Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

EU Osterweiterung

Dieses Thema im Forum "Community Bereich" wurde erstellt von Syal, 12. November 2002.

  1. Syal

    Syal Panda, Meerschweinchen, Delfin, Zwergotter- und na

    Hi Leute!!

    Also, ich muss in einer Woche für Deutsch einen Schulaufsatz über die EU Osterweiterung schreiben, und will ein paar Meinungen von meinn Mitmenschen einbauen. Und an wenn denk ich da als erstes? An EUCH!!!
    Ich bitte euch, in diesen Thread alles was euch zum Thema einfällt, und was ihr zum Thema denkt reinzuposten. Es kann positiv und negativ sein!!! Schreibt auch euer Alter dazu (nein es ist keine geheime Erhebung wie alt ist seid ^^)

    Vielen Dank im Vorraus,

    Syal
     
  2. Gillinator

    Gillinator Ape of God

    Osterweiterung ist meiner Meinung nach nur teilweise richtig.Wenn zum Beispiel die Türkei irgendwann dazu kommt dreh ich ab.Wisst ihr welches Land dann die Aussengrenze der Eu wäre?Der Irak.:rolleyes:
    Naja,andererseits wäre es für die Erweiterungsländer eine echte Hilfe,rein Wirtschaftlich.Ob das so leicht zu verwalten ist,und ob es sich finanziell irgendwan lohnt ist dann eben die Frage.
    Ich denke lohnen wird es sich,aber erst in vielen Jahren.
    Und die Verwaltung der EU muss sowieso verändert werden,also spricht nicht viel dagegen wenn die Länder,die am nähesten am Kern Europas liegen dazukommen.Gegen die Ukraine oder so hätt ich schon was.

    Mein Alter kennst du ja wohl.(27)
     
  3. Syal

    Syal Panda, Meerschweinchen, Delfin, Zwergotter- und na

    DU BIST NICHT 27 :D
     
  4. Gillinator

    Gillinator Ape of God

    Dafür bin ich süß.*knuddl*
     
  5. Syal

    Syal Panda, Meerschweinchen, Delfin, Zwergotter- und na

    *seufz* ja bist du *knuddel*

    ACHTUNG DAS IST TROTZDEM EIN ERNSTGEMEINTER THREAD
     
  6. Janem Menari

    Janem Menari Lokis Dauerprüfung - Sith vom anderen Ufer

    Also gut:

    Die EU-Osterweiterung ist an sich ne gute Sache. Aber die Länder müssen über eine gewisse wirtschaftliche Kraft und dementsprechende Gesetze Verfügen. Es kann nicht sein das ein Land in dei EU kommt und nichts "mitbringt". Das würde die Kassen der anderen Länder belasten und wir haben eh selbst fast nichts. (Übertrieben gesagt). Das mit der Trükei erklärt sich damit von selber. 95% der dortigen Bevölkerung leben nicht mal in der EU. Ausserdem sind dort die Menschenrechte noch immer nicht gesichert. Europa hat nunmal Grenzen. Und die liegen da wo die Kulturen zu unterschiedleich werden. Meine Meinung is auch das wir im Moment zu viele Länder dazunehmen. Ich glaube das im Moment nur Unganr geeignet ist. Für die anderen ist es einfach noch zu früh. Auch den Euro sollten diese Länder dann erst in vielen Jahren kriegen.

    Ich bin 25. Das weist du ja.
     
  7. Syal

    Syal Panda, Meerschweinchen, Delfin, Zwergotter- und na

    Danke Menari ^^
     
  8. Tear

    Tear loyaler Abgesandter

    Also: Türkei wird in nächster Zukunft ganz sicher nicht dazukommen, sei es wegen den Menschenrechten oder noch vielmehr wegen dem Konflikt mit Zypern.

    Die Erweiterung selbst, ist für Europa meiner Ansicht nach eine Bereicherung. Dass nur Ungarn geeignet ist, stimmt nicht ganz. Slowenien z. B. wird in nicht allzulanger Zeit einen ähnlich hohen Einkommenststandard wie Österreich (da bin ich ;)) bzw. Deutschland haben. Klar, dass der Lebensstandard nicht von heute auf Morgen in die höhe schnellen wird, aber lasst die Zeit nur kommen. Die 3 baltischen Länder die dazukommen, fallen meiner Meinung nach nicht sooo ins Gewicht. Malta und Zypern sowieso nicht. Zu nennen wäre noch die 4 Länder rund um Österreich. Durch den langsamen Schritt zur vollen Integration (Stichwort: Landwirtschaftsförderung) ist denke ich auch die Gerechtigkeit gegenüber den anderen Ländern gesichert.

    Ein (ehemaliger) Greenpeace mitarbeiter hat gesagt: "Die schlimmste Umweltbedrohung ist die Armut". Da denke ich hat er Recht. Und nicht nur für die Umwelt ist die Armut schlecht...
    Uns hier geht es wahrlich gut, und ich weiß nicht warum wir nicht auch einen kleinen Teil abgeben können...



    Werd ich jetzt auch geknuddelt??!?!? *fleh* *gecknuddeltwerdenwill*

    Viele Grüße

    Walter - Alter raten, dreimal. Wenn du`s dann nicht weißt, sag ichs dir... :D
     
  9. Sammy Curr

    Sammy Curr Surfacezerkratzer

    Ich bin gegen die EU-Osterweiterung! Der Grund: Geld!

    Die Volkswirtschaften der potentiellen Beitrittskandidaten sind weder "schlagkräftig" noch stabil. Dies würde deutlich zu Lasten der bisherigen Mitgliedsstaaten gehen (insbesonder auf Kosten Deutschlands und der Niederlande, welche den Löwenanteil der EU-Mittel stellen).
    Freilich freuen sich Staaten wie die Tschechei und Polen in die große EU-Familie aufgenommen zu werden, können sie doch massig Subventionen erwarten, ohne dafür groß finanziell etwas tun zu müssen! Für die jetzigen EU-Länder heißt das weniger Geldzuweisungen bei gleicher Belastung!

    Die Türkei ist momentan nicht mal im Gespräch, also sag ich dazu nur, dass der modernste islamische Staat der Welt kulturell meiner Meinung nach nicht so viel weiter von uns entfernt ist als z. B. Polen.

    Alter: 25
     
  10. TomReagan

    TomReagan weiser Botschafter

    Zypern? Was hat den dieser alte Konflikt damit zu tun? Schliesslich ist die andere Partei des Konflikts, Griechenland, ja ebenfalls Mitglied in der EU. Nicht gerade ein diplomatisches Verhalten der EU wenn das tatsächlich ein Grund für die Abweisung der Türkei sein sollte.

    Wo ich dir recht gebe sind die Menschenrechte, Todesstrafe etc.

    Noch ein Faktor könnte der Kurdenkonflikt sein, der brennt immer noch, und eine Lösung ist nicht wirklich in Sicht!
     
  11. WedgeAntilles

    WedgeAntilles Rogue Lea.der

    Habe gerade keine Zeit für ein ausführliches Statement, nur so viel:

    Fakt ist, dass Deutschland die Erweiterung sehr viel Geld kosten wird.

    Ich bin 22.
     
  12. Tear

    Tear loyaler Abgesandter

    Doch.. der Konflikt in Zypern ist eines der Argumente die Türkei nicht in die Eu aufzunehmen. Und nochwas:
    Jeder zahlt gleichviel. Alle werfen die 1.3 % (ich weiß nicht genau wieviel) des BIP`s in den großen Topf, und dann wird wieder ausbezahlt.
    Die Erweiterung wird Deutschland nicht viel kosten, sie werden nur weniger herausbekommen....

    Und ich denke es wird der Wirtschaft - vor allem der Technologiebranche - gut tun. Es hat zwar alles zwei Seiten, aber die Vorteile überwiegen eindeutig...

    Viele Grüße

    Walter
     
  13. Syal

    Syal Panda, Meerschweinchen, Delfin, Zwergotter- und na

    Hey Danke *froi* ich bin nicht dazugekommen, alle Beiträge zu lesen, weil ich keine Zeit hab, aber es is nett das so viele gepostet haben ^^ Danke
     
  14. Heuli

    Heuli weiser Botschafter

    Also, EU Osterweiterung, hey, das is doch eigentlich gut, hat ein bisschen was vom Imperialismus: Erschliessung neuer Absatzmärkte. Das Problem: Im Osten gibts keinen Absatzmarkt, nein, da kann man kein Geld verdienen , da muss man erst Unsummen reinstecken. Hey, Deutschland hat es nach der Wiedervereinigung nicht mal geschafft, Ostdeutschland richtig auf die Sprünge zu helfen, dazu steckt ganz Deutschland in einer schweren Wirtschaftskrise und hoch verschuldet waren wir ja schon immer.

    Fazit: Osterweiterung ja, Beteiligung Deutschlands an diesem Plan: NEIN, wir machen schon genug für unsere ausländischen Mitbürger

    Ich bin 16 und 2 1/2 Monate
     
  15. dunkler Lord

    dunkler Lord loyaler Abgesandter

    für die Osterweiterung werden Strukturveränderungen nötig, z.B. werden die Agrarsubventionen in der jetzigen Form nicht beibehalten werden können. Auch das Parlament muss angepasst werden. Das Prinzip der Einstimmigkeit im Rat muss abgewichen werden - bei so vielen Mitgliedern nicht mehr durchführbar.

    Man muss auch betrachten, welche Folgen der Beitritt für die Kandidaten hat. Vor allem die Übernahme des gemeinsamen Besitzstandes (EU-"Gesetze" usw...) ist ein harter verwaltungstechnischer Brocken, denn der Besitzstand ist ein riesiges "Ungetüm". Außerdem könnte es für die Bürger schwierig sein, denn es ist ja noch nicht lange her, dass sie die Souveränität erlangt haben (vorher SU-Hegemonie), und nach 15 Jahren oder so gleich wieder Hoheitsrechte abzutreten, stell ich mir auch nicht unbedingt einfach vor.


    Tja, dann rate mal, wo ein Großteil der deutschen Exporte hingeht...
     
  16. Corran Osgor

    Corran Osgor Abgesandter

    Ich selbst denke das es eine Gute Idee ist das so ein paar staaten unter die arme gegriffen werden, und sie So wieder etwas aus sich machen können, andererseits kostet es uns auch geld / mehr steuern ?? was nich so jut ist.


    Also mehr fällt mir net ein da ich mich net so mit dem Thema auseinadner gesetzt hab

    P.S:Viel spass bei deinem aufsatz
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. November 2002
  17. Tear

    Tear loyaler Abgesandter

    Nocheinmal: Natürlich nehmen wir dadurch Verluste... aber: Es werden keine neuen Gebühren, keine neuen Steuern etc. erhoben, da immer nur derselbe Prozentsatz an die Eu geht...

    Walter
     
  18. Syal

    Syal Panda, Meerschweinchen, Delfin, Zwergotter- und na

    Ich fände es auch gut, ärmeren Staaten unter die Arme greifen, und ihnen damit helfen würden. Europa braucht ein vereinigtes Europa, als Gegengewicht gegen die USA, die immer mehr Macht gewinnen. Das wird zu einem immer größeren Problem- nichteinmal die UNO könnte Bush daran hindern, gegen den Irak einen Militärschlag zu verhindern.
     
  19. Aouni Meluka

    Aouni Meluka TK-0783

    Die EU wie sie bisher ist, ist in Ordnung. Nur sollte es dabei bleiben das nur Europäische Länder Mitglied werden, und kein Land, was zu 95 % Asiatisch ist, eine fremde Kultur hat und mit unserem Rechtssystem nicht übereinstimmt. Demnach darf die Türkei gar kein Mitglied werden, weil die Meisten nicht mal Europäer sind.
     
  20. WedgeAntilles

    WedgeAntilles Rogue Lea.der

    Die EU Erweiterung wird uns nichts weiter kosten - sicher, genau so wie:
    "Die Wiedervereinigung wird uns keinen Pfennig kosten" (Kohl) auch eingetreten ist :rolleyes:


    Exporte: Ein Großteil der Exporte geht nicht nach Osteuropa - nicht ein Großteil.
     

Diese Seite empfehlen