Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Evette Yfera

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Evette Yfera, 20. August 2011.

  1. Evette Yfera

    [​IMG]

    • Mithilfe dieses Bildes nicht erkennbare körperliche Merkmale: Ein im jeweiligen Innenohr implantiertes Akustik-Modul zur Wiederherstellung der Hörfähigkeit, eine mechanische Prothese anstelle der rechten Hand und natürlich die stets penibel hergerichtete Uniform.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. August 2011
  2. Persönliche Daten
    Name:
    Evette Yfera​
    Spezies:
    Geschlecht:
    weiblich​
    Alter:
    34 Jahre​
    Größe:
    1,78 Meter​
    Herkunft:
    Familienstand:
    geschieden​


    Dienstliche Daten
    Zugehörigkeit:
    Imperiale Flotte, vormals Hapanische Streitkräfte​
    Dienstgrad:
    Lieutenant Commander​
    Funktion:
    Kommandant der Witch
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. November 2011
  3. Biographie
    Ansässig auf dem abgelegenen Planeten Terephon, versuchte das politisch unwichtige, aber ambitionierte Haus Yfera seit jeher, bei Hof dem Ruf als Hinterwäldler mit treuem Dienst im Militär des Hapes-Konsortiums entgegen zu treten. Der daraus folgende soziale Aufstieg blieb nicht unbemerkt, Pläne wurden durchkreuzt, Prioritäten mussten dank der Emporkömmlinge angepasst werden, kurz: Man verfing sich im Netz von Intrigen und Ränken, welche schlussendlich in einem Bombenanschlag auf Evette, die Erbin der Familie, gipfelten.

    Das Attentat war durch eine Verkettung zeitlicher Zufälle nicht erfolgreich, führte beim Opfer aber zum Verlust einer Hand und hinterließ zusätzlich sowohl dauerhafte Gehörschäden als auch die totale Isolation in der fast schon manisch auf körperliche Vollkommenheit fixierten hapanischen Gesellschaft: Die aus strategischen Gründen arrangierte Ehe wurde diskret gelöst, selbst engste Angehörige mieden den Kontakt zu ihrer "entstellten" Verwandten, der Monate zuvor noch Chancen auf den Titel der Ducha zugesprochen worden waren.

    Verbittert verließ die derart Ausgestoßene ihre Heimat und wurde vom Glauben an eine autoritäre Staatsform, der angeborenen Abneigung Jedi gegenüber und der bereits vorhandenen militärischen Erfahrung in die Arme des Imperiums getrieben. Dessen an der Akademie Lehrende waren über eine - auch noch unangenehm forsch auftretende - Frau in ihren Kursen absolut nicht erfreut und vergaben trotz überdurchschnittlicher Leistungen lediglich mittelmäßige Noten, welche später als Vorwand für eine Stationierung im Outer Rim, fernab der pulsierenden Kernwelten, dienten.

    Dort verlief die Karriere als XO im Schatten eines zumeist angetrunkenen - männlichen - Commanders nur schleppend, obwohl das Gros der anfallenden Arbeit infolge des kontinuierlich untragbarer werdenden Vorgesetzten auf den Schultern seiner Stellvertreterin lag. Endgültig stagnierte die berufliche Laufbahn jedoch erst, als der alkoholabhängige Flaggoffizier durch einen peinlichen Fauxpas vollends zum Dorn im Auge der Admiralität und folglich seines Amtes enthoben wurde, was der gebürtigen Adeligen zwar die Erhebung in den Rang eines Lieutenant Commander und ein erstes Kommando, die Talon, bescherte, sie aber auch der Deckung eines allein beachteten Verantwortlichen beraubte. War vorher als Frau im Kielwasser eines Mannes das weitere Fortkommen zumindest theoretisch noch denkbar, stand dies nun als Captain einer Korvette nicht mehr zur Debatte – man hatte an der unliebsamen Hapanerin ganz bewusst eine "Wegbeförderung" vorgenommen. Jenem Umstand ist es zu schulden, dass die folgenden Jahre praktisch keine nennenswerten Resultate mehr erbrachten: Weder Dienstgrad noch Schiff haben sich verändert und demonstrieren deutlich, wie tief die Kluft zwischen den Geschlechtern innerhalb des Imperiums noch immer ist.


    Persönlichkeit
    Frauen sind Männern in nahezu allen Belangen überlegen – das glauben die Hapanerinnen und somit auch Evette Yfera: Von Geburt an eingetrichterte Wertvorstellungen lassen sich nicht einfach ablegen, selbst in einer so aggressiv patriarchalen Umgebung wie dem Imperium. Natürlich resultiert aus diesem Wissen um die (vermeintliche) Superiorität des eigenen Geschlechts ein übergroßes Selbstbewusstsein und Vertrauen in persönliche Handlungen, besonders im Angesicht maskuliner Wesen. Ebenfalls eine Folge der Herkunft - die Untertanen der Königinmutter verfügen über eine nur sehr begrenzte Nachtsicht - ist das Unwohlsein an dunklen Orten trotz stets griffbereiter Infrarotbrille und ein fast schon an Manie grenzender Schönheitswahn, verstärkt noch durch den als monströs empfundenen Hand-Ersatz. Konkreter Ausdruck letztgenannten Charakterzuges ist beispielsweise der mehrfache Uniform-Wechsel am Tag oder die penible Inspektion der Kleidung Untergebener.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. August 2011
  4. Witch

    [​IMG]


    Zugehörigkeit:
    Imperiale Flotte​
    Klasse:
    Funktion:
    Transporter, Patrouillenboot, Geleitschiff​
    Länge:
    195 Meter​
    Bewaffnung:
    8 Zwillingsturbolaser, 3 Traktorstrahlprojektoren​
    Besatzung:
    177 Soldaten​
    Jägerausstattung:
    529th Tactical Assault Squadron "Angels" (12x Xg-1-Angriffskanonenboote der Alpha-Klasse)​
    Fährenausstattung:
    2 Shuttles der Lambda-Klasse

    Besonderheiten:
    • Als Produkt einer Baureihe, die auch von der Neuen Republik genutzt wird, hat die Witch die strategisch entscheidende Möglichkeit, ihre Signatur verändern oder komplett unterdrücken zu können, was Einsätze hinter feindlichen Linien ermöglicht.

    Im Laufe ihres mittlerweile nun schon recht langen Bestehens wurde die Korvette einer Vielzahl von Modifikationen unterzogen, größtenteils in Auftrag gegeben von Gairn Starves: Der bewährte Flotten-Offizier und spätere Gouverneur ließ beim altersbedingten Wechsel in die imperiale Verwaltung "sein" Schiff aus nostalgischen Gründen zum privaten Gefährt aufrüsten, was die luxuriöse Inneneinrichtung - heute im Hinblick auf die Zusammensetzung der aktuellen Crew zumeist verächtlich als "Damenausstattung" bezeichnet - und die zusätzlichen Turbolaser (inklusive der zugehörigen Generatoren) erklärt. Selbige konnten ein vorzeitiges Dahinscheiden ihres Käufers jedoch nicht verhindern – er starb ironischerweise in seiner nur schlecht geschützten Villa, vermutlich ermordet von aufrührerischen Extremisten.
    Da die gesellschaftlichen Eliten inzwischen aber modernere oder schlicht weniger martialisch anmutende Beförderungsmittel favorisierten, kam die Talon – so die damalige Bezeichnung – zurück in militärischen Besitz und dort unter den Befehl der frisch beförderten Evette Yfera – höchstwahrscheinlich, um mithilfe des speziellen Interieurs leichter diffamierende Gerüchte über die Sonderrolle der Frau in den Streitkräften verbreiten zu können. Sich dieser Tatsache und der eigenen Position durchaus bewusst, veränderte die neue Kommandantin den Namen der Marauder in einem Akt reiner Provokation zu Witch, angelehnt an eine ihr zu Akademie-Zeiten gegenüber häufig gebrauchte Beleidigung.


    Besatzung
    Gesetzt den unwahrscheinlichen Fall, dass sich ein Mitarbeiter der KOMENOR jemals für die - im Vergleich zu den glamourösen Sternenzerstörern - völlig unwichtige Marauder-Korvette interessieren sollte, wäre ein mehrfacher Herzinfarkt wohl vorprogrammiert: Entgegen aller imperialen Gewohnheiten, Sitten und Widerstände besteht die Mannschaft beinahe ausschließlich aus Frauen, die in wenigen Fällen zudem noch nicht einmal fast-menschlich sind. Initiiert wurde diese ungeheuerliche Entwicklung von der gegenwärtigen Befehlshaberin mit dem Ziel, ein nach hapanischen Maßstäben möglichst kompetentes - also rein weibliches - Personal unter sich zu wissen, trotz persönlicher Aversionen gegenüber "Aliens". Die akribisch mittels der jährlichen Abgangslisten hunderter Akademien ausgewählte Crew vergilt die ihr gegebene Chance auf eine Karriere fernab von Diskriminierung und Spott mit einer Verehrung des Captains, welche in der gesamten Flotte nur selten zu finden ist.

    • Erster Offizier / Sicherheitschef: Lieutenant Aleanna Lundi (Echani, weiblich). Plante nach einem vielversprechenden Aufstieg im Recreation-Zweig der SAGroup ursprünglich – der Kultur ihrer Spezies entsprechend - eine Karriere bei den Bodentruppen, kam dort ungeachtet der vorhandenen Qualifikation über die Mannschaftsränge aber nicht hinaus. War zeitweise auf der damaligen Talon stationiert und wechselte nach einer Begegnung mit ihrer heutigen Vorgesetzten zur Navy. Bildet in deren Diensten Flotteninfanteristen aus, beseelt von dem innigen Wunsch, sie an Armeestandards anzugleichen. Große Leidenschaft neben dem Kampf in allen Variationen ist Grav-Ball, das Ergebnis dieser Passion sind etliche Pokale und Auszeichnungen.

    • Navigationsoffizier: Sub-Lieutenant Anett Borona (Mensch, weiblich). Ehemals beschäftigt in der kuatischen Schiffsproduktion, verlor ihre Anstellung nach einem Arbeitsunfall, welchen der Verantwortliche auf Untergebene abschob. Patriarchales System des Planeten verhinderte weitere Untersuchungen, die Kündigung bedeutete durch die gesellschaftliche Dominanz der Werften die soziale Stigmatisierung. Neuanfang bei Sienar Fleet Systems, dort kam es im Zuge einer Routine-Wartung der Witch zum Treffen mit Lieutenant Commander Yfera. Schrieb sich hernach für den imperialen Militärdienst ein, frustriert vom weiterhin intriganten Verhalten der Kollegen. Verfügt aufgrund ihres vormaligen Erwerbs über ein immenses Wissen bezüglich der Stärken, Schwächen und Möglichkeiten unzähliger interstellarer Vehikel.

    • Waffenoffizier: Sub-Lieutenant Ayo Tono (Mensch, weiblich). Stammt vom bellizistisch dominierten Planeten Bunduki, dem Geburtsort des Teräs Käsi. Verinnerlichte die Werte - und besonders die Jedi-feindliche Grundhaltung des Kampfsportes - der sie umgebenden Gemeinschaft, konnte sich in selbige aufgrund ihrer schlechten körperlichen Kondition jedoch nie wirklich restlos integrieren. Suchte nach dem Verlassen ihrer Heimat eine andere, nicht auf Vollkontakt basierende Möglichkeit, Auseinandersetzungen gewaltsam zu lösen und fand sie in den Batterien der imperialen Flotte. Ehemalige Ausbilder bescheinigen ihr brauchbare Führungsqualitäten und ein gutes Auge für potenzielle Ziele, jedoch auch ein Übermaß an Aggression samt der unprofessionellen Tendenz, unterstellte Geschütze stets eigenhändig bedienen zu wollen.

    • Kommunikations- & Sensorikoffizier: Ensign Isis Marianna Harte (Mensch, weiblich). Abkömmling einer Familie mit langer militärischer Tradition, einziger Nachkomme von Rear Admiral Harte. Erzkonservativer Vater wünschte sich stets als Stammhalter einen Sohn und erzog seine Tochter mit harter Hand wie einen, das Verhältnis zueinander blieb deshalb bis zum heutigen Tag bestenfalls unterkühlt. Schloss unlängst an der Akademie – protegiert durch die Verwandtschaft – mit Bestnoten ab, den Ruf eines genialen Wunderkinds genießend, dessen Qualifikationen Evette Yfera nicht unter einem weiteren chauvinistischen Vorgesetzten versumpfen lassen wollte. Gilt folglich als besonderer Schützling ihres Captains und sieht diesen im Gegenzug als großes Vorbild in annähernd jeder Hinsicht. Derzeitige Arbeit auf der Brücke ist der typische Einstieg in die Offizierslaufbahn und soll primär beim Sammeln erster praktischer Erfahrungen helfen.

    • Leitender Ingenieur: Chief Warrant Officer Xu Qez (Omwati, weiblich). Ist trotz der gegenteiligen Haltung der gesamten Verwandtschaft pro-imperial eingestellt. Musste die eigene Kindheit als einzigen Leistungsdruck erleben, ausgelöst durch die Entscheidung des republikanischen Senats, überdurchschnittlich begabte Kinder ihrer technikaffinen Spezies systematisch auf eine Betätigung in den Streitkräften vorzubereiten. Leistete in deren Reihen nach mehreren Nervenzusammenbrüchen und Familienkrisen einige Jahre ab, bevor sich in Kriegsgefangenschaft die lang ersehnte Möglichkeit zum Überlaufen bot. Hatte in der Flotte bis zur Eingliederung in die primär an Kompetenz interessierte Crew der Witch mit viel Misstrauen zu kämpfen, angefacht auch wegen einer gewissen Freigeistigkeit.

    • Leitender medizinischer Offizier: Surgeon Lieutenant Eelen'aduma (Twi'lek, weiblich), meist "Eelena Duma" genannt. Wurde in jüngsten Jahren von ihrer Familie in die Sklaverei verkauft, kam über Umwege als Tänzerin zur Entourage von Gairn Starves. Eignete sich unter dessen Regime autodidaktisch - bedingt durch zahlreiche körperliche Misshandlungen – diverse Aspekte der Heilkunde an. Sollte nach dem Ableben des Gouverneurs versteigert werden, kam dann jedoch durch die Intervention der an ihren Talenten interessierten Evette Yfera zu deren Crew. Durchlief in der Folge die formale Ausbildung zum Mediziner, fungiert dank eines einfühlsamen Wesens aber auch als Vertrauensperson in jeglichen Belangen. Hat ein besonderes Verhältnis zum CO, scheint diese als "Ersatz-Besitzerin" zu begreifen.

    • Staffelführer: Flight Captain Desha Rince (Wroonianer, weiblich). Verbrachte ihre Jugend als verwöhnte Prinzessin der durch Handel zu beträchtlichem Wohlstand gekommenen Eltern, beschenkt mit allen nur erdenklichen Luxusartikeln, permanent auf der Suche nach Nervenkitzel. Getrieben vom immer stärkeren Bedürfnis nach dem nächsten Kick erfolgte der spontane Beitritt zu einer unbedeutenden Piratengruppe, die bereits nach wenigen Wochen vom Imperium aufgebracht wurde und in einigen (nicht vorbestraften) Fällen das Angebot erhielt, der drohenden Internierung durch Verpflichtung im Militär zu entgehen. Als vormalige (zudem feminine) Kriminelle eingesetzt vom TIE-Korps nur in den selbstmörderischsten Missionen, hat die einzige Überlebende ihrer ursprünglichen Truppe nach langem Zögern der Verantwortlichen ein Kommando - die Angel-Staffel - an Bord der Witch erhalten, benannt nach der rein weiblichen Zusammensetzung und der samtweichen Stimme der Anführerin.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. November 2011

Diese Seite empfehlen