Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.

Episode VIII Erwartungen, Hoffnungen, Befürchtungen

Dieses Thema im Forum "Episode VII bis IX" wurde erstellt von Ilargi Zuri, 16. Juni 2017.

  1. Ilargi Zuri

    Ilargi Zuri Inkling

    Huhu,

    wir sind noch exakt sechs Monate (365÷2=182,5) vom Kinostart entfernt und da dachte ich es wäre vielleicht ein guter Punkt mal einen Thread zu eröffnen der sich darum dreht was ihr euch von Episode 8 erwartet, erhofft und was ihr befürchtet. Ich dachte auch daran eine Umfrage zu erstellen, aber das werde ich wohl verschieben bis der Film in den Kinos ist und wir dann sagen können ob und wie unsere Vorstellungen im positiven wie negativen Sinne erfüllt wurden. Das hier soll kein "Wie hat euch der Film gefallen?"-Thread werden, sondern eher ein Thread wo wir im Vorfeld aufschreiben was wir denken und dann nach dem Kinostart zurückommen, den Post nachlesen und überlegen wie sich das erfüllt oder nicht erfüllt hat.

    Ich mache mal den Anfang und sortiere das mal nach Charakteren:

    Ich hoffe das wir Snoke in Action sehen werden, nicht nur aktiv als wirklich Person die kein Hologramm ist, sondern in Action, in einer spannungsgeladenen Szenenfolge die mich mitreißt und die mir Gänsehaut verpasst. Was ich wirklich erwarte ist Snoke als Person und nicht als Hologramm, er wurde in TFA via Hologramm vorgestellt, jetzt kann er in Persona auftreten. Was ich befürchte ist das dieses Animationdebakel, also die CGI-Technik so schlecht ist wie in TFA.

    Bei Phasma erwarte ich mehr Screentime und mehr qualitativ gute Screentime, Gwendoline Christie ist eine gute Schauspielerin, gebt der Frau was zu tun Lucasfilm! Was ich mir erhoffe das sie als Antagonistin einen richtigen Handlungsstrang bekommt, also einen Helden fordert und vielleicht sogar besiegt. Was ich allerdings befürchte ist, dass sie auch weiterhin so gehandhabt wird wie in Episode 7.

    Bei Hux erwarte ich das er als Charakter und Bösewicht weiter etabliert wird und wirklich an Bedrohung zunimmt, TFA hat da einen kleinen Anfang gesetzt, der aber ausbaufähig ist. Ich hoffe das wir über ihn für die FO als gesamte Organisation ein bisschen Background kriegen, was ich befürchte ist das er weiterhin der Rothaarige Hitler-Goebbels-Himmler-Verschnitt der GFFA ist. Ohne Ziele und als simpler Befehlsempfänger.

    Bei Finn, erwarte ich das sein Charakter weiter ausgebaut wird, als Held und er als solcher einen ebenbürtigen Gegner, vielleicht in Phasma, bekommt. In TFA hat er einen Showdown mit Kylo, wo ich nicht weiß wie ich ihn bewerten soll, weil es ein bisschen so aussieht als würde Kylo mit ihm spielen und erst als Finn einen Treffer landet ernst macht. Ergo er sollte einen nichtmachsensitiven Gegner bekommen der eine gleichwertige Ausbildung durchlaufen ist und da kommt mir halt als erstes Phasma in den Sinn. Ich hoffe wir sehen ein wenig wie er sich von der Verletzung erholt und das diese ihn wirklich ein wenig abverlangt, im Sinne das sie ihn behindert. Bei seinem Charakter habe ich eigentlich keine wirklich befürchtung, weil viel falsch können sie sowieso nicht machen, außer wenn er zum Quotencharakter verkommt.

    Bei Poe ... keine Ahnung, das er wenigstens zum Sidekick wird? Er sollte irgendwie zu etwas werden, momentan ist er weder Sidekick, noch Hauptperson.

    Bei Leia ... das sie als Charakter einen würdigen letzten Film und wenigstens eine große Szene hat. Ich will diese Figur nicht in erinnerung behalten wie sie mir in TFA präsentiert wurde, das würde mir die ST wirklich vermiesen. Wenn ich schon nicht Leia im Mittelpunkt der Handlung sehen kann, wie es für E9 geplant war, hoffe ich das Leia nun als Kämpferin und auch als Gewinnerin gezeigt werden kann. Ein großes Manko an TFA war wirklich das die Figuren dargestellt wurden, als hätten sie im Leben absolut nur versagt und Episode 8 soll das bitte ein wenig zurechtrücken und uns einige schöne Momente mit Leia geben.

    Meine Erwartungen bei Luke: einen Charakter der als Figur durch die zurückliegenden Ereignisse gezeichznet ist, er sollte, anders als in der OT, wo er der klassische Held ist, Ängste, Geheimnisse und eigene Ziele haben. Ich will einen Charakter sehen der sich durch die Zeit verändert hat und dessen Ambitionen und Fertigkeiten sowie der Umgang mit gewissen Dingen sich durch die Erfahrungen verändert haben, ich möchte nicht die Wiederholung von Han's Schmuggler-Szenario aus TFA, auf Lukes Situation angepasst sehen. Womit wir auch bei meiner Befürchtung sind, Luke ist größtenteils noch der gleiche wie in der OT oder entwickelt sich zumindest dorthin, durch den Film. Das sollte er nicht, ich möchte einen durch Erfahrung und Enttäuschungen und Wiederstände geformten Menschen sehen, keinen OT-Luke in Alt oder den übermächtigen Luke aus Legends. Was ich mir trotzdem erhoffe, das er wieder zum Lichtschwert greift.

    Bei Rey ... hui das wird schwer. Also ich bin mit Rey in TFA eigentlich recht unzufrieden, sicher nach TFA erschienen einige Background-Infos die mich mit dem Charakter versöhnt haben, aber das hätte eigentlich nicht nötig sein sollen! Von daher erwarte ich das sie als Charakter mehr geformt wird, Hoffnungen, Ängste und vor allem schwächen sollten weiter visualisiert werden. Sie darf ruhig in Versuchung geführt werden und versagen, nach dem großen Sieg in TFA finde ich das dies eine logische Konsequenz darstellt. Was ich befürchte ist, das sie in Episode 8 mehr stagniert und wir durch sie hauptsächlich die Hintergrundstory von Kylo erfahren und wie Lukes Tempel zerstört wurde.
    ICh hoffe allerdings das Rey auch weiterhin als Charakter gefordert wird, ich hoffe das wir ein kleines bisschen mehr über sie erfahren, das muss gar nicht so sehr mit ihrer Familie zu tun haben, aber vielleicht könnten die Macher wenigstens das Mysterium klären ob sie auf Jakku ausgesetzt oder zurückgelassen wurde, das wäre doch mal ein Anfang.

    Bei Kylo, das er die Wahrheit über seinen Opi erfährt und ein Stück weit erwachsen wird. Wozu auch gehört das er sich seinen Taten stellt, nicht unbedingt juristisch, dafür haben wir in den 2 Stunden Film einfach keine Zeit, aber moralisch und geistig. Ich hoffe er wird mit Luke, Leia und Chewie konfrontiert, mit ihrer Sicht auf die Ereignisse und ihrem Verständnis und ihren Gründen. Vor allem aber sollte er Anakin begegnen und dieses Idol muss fallen, er sollte wie Rey, lernen das sein Held ein Mensch war und kein Überwesen. Was ich befürchte das er ein vollständiger Dark-Sider wird und Hans Opfer umsonst war, was ich nicht erwarte, aber manche befürchtungen sind irrational.

    Und zum Anschluss hier nochmal der Trailer und das Behind the Scenes-Video von Vanity Fair.

     
    Luther Voss gefällt das.
  2. Antiriad

    Antiriad Waldschrat

    Wie immer lasse ich mich überraschen. Wenn es soweit ist, werde ich mir darüber Gedanken machen, aber danke für Deine Arbeit.
     
    Ilargi Zuri gefällt das.
  3. Darth_Seebi

    Darth_Seebi ganz böser Sith

    In aller Kürze:

    Ich erhoffe mir einen Film, der kein TESB-Abklatsch wird, einige offene Fäden von E7 gekonnt weiterführt/abschließt und zum großen Finale der ST überleitet. Ich erhoffe mir einen Film der qualitativ mit TESB und ROTJ mithalten kann.
    Ich befürchte einen Film, wo es kaum Vorausplanung gegeben hat. Sprich JJs "Mysterybox" sich negativ auf den weiteren Handlungsverlauf auswirkt und Fäden ins Nichts führen. Um das zu Kaschieren versucht man TESB als Mittelteil der Trilogie soweit wie möglich zu kopieren. Sprich einen Film schlechter als die PT.
    Ich erwarte mir am ehesten ne Mischung aus beidem. Sprich TESB wird zumindest tlw kopiert, aber weniger wie bei TFA ANH. Einige Handlungspunkte sind sehr stimmig, andere leiden unter der wenigen Planung der ST. Mit anderen Worten, einen Film etwa auf dem Niveau von E7 und der PT.

    Zu den Charakteren:
    - Luke (anfangs ziert er sich und wirkt einsiedlerisch / gebrochen, kehrt dann aber zu alter / neuer Größe zurück und bildet Rey aus)
    - Rey (wird eben ausgebildet, kommt hinter ihre Herkunft, erfährt vom Gleichgewicht der Macht)
    - Kylo Ren (wird während seiner Ausbildung bei Snoke immer mehr desillusioniert - vielleicht auch durch Anakin als Machtgeist -, wechselt am Ende von 8 die Seiten)
    - Finn (Genesung geht recht schnell, erlebt mit Poe ein eher politisches Abenteuer als Kontrast zum Macht-Plot bei Luke, Rey, Snoke und Kylo)
    - Poe (siehe oben, mehr Screentime als in 7)
    - Phasma und Huxx (hoffe auf mehr Screentime, bleiben aber vermutlich eher Randfiguren)
    - Snoke (mehr Hintergrund - aber noch nicht alles -, hat etwas mit den ersten Jedi / Sith zu tun, ist vielleicht Darth Pleigus - man sieht ihn auf alle Fälle nicht nur als Hologramm, aber noch nicht in Action)
    - Leia (eben Polit-Plot, hoffentlich mit mehr Hintergrund zu der Neuen Republik, leider keine sooo große Rolle, wird bald verletzt und fällt ins Koma / stirbt)
    - Droiden (hoffentlich mehr R2D2 und C3PO als in E7)
    - Chewie (dürfte als Reys Begleiter ihr "Ausheul-Therapeut" werden, paar Szenen mit Luke (Trauer um Han) und beim Endkampf etwas Action - alles in allem etwa so wichtig wie in E7)
     
    Nomis-Ar Somar und Ilargi Zuri gefällt das.
  4. ObiAna

    ObiAna Offizier der Senatswache

    Ich machs kurz

    Ich erhoffe mir einen Film, der ähnlich auf dem Niveau von Episode 3, TESB, ROTJ und Rogue One ist!
    Politische Reibereien, da darf Episode 8 gern auf dem Niveau der gesamten PT Trilogie sein.


    Was ich befürchte, erspare ich mir lieber. Wäre zu lang.
     
  5. Ilargi Zuri

    Ilargi Zuri Inkling

    @ObiAna Dann schreib doch einfach deine drei größten Befürchtungen auf.
     
  6. Nomis-Ar Somar

    Nomis-Ar Somar Grauer Jedi

    Hm, ja, viel mehr dürfte es mit Snoke nicht werden. Ob er jemals wahrliche "Action" hat, steht für mich aber auch noch nicht fest. Ich erwarte zwei, drei Szenen, wo man ihn sieht und wo er kurze Briefings oder Befehle gibt sowie einen Dialog mit Kylo Ren. Mehr nicht und auf mehr deuten die Aussagen von Johnson bezüglich Snoke auch nicht hin.

    Das "Animationsdebakel" fand ich im Übrigen überhaupt nicht schlecht. Im Gegenteil: War doch wohl gutes CGI! Oder wo gibt es im Jahr 2017 deutlich bessere (Capture-Motion-)Animation? Da fand ich zum Beispiel den Orkhäuptling 'Azog' aus 'Der Hobbit - Die Schlacht der fünf Heere' (2014) wesentlich schlechter animiert oder anders ausgedrückt: man hat sich da meiner Meinung nach einfach übernommen. Voll ausgeleuchtete CGI-Charaktere in "hochtrabender Bewegung" sind für mich auch in diesen Jahren noch nicht "leinwandwürdig". Es wird besser, ja, aber gefallen tut mir das nicht. Snoke hingegen war als schattiertes Hologramm genial gemacht, wenn man mich fragt. Wagt man da keine Experimente in Episode VIII oder (v.a.) IX, werde ich der letzte sein, der das Design von Snoke in der ST kritisiert.

    Tja, derzeit wirkt der Charakter tatsächlich wie ein Flop, bei dem man einfach nicht weit gedacht hat. "Eine Frau bei den Bösen wäre doch mal cool! Ja, es gibt immer noch zu wenig Frauen bei Star Wars! Hm, was könnten wir machen? Ah, das wär's doch! Eine Sturmtruppenanführerin! Am besten in einer verchromten Rüstung! Captain...ähm...Phantas...ne..äh...Phasma! Ja! Frau in Chefposition in coolem Design! Ja, wir sind gut! Okay, der Charakter wäre fertig. Sagt JJ, dass er das irgendwie mit reinnehmen soll, das wird ein Selbstläufer. Druckt schon mal die Captain Phasma-Shirts und beauftragt die Merchandising-Abteilung! Die Kinder werden sie abfeiern!"

    Das war jetzt bewusst überspitzt. Aber ungefähr so kommt es halt daher. Hype, Merchandising, aber was ist dahinter?! In Epioode VIII muss sie sich rehabilitieren und "einen raushauen". Nach meiner Einschätzung könnte das gelingen, wenn sie sich unbeliebt beim Zuschauer macht, in welcher Form auch immer. Solche Charaktere haben meist das Potenzial, zu polarisieren und in Erinnerung zu bleiben. Und ja, ich denke auch, dass sie den Finn/Rose-Arc kreuzen sollte; dann könnte dramaturgische Tiefe generiert werden.

    Bei Hux erwarte ich keine großen Sprünge. Früher oder später geht ihm Kylo vermutlich an die Gurgel, ansonsten wird er wohl wirklich der Befehlsempfänger bleiben, der dann vor den Truppen auf dicke Hose machen kann und "den Goebbels raushängen lassen kann".

    Sehe ich ähnlich. Der Großteil des Publikums mochte die Rolle, glaube ich. Er war ja auch auf gewisse Weise erfrischend - von der Hintergrundgeschichte wie von seiner Art her gesehen. Die Gerüchte deuten für mich aber eher auf Finn/Rose als auf Finn/Poe als Handlungsstrang hin. Eventuell werden die drei aber durch unerwartete Umstände zusammengeführt. Falsch machen könnten sie in meinen Augen, wenn Finn ähnlich wie in TFA wird: ulkig, unbeholfen, eher passiv. Das könnte dann den Anschein erwecken, dass man ihn nur als Humor-Instrument benutzt und er doch keine großartig treibende Kraft für den Widerstand und für die gesamte Trilogie wird.

    Ach, ein paar markige Sprüche, ein paar Flugeinlagen, ein wenig emotionales Schauspiel...aber nicht viel mehr; das erwarte ich. Die Rolle hat für mich eine ähnliche Aura wie Lando Calrissian in Episode VI, wenn auch auf etwas andere Art und Weise: irgendwie leichtfüßig und sympathisch und einem das Gefühl gebend, dass er so viel Glück und Können hat, dass bei ihm nicht die Chance besteht, dass er im Film stirbt. Er ist wichtig, aber auch nicht derart einmalig, dass der Charakter übergroß daherkommt. Das Schlitzohr, das den Nebenhandlungsstrang wuppt und eine gute Figur dabei abgibt. (So versuche ich das mal zu beschreiben...)

    Ja, ein wenig rückblickende Würdigung erhoffe ich mir auch. Und dass sie nochmal richtig mutig und entschlossen daherkommt. In TFA hat sie - pardón - existiert. Aber so eine echte "memorable scene" hat mir gefehlt. Da kam die Begegnung mit Han noch am nächsten heran, aber in VIII hat sie hoffentlich und sicherlich mehr zu tun. Für Episode IX könnte ich mir mittlerweile vorstellen, dass man ein Double nimmt und sie in einer oder zwei Szenen von hinten zeigt. Stichwort: Trickserei mit der Kamera-Einstellung. Oder sie fällt wirklich ins Koma. Wir werden sehen...

    Ja, eine Entwicklung wird er gemacht haben. Alles andere wäre auch überraschend und schwach. Was ich nicht verstehe: Warum lese ich hier hin und wieder Kommentare wie "Bitte nicht den Legends-Luke!" oder "Bitte nach der ST den Legends-Luke"? Der sogenannte Legends-Luke lebte in der Zeit zwischen Episode VI und VII und ist somit nicht per se unkanonisch. Darüberhinaus ist er aber sogar realistisch, denn Luke hatte nunmal eine Jedi-Schule. Näheres zum Massaker erfahren wir dann erst in den nächsten Filmen, aber er war nunmal Leiter einer Akademie. Und dass Luke stark und weise ist, daran zweifelt doch wohl niemand ernsthaft, oder? Seine "Primetime" dürfte wohl in den etwa 20 Jahren nach ROTJ gelegen haben, aber deshalb kann er in TLJ doch immer noch was drauf haben, oder etwa nicht? Da muss man meiner Meinung nach gar nicht mit Begriffen á la "Legends-Luke", "ROTJ-Luke" und sonstigem hantieren.

    Ich stelle mir Luke in TLJ immer noch wie einen alten Kult-Charakter vor, der anfangs so präsentiert wird, dass man sagt "Oh je, der ist ja noch übler dran als gedacht!" und der im Laufe des Films die eingerosteten Knochen und Muskeln nochmal mobilisiert und kombiniert mit neuer Weisheit eine majestätische aber nicht übermächtige Charakter-Aura erzeugt. Ich möchte hier den Vergleich zu 'Rocky Balboa' (2006) ziehen. Stallone's Rolle war natürlich nicht mehr der Alte. Physisch wie geistig haben Jahrzehnte des Sports ihre Spuren hinterlassen. Der "Zahn der Zeit" tut sein übriges. Aber Rocky musste gar nicht mehr die alte Stärke demonstrieren oder irrsinnige Superlativen beweisen. Er brauchte nur nochmal den Punch und den Mut, zu einem Show-Kampf in den Ring zu steigen, um den Zuschauer zu begeistern.
    Hätte Balboa den Kampf gewonnen, wäre der Film wohl nicht so gut bei den Zuschauern angekommen; so aber wirkte es episch und trotzdem legendär.
    Und etwas ähnliches erhoffe ich mir auch für Luke: Er muss keinen Sternenzerstörer vom Himmel reißen. Er muss nicht gegen 10 Lichtschwertnutzer gleichzeitig kämpfen. Saltos brauche ich auch nicht. Aber ein denkwürdiger majestätischer Kampf mit dem Lichtschwert, das wäre doch was. Der Wille wird da ein Stück weit zählen. Luke muss zurückkehren, mit allem was er hat. Was dabei rumkommt? Ich weiß es nicht, aber er muss sich einer Sache hingeben. Dann wird der Charakter auch Feuer entwickeln und uns begeistern.

    Ja, Episode VII lief unter dem Strich ziemlich gut für sie. Rey sollte nun ein Stück weit Lehrgeld zahlen müssen. Allerdings sollte sie dabei nicht stagnieren. Ich möchte, dass sie stärker wird, aber es kann nicht immer nur bergauf gehen; Rückschläge machen Dramaturgie eben zu einem großen Teil aus.

    Außerdem möchte ich, dass sie erneut mit dem Lichtschwert kämpft und dass sie eine unkonventionelle Entscheidung trifft. Ich denke hier erneut an meine Theorie, dass sie den verletzten Kylo Ren vor Luke Skywalker rettet und mit ihm ins All fliegt.

    Ja, den mysteriösen Kylo-Vader-Handlungsstrang fand ich in TFA super interessant, auch wenn er so kurz kam. Davon bitte mehr!

    Dass das Idol früher oder später fallen muss, sehe ich auch so. Ich sehe aber weiterhin nicht, warum Kylo nicht böse bleiben darf, weil "Han's Opfer dann umsonst gewesen wäre". Darauf haben sich manche User hier in den letzten Wochen etwas versteift, wenn man mich fragt. Ich drehe die Angelegenheit mal rum: Han's Tod könnte uns den skrupellosesten und unberechenbarsten SW-Antagonisten in einem Film beschert haben, den wir jemals gesehen haben. Wie wäre es denn mal mit so einer Sichtweise? Die hätte dramaturgisch auch jede Menge Tiefe, weil sie eben durch so bittere Ironie getränkt ist. Die Idee, sich möglicherweise für die gute Erkenntnis zu opfern, führt zu noch mehr Dunkelheit. Jetzt wird man kritisieren "Ja, aber was wäre denn dann die Message für einen Familienfilm?!". Message? Ihr meint "positive Message"! Eine Message wäre es auch auszudrücken, dass Gutes nicht immer belohnt wird und die Dinge manchmal ungerecht laufen. Wenn dann später über anderem Wege trotzdem Gerechtigkeit waltet - umso interessanter und möglicherweise realistischer. Gut, aber da kommen wir dann vielleicht eher in Richtung von meinem Geschmack für Geschichten und tatsächlich etwas weg von den klassischen Star Wars Stories.

    Generell erhoffe ich mir einen stärkeren, souveräneren Kylo Ren. Ob jetzt unberechenbar-wahnsinnig, eiskalt-reflektierend oder nochmal anders...da würden mir wohl verschiedene Varianten gefallen. Was ich nicht möchte: Ein Kylo Ren, der im Prinzip den ganzen Film lang nur rumheult und am Ende zur Erkenntnis gelangt, dass er auch von Snoke betrogen wurde und sich deshalb wieder den Guten anschließt.

    --------

    Gesondern mal meine knappe Hoffnung:

    - eigenständiger als VII (bin da vieles für offen, Hauptsache neu und originell)
    - mehr Raumschlacht als in VII (der Teaser deutet es zum Glück an)
    - mehr Politik (Vize-Admirälin Amilyn Holdo macht mir hier Hoffnung; auch allgemein wieder mehr politische Begrifflichkeiten bitte)
    - ein tolles Lichtschwertduell mit Luke, Rey und Kylo Ren (eventuell auch zwei einzelne: Kylo vs. Rey und Luke vs. Kylo)
    - eine Modifizierung des ab und an plakativen TFA-Humor hin zu einem smarteren "Zwischen-den-Zeilen"-Humor.
    - ein paar gelungene Referenzen zur PT-Zeit als Abrundung der Gesamtsaga
    - mehr R2D2 und C3PO (Chewbacca konnte man in VII ja auch als 'old character' auftrumpfen lassen)
    - ein paar klassische Alienrassen aus den bisherigen Teilen (z.B. Weequay, Gran, Zabrak)
    - den Machtgeist von Yoda und zumindest die Stimme von Anakin Skywalker
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juni 2017
    Ilargi Zuri und Banthapudu gefällt das.
  7. Banthapudu

    Banthapudu Botschaftsadjutant

    Eigentlich wollte ich nächste Woche hierzu was schreiben, aber @Nomis-Ar Somar nimmt mir die Worte aus dem Mund.
    Hier ein paar wenige Ergänzungen.
    - Ich erwarte einen sehr guten Score von JW, wie es ihn bereits für TFA gibt.
    - Die Mischung aus Computeranimation und special effects kann ebenfalls von TFA übernommen werden.
    - Ich erwarte eine Auflösung zum Hintergrund von Rey, Snoke ODER Luke. Der Rest kann bis IX warten.
    - Dann bitte Star Wars Feeling und Mr. Davis in einem (Ewok) Cameo ;)

    - Ich befürchte nix, die bekommen das schon hin!
     
    Nomis-Ar Somar gefällt das.
  8. Saquesh

    Saquesh Sektoraufseher

    Erwarten tue ich zu viele Nebencharaktere ,ein Problem an dem TFA teils schon geschwächelt hat. Der Lukeplot wird definitiv im Zentrum stehen wird,sagt ja schon der Name des Films.Das bedeutet allerdings auch das Resistance FO Plot sicherlich in den Hintergrund rückt und fast nur formal,weil es eben zum Star Wars Film dazugehört ,pflichtmäßig abgearbeitet wird. Weiterhin tippe ich auch auf schwarz-weiße Moralvorstellungen und Fronten. Phasma krankt weiterhin am Boba Fett Syndrom,Hux bleibt blass und austauschbar . Noch ein Duell zwischen Rey und Kylo ,mindestens eins. Luke resigniert zuerst und wird dann mit oder durch Rey wieder geistig aufgebaut,ist aber ansonsten eher grießgrämig und asozial und allgemein nihilistisch und bockig,hat aber natürlich einiges auf dem Kasten. Bei Finn und Poe erwarte ich generell nicht viel, ihre Charaktere werden wohl höchstens eine marginale Entwicklung durchlaufen. Alle außer Maz und Leia überleben außerdem denk ich mal .

    Hoffnungen: Der Film wird wohl ab 12 sein,aber er kann doch technisch wenigstens ab 14 sein, ähnlich wie RO. ;)
    Rey wird böse oder entwickelt zumindest einen interessanten Charakter, die Figur lebt bisher ja nur von Ridleys Ausstrahlung und diesem Geheimfamilienplot,wäre schön wenn sie auch noch sowas wie Ecken und Kanten bekommt. Ich hoff auch das Kylo nicht die Seite wechselt sondern am Ende des Films bei der FO bleibt(böse muss er deswegen nicht sein oder bleiben). Hoffen würd ich auch wieder von dem Machtfokus los zu gehen und mehr Krieg an sich und alles drum und dran in den Fokus zu rücken ,halt ich aber für sehr unwarscheinlich,deutet zumindest nicht darauf hin bisher .Snoke in Aktion zu sehen wäre natürlich toll, am besten im Finale oder im Kampf gegen Luke oder so.
    Ansonsten hoff ich eigentlich nicht viel,weil ich versuch keine hohe Erwartungshaltung zu entwickeln,entsprechend hab ich auch nicht viele Befürchtungen.

    Ein paar hab ich aber trotzdem. Zum Beispiel das Reys Herkunft starke theologische Wurzeln hat ( Neuauflage der Geschichten aus der Bibel fänd ich ziemlich schwach - David und Moses lassen grüßen,aber auch irgendein Wink Richtung Machtgeheimnis fänd ich äußerst unbefriedigend). Del Toro bekommt zu wenig Screentime ,bzw. nur eine Rolle wie v.Sydow .Fürchte auch fast das ein Charakter entführt wird am Ende des Films oder jemand seine Hand verliert.
     
  9. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Ich hoffe auf einige Spezies aus der OT, PT und den beiden Serien... nicht nur in Form von Charaktercameos wie Nunb und Ackbar, sondern ernsthaft im Hintergrund der Geschichte eingebunden, die Straßen und Gegenden bevölkernd.

    Ich hoffe auf eine Geschichte, die sich mehr vom Drehbuch der alten Episoden abhebt und neue Szenarien und Verstrickungen zeigt... mehr Orginalität.

    Ich hoffe auf eine sinnvolle Weiterführung der Geschichte, die einige Dinge (die mir persönlich an Episode VII nicht gefallen haben) erklären und vielleicht sogar neu beleuchten.

    Ich befürchte eine Weiterführung der Erzählstruktur von Episode VII.

    Ich befürchte, dass noch mehr Dinge wie Personen, Spezies, Orte und Geschehnisse aus dem EU unmotiviert kopiert und eingefügt werden.

    Erwarten tu ich nix... damit würde ich mir keinen Gefallen erweisen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juni 2017
  10. jujukane

    jujukane Seit neuestem übersensibler fiktionaler Charakter

    Ich erwarte, dass das, was vorab von den Verantwortlichen und den Schauspielern angedeutet wurde, auch eingehalten wird, zumindest weitestgehend.
    Das heisst, ich erwarte einen mürrischen, geheimnisvollen Luke, dessen Herz gebrochen ist wegen irgend einem mysteriösen Ereignis in der Vergangenheit, für das er sich die Schuld gibt und das auch ein bisschen zu Recht. Und nein, ich wünsche mir nicht, dass dies die Zerstörung seiner Akademie war, sondern überraschender Weise etwas anderes, wovon wir aber jetzt noch nichts ahnen (demzufolge erwarte ich auch, dass gut erklärt wird, warum Ben Solo die Seiten gewechselt hat).
    Ich erwarte auch, dass Luke Rey dieses Ereignis verschweigt/verheimlicht, Rey aber schliesslich dennoch dahinter kommt und sie deswegen emotional verletzt und enttäuscht von Luke ist. Im besten Fall stehen dieses mysteriöse Ereignis, Rey's Herkunft und Bens Grund, die Seiten zu wechseln, in direktem Zusammenhang.
    Desweiteren erwarte ich, dass, wenn Rey dahinter kommt, in was Luke damals verstrickt war, sie ebenfalls versucht ist, die Seiten zu wechseln und anfängt, stark mit Kylo Ren zu sympatisieren und ihn total verstehen kann. Ich möchte aber, dass sie standhaft bleibt und eine andere Lösung für sich findet, als sich Snoke anzuschließen.

    Von Kylo erwarte ich mir, dass er weiterhin unberechenbar bleibt und wegen des Vatermordes psychisch labiler ist als je zuvor. Ich denke er hat jetzt nichts mehr zu verlieren und ist zu Anfang bestimmt total durch den Wind, hört weder auf Snoke noch auf sonst wen und macht sich einfach noch halb verwundet und völlig besinnungslos auf den Weg nach Ahch-To. Dort werden jedoch Dinge passieren, die Kylo und Rey die Augen öffnen und ich wäre nicht verwundert, wenn sich die beiden am Ende des Filmes entschließen, sich zusammen zu tun. Dafür spricht auch, dass lt. MSW's neuestem Podcast in VIII ein neuer, mächtiger Bösewicht eingeführt wird, der Kylo dann ersetzen könnte.

    Was ich wirklich am allermeisten befürchte, ist, dass rauskommt, dass Rey und Kylo Geschwister sind. Das fände ich oberlahm. Trotzdem habe ich da ein ganz mieses Gefühl dabei, hoffe aber inständig, dass man von derlei Plot-Twists Abstand nimmt.

    Ansonsten freue ich mich tierisch auf TLJ und glaube auch, der Film wird liefern, was ich mir von ihm erwarte. Ich denke nämlich, meine Erwartungen sind durchaus realistisch, da sie ausschliesslich darauf beruhen, was eben im Vorfeld bereits bekannt geworden ist, zB. RJ's Inspirationsfilme, die mir allesamt gefallen, wie auch RJ's Arbeit insgesamt.

    Viel, viel mehr Sorgen mache ich mir da um Episode IX, nach Trevorrow-Gate jetzt gerade:o:o:o
    Dessen neuester Film "The book of Henry" gehört wohl zum Schlechtesten, was die gesamte Filmgeschichte zu bieten hat.
    Kurze Zusammenfassung:
    https://mobile.twitter.com/jasonosia/status/875407831108898816?ref_src=twsrc^tfw
    ;-)
    Und wenn ich die vernichtenden Reviews dazu lese, wird mir kotzübel. Daher ziehe ich mir grade jeden Film rein, den Trevorrow je gemacht hat, um mir selbst ein Urteil zu bilden. Jurassic World fand ich jetzt schonmal nicht soo schlecht, heute ist "Safety not guaranteed" dran. Bin ja mal gespannt...
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juni 2017
    Ilargi Zuri und Luther Voss gefällt das.
  11. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Befürchten tue ich :

    Eine ähnliches Schandwerk wie bei EP 7.
    Warum ? Egal wer den Fim in Szene setzt,J.J.A. hat noch über die Finazen seine Griffel im Spiel. Und es gilt die goldne Regel"Wer das Gold hat macht die Regel"
    Ich befürchte einen Abklatsch von ESB.

    Was wünsche ich mir :

    Einen echten Star Wars Film in der Tradition der OT und Teilen der PT.
    Einen Film mit tiefer Handlung und ohne überflüssigen Schulhofwitz.

    Was erwarte ich :
    Gar nix.
    Ich habe mir da einen Eispanzer zugelegt. Je weniger ich erwarte,desto weniger kann mich entäuschen.


    Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.
    Ich hatte auch nichts von RO erwartet. Und war begeistert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juni 2017
    Darth Stassen gefällt das.
  12. Banthapudu

    Banthapudu Botschaftsadjutant

    Wenn er seinen Job als executive producer richtig macht, wovon ich ausgehe, dann wird TLJ kein TESB Aufguss. Sonst wären die "künstlerischen Freiheitsbekundungen" von Rian Johnson auch nur holes gefasel. Und die aus Hollywood haben noch nie Phrasen gedroschen. ;)
     
  13. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Nein,das haben sie noch nie.
    Und in den USA Tagen die Geozentriger.
    Und die Erde ist eine Scheibe.
     
    Banthapudu gefällt das.
  14. Jeff "Joker" Moreau

    Jeff "Joker" Moreau loyale Senatswache

    Das erwarte ich ebenfalls, in Rebels funktioniert das schließlich auch. Bislang scheint man ein paar mitunter gelungene Aliendesigns zu haben, die dann allerdings nur einmal auftauchen, das macht das Universum nicht gerade glaubhaft. Ich hoffe auch, dass man auch echte Aliencharaktere hat und sie nicht nur Deko sind. Aber mit Rose hat man ja leider schon wieder einen Menschen.

    Was gibt es sonst noch zu sagen?
    Die Action wird zweifellos erneut hervorragend sein, nur erhoffe ich mir an der Stelle mehr Kreativität, denn die x-te Tie Fighter Millennium Falke Schlacht entlockt mir nur ein Gähnen.
    Ich erhoffe mir von den Dialogen keinen forcierten Humor, dieser soll wie bei der OT von den Charakteren (Han, Leia) kommen, anstatt ins Skript gepresst zu sein. Außerdem erwarte ich SW Dialog im altmodischen Stil. Kluge Sprüche, "Meister", "Ihr" und gute Zitate (von z.B Luke)
    Die Story - Da stecken all meine Hoffnungen und "Ängste". Letztlich war VIII nur der Pilot der ST, mit TLJ muss der ST ihr Charakter, ihr Gesicht gegeben werden. Worum soll es gehen. Bleibt am Ende nur "es war Star Wars" oder will die ST etwas neues ausdrücken, wie es bei der Saga der Fall war?
    Und genau hier kann Johnson etwas fantastisches schaffen, was einerseits die Saga würdigt und gleichzeitig gekonnt weiterführt indem die Macht und das Gleichgewicht näher beleuchtet werden. Auftritte der Machtgeister, insbesondere Anakin wären hier perfekt. Natürlich ist eine solche Story gewagt, ich kann mir sogar vorstellen, dass sie mir an sich gefällt, allerdings für mich gleichzeitig die Saga ruiniert. Lukes Charakter soll nicht wie Hans ruiniert werden, sondern nach wie vor die eines Helden sein, denn ich will nicht schon wieder einen Yoda/Obi Wan. Zudem soll es schöne Szenen zwischen ihm und Leia geben. Leias Verhältnis zur Macht sollte auch beleuchtet werden und Landos Schicksal vielleicht in einem Nebensatz erwähnt werden. Snoke soll mehr sein als der zweite Imperator und Kylos Motivation sollte erklärt werden. Ich will nicht bis IX warten, um zu erfahren was genau mit Lukes Orden passiert ist.
    Und ich erhoffe mir als Fan des SW Universums auch ein gutes Worldbuilding, etwas bei dem TFA katastrophal versagt hat, sodass der Film in meiner SW Universums Gedankenwelt in etwa eine so große Rolle spielt wie ein Fanfilm, denn mehr ist TFA ja auch nicht. Rogue One hingegen gliedert sich perfekt ins bekannte Universum ein.
    An der Stelle erhoffe ich mir z.B besiedelte, auch gerne fremdartige Planeten mit eigener Struktur, Architektur usw... , auch etwas Politik kann nicht schaden.

    FAZIT: Ich habe das Gefühl, dass TLJ ein guter Film mit gelungener Story werden kann, der mir auch eigenständig betrachtet gefällt. Allerdings hat TFA für mich schon so viel falsch gemacht, was sich auch auf TLJ auswirkt, sodass ich vermute dass er mir als Star Wars und Space Fantasy Film nicht so sehr zusagt und ich die ST nie so wie die Saga betrachten kann.
     
    Darth Stassen gefällt das.
  15. Ilargi Zuri

    Ilargi Zuri Inkling

    Es wirkte auf mich recht zusammengeschustert, so als ob sie es schnell noch am PC gebastelt hätten weil ihnen die Zeit weglief. Da fand ich sogar Maz um Welten bessern. Vor allem konnte man bei MAz einordnen: Nicht-Mensch aber Humanoid, bei Snoke musste man erst das Buch lesen um zu wissen das er Humanoid aber kein Mensch ist. Das empfand ich als Misslungen ein bisschen hätte es schon mehr sein dürfen, zumindest hätten sie irgendwie klar machen sollen das er kein Mensch ist, denn bis ich das Buch gelesen hatte dachte ich Snoke wäre ein Mensch.
    Von daher ich denke wenn wir einen Charakter bekommen der genauso gut gemacht ist wie Maz bin ich zufrieden, aber wenn man immer noch nicht einordnen kann ob er Fisch oder Fleisch ist, dann wäre das echt erbärmlich.

    Also ehrlicherweise muss ich zugeben das mir Hux nicht wie ein Selbstmörder vorkommt, ich denke der ist eher ein Göhring-Heß-Verschnitt, aber von denen gibt es weniger reißerische Reden, als wie von Hitler und Goebbels. Die Figur ist wirklich stark an solche Figuren angelehnt, aber dazu gehörten auch Männer wie Lenin oder Mussolini.

    Ich kann nur für mich sprechen und sagen das mir Legends-Luke immer ein bisschen Overpowert war, aber das ist meine persönliche Sichtweise und da ich nur fir Bücher, aber nicht die Comics kenne, kenne ich nciht das gesamte Bild. Von daher, das was ich von den Büchern von Luke weiß, können sie ruhig ad acta legen.
     
  16. Darth Soul Daron

    Darth Soul Daron Grauer Sith-Lord

    Meine Befürchtung ist das Episode 8 wie Episode 7 wird.

    Mir wäre ein Rogue One lieber. Der war sowas von cool in gegensatz zur Komödie mit dem unlogischen Lichtschwert Duell.
     
  17. Geonosianerdrohne

    Geonosianerdrohne loyale Senatswache

    Nachdem Ep7 nach erneuten Ansehen neulich in meiner Gunst weit gefallen ist, erhoffe ich mir ehrlich gesagt gar nichts mehr. Eigentlich kann es sogar nur noch besser werden als dieses Fiasko.

    Naja, ich hätte gerne ein paar bekannte Alienrassen, aber laut dem Interview von neulich wird das wohl nichts. Und die entsetzlichen Slapstick-Witzchen von Episode 7 können sie bitte auch weglassen, damit verglichen war Jar Jar wirklich lustig.
     
    Darth Stassen gefällt das.
  18. Ilargi Zuri

    Ilargi Zuri Inkling

    Mir ist da noch etwas eingefallen was J. J. Abrams im Bezug auf Johnson gesagt hat, er meinte er habe glück das Johnson jemand ist dem er nicht über die Schulter schauen muss, was angesichts des gerade aktuellen Spin-Off-Fiaskos eigentlich eine gute Sache ist und ähm ... nebenbei gesagt, jemand der sogar über Abrams steht hat zu dem ersten Rohschnitt schon sein Okay gegeben, nämlich Bob Iger und der ist wenn ich mich nicht irre der Boss von Kennedy und damit an der Spitze der Nahrungskette, der kann seinen Job nur verlieren, wenn die Mehrheit der Aktionäre gegen ihn stimmt. Also ... ich denke das wird eher Johnsons Film, als der von Abrams ;) Zudem, wenn Abrams sich querstellt kann Johnson sich immer noch an Kennedy wenden und im allerschlimmsten fall sogar an Iger. Ich meine Iger hat schon zum Rohschnitt gesagt das er ihm gefällt, von daher sehe ich da keine größeren Schwierigkeiten.

    Da Johnson bereits verlauten ließ, dass, wenn alles gut geht, sie mit der Post-Produktion im August fertig sind, hoffe ich das danach nur noch Interviews, Featurettes und Werbung, werbung, werbung kommen. Ich bin wirklich gespannt was für Anekdoten die Schauspieler und der Regiesseur so zu erzählen haben wenn alles vorbei ist.:-)
     
  19. Raven Montclair

    Raven Montclair Queen of clouds

    Ich befürchte erst mal gar nichts und bin sehr gespannt wie es mit allen weiter geht....

    Nach dem Kinobesuch kann ich dann darüber urteilen ob der Film mich abgeholt hat oder nicht, und ich bereit bin mir die 3D Version zu gönnen.
     
    Ilargi Zuri gefällt das.
  20. FiNn1

    FiNn1 Zivilist

    Abwarten. Einen TESB Abklatsch erwarte ich nicht. Spannend wird es sein wie viel Screentime Snoke bekommt, an kurze Szenen wie in TFA glaube ich nicht. Es gilt ja fast als gesichert, daß der Supreme Leader im Film durch eine Puppe dargestellt wird. Auf die bin ich schon echt gespannt, der CGI Snoke war im Nachhinein Grütze. Auch auf del Toro als DJ freue ich mich, sein Charakter scheint eine zwielichtige Person zu sein, er sieht auf dem Bild aus wie ein Kopfgeldjäger. Oder seine Figur ist jemand, die für Geld arbeitet, mir kam, als ich die ihn auf dem Bild sah, komischerweise Han Solo in den Sinn. DJ erst im Dienst der FO und dann wechselt er die Seiten. Allerdings weil er käuflich ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juni 2017

Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.