Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Episode VIII Spoiler Episode VIII Story Thread

Dieses Thema im Forum "Episode VIII (mit Spoiler)" wurde erstellt von count flo, 3. Oktober 2015.

  1. count flo

    count flo weiser Botschafter

    Hier eine Nachricht zu den poiltischen Zuständen in der Galaxis zu der Zeit von Episode VIII.Ansich liest sich das sehr interessant,mich stört nur eine Sache.Eigentlich dürfte es doch keine imperialen Senatoren geben,weil Imperator Palpatine den Senat doch in "Neue Hoffnung" aufgelöst hat.

    Quelle:http://www.starwars-union.de/nachrichten/16030/Zustand_der_Galaxis_zur_Zeit_von_Episode_VIII/
     
  2. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Klingt jetzt wirklich nicht besonders interessant. :unsure:
     
  3. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Wieso sollte es keine imperialen Senatoren mehr geben?
    Es ist richtig, dass Palpatine den Senat in Episode 4 abgeschafft hat. Aber Endor war nur 6 Jahre später. Und wenn kurz nach dem Sturz Palpatines der Senat wieder eingeführt wurde ist es doch sehr wahrscheinlich, dass die Senatoren des alten Senats auch im neuen Senat sitzen.
     
    riepichiep und count flo gefällt das.
  4. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Damit hab ich jetzt wirklich kein Problem, aber diese ganze künstliche kalter Krieg Sache die nur von einer Seite eingehalten wird die sich selbst sabotiert weil alle Politiker der Fraktion böse, korrupt und sowieso pöse sind, klingt sehr schwer nach dem TOR Plot.
     
    Ben gefällt das.
  5. count flo

    count flo weiser Botschafter

    Okay,das klingt schlüssig.Die News hat im ersten Moment etwas konfus auf mich gewirkt.
     
  6. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Also die Kalter Krieg Thematik finde ich eigentlich schon ziemlich spannend. Es gab ja auch mal das Gerücht dass
    die "Erste Ordnung" und der "Widerstand" ein Wettrüsten mit Superwaffen beginnen, also analog zum atomaren Wettrüsten im echten Kalten Krieg.
    Die Idee fänd ich ganz cool, sofern man es wirklich schafft ein bisschen von der Schwarzweißmalerei wegzukommen. Also nicht bloß "Erste Ordnung"=Böse und "Widerstand"=gut. Die Chance hat man in den Prequels bei den beiden Klonkriegs-Kontrahenten leider verpasst.

    Ob es da eventuell Referenzen an TOR gibt oder nicht juckt mich persönlich 0.0, da ich dieses Spiel nie gespielt habe.
     
  7. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Naja, ich hab eher einfach das Problem damit, dass die Republik in der Story halt irgendwie gar nicht funktionieren soll. Was ziemlich blöd klingt wenn die Alte Republik ewig funktioniert hat und dass für was unsere OT Helden gekämpft haben nicht mal etwas mehr als ne Generation hinkriegt.
     
    Ben gefällt das.
  8. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Naja, Palpatine und sein Imperium haben halt ziemlich viel Porzellan zerschlagen. Und man darf auch nicht vergessen dass die Republik schon laaange vor Episode 1 ganz schön im argen lag. Zumindest wurde einen den Pre-Prequel Büchern à la Darth Plagueis dieser Eindruck vermittelt.

    Wenn ich mich recht erinnere gab es in "Legends" 40 Jahre nach Episode 6 doch auch keine Republik mehr, oder?
     
  9. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Aber dann doch nicht genug dass sich nicht ein massiver Widerstand gegen sie formt.

    Ja, aber erst nachdem sie schon ewig existiert hatte, nicht innerhalb von ein paar Dekaden.


    Dort gab es die Galaktische Allianz die sich aus der Neuen Republik während dem Vong Krieg geformt hat. Die zerging dann später zwar auch, aber nicht an so was doch ziemlich kleinlich klingenden wie hier wohl das Problem sein wird.
     
  10. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Aber man muss halt imo folgendes in Betracht ziehen: Die Republik bestand 1000 Jahre ohne echte Alternative. Dann kamen die Sith und haben zum ersten mal seit Jahrhunderten ein vollkommen neues System eingeführt, das auch extrem viele Profiteure hatte. Dass diese Profiteure anschließend nicht sagen "jippie, ich find's cool dass wieder alles voll demokratisch ist!" ist doch schon nachvollziehbar.
    Man muss ja auch mal klar sagen dass das Imperium nie vollständig besiegt wurde. Und durch das Imperium ein gigantischer militärischer Apparat geschaffen worden ist der nicht einfach so verschwindet. Inklusive vieler Offiziere, Generäle usw, die bestimmt nicht gerne ihre Privilegien aufgeben wollen. Die Situation ist nicht vergleichbar mit den Nazis, wo nach dem zweiten Weltkrieg selbst der hoffnungsloseste Idiot eingesehen hat dass es mit diesem System nicht mehr weitergehen kann. Die Situation ist da wohl schon eher vergleichbar mit den Weimarer Zuständen, wo es die Monarchisten und Ex-Militärs gab die andauernd versucht haben die Demokratie zu sabotieren.

    Aber man kann's natürlich auch kurz machen: Wenn alles Friede, Freude Eierkuchen wäre gäb es für die Sequels nun mal keinen Aufhänger. ;)
     
  11. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Oh das es solche Leute gibt zweifele ich, wie sie irgend eine Machtposition durchsetzen wollen gegen die Leute die gegen ihresgleichen und das Imperium gekämpft haben allerdings nicht.

    Aber die Rebellen die gegen sie gekämpft haben sollen schon weitgehend einfach verschwinden? :unsure:

    Man kann es aber auch machen ohne dass man die ganze Idee von galaktischer Freiheit, Demokratie und den Idealismus der Rebellion als nichtig und verblendeten rüberkommen lässt. Sicher ein paar faule Eier gibt’s immer, aber das System sollte nicht das Problem sein.
     
    Sir Skywalker gefällt das.
  12. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Die Rebellen gibt's doch immer noch, aber die Pro-Imperialen Kräfte existieren halt auch immer noch. Es wurde doch nie gesagt dass der gesamte Senat auf der Seite von Bail Organa und co steht. Das wäre schon ein ziemlicher Trugschluss. Viele der wichtigsten Welten haben sich doch nie der Rebellion angeschlossen, zumindest erfährt man in der OT nichts davon.

    Ist in "Legends" die Republik nicht aber auch an ihrem eigenem System gescheitert? Ist zugegeben 10 Jahre her dass ich die Reihe gelesen habe, aber wenn ich mich recht erinnere gab es da doch diesen Nom Anor oder wie der hieß der das System erfolgreich sabotierte, und diesen Bothaner Präsidenten (Bork Fey'la) der eine Ewigkeit gegen die Interessen der Republik handelte.
     
  13. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Aber offensichtlich genug um das Imperium zu Fall zu bringen und eine Bedrohung für es zu sein. Diesen Leuten und auch ihren gewählten Repräsentanten soll dieser Kampf 30 Jahre später einfach total Wurst sein? Klingt nicht sehr überzeugend.

    Nom Anor hat verschiedene Welten gegeneinander ausgespielt und lokale Konflikte geschürt, direkt was gegen die Republik selbst konnte er aber nicht machen bis der Krieg ausbrach und es eben Welten und Personen gab die mit den Vong kollaborieren. Borrsk handelte im Interesse der Republik wie er sie sah, viele Welten hassten ihn dafür, andere hatten die gleiche Meinung wie er, sie waren sich einfach nur nicht eins, aber niemals war die Idee einer signifikanten Gruppe es aus persönlicher Gewinnsucht einfach hinzuwerfen. ;)
     
  14. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    In den News heißt es aber doch bloß dass Snoke Einfluss auf besonders gierige Senatoren habe. Es gibt noch keine Prozentangabe die aussagt wieviele sich wirklich anschließen. Diejenigen Senatoren, die der Rebellion noch nie was abgewinnen konnten werden wohl bereitwillig folgen. Die Senatoren mit neutraler Meinung werden sich wahrscheinlich entweder für oder gegen die "Erste Ordnung" entscheiden, je nachdem welche Seite ihnen mehr Vorteile bietet. Und je nachdem wie gut die neue Republik funktioniert werden sich vielleicht auch ehemalige Befürworter gegen die Republik entscheiden, falls die neue Republik keine Vorteile für das jeweilige Planetensystem gebracht hat.
    30 Jahre sind übrigens auch ein verdammt langer Zeitraum. Das heißt viele der ehemaligen (leidenschaftlichen) Befürworter der Rebellion sind vielleicht nicht einmal mal mehr Amt. Und der Nachfolger kann vielleicht auch ganz andere Ansichten haben als sein Vorgänger zu Prä-ANH Zeiten.


    Eigentlich lehrt uns die Vergangenheit doch dass Demokratien häufig scheitern und Beispiele wie die deutsche Geschichte eher die Ausnahme sind. So vollkommen unglaubwürdig finde ich da den Story Ansatz der Sequels nun auch wieder nicht.
     
    count flo gefällt das.
  15. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Dass es genug sind das darüber ein neuer Bürgerkrieg ausbrechen kann verheißt aber nichts Gutes in der Richtung. ;)

    Werden sie wohl müssen, weil wenn sie „Altlast Imperiale“ sind werden sie ihre Kollegen in ihrer Amtszeit sicherlich nicht sonderlich ernst genommen haben.

    1000+ Jahre auch, in der die Alte Republik funktioniert hat ;)

    Aber dass für was sie gekämpft haben und ihren Idealen sollen ihren Nachfolgern egal sein?


    Wie gesagt man könnte diese ganze Sache sicher auch erzählen ohne die Sache für was die Rebellion gekämpft hat „durch den Dreck zu ziehen“.
     
  16. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Definiere "genug". Die KUS war auch nicht so besonders riesig im galaktischen Maßstab. Ich denke wenn das Rest-Imperium in den äußeren Rand flüchtet und die Planetensysteme des inneren Kerns sich niemals der Rebellion anschließen hat man schon ein Problem. So wahnsinnig schlagkräftig war die Allianz bei der Schlacht von Endor ja nun auch wieder nicht. Wobei die "Erste Ordnung" im Vergleich zum Imperium dann doch eher ein Zwerg zu sein scheint. Die Tatsache dass sich die Fronten sich zu einem "Kalten Krieg" verhärten spricht ja eher nicht für einen übermächtigen Gegner und einem asymmetrischen Krieg, so wie er zwischen Yavin und Endor geführt wurde.

    1000+ Jahre ohne Alternative, wie gesagt. Die gab es erst dank Palpatine und co.

    Wenn es auf dem jeweiligen Planeten ein demokratisches Mehrparteiensystem gibt und die "Opposition" nach Abgang des alten Senators den neuen Senator stellt, wieso nicht?

    Vom "durch den Dreck ziehen" ist bisher doch noch keine Rede. Ich denke du interpretierst da doch etwas zu viel in diese News hinein.
     
    count flo gefällt das.
  17. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Das Imperium aber auch nicht ;)

    Gar nicht bei der Republik zu sein war dort auch immer eine Möglichkeit. Womit ich jetzt auch weniger ein Problem gehabt hätte, dass sich nach dem Zusammenbruch des Imperiums die Rebellion es nicht geschafft hätte eine neue Republik zu formen, als scheinar eine die einfach gar nicht funktioniert.

    Ja weil Demokratie ja zwangsläufig nicht funktionieren kann und nur zu Korruption und Tyrannei führen kann, weil alle Politiker „pöse“ sind. ;)
    Was ja genau die Sache ist mit der ich hier das Problem ist. Weil wenn sie einfach nur implizieren wollen, dass die ganze Idee nicht funktionieren soll, hätten sie es mit der Republik auch einfach gleich lassen können.

    Vielleicht ist es der noch sehr stark nachschmeckende üble Beigeschmack von LOTF und FOTJ wo sie aus reinen Plotgründen die gleiche Message erzwungen haben.
     
  18. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Och, dafür dass die Rebellion ihre gesamte Schlagkraft in die Schlacht schmiss und der Imperator viel zu arrogant und leichtsinnig handelte schlug man sich eigentlich schon ganz ordentlich.;)

    Naja, 30/40 Jahre später scheint es zumindest noch eine Republik zu geben. Ist doch was.:)

    Nun, die alte Republik überlebte ja auch nur so lange weil es die Jedi als Aufpasser und "Mädchen für alles" gab. Vielleicht ist das auch eine Kernaussage der neuen Filme: Dass das System ohne Jedi halt einfach nicht funktioniert. Luke hat anscheinend ja keinen Bock den Hüter der Galaxis zu spielen, im Gegensatz zu seinem "Legends"-Pendant.

    Gut, da mich die Post-NJO Ära niemals interessiert hat kann ich dazu jetzt nix schlaues beitragen.;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2015
    Luther Voss gefällt das.
  19. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Womit ich auch ein Problem hätte ;) weil die Bewohner der Republik haben sicher auch was dazu beigetragen dass die ganze Sache funktioniert. Politiker wie Mon Mothma und Bail Organa gab es nun ja auch in den letzten Tagen der Republik, scheinbar waren sie in früheren Generationen nur geläufiger als gegen Ende.

    Sehr gute Entscheidung von dir dich niemals dorthin gewagt zu haben ^^
     
  20. reaggyray

    reaggyray junger Botschafter

    Erste Ordnung als übersetzung für First Order ... das kann ja nix werden!
     

Diese Seite empfehlen