Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Eure Meinung zum Tod von ....?

Dieses Thema im Forum "Star Wars Legends - Expanded Universe" wurde erstellt von Guest, 10. Dezember 2000.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Guest

    Guest Gast

    Hi @ all

    Wer das neue Buch von R.A. Salvatore "Die Abtrünnigen: Das Erbe der Jedi-Ritter 1" gelesen hat wird sicherlich mit einem kleinen Schock festgestellt haben, dass Chewbacca leider sterben muss. (Ich kenne die folgenden 4 Teile noch nicht, da sie nur auf Englisch erschienen sind, aber ich denke sein Tod ist wohl entgueltig.)

    Wie ist eure Meinung dazu, bzw. wie findet ihr das Buch im allgemeinen?
     
  2. Guest

    Guest Gast

    Autsch

    errr... für solche riesigen Spoiler solltest du das Expaned Universe Forum benutzen. Vielleicht hast du es jetzt jemandem verraten der es gar nicht wissen wollte? eh? böse böse...

    ich plädiere dafür das topic zu verschieben..

    den tod selber... schnüff... ich hab fast geheult =P
     
  3. Guest

    Guest Gast

    Meine Meinung

    Also, erst mal vorweg: Das Buch im allgemeinen kann ich nicht burteilen, da ich es noch nicht gelesen habe. Aber ich hab natürlich mitgekriegt das Chewbacca Tod ist und auch eine Meinung dazu. Ich stimme absolut mit dem Autor überein. Es war wirklich nötig jemanden sterben zulassen, sonst wäre kaum noch Spannung aufgekommen. Die alten Helden waren doch praktisch allmächtig. Niemand konnte ihnen was anhaben, sie kamen immer glimpflich davon und es gab keine Gefahren mehr, die diese Bezeichnung wirklich verdienen. Besonders Luke hat mich inden letzten Romanen sehr genervt, weil er geradezu Superhelden-mäßig rüberkommt. Ich persönlich wäre sogar noch weiter gegangen und hätte in einem der nächsten Bücher auch noch Leia, oder so sterben lassen. Aber warum müßen sich die Romane überhaupt immer um die alten Helden drehen? Die Comics und die X-Wing Reihe haben uns doch gezeigt, dass das Star Wars Universum riesig ist und viele interessante Charaktere bereit hält. Die Autoren sollte diese Möglichkeiten endlich mehr nutzen und die alten Helden in den wohlverdienten Tod ziehen lassen.
     
  4. Guest

    Guest Gast

    Re: Meine Meinung

    Ich hab leider außer Vector Prime keinen der NJO-Bände gelesen (noch nicht, aber bald-> Weihnachten), aber ich glaube die Bände von Mike Stackpole drehen sich größtenteils um Corran Horn und Rogue Squadron und Leia und Luke kommen nur ganz kurz vor.

    Leider ist es ja so, daß eben viele Abenteuer mit Luke, Han und Leia lesen wollen. Ich glaube Bücher, in denen gänzlich auf relativ bekannte Personen verzichtet würde, würden sich nicht so gut verkaufen.

    Aber ehrlich gesagt, ist das SW-Universum inzwischen so groß, da könnte man doch locker einige interessante Charakter des Expanded-Universe nehmen und über sie schreiben. Mir fehlt irgendwie mal ein Roman aus der Sicht eines Imperialen. Oder Hyperraum-Forscher in den Tagen der Alten Republik, die einen unbekannten Teil der Galaxis erforschen usw...


    Craven
     
  5. Guest

    Guest Gast

    Re: X-Wing

    Mit der X-Wing-Reihe war ich Anfangs skeptisch, weil Leia, Luke usw. nur kurz vorkommen, aber es waren trotzdem sehr gute Bücher. Aber auch einige davon lassen sie so ausarten(Corran Horn, z.B. i, Jedi). Aber warum ausgerechnet Chewbacca? Wahrscheinlich, weil Han, Leia, Luke usw. zentralfiguren waren, während "Chewie" nicht ganz so übermächtig war. Aber es sollten schon nicht so viele Bücher über sie geschrieben werden. Schaut doch mal bei Expanded Universe auf "StarWars-Eiks Unendliche Geschichte"
     
  6. Guest

    Guest Gast

    Chewie

    Wie ich hier auch schon mal an anderer Stelle zu Chewie geschrieben habe: Es ist zwar traurig, daß er sterben muß. Aber mir ist es lieber, daß er als Held stirbt, als daß er als Kindermädchen und Aushilfs-Mechaniker verstaubt. Denn wenn man die letzten Bücher durchliest, wo hat Chewie denn mal wirklich einen großen Auftritt? Außer daß er neben Han im Cockpit sitzt, auf die Kinder aufpasst und hin und wieder grunzt, hatte er doch nichts zur Handlung beizutragen. Und das war ziemlich schade und eine wirkliche Verschwendung. Ich hoffe immer noch, daß zumindest EIN Autor oder Comic-Schreiber mal ein Buch/Comic mit Chewbacca in der Hauptrolle schreibt. Er hat schließlich um die 200 Jahre gelebt und mir kann keiner sagen, daß ein Wookiee wie Chewbacca da nicht ein paar Abenteuer bestanden hat (und zwar auch mal ohne Han).


    Craven
     
  7. Guest

    Guest Gast

    Re: Chewie

    Auch ich war anfangs geschockt, aber nach einer kurzen Nachdenkpause war ich mit Salvatore einer Meinung, es war Zeit das mal ein wenig Aktion in die SW-Romane kommt. Unsere leiben Freunde sind leider immer zu glimpflich davongekommen. Es war zwar meistens spannend, aber man wußte von vornherein schon das alle überleben würden.

    Ich würde nicht soweit gehen und Leia sterben lassen, sie ist immerhin eine der Hauptfiguren ohne die das SW-Universum ziemlich, eintönig wäre. Aber man könnte einige andere sterben lassen, wie z.B. Winter, Karde, Booster, usw...
     
  8. Guest

    Guest Gast

    Re: Chewie

    Wie wärs mit Borsk Fey'lya :D ???

    Den wird nun wirklich niemand vermissen. :)


    Craven
     
  9. Guest

    Guest Gast

    Sterben, harharhar :)

    Borsk Fey'la muss überleben.. der bringt noch ein bißchen Stimmung in die Sache. Ich finde immer er ist so die Mitte zwischen Gut und Böse.. sowas muss immer überleben :)

    Han, Leia und Luke könnten nicht sterben. Chewbacca is genau richtig. Der hat wirklich nur noch kindermädchen gespielt. Bei NJO können die Kinder auf sich selbst aufpassen also wird er überfällig.

    Karrde wäre eine Idee. Booster nicht. Der is sowieso zu unbekannt. :)
     
  10. Guest

    Guest Gast

    Re: Eure Meinung zum Tod von ....?? *Spoiler*

    ahm in wie weit taucht lando eigentlich noch in der neueren starwars literatur auf ?? finde der wäre auch so ein "sterbe-kandidat"...

    so long ;)
     
  11. Guest

    Guest Gast

    Wieso nich???

    Wieso können Han, Luke und leia nicht sterben? Die drei sind Menschen die schon so viele Abenteuer erlebt haben, dass sie sich einen ehrenvollen Heldentot wirklich verdient hätten. Das Star Wars Universum wird auch ohne sie weiterexistieren. Sie sind doch schließlich keine Superhelden.
     
  12. Guest

    Guest Gast

    Re: Wieso nich???

    Gewisse Dinge gehören nun einmal ins Star Wars-Universum, sonst ist es einfach nicht mehr dasselbe. Was ist in VP überhaupt mit den Imperialen, tauchen die mal auf (wenn nicht, dann fehlt schon mal was Entscheidendes).

    Han, Luke und Leia (oder auch die Droiden) sind nun mal zentrale Charaktere, beinahe unentbehrlich, wie ich finde. SW ohne sie? Na, ich weiß nicht... Selbst Chewie - zwar eher ein Neben-Charakter - ist schon ein Verlust, obwohl es auch mal notwendig war, das jemand von den "Guten" stirbt. Damit hat diese Einseitigkeit, daß grundsätzlich die Gegner der NR den Löffel abgeben, mal ein Ende.

    Was Fey'Lya angeht: Den können sie ruhig killen ;)

    MTFBWY, Jeane
     
  13. Guest

    Guest Gast

    Re: Wieso nich?

    Star Wras Bücher sind sowieso nicht dasselbe wie die Filme. Ist es nicht dasselbe Gefühl, sonder nur eine Erweiterung für Fans. Und ich finde das die ewig selbe Geschichte die in jedem Roman wieder aufgerollt wird, dieses Universum nur verschlechtert. Ich kenne Leute, die keine Fans sind die Filme aber sehr gut finden und wenn ich denen ein Star Wars Buch empfehle dann fragen die auch nur warum se sich denn so einen müden Abklatsch der Filme reinziehen wollen. Die Filme haben denen gerreicht und dutzende neue Abenteuer der Haupcharaktere sind völlig übertrieben und uninteressant. Und da geb ich ihnen recht!
     
  14. Guest

    Guest Gast

    Re: Wieso nich?

    Schade musste Chewbacca sterben! Er wurde zwar meistens zum behaarten babysitter degradiert, aber sich den Falken ohne ihn vorzustellen...
    Aber Salvatore hat schon recht, es musste sein! Ich würde aber lieber Anakin tot sehen, der geht mir nämlich aufn Sack!
    MTFBWY
     
  15. Guest

    Guest Gast

    Star Wars-Bücher

    @ Kir Kenobi:

    Sorry, aber so kann ich das als begeisterter Bücherwurm nicht stehenlassen ;)

    1.) Ein Buch ist immer etwas anderes als ein Film. Beim Lesen eines Buches wird die Fantasie des Lesers eigentlich mehr angeregt, als es bei einem Film jemals der Fall sein kann. Selbst bei Star Wars ist das so.

    2.) Daraus resultiert, das sich dieses Gefühl, was man beim Sehen der Filme hat, eher noch verstärkt. Gerade weil man selbst Fantasie entwickeln, sprich sich im Kopf die Bilder selbst denken muß und sie nicht einfach vorgesetzt bekommt.

    3.)Woher Du das mit "der ewig selben Geschichte, die in jedem Roman wieder aufgerollt wird" hast, ist mir auch ein Rätsel. Bei den Romanen handelt es sich um Fortsetzungsgeschichten (speziell die Bücher nach ROTJ), um neue Abenteuer. Und das verschlechtert das Universum keineswegs, sondern erweitert es noch.

    >>Ich kenne Leute, die keine Fans sind die Filme aber sehr gut finden und wenn ich denen ein Star Wars Buch empfehle dann fragen die auch nur warum se sich denn so einen müden Abklatsch der Filme reinziehen wollen.>>

    Nun ja - nicht jeder liest gerne Bücher. Aber SW-Romane als "müden Abklatsch" zu bezeichnen, ohne sie überhaupt gelesen zu haben...?? Wie kann man etwas schlecht machen, was man gar nicht kennt *stirnrunzel*

    Okay, diese leidige Diskussion um das Expanded Universe existiert ja schon lange, aber meiner Meinung nach sollte man als echter SW-Fan zumindest mal ins erweiterte Universum reingeschnuppert haben. Denn - mit der Zeit ist selbst der beste Film mal ausgelutscht und da sind die Bücher doch eine echte Abwechslung/Bereicherung.

    MTFBWY, Jeane
     
  16. Guest

    Guest Gast

    Re: Star Wars-Bücher

    Wer die Bücher nicht mag, weil sie immer nur weitere Abenteuer von Han, Luke, Leia usw... bieten, sollte es mal mit den SW-Comics versuchen. Hier gibt es viele, die sich um kleine Nebencharaktere drehen und oft auch gänzlich neue Personen, Schauplätze einführen und so daß SW-Universum sinnvoll ergänzen und erweitern.


    Craven
     
  17. Guest

    Guest Gast

    Re: Star Wars Bücher

    Also, ich habe auf jedenfall mehr als ins Expanded Universe reingeschnuppert und viele Romane gelesen. Und ich finde das EINIGE Romane keine Erweiterungen, sondern Nachahmungen sind. Mir gefallen am Besten solche Romane die das Universum wirklich erweitern, da sie sich um Nebencharaktere drehen und den Filmen mehr Tiefe verleihen. Zum Beispiel die X-Wing Bücher, oder die Kurzgeschichten-Sammlungen. Es gibt aber auch Bücher, ohne große Erweiterungen, die einfach nur weitere Abenteuer der Super Heroes (Han, Luke und Leia) beschreiben. Das Imperium verkommt zu einem harmlosen Beiwerk das ab und zu mal für Spannung sorgt und jedesmal jämmerlich verliert. Darum finde ich das mit Chewbaccas Tod und einem neun Feind (NICHT mehr das Imperium) ein großer Schritt in die richtige Richtung gemacht wurde. Das mit dem Gefühl der Filme bezog ich darauf, dass in manchen Büchern die Eigenschaften der Personen nicht so gut getroffen werden. Z.B. Hans Zynismus geht offt völlig verloren.

    Das Expanded Universe ist für mich als Fan unverzichtbar. Es würde mir jedoch sehr zusagen, wenn viele neue Helden geschaffen würden und uns ein sehr vielseitiges Universum bereiten würden.

    Das ist in den Comics bereits der Fall und darum gefallen sie mir super gut. Es gibt in diesem Bereich echt geniale Storys (ich sag nur: Crimson Empire (!!!), Outlander, Twiliight und, und ,und....) die völlig ohne die Hauptcharaktere auskommen und viele Geschichten der Romane um Längen übertreffen.
     
  18. Guest

    Guest Gast

    hörr

    Das mit dem neuen Feind is aber kein Argument. Guck dir mal an was man in der Schwarzen Flotte, der zweiten Thrawn Triologie und bei ein paar anderen Büchern gemacht hat (Pakt von Bakura!!!). Einen neuen Feind, der nach dem Ende nirgendwo mehr erwähnung findet. Auf dem Buchrücken steht dann DER GEFÄHRLICHSTE FEIND ÜBERHAUPT:!

    haha!
     
  19. Guest

    Guest Gast

    Chiss

    Bei der zweiten Thrawn-Trilogie wäre ich vorsichtig, zu behaupten, daß diese Feinde nicht mehr vorkommen.... es erscheinen ja immer noch neue Bücher....


    Craven
     
  20. Guest

    Guest Gast

    Re: Chiss

    Ich finde zwar einge der Comics sehr gut, besonders die über die Jedi / Sith und die Crimson Empire Reihe. Aber einige wie die Dark Empire sind großer Mist, da dort nur das angeblich schwache Imperium ganz plötzlich (Wieder einmal überraschend) eine neue Superwaffe aus dem Hut zaubert. Das mal einer der Charaktere setrben mußte war ja über kurz oder lang klar. Meiner Meinung nach kann es auch ruhig ein Hauptcharakter wie Leia, Han oder Luke sein, da ich finde die werden zu überbewertet. Die wurden immer unbesiegbarar und geradzu zu heiligen Figuren die ja nicht sterben dürfen. Dabei sind sie Jedi hin oder her auch nur Menschen und ohnehin nicht mehr die Jüngsten. Einen greisen Han, der mit Krücke und Pakinson in den Kampf zieht mag ja auch keiner. Klar soweit lassen es die Autoren nicht kommen, aber die scheinen zu denken, dass Han und Co. ewig jung durch die Galaxis stürmen und alles gradebiegen. Zu erst dacht ich, dass mit Leias Kindern eine neue Heldengeneration für Star Wars entstehen soll, aber auch jetzt stehen die eher im Hintergrund wie die meisten Nebencharaktere. Die neue Rasse in Salvatores Buch ist zwar ganz interessant, aber ich befürcht die gehen auch wie die Ssi Ruuk verloren. Aber ich hoffe, dass es nur der Anfang zu etwas neuem ist und man auch mal über den Rand der Galaxis hinausschaut.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen