, also Leute die sowas aus "heiterem Himmel" erfinden.

    Ps.:

    Gab es schonmal, so nebenbei:
    http://www.projektstarwars.de/forum/expanded-universe/30980-technologische-stagnation-gffa.html

    und hier sogar mal umgedreht ;)
    http://www.projektstarwars.de/forum...dumme-frage-technologischer-rueckschritt.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Januar 2009
  14. Mast3r Ken0bi

    Mast3r Ken0bi Herr Einspaziert

    Nun, aber dann kann man sich ebenso gut fragen, was sich in Sachen Technik in den 10.000 Jahren davor getan hat. Der Mensch hat vielleicht seine Werkzeuge verbessert, aber wirklich NEUE Sachen kamen erst während und v.a. nach der Industrialisierung auf.
    Und was tut sich heute? Die Computer werder kleiner, besser und... bleiben vom System her gleich. Zumindest zZt noch. Aber auch heute sind bahnbrechende Erfindungen oder Fortschritte imo nicht an der Tagesordnung.

    edit: *******, mann sollte doch vor seinem Post alles durchlesen und nicht nur die ersten 10 Beiträge, sorry, aber ich lass es trotzdem mla so stehen
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Januar 2009
  15. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Traktorstrahlen wurden schon lange vor den Klonkriegen eingesetzt, das ist keine Errungenschaft des Imperiums :klugs
    Am besten ist das im
     
  16. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Mich hat beim lesen des Comics "Jedi vs. Sith" irritiert dass die Jedi zum Teil noch mit Pfeil und Bogen und sogar mit echten Klingenwaffen gekämpft haben und zum Teil gekleidet waren wie Figuren aus LotR.
    Das kam mir schon seltsam vor. Tausend Jahre sind nicht viel wenn man bedenkt wie lange es in der Republik schon interstellare Raumfahrt gibt.
     
  17. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Haben die nich auch in E1 irgendwas von nem Traktorstrahl bei der Flucht von Naboo gefaselt? :verwirrt:


    Oder ein Piratenholzsegler als Raumschiff :D Dieses Comic hat wirklich ein seltsames Design, dass so gar nicht zu den anderen passte. Da war mir ein Schiff aus einer riesigen Raumlebensform irgendwie noch lieber. Aber immerhin ist Ruusan ja der Höhepunkt eines mehr als 1000 Jahre währenden, anscheinend sehr blutigen und dunklen Krieges zwischen den Jedi und Sith. Vielleicht haben die da wirklich so viel zerstört und verloren, dass sie am Ende nur noch mit solch primitiven Mitteln kämpften. :verwirrt:
     
  18. Meister Moe

    Meister Moe Verteiliger des wahren Blödsinns & lore of the rag

    Und? Auch mit ner Armbrust/Bogen kanse heut noch was reißen. Zumal solche Waffen mittels der Macht verstärkt werden können. Die fast vergessene Fähigkeit "Force Weapon" oder das "Jedi Forge". Mit Sith-Alchemie kann man auch simple Waffen "vergiften".
    Die Jedi/Sith haben damals ohnehin mehr mir der Macht gerockt.
     
  19. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Nein, da kommt wirklich nix dergleichen vor... was aber nicht's macht, da auch hier schon solche Strahlen existieren. Irgendwann zwischen dem Großen Hyperraum Krieg und dem Großen Sith Krieg muß diese Entwicklung von Statten gegangen sein, da wir hier diese pre-OT Werke haben, wo Traktorstrahlen eine Rolle spielen oder erwähnt werden:

    - Star Wars Knights of the Old Republic 16: Nights of Anger, Part 1
    - Star Wars: Knights of the Old Republic
    - Star Wars: Knights of the Old Republic II: The Sith Lords
    - Cloak of Deception
    - Rogue Planet
    - Outbound Flight
    - Jedi Quest: The School of Fear
    - Star Wars: Jedi Starfighter
    - The Clone Wars "Destroy Malevolence"
    - Yoda: Dark Rendezvous
    - Labyrinth of Evil
    - Dark Lord: The Rise of Darth Vader
    - The Paradise Snare
    - The Hutt Gambit
    - Star Wars Droids: Rebellion #3
    - Lando Calrissian and the Flamewind of Oseon
    - Lando Calrissian and the Starcave of ThonBoka
    - Han Solo's Revenge
    - Rebel Dawn

    Ich sehe das weniger als primtiv an und viel eher als "unsere Technik ist so weit fortgeschritten, daß wir sogar ein solches Raumschiff bauen können." Eine Verbeugung an die alten Zeiten mit neuester Technologie.

    Aber stimmt schon, der Neue Sith Krieg hat die Republik und alles drumherum ziemlich erschüttert zurückgelassen und wenn man bedenkt, daß alles ab den Kolonien den Sith gehörte, fragt man sich schon, inwiefern hier ein neues Dark Age geherrscht hat.

    Dennoch sehe ich Lord Farfallas Schiff Fairwind eher als Prunkstück und Verschmelzung von Hightech und Ancient History... so als wenn wir irgendwann so reich und arrogant wären, daß wir unsere Spaceshuttle wie alte Rennwagen designen, weil wir es halt können ;)
     
  20. Darth Gollum

    Darth Gollum Der, den sie DEN nannten

    Was überhaupt nicht so abwegig ist...habe ich doch letztens irgendwann erst die Top Ten der Luxusgüter dieser Welt im TV gesehen, und da war ein Automobilhersteller aus UK auf dem 2. oder 3. Platz, der tatsächlich Oldtimer baute, natürlich mit dem neuesten Stand der Technik versehen.
    Unter 400 PS ging da auch nichts, dennoch sehen die Wagen so aus, als wären sie dazu gedacht, vor eine Kutsche gespannt zu werden.

    Und nein, ein Traktorstrahl kommt in der PT tatsächlich nicht vor ;)
     

Diese Seite empfehlen