Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Diskussion: Klonarmee in der Gegenwart

Dieses Thema im Forum "Rund um Star Wars" wurde erstellt von Aztlan, 5. April 2006.

  1. Aztlan

    Aztlan Ciudadano de Aztlan. Guerrero del Ejército Azteca

    Nehmen wir mal an wir hätten die möglichkeit Armeen zu erschaffen die aus Klonen bestehen. Würdet ihr so was abstosend und gegen jede ehtik finden oder besser da die Klone ja keine Familie haben?
     
  2. Opi's Wahn

    Opi's Wahn Feuerkrieger ~ Gruftschlampe ~ NJO-Purist ~ Papa S

    wofür man erstmal Grundlegend klären müsste, ob zwischen einem geklonten Menschen und einem "normal" geborenen Menschen ein Unterschied besteht und wenn ja welcher.

    Denn: Waisenkinder haben auch keine Familie. Also lasst sie uns ausbilden und in den Krieg schicken. Damit schützen wir die Angehörigen unserer Familien und sparen uns das Geld fürs Cloning. (Achtung: ist überspitztt formuliert)
     
  3. Aztlan

    Aztlan Ciudadano de Aztlan. Guerrero del Ejército Azteca

    Nun nehem wir als beisspiel die clone von star wars. und waisenkinder und clone sind 2 paar schuhe. die clone würde man vor der ausenwelt abschoten. meine frage were ob der schutz vor dem Krieg so etwas rechtfertigen würde. man müsste dan keiner mutter mer berrichten ihr sohn sei im krieg gefallen.
    würde aber den geklonten soldaten ein normales leben verwehren. wobei sie ja nichts dagegen tun können
     
  4. quamen

    quamen Zivilist

    ... bis die Klon-Krieger zu rebellieren beginnen und ihr wahres Ego erforschen wollen.
    Ich glaub der Film ("die Insel") behandelt diese Thematik. Das wäre dann ein Krieg zwischen Mensch und Klon, der erst durch das Klonen (was ja deiner Meinung Kriege "verbessern" sollte) herbeigeführt wurde!

    Keine gute Idee, wie ich finde ...
     
  5. Dark-Highlander

    Dark-Highlander loyale Senatswache

    Ich denke wenn die Menschheit fähig wäre zu klonen, dann würden wir in einem Dauerkrig aus Klonen leben.

    Kein schöner Gedanke, aber die Fähigkeit zu klonen ist nur eine neue Waffe, die mit hoher Wahrscheinlichkeit missbraucht werden wird!:yoda
     
  6. Aztlan

    Aztlan Ciudadano de Aztlan. Guerrero del Ejército Azteca

    Das allerbeste were wohl das es zu gar keinem krieg kommen kann.

    dan braucht man gar keine soldaten
     
  7. Ordo

    Ordo -

    natürlich, dennoch hast du diese frage aufgeworfen.... ;)

    und bitte, verwende doch punkte und kommas und bemühe dich um eine korrekte deutsche sprache... :rolleyes:
     
  8. Boba Fett

    Boba Fett Bounty Hunter

    Klontechnik ansich ist praktisch und man kann sie befürworten (bzw. ich befürworte das). Wenn es klappt ist es letztendlich egal, auf welchem Weg ein neues Leben entsteht. Aber genau hier liegt der Punkt: Klone sind individuen wie jeder andere Mensch auch, sie haben den gleichen Genetischen Bauplan, doch die Vorlage davon stammt von einem "normalen" Menschen. Damit muss man sie nicht nur als Wegwerfware ansehen, sondern als wichtige personen für die auch Menschenrechte gelten. Und so sollte man sie dann auch behandeln. Wenn sie als Soldaten optimiert wurden und dort eingesetzt werden ist das Okay, doch man sollte genauso auf sie aufpassen wie auf "normale" Soldaten und sie nicht als ersetzbar ansehen, wenn eine schlecht geplante Mission scheitert.
     
  9. Aztlan

    Aztlan Ciudadano de Aztlan. Guerrero del Ejército Azteca

    ja so hörts sich gut an. Aber die clone werden früher oder später auch mit der normalen welt in berrührung kommen. Und da es ja menschen sind werden sie alles hinterfragen

    Wie in diesem Film die Insel
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2006
  10. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Was meinst Du, macht die Kindersoldaten zu so guten Killermaschinen? Die werden früh genug von ihrem Umfeld weggerissen, aufs Brutalste mit Gewalt konfrontiert, teilweise so gut indoktriniert und eigeschüchtert, dass sie am Ende gegen ihre eigenen Vewandten vorgehen. Prima keine Familie, mehr, also weiter Soldat sein, steht dem ja nichts mehr im Wege.
    Vielleicht sollte man dann doch eher auf den technisierten Kampf setzen, als auf Klone. Mit Maschinen haben wir das geringste Problem, wenn die verloren gehen. Ein Grund warum, man in den USA so sehr auf Drohnentechnik für den zukünftigen Kampf setzt.

    Hm, und wer gibt diesen optimierten Tötungseinheiten den freien Willen selbst zu entscheiden, sprich was macht man eigentlich dann, wenn die alt genug sind zum Kampfeinsatz und nun doch lieber Flötenspieler werden oder Althistoriker studieren wollen? Wie will man die bitteschön wie andere behandeln? Man züchtet ihnen überlegene Kräfte ran, erzieht sie aber wie normale Kinder, warum sollen die sich dann entscheiden ihr Leben und ihre Fähigkeiten sinnloserweise für einen Politikerknallkopf wegzuschmeißen, der mal wieder seine nächste Wahl mit nem Krieg gewinnen will? Die Optimierung bringt nur etwas, wenn man sie dann auch generell anders erzieht und eben von vornherein als Killer ausbildet. Also doch keine Normalbehandlung. Andere Frage, wer soll die Klone normal behandeln? Sprich wer ist eigentlich dann deren Familie? Der Staat, welcher Klonprogramm eingeleitet hat? Soll der die erziehen? Wohin die Einheitserziehung im schlimmsten Fall führen kann, nun hatten wir mal im Dritten Reich, erinnert sich einer an die HJ, Napolas und Adolf H. Schulen, Babykiller (wie unsere netten HJ Brigaden von den Allierten genannt wurden, als sie die mal an der Westfront trafen)? Schöne neue Welt. Wer ist also dann Vater und Mutter für die Klone? Wie will man da eine Abgrenzung von Menschen aus bilogisch einwandfreiem Anbau verhindern? Die wird es geben, wenn sie in keinem normalen sozialen Umfeld aufwachsen und erst recht, wenn sie besondere Fähigkeiten angezüchtet bekommen. Allein schon aus purem Neid und Misstrauen der Normalgeborenen gegenüber etwas so fremdartigem und möglicherweise Überlegenem. Gattaca, die schöne neue Zukunft oder wie?
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2006
  11. Aztlan

    Aztlan Ciudadano de Aztlan. Guerrero del Ejército Azteca

    Das ist wohl Die Frage. Und das das system funktioniert weiss man wenn man sich die geschichten der Spartaner im alten Griechenland anschaut. oder sich darüber informiert. Sehr spannend.
     
  12. riepichiep

    riepichiep BI-TREKTUAL Premium

    wer garantiert, dass Klonkrieger überhaupt den Krieg gewinnen?


    In der Geschichte haben meist diejenigen, die ihr Land liebten, gegen die die, die Söldner waren, verteidigt. Und Klone sind ja nichts anderes als Söldner.
     
  13. Revan0901

    Revan0901 Jedi-Ritter mit Erfahrungen der dunklen Seite

    hab ich das richtig verstanden wenn man klonen könnte :verwirrt:

    können die menschen nicht sogar schon klonen oder hab ich da was verpasst.:confused:

    wurden nicht schon lebewsen mit erfolg geklont aber, konnten diese doch nicht lange überleben oder ist das jetzt falsch und hat unsere liebe weltpolizei nicht das klonen allgemein "verboten".

    ja es war schon öfter die rede vom klonen der mensch ist bloß nicht soweit das wircklich zu verstehen und deswegen geht es/ ging es schief.

    und um auf deine frage zurück zukommen, wenn dus so siehts, ob es was bringen würde ist eine gute frage. du müsstest es so wie es erklärt wurde im film bzw. im spiel republic commando machen, das du halt die gene von nen guten krieger nimmst und die klonen militärisch schulst allerdings musst du so gut die genethik verstehen das sie dir vollenz gehorchen und das ohne ausnahme dann hast due ne armee die jeglichen befehl befolgt ohne ihn in frage zu stellen. aber dann gibts ja wieder die sondertruppe da wäre das schwieriger. da man ihnen ja mehr denken erlauben muss.

    und klonen soll ja menschenfeindlich und unmoralisch sein. aber dazu sthet die sache ist es nicht unmoralisch und unmenschlich eine atomwaffe abzufeuern, oder gefangene zu erschießen die ihre waffen nieder gelegt haben?

    das beste beispiel ist die atombome und die neutronen bombe. die neutronenbombe ist "menschenfeindlich" aber die atombombe nicht oder wie?

    los wir schmeißen ne atombombe die menschen qualen sich ja bloß, das nenne ich menschenfeindlich und unmoralisch. aber ne neutronenbombe die das leben in ihrem umkreis vernichtet da alles leben zu staub zerfallen würde im sprengradius und man nur ein kurzes boom hört und man dann zu staub zerfällt und sich nicht weiter quällt ist unmenschlich auf jedenfall.

    deshalb frage ich mal was ist daran so unmenschlich und unmoralisch ist. es sind nur menschen wen du die gene nicht veränderst. wenn du die gene allerdings so "optimierst" das sie jeden befehl ohne ihn zu wieder frage oder due sie nur ein bisschen schlauer machst aber sie keinen eigenen willen haben würde ich sie nicht als menschen ansehen.

    als mensch hast du einen freienwillen selbst als sklave hast du deinen eigenen willen auch wen dieser sehr begrenzt ist.

    aber als klon wie ich das verstanden hab wie es hier gemeint ist musst d die gene so optiemieren, (und ihnen nicht übermenschliche kräfte geben) dann sind es keine menschen mehr weil sie wie gesagt jeden befehl befolgen, wärend menschliche soldaten befehle in frage stellen
     
  14. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Die Fähigkeit zu klonen beinhaltet nur das Klonen des Körpers.Wie der geist sich entwickelt,kann niemand vorhersagen.
    Daher wäre es sehr unwahrscheinlich,daß alle Klone auch Soldaten werden wollen.
    Ein Aufstand wäre vorprogrammiert.
     
  15. Dengix

    Dengix ehemals Dengar

    Wie unsere Physik und Chemielehrerin zum Thema Neutronenbombe sagte: " Wenn ich innerhalb von Sekunden von einer Bombe getötet werde ist es mir egal ob die Bombe "unmenschlich" ist."

    Im Gegensazt zu der Neutonenbombe kommt mir Napalm wie es in Dresden und Vietnam eingesetzt wurde, sehr viel unmenschlicher vor: Du bist noch längst nicht tot, aber verbrennst und kannst dich nicht löschen weil dieses Zeug an dir lebt und sich in dein Fleisch frisst.

    Mit den klonen, ich hätte gar nichts dagegen, also wenn man 99% garantieren kann, dass da nichts schief geht. Das wär dann irgendwann alltag. Ich mein bislang werden die kinder ja nicht wie in StarWars in Reagenzgläsern aufbewahrt, bis sie geboren werden. Sondern Sie werden von der "Mutter" wie normale Kinder ausgetragen.

    Wenn die Klone dann allerdings zu Kriegern gemacht werden ist das nichts anderes wie wenn Kinder schon früh zum kämpfen ausgebildet werden wie es in afrika häufiger der Fall ist. Nur dass es die Möglichkeit gibt diese Klone widerstandsfähiger und kräftiger zu machen. Also es ist imo kein Unterschied zu "normalen" Kindersoldaten ethisch gesehen: Also unmenschlich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. April 2006
  16. Opi's Wahn

    Opi's Wahn Feuerkrieger ~ Gruftschlampe ~ NJO-Purist ~ Papa S

    mal ganz eben vom "freien Willen" abgesehen, der in unserer Gesellschaft jedem Menschen (was Klone dann auch wären) zusteht. Was machst du dann mit deinen Kriegern, die für den Krieg gezüchtet wurden, wenn kein Krieg ist?
    Sperrst du sie in eine Abstellkammer und holst sie für den nächsten Krieg wieder raus? (ich galub da gabs mal ne Star Trek Folge, die das thematisiert hatte. Die "Kriegsklone" sollten eingesperrt bleiben und haben aber revoltiert) Oder bildest du sie so lange weiter aus bis sie umfallen?

    Beim Klonen von "kompletten" Organismen stellt sich meiner meinung nach auch die Frage: "Dürfen wir das?"
    Wie ja auch im Film "Die Insel" gezeigt könnte man sich einen Klon von sich züchten und diesen als "Ersatzteillager" nutzen. Genausogut kann ich mir aber auch einen Menschen mit meiner Blutgruppe etc kaufen und diesen ausschlachten ;) ist nicht minder unmenschlich (imho)

    ganz anders sieht es meiner Meinung nach aber aus, wenn man einzelne Zellen/Gliedmaßen/Organe klont. Diese haben (vom jetztigen Standpunkt) kein "Bewusstsein". Das wäre für mich die einzig akzeptable Möglichkeit das Klonen für die Medizin zu nutzen.
     
  17. Undergroundmaster

    Undergroundmaster Wedges persönlicher Gehilfe

    Wenn das Militär klonen könnte, sollte es sie irgendwie großziehen, bis sie 20 sind und währenddessen immer so erziehen, als wenn Krieg das beste wär. Dann mit 20 haben sie die Wahl zwischen dem Leben auf der Straße, worauf sie kein bisschen vorbereitet sind und wo sie vor dem nichts stünden oder sie könnten als Berufssoldaten anfangen, gut bezahlt und gut versorgt. Die klone könnten dann Nein sagen, das wär dann aber ihr Fehler.
     
  18. Ordo

    Ordo -

    sehr sehr fragwürdige einstellung, denn damit hätte man ihren freien willen in einer weise beeinflusst, der ihnen keine objektive wahl mehr lässt...
     
  19. Utopio

    Utopio Strebe nach Ruhe, aber durch das Gleichgewicht, ni

    Wozu Klonen, wenn man perfekte Soldaten haben möchte, geht man nach Afrika oder überflutete Länder wie Indien und holt dort ein paar Tausend Kinder und niemand auf der Welt bemerkts oder interessierts. Das wäre wesentlich billiger und Menschen hats sowieso genug auf der Welt zur Verfügung, wozu also neue erschaffen...
     
  20. g~izzel

    g~izzel Querdenker

    hast du eigentlich den film "die insel" gesehen?

    ...zu deiner frage: ich bin gegen kriege, also bräuchte man auch keine armee. und wenn man für den krieg klone verwenden will, dann sollte man doch bitte dafür droiden nehmen als einem menschen die möglichkeit zu nehmen sein eigenes leben zu leben...

    @Utopio
    der scherz ist aber alles andere als lustig!


    lg g~izzel
     

Diese Seite empfehlen