Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

[FanFiction] Vode'an - Wir alle sind Brüder

Dieses Thema im Forum "Fan-Filme, Fiction und Art" wurde erstellt von Rage93, 17. September 2008.

  1. Rage93

    Rage93 Zivilist

    Hallo Leute!

    Ich habe mal vor etwas längerer Zeit damit begonnen, eine Star Wars Geschichte zu schreiben, die von einem Klonkrieger handelt, den man von Anfang an begleitet. Den Anreiz dazu gab mir die Republic Commando Reihe.
    Erfahrung mit dem Schreiben habe ich schon ein wenig. Ich habe mit einem Kumpel bereits eine Art SW Verarsche geschrieben, die schon ca. 550 DinA4 Seiten lang ist.
    Ja, dann fange ich mal an. Weiter bin ich bisher leider noch nicht gekommen.

    Have Fun

    KAMINO, TIPOCA CITY
    Sechs Standarttage vor Geonosis



    Klon Trooper CT-3005, der unter seinen Brüdern als "Flaw" bekannt war, schaute besorgt auf den dunklen, wolkenbehangenden Himmel. Große und graue Wolken erfüllten das Wetter mit Sturm, Regen und Donner. Dicke Regentropfen klatschten unnatürlich laut gegen die Scheiben.
    Meterhohe Wellen brausten an den massiven Säulen auf, die Tipoca City trugen. Der Himmel grollte auf und ein Blitz zuckte aus der Ferne in Richtung Meer. Alles in allem machte die gesamte Kulisse einen bedrohlichen Eindruck. Kalt, rau und ungemütlich.
    Das alles stand in starkem Gegensatz zu den sterilen, weißen und sauberen Innenräumen von Tipoca City.
    Flaw beobachtete die Szenerie noch einige Augenblicke und wandte dann seinen Blick ab. Er fand sich in einer weichen Pritsche und einem Raum mit drei weiteren Betten wieder. Drei andere Klon Trooper befanden sich ebenfalls im Raum. Rare und Ark lagen auf ihren Pritschen und dösten leise vor sich hin. Carter saß auf der Kante seines Bettes, seine Hände gefaltet und den Blick starr geradeaus gesetzt. "Ziemliches Unwetter heute", meinte Flaw, erhob sich und ging zum Fenster hinüber. An sich war der Raum recht klein und wirkte durch die grelle Beleuchtung ein wenig einengend.
    "Hier regnet's doch immer", antwortete Karter matt. Flaw zog seine seine sogenannte Freizeitkleidung aus und fing an, sie gegen seine Schlafsachen zu tauschen ganz so, wie er es gelernt hatte. Wie sie alle es gelernt hatten. Seit fast zehn Standartjahren lebte er nun hier. Aber Dank der Altersbeschleunigung betrug sein eigentliches Alter fast Zwanzig Standartjahre. Seit Anfang an hatten er und seine Brüder gelernt zu kämpfen, zusammen zuhalten und zu verstehen. Flaw war nicht wütend über diese Umstände. Wie konnte er auch nur? Er und all seine Brüder kannten das Leben außerhalb Kaminos nicht. Nicht einmal außerhalb Tipoca Citys. Sie wurden ja schließlich nicht dafür gebraucht, ein einfaches Leben zu führen, Frau und Kinder zu haben, oder sonstigen Tätigkeiten nachzugehen, die andere unter "normalen" Lebensbedingungen taten. Nein, sie waren Soldaten. Soldaten für eine Republik und ihre Anführer, die sie nicht mal kannten. Jedi. Flaw wusste nicht so recht, was er von diesen Leuten halten sollte. Ihnen wurde nur gesagt, dass sie jeden Befehl Folge leisten sollten, den die Jedi aussprachen. Andere Klone machten sich darum keine Gedanken, aber Flaw tat es dennnoch.
    Mit seinen Brüdern hatte er nie darüber gesprochen. Das käme wahrscheinlich nur zu Meinungsverschiedenheiten.
    "Ich hau' mich dann auch auf's Ohr", sagte Carter und rollte sich ins Bett. "Ja. Ja, werd ich wohl auch", antwortete Flaw und legte sich in sein eigenes.




    ABFLUG VON KAMINO, REPUBLIKANISCHES KANONENBOOT
    Wenige Stunden vor Geonosis



    Die Nachricht kam überraschend schnell, dass alle verfügbaren Klontruppen nach Geonosis eingezogen werden sollten. Das Kanonenboot beinhaltete mehr Männer, als es tragen sollte und das sah man.
    Flaw stand dicht gedrängt im hinteren Teil des Schiffes zusammen mit Rare und Ark. Carter war ein bisschen weiter vorne. Es fühlte sich merkwürdig an, von Kamino weggeflogen zu werden. Es war das erste mal, dass er diesen Planet und dessen Vertrautheit verließ. Die anderen Male, als er in Geländen wie Wald oder Wüste gekämpft hatte, waren nur Simulationen. Das hier war purer Ernst. Obwohl sie noch nicht ein mal an ihrem Ziel angelangt waren, pochte Flaws Herz bis zum Hals. Er wusste nicht, wie es den anderen ging, fühlte sich aber komisch bei dem Gedanken, sie danach zu fragen.
    Der Flug würde nicht allzu lange dauern und sie hatten keine Zeit für Trockenübungen gehabt. All die langen Jahre harten Trainings sollten sich nun ausgezahlt machen.
    Konkrete Instruktionen hatten sie für diese Mission nicht erhalten. Flaws Battalion wurde nur mitgeteilt, dass sie in eine Arena, etwas außerhalb vom eigentlichen Schlachtfeld fliegen würden, um dort die überlebenden Jedi einzusammeln. Jedi. Flaw war gespannt, diese Leute zu treffen. Wie sie aussahen, wie sie sich bewegten, wie sie sprachen.
    Er fürchtete es nicht, bei diesem Einsatz zu sterben. Das war ihr Leben. Sie konnten nie sicher sein, dass sie glorreich und lebendig aus einer Schlacht zurückkamen. Irgendwann mussten sie sterben und Flaw konnte sich keinen besseren Zeitpunkt denken, als im Krieg. Er hoffte seine Brüder dachten genau so.
    Die Komdurchsage in seinem Helm riss ihn aus seinen Gedanken. "Um 1600 erreichen wir Geonosis, also in fünfzehn Standartminuten". Alle Klone im Kanonenboot versteiften ihre Haltung und überprüften ihre Blaster. Flaw teste das Visier und entsicherte sie. Diese Handgriffe waren so eingeprägt, dass er gar nicht drüber nachdenken musste.
     

Diese Seite empfehlen