Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

[Dokumentation] Losse Change - 2nd Edition

Dieses Thema im Forum "Film & Fernsehen" wurde erstellt von TheObedientServant, 31. Juli 2006.

  1. TheObedientServant

    TheObedientServant junges Senatsmitglied

    Ein Film des 22-jährigen Dylan Avery, in dem er Fragen bezüglich des 11. September 2001 aufwirft und versucht zu beantworten. Ich kann jedem nur empfehlen diesen Film sich anzuschauen und auf sich wirken zu lassen und diesen Film nicht als irgendeine bloße Verschwörungstheorie abzustempeln. Was man von diesem Film mitnimmt, muss jeder für sich entscheiden.

    Hier könnt Ihr Euch den Film mit deutschen Untertiteln bei google anschauen:

    Loose Change - 2nd Edition

    Hier noch ein Artikel auf Spiegel-Online.de:

    Internetfilm über 9/11 bricht alle Rekorde


    Und natürlich die Website zu diesem Film:

    www.loosechange911.com
     
  2. Woodstock

    Woodstock Üblicher Verdächtiger

    Bin gestern auch über SPON darüber gestoßen und habe ihn mir angesehen.

    Er regt einem schon zum Nachdenken an. Und die Ungereimtheiten, die er aufzeigt sind nicht sooo leicht von der Hand zu weisen.
    Im Gegensatz zu Michael Moore-Filme beahupten die 3 "Produzenten" auch nicht "die Wahrheit" zu erzählen, sondern sagen klipp und klar: "Recherchiert selber nach". Moore macht theoretisch genau das gleiche wie die Regierung (Propaganda), nur halt auf ein anderes Ziel hinarbeitend.
    Aber schon allein das Loch im Pentagon und diese "Explosionen vor der Zerstörungswelle" stellen die Logik der offiziellen Ereignisse schon vor ein Rätsel.

    Die Frage die sich mir bei solchen Filmen immer stellt ist aber: "Welche Quellen/Informationen haben sie nicht gezeigt?"

    Bestes Beispiel sind diese ganzen Fernsehaufnahmen vom 9/11 bei denen es um eine zweite Explosion geht.
    Es könnte sein, dass es danach viele Kommentatoren gab, die diese Sachen irgendwie belegt/dementiert/erklärt haben. Gibt es solche Kommentare?
    Ich wäre auch für die Erwähnung von "alternativen/offiziellen" Erklärungstheorien. Nach denen sich dann der Zuschauer seine eigene Meinung bilden kann.

    Ansonsten ein wirklich gutgemachter Film.
     
  3. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    schon vor der Dokumentation war ich mir sicher das die Medien und die Bush Administration Lügten das sich die Balken biegen. Hier wird wieder gezeigt das die Erklärungen wie es sie heute gibt falsch sind. Der 11.9. scheint eben genau dasselbe zusein wie die Lusitania im ersten Weltkrieg oder auch der Angriff auf Pearl Harbour im zweiten. Einfach nur ein Grund um Krieg führen zu können.

    EDIT:
    Man kann sich das Video btw. auch mit deutschem Untertitel ansehen
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. August 2006
  4. TomReagan

    TomReagan weiser Botschafter

    Klasse Film.
    gut durchdacht und auf alles eine Antwort. Jede, wirklich jede Behauptung der 9/11 Kommison wird da zerlegt und als Lüge bloßgestellt.

    Tja sieht so aus als hätte sich alles gegen die Regierung verschworen...sogar die Naturgesetze.
     
  5. Dark-Trooper

    Dark-Trooper Hmm....Schokolade

    Nicht schon wieder so ein Müll, wo die Wahrheit bis zur Unkenntlichkeit verdreht wird.

    In diesem Video wird so viel Unsinn behauptet, das glaubt man kaum.

    Ich habe zwar weder Zeit noch Lust auf alles einzugehen aber das will noch gesagt sein:

    Im Video wird behauptet das der Stahl bei Themperaturen von 1100 Grad nicht schmelzen würde. Was aber nicht gesgt wir ist das Stahl schon ab einer Themperatur von 700 Grad weich wird. Und da die Türme so gebaut wurden das die einzelnen Etagen quasi aussen an der Fassade und innen an den Liftschächten aufgehängt wurden, ist es nicht weiter verwunderlich das die weichen Querstreben das Gewicht der Stockwerke (von denen jedes immerhin eine 30 cm dicke Betonschicht besass) nicht mehr tragen konnten.

    Und wenn ich etwas vom Internet gelernt habe dann ist es das man nicht alles glauben soll was man liest.
     
  6. TomReagan

    TomReagan weiser Botschafter

    Stimmt schmelzen tut es erst ab einer Temperatur von 1500°, das ist ein Fehler richtig. Bei Temperaturen von 1100° sollte Stahl einige Stunden aushalten, ohne weich zu werden, was ja auch von Bauaufsichtsbehörde gefordert wird.
     
  7. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    Eine Sache die ich von den Medien allgemein gelernt habe. Gerade was bestimmte Zeitungen mit Vier Großen Buchstaben angeht. Und wenn du alles so schön entkraften kannst, dann mach doch mal bitte, denn in dieser Dokumentation gab es weitaus mehr als nur den Stahl.
     
  8. TomReagan

    TomReagan weiser Botschafter

  9. Dark-Trooper

    Dark-Trooper Hmm....Schokolade

    Das stimmt nicht, Stahl verliert schon bei einer Themperatur von 500 Grad 50-70% seiner Tragkraft.

    Merkst du nicht wie die Macher sich alles so zurechtbiegen wie es ihnen passt?
    Zum Beispiel die angeblich beschlagnahmten Aufnahmen, es gibt keinen Beweis das solche Aufnahmen überhaupt existieren. Was auch nicht erwähnt wir ist das es beim Pentagon über 30 Zeugen gibt die bestätigen ein Passagerflugzeug gesehen zu haben.
     
  10. TomReagan

    TomReagan weiser Botschafter

    Hmm, dann muss ich in den 2 Jahren wo ich Maschinenbau als Hauptfach hatte wohl geschlafen haben. Besonders beim Thema Werkstoffkunde und DIN Normen.
    Gebaut wird immer so das die Materialien Spielraum haben, sprich nicht an der Grenze der Belastbarkeit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. August 2006
  11. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    Die Gegendarstellungsseite sieht ziemlich intressant aus, steht ja auch eine ganze Menge drin. Gerade was eigentlich die gesagten dinge angeht, hab ich mir schon gedacht das einiges umgeschnitten wurde. Aber bevor ich mich da durchgewälzt hab dauerts noch etwas. Aber danke Reagan fürs posten. *top*
     
  12. Dark-Trooper

    Dark-Trooper Hmm....Schokolade

    Dann habe ich mich wohl falsch informiert.
     
  13. CaptainTypho

    CaptainTypho The Man from Naboo

    Die Materialien haben keinen Spielraum, sondern die angenommenen Lasten (hier Traglast Brandlast) werden überhöht, das heisst, man fordert für einen Nachweis der Sicherheit mehr (in der Regel das dreifache). Das heisst, dass für die dreifache Last, die als Maximum im normalen (!) Betrieb eines Gebäudes angenommen wird, die Bemessung des Bauteils durchgeführt wird. Jetzt soll aber keiner auf die Idee kommen, mit dreimal sovielen Leuten in einen Aufzug zu steigen, als in der Kabine angegeben !!! :)

    Es geht beim Brandschutz primär auch immer nur um die Zeitspanne, die bei einem eventuellen Schadensfall mindestens zu einem sicheren Verlassen eines Gebäudes zur Verfügung stehen muss, wenn Bauteile betrachtet werden.

    Weiterhin wird in Brandabschnitten gebaut, sodass sich ein Feuer nicht unnötig schnell ausbreiten kann. In amerikanischen Stahlskelettkonstruktionen sind auch stets Sprinkleranlagen vorhanden, die nicht nur ein Feuer löschen sollen und dies oft auch nicht können, sondern die zur Kühlung der gefährdeten Bauteile bei grösseren Bränden da sind.

    Beim Worldtradecenter sind sehr viele Faktoren zusammengekommen, die im Vorfeld versucht wurden, berücksichtigt zu werden, die sich aber leider im Nachhinein von den Experten als nicht vollständig vorausschaubar erwiesen haben.

    Ich meine mich erinnern zu können, dass das WTC zum Beispiel das einzige Gebäude seiner Art war, welches eine aussenliegende Haupttragkonstruktion aus Stahl hatte mit einem innenliegenden Versorgungskern aus Stahlbeton, der der Aussteifung diente, was sich ja als einer der Hauptfaktoren für den schnellen Zusammenbruch zeigen sollte.

    Stahl hat auch die unangenehme Eigenschaft, unter Last und Erhitzung nicht kontinuierlich, sondern abrupt seine Strukturintegrität zu verlieren (kristalline Gitterstruktur), sodass die plötzlich auftretenden Kräfte durch die aufliegenden Lasten um ein vielfaches höher sind als bei einer ruhenden Last. Wenn man somit ein plötzliches Einknicken über mehrere Etagen hat, sind die Auswirkungen selbstverständlich verheerend.

    Man hat in der Planungsphase einfach nicht mit einem Anschlag der Grössenordnung 9/11 gerechnet oder rechnen können, und irgendein schlauer Kopf hat sich die Fehler zunutze gemacht. Man kann auch theoretisieren, ob der Anschlag von 1993 ein Test war, da auch damals konstruktiv wichtige Bauteile im WTC das Ziel waren.

    Bauteile wie Stahl bis zu einer bestimmten Grösse zum Beispiel müssen in Deutschland feuerhemmend ummantelt werden, zum Beispiel mit Gipskartonplatten. Brandschutz ist ein sehr komplexes Thema, mit vielen kleinen Stolperfallen, die einem nicht nur in der Theorie, sondern erst recht in der Praxis arge Probleme bereiten können. Man siehe den Brand im Flughafen Düsseldorf, der weniger durch falsche Planung, sondern hauptsächlich durch eine sehr fahrlässige Ausführung und Bauüberwachung erst die katastrophalen Ausmasse annehmen konnte.

    Verschwörungstheorien sind nichtsdestotrotz sehr spannend. Noch spannender finde ich aber oft die Widerlegungen der Theorien.

    Ich habe das Filmchen noch nicht mehr als 10 Minuten geschaut, aber es wird IMO das klassische Mittel der Auslassung benutzt, mit dem man eigentlich alles beweisen kann. ;) Die ganze Geschichte mit den PUT-Options zum Beispiel, wie sah denn an den Börsen kurz vorher der sonstige Betrieb aus ? Gab es da vielleicht auch verstärkte Aktivitäten in anderen Bereichen ? Viel Risikokapital und Risikofonds, die durch die Gegend schwebten ? Ich habe keine Ahnung, aber interessant wäre das doch.

    Es wird leider alles sehr einseitig betrachtet (zumindest in den ersten zehn Minuten), und das ist eine sehr manipulative Art der Informationsaufbereitung.

    Gruß,
    Michael
     
  14. TomReagan

    TomReagan weiser Botschafter

    :verwirrt: Sach ich ja.
     
  15. CaptainTypho

    CaptainTypho The Man from Naboo

    Gerade bei erneutem Lesen Deines Postings habe ich festgestellt, wodurch das Missverständnis aufgetreten ist.
    Du schreibst "Material" wie "Stahl/Beton", meinst aber sicherlich "Bauteil" wie "Stütze/Wand", nicht wahr ?

    Nach Deiner Aussage würde ein Material in einem Bereich "von-bis", also mit einem gewissen "Spielraum" die maximale Verformbarkeit erreichen. Für Holz oder ein anderes gewachsenes Naturprodukt muss sowas in Betracht gezogen werden, aber nicht bei einem sehr kontrollierbaren künstlich erzeugten Baustoff und dem daraus entstehenden Bauelement. Hier gibt es zwar auch Fertigungstoleranzen, aber die sind vernachlässigbar (man weiss ziemlich genau, wie sich ein Stahlträger unter bestimmten Bedingungen verhält) unabhängig von der späteren Bemessung/Ermittlung der notwendigen Grössen.

    Was allerdings die tatsächliche Bemessung der notwendigen Mengen an Material angeht (Beispiel Stahlträger als Stütze = Typ und Abmessungen), da wird nicht das Material und seine Belastbarkeit geprüft, sondern es wird umgekehrt festgelegt, wieviel von einem Material (hier Stahlträger) benötigt wird, um eine bestimmte Belastung auszuhalten. Und um sicher zu sein, dass nix passiert, wird einfach mal so getan, als ob man mindestens die dreifache Last draufpacken will. Man geht aber dennoch davon aus, dass nur die einfache Last später tatsächlich als Maximum zum Einsatz kommt.

    Also doch etwas anderes, als von einem "Spielraum" in den Materialeigenschaften auszugehen ;)

    Sorry, aber ich konnte das einfach nicht so stehen lassen :)

    Gruß,
    Michael
     
  16. TomReagan

    TomReagan weiser Botschafter

    Hmm...okay. :)
     
  17. Xanatos

    Xanatos Verrückter alter Mann Premium

    Hab ihn gestern zum ersten mal gesehen und muss sagen das er mir sehr gut gefallen hat...regt zum Nachdenken an.
     
  18. Loki

    Loki Gott der Zwietracht

    Dokumentation, dass ich nicht lache

    *über Thread stolper* Als erstes würde ich gerne einen Mod bitten den Vermerk "[Dokumentation]" aus dem Threadtitel zu entfernen. Ein solch populistisches Schmierentheater wie die drei höchst coolen dudes (s. Bild) hier fabriziert haben, hat wohl kaum die Bezeichnung Dokumentation verdient. Aber das nur am Rande.
    [​IMG]

    Ich war am Anfang auch recht angetan von diesem Filmchen, bis ich angefangen habe mich näher mit dem Thema zu beschäftigen. Natürlich ist jeder von uns empfänglich für Verschwörungstheorien, gerade bei derart globalen Ereignissen, allerdings entpuppen sich fast alle "Ungereimtheiten" die die sauberen drei Herren behaupten aufgedeckt zu haben bei näherem Hinsehen als schlichte Falschinformation oder Falschinterpretation.

    Drei Seiten die sich genau mit diesem Thema in sehr detaillierter Weise auseinandersetzen sind:
    Shifting through Loose Change
    Internet Detectives: Loose Change
    und mein persönlicher Favourit:9-11 Loose Change Second Edition Viewer Guide

    Man merke also: Nicht nur Papier, auch das Internet ist geduldig...;)
     

Diese Seite empfehlen