Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Die Niederlagen der KUS!

Dieses Thema im Forum "The Clone Wars" wurde erstellt von Put Put, 24. Dezember 2010.

  1. Put Put

    Put Put weiser Botschafter

    Es wird ja mal Zeit, dass wir uns mit dem Thema Auseinadersetzten.
    In TCW sehen wir zum Größtenteil immer nur Niederlagen der KUS, ein ums andere mal werden besetzte Planeten zurückerbobert und die KUS zurück getrieben.

    Nun stellt sich natürlich einige Fragen:
    1. Welche Gefahr geht von den KUS aus?
    2. Wie halten sie 3 Jahre Krieg durch?
    3. Welches Ziel verfolgen sie? (Da sie ihre Taktik ja nicht ändern.)

    Diese Fragen, oder wenn euch noch andere einfallen auch diese, möchte ich hier gern Diskutieren.
    Vielleicht fruchtet der Ansatz ja.

    Ich möchte auch gleich den Anfang machen und auch gleich 3 Theoretische Antworten liefern.
    Auf diese Antworten kam ich durch 2 Folgen und Episode 3.

    Alle 3 Fragen haben eigentlich ungefähr die selbe Antwort.
    Die Pure Überzahl und die leichtigkeit gefallene Soldaten zu ersetzen.

    Gucken wir uns Supply Lines an, sehen wir einer der Planeten erobert wird, der später zurückerobert wird.
    Das ist es auch schon, jeder zurückeroberte Planet, wurde mind. 1 mal von der KUS erobert.
    Im Falle von Ryloth starben haufenweise Klone und 1 Jedi.
    1 Jedi ist kaum zu ersetzen, Klone schon deutlich leichter, aber immernoch schwerer als Droiden.
    Klone müssen ausgebildet werden, aufwachsen und kosten eine Menge (Nahrung, Unterkunft usw).
    Droiden werden am Fließband hergestellt, bekommen einen Chip und gut ist. KLar entstehen auch Kosten, aber lange nicht so viel wie bei den Klonen. Zwar sind die Klone effektiver als die Droiden, aber stirbt einer, trifft es die Republik wahrscheinlich 3-4 mal härter (wenn nicht gar noch mehr) als die KUS bei einem Droiden.
    Ich denke das ist ein Punkt auf den die KUS setzt, ihre Ressourcen dürften bei einem angepeilten langjährigen Krieg, weitaus langsamer zu neige gehen, als die der Republik.
    Das sehen wir auch in ARC Trooper, als sie Kamino angreifen um die Klonproduktion zurück zu werfen und ihre Überlegenheit etwas zu erweitern bzw den Resourcenstop der Republik zu beschleunigen.
    Das zeigt eigentlich auch Episode 3, wo die Republik scheinbar die einzige Möglichkeit für einen Sieg darin sieht, die Anführer zu eleminieren. Ansonsten würde es immer weitergehen.

    Diese Theorie + die wenigen Siege der KUS, zeigen mir eigentlich schon eine Bedrohung, auch wenn sie oft verlieren.
    Wie seiht ihr das?
     
  2. Grievous

    Grievous Kriegsherr von Kalee

    Ich würde dieses Diskussionsthema grundsätzlich anders angehen. Du kannst diese drei Fragen nicht einfach stellen und beantworten, wenn du dich nur auf TCW beschränkst. Es ist und bleibt eine Kinderserie, die ein falsches Bild von der KUS zeigt. In Wahrheit hat die KUS ebenso wie die Republik sehr viele große und verheerende Siege errungen, nur sieht man davon in TCW nun mal nichts. Die Serie ist für Kinder, also müssen die Guten immer gewinnen. Wer öfter Comics und Romane liest, die in den Klonkriegen spielen, der weiß wie die Sache wirklich aussieht. Erst zum Ende der Kriege hin, also im dritten Jahr wurde die KUS wirklich zurückgedrängt, bis dahin jedoch hielten sich beide Seiten so ziemlich das Gleichgewicht, das wird in der alten CW Serie sogar noch mal von Mace Windu bestätigt.
    Natürlich sind im allgemeinen die Ressourcen der Separatisten größer, ihre Droidentruppen sind weit in der Überzahl, aber nichts desto trotz werden die Separatistenanführer und -generäle in TCW nun mal als Trottel dargestellt oder sonst wie verhunzt, auch wenn die Realität im restlichen canon nun mal anders aussieht.
    Ein Krieg kann keine drei Jahre dauern, wenn nur eine Fraktion gewinnt, und Palpatine hat den Krieg ja auch aus dem Grund in die Wege geleitet, um die Republik und vor allem den Jedi-Orden zu schwächen, sorgte daher also auch für zahlreiche KUS-Siege, bis die Republik irgendwann gegen Ende die Oberhand gewann.

    Meine Antwort auf alle drei Fragen ist also: Erst mal noch andere Quellen als nur TCW heranziehen, sich dann noch mal damit befassen.
     
  3. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Aus militärischer Sicht :

    Wenn man einen Planten von der KUS zurück erobern muß, dann hat sie ihn wohl zuvor erobert.
    Und wenn sie einen Planet erobert hat,egal auf diplomatischen oder militärischen Wege, dann hat sie der AR eine Niederlage zugefügt.
    Deshalb würde ich persönlich die KUS sehr wohl als gefährlich und auch als stark betrachten.
    Die AR gewinnt im Verlauf des Krieges die Oberhand.
    Das bedeutet jedoch nicht daß die KUS zu Beginn des Krieges und auch noch im Verlauf des Krieges schwach war.
    Gutes Beispiel wären hier die CSA in der realen Welt.
    Deren Abspaltung und der von ihnen begonnene Krieg hat die USA zunächst auch wanken lassen.
    Spätere wendete sich das Blatt.
     
  4. Put Put

    Put Put weiser Botschafter

    Falsch.
    Klar kann man EU Einflüsse reinlassen, muss man aber nicht.
    TCW muss zu einem großen Teil für sich selbst stehen und man kann nicht einfach sagen. "Im EU gewinnen sie aber öfter" zumal eben dieses desöfteren von TCW negiert wird.
    Hier ging es mir rein um TCW und die Niederlagen dort.
    Der 08/15 Zuschauer bezüglich Star Wars, kennt nur Filme + die Serie nun. Da muss TCW allein herhalten. EU ist hier nicht gefragt.

    PS: Auch das Kinderserienargument zieht nicht.
    A: Sterben recht viele, dazu einige noch einen recht schmerzahfeten Tod
    B: Gewinnen die "Bösen" (nicht unbedingt auf KUS beschränkt) auch desöfteren!
     
  5. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Das EU gehört genauso zu Star Wars wie TCW, weil genau genommen ist es EU. Und selbst im TCW EU wird der Krieg deutlich vielfältiger dargestellt als in der Serie. Auch wenn sie in der dritten Staffel mal etwas mehr auf die politische Seite des Krieges eingehen. So macht TCW allerdingsden immer noch den Fehler das jede Folge, auch innerhalb von Trilogien eine Handlung für sich ist. Es wäre wirklich besser sie würden die Handlug über mehrere Episoden strecken, wie etwa die Schlacht um Kamino hätte man viel mehr heraus hohlen können als die bloße Handlung um die 5 altbekannten Klone.

    Aber zu den Schlachten im allgemeinem und den Siegen der KUS. So gibt es diese ja auch in TCW, diese werden allerdings zu meist eher runtergespieltda sie in die ersten 3 Minuten gequetscht werden. Wie bei Holocron Heist, Jedi Crash oder Shadow of Malevolence. Dort gewinnt die KUS,allerdings ohne sichtliche Auswirkungen auf den Krieg oder auch nur auf die Handlung der jeweiligen Folge, naja außer vielleicht der Malevolence Trilogie, wobei die dritte Folge davon zur bloßen Rettungsmission abgestempelt worden ist :rolleyes:, wie bei vielenanderen Folgen ebenfalls.
    Bisher gab es über 50 Folgen und wohl mindestens ein Dutzend verschiedene Schlachten. Aber gerade mal in zwei, drei Folgen standen diese auch im Mittelpunkt. Und gerade mal bei einer davon kam bei mir richtiges Kriegsfilmfeeling auf, nämlich bei Landing at Point Rain. Eine Folge die wirklich aus dem Kinderserienschema heraus fällt. Da sieht man auch mal die stärke der KUS und das diese mit ihren Droiden auch kämpfen kann. So viele LAATs wie die da runter hohlen. Auch wenn die Strategie der GAR doch etwas fragwürdig war...

    Bei denanderen Schlachten sieht manjedenfalls sehr gut das die KUS nur durchihre Massen gewinnen können. Und die normalen Kampfdroiden eigentlich nichts drauf haben, wie man ja schon in der ersten Folge Ambrush gesehen hat. Ein grüner Gnom und drei Soldaten reichen um ein Bataillon auszuschalten.Und auch bei einer Infiltration einer feindlichen Basis, oder um genau zu sein Abhörstation (Battle of the Droids oder auch Cargo of Doom) reicht schon ein Trupp Klone, ein Padawan, ein Jedi und eine R2 Einheit aus um diese zu zerstören. Da die Droiden einfach nichts in der Birne haben.
    Ansonsten braucht es ja schon SKD mit Raketenwerfern oder Droidenkas um ein die Klone zutöten. Oder eben einer oder meherer wilden Bestien, da man in der ersten Staffel ja das Gefühl hatte, dass mehr Klone von Tieren gefressen worden sind als im Kampf zu fallen. Die meiste Infanterie scheint ohnehin von den Lichtschwertschwingern ausgeschaltet zu werden, und zwar auf beiden Seiten.


    Insgesamt bildet sich aber auch erst jetzt ein leichtes Schema des Kriegsverlaufs ab, das hoffentlich mit der vierten und fünften Staffel dann ein ordentlichen gesammtbild abgeben wird. Da die einzelnen Storys der ersten zwei Staffelnsich beliebig austauschen ließen. Erst Staffel drei rückt das ganze in ein etwas anderes Licht.
    Trotzdem lässt sich jetzt noch nicht so ganz erkenne wann eigentlich die KUS ihre Kampagne begann, wieviel von der Galaxis auf der KUS Seite steht, wieviele Planeten davon wann, wie und ob erobert worden sind und wie viele davon unterdrückt werden und wie viele der KUS freiwillig beigetreten sind. Da bietet das EU eigentlich schon mehr. Auch das zu TCW, dies ist ja auch eines der Themen im drittem TCW Roman Keine Gefangen Teil der Handlung.
    Was einen aber immer noch verwirrt ist, warum der Bankenclan und die Handelsförderation eigentlich noch Vertreter im Senat sitzen haben, wenn doch die Firmenchefs im "Aufsichtsrat der KUS" sitzen und diese beiden Parteien auch noch der Hauptfinanzier sind. Was für ein doppeltes Spiel treiben diese eigentlich welches so undurchschaubar ist? Im Momentan jedenfalls ergibt dass noch recht wenig Sinn. Nach aktuellem Stand scheint der Bankenclan wohl auf beide Seiten für Nachschub zu sorgen. Soll heisen auch die Republik braucht das Geld vom Bankenclan für die Klone :konfus:. (Oder hab ich das in Heroes on Both Sides und Pursuit of Peace falsch verstanden?)
    Was eigentlich wieder ihrem eigenem EU widerspricht, und auch etwas der alten Clone Wars Serie. Weil dort war klar das der Bankenklan auf der Seite der KUS steht und die Republik sowohl Muunlinst eroberte als auch eine ihrer Werften, wo die Munificent Fregatten hergestellt worden sind, zerstörte.
     
  6. Put Put

    Put Put weiser Botschafter

    Wenn ich aber einen Thread eröffene, indem ich die Vielzahl der Niederlagen der KUS innerhalb der Serie TCW (immerhin sind wir ja im Serienthread) und nur innerhalb der Serie, dann ist das EU (Klonkriegscomics/Bücher usw) fehl am Platze und Off-Topic.
    Es geht hier rein um die Serie TCW.
    Schon allein desshalb, da TCW ne ganze Ecke über den bisherigen Klonkriegs (und anderem) EU steht.
    TCW hat schon einer Menge Bücher und Comics wiedersprochen oder zumindest mehr schlechte als rechte Retcons aufgezwungen. Jede Schlacht aus Comics oder Büchern kann mit der nächsten Folge negiert werden, eben weil TCW ne Stufe höher steht.
    So lang TCW nicht durch ist, hat das bisherige EU nicht viel auszusagen.
    ABer wie oben schon erwähnt, in einem Thread sollte schon so Diskutiert werden, wie sich das der Threadersteller gedacht hat und EU scheidet für mich jetzt einfach mal aus!


    @Jedihammer:
    So hab ich das auch gedacht, die KUS muss diese Planeten ja erstmal erobert haben, bevor man sie zurückerobern kann.
    Auf diplomatischer ebene hätten sie dann neue Verbündete und nehmen der AR auch wichtige Positionen weg, passieren die Eroberungen aber auf Kriegerische weise, hat die AR wieder Klone und evt auch Jedi verlorenn, wobei beides ein größerer Verlust ist, als Recyclebare Droiden die vorprogrammiert sind!
     
  7. Phi

    Phi Offizier der Senatswache

    Nur auf TCW bezogen? Augenscheinlich keine. Denn die KUS kann machen was sie will am Ende gewinnen immer die Jedi und die Republik. Sie ist zwar eine ständige Bedrohung für die Galaxis aber in TCW wirkte sie niemals so als könnte sie die Republik stürzen bzw. ist mit ihr in die Klonkriege wie man sie aus den Filmen kennt verwickelt.
    Eigentlich kann sich, sofern die Propaganda der Republik es geschickt anstellt, jeder Bürger sicher sein dass, sollte die KUS seinen Planeten einnehmen, die GAR und Jedi zur Rettung eilen und ihn befreien werden.


    Auf die Episoden 2 und 3 bezogen lautet meine Antwort weil sie der GAR zahlenmäßig weit überlegen und eine ebenso starke Militärmacht sind.

    Auf TCW bezogen ist die einzige Antwort die mir einfällt weil Palpatine es so wollte. Wie oben schon erwähnt gewinnt die Republik immer die Siege der KUS werden letzten Endes durch (deutliche) Siege der GAR wieder wettgemacht.

    Denn wenn wir ehrlich sind was, also eingenommene Planeten usw., bliebt der KUS noch knapp 3 Staffeln TCW was sie vor den betreffenden Folgen nicht hatte?

    Wurde in TCW eigentlich schon irgendwann einmal deutlich erwähnt welches Ziel die KUS hat? CIh kann mich auf die schnelle an keine derartige Stelle erinnern.



    Naja als kaum zu ersetzen würde ich EINEN Jedi nicht bezeichnen. Dafür sind die gefallenen Jedi in TCW doch recht bedeutungslos und ihr Verlust reist keine nennenswerte Lücke in die Reihen der Republik/GAR. Und auch in der Handlung von TCW wird so gut wie gar nicht oder überhaupt nicht auf den Tod dieser Jedi eingegangen.
    Also scheint es für mich schon so als wäre der Tod von 08/15-Jedi, wie etwa Nahdarr Vebb oder Meister Di, mehr oder weniger Bedeutungslos für den weiteren Kriegsverlauf.

    Naja die Bösen gewinnen in TCW so gut wie überhaupt nicht. Und selbst in den Folgen in denen etwa Cad Bane einen Erfolg erzielen konnte werden durch den weiteren Verlauf des Handlungsbogens wieder die Erfolge (deutlich) geschmälert.
     
  8. Darth Calgmoth

    Darth Calgmoth Senatsmitglied

    Mad Blacklord,

    'Heroes on Both Sides' hat doch schön gezeigt, dass die Gunray und Co. noch nicht der offiziellen Regierung der KUS angehören. Das ist das Konföderiertenparlament auf Raxus. Und da hat anscheinend nur die Handelsallianz Vertreter sitzen, was auch Sinn macht, weil Passel Argente nämlich laut AOTC Drehbuch der einzige neben Gunray und Tambor ist (Poggle und Geonosis als Planet waren wohl schon in der KUS), der der KUS auf der Geheimkonferenz tatsächlich beigetreten ist. Shu Mai sichert für die Handelsgilde bloß geheime Unterstützung zu und San Hill unterschreibt zwar einen Vertrag, aber nur, wenn der nicht ausschließt, dass er noch Geschäfte mit der Republik machen kann.

    Und das Abkommen, das da geschlossen wurde, dürfte auch weniger 'Wir Riesenfirmenkonglomerate treten jetzt ausschließlich eurer Konföderation bei' gelautet haben, sondern eher 'Wir überlassen dir Dooku verdammt viele Geldmittel, Schiffe, Waffen und Kampfdroiden und du versprichst uns dafür vertraulich, dass du, wenn du den Krieg gewinnen solltest (wovon wir ausgehen, weil die Republik keine Armee haben sollte), die galaktischen Gesetze unseren Vorstellungen anpasst'.

    Die Konzerne hatten nie vor, die Republik offen zu verlassen, weil das nicht wirklich nötig war. Die republikanische Gesetzgebung hat zumindest der Handelsföderation zugesichert, dass sie auch im Kriegsfall mit Feinden der Republik Geschäfte machen kann, von daher ist das verkaufen von Kriegsgerät an die KUS nichts, das der Senat offiziell rügen kann.
    Und der IBC scheint neben den Sith die mächtigste Fraktion in der Galaxis zu sein, denn er kontrolliert tatsächlich das monetäre Gewerbe in der GFFA, und kann beide Seiten ausnehmen, da beide darauf angewiesen sind, von ihm Geld zu Leihen, um sich zu finanzieren. Ähnliches gilt für die Handelsföderation. Würde die Republik gegen sie vorgehen, würde der Handel zusammenbrechen, was sowohl republikanische Welten (z.B. Pantora) als auch neutrale (z.B. Toydaria) in Mitleidenschaft ziehen würde. Und nachdem die Republik fast bankrott ist, könnte sie natürlich niemals die Funktion der Handelsföderation selbst übernehmen, wenn die tatsächlich geschlossen zur KUS überlaufen würde. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Palpatine die Republik absichtlich in Schulden stürzt um dann später, wenn er Unternehmen verstaatlicht, dem einfachen Bürger den spendablen Kaiser vorzuspielen und die alte Demokratie als völlig unfähige Institution hinzustellen.

    Was Lott Dod und andere separatistische Maulwürfe angeht, so vermute ich fast, dass hier eine interessante Handlung vorbereitet wurde. Ich bin mehr als sicher, dass wir noch sehen werden, wie Dod aus dem Senat geworfen wird, nachdem Palpatine irgendwann Beweise für seinen Verrat präsentiert. Und parallel werden wir dann wohl auch irgendwann sehen, wie die KUS offen voll und ganz unter die Kontrolle der Unternehmen gerät. Denn wenn Palpatine und die Republik den Verrat von Dod und Konsorten durchschauen, dann bleibt ihnen ja eigentlich nur, sich auch Gedeih und Verderb an Dooku zu ketten.
     
  9. Grievous

    Grievous Kriegsherr von Kalee

    Man muss EU Einflüsse eben wohl reinlassen, da man TCW als eine Kinderserie nun mal alleine so nicht mit dem restlichen canon gleichstellen kann. George Lucas hätte das vielleicht gern, weil er irgendein Problem mit dem EU hat (mit dem er zwar Kohle scheffelt ...), aber es ist schlicht und ergreifend inaktzeptabel.

    Schön, nur Filme + Serie? Dann nehmen wir die alte CW Serie, dann siehst du nämlich sehr schnell, dass das Kinderserienargument wohl zieht. Die alte Serie war ab 16, die neue ist ab 6 und nun mal in erster Linie für Kinder gedacht. Jetzt vergleich in den zwei Serien mal die Bedrohlichkeit und die Siege der KUS - fällt dir was auf?

    Na wie oft denn? Auf 20 Folgen vielleicht ein mal? Und selbst dann werden diese Siege für die KUS immer sehr geringfügig dargestellt, sodass sie der Republik nicht unbedingt wehtun.
     
  10. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Korrektur. Die alte Clonewars Serie hatte eine FSK Freigabe ab 12 (Ref. 1, 2). Die DVD erhielt nur eine FSK 16 Beschränkung aufgrund des im Bonusmaterials enthaltene Spieletrailer von Republic Commandos.
    TCW hingen hat bei einigen Folgen tatsächliche eine FSK 12 Freigabe, so ist der Film ab 12 und der Trailer zum Film ab 6 Jahren freigegeben (Ref.3, 4).

    Beide Serien haben also die selbe Zielgruppe. Jedenfalls wenn man nach der Einstuffung der FSK geht. Aber selbst in den USA schwankt das zwischen PG und PG-13.

    Siehe auch FSK - Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, einfach Clone Wars und The Clone Wars mal vergleichen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Dezember 2010
  11. Tyvokka

    Tyvokka Wookiee Jedi-Meister

    Ab 6 ?
    Also zumindest in der Schweiz waren bis jetzt alle DVD Veröffentlichungen von TCW ab 12. Edit: Oh wie ich sehe wurde dies unterdessen bereits erwähnt, war mal wieder zu langsam, naja
    Und ich würde jetzt TCW nicht gerade als harmlose Kinderserie bezeichnen, da zum Teil schon ziemlich rohe Gewalthandlungen gezeigt werden. Zumindest nicht schlimmer als in der Micro Serie.

    Die KUS erringt in TCW schon ab und zu siege, wie z.B Eeth Koth wird von Grievous besiegt usw.
    Nur, auf jeden Sieg der KUS, folg meistens ein Gegenschlag der Republik welcher für die KUS, dann wieder zu einer Niederlage führt.Es ist also immer ein hin und her, mal liegt die KUS vorne und dann wieder die Republik. Darüber hinaus ist der ganze Krieg, ja sowieso von ein und derselben Person (Darth Sidious/Palpatine) inszeniert. Und ich denke, dass die KUS ihre Strategie nicht ändern hängt damit zusammen, dass der gute Palpi, den Krieg ja möglichst lange hinaus zögern will um an mehr Sondervollmachten zu kommen. Also wird er als Oberster Befehlshaber auf beiden Seiten, schon dafür Sorgen, dass weder die Republik noch die KUS die Oberhand gewinnt.

    Und am Ende läuft es mit ROTS ja darauf hinaus, dass die Republik gewinnt. Oder ?;)
     
  12. Grievous

    Grievous Kriegsherr von Kalee

    @ Mad Blacklord: Nun gut, das wusste ich jetzt nicht. Dennoch zeigt sich deutlich, dass die alte Serie eher auf ein erwachseneres Publikum ausgelegt ist, die USK-Freigabe ist hier ja gar nicht mal unbedingt entscheidend.

    Auf jeden Fall muss die Republik in der alten Serie wesentlich herbere Niederlangen einstecken (erringt natürlich aber auch bedeutende Siege), und auch im Allgemeinen merkt man es einfach, bei der alten Serie werden die richtig großen, entscheidenden Ereignisse der Kriege (inklusive sehr großer Schlachten) gezeigt, während fast alle Geschehnisse in der neuen Serie relativ unbedeutend für den allgemeinen Krieg zu sein scheinen.
    Versteht das nicht falsch, ich mag hin und wieder auch die neue Serie recht gerne, aber das sind für mich einfach mal irgendwo klare Fakten.

    Im Grunde entkräftest du genau das ein paar Zeilen drüber sowieso. In den Klonkriegen gewinnt im Grunde niemand außer einer Fraktion, nämlich Palpatine, den man imo als eigene Fraktion (bzw. die Sith als Fraktion) betrachten muss. Er könnte nach Lust und Laune entscheiden, welche Seite nun welche Schlacht gewinnt, da er auf beiden Seiten (gut, bei der Republik vielleicht noch ein kleines bisschen weniger) so gut wie alle Freiheiten hatte, im Prinzip kann man also ohnehin nicht sagen, die KUS ist kacke, weil sie dauernd verliert (was sie ja in Wahrheit eh nicht tut ;)), da darüber sowieso Palpatine entscheidet wie er lustig ist.
     
  13. Tyvokka

    Tyvokka Wookiee Jedi-Meister

    Ja das ist mir schon klar, habe ich ja auch so geschrieben, nur sieht man in ROTS ganz klar, dass die Republik besser dran ist. Dooku ist tot und später Grievous ja auch. Obi-wan sagt ja auch zu Anakin, es sehe sehr gut aus. Das zeigt also, dass Palpi den Krieg nicht mehr lange halten will, da er jetzt durch den Krieg genug Macht besitzt um das Imperium auszurufen.
     
  14. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Klar ist mit der Mustafar Mission von Anakin der Krieg gelaufen, da dann von dort das Abschaltjungsignal an die ganzen Droiden gesendet wird.
    Doch eigentlich leitet Sidious die Schlacht von Coruscant nur ein weil die Jedi ihm langsam auf die schliche kamen. Aber da dass ja aus dem Roman Labyrinth des Bösen stammt wird es hier wohl nicht viel zu sagen haben :o.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Oktober 2015
  15. LordSidious

    LordSidious weises Senatsmitglied

    Bis auf die Schlacht um Hypori und die kurzen Clipszenen (wo man z.B. die Schlacht um Belderone sieht) aus Staffel 3 von CW fällt mir kein so großer oder gewichtiger Sieg der KUS in eben jener älteren Klonkriegsserie ein.

    Ebenfalls ist bis auf den Angriff auf Coruscant doch keine wirklich bedeutende Schlacht in CW zu sehen (die Schlacht um Uunilinst könnte man noch dazuzählen, aber das wars dann wirklich).
    Mace Windus Alleingang auf Dantooine ist weder "wichtiger" noch "unwichtiger" in meinen Augen als z.B. die Schlacht um Teth.
     
  16. Put Put

    Put Put weiser Botschafter

    Öhm, das ist Schwachsinn.
    Ich Ignoriere das EU um TCW fast komplett, ich stelle TCW weit über die Comics oder die Bücher....und es funktioniert wunderbar.
    Was du redest ist einfach falsch. TCW hat nunmal einen höheren Stellenwert und wenn TCW etwas wiederlegt, hat TCW offiziell erstmal recht.
    Wie du auf den Trichter kommst, TCW wäre nicht gleichzustellen ist mir ein Rätsel....wohl weil du es gern so hättest :D

    Das hat nun überhaupt keinen Bezug auf das was du von mir Zitiert hast.
    Was willst mit FSK? AUch wenn das Argument längst wiederlegt war, nimmt es die Elemente, die nicht für Kinder geeignet sind, nicht aus der Serie raus.
    Ob FSK 6,12,16 oder 18, die Figuren in der Serie sind nicht weniger Tod, die Grafische Gewalt, z.B: durchbohrte Körper, wird auch nicht geringer!
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Dezember 2010
  17. Helm

    Helm Stormborn Premium

    bevor ich angefangen habe, mir die serie anzuschauen, hatte ich auch das vorurteil, die serie sei eine verhunzung von star wars. mittlerweile (nachdem ich die ersten beiden staffeln gesehen habe) finde ich, dass the clone wars einen ebenso zum EU gehört, wie the force unleashed oder darth bane oder was weiß ich. natürlich sind manche wortwechsel nicht unbedingt starwarslike, oder die dummheit der droiden ist teilweise einfach nur unlustig und nicht passend, aber ich finde, dass sich das im laufe der serie gebessert hat und die serie ernsthafter geworden ist.
    allerdings finde ich auch, dass die episoden zu oft mit einem sieg der republik durch irgendeinen "genialen" plan enden. aber in staffel drei soll es ja auch verstärkt "dunkle episoden" geben..
     
  18. Marcellus

    Marcellus KUS:Konföderation unabhängiger Systeme.

    Im The clone wars wird auch gesagt das die Republick die kus nicht besigen kann bzw nicht aufhalten kann.
     
  19. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Da bräuchte ich jetzt Kontext dazu, wer sagt das und wann, bzw in welcher Episode?
     
  20. Marcellus

    Marcellus KUS:Konföderation unabhängiger Systeme.

    Der typ der am anfag alles sagt. Das wahr staffel 2 folge : Grievous Hinterhalt. wen ich mich nicht irre.

    es gibt kein abschaltsingnal.das habe ich noch nie gehört auscher bei den Roman zu ep3 aber das wiedersprecht den film und zählt nicht.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Oktober 2015

Diese Seite empfehlen