Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Die Entstehung des Imperiums

Dieses Thema im Forum "Rund um Star Wars" wurde erstellt von Sharad Hett, 1. Juni 2003.

?

zu welcher Partei würdet ihr halten

  1. zu dem Imperium

    17 Stimme(n)
    34,0%
  2. zu den Rebellen

    11 Stimme(n)
    22,0%
  3. zu den Jedi-Rittern

    15 Stimme(n)
    30,0%
  4. zu den Sith-lords

    4 Stimme(n)
    8,0%
  5. zu den Schmugglern

    3 Stimme(n)
    6,0%
  1. Das Imperium

    Man nannte sie die Alte Republik. Wie die Alte Republik entstanden war, dass wusste niemand mehr. Und die Namen derer, die sie gegründet hatten waren schon längst im Dunkel uralter Zeiten entschwunden.
    Was diese Gründerväter jedoch geschaffen hatten war bislang das einzige galaktische Bündnissystem. Eine weise, wohltätige Regierung führte Millionen Welten zusammen, und mehr als 1000 Generationen lang existierten diese Zivilisationen miteinander in Frieden und Gleichheit, Planeten, die durch Naturkatastrophen oder Aufstände in Gefahr gerieten, konnten von ihren Nachbarn Hilfe erwarten. Alle Rassen, alle Völker waren gleich vor dem Gesetz und besaßen das gleiche Recht auf Leben und Glücklichsein.
    Die Wächter dieser Republik waren Jedi - ein Orden von mehreren 100.000 Rittern, die überall bekannt waren für ihr Weisheit, Tapferkeit und Stärke. Oft genügte es, den Namen eines Jedi-Ritters zu erwähnen , um jede Übertretung des Gesetzes im Keim zu ersticken. Mit ihrer Stärke, die sie durch die Macht erhielten, wahrten die Jedi unzählige Generationen lang Frieden in der Galaxis Ihre Lehre gaben sie an jene weiter, die sich der Ritterschaft fähig und würdig erweisen hatten. Die Bewohner dieses riesigen Reiches konnten sich sicher fühlen, denn die Alte Republik hatte keine Angriffe anderer Mächte zu fürchten - kein Gegner wäre bedeutend genug gewesen, sie ernsthaft zu gefährden. Und dennoch: Die Republik wurde angegriffen. Allerdings nicht durch eine äußere Macht, sondern von innen. m Laufe der Jahrtausende wurde das Innere der Republik faul und mürbe. Dass Beamte Bestechungsgelder nahmen, gehörte fast um Alltag, und der Senat war träge und blind geworden durch die lange Zeit des Friedens.
    Ein ehrgeiziger und skrupelloser Senator mit Namen Palpatine verstand es, sich auf den Leitern der Macht rasch nach oben zu bewegen, wobei er sich die Hilfe all jener zunutze machte, die selbst nach mehr Macht und Einfluss gierten. Palpatine lockte mit Versprechungen, und versprach viel: Verfall und Korruption werde es nicht mehr geben, die Republik solle weder so sein wie in den jüngeren, ehrgeizigeren Tagen. Man wählte ihn zum Präsidenten.
    Was jedoch niemand wusste: Seine Ausstrahlung und Stärke verdankte Palpatine der dunklen Seite der Macht, und sein Ehrgeiz reichte viel weiter als das bloße Amt des Präsidenten. Diejenigen, die seinen aufstieg unterstützt hatten, schüttelte er von sich ab wie niederes Getier, er ließ sie gefangen nehmen oder umbringen. Unter Palpatines Herrschaft erlebte das neue Imperium eine Aufrüstung von noch nie gekannten Ausmaßen. Mächtige Raumschiffe mit ungeheurer Feuerkraft schienen über Nacht den Reißbrettern der Konstrukteure zu entspringen, und riesenhafte Fabriken entließen sie zu hunderttausenden hinaus in die Schwärze des Alls. Die Kernwelten fielen als erstes. Die Regierungen der Planeten wurde aufgelöst, und kein Gesetz blieb, wie es gewesen war. Seine Macht war sicher, umgeben von Militärs, die ihn fürchteten ernannte sich Palpatine zum Imperator. Zum ersten mal seit Ewigkeiten entschied ein Alleinherrscher die Schicksale aller Welten, die früher zur Alten Republik gehörten. Ein aufstand zu Beginn seiner Amtszeit war blutig niedergekämpft, bevor er richtig begonnen hatte. Der Imperator regierte absolut und bedingungslos. Doch das, was die Galaxis eigentlich beherrschte, war die dunkle Seite der Macht.
    Die Jedi wurden systematisch verfolgt und hingerichtet. Und die Ritter wurden von jenen verlassen, betrogen und sogar ermordet, unter deren Schutz sie sich so lange sicher gefühlt hatten. Die dunkle Seite der Macht führt Palpatine auch einen Schüler zu: Darth Vader. zusammenverkörperten sie das Böse-perfekt, unbesiegbar, schwarz wie ein All ohne Sonnen. Durch die beiden Tyrannen flossen schreckliche Energien, und sie füllten damit die Herzen ihrer Gefolgsleute mit Angst. Der Meister und sein Schüler ließen den Senat, der nichts weiter gewesen war als eine Marionette in ihren Händen, endgültig Auflösen. Regionale Gouverneure, direkt von Palpatine eingesetzt, besorgten die Verwaltung. Eine schreckliche Waffe, die mit einem einzigen Schuss einen Planeten auslöschen konnte, sorgte schließlich dafür, alle Welten in angstvoller Abhängigkeit zu halten. Diese Waffe war der Todesstern - Palpatines endgültiges Machtinstrument, die Klammer für einen Würgegriff, mit dem er Milliarden umfasste. Dennoch hatte Palpatine eines unterschätzt: den unbeugsamen Willen zur Freiheit, der noch überall in der Galaxis lebte. noch immer glommen Funken des Widerstandes. angefacht von einem Verlangen nach Freiheit und der guten Seite der Macht wurden die Funken zur Flamme. Und trotz der schier erdrückenden Übermacht der imperialen Streitkräfte wurde die Flamme zu einem Brand, der rasch immer heller, heißer und reiner wurde. Die Allianz der Rebellen war geboren, die Jedi zu neuem Leben erweckt. die Tage von Palpatines Herrschaft waren gezählt. Doch das Imperium wurde nie ganz besiegt, doch ihr langsamer Untergang war besiegelt als die Rebellen-Allianz den 2. Todesstern bei der schlacht um Endor zerstörten und Imperator Palpatine von Darth Vader getötet wurde.
    Die Reste des Imperiums haben immer wieder die Neue Republik angegriffen und wollten auch die Hochzeit von Luke Skywalker und Mara Jade verhindern, doch es gelang ihnen nicht. Wenige Jahre später unterzeichnet die Neue Republik und die Imperialen Restwelten einen Friedensvertrag, damit die Bürger der beiden Parteien in Frieden Leben konnten. Doch 21 Jahre nach der Schlacht um Endor, drangen Fremde Wesen in die Galaxie ein, die Lebewesen als Raumschiffe, Waffen, Häuser benutzen und einen Hass auf Maschinen haben. Die Republik und die Restwelten haben ihre Streitkräfte zusammen getan um die Yuuzhan Vong zu besiegen. Sie schafften es ein paar Schlachten zu gewinnen, doch am Ende nahmen die Yuuzhan Vong Coruscant ein........
     

    Anhänge:

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Juni 2003
  2. Desann

    Desann Gast

    geile Geschichte Lord Exar_Kun
     
  3. Remus

    Remus Gast

    Imperium natürlich.

    HEIL DEM IMPERATOR!!
     
  4. Caputo

    Caputo Senatswache

    Für die Freiheit sterben oder ewiges Leben erfahren: Rebellen :D natürlich!!!
     
  5. Gen. Inf. Alpha

    Gen. Inf. Alpha General der SFA

    May the empire be with you.
     
  6. Needa

    Needa Fleet Admiral des Tesbia-Sektors

    Das Imperium ist ewig!

    Sieg dem ruhmreichen Imperium!

    Flt. Adm. Needa
     
  7. Chryst

    Chryst Clonetrooper und Leibwache von Padmé

    May the Rebellion be with you! :p

    Sehr gut gelungen übrigens, der Text!
     
  8. Mortaki

    Mortaki loyaler Abgesandter

    Eigentlich Imperium;) , aber ich bin jetzt inna Rebellen Einheit, also...Waere die net wuerde ich allerdings Imps nehmen. Hab die Einheit genommen, weil sonst nichts anderes gescheites fuer mich gibt.
     
  9. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    immer noch für das Imperium.. :D
     
  10. KyleKartan

    KyleKartan weiser Botschafter

    Ich würde als Jedi gegen die aufstrebende Macht des Empire ankämpfen und ehrenvoll sterben.

    LANG LEBE DER JEDI - ORDEN

    MfG und Möge die Macht mit euch sein!
    KyleKartan ;obi
     
  11. Eluthia

    Eluthia Botschaftsadjutant

    Bin im RS ein Jedi(Padawan) und ich fühle mich auch zu den Jedi hingezogen.


    So möge die Macht mit euch sein.

    ;)
     
  12. Sav'jes Genlyn

    Sav'jes Genlyn Senatsbesucher

    Ich würde auf jedem Fall zu den Jedi-Rittern halten.

    Möge die Macht mit euch sein, immer.
     
  13. Aouni Meluka

    Aouni Meluka TK-0783

    Ewiger Ruhm dem glorreichen Imperium!

    (Oh Mann was für ein sinniger Beitrag das doch war :rolleyes: )
     
  14. Harry

    Harry Dunkler Ritter

    übrigens es heisst Palpatine und nicht Palpantine
     
  15. Darth_Jango

    Darth_Jango Primary Antagonist

    Und wo bleibt die "Kopfgeldjäger"-Option,bitte schön?
     
  16. SB 0103-458

    SB 0103-458 Imerialer Scout trooper

    rebellion obwohl ich die Rüstungen des Imperiums besser finde. Aber als alter frieheitskämpfer, dann doch als rebel.
     
  17. Galen Pinnath

    Galen Pinnath Zivilist

    Acht Buchstaben, vier Silben, ein Wort: IMPERIUM

    Eigentlich ist ein so großes Reich auch gar nicht so einfach zu bezwingen, wie in den Filmen/Büchern (es sei denn, auf der Seite des Imperiums wird der Arroganz gefrönt), aber naja, irgedwie musste ja ein positive Message her, deswegen hat der Rebellenabschaum gewonnen...

    Außerdem hat das Imperium eindeutig die besseren Fahrzeuge. Und die Rebellenpiloten verstecken sich hinter Schilden, diese Feiglinge *g*
     
  18. Danke Harry das den Fehler bemerkt hast
     
  19. LANG LEBE DIE REBELLION!!!!! EIN DREIFACHES HOCH AUF DIE SIEGER!!!!!
     
  20. Desann

    Desann Gast

    Dein Avatar ist ein Bild von Guri
     

Diese Seite empfehlen