Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Ein Ausblick auf das Jahr 2020

Dieses Thema im Forum "Community Bereich" wurde erstellt von riepichiep, 24. November 2014.

  1. riepichiep

    riepichiep BI-TREKTUAL Premium

    Wir schreiben das Jahr 2020. Die Sequeltriologie ist endlich gesehen worden. Und die Fans trauern - trauern um die ehemaligen Frieden im Fandom. Sie erinnern sich:

    Bis 2015 gab es drei Gruppen:
    - Fans, die lieber OT als PT mochten
    - Fans, die lieber PT als OT mochten
    - Fans, die beides mochten
    Regelmäßig gab es zwischen den ersten beiden Gruppen Streit. Fans der dritten Gruppe fühlten sich zwar regelmäßig zwischen den Stühlen, aber lernten, damit zu leben.

    Und heute? Heute gibt es sieben Gruppen:
    - Fans, die lieber OT als PT und ST mögen
    - Fans, die lieber OT und PT als ST mögen
    - Fans, die lieber PT als OT und ST mögen
    - Fans, die lieber PT und OT als ST mögen
    - Fans, die lieber ST als PT und OT mögen
    - Fans, die lieber ST und PT als OT mögen
    - Fans, die alle drei mögen

    Jeder spricht der andere das Fan-Sein ab. Und die ganzen Fans, die nur einzelne SpinOff-Filme mögen, fühlen sich völlig verloren und verhasst. Regelmäßig tauchen neue Posts auf "Warum die OT besser als die PT/ST/SpinOffs ist" sowie die entsprechenden Gegenposts. Neuen wird erklärt, dass sie nur "wahre" Fans sind, wenn sie OT/PT/ST/SpinOff auf ihren "Platz 1" stellen. Die Fans, die alles mögen, fühlen sich weiterhin zwischen allen Stühlen und sehnen sich heimlich nach der Welt zurück, als noch alles einfacher war ...

    Frage: Ist das wirklich die zu erwartende Zukunft innerhalb des Fandoms? Wenn ja, was kannst du (und ich) tun, um diese Zukunft ggfs. abzumildern?
     
    Tryam Merel und Darth Cognis gefällt das.
  2. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Jo, so wird es aussehen... hin und wieder lässt das wieder einer aus meiner Freundeskreis fallen und eine kleine, traurige Diskussion fängt an. Was anderes können wir uns grad nicht vorstellen, dafür isses heute schon zu wirr im Fandom*.

    Was ich persönlich machen kann? Mich weiter zurück nehmen und meinen soweit wie möglich gemütlichen Platz zwischen den Stühlen mit allem nötigen ausstatten, um die nächsten Jahre zu überstehen.


    *was immer zu einer weiteren Diskussion führt: was sind die ekelhaftesten Fandoms unserer Zeit... sieht imo nicht gut fürs SW Fandom aus, es gibt aber (noch) schlimmere.
     
    ObiWanKenobi und Darth Cognis gefällt das.
  3. Darth Cognis

    Darth Cognis Krieger im Orden der Sith // ehemals Voth Terrix

    Aber was ist mit denen, die...

    - die PT und OT gleich gern, aber lieber als die ST mögen?
    - die OT und ST gleich gern, aber lieber als die PT mögen?
    - die PT und ST gleich gern, aber lieber als die OT mögen?
    - die PT und OT gleich gern, aber nicht so sehr wie die ST mögen?
    - die OT und ST gleich gern, aber nicht so sehr wie die PT mögen?
    - die PT und ST gleich gern, aber nicht so sehr wie die OT mögen?

    Irgendwie wird das unübersichtlich. Und wenn irgendwann 2025 oder so eine neue Trilogie angekündigt wird, haben wir das pure Chaos :D.

    Leider könnte ich mir die Zukunft von Star Wars aber tatsächlich so vorstellen. Was man dagegen tun könnte? Nun ja, man könnte jeden einfach das mögen lassen, was er will und ihn nicht danach beurteilen. Meine Güte, es ist alles Star Wars, und darauf kommt es doch an, oder nicht? Aber vielleicht ist das zu viel verlangt, man kann nur hoffen... :) Außerdem, warum soll es nicht hin und wieder die eine oder andere Diskussion geben? Ein gesunder Meinungsaustausch hat noch nie jemandem geschadet.
     
    riepichiep und Minza gefällt das.
  4. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Wann immer ein neues Produkt erscheint polarisiert es. Das war schon immer so und ist nicht nur bei Star Wars so. Wer die Muße hat und wem's Spaß macht wird wahrscheinlich auch in Streitgesprächen den Sinn und Unsinn eines Toasters leidenschaftlich diskutieren.

    Es gibt ja auch einige Fans die bereits "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" nicht mehr so gut fanden. Vermutlich wird man im Netz auch Leute finden, die alles nach "Krieg der Sterne" ablehnen.
    Ich seh da aber per se erst mal nichts schlimmes dran. Dieses Forum lebt von der Streitkultur. Ein ganzes Fandom in Eintracht mag zwar auf dem ersten Blick sehr schön sein, aber irgendwie auch ziemlich langweilig.

    Man muss nur aufpassen dass der Umgangston eingehalten wird. Da sind die Forenmitarbeiter und natürlich auch ich selbst in der Pflicht. Viele verwechseln leider immer noch sachliche Kritik mit einem persönlichen Angriff. Hier muss dann eingeschritten werden. Und der gegenseitige Respekt muss auch vorhanden sein. Jeder soll zu seiner Meinung stehen können ohne sich permanent dafür rechtfertigen zu müssen.
     
    Mira Skywalker, Master Kenobi und Minza gefällt das.
  5. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    2020 haben wir wahrscheinlich schon das nächste Reboot ;)
     
    Sir Skywalker gefällt das.
  6. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Ja, die gibt es. Haben damals schon einge absolut scheis*e gefunden, dass Luke und Vader plötzlich verwandt sind und Ben die Wahrheit sehr stark strapazierte. Hab schon mit einigen dieser Fangruppe geredet, in Foren lassen sie sich aber afaik nicht blicken.
     
  7. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Nicht zu vergessen das man noch die Leute hatte die das EU mochten oder nicht und die TCW mochten oder nicht und Rebels mögen oder nicht. Da wären wir mit PT und OT schon bei 5^2. :kaw: Dann kommen jetzt noch die Sequells, Spinoffs und das neue EU hinzu. Es gibt da also noch wesentlich mehr mögliche Zusammensetzungen an Untergruppen.
     
    Darth Cognis und Lord Garan gefällt das.
  8. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Ich denke ja dass die PT so oder so zu einer Spaltung des Fandoms geführt hätte. Die Erwartungshaltung war damals immens und jeder hatte sein eigenes Bild von Anakins Vergangenheit im Kopf.
    Gut, unter anderen Voraussetzungen wäre der Umgangston möglicherweise weniger scharf gewesen, wobei nicht mal das sicher ist. Ich habe schon bei ganz anderen Filmen mit deutlich besserer IMDB-Rezeption heftig und leidenschaftlich geführte Diskussionen erlebt, wenn ich da nur mal an die Herr der Ringe Reihe denke.

    Die Sequels haben vielleicht den Vorteil, dass die Erwartubgshaltung diesmal eine ganz andere ist. Bei den Prequels wusste man ungefähr um was es geht, bei den Sequels habe ich keine Ahnung.
    Gut, viele haben sich zwar durch das EU ein Bild von der Zeit nach Episode 6 gemacht. Hier könnte es Konfliktpotenzial geben, weil die Sequels vermutlich eine ganz andere Geschichte erzählen werden.
    Wenn ich mir dann aber anschaue wie unaufgeregt die Fans die "Legends"-Meldung aufgenommen haben glaube ich nicht, dass es hier große Probleme geben wird. Es ist ja nicht so dass es damals große Shitstorms bei Facebook oder Twitter gegeben hätte (falls doch, ist mir das wohl entgangen).
     
  9. Tryam Merel

    Tryam Merel Zu allem bereit, aber zu nichts zu gebrauchen

    2020 werden wir vermutlich alle nicht mehr da sein, weil die erste Kinokreuzung aus Star Wars und Disney zu dem größten Massensuizid aller Zeiten führte...
     
    Darth Stassen und reaggyray gefällt das.
  10. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Das Szenario (erster Beitrag, nicht der Massensuizid im Beitrag über mir... hoffe ich mal ;) ) klingt schon ziemlich realistisch. Und durch die Spin Offs, Legends und was sonst noch kommen mag, steigt auch das Potenzial für weitere Fraktionen, Ansichten und Streitereien weiter an. :unsure:

    Allerdings habe ich auch noch die Hoffnung, daß die Sequels insgesamt gut ankommen und dadurch wieder etwas mehr Einigkeit im Fandom entsteht. Wobei die Zeiten schon mal schlechter waren, die Sequels haben ja doch ein paar Glückshormone freigesetzt.
    Auf der anderen Seite haben die Sequels auch schon wieder das gleiche Problem wie die Prequels: Die Euphorie ist groß, vielleicht ist sie letztendlich zu groß.

    Die Sache mit dem EU/Legends wurde letztendlich doch eher mit Fassung aufgenommen (oder mir geht es wie @Sol und ich habs nicht mitbekommen). Rebels scheint bis jetzt auch eher gut anzukommen, also ist der Zug noch nicht abgefahren.

    Ich kann nicht behaupten, in irgend einem anderen Fandom wirklich aktiv zu sein und insofern fehlt mir die Vergleichsmöglichkeit. Aber was ich sagen kann: Im HdR-Fandom wird auch genügend gestritten, weil es dort z.B. Romanpuristen gibt, manche die Filme schlecht finden und so weiter.
    Dem Star Trek Fandom hat der Reboot kein bißchen geschadet. Okay, Into Darkness kam wohl nicht so gut an wie Teil 1, aber zuvor dem Neustart war das Fandom schon so gut wie tot.

    Und wie man die Gefahr weiterer Abspaltungen, Streitigkeiten usw. mindern kann: Kommunikation. Vergesst nicht, wir gehören alle zum selben Fandom und es geht letztendlich nur um Meinungen und den jeweiligen Geschmack. Wenn Fan A die Meinung von Fan B nicht teilt, ist das nichts persönliches. Akzeptiert es, da steckt keine Absicht oder Feindseligkeit dahinter. Kleines Beispiel: Ich habe auf der Jedi-Con jemanden kennengelernt (nicht aus dem PSW), mit dem es im Bezug auf die Prequels und dem EU diverse Meinungsverschiedenheiten gab. Das alles war mit zwei Sätzen aus dem Weg geräumt und wir haben uns nicht nur sofort, sondern auch perfekt verstanden. Also redet miteinander und wenns sein muß, dann springt auch mal über Euren Schatten und lernt den Menschen hinter dem Account kennen.
     
    Mira Skywalker und Steven Crant gefällt das.
  11. GeeGee

    GeeGee I am the bad bitch

    Daran habe ich auch schon des oefteren gedacht.
    Nach Abschluss der ST und den Spin-Offs muss man allerdings sagen, dass es langsam zu viele Filme werden um eine Abspaltung ueberhaupt noch hinzubekommen...

    Auch darf man nicht vergessen - gerade auf den Bezug zum Umgangston -, dass die "originalen" Fans langsam in die Jahre kommen. Wenn jemand mit 10 den ersten Star Wars Film im Kino gesehen hat und dann Fan wurde ist er jetzt mindestens Ende 40. Die meisten Menschen Ende 40 (zumindest die, die ich kenne) wuerden sich auf keine Streitereien in einem Internet-Forum mehr einlassen. 2020 sieht dann sowieso nochmal ganz anders aus, da ist ein grosser Teil der Fans wahrscheinlich sogar schon weggestorben - vor allem die, die sich wegen so etwas belanglosem wie der Vorliebe von anderen Menschen so stark aufregen ( :P). who knows, vielleicht kommt eines Tages ja Sankara's Kind hier hereinspaziert und klopft die selben Parolen wie sein Vater - nur ueber die ST.... Generell sind aber die meisten jung-Fans, die mit der SE/PT/TCW/Rebels hier her gefunden haben diejenigen, die sich eher aufregen um sich vom Rest abzuheben... Alles weitere verkneife ich mir jetzt einfach, da sonst vielleicht eine Wertung ins Spiel kommt.

    Zu anderen Fandoms:
    Ich kenne nicht viele genauer, aber das Britney Spears Fandom ist noch tausend mal haerter als Star Wars. Da werden nicht nur Fans untereinander gnadenlos beschimpft (pre-breakdown 2007 fans vs. Leute die Godney gar nicht mit Glatze gekannt haben vs. Leute die Godney in allen ihren Eras lieben), sondern auch Fans die noch andere Popstars moegen (Beyonce ist da z.B. sehr verhasst) oder einzelne Alben moegen oder nicht moegen.
    Deswegen stehe ich der Sache ganz gelassen gegenueber... so schlimm wie unter Pop-Fans KANN es gar nicht werden (und war es auch noch nie).
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. November 2014
  12. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Das HdR-Fandom krankt aus vollends anderen Gründen gewaltig. Liegt ja nicht immer am internen Streit, wenn es nach mir geht, sondern auch am Auftreten nach außen (da sind Whovians ganz schlimm) oder anderen Erscheinungen.
    HdR-Fans bzw die, die sich im Netz in den Vordergrund drängen, sind mittlerweile eine emotional vollends überzüchtete Gattung, die bei jedem kleinen Schnippsel Material (egal ob Buch, Film, alt, neu oder selber gehäkelt) sich gegenseitig mit Postings überbieten müssen, wer jetzt mehr und intensiver weint, wer gerührter vom Gezeigten ist und mehr Emotionen (vor allem Weltschmerz) empfinden kann.
    Da sind die paar Leute, die immer wieder sagen, dass sich Tolkien dank der Filme im Grab minütlich umdreht, eigentlich sogar schon ganz erfrischend ^^°

    Die paar noch lebenden Fans sind aber eigentlich ganz höflich im Umgang miteinander. Is halt nicht mehr so wirklich vital das ganze... ähnlich dem Firefly Fandom.

    Geht uns im Freundeskreis genauso, da sind auch alle Ansichten vertreten. Sowas klappt aber meist leider nur, wenn man die Personen direkt vor sich stehen hat, im Netz mit den fehlenden Komponenten wird dann oft jeder Satz zu genau abgewogen und Unmut mischt sich mit dazu.
    Und schwarze Schafe mit Sprüchen wie "PT-Kritiker sollen aus dem Fandom verschwinden" oder "es freut mich ehrlich, dass euer EU jetzt vor die Hunde geht und ihr blöd schaut" gibt es halt immer... aber selbst darüber sollte mit der Zeit Gras wachsen und man vernünftig reden können, ohne sich bei jedem Posting anzufeinden, als wäre es ein Wettbewerb im "Wir sind besser als Ihr" Umschreiben, weil es darum halt einfach nicht geht.
    Ein Fandom geht ums zusammen erleben, zusammen diskutieren, zusammen streiten, zusammen genießen... und zusammen streiten hat halt nichts mit ausschließen zu tun. Darum habe ich immer ein bisschen Angst vor dem anfangs genannten Szenario und hoffe, dass wir das so wie eben das von @Master Kenobi erlebten durchziehen können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. November 2014
    Tryam Merel und Wonka Third gefällt das.
  13. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Viele haben auch bereits vergessen dass es 2007 noch eine weitere Abspaltung gab, als "Star Wars: The Force Unleashed" erschien. Damals sind die Starkiller-Threads und die Diskussionen ob das Spiel nun Kanon sei oder nicht wie Pilze aus dem Boden geschossen. :p
    Das Thema hat sich mittlerweile längst wieder erledigt, das Geschäft ist halt kurzlebig geworden.
     
    Lord Garan und Gene gefällt das.
  14. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Aufgeregt hab ich mich jetzt nicht gerade. Stattdessen habe ich eher resignierend in meiner Leseecke gestanden und mich gefragt, warum ausgerechnet derjenige, der Star Trek schon vor die Wand gefahren hat, jetzt auch noch alle Bücher in meinem Regal aus dem Kanon löschen durfte.

    Die Stunde der Wahrheit kommt in einem Jahr, wo Disney dann beweisen muss, ob Star Wars immer noch außergewöhnlich ist, oder ob man endgültig bei austauschbarem Ramschniveau angekommen ist. Es steht wohl außer Frage, dass die Marke als solche weiterhin erfolgreich sein wird. Nur ob ich dann noch mitmache und anderen meine Begeisterung zum Thema "Star Wars" kundtue ist derzeit mehr als nur sehr fraglich. Es steht und fällt mit dem nächsten Film.
     
  15. Mira Skywalker

    Mira Skywalker loyale Senatswache

    Wenn das Star Wars Fandom wirklich so zerfahren ist, dann liegt das an den komischen und unrealistischen Vorstellungen mancher Fans, finde ich.

    Wenn ein Fan die Prequels gut findet, dann kann der einfach ned erwarten das jeder andere die Filme auch gut findet. Wenn ein Fan die PT doof findet, dann kann der das auch nicht von jedem anderen erwarten. Beides geht einfach nicht. Und was ist denn daran so schlimm, wenn ein Star Wars Fan die Prequels nicht mag? Das ist bei einer Filmreihe doch völlig normal, da können nicht jedem alle Filme gefallen. Und wenn manche dann ständig motzen und anderen das Gegenteil einreden wollen, wird's auch nichts helfen. Und ich finde es sowas von nervig, wenn jemand anderen Fans einreden will, die PT zu mögen oder nicht zu mögen, oder wenn man so zwanghaft alles genial finden soll. Mir gefällt zum Beispiel auch nur der erste Teil von The Matrix und finde die anderen total bescheuert.

    Ich mag alle Episoden, mir ist die OT aber auch lieber als die PT. Und zwar weil ich Han, Luke und Leia einfach interessanter finde und lieber mag als Obi-Wan, Anakin und Padme. Also müssten mir die Sequels eigentlich besser gefallen als die Prequels. Vielleicht gefallen mir die Sequels auch besser als die OT oder sie gefallen mir auch überhaupt nicht. Und dann ist das eben so. Das muss dann jeder akzeptieren, ich akzeptiere auch die andere Meinung und werde mich deshab auch nicht herumzanken.

    Wenn jemanden etwas an Star Wars gefällt oder nicht gefällt, dann lasst ihn doch einfach. Bei sechs und bald neun Filmen und den Spin-Offs kann einem eben nicht jeder Film gefallen. Lösen kann man das einfach, wenn man sich gegenseitig akzeptiert und die anderen nicht ständig vom Gegenteil überzeugen will.
     
  16. Dorsk

    Dorsk Bibliotheksgremlin Mitarbeiter

    Ich denke, das wird für mich auch eher eine "zwischendenstühlen"-Zeit sein. üUber Geschmack lässt sich nicht streiten. Ich muss aber zugeben, dass ich mich auf der einen Seite auf die neuen Filme freue und auf der anderen Seite habe ich ein "bad feeling about this". Ein Urteil kann ich mir aber erst im nachhinein bilden.

    Ich persönlich habe nun wirklich andere Sorgen um mich jetzt mit jemandem zu streiten, ob ein FILM, jetzt gut oder schlecht ist. Ich gönne es aber jedem, der sonst keine Probleme hat, ehrlich.

    Also, das Jahr 2020 soll nur kommen, da bin ich 37 und werde noch weiser sein wie heute.
     
  17. GeeGee

    GeeGee I am the bad bitch

    Naja, das war wohl zu 100% Sicherheit nicht JJ Abrams Entscheidung, sondern das einzig sinnvolle, das Disney machen haette koennen. Warum sollte man sich von zich EU Werken einschraenken lassen? Das war sicherlich eine gemeinschaftliche Entscheidung der Storygroup und/oder kam von ganz Oben...
    Und ohne seine Arbeit an Star Trek, haette ich mich niemals fuer die Materie interessiert. Ich wuerde also kaum sagen, dass er es an die Wand gefahren hat... Das einzige was man ihm ankreiden kann waere, dass er es zu Star Warsig gemacht hat, was fuer TFA ja nicht das schlechteste waere...
     
    Ben gefällt das.
  18. Steven Crant

    Steven Crant Thronerbe von Cirrus & Jedi-Ritter Premium

    Sehe ich auch so.

    Immerhin gibt es das Legends-EU ja noch, es ist ja nicht Null und Nichtig, nur eben ein alternatives Universium, wenn man es so sehen möchte.
    Imho war das die einzig richtige Entscheidung wie man es allen möglichst recht machen konnte.
    Hätte man das bestehende EU von damals einfach als ST verfilmt, wäre JJ und Team extrem eingeschränkt, die Leute die das (Legends)EU mögen wären u.U. nicht zufrieden mit dem Ergebnis (siehe PT) und die, die das EU gar nicht mögen, hätten auch nichts gewonnen.
     
  19. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Ich werde hier auf keinen Fall meine Meinung zu Star Trek 2.0, Legends und JJA nochmals erörtern. Die ist eh nicht verhandelbar. :D

    Ich empfinde den Lauf dieser Dinge schlicht als sehr unglücklich. Und grade das Sankara-Beispiel ist mir noch lebhaft im Gedächtnis, um es selbst einfach besser zu machen und nicht alle 5 Postings andere Leute wegen ihrer Präferenzen oder der Ausübung ihres Fandaseins anzumachen.
     
  20. GeeGee

    GeeGee I am the bad bitch

    Ich habe ja auch von "meiner Meinung" gesprochen und nicht was als allgemein als besser "gilt".
    Klar kann es sein, dass Star Trek doof ist, seitdem JJ Abrams es angefasst hat, aber ich habe es davor nicht gesehen und mich nicht dafuer interessiert, aber seitdem er es "ueberarbeitet" hat, gefaellt es mir einfach besser.

    Ich will hier auch keine Diskussion starten, ich habe lediglich meine Meinung gesagt.
     

Diese Seite empfehlen