Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Die Rebellion

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von icebär, 3. Dezember 2002.

  1. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Bis jetzt gab es schon einige Theorien zu EP III...
    Aber wie siehts wohl mit der Rebellion gegen Palpatine und sein Imperium aus?
    Da stellen sich mir einige Fragen:

    1. Wer ist der führende Kopf hinter der Rebellion?
    Ist sie etwa auf einer Initiative der Jedi entstanden?(Die Vermutung liegt nahe, da die Jedi die einzigen sein dürften, die sich den Lord der Sith, schon allein aus Prinzip wegen, in den Weg stellen würden)
    Ebenfalls wäre Padme denkbar, sieht versteckt sich auf Alderaan, welcher zumindest politischen Widerstand leisten wird.

    2. Beginnt die Rebellion bereits mit der Machtergreifung Palpatines oder erst später als sich zeigt, was der Imperator wirklich im Sinne hat...?
    Offenbar ist zum Zeitpunkt der Machtergreifung Palpatines der Senat schon derartig handlungsunfähig, dass jegliche politische Opposition im Keim erstickt wird. Ein funktionierendes Gremium hätte Palpatine schon längst an die frische Luft gesetzt...
    Daher ergibt es sich, dass Jeder, der offen gegen Palpi agiert, eine Sonderbehandlung von einem Lord der Sith erhält oder den Senat verlässt

    Bin mal gespannt was ihr so dazu sagt...
     
  2. saham wahto

    saham wahto temporary out of order

    Oh, dazu habe ich , seid fast 2 Jahren, eine sehr schöne Theorie :)


    Anfangs, natürlich, Graf Dooku.
    Später dann Bail Organa ( bzw. Mon Mothma) der in Epi3 , da bin ich ziemlich sicher, zu den Seperatisten überlaufen wird.
    Denn : die Seperatisten sind die späteren 'Rebellen'.

    Niemand, außer Dooku, weiß, das palpatine ein Sith ist.
    Ich vermute er wird dieses Wissen mit ins Grab nehmen.
    Bail, der, meiner Meinung nach , neue Führer der Seperatisten, hat keine Ahnung von Dooku´s ursprünglichen Plänen. Und so sind die Sepeperatisten am Ende tatsächlich die 'Guten'


    Kommt darauf an , was genau du mit 'Rebelion' meinst.
    Wie wir in AOTC gesehen haben, herscht schon zu Beginn von Palpatine´s Amtszeit ziemlicher Widerstand, de rdann in den Klonkriegen gipfelt.
    Nach den Klonkriegen hersch eine Zeit lang realativer Frieden, und die 'Rebellen' agieren eher im Hinter- bzw Untergrund.
    Kurz vor ANH , also sagen wir 19 Jahre nach den Klonkriegen, bricht dan offener Bürgerkrieg aus
     
  3. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Re: Re: Die Rebellion

    Das ist der allgemeine Wissensstand, während Episode 2!
    Ich denke nicht, dass Palpatine drumherrumkommt sein Geheimnis für sich zu behalten.
    Zumindest Yoda und Obi-wan wissen während der OT definitiv über ihn bescheid...
    Wenigstens könnten sie es sich zusammenreimen.
    Vader > Sithlord (schüler oder meister? Antwort: schüler!)
    Wer ist sein Meister? Wohl die mächtigste und bösartigste Person in der ganzen Galaxis, also Palpatine.
    Ausserdem warnt Yoda Luke vor der Macht des Imperators(mehr als deutlich)
     
  4. flavaflav

    flavaflav :::::::::: fläiwa fläiv ::::::::::: Mod in Rente

    Re: Re: Die Rebellion

    So klar ist das nicht.
    Ich würde nicht sagen das die Seperatisten die späteren Rebellen sind. Nachdem die Republik die Klonkriege gewonnen hat werden die Seperatisten wehrlos da stehen. Palpatine kann sie einfach seinem neuen Imperium hinzufügen. Wenn sie sich weigern, werden sie gekillt. Die übliche Art Palpatines.

    Und dann irgendwann entsteht eine neue Rebellion, die aber völlig unabhängig von den Seperatisten ist. Die neue Rebellion will eine neue Republik (wie die alte) aufbauen, aber die Seperatisten wollten diese Republik zerstören.

    So seh ich das ganze...
     
  5. Ryoga

    Ryoga Connection Time-Out

    Wieso Bail bzw. Mothma?Sind die miteinander verwand oder wie jetzt?
     
  6. Toby

    Toby junger Botschafter

    Re: Re: Re: Die Rebellion

    Jep, genau das ist der springende Punkt. Damit können Bail und co. auch nicht die neuen Führer der Seperatisten sein, das es nicht das selbe ist. Die Seperatisten werden vernichtet und kurz vor ANH wird eine Rebellion gegründet, die wie Flavaflav schon gesagt hat die alte Rebublik zurück will.
     
  7. saham wahto

    saham wahto temporary out of order

    Bail Organa und Mon Mothma gelten ( im EU ) als die Gründer der Rebellenallianz. Zusammen mit General Germ Bel Iblis , aber der wird als reiner EU-Charakter wohl eher nicht in Epi 3 auftauchen.



    Sicher.
    Aber ich denke nicht , das alle Führer der Sep. in den Klonkriegen umkommen. Und siche rwerden die 'rebelleischen' Welten alle samt unterworfen werden.
    Gerade von Bail Organa 'wissen' wir , das er ein sehr Loyaler Untertan war, oder zumindest so getan hat.
    Aber..wie heißt es so schön...'die Gedanken sind frei' ;)
    Und irgendwann wird Bail seine alten Gefähren um sich scharen und wieder zu den Waffen greifen


    Oh nein :)
    Zumindest Dooku war nie gegen die Republik ansich !
    Er wollte die Republik verbessern, zu ihrem altem Glanz zurück führen.
    Was war denn die Republik zur Zeit der PT ?
    Nicht viel mehr als ein haufen koruppter, machtgieriger Politiker, mit Jedi-Rittern, die von sich behaupten Hüter des Friedens und de rGerechtigkeit zu sein, aber nichts anders sind, als Schoßhunde eines koruppten Senats.

    Das wollte Dooku ändern
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2002
  8. flavaflav

    flavaflav :::::::::: fläiwa fläiv ::::::::::: Mod in Rente

    Ok, da hast du warscheinlich recht. Aber wie wollte er das erreichen? Er wusste ja das Palpatine die Macht dann an sich reißen würde wenn es so weit ist, und das eine Diktatur entsteht. Also hatte er nie vor eine Republik, so wie sie früher zu ihrer Glanzzeit war, herzustellen. Auch die restlichen Seperatistenführer müssten eigentlich gewusst haben das es nicht auf dauer so wie früher sein kann.

    Am Anfang kämpfen die Politiker für ihre Vorstellungen und Ideale, aber auf dauer kann das nicht klappen, wie man bei der alten Republik gesehen hat.
     
  9. saham wahto

    saham wahto temporary out of order

    Eben. Darum bekämpft er ihn ja auch
    Ja, ich weiß das Palpatine= Sidious und das Dooku=der Schüler von Sidious ;) Trozdem ist Dooku eindeutig gegen Palpatine.

    Sein Bund mit Siodious, sein ganzes 'Sith-Sein', ist für ihn nur ein Mittel zum Zweck...die dunkle Seite mit der Kraft de rdunklen Seite vernichten, Feuer mit Feuer bekämpfen.

    Dies ganze Dooku-Sache ist so herlich komplez, ich liebe diesen Charakter *schwärm* ( und ich hoffe, GL macht in Epi 3 was daraus )

    Aber ich glaube, ich komm vom Thema ab......:cool:
     
  10. flavaflav

    flavaflav :::::::::: fläiwa fläiv ::::::::::: Mod in Rente

    Ok, dass Dooku nur seine eigenen Ziele verfolgt habe ich jetzt nicht berücksichtigt. Aber das ändert jetzt auch nicht sehr viel. Wie will Dooku die Republik in ihren alten Zustand zurückversetzen? Das geht nur mit einer Diktatur. Wenn ich mir die ganzen Gestalten anschaue die auf Geonosis in dem Seperatisten-Konferenzraum waren, stelle ich fest das diese nicht gerade nur das wohl des Volkes im Sinn haben. Von denen passt keiner zu den Rebellen wie wir sie aus der OT kennen.
     
  11. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Richtig!!!
    Mal ganz zu schweigen von der "ultimativen Waffe", die da so lustig munter geplant wird...
    Was wäre wohl passiert wenn den Rebellen der Todesstern zur verfügung gestanden hätte, das wage ich mir nicht einmal vorzustellen. Wahrscheinlich wären nur sämtliche Imperiale Hoheitszeichen gegen die der Allianz ausgetauscht worden...
     
  12. darthstar

    darthstar Podiumsbesucher

    Nur eine Anmerkung am Rande:
    So Eindeutig gegen Sidious ist Dooku wohl eher nicht. Sonst würde er ihm wohl kaum die Pläne des Todessternes übergeben.
    Ausserdem erzählt erObi Wan meiner Meinung nur das er, um es ganz stark abzukürzen, die alte Republik wieder herstellen will, um ihn auf seine Seite zu ziehen. Ähnlich wie wie Vader Luke in TESB.
     
  13. flavaflav

    flavaflav :::::::::: fläiwa fläiv ::::::::::: Mod in Rente

    @ Saham

    Konnte ich dich jetzt überzeugen?
     
  14. saham wahto

    saham wahto temporary out of order

    Öhm..nein
    ;)
     
  15. menith

    menith Botschaftsadjutant

    Öhm....
    Ich vermute, dass Dooku der Republik nach dem Prinzip ihren Glanz zurückgeben will, das Anakin Padmé erklärt: Mit Diktatur.
    Deshalb ist der einzige Punkt, in dem er mit seinem Meister nicht in Einvernehmen ist, wer letztlich der Kaiser wird. Denn das wollen sie beide. Dass Palpis Imperium nicht gerade vor Gerechtigkeit glänzt, liegt nicht an mangelndem Idealismus, sondern daran, dass er von der Dunklen Seite derart eingenommen ist, dass er nach nichts mehr als nach Macht strebt. Deshalb vergisst er seinen Plan, die REPUBLIK zu verbessern und errichtet stattdessen ein "schlechtes" Imperium. Vermutlich hält er sich zu OT-Zeiten für den reinsten Wohltäter.
    Was bleibt: In Ep.2-Zeiten wollen beide dasselbe und das ist es ja schließlich, was sie zu Gegnern macht: Es gibt immer nur einen Kaiser. Direkt darauf 'ne These: Palpi bringt Dooku um, und kein Jedi, zum Beispiel, wie häufig vermutet, Mace.
     
  16. flavaflav

    flavaflav :::::::::: fläiwa fläiv ::::::::::: Mod in Rente

    Sag ich doch....*g*

    Glaube ich nicht. Palpatine ist warscheinlich schon sein ganzes Leben ein Sith. Er ist durch und durch böse. Ich denke nicht das er je vorgehabt hat, der Republik ihren "alten Glanz" zu verschaffen.

    Bei Dooku sieht es wohl ein bischen anders aus. Er war schließlich mal ein guter Mensch bis er sich von den Jedi abgewendet hat. Er hat andere Motive und benutzt die Sith-Tradition als Mittel zum Zweck.

    Diese Beziehung zwischen Palpatine und Dooku finde ich lustig. Beide machen schön einen auf "Sith-Duo", aber sie wissen genau das sie später versuchen werden sich gegenseitig umzubringen.
     
  17. Obiwanknobi

    Obiwanknobi Zivilist

    Alöso ich bin verzweifelt :P , ist an meiner folgenden Theorie denn nichts richtig`:

    Also vorausgesetzt ist ja das Palpatine = Sidious ist...

    Also ich hab mir immer gedacht, die Seperatisten wären nur eine SCHEIN Rebellion. Doch das das nur eine Scheinrebellion war, wissen nur Dooku und Palpatine/Sidious. Warum diese Scheinrebellion? Na weil Palpi nur so die Macht über die Klontruppen und dasa restliche Militär bekommen kann ( also der Kanzler Palpatine tut schockiert und verspricht, die ganze Macht nach den Klonkriegen wieder abzugeben, was er dann ja nciht tut und die Neue Ordnung ausruft ). So deute ich auch das Gespräch am Ende von Episode II ( "Everything is going as planned" ).Die Handelsföderation, der Bankenclan etc. glauben natürlich, es ist ne echte Seperatistenbewegung und kämpfen quasi gegen sich selbst, also gegen Palatines Republikanische Klonarmee und werden allesamt vernichtet. Dann ist der Weg frei für die Neue Ordnung. Dann denk ich mir, ob das so geschieht weiss ich natürlich nicht, dass Vader nach einem Kampf gegen Dooku, den er für sich entscheidet, Dookus Platz einimmt.Wenn ich jetzt irgendwo nen Denkfehler hab, dann bitte ich um Verbesserung :)
     
  18. masternesmrah

    masternesmrah Großmeister des Jedi-Ordens

    ASlso sind die Separatisten nun die Rebellion.?
    Die Separatisten wurden von Dooku ins Leben gerufen. Also auf Wunsch Palpatines hin. Da Palpatine von vornherein die Herrschaft in der gesamten Galaxis anstrebte, wird er wohl kaum denn Separatisten erlauben, weiterzu existieren und wird sie daher entweder in die Republik/das Imperium integrieren oder aber vernichten. Folglich kann aus ihr nicht mehr die Rebllion hervorgehen. Denkbar ist aber, dass sich einige während der Klonkriege von der republik abwenden, am Ende wohl auch die wenigen überlebenden Jedi, und es einigen gelingt, sich wieder bei Palpatine anzubiedern oder ihre Teilnahme bei den Separatisten zu vertusch3n. Diese können dann das Potential bilden, die Connections haben, um eine neue Rebellion, die jetzt nicht mehr offen, sondern eher terrorsitenartig agiert. Auch das ist ein Unterschied: Ein Sstem kann nicht einfach aus dem Imperium austreten. So einfach geht das nunmal nicht. Folglich waren die Separartisten eine Art Staat, während die Rebellion eine Untergrundorganisation war. In meinen Augen kann aus den Separatisten nicht direkt die Rebelion geworden sein.
     
  19. Druid

    Druid Abgesandter von www.starwars-books.de.vu und Episo Premium

    Im Grunde stimme ich dir zu.

    Palpatine ist so gerissen, dass er alles daran setzt um die Herrschaft zu erlangen. Dookus Ziele müssen noch lange nicht Palpatines Ziele sein. Dooku will die Korruption in der Republik beenden. Die Dunkle Seite ist stark. Sie verändert einen Jedi. Auch wenn Dooku einmal daran dachte nur die Dunkle Seite zu benutzen um der Republik zum alten Glanz zu verhelfen, so führt der ewige Hass und die Verlockungen dazu, mehr zu wollen. Irgendwan wird er dann selber die Führung übernehmen wollen. Einen mächtigen und voll ausgebildeten Jedi, der konvertiert ist, eine Partnerschaft eingegangen ist um seine Ziele durchzusetzen, mächtig genug um sich Palpatine in den Weg stellen zu können, wenn dieser merkt, dass seine Ziele nicht mehr mit denen Palpatines übereinstimmen, und der am Ende (wenn er sein Ziel erreicht hat) noch mehr will, kann sich Palpatine nicht leisten. Viel besser ist ein Jedi, den er auf seine Seite ziehen, ihn nach seinen eigenen Vorstellungen formen und dirigieren kann ohne Gefahr zu laufen von diesem hinterrücks angegriffen (wie zweideutig ;)) zu werden.
    Palpatine will die totale Kontrolle über die Republik. Ihm geht es nicht darum der Republik zum alten Glanz zu verhelfen. Er will eine Monarchie (wie auf seinem Heimatplaneten aber ohne Mitsprache der Bürger). Also wird Palpatine dafür sorgen, dass Dooku aus dem Verkehr gezogen wird. Egal ob er es selber macht oder ob er seinen neuen und willigen Schüler dazu überredet. Palpatine hat viele viele Jahre dazu gebraucht um einen ultimativen Plan auszuhecken und der lange gebraucht hat um zu reifen. Er ist hinterhältig und verschlagen. Er wird nicht durch einen Paukenschlag das Gelingen seines Planes durchsetzen und damit riskieren, dass es schiefgeht. Jeden seiner Schritte macht er wohlüberlegt und manchesmal hilft ihm das Glück nach. Die Separatisten sind nur Mittel zum Zweck. Wenn er sie nicht mehr braucht lässt er sie fallen und sorgt dafür, dass sie keine Chance mehr haben seine Pläne zu stören. Und bis jetzt haben ihm die Separatisten sehr geholfen. Sie haben Angst geschürt. Soviel Angst, dass die Republik eine eigene Armee entsendet um sie zu stoppen. Dass diese Separatisten und die Armee zu ihrer Bekämpfung von Palpatine erschaffen wurden, damit er die Situation ausnützen und sich damit an die Spitze der Republik befördern kann, ist Teil des Plans. Nicht mehr und nicht weniger. Es wurde alles so manipuliert, dass jeder denkt er handelt aus eigenem Willen aber der Sith zieht an deren Fäden. Den Separatisten wurde sugeriert, dass sie den Aufstand proben sollen (erst gegen die Besteuerung der Handelsrouten und dann gegen die gesammte korrupte Republik). Die Jedi werden durch die Dunkle Seite geblendet, damit sie die wahren Gründe nicht herausfinden, so dass sie mit der Armee gegen diese Separatisten vorgehen. Keiner merkt was los ist bis es zu spät ist.
    Allein Yoda (der Obi-Wan warnt) und Bail Organa (der beim Anblick der Armee den Kopf abwendet) haben es in Epi 2 kapiert aber keiner ist mehr dazu fähig es aufzuhalten. Meiner Meinung nach sind es genau diese Zwei, die die spätere Rebellion einläuten.
     
  20. masternesmrah

    masternesmrah Großmeister des Jedi-Ordens

    Was Yoda angeht stimme ich dir nicht zu, sonst hätte er erkannt, dass der Sith-Lord der angeblich den Senat behrrscht kein anderer sein kann als Palpatine und hätte Dooku glauben geschenkt.
     

Diese Seite empfehlen