Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Die Welt in 100 Jahren

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von sonyvaio, 15. Juni 2008.

  1. sonyvaio

    sonyvaio Podiumsbesucher

    Wie meint ihr wird die Technik in 100 Jahren aussehen hätte man vor 100 Jahren jemandem erzählt,dass er ein knöpfchen drücken muss um mit verwandschaft zu sprechen hätte er dir den vogel gezeigt
     
  2. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Und Du beschwerst Dich über überflüssige Threads ?
    Benutz doch einfach mal die Suchfunktion.
    Threads über die Zukunf, ob in 100 oder was weiß ich wieviel Jahre haben wir mehr als genug.
     
  3. Sir Threepio

    Sir Threepio Protokolldroide

    Mich interessieren eher die nächsten 5-10 Jahre, als die nächsten 100, da ich dann einfach ziemlich tot sein werde.

    Viel interessanter ist es für mich zu erfahren, ob es nicht vielleicht noch einen großen Krieg geben wird oder Ähnliches.
     
  4. Leonie Sims

    Leonie Sims Charmante treue Jedi

    Vielleicht kommt es gar nicht zu einem gravierenden techn. Fortschritt im Leben des Normalbürgers ( Alltagsleben), dass er sozusagen in einer SciFi-Stadt wohnt, da sich der Mensch wieder mehr dem Ursprünglichen und der Natur zugewandt hat.
     
  5. Death Fire

    Death Fire Soldat

    Das könnte ich mir auch vorstellen. Denn wenn man sich die letzten 100 Jahre ansieht (Automobil, Flugzeuge, Raumfahrt, PC, Internet, Handy) muss man zu dem Schluss kommen, dass irgendwann einfach Ende ist.
    In einigen Jahren werden vielleicht die meisten Dinge, die vorstellbar und heute noch Sci-Fi sind, Realität sein. Also Implantate, Klonen etc.
    Und was soll denn dann danach kommen? Die meisten Zukunfts-Szenarien bringen nur noch gesellschaftlichen Wandel mit, da die technischen Möglichkeiten (oder Nötigkeiten) ausgeschöpft sind. Demnach würde es evtl. Kriege wegen Nahrungsmitteln geben, es würde eine größer werdende Kluft zwischen Arm und Reich geben, es würde in Richtung Überwachungsstaat gehen...
    Oder die Menschen würden sich besinnen, den bereits ansatzweise eingeschlagenen Weg weitergehen und Perfektion nicht mehr aus dem größten materiellen Gewinn heraus definieren, sondern aus dem besten Gewinn-Verlust-Verhältnis. Das würde zwangsläufig wieder eine "natürlichere" Lebensweise sein und vermutlich auch viel erfüllender für den Menschen, da ein Leben im Schlaraffenland totlangweilig wäre und Probleme wie Gewalt, Unzufriedenheit, Fettleibigkeit usw. verstärken würde!
     
  6. DarthhaltsMaul

    DarthhaltsMaul Offizier der Senatswache

    In 20 Jahren gibt es einen rießigen 3. Weltkrieg um die letzen Ölreserven und die gesamte Welt wird atomar verseucht!
     
  7. sonyvaio

    sonyvaio Podiumsbesucher

    Aye, Aye sir


    Pesimistischer gehts nicht mehr oder, andernseits hast du villeicht recht.
     
  8. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Und die Erde ist eine Scheibe.:rolleyes::rolleyes::rolleyes:
    Oh Mann, was mancher für eine Vorstellung hat.
    Da bleibt nur zu hoffen, daß zumindest der Bildungsstand in 20 Jahren etwas höher ist als heute.


    Zum einen gehen die meisten Schätzungen davon aus, daß die Ölvorräte der Erde noch für 100 bis 200 Jahre reichen werden.
    Zum anderen wird man, wenn auch ein Krieg um Ressourcen (wobei hier wohl eher Wasser und Nahrungsmittel im Vordergrund stehen)wahrscheinlich wird, diesen Krieg niemals Atomar führen, da dies zwangsläufig zur eigenen Vernichtung führen würde.
    Und in diesem Fall hätte man von einem militärischen Versuch,Bodenschätze oder Wasser usw. zu erobern mal gar nichts.
    Da ein Krieg, welcher Deiner Meinung nach als "riesen 3.WK. die gesamte Erde atomar verseuchen würde" nur zwischen zumindest zwei Staaten/Blöcken geführt werden könnte, die bei über Atomwaffen verfügen ist er m.E. umso unwahrscheinlicher, da man auf beiden Seiten sehr wohl weiß, daß ein solcher Krieg in der restlosen Vernichtung enden würde.

    Aus diesen beiden Gründen würde ein Krieg um Ressourcen, welcher Art auch immer, eher mit konventionellen Mitteln geführt werden.Niemals atomar.
     
  9. sonyvaio

    sonyvaio Podiumsbesucher

    mir hat man gesagt höchstens noch 40 Jahre
     
  10. Death Fire

    Death Fire Soldat

    Die Schätzungen und Zahlen gehen da stark auseinander. Aber in jedem anderen Punkt hat Jedihammer schon alles gesagt. Ein Krieg um Grundnahrungsmittel würde wenig Sinn machen, wenn am Ende keine belebbare Welt mehr vorhanden ist!
    Außerdem werden sich sicherlich auch keine Armeen gegenüberstehen, wenn es um Nahrungsmittel und Wasser geht. Sondern es werden Bürgerkriege, Rebellionen etc. ausbrechen. Von einem Krieg à la 2. WK sind wir hoffentlich in der Hinsicht sicher!
     
  11. Lord Kyp Durron

    Lord Kyp Durron Botschafter

    In 100 Jahren glaub ich werden wir wieder einmal auf eine düstere Vergangenheit blicken.

    So wie es aussieht werden die Nahrungsmittel immer knapper die Preise werden dafür enorm anziehen, Wasser wird auch bald ein teures gut sein und Ennergie sowieso.

    Ich glaub der nächste große Krieg wird eher strategischer und nicht so präsent wie der 1. der 2, weltkrieg.

    Er wird wahrscheinlich viel mehr auf wirtschaftliche Niveau ausgetragen werden.

    Was ja China heute schon zeigt das sie systematisch in Afrika Länder Finanziel unterstützen nur um Verträge auszuhandeln über deren Rohstoff vorkommen.

    Technologisch denbke wird alles sehr auf Effizienz getrimmt werden.
     
  12. SiLL

    SiLL Auf-Stiften-Rum-Kauer

    Als ob das Europa und USA nicht auch machen würden :braue
    Aber generell muss ich dir zustimmen. Was hätten denn die mächtigen Länder dieser Welt auch davon, sich gegenseitig bis aufs Messer zu bekriegen und ihre wirtschaftliche Stabilität damit über Bord zu werfen? Wer die Auslösung des 1. und 2. WK analysiert, wird feststellen, dass weniger realpolitische als ideologisch geprägte Gründe den Ausschlag gaben. Doch ich glaube dass heutige Länder dies nun endgültig überwunden haben und sich ausschließlich auf die rationale Auswertung von Chancen und Risiken verlassen. Und die machen es für kein Land attraktiv, eine militärisch hochgerüstete Atommacht anzugreifen.
     
  13. Kenobi812

    Kenobi812 Jedi-Hüter des neuen Ordens

    ich denke fliegende autos oder sowas ähnliches wird es schon geben. und ich denke wir werden den mars schon erreicht haben und einen anderen planeten mit leben VIELLEICHT auch. Vieleicht werden wir auch schon nahe an der lichtgeschwindigkeit dran sein und werden somit schon fast die zeitmaschine erfunden haben. Ich denke die Technik ist noch lange, lange nicht im endstadion. Soviel steht fest.
     
  14. Death Fire

    Death Fire Soldat

    Die Lichtgeschwindigkeit muss dem Kontakt mit Aliens vorausgehen! Denn allein das nächste Sonnensystem ist mehrere Lichtjahre entfernt. Es sei denn, wir werden entdeckt! Und das ist auch enorm unwahrscheinlich, denn warum sollten der First Contact dann nicht schon längst geschehen sein. Die Wahrscheinlichkeit das eine andere Rasse genau in den kommenden hundert Jahren den Schritt zur Expansion im Weltraum macht ist wohl unendlich gering.

    Fliegende Autos bzw. vermehrt Privatjets oder eine Art Speeder wären natürlich absolut wunderbar. Allerdings glaube ich, wie bereits geschrieben, dass neben der technologischen vor allem eine soziale Komponenten den zukünftigen Fortschritt bestimmt!
     
  15. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Ein paar grundsätzliche Dinge zur Lichtgeschwindigkeit:

    Die Lichtgeschsindigkeit ist nach der Relativitästheorie eine Konstante von fundamentaler Bedeutung für unser Verständnis von Raum und Zeit.
    Die Lichtgeschwindigkeit würde auch immer mit gleicher Geschwindigkeit gemessen werden, egal, wie schnell ich mich selbst gerade bewege.
    Materie kann nicht auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt werden, weil die Energie, die dazu benötigt werden würde, gegen das Unendliche streben würde, je näher man der Lichtgeschwindigkeit käme.

    Die Zeitdilatation sollte man auch nicht vergessen, wenn man über die Lichtgeschwindigkeit nachdenkt. Bewege ich mich mit Lichtgeschwindigkeit, vergeht für mich die Zeit normal. Für alle, die sich nicht mit Lichtgeschwindigkeit bewegen, vergeht die Zeit von meinem Blickwinkel aus sehr viel schneller.
     
  16. Death Fire

    Death Fire Soldat

    Da hast du mit allen Punkten recht. Die Lichtgeschwindigkeit aus Sicht der Relativitätstheorie ist sicherlich eine für den Menschen nie zu erreichende Größe.
    Zumal sich Zeit und Raum derart verzerren würden, dass komplett neue Logik-Muster von Nöten wären. Allerdings ist es einem Max-Planck Institut (ich glaube in Magdeburg) vor einiger Zeit gelungen, ein Teilchen auf 99% der Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen. Unter Aufwand enormer Energiemassen natürlich. Aber unmöglich ist es vielleicht nicht, annähernd die Lichtgeschwindigkeit zu erreichen.

    Das was aber im Sci-Fi-Zusammenhang als Lichtgeschwindigkeit bezeichnet wird, ist ja nicht die absolute Geschwindigkeit, sondern das Ausnutzen von Raumkrümmung. Und das ist imho - ich bin natürlich kein Astronom - reintheoretisch möglich. Und ich für meinen Teil würde mich freuen, wenn es keine 100 Jahre mehr dauert, bis auf diesem Gebiet ernsthafte Fortschritte gemacht werden.
     
  17. DarthhaltsMaul

    DarthhaltsMaul Offizier der Senatswache

    Ja, ich bin hier nicht der Militär-Experte, gebildet halte ich mich trotzdem weitgehend.
    20 Jahre sind vielleicht ein bisschen fürh, aber die Menschen sind doch Krieggeil!
    Schaut man sich doch zum Beispiel den 1. Weltkrieg an; jede Nation hat nur nach einem Kriegsgrund gesucht und Österreich-Ungarn hat einen gefunden...
    Ich halte das deshalb für nicht so unwahrscheinlich.
    Und genau genommen hat es mit dem Irak doch schon angefangen...
    Oder hat jemand tatsächlich ABC-Waffen im Irak gefunden?
     
  18. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium


    Gerade hier wiedersprichst Du Dir doch im Bezug auf Deinen ersten Post.
    Der Krieg im Irak wurde eben nicht mit Massenvernichtungswaffen geführt.
    Weder von der einen noch von der anderen Seite. Und dort ist auch nichts radioaktiv verseucht.
    Und das es im Irak nur ums Öl ging halte ich für sehr unwahrscheinlich.
    Es ging da m.E. eher um die geostrategische Lage sowie um ein Privatvergnügen von George W.Bush. Das Öl mag auch eine Rolle gespielt haben, war allerdings m.E. nicht der Hauptgrund.
    Wie auch Death Fire schon sagte, es wird wohl Kriege um Lebensmittel,Wasser oder vieleicht auch Öl geben in der Zukunft.
    Aber dieses werden nicht aus den o.g. Gründen nicht mit Massenvernichtungsmitteln geführt. Und einen großen Krieg wie die beiden WKs wird es auch in 500 Jahren nicht mehr geben.



    Was ich mir übrigens vorstellen könnte, daß man irgendwann die Gravitation manipulieren könnte.
    Dann könnte man, ähnlich dem Transrapid, schwebend von A nach B reisen, oder schwere Lasten viel leichter bewegen.
     
  19. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Also das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Es wird in Zukunft wohl effektivere Möglichkeiten geben, die Schwerkraft zu überwinden, aber die Gravitation selbst lässt sich nicht manipulieren, da diese auf der gegenseitigen Anziehung von Massen beruht. Dazu müsste schon einer von zwei Körpern in einem physikalsichen Bezugssystem "so tun, als ob" er masselos wäre. Und dieses Kunststück dürfte sich als außerordentlich schwierig erweisen, weil die Gravitation nach derzeitigem Kenntnisstand die einzige der 4 Grundkräfte der Physik ist, die nicht abschirmbar ist, ganz im Gegensatz zur starken/schwachen Kernkraft und dem Elektromagnetismus.
     
  20. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Gut, da habe ich mich diesmal falsch ausgedrückt.
    Ich meinte,daß man die Schwerkraft überwinden kann.
    Bei Perry Rhodan würde man sagen ein Anti-Graphfeld
     

Diese Seite empfehlen