Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Die Dunkle Seite gewinnt immer.

Dieses Thema im Forum "Rund um Star Wars" wurde erstellt von Rushix, 20. Februar 2009.

  1. Rushix

    Rushix Oberster Befelshaber der Republik.

    Hallo ich habe mir mal gedacht wie das eig. mit dem Sieg/Niederlagen verhältnis is.

    Also in der PT gewinnt eig. nur die dunkle seite denn in Epi1 hatt Palpatine die aussbildung seines Baldigen "Helden" miterlebt genau wie in epi2 gewinnt eig. auch die dunkle seite und epi3 muss ich wohl net erwähnen.

    Und in der OT in epi4 verlieren eig. beide seiten.
    In epi 5 die dunkle und in epi6 die rebellen.

    Alos gewinnt die Dunkle seite 4 mal und die Rebellen 1.
     
  2. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Und inwiefern willst du damit jetzt eine Diskussion lostreten? Was willst du von uns wissen? Unsere Meinung zu deiner Sichtweise, eine Erklärung zum Kräfteverhältnis oder philosophische Ansätze, daß jeder Sieg nach einer bestimmten Zeit eh wieder vergessen und eine neue Niederlage zur Hand ist?

    Und warum hast du dieses Thema um Umfrage-Unterforum eröffnet?
     
  3. Tessek

    Tessek Gast

    Episode 1: Die Jedi gewinnen. Der Sith ist tot. 1 - 0 gute Seite.
    Episode 2: Patt Situation. Kein Punkt fuer niemanden. Immer noch 1 - 0 gute Seite
    Episode 3: Die Jedi verlieren. 1 - 1 Gleichstand.
    Episode 4: Der Jedi gewinnt. 2 -1. Gute Seite
    Episode 5: Die Bösen gewinnen. 2-2 Gleichstand.
    Episode 6: Der Jedi gewinnt. 3-2 Gute Seite.

    Eigentlich muesste dann Episode 7 wieder ein Gleichstand werden. ;)
    Episode 8 dann wieder die Sith gewinnen...usw. :D
     
  4. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Der andere Sith-Lord hat immensen Machtzuwachs bekommen und einen der wichtigsten Jedi-Meister, welcher den ganzen Verlauf der Klonkriege hätte ändern können, aus dem Weg geräumt. 1 - 0 für die Sith.

    Die Klonkriege brechen aus, Sidious hat Todessternpläne, Notstandsvollmachten und mächtige Verbündete in der Hand. 2 - 0 für die Sith.

    Agreed. 3 - 0 für die Sith.

    Agreed. 3 - 1 für die Sith.

    Der Plan des Imperators geht nicht auf, Vader wird von einem halb ausgebildeten Padawan verletzt. Die Rebellion ist immer noch nicht besiegt. Bestenfalls ein unentschieden, aber eigentlich doch eher ein (moralischer) Sieg für die Jedi. 3 - 2.

    Agreed. Gleichstand.
     
  5. Tessek

    Tessek Gast

    Ist halt alles Ansichtssache. Ich sehe zwar das in Episode 1 und 2 Raenkelspiele laufen, aber die gehen eben erst in Episode 3 auf. In Episode 1 und 2 empfinde ich das Böse nicht als besonders siegreich. Die Klone sind noch die Guten und die machen zusammen mit den Jedi die böse KUS platt.

    Qui-Gon halte ich nicht fuer so wichtig, vorallem da er im Jedi-Rat bereits angeeckt ist und nicht dem normalen Jedi entspricht. Er haette ebenfalls den Klonkrieg nicht aufhalten koennen (rein spekulativ natuerlich). Da find ich den Tod des einen von ganzen ZWEI Sith tragischer, als 1 von 500 Jedis (ka genau).

    Luke verliert die Hand, nicht Vader.

    Sagt der Optimist. Der Pessimist sagt, "es ist bald aus".

    Es wandelt sich halt insgesamt innerhalb der ersten drei Teile von Freude zum Traurigen (auch wenn es insgesamt dann eine traurige Triologie ist). Zuerst der Jubel im ersten Teil auf Seiten der Guten (wie in ANH), dann der Part wo man alles duester wird (ESB bzw. AotC) und am Ende dann der Hoehepunkt, einmal in der guten (RotJ) und einmal in der negativen Form (RotS).
    Auf Triologie Ebene also, 1. Triologie = Sith, 2. Triologie = Jedi.
     
  6. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Und bevor Luke seine Hand verliert, schlägt er Vader das Lichtschwert durch die Rüstung in die rechte Schulter und dieser brüllt vor Schmerzen laut auf.

    Naja, der Schlag des Imperiums gegen die Basis auf Hoth war ne ziemliche Blamage, weil ein einziger Mann die falsche Entscheidung getroffen hat. Das fällt direkt auf Vader zurück, weswegen dieser auch äußerst ungehalten reagiert. Und die Rebellen kommen mit einem blauen Auge davon.
     
  7. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Yoda klang da nach der Schlacht von Geonosis ganz anders. Für ihn war das eine Niederlage, dass die Jedi alleine sich nicht mehr gegen die KUS behaupten können und in die Rolle des Befehlshabers über die Klonarmee gezwungen werden.
    Abgesehen davon sollte aber spätestens in der Szene in der Tyranus sich mit Sidious auf Corsucant trifft und Sidious die Klonkriege mit "alles läuft wie geplant" kommentiert jedem bewusst geworden sein dass die ganzen Klonkriege eine einzige Farce sind.

    Hier gebe ich dir Recht. Die Wichtigkeit von Qui-Gons Verlust hat zu dem Zeitpunkt wahrscheinlich niemand vorhersehen können, nicht mal Sidious.
    Der wird sich höchstens hinterher die Hände gerieben haben, weil er in Anakin Zorn und Trauer über diesen Verlust gespürt hat.
     
  8. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Aber Qui-Gon ist nun mal der Rebell im Jedi-Orden. Ihm hätte es gelingen können, die verkrusteten Strukturen im Jedi-Orden rechtzeitig zu sprengen, da sein Kurs stehts auf Kollision mit dem Jedi-Rat ausgelegt gewesen ist. Es ist Qui-Gons Tod, der Dooku ins Lager der Sith treibt. Sein Tod nimmt in meinen Augen bereits das Ende des Jedi-Ordens vorweg, ist er doch der einzige, der seinen Verstand benutzt und sich nicht blind auf die Regeln anderer beruft. In dieser Hinsicht ist Qui-Gon der gefährlichste Gegner für Sidious Pläne, denn ihn hätte man niemals kontrollieren können. Die Kontrollsucht des Jedi-Rates hat den einzigen anderen Freigeist im Orden, nämlich Anakin, in den Ruin getrieben.

    Ich nehme nicht an, dass Anakins Vision bezüglich seiner Mutter und Padmé einfach so von Qui-Gon abgetan worden wären, denn dieser predigt Obi-Wan von der lebendigen Macht, einem Konzept, welches gebietet, jetzt etwas zu Unternehmen und nicht seinen Blick auf mögliche Zukunftsszenarien zu fixieren. Diese Erkenntnis hatte Yoda auch erst nach dem Untergang des Ordens, als alles fast zu spät gewesen ist.
     
  9. Put Put

    Put Put weiser Botschafter

    Wirklich verletzt wurde er dennoch nicht.
    Weder scheint die Rüstung groß beschädigt, noch kann man von einem brüllen reden.
    Vaders Reaktion auf den Schwertschlag gleicht allenfalls der, wenn man jemanden nen Molly zieht, mehr nicht. Von Verletzung würd ich hier nicht reden!
     
  10. Tessek

    Tessek Gast

    Die Konkriege kann man eh nicht mit einbeziehen. Wenn es danach geht, kaempft dort Boese gegen Boese (mit ein paar Guten dabei). Dann gewinnt das Gute auf jeden Fall nicht (kann es ja nicht *g). Wenn man es nur auf die Jedi bezieht, so haben sie auch in Episode 2 keine wirklichen Verluste und nehmen ihre Rolle als Waechter nur wieder an. Von daher sprach ich von Gleichstand.
     
  11. Jibrielle Dari Trineer

    Jibrielle Dari Trineer Flung Out Of Space Premium

    Das kann man wohl eher nicht so gut vergleichen! Schließlich gehts immer eher um das große Ganze! Man könnte vielleicht bestenfalls behaupten, dass nach der ersten Triologie die dunkle Seite die Nase vorne hat, und nach der zweiten Triologie (die ältere) die gute Seite oben auf ist. Mehr nicht.
     
  12. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Oh doch! Vader benutzt seinen rechten Arm in der Folge auf diese Verletzung nicht mehr. Wenn man genau hinschaut, dann sieht man, dass Vader nur noch den linken Arm benutzt.



    Auzch der Roman "Shadows of the Empire" belegt das.
     
  13. Geist

    Geist greiser Botschafter

    Wenn man genau hinschaut, sieht man eigentlich nur, dass Vader danach mit beiden Armen weiterkämpft, bis er Lukes Hand abschlägt, und danach das Schwert nur noch in der rechten Hand hält.
     

Diese Seite empfehlen