Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Die Fehler des Jedi-Rats

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von Dejon Dezeel, 16. Juli 2003.

  1. Dejon Dezeel

    Dejon Dezeel Senatswache

    In E I & E II hat der Jedi-Rat ja einige schwere Fehler gemacht:

    Das fängt in EPI an indem sie Anakin im Rat mit Ablehnung gegenüber treten und so seine Unsicherheit nur noch verstärken.

    Und das geht genauso weiter: Sie erlauben dem extrem unerfahrenen Obi Wan den stark verunsicherten und genauso talentierten Anakin auszubilden, anstatt diese Aufgabe einem erfahrenen Jedi Meister wie Mace Windu oder Yoda aufzuerlegen.

    Und als Obi Wan seine Sache erstaunlich gut macht, versaut ihm der Rat, indem sie, entgegen des Rates seines Meisters, Anakin alleine auf eine Mission schicken, die ganze Ausbildung.

    Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, vernachlässigt Yoda, obwohl er die Schmerzen von Anakin spürt, diese total nur weil sich die politische Situation ein wenig verändert und übersieht so die wirklich wichtigen Dinge.

    Ich würde also sagen die Jedi geben in der PT ein deutlich negativeres Bild ab als in der OT. Sie sind nicht die strahlenden weisen Helden, die die Galaxis vor dem Untergang bewahren wollen. Sie sind eine steife Organisation, die ihren Mitgliedern harte, vielleich zu harte, Regeln auferlegt, mit internen Problemen(arrogante Jedi).

    Meiner Meinung nach ist dieses negative Bild nicht zufällig entstanden, sondern von GL beabsichtigt um den schlechten Zustand der Republik noch zu unterstreichen.

    Auch die Jedi, die wenigen die übrig sind, haben ihre Fehler erkannt so ermutigt Obi Wan Luke in E VI sogar zu seinen Gefühlen und auch Yoda erwähnt den alten Kodex nicht, obwohl er weiß, dass Luke der einzige ist der den Jedi-Orden zurück bringen kann und dieser deshalb seinen Regeln folgt.

    Sehe ich die Jedi in der PT zu negativ oder sind sie tatsächlich hauptverantwortlich für ihren Untergang ?
     
  2. Anakin\Vader

    Anakin\Vader Jedi Ritter und Lord der Sith

    Ja und noch mal ja.
    Anakin untergang ist nicht seine Schuld,sondern die des Rates.
    :ani
     
  3. Darth_Jango

    Darth_Jango Primary Antagonist

    Unsinn. Alle waren irgendwie schuld daran,jeder hat seinen Teil dazu beigetragen. Da könnte ich auch einfach daherkommen und behaupten,Shmi sei an dem ganzen Schuld. Oder Darth Maul. Oder Dooku. Oder Obi-Wan. Oder Watto. Diese ewige Schuldliste würde sowieso kein Ende nehmen,insofern macht sie ebensowenig Sinn.;)
     
  4. IG-42

    IG-42 Senatsbesucher

    Ich finde,dass der Rat hat zwar nicht alles optimal gemacht hat, doch du übertreibst ein wenig. Die Jedi zu Zeiten der Yuzzan-Vong Invasion finde ich da schon schlimmer. Damit meine ich die Jedi, die der gleichen Meinung wie Kyp Durron sind.

    Auch die Jedi zu PT-Zeiten sind nicht so gefühllos, wie du glaubst. Sie sollen sich nur nicht von ihnen beherrschen lassen. Was würdest du sagen wenn du in der Arenaschlacht lauter heulender und schluchzender Jedi gesehen hättest (Vorsicht etwas übertrieben)
     
  5. Darth Xanatos

    Darth Xanatos Papa Baer/Massenposter

    Die Jedi in der PT sind halt eben etwas steifer und haben noch die alten Ideale, in der OT sind diese nicht mehr bekannt und alles ist halt eben lockerer!
     
  6. Dejon Dezeel

    Dejon Dezeel Senatswache

    Es war eigentlich nicht meine Absicht eine Schuldfrage aufzuwerfen. Es ging mir um die Darstellung der Jedi in der PT.

    Über die Darstellung der Jedi in der NJO kann ich nicht so viel sagen, da ich bis jetzt nur zwei Romane gelesen habe, aber ansonsten fand ich die Jedi im EU nach Endor positiver dargestellt als in der PT.
    Sie haben alle ihre Schwächen, während die Jedi in der PT ihre schwächen unterdrücken.
    Qui Gon war da die Ausnahme. Er hat sogar offen dem Rat widersprochen.

    Also wenn den Jedi jede Form von Liebesbeziehung untersagt wird, würde ich schon sagen, dass die Gefühle unterdrückt wurden. Man kann sich auch rational verhalten ohne seine Gefühle zu unterdrücken. Ich würde nicht unbedingt sagen das die PT Jedis gefühllos sind, nur das sie ihre Gefühle so gut es geht unterdrücken um dem Idealbild eines Jedi zu entsprechen.

    Es kann gut sein, dass ich das Ganze etwas extrem sehe und darstelle, aber irgendwie hat sich dieser Eindruck der Jedi der PT bei mir entwickelt.

    Die Frage ist sind es wirklich die alten Ideale oder haben sich diese steifen Regeln erst mit der Zeit entwickelt.
    Wenn man das EU(Die einzige Quelle dazu) heranzieht, stellen sich die Jedi zur Zeit Exar Kuns anders da. Denn Jedis sind Beziehungen erlaubt, ein Meister kann mehr als einen Schüler haben. Es erscheint alles weniger reglementiert. Also haben sich die Regeln, meiner Meinung nach, erst mit der Zeit entwickelt und den Orden so steifer gemacht und die Jedi vereinheitlicht.
     
  7. Darth_Jango

    Darth_Jango Primary Antagonist

    Na,wenn das so ist;) ..................
     
  8. Dark Igel

    Dark Igel Ruhrpottler

    Ich denke schon das die Jedi Ihre Aufgabe in der PT gut erfüllen. Mann kann die Zeit in der PT auch nicht mit der Zeit der OT vergleichen. In der OT ist es nicht wichtig an die alten Sitten und Bräuche des Jedi-Ordens zu erinnern, da es in erster Linie darum geht die Galaxis vor den bösen Machenschaften des Imperators zu befreien.

    Und ich denke nicht das die Jedi es schuld waren das die Republik gefallen ist und Anakin zur Dunklen Seite gewechselt ist. Es war die planung eines einzigen Mannes, nämlich von Darth Sidious.
     
  9. Darth Xanatos

    Darth Xanatos Papa Baer/Massenposter

    Die Jedi spürten ja auch, dass das Dunkle wieder an Macht gewinnt, vielleicht haben sie deswegen so harte Regeln aufgestellt, damit sich nicht irgendwo ein dunkler Schatten dazwischen schleichen kann.
     
  10. Mit den Jedis ist es wie mit einem guten Wein: sie werden mit dem Alter besser!!!

    An den Moderator: gut gestellte Frage!

    Wenn man sich den landläufigen Spruch zu Gemüte führt: «Früher war alles besser...» so muss man sagen, dass diese Weisheit hier für einmal nicht zutrifft. Denn in der Tat, die Jedis machen in Episosode I und II einen recht dürftigen Eindruck. Ob das mit Absicht geschieht, wage ich zu bezweifeln. Die neuen Filme sind so ausgelegt, dass sie einem breiten Publikum gefallen sollen, also auch solchen Leuten, denen die alte Trilogie fremd ist. Es würde das Verständnis dieser Leute sprengen, dass in Ep I und II demonstrierte Verhalten der Jedis im Zusammenhang mit ihrem späteren Auftreten in der OT zu sehen.
    Vielleicht hat sich GL bei der Entwicklung der Jedi-Charaktere zu sehr von menschlichen Zügen verleiten lassen. Da werden uns doch reichlich Wesenszüge und Verhaltensformen vor Augen geführt, die sich heute in vielen politischen Gremien wiederfinden.
    Ich erlebe dieses Widersprüchlichkeit beispielsweise in unserer Landesregierung, aber auch in so manchem Verwaltungsrat. Bloss, dass unsere Politiker und Wirtschaftsbosse früher wirklich besser waren und man in jüngster Zeit erst vermehrt das Scheitern solcher Ikonen hinnehmen muss. In Star Wars scheint das genau umgekehrt, da laufen die wahren Helden erst im Schlussakt zur Bestform auf. Aber das ist ein ungeschriebenes Gesetz in der Cineastik. :rolleyes:

    Mtfwby

    Wookie Trix
     
  11. Sarid Horn

    Sarid Horn The Mistress Mitarbeiter

    Re: Mit den Jedis ist es wie mit einem guten Wein: sie werden mit dem Alter besser!!!

    Ich denke schon, dass es beabsichtigt war, dass die Jedi in der PT so negativ dargestellt werden. Man darf nicht vergessen, dass sie seit bereits 1000 Jahren über die Republik gewacht haben und zumindest in der letzten Zeit keiner größeren Gefahr mehr gegenüber gestanden haben. So wurden sie träge und selbstgefällt und haben sie eher hindernde als fördernde Traditionen entwickelt. Schon allein die Tatsache, dass sie sich derart fest an den Senat gebunden haben, ist wenig vorteilhaft. Wie sagt Obi-Wan so schön, dass man Politikern nicht trauen kann, weil sie immer nur das tun, was für sie selbst am Besten ist. Aber sie lassen sich bereit willig durch den Senat benutzen, schon seltsam. Diese Tatsache kommt ja auch dadurch rüber, dass sie eben nicht unfehlbar sind, siehe Anakin oder Dooku. Sie verhalten sich, wie sie sich immer verhalten haben. Sie schicken ein paar Jedi hin und das muss ausreichen. Aber damit waren sie jemanden mit dem Kaliber eines Palpatine nicht gewachsen, der es exzellent versteht, diese verkrusteten Strukturen für sich auszunutzen.
     
  12. Ja ja, so woarn's die oiten Jedi...

    Liebe Sarid Horn

    Da kannst du durchaus Recht haben mit deiner These, aber wie bereits erwähnt, mir kommt dieses Verhaltensmuster nur allzu menschlich vor. Vielleicht hat sich GL ein bisschen zu sehr an seinem Präsidenten orientiert. Der glaubt doch auch, über alle Zweifel erhaben zu sein, obwohl er in Tat und Wahrheit ein schwacher Mensch ist, dessen einziger Antrieb sich aus seiner Machtstellung manifestiert.
    Bleibt die Frage, ob es sinnvoll ist, die Jedi so darzustellen. Der Schuss könnte leicht hinten nach hinten hinaus gehen. Oder anders gefragt, wollen wir solche gefallenen Helden....

    MTFWBY

    Wookie Trix
     
  13. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Re: Ja ja, so woarn's die oiten Jedi...

    Hey, Sarid. Er mag dich! :p ;)

    Falls Du auf Bush anspielst, denke ich, daß er ausnahmsweise mal nichts damit zu tun hat....der war nämlich zu diesem Zeitpunkt noch kein Thema....

    Prinzipiell ja.....denn dies gefallenen Helden sorgen letztenendes dafür, daß es in der OT so zugeht, wie wir es kenne. Schöießlich muß der Niedergang einer Republik erzählt werden. Einen Niedergang, der in einer brutalen Diktatur endet.
    Wie kann man so etwas zeigen?
    Indem man den Niedergang derer zeigt, die sich der Bewahrung eben dieser Republik verschrieben haben....und glanzlos gescheitert sind. Die Jedi waren so von ihrer Aufgabe besessen und so verbohrt darin, diese zu erfüllen, daß sie gar nicht mehr alles drumher gesehen haben. Nämlich wie die Republik verfaulte.
    Wie kann man (die Jedi) sich weiterentwickeln?
    Indem man seine Umgebung wahrnimmt, reagiert und dazulernt. Da sie ihre Umgebung nicht mehr wahrgenomme haben, konnten sie das nicht.
    Stattdessen blieben sie auf ihrem Stand und ihrer Sicht der Dinge.
     
  14. WedgeAntilles

    WedgeAntilles Rogue Lea.der

    Eines dürfte doch klar sein:
    Wenn die Jedi wirklich strahlende Helden, von jedem geliebt, unantastbar usw wären - dann wäre die Republik nie untergegangen, zumindest nicht der Jedi Orden.

    Stünde die ganze Bevölkerung hinter den Jedi - was sie ja tun würde, wären die Jedi sie toll wie manche sie in der OT hielten - hätte KEINER die Jedi auslöschen können.
     
  15. Darth_Jango

    Darth_Jango Primary Antagonist

    Re: Re: Ja ja, so woarn's die oiten Jedi...

    Kleine Anmerkung:"Er" ist eine Sie!;) :D
     
  16. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Also,
    Ich persönlich hatte bisher immer den Eindruck, dass der Jedi-Rat die Bedrohung der Sith nicht ernst genug genommen hat.
    Ihr größtes Augenmerk gilt nur den Separatisten-warum hat sich niemand über den Meister Gedanken gemacht, dem Dooku offenbar unterworfen ist?
    Dachten vielleicht alle, Dooku wär der Sith Meister?
    Das fänd ich töricht.. :rolleyes:

    aber apropos Sith..
    mir ist mal was paradoxes aufgefallen:
    Die Sith gelten offiziell seit Tausend Jahren als ausgestorben, und von Darth Bane wird wohl keiner aus dem Jedirat etwas gehört haben.
    Also, warum weiß Yoda dann in TPM trotzdem, dass es immer bloß zwei Sith gibt?

    Zu den Zeiten, wo die Sith noch im großen Stil aktiv und damit bekannt waren, also zur Zeit des Sith Lords Kaan, war das doch nicht so.
     
  17. Darth Xanatos

    Darth Xanatos Papa Baer/Massenposter

    Vielleicht hat Joda alte Aufzeichnungen studiert und befand sich damit in einer Grauzone, von der der -jedi Rat nichts erfahren darf.
     
  18. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    wenn das so wäre, dann hätte Yoda aber wirklich einen großen großen riesigen Fehler begangen.
    Und das wäre untypisch für ihn.
    Jemand, der 800 Jahre lang berühmt war für seine Weisen Entscheidungen, soll jetzt plötzlich so einen gravierenden Fehler machen und die weiterhin bestehende Existenz des Erzfeindes verheimlichen?
     
  19. Gunni

    Gunni weises Senatsmitglied

    Naja ich denke das war so ein kleiner Fehler ,den GL net beachtet hat(btw Darth Bane is EU und GL muss sich nicht dran halten[ob nun gut oder schlecht...])
    Die Darstellung der Jedi ist natürlich absichtlich gewählt: Eine Institution, die zwar eigentlich Gutes im SInn hat ,aber sich in ihren alten(vielleicht zeitweise auch sehr nutzvollen)Regeln festgefahren hat. Diese wird dann von einem mit der Zeit gehendem Feind ausgelöscht. Ich denke das kommt doch hin, denn wer sich nicht wandelt wird irgendwann nicht mehr gebraucht(selbst wenn es sehr lange dauert)
     
  20. Darth Xanatos

    Darth Xanatos Papa Baer/Massenposter

    Also waren die Fehler des Rates seine zu lange Starrigkeit und das Festhaltne an alten Werten!
     

Diese Seite empfehlen