Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Eltern des Freund oder der Freundin kennenlernen?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von SorayaAmidala, 24. Februar 2010.

  1. SorayaAmidala

    SorayaAmidala weiser Botschafter Premium

    Wir haben darüber gerade im Chat diskutiert und jetzt mal meine FRage an euch? Was meint ihr für wen ist es einfacher für die Mädels wenn sie die Elterns ihrers Freundes kennenlernen. Oder ist für die Jungs einfacher wenn sie die Eltern der Freundin kennenlernen? Was ist eure Meinung?
     
  2. NeBruNIr

    NeBruNIr Unsterblicher Sith Gott Exar Kun und Befehlsführer

    Also ich habe nie ein Problem damit gehabt, die Eltern meiner Freundinen kennen zu lernen. Hab mich bis jetzt noch mit alle Verstanden.

    Nur wie ich die Eltern meiner jetzigen Freundin kennen gelernt habe, war ich etwas verwundert. Hab mir gedacht sie wären ein wenig Jünger, dabei sind sie schon der älteren Generation zugetan. Es war einfach ein falsches Bild von ihren Eltern in meinem Kopf, nunja. Aber problem mit dem Alter habe ich keines, und deswegen verstehe ich mich mit ihnen seit Anfang an. Und mit *Sie* habe ich ihre Eltern nur am ersten Tag angesprochen, und seit dem mit Du.


    Aber für wen es nun leichter ist?
    Naja, es kommt meines Erachten darauf an, wie das erste Erscheinungsbild für dem Freund/der Freundin von den Eltern seiner/ihrem Freundin/Freundes ist. Schaut er ein wenig Elter und Stränger aus, ist es am Anfang sicher ein wenig schwieriger für beide. Aber wenn man seiner Freundin/ seinem Freund ein bisschen was über deren Eltern erzählt ist es glaube ich für beide kein Problem die kennen zu lernen.


    Also ich denke es kommt auf den Charakter der jeweiligen Person an, und nicht auf das, ob Mädl oder Bursche.
     
  3. moses

    moses Botschafter

    Ich weiss jetzt schon was ich dem Freund meiner Tochter sage den sie in einer weit, weit entfernten Zukunft anschleppen wird:
    Alles was du meiner Tochter antust mach ich auch mit dir, nur bei mir wird es weh tun! :braue
     
  4. Jace

    Jace Abgesandter

    Ich glaube im Schnitt haben es die Jungs schwieriger. Aber nicht viel. Es ist meiner Meinung nach weniger ein Geschlechtsproblem, sondern hängt von vielen anderen Faktoren ab.
    Z.B. eventuelles auffälliges Aussehen der Person, gewisse "Klassenunterschiede", Altersunterschied des Paares, etc.
    Einzige Konstellation, die ich mir vorstellen kann, bei der es ein Mädchen schwieriger hat, die Eltern des Freundes kennenzulernen. Mutter verehrt ihren Sohnemann und kein Mädchen ist gut genug für ihn.
     
  5. SorayaAmidala

    SorayaAmidala weiser Botschafter Premium

    Ich bin eher der Meinung das die Mädels es schwiegrieger haben. Weil sind ja dann mit Mama's Sohn zusamen das kann manchmal schon nicht einfach sein.
     
  6. narumi-chan

    narumi-chan 3. Nachfolgerin des Weltherrschers

    nun, kommt wohl drauf an wie Besitzergreifend die Eltern sind. Die Mutter meines ersten Freundes und ich, das war nicht gut. Sie hat ihm alles vor den Hintern getragen und weggeräumt und hat das auch von mir erwartet, das ich ihren Prinzen genauso behandle, was ich nicht eingesehen habe. Da gab es nur böses Blut.

    Die Eltern meines Jetztigen sind ganz in Ordnung, da verstehen wir uns und es gibt keinerlei Probleme. Da es bei mir keine Eltern mehr gibt, kann ich nicht sagen wie die auf meinen Freund reagieren würden.
     
  7. Adamska

    Adamska The Herald of Darkness Premium

    Dann kann man jetzt genauso gut sagen, dass die Jungs es schwerer haben,
    da sie mit Papas kleinem Mädchen zusammen sind. ;)


    Ich persönlich denke, dass es auf diverse Faktoren ankommt und es beide Geschlechter gleich schwer haben können.
     
  8. darth_sidious83

    darth_sidious83 Imperator Palpatine

    Ich sehe das wie die meisten hier, nämlich dass es beide Geschlechter schwer haben und dass es nicht immer aufs Geschlecht ankommt, sondern viel eher mit verschiedenen Faktoren zusammenhängt.
    Es kann wie gesagt auch auf das Aussehen, den Alterunterschied oder einfach auf den Charakter ankommen.
     
  9. Mast3r Ken0bi

    Mast3r Ken0bi Herr Einspaziert

    Das kann ich nur unterstreichen. Ich hab zwar kein Problem mit dem Vater meiner Freundin (ganz im Gegenteil), aber sie hat dafür eins mit ihm seit wir zusammen sind ;)
    Ich kann nur für mich sprechen, und da war es kein Problem ihre Eltern kennen zu lernen. Ist zwar ein bisschen komisches Gefühl am Anfang, aber sobald man sich kennt, ist das vorbei.
    Wie ihr es mit meinen Eltern ging, weiß ich nicht. Es gab aber keine Komplikationen, von daher denke ich das es gut lief. Aber mit den Eltern des Partners hat man ja auch nich allzuviel zu tun.
     
  10. Exodus

    Exodus got edges that scratch Premium

    Von der Kleinigkeit abgesehen, dass sie die Großeltern deiner Kinder werden könnten. ;)

    Ich persönlich habe eigentlich ziemlich viel mit den Eltern meiner Freundin zu tun und das auch ohne den Großeltern-Status. :kaw: Wir sitzen einfach viel zusammen und quatschen, wenn ich mal da bin bzw. sie bei uns zu Besuch.
     
  11. Furia Lynn

    Furia Lynn 1er Karnickel und stolz drauf! Kerensky's Booty in

    Ich würde sagen die Jungs haben ein Problem mit dem Papa der Freundin (10 rules for dating my daughter "I have 12 friends and they all run faster than you!") und die Mädels mit der Mama des Freundes (er is und bleibt Mamas kleiner Junge!).

    Ich persönlich hatte keinerlei Probleme mit den Eltern meiner Besseren Hälfte. Außer, dass sie etwas verwundert waren, als ich sie gesietzt habe. Mei, ich hab das halt so gelernt...
     
  12. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Ich denke es kommt immer auf die Natur der betreffenden Personen an.
    Egal ob Eltern oder Partner.
    Der Vater meiner Jugendliebe war ein verknackter alter Moslem, der wahre Treibjagten nach mir veranstaltet hat.

    Bei den Eltern meiner Frau war ich vom ersten Tage an König.
    Und das, obwohl eine Frau ein sogenanntes "Mädchen aus gutem Hause" war, und ich eher das Gegenteil.
    Das haben meine Schwiegereltern mich aber nie spüren lassen.
    Sie haben mich beurteilt, nicht meine Herkunft.
    Das Verhältnis ist auch nach fast 22 Jahren, abgesehen von normalen zwischenmenschlichen Spannungen immer noch sehr gut.


    Allerdings hatte ich vor der "Vorstellung" doch etwas Angst.
    Ich hatte zuerst die Mutter kennen gelernt, der Vater bielb zunächst zu Hause.
    Ich weiß es noch wie heute.
    Ich saß im Bus, den Blumenstrauß für die Mama meiner heutigen Frau in der Hand und las einem Leser der Frankfurter Rundschau über die Schulter.
    Am nächsten Morgen sollten die Mörder von Indira Ghandi hingerichtet werden.
    Und in der Rundschau stand mit großen Buchstaben "Ghandis Mörder auf dem Weg zu Galgen"
    Ich habe damals in einem Anflug von Sarkassmus gedacht"Oh Junge, ich weiß wie es Dir geht, ich fahre auch gerade zum Galgen":D:D:D

    Den Vater lernte ich dann eine Woche später kenen, als ich bei den heutigen Schwiegereltern zu essen eingeladen wurde.
    Da hatte ich dann gar keine Angst mehr.
    Meine Frau wohnte damals schon alleine und mit "Paps kleiner Tochter" war da nicht viel.

    Allerdings muß ich gestehen, daß mir die Königswürde im Hause meiner Schwiegereltern entzogen wurde:D
    Die hat jetzt mein Sohn inne;)
     
  13. Bane

    Bane Now available with grey hair

    Persönlich finde ich es eigentlich das es Kerle schwerer haben. Weil meistens ist die Tochter ja Papas Liebling und ihn davon zu überzeugen das man gut genug ist, kann schon schwerer sein.

    Bei Frauen ist das so, die können sich schnell gut mit den Vätern der Männer stellen, und wenn sie sich gut mit der Mutter stellen haben sie das ganze viel schneller hinter sich.

    Bei mir war das ganze kein problem. Ihr Vater mochte mich sofort, und ihre Mutter wollte gleich das wir Babys produzieren Oo
    Was bei meinen Eltern auch nicht anders war, meine Freundin hat ein besonders gutes Verhältnis zu meiner Mutter, beide tratschen mal gerne. Und ich hab ein besonders gutes zu ihrem Vater, weil wir den gleichen Sport lieben, und den selben dämlichen sinn für humor haben^^
     
  14. grievous femina

    grievous femina Grievous gelehrige Attentäterin

    Puh, ein schwieriges Thema was ich letztes und dieses Jahr auch ausführlich mitmachen konnte.
    Allgemein finde ich es unabdingbar, den Freund seinen Eltern vorzustellen und umgekehrt. Es ist ein beidseitiger Vertrauensbeweis und zeigt, dass man aktives Interesse an den Eltern seines/r Liebsten hat und sie ihnen nicht wegnehmen, sondern sich in die Familie eingliedern möchte. Was früher ganz selbstverständlich war, wird heute ja leider immer seltener und oftmals wird den Eltern auch nicht der Respekt gegenüber gebracht, der angebracht wäre (was die Beziehung zur Freund/Freundin deutlich erschweren kann, denn gibt es etwas schwierigeres, als Eltern, die sich querstellen...?)
    Glücklicher Weise verlief das Kennenlernen meiner und seiner Eltern recht unkompliziert und harmonisch, wenn es mit meinen Eltern auch durchaus ein paar Schwierigkeiten gab.
    Mein Tipp, wie man sich bei den Eltern der Tochter am besten "einschleimt":
    Stellt viele Fragen, erzählt nicht nur, stellt Fragen!
    "Haben sie die Bilder dort selbst gemalt?"
    "Wie kamen sie eigentlich auf den Namen ihrer Tochter?"
    "Darf ich fragen, was Sie beruflich machen?"
    Solche Fragen, je nach Angemessenheit zeigen Interesse und Engagement.
    Bei meinen Eltern wirkt es jedenfalls:kaw:
     
  15. Gene

    Gene Man, look at all those colors

    Nun mir graut es schon wenn ich daran denke wenn ich in der Türkei eine Freundin haben werde....Ich meine, auch wenn nicht alle Eltern hardcore Moslems sind ist da immer ein Risiko das es so sein wird....Mal schaun ob unser nicht-moslem Gene ein nettes Mädchen findet....
     

Diese Seite empfehlen