Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

[Fiction] Meine Star Wars Geschichte

Dieses Thema im Forum "Fan-Filme, Fiction und Art" wurde erstellt von Darth Amidel, 18. Mai 2002.

  1. Darth Amidel

    Darth Amidel William Shakespeare

    So ich wollte mal ne Geschichte schreiben. Fang jetzt erstmal mit dem Prolog an . Und bitte erwartet nicht so viel von der Geschichte den es ist meine erste. Trotzdem dürft ihr meine Geschichte kritisieren den man lernt nie aus.
    Die Geschichte soll nach nen paar Jahre nach Episode 1 spielen. Also um die Geschichte zu geniessen vergesst einfach was danach passiert ist (EP2). Den in der Geschichte wird es nicht immer zu anderen Episoden oder Bücher passen. Na ja los gehts

    Prolog
    4 Jahre ist es mittlerweile her das Qui Gon Jinn sein Leben lassen musste durch einen Kampf mit Darth Maul. Obi Wan hatte bis heute nicht den Augenblick vergessen indem er seinen Meister sterben sah.

    In den Augenblicken wo er aber Anakin Skywalker,seinen jungen Padawan Schüler, an seiner Seite hatte konnte er für Augenblicke diese schrecklichen Bilder verdrängen.

    Anakin selber wusste das Obi Wan immer noch in Gedanken bei seinem Meister war. Obwohl dies schon 4 Jahre her war. Anakin war mittlerweile 13 Jahre alt und man merkte das er sich langsam zu einem Mann bzw. Jedi entwickelte. Der Jedirat der Obi Wan die Befugnis erteile Anakin zu lehren war dennoch weiterhin skeptisch über den jungen Jedi. Würde er wirklich das gleichgewicht bringen ? Doch die Jedis hatten nicht genügend Zeit in dieser schweren Phase, den in Coruscant machte sich das Gerücht breit das ein Sith gesichtet worden ist. Ein Sith......die dunklen Jedis. Vor dem Auftretten von Darth Maul dachte man noch das die Sith ganz ausgestorben wären. Die Jedis allen voran Mace Windu und Meister Yoda wirkten nun skeptischer wenn das Wort "Sith" in den Raum gestellt würden wär.

    Doch die Spekulationen über einen erneuten Sith waren nicht das einzigste Problem. In Naboo herschte ein Bürgerkrieg...Amidala die mittlerweile für einen weiteren Zeitraum zur Königin gewählt worden war verlor die Kontrolle den sie wusste das der Senat bald eingreifen würde und das wäre eine Katastrophe für Naboo und das wusste sie auch. Deswegen traf sie sich in Coruscant mit Kanzler Palpatine um weitere Schritte des Senats zu stoppen.........

    Weiter gehts mit Kapitel 1. Der folgt entweder nachher oder heute abend.

    Hoffe es ist net alzu schlecht
     
  2. Darth Amidel

    Darth Amidel William Shakespeare

    Hatte den Titel meiner "Geschiche" vergessen:

    Invasion der Siths
     
  3. Darth Amidel

    Darth Amidel William Shakespeare

    Kapitel 1 Junger Jedi

    Anakin wusste was Qui Gon Jin von ihm gehalten hatte. Es war ihm bewusst das er der Junge sein sollte der das gleichgewicht bringen soll.Und er war sich sicher das er der stärkste und aufstrebenste Jedi aller Zeiten werden würde. Doch Obi Wan Kenobi machte es seinem jungen Padawan nicht leicht.

    Anakin schaute sich den Jedi Tempel genau an.Er ahnte schon das die Ausbildung im Jedi Tempel für ihn nicht leicht werden würde.Er befürchtete sogar das es für ihn schwerer werden würde als für die anderen jungen Padawane. Schliesslich soll er das gleichgewicht bringen und da sollte man schon besser vorbereitet sein als andere.Obi Wan der neben Anakin vor dem Tempel stand spürte die ernorme Macht ihn im. Er konnte nicht verstehen wie sich Yoda bis zuletzt wehrte gegen die Aufnahme von Anakin. Meister Yoda war ein weiser Mann und deswegen sollte grade Yoda wissen was für Potential in ihm stecken würde.

    Anakin: Was denkt ihre grade Meister ?

    Obi Wan: Du bist nicht hier um Fragen zu stellen Junger Jedi sondern um hier deine Prüfung vorzubereiten.

    Anakin dessen Hauptmerkmal seine dickköpfigkeit war wollte aber mehr wissen und nicht auf die Anweisung seines Meister eingehen.

    Anakin: Ihr denkt wieder an Meister Yoda´s Worte. Habe ich recht Meister ?

    Obi Wan:Du hast einen starken Spürsinn mein Junger Padawan. Wenn der dir später nichtmal zum Verhängniss wird. Ja ich dachte an Meister Yodas und Meister Windus Worte.

    Anakin wusste genau das Yoda daran zweifelte das er das Gleichgewicht bringen würde. Deswegen wollte er garnicht weiter drauf eingehen was sein Meister Dachte.Anakin zeigte auf den Tempel und seine Wissbegierdigkeit schlug wieder zu.

    Anakin: Habt ihr hier auch eure Prüfung gemacht ?

    Obi Wan: Ja,es ist schon Jahre her als mich Meister Qui Gon mich hierher begleitete und ich meine Ausbildung hier beendete. Und jetzt bin ich an der Reihe um meinen Padawan hier hin zu führen.

    Anakin nickte mit dem Kopf und er hatte ein lächeln auf dem Gesicht.

    Obi Wan: Komm junger Padwan lass uns in den Tempel gehen.

    Obi Wan und Anakin machten sich nun zum "Eingang" doch von hinten kam ein Jedi angerannt.Er war nicht viel grösser als Obi Wan doch hatte schon ziemlich viele graue Haare was vermuten lässt das er das mittlere Alter schon hinter sich gelassen hat.

    Jedi: Meister Kenobi......warten sie....!

    Obi Wan dreht sich um und sieht wie der Jedi auf ihn zu gerannt kommt.

    Obi Wan: Anakin bleib eben hier stehen.

    Obi Wan schaute Anakin darauf hin an und drehte sich dann um zum Jedi.

    Obi Wan: Was ist los Meister Carnes ?

    Meister Carnes war schon seit seiner Kindheit in den Händen der Jedis und ist dort aufgewachsen.Er wurde von vielen Leute respektiert doch sein Alter machte ihm schon langsam zu schaffen.

    Carnes: Der Rat der Jedis hat sie nach Coruscant berufen,sie sollen so schnellst wie möglich dort eintreffen.

    Obi Wan: Hat der Rat erwähnt worüber sie sprechen wollen. Sie wissen doch schliesslich das ich meinen jungen Padawan in den Tempel bringen soll.

    Carnes: Nein der Rat hat nicht erwähnt weshalb sie dort erscheinen sollen.

    Obi Wan packt sich fragend ans Kinn und überlegt einen Augenblick.

    Obi Wan: Nun gut ich werde gleich aufbrechen nach Coruscant.Ich werde Anakin bei ihnen lassen und sie werden ihn in den Tempel begleiten !

    Carnes: Das ist leider nicht möglich Meister Kenobi,der Rat hat auch ausdrücklich darum gebeten das sie Padawan Anakin Skywalker mitnehmen.

    Obi Wan nickt mit dem Kopf und Carnes geht wieder. Obi Wan der sichtlich ärgerlich über diese kurzfristige Berufung zum Jedi Rat geht nun zu Anakin.

    Obi Wan: Wir müssen wohl die Vorbereitung deiner Prüfung verlegen. Der Rat der Jedis hat uns nach Coruscant berufen und wir müssen sofort los.

    Anakin´s Gesicht ausdruck wird ausdruckslos und er nickt mit seinem Kopf.

    Obi Wan: Wir werden so schnell wie möglich wieder zurückkehren.

    Obi Wan und Anakin machen sich nun auf den weg zum Schiff
     
  4. Darth Amidel

    Darth Amidel William Shakespeare

    Kapitel 2 Naboo´s Untergang ?

    "Nein Kanzler ich werde es nicht akzeptieren" schallt durch den Raum,und man erkennt sofort an der zarten STimme das es sich dabei um Padme Amidala handelt.Sie scheint sehr verärgert zu sein und steht dem Kanzler Palpatine gegenüber.Palpatine der eine weiter Regentschaft als Kanzler leiten darf ist sichtlich betrübt und man merkt ihm an das bei den Worten die er über die Lippen bringt nicht gut zumute ist.Der Kanzler steht am Fenster und blickt auf Coruscant....der Andrang der Leute in Corusant wurde immer grösser,den sie fühlten sich in Corucant am sichersten nach dem Krieg gegen die Handelsföderation.Palaptine drehte sich um und ging auf Königin Amidala zu und sein Schritt war auffällig träge. Die letzten Tage und Wochen als Kanzler haben stark an seinen Nerven gezogen.

    Palpatine: Königin sie wissen das ich einer der stärksten Befürwörter von Naboo bin. Doch der Bürgerkrieg in Naboo behindert jegliche Handelsroute. Ich kann Naboo nicht länger den Rücken freihalten. Im Senat ist es in den letzten Wochen unruhig geworden. Aber sie waren ja schliesslich selber dabei.

    Amidala verstand den Kanzler und sie wusste das er recht hatte doch sie konnte sich nicht damit zufrieden geben.Panaka der die Leibwache anführte die Königin Amidala beschütze stand ihr zur Seite und lag seine Hand auf ihre Schultern.

    Amidala:Ich verstehe das Naboo zurzeit ein Problem für den Senat ist dennoch muss man die Geduld haben........Kanzler sie waren früher an meiner Seite und sie wissen das wir schon schlimmere Situationen überstanden haben.

    Palpatine nickte und setzte sich in seinen Stuhl und überlegte.

    Palpatine: Ich verstehe ihre Situation vollkommend. Doch als Kanzler habe ich die Pflicht jedem Senatsmitglied gegenüber Neutral zu sein. Auch wenn es mir schwer fällt....ich kann den Senat nicht überstimmen. Und entweder sie stimmen dem Antrag zu das eine Armee nach Naboo geschickt wird um den Bürgerkrieg zu beenden .......

    Amidala steht von ihrem Stuhl auf und läuft hecktisch durch den Raum. Der Kanzler wird dadurch abgelenkt und muss seinen Satz abbrechen. Amidala beruhigt sich nun langsam und wirkt nun ernster als in den letzten Minuten.

    Amidala: Ich werde dem Antrag nicht zustimmen. Mir solch einer Befehligung würden Tausend Unschuldige Menschen in Naboo sterben,und ich möchte nicht darüber nachdenken was nach der Beendigung des Krieges durch die Armee passieren wird.Meine Heimat ist jetzt schon genug gestraft mit dem Bürgerkrieg. Auch jetzt werden Tausende Leute sterben........Durch die Entsendung einer Armee könnte es zum Untergang von Naboo kommen.

    Panaka:Kanzler Palpatine was ist wenn sich die Königin vor dem Senat gegen diesen Antrag stellen wird.

    Panaka der sich in diesem Gespräch nun einmischte hatte Schweisperlen auf der Stirn. Auch diese missliche Lage ging nicht ohne was an ihm vorbei. Schliesslich diehnt er schon Jahre für die Königin in Naboo.

    Palpatine steht nun von seinem Stuhl auf und geht wieder auf das Fenster zu und schaut sich Coruscant an. Man merkte förmlich wie es in ihm schmerzte. Er holte tief Luft und er versuchte einmal tief zu schlucken. Doch der Kloß bliebt ihm schon fast im Hals stecken.

    Palpatine: Sollten sie sich gegen den Antrag des Senats stellen,so wird man eine Ausschliessung von Naboo aus dem Senat in Erwägung ziehen....Sie werden jeglicher Handelsfunktion entbunden.

    Amidala muss die Augen weitaufreissen und es fällt ihr schwer die Worte von Palpatine entgegen zu nehmen.Panaka scheint nun sichtlich verärgert zu sein und hat auf den Tisch vom Kanzler.

    Panaka: Wie Bitte ? Das kann doch nicht ihr ernst sein. Sollte wir zustimmen würde ein grossteil von Naboo sterben.Stimmen wir nicht zu sind wir jeglicher Handelsbefugniss oder Stimmen entbunden. Ich habe jahrelang diesem Volk gedient. Doch der Senat will nun konsequenz Naboo verbannen.

    Palaptine: Sie müssen die Lage vom Senat verstehen. Durch Naboo wurde in den letzten Wochen der Handelsverkehr verlangsamt teilweise sogar ganz gestoppt. Entweder nehmen sie die Armee in Kauf die den Krieg beenden werden. Oder sie werden aus dem Senat ausgeschlossen.

    Amidala steht nun auf und geht zur Tür.Sie dreht sich nochmal um und schaut Palpatine in die Augen.

    Amidala:Ich werde nicht zusehen wie eine Armee mein Volk vernichten wird.

    Amidala verlässt nun den Raum und Panaka folgt ihr.Palaptine der immer noch am Fenster steht holt nun tief Luft und fällt rückfährts langsam in seinen Stuhl.
     
  5. Darth Amidel

    Darth Amidel William Shakespeare

    BTW: Ihr dürft auch was drüber schreiben *g*
     
  6. zekk

    zekk Abgesandter

    Ich finds gut!
     
  7. calissa

    calissa Podiumsbesucher

    story gefällt mir, schreib weiter!!!!!! ;)
     
  8. Darth Amidel

    Darth Amidel William Shakespeare

    Erstmal Danke für die 2 Positiven Meldungen. Da machts doch spass weiterzuschreiben *g*Nun zum 3ten Kapitel

    Kapitel 3 Rat der Jedi
    Meister Yoda war alt geworden. Dennoch hat er nichts an Weisheit verloren. Doch Windu und Ki-Adi-Mundi befürchteten das Yoda nicht mehr lange das Amt des Obersten im Rat des Jedi halten dürfte. Man merkte wie zerbrechlich der kleine Yoda war und wie schwach er wirkte.Mace Windu wirkte dagegen wie ein grosser Stamm,Windu war mittlerweile wie der Sprecher des Ratest geworden.Die Mienen im Rat des Jedis waren grimmig.Das Gerücht das ein Sith in Coruscant gesichtet worden war beunruhigte die Jedi. Würde ein Sith wirklich nach Coruscant kommen ? Allein schon die Gegenwart eines Sith ist für die Jedi beunruhigend.Doch sollte ein Sith in Coruscant sein würde es eine Katastophe sein. Schleissich befindet sich der Jedi Rat dort. Und dann stellt sich auch die Frage,gibt es nur einen Sith in Coruscant oder würden es mehrere sein ?Die Jedi sind vorsichtig geworden nach dem Darth Maul vor 4 Jahren erschienen ist. Zwar hatte man damals ihn besiegen können,aber man hatte auch einen Jedi Meister verloren. Qui Gon Jin war mit sicherheit einer der fähigsten Jedi was damals bewies wie mächtig die Sith doch sind.

    Windu: Die Lage ist schwieriger als zuerst gedacht.In Tattoine ist ein weiterer Sith gesichtet worden. Das ist der 2 in den letzten 5 Tagen.

    Mundi: Ist es möglich das es sich um ein und den Selben Sith handelt.

    Windu: Möglich wäre es schon Meister Mundi aber ich befürchte das die Sache eskaliert.

    Yoda der sich bis dato aus der ganzen Gesprächen rausgehalten hat öffnet nun die Augen und mischt sich ins Gespräch ein.

    Yoda: Dunkle Seite stark geworden ist.

    Windu schaut Meister Yoda an und wirkt beunruhiged.

    Mace Windu: Ist es möglich das die Sith Orden aus der Versenkung heraustritt nach all den Jahren.

    Yoda: Dunkle Seite nicht zu durchschauen ist. Möglich wär !

    "Vielleicht handelt es sich aber auch nur um Irrtümer" ertönt aus dem hinteren Teil des Saales und es erscheint Obi Wan im Saal mit seinem jungen Padawan.Die beiden gehen nun richtung Yoda und der hebt seinen kleinen Kopf und schaut sie beiden an und es breitet sich ein gebrechliches lächeln auf seinem Gesicht aus.Anakin und Obi Wan grüssen den Jedi Rat mit einer leichten Verbeugung.

    Mace Windu:Schön das sie sich dazu gesellen Obi Wan.

    Yoda: Und du jungen Jedi mitgebracht hast.

    Obi Wan: Es wurde mir aufgetragen das ich hier erscheinen soll mit meinen Padawan.

    Der Jedi Rat schaut sich fragend an und Mace Windu faltet seine Hände zusammen.

    Mace Windu: Wer hat ihn diese Anweisungen gegeben ?

    Obi Wan: Meister Carnes sagte das der Jedi Rat mich sprechen wollte und ich mich mit Anakin auf den Weg machen sollte nach Coruscant.

    Mace Windu:Aus dem Jedi Rat hat keiner Meister Carnes gebeten sie herzuberufen.

    Yoda: Die Dunkle Seite starken Einfluß auf Jedi Tempel hat.

    Obi Wan : Aber wie ist das möglich. Glauben sie das Meister Carnes eine undichte Stelle ist im Jedi Tempel. Und wieso sollte jemand uns beide hier her berufen.

    Mundi: Ich sehe keinen Grund warum die dunkle Seite euch beide hier her schicken sollte.

    Windu: Meister Yoda, können sie erkennen wer oder warum jemand Obi Wan hier hergeschickt hat.

    Yoda schliesst seine Augen und im Raum bleibt es einen Augenblick lang ruhig.

    Yoda: Ich Erschütterung der Macht spüre.Dunkle Seite sehr stark und sehr nah. Tempel ist in Gefahr.

    Anakin der bis dahin hinter Obi Wan war kam nun etwas mehr nach vorne und er mischte sich in das Gespräch ein.

    Anakin: Vielleicht wusste jemand mehr und wollte uns beschützen.

    Windu: Wer sollte sowas tun. Und vor allen wieso sollte er grade euch beide retten.

    Es bliebt wieder ruhig im Raum und alle schauten sich an und Windu ergriff nochmal das Wort.

    Windu: Ich schlage vor das Obi Wan und ich zum Tempel zurückkehre um dort der Sache auf den Grund zu gehen.

    Mundi: Ich werde sie begleiten mein Freund.

    Windu nickt und auch Obi Wan scheint einverstanden zu sein.

    Obi Wan: Was ist mit meinem Padawan.

    Obi Wan schaut auf Anakin.

    Yoda: Junger Jedi bei uns bleiben wird.Er will hier lernen kann.Und auch ich will lernen kann.

    Obi Wan nickt und packt nun Anakin an den Schultern und schaut ihn an.

    Obi Wan: Anakin du bleibst bei Meister Yoda. Ich werde so schnell wie möglich zurückkehren.

    Anakin: Jawohl Meister Kenobi

    Mace,Mundi und Kenobi nicken dem Rat nochmal freundlich und sie verlassen nun den Saal. Was wird sie wohl erwarten beim Tempel
     
  9. Qu_Gin_Má

    Qu_Gin_Má Dienstbote

  10. Darth Amidel

    Darth Amidel William Shakespeare

    Kapitel 3 Der Senat

    Im Senat ist es die letzten Wochen und Monate unruhig geworden.Der Bürgerkrieg in Naboo eskalierte das wusste auch Kanzler Naboo.Der Mann der früher Naboo diente könnte heute wohlmöglich das Todesurteil für NAboo aussprechen.Der Senatssaal war ein riesiegerRAum mit schwebenden Plattformen auf dennen sich viele Senatoren der Republik befanden. Auch Königin Amidala befand sich auf einer Plattform und wurde von allen seiten angeschaut. Vieles genuscheln war zu hören und es wurde teilweise laut im Saal. Kanzler Palpatine befand sich bereits auf die mittlerste Plattform und stand nun von seinem Stuhl auf und schritt nun zum Redepult. Die Senatoren beachteten aber das Oberhaupt der Republik garnicht. Er hebte die Hand und bat um Ruhe. Doch vergebens weiterhin höre man getuschel im Hintergrund.Mas Amedda trat nun auch zum Redepult und seine dunkle und raue Stimme erklang.

    Mas: Ich biete euch Kollegen.....Wir haben heute noch viel auszudiskutieren doch nun steht erstmal Naboo im Vordergrund und ist heute ausschliesslich unser Gesprächsthema. Also bitte ich sie das sie den Kanzler zu Wort kommen lassen.

    Die Wirkung hatte nicht verfehlt. Die Senatoren schaut nun einheitlich zum Rednerpult dort wo grade noch Mas stand. Mas war ohne zweifel furcheinflößend.Er war ein grosser Stamm von einem Mann und seine 2 Hörner und seine blaue Hautfarbe waren nicht zu übersehen. Mas verbeugte sich nun vor dem Kanzler und zog sich wieder in den Hintergrund. Palpatine stand nun wieder am Rednerpult und schaute durch den Raum. Er sah viele Senatsmitglieder die verärgert waren aber auch viele die Angst in ihren Augen stehen hatten.Der Kopf vom Kanzler senkte sich nun und die Senatoren der Republik sahen das es dem Kanzler schwer fallen würde. Palpatines Hände zitterten und er sprach nun zum Senat

    Palpatine: Sehr geehrten Kollegen,wir haben uns heute zu einer Senatssitzung versammelt um über die letzten Geschehnisse in Naboo zu diskutieren und heute eine Entgültige Entscheidung zu ziehen. Vor 2 Monate brach in Naboo ein Bürgerkrieg aus. Wir haben zur damaligen Zeit entschieden das wir Naboo eine frist setzten diesen Krieg alleine zu besänftigen. Nun sind 2 Monate vergangen und der Krieg ist weiter eskaliert. Wir können nicht weiter ansehen wie die Handelsrouten dadurch verzögert werden. Deswegen sind wir also heute hier. Wir müssen entscheiden wie es weiter gehen wird mit Naboo.

    Die erste Plattform schwebt Richtung Redepult und es handelt sich dabei um die Plattform des Senats von Malastara. Ask Aak der Senator von Malastara ist sist sichtlich aufgebraust und ergreift sofort das Wort.

    Ask Aak: Wir ziehen diese Entscheidung schon viel zu lange hinaus. Wir haben schon vor Wochen für eine Armee gestimmt die nach Naboo geschickt wird um diesen Krieg entlich zu beende.

    Die Plattform von Naboo schwebt nun nach vorne und Königin Amidala wehrt sich strickt gegen eine Armee. WEr sie kennt weis das sie sich gegen militärische Aktionen immer ausspricht.

    Amidala: Ich werde nicht zusehen wie eine Armee getrimmt vom Senat mein Volk in Naboo einreisen wird um dort mein Volk zu bekämpfen.

    Mas steht nun von seinem Stuhl auf, und ist ziemlich erzörnt.Es ist ihm nicht alzu sehr anzusehen doch Palpatine kennt Mas schon zulange und weis das er solche Situationen hasst.

    Mas: Ich weis das es zurzeit eine schwierige Situation ist doch ich würde sie beide sich beide wieder an ihre Plätze zu begeben.

    Die Plattform von Ask Aak und Amidala schwebten nun wieder zu ihren Plätzen es begannen wieder Gespräche im Hintergrund und Palpatine war sich sicher das die Senatoren sich einig waren eine Armee nach Naboo zu schicken. Palpatine hob die Hand und diesmal beachteten die Senatoren den Kanzler sofort.

    Palpatine: Königin Amidala, die Armee die wir entsannen wollen ist nicht dazu gedacht ihr Volk zu vernichten sondern sie soll Ruhe und Frieden in Naboo wieder einkehren lassen.Sollten sie diesem Antrag nicht zustimmen........

    " Schliesst sie aus dem Senat aus ! "

    Aus dem Hintergrund ertönte dieser Ruf und er kam von einem der Senatoren. Doch er hatte die Lage genau auf dem Punkt gebracht. Würde sich Amidala nicht anschliessen gebe es einen Antrag auf den Auschluß von Naboo aus dem Senat.

    Palpatine:Sollten sie also den Antrag nicht zustimmen wird Naboo aus dem Senat ausgeschlossen und es wird ihr jeder Handelsbefugniss entzogen !

    Amidala war sich dessen bewusst das der Ausschluss aus dem Senat für Naboo der Untergang sein würde. Sie waren Abhängig von dem Handel. Doch was wäre ohne ihn ?Die Plattform Naboo´s schwebte wieder auf das Rednerpult zu.

    Amidala: Gibt es den keine andere Möglichkeit. Den ich werde einer Armee nicht zustimmen.

    Palpatine und Mas rücken aneinander und Mas flüstert Palpatine was ins Ohr.

    Palpatine: Sie können sich eine andere Möglichkeit einfallen lassen für die Sofortige Beendigung des Bürgerkrieges.

    Amidala,Die Senatorin von Naboo und andere Berater von Naboo rücken zusammen.Es dauert eine Weile im Senat beginnt es wieder lauter zu werden bis dann der Senator von Twi´Lek mit seiner Plattform nach vorne schwebt,er war bekanntermassen ein Freund von Naboo und stand Amidala schon des öfteren zur Seite.

    Senator: Könnte man nicht eine Jedi Truppe nach Naboo schicken. Sie sind schliesslich die Hüter des Friedens.

    Ask Aak Plattform schwebte nun auch wieder nach vorne. Er schaute den Senator von Twi´Lek nicht grade freundlich an und fing wild an mit seinen Tentakelshänden an zu artikulieren.

    Ask Aak: Die Jedi sind nicht mehr in der Lage ein Volk zu beschützen schaut euch doch die Vergangenheit an. Die Jedi sind nicht mehr das was sie wahren. Sie haben zuviele starke Jedi verloren als das sie uns noch unterstützen können.

    Amidala schaute nun Palpatine an und er überlegte und schaute seinen Vize Mas an und drehte sich dann wieder zu Amidala.

    Palpatine: Wären sie damit einverstanden wenn wir eine Jedi Truppe nach Naboo entsannen.

    Amidala: Mit solch einer Entscheidung könnten wir gut leben.

    Palpatine lächelte nun leicht und Die Senatsmitglieder spürten förmlich das diese Entscheidung auch dem Kanzler recht kam.

    Palpatine: Nun gut wir werden eine Jedi Truppe nach Naboo schicken um dort wieder für Frieden zu sorgen.

    Ask Aak schwebte mit seiner plattform wieder nach hinten und verlies den Saal schon. Ein Anzeichen dafür das er alles andere als zufrieden mit dieser Entscheidung war. Auch Amidala und der Senator von Twi´Lek schwebten wieder auf ihre Plätze.

    Palpatine: Ich danke ihnen liebe Kollegen.Wir werden uns nun zurückziehen und mit Meister Yoda über eine Entsannung eines Jedi Trupp nach Naboo reden.

    Amidala verlies nun unter einem lächeln den Saal und sie hatten es tatsächlich geschafft das weder eine Armee nach Naboo geschickt wurde noch das ein Auschluß aus dem Senat ausgesprochen wurde.
     
  11. Darth Amidel

    Darth Amidel William Shakespeare

    Kapitel 5 Der Sith

    Coruscant war nicht nur eine grosse Stadt sondern auch eine starkbesuchte Stadt. Keiner anderer Ort in der Republik galt als so sicher. Mace Windu war sich dessen auch bewusst umso mehr verwirrte es ihn das Yoda eine Gefahr für den Tempel voraussah. Würden die Sith bis nach Coruscant vorgedrungen sein ?Obi WAn der den Speeder flog hasste das fliegen. Jedi hatten zwar einen ausgesprochen guten Reaktionssinn dennoch hatte Obi Wan eine Abneigung dagegen. Ki Adi Mundi wusste nach mehreren Gesprächen mit Obi Wan das er das fliegen hasste, dennoch lies er es sich nicht nehmen mit einem schmunzeln die Fahrkünste Obi Wan´s zu geniessen.Windu war der einzigste im Speeder der in Gedanken schwelgte. Was würde er auffinden im Tempel ?

    Windu:Meister Mundi denkt ihr das die Lage so ernst ist wie es Meister Yoda vermutete.

    Mundi: Meister Yoda ist ein weiser Mann, doch er irrte in letzter Zeit oft.

    Windu: Obi Wan was denkt ihr über die Worte von Meister Yoda.

    Obi Wan: Ich bin nur ein Jedi Ritter ,ich wage es nicht die Worte Meister Yoda anzuzweifeln.

    Mace Windu akzeptiert die Antwort von Obi Wan,was würde ihm auch anderes übrig bleiben.Er schweift nun wieder ab in Gedanken.

    Obi Wan:MeisteR Windu ,Meister Mundi wir sind angekommen. Ich beginne mit dem Landeanflug.

    Obi Wan schaute aus seinem Seitenfenster und versuchte so gut wie möglich mit seinem Speeder zu lange.Der Speeder berührte nun den Boden und es war eine gute Landung. Nicht seine beste aber dennoch eine gute.Die 3 Jedi Krieger verliessen nun den Speeder und Mace Windu schaute sich den Jedi Tempel an. Auch Ki Adi Mundi schaute sich den Tempel an und ging dabei langsam auf den Tempeleingang zu.

    Windu:Ich spüre eine starke Erschütterung der Macht Meister Mundi.

    Mundi dreht sich zu seinem Jedi Rat Kollegen um.

    Mundi: Ich kann sie auch spüren mein Freund.

    Windu sah Obi Wan an das er es auch spürte doch er hielt sich weiterhin geschlossen.Die 3 waren nun vor dem Eingang und die 3 betraten nun den Tempel.Sie befanden sich nun in einer riesigen Eingangshalle.Riesige Säulen stützen das Firmament des Tempels und die Wände waren geschmückt mit Bilder. Darunter befanden sich auch einige von Meister Yoda und Qui Gon Jin. Trotz des schönen des Tempels war es ungewöhnlich still im selbigen.

    Obi Wan: Irgendwas stimmt hier nicht.

    Obi Wan´s Gespür irrte sich selten und der Jedi Rat war sich dessen bewusst und zogen des öfteren in den letzten Jahren den Rat von Obi Wan vor.

    Windu: Sie haben recht Kenobi.Es ist still im Tempel,zu still.

    Mundi: Wir sollten uns aufteilen. Obi Wan sie werden in den Trainingshallen nachschauen ob es anzeichen für einen Angriff der dunklen Seite gibt.Meister Windu und ich werden uns weiterhin hier unter umsehen.

    Obi Wan nickte und verlies die beiden.Mundi und Windu gingen nun tiefer hinein in den Tempel.Obi Wan derweil benutzte den offenden "aufzug"um die obere Etage zu betreten.Die Obere Etage wurde dazu benutzt die Jedi Padawan mit dem Lichtschwert und der Macht vertraut zu machen.Obi Wan kam nun in der oberen Etage an und betrat das Trainingsgelände.Es war ein grosser Raum mit einer durchsichtigen Plattform indem die Jedi ihre Trainingsduelle bestreiten konnten.ObiWan schaute sich genau um,keine Spuren für einen Kampf der Jedi und auch keine Spur eines Jedi war zu finden.Obi WAn schreckte einen moment zurück er hörte ein Geräusch aus der Ecke ,in der sich eine Kiste befand. Er näherte sich dieser mit ausgefahrenden Lichtschwert.Was würde er jetzt vorfinden ? Er stand nun kurz vor der Kiste und er war in Kampfstellung. Er streckte nun eine Hand aus und öffnete damit die Kiste. Doch es kam kein Sith,Hinterbliebender oder Jedi raus sonder ein alter bekannter von Obi Wan. Es war R2D2 der sich in der Kiste befand.Mit einem piepen das Obi Wan als ein glückliches Piepen empfand näherte sich R2D2.

    Obi Wan: R2D2 du bist es........ich hoffe deine Speicherplatten haben aufgenommen was passiert ist.

    R2D2 piepte auf und es würde sogar einem Laien *g* klar werden das dies ein Ja sein würde.Obi Wan bückte sich zu dem Droiden und begutachtete ihn. Er klopfte ihm kurz auf die Seite als plötzlich R2D2 wild anfing zu piepsen. Obi Wan´s Gefühl nach auf die Gegenwart einer weiteren Person war.Sein Reflex rettete ihm schliesslich das Leben,den er zog sein Lichtschwert und konnte es sich abwehrend über den Kopf halten wo nun ein anderen Laserschwert auf dieses Prallte.Obi Wan rollte sich nun zur Seite und konnt das erste mal die wahre Pracht seines Gegners befunden. Es war ohne jede Zweifel ein Sith. Nicht nur sein dunkler Umhand machte ihm das klar.Sondern auch sein Gesicht.Er sah nicht auch wie Darth Maul doch hatte eine verblüffende Ähnlichkeit mit diesem. Sein Laserschwert war jedoch kein Double Saber sondern nur ein ganz normales. Und wie es bei der Dunklen Seite der Fall war hatte es die Farbe rot. Der Sith zögerte nicht lange und griff Obi Wan an, dieser der noch von dem letzten Angriff überrascht worden war musste sich ein weiteres mal wegrollen . der Sith versuchte es weiterhin mit einer Brechstangentaktik *g* doch Obi Wan konnte erneut den Schlag des Sith abfangen. Obi Wan konnte sich nun voll aufrichten und nun schienen die Angriff vom Sith wirkungslos und übertrieben.Obi Wan war ohne jede Zweifel einer der stärksten Kämpfer der Jedi.Sein Gegner wirkte dagegen wie einer junger Padawan Sith. Er war unerfahren und das merkte Obi Wan am Kampfstil des Siths.Der Sith versuchte es wieder mit einer Angriffsreihe doch Obi Wan stoss den Stih mit der Macht von sich weg.Der Sith lag nun am Boden doch er stülpte sich direkt wieder auf. Er machte eine Bewegung und forderte Obi Wan heraus anzugreifen. Obi Wan jedoch war ein Jedi und nicht nur ein einfacher Kämpfer und wusste es die Angriffe seiner Gegner abzuwarten.Der Sith stürmt auf den Jedi zu doch statt diesen anzugreifen sprang er über diesen. Doch dies war ein Fehler den als dieser hinter Obi Wan landete stoss dieser sein Lichtschwert nach hinten und es traf den Sith genau am Rücken und kam auf der anderen Seite wieder hinaus.Obi Wan zog nun wieder das Lichtschwert hinaus und dreht sich zum Sith um. Dieser fiel nun auf die Knie und hielt sich seine Wunde und fiel dann zu Boden.Obi Wan war seinem 2ten Sith begegnet und er hatte das 2te mal einen besiegt.Er hatte nicht viel Zeit zum nachdenken und schaute den Sith nochmal an um sich dann auch wieder R2D2 zu widmen der wieder langsam zu Kiste gefahren war.

    Obi Wan: Komm mit R2D2 wir müssen zum Speeder und den Rat der Jedi warnen.

    Obi Wan und R2D2 machten sich wieder zum Aufzug.
     
  12. Darth Amidel

    Darth Amidel William Shakespeare

    Kapitel 6 Besprechung

    Meister Yoda Blick war trübe. Er verstand die Worte des Kanzlers Palpatine nahm sie jedoch nicht war. Er war in Gedanken wohl bei seinen 2 Kollegen Mace und Mundi, das dachte sich zumindestens Anakin. Anakins Blick schweifte durch den Raum und er bemerkte das der Kanzler immer wieder einen Blick auf ihn warf. Seit Anakin damals Tattoine verlassen hatte war der Kanzler stehts an Anakins Seite wenn dieser seinen Rat brauchte. Anakin wusste es zu schätzen und nahm seinen Rat jederzeit dankend an auch wenn sein Meister Kenobi nicht iel davon hielt. Obi Wan hielt Politiker für korrupt und auch den Kanzler Palpatine hielt er für solch einen.

    Palpatine: Naboo braucht die Hilfe der Jedis um wieder frieden dort einkehren zu lassen.Der Senat hat beschlossen das eine Jedi Truppe nach Naboo geschickt werden soll um dort die Eskalationen zu unterbinden.

    Meister Yoda´s Augen blieben weiterhin geschlossen und er antwortete Palpatine nicht. Palpatine staarte Yoda an und erhoffte sich eine Antwort,es wurde ihm aber klar das er sobald keine erhalten würde.Mit Oppo Rancicis war ein weiterer Jedi Meister im Raum. Oppo zeichnete sich dadurchaus das er wie Meister Yoda ein weiser Mann war. Seine starke Körperbehaarung war ohne jede Zweifel sein Hauptmerkmal.

    Oppo: Entschuldigen sie Meister Yoda bitte, er ist in letzter Zeit nicht mehr er selbst.

    Palpatine nickt mit dem Kopf und schaut sich Anakin an und lächelt.

    Palpatine: Na wie geht es dem jungen Padawan ?

    Anakin strahlt nun auch über das ganze Gesicht: Das Training ist hart. Doch ich will der stärkste Jedi Ritter aller Zeiten werden.

    Palpatine: Dein Ehrgeiz zeichnet dich aus Anakin. Du wirst ohne jeden Zweifel einer der stärksten Jedi aller Zeiten.

    Anakin nickte zustimmend.Als plötzlich langsam Meister Yoda seine Augen öffnete.Er schaute einmal durch den Raum bis er die Anwesendheit des Kanzlers bemerkte.

    Yoda: Viel lernen er muss , junger Jedi.......Was verschaft mir dir Ehre ihrer Anwesenheit Kanzler.

    Palpatine: Nun der Senat hat beschlossen das es den Jedi aufgetragen wird den Bürgerkrieg auf Naboo zu beenden.

    Meister Yoda schloss wieder seine Augen und nickte einmal kurz.

    Oppo: Wir werden nach der Rückkehr von Meister Windu,Meister Mundi und Obi Wan Kenobi eine Jedi Truppe nach Naboo schicken.

    Palpatine: Damit werden wir uns wohl zufrieden geben müssen. Ich danke ihnen für ihre Hilfe.

    Palpatine steht nun auf und geht zur Tür und will den Raum verlassen und bevor er jenigen verlässt verabschiedet er sich noch von Anakin.

    Palpatine: Mach es gut mein Junger Jedi.

    Palpatine hat nun den Raum verlassen und nun setzt sich Yoda auf den Platz wo bis eben noch Kanzler Palpatine saß.

    Plötzlich kam eine Hologrammnachricht.Es war Obi Wan an seiner Seite war R2D2 zu sehen.

    Obi Wan: Meister Windu und Meister Mundi erforschen weiterhin drinnen im Tempel um nach lebenszeichen zu suchen. Ein Sith war im Tempel.....ich konnte ihn niederstrecken doch ich weis nicht ob es sich dabei nur um einen handelte. Weitere Informationen können wir über R2D2 abrufen. Seine Platinen haben die letzten Stunden gespeichert.........Einen moment bitte.

    Obi Wan schaute nach hinten und in das Holobild sah man ein deutliches Bild von Mace Windu.Er sah besorgt aus.

    Windu: Im ganzen Tempel gibt es nicht eine Spur von einem Jedi oder Padawan. Die Begegnun von einem Sith wie es Obi Wan erwähnte macht es noch deutlicher das die Jedi und Padwana entführt worden sind.Es gibt aber dennoch keinerlei anzeichen für einen weiteren Sith.Obi Wan,Meister Mundi und ich werden nun zurückkehren und die Sachlage genauer schildern um dann einen Gegenschlag zu planen.

    Das Holobild blendet nun aus und Yoda schaut entsetzt. Es ist eine ungewohnte situation für Meister Yoda ohne Zweifel.

    Yoda: Immer zu zweit sind sie, keiner mehr, keiner weniger, ein Meister und ein Schüler.
     
  13. Darth Amidel

    Darth Amidel William Shakespeare

    Kapitel 7 Sith

    Der Sith Orden galt als stärkste Bedrohung für die Jedi. Vor etlichen Generationen dachten die Jedi das die Sith entgültig ausgestorben wären. Doch seit dem erneuten Vorfall in Coruscant ist der Jedi Rat beunruhiged. Und auch Meister Yoda verhält sich so wie er es sonst zu pflegen tut.Die Sith waren den Jedi kämpferisch überlegen dessen waren sich die Jedi bewusst dennoch zeichnete die Jedi weiterhin ihre Disziplin aus die sie besassen und ihre Weissheit. Sith zeichneteten sich durch einen dunklen Umhandg und ein rotes Lichtschwert aus. Auch das Aussehen varierte nicht sehr oft, sie hatten meistens die Farben rot-schwarz im Gesicht und hatten kleiner Hörner auf der Stirn.

    "Bringt sie in die Zellen" stamelte einer der Droiden,begleitet von vielen weiteren hundert Kampfdroiden. Diese Droiden bedrohten weiterhin die von ihnen entführten Jedi und Jedi Padawana. Auch Meister Carnes war unter diesen zufinden. Doch wie war es möglich das hunderte von Jedi Ritter ,und einigen Jedi Meister, durch Droiden versklavt worden waren. Man sah nun einen Mann im Umhand der von der oberen Plattform die Einweisung der Jedi beobachtete.Sein Gesicht war nicht zu erkennen sein Kopf war zu weit in den Umhand versteckt.es war einb gross gewachsender Mann der krätig gebaut war. Man erkannte das er an seinem Umhand ein Lichtschwert hängen hatte und man konnte annehmen das es sich bei dem kräftigen Mann um einen Sith handeln würde.Er drehte sich nun um und machte sich auf den Weg zu den vielen Boardcomputern die im Raum verteilt waren. In dem jetzigen Raum in dem er sich befang glänzte es nur von technischen Wunderwerken.Er tippte ein wenig auf der Tastatur rum bis eine Computerstimem ertönte.

    Computer: Was kann ich für sie Tun mein Sith Lord.

    Sith Lord: Verbinden sich mich mit Darth Sidious.

    Es handelte sich um einen Sith Lord so bestätigete es der Computer. Sith Lords waren berüchtigt im Universum, doch bisher hatte man selten das vergnügen einen begegnen zu dürfen. Der letzte Sith Lord den man zu gesicht bekommen hatte war Darth Maul und man war froh darüber das er durch Obi Wan ausgeschalten worden war. Die Stimme des Sith Lord im Zimmer war ohne jede Zweifel nicht seine, dazu klang sie einfach zu verzehrend.

    Es erschien nun ein Holobild von Darth Sidious. Er musste ein weiser und starker Mann sein. So dachte zumindestens Mace Windu. Wie anders konnte er soviel über die Republik wissen und konnte einen Sith Lord wie Darth Maul ausbilden. Die Jedi wussten nicht viel über diesen Mann waren sich dessen Gefahr aber bewusst.Auch Darth Sidious trug einen Umhang mit einer Kapuze die tief ins Gesicht gezogen war.

    Sidious: Wieso haben sich mich gerufen mein Padawan ?

    Sith: Meister Sidious, wir haben die Jedi gefangen nehmen können und befinden sich nun in den Zellen.

    Sidious: Sehr gut mein Padawan. Gibt es weitere Informationen zu den herberufenden Sith.

    Sith: Es sind 5 weitere Sith Lord an Board gekommen und sind einsatzbereit. 3 weitere werden erwartet.

    Sidious: Sehr Gut. Es verläuft alles nach Plan und der Jedi Rat und der Senat tappen weiterhin im dunkeln.

    Sith: Wie sollen wir mit Naboo weiter vorgehen mein Meister ?

    Sidious: Lasst die Gewürzbergleute weiterhin angreifen. Es ist noch nicht die Zeit gekommen den letzten Schachzug zu spielen. Es sind noch mächtige Jedi im Rat.

    Sith: Jawohl mein Meister !

    Sidious überlegte einen Moment und der Sith Lord schaute nochmal runter zum Dock wo die Jedi weiterhin eingewiesen wurden von den Kampfdroiden.

    Sidious: Ein Jedi Truppe wird bald in Naboo eintreffen. Ich möchte das sie und 2 weitere Sith Lord sich der Sache annehmen und sie ausschaltet. Achtet besonders auf einen Jedi namens "Obi Wan Kenobi". Er ist ziemlich störisch und könnte den weiteren Verlauf der Mission gefährden.

    Der Sith nickt einen moment und verbeugt sich kurz vor seinem Meister, dennoch zögert er einen Augenblick: Obi Wan......

    Es hatte den Anschein als würde dieser Name dem Sith Lord nicht unbekannt vorkommen.

    Sith: Ich werde mich der Sache annehmen und ich verspreche ihnen das die Mission nicht gefährdet sein wird.

    Sidious: Ich verlasse mich auf euch mein Schüler.

    Das Holobild erlischt langsam und der Sith dreht sich wieder zum Fenster und hat dabei beide Hände auf seinem Rücken gekreutzt. Man konnte sein nachdenkliches Gesicht nur erahnen aber der Name Obi WAn löste irgendetwas in ihm aus.Er schaute wieder runter zu den Docks und sah weiterhin den Jedi zu. Meister Carnes war dort unten nun auch und schaute sich um als er plötzlich den Sith am Fenster erkennen konnte. Irgendetwas sagte ihm das er diese Person kennen würde er versuchte die Macht einzusetzten, doch der Wille des Sith Lord war zu stark so das die Macht wenig nützte.Der Sith sah die Blicke des Meister Carnes konnte sie jedoch nicht unterordnen. Schliesslich wurde er nicht das erste mal so angeschaut. Der Sith kehrte nun wieder in sich und verließ den Raum.
     
  14. Darth Amidel

    Darth Amidel William Shakespeare

    Kapitel 8 Abreise nach Naboo

    Obi Wan Kenobi und seine 2 Kollegen Mace Windu und Ki Adi Mundi machten sich mit dem Speeder wieder auf den Weg zum Jedi Rat. Obi Wan Gedanken waren jedoch nicht bei der Fahrt des Speeder sondern er dachte immer noch an die Begegnung mit dem Sith Padawan. Das letzte mal als er einem Sith begegnet war musste sein Meister und guter Freund sterben. Natürlich weckte es Erinnerungen in dem Jedi Ritter und ging nicht spurlos an ihm vorbei so spürte es Ki Adi Mundi.

    Mace Windu: Obi Wan sollte ich lieber das fliegen übernehmen.

    Obi Wan schaute Mace Windu fragend an: Nein wieso ?

    Mace Windu: Dann solltest du es machen !

    Mace Windu zeigte dabei mit seiner Hand nach vorne und Obi Wan schaute nach vorne und konnte grade noch einem entgegenkommenden Speeder ausweichen. Obi Wan war von der Fahrbahn abgekommen als er in Erinnerungen schwelgte. Von draussen hört man ein erleichtertes Piepen von R2D2 der auf dem Dach des Speeders befestigt ist.

    Mundi: Konzentrier dich auf die Zukunft nicht auf die Vergangenheit.

    Obi Wan dachte während der Fahrt an die Worte von Mundi doch dran erfreuen konnte er sich nicht. Die Vergangenheit war für ihn dunkeln und wenn er ehrlich ist sah für ihn die Zukunft auch nicht besser aus. Besonders zu einem Zeitpunkt wo die Jedi entführt worden sind.Der Speeder begann nun seinen Landeanflug auf Coruscant.

    Anakin und Yoda sassen beide mit ihren Beinen verenkt auf einem Kissen und Yoda hatte wie so oft seine Augen geschlossen und meditierte. Anakin jedoch hatte nur Sekundenweise seine Augen geschlossen und in der anderen Zeit schauter er sich Meister Yoda an. Was hat dieser Mann an sich das ihm zum mächtigsten Jedi macht ? Anakin wurde immer selbstbewussert.Wenn Meister Yoda der mächtigste Jedi ist dann werde ich noch mächtiger. Dachte sich Anakin.

    Yoda: Konzentrieren du dich musst. Deinen Gedanken verraten dich. Du noch viel lernen musst um mächtiger Jedi zu werden.

    Anakin erkannte nun das Yoda mächtiger ist als es den anschein hat. Seine Weisheit macht ihn mächtiger als jeden anderen Jedi.Anakin wollte mehr erfahren über den kleinen Meister doch in diesem Moment betraten Obi Wan, Mace Windu und Ki Adi Mundi den Raum. Anakin sprang sofort von seinem Platz auf.

    Anakin: Es freut mich sie wieder zu sehen mein Meister.

    Obi Wan hatte ein lächeln auf dem Gesicht: Es freut mich auch dich wieder hier zu sehen mein Junger Padawan.

    Mace Windu lächelte auch einen Moment ging dann aber auf Meister Yoda zu.Ki Adi Mundi setzte sich wieder auf seinen Platz un der restliche Jedi Rat wartete nun auf den Berich von Mace Windu.

    Mace Windu: Meister Yoda, im Tempel ist kein Jedi mehr zu finden. Keiner ist mehr aufzufinden und es gibt keinerlei anzeichnen von einem Kampf.Die Vermutung meinerseits bleibt weiterhin das der Sith Orden sich neu regeneriert hat.

    Obi Wan tritt nun auch nach vorne und schaut Mace Windu an und nickt.

    Obi Wan: Meine Vermutung beruht auch darauf das der Sith Orden zurückgekehrt ist. Zumindestens kann man davon ausgehen das sich noch ein Sith Lord in der Nähe befindet.

    Yoda öffnet seine kleinen runden Augen und schaut die beiden an.

    Yoda:Wir in grosser Gefahr sind.Dunkle Seiten allgegenwärtig.

    Obi Wan: Was soll das bedeuten ,Die Dunkle Seite ist allgegenwärtig.

    Ki Adi Mundi: Wir vermuten schon seit sehr langer Zeit das es undichtige Stellen im Jedi Tempel gab und auch die Politiker sind korrupt.

    Obi Wan: Wieso verteidigen wir dann weiter die Republik ?

    Mace Windu: Vor Generationen haben sich beide Seiten geeinigt das die Jedi bis zum Ende die Republik verteidigen werden.

    Obi Wan nickt mit dem Kopf und schaut fragend um sich.

    Obi Wan: Yoda sie meinen wir seihen in Gefahr. Wäre es dann nicht an der Zeit Coruscant zu verlassen.

    Oppo der bereits sich von seinem Platz erhoben hat geht auf Meister Yoda zu und schaut ihn an und dreht sich dann zu Obi Wan.

    Oppo: Meister Yoda wird mir sicherlich zustimmen wenn ich vorschlage das der Jedi Rat sich nach Naboo umquatiert. Dort werden wir ohnehin gebraucht um den Bürgerkrieg zu schlichten.

    Mace Windu schaute Meister Yoda an und dieser nickte mit dem Kopf.

    Mace Windu: So soll es sein wir werden so schnell wie möglich nach Naboo aufbrechen.......Obi Wan ich möchte das sie uns nach Naboo mit ihrem Padawan begleiten...wir werden dort auf ihre Hilfe angewiesen sein.

    Yoda zieht an dem Umhang von Obi Wan.

    Yoda: Du Sith Lord finden musst.Und aufpassen auf jungen Jedi dort.

    Obi Wan nickt: Ich werde sie nicht entäuschen Meister Yoda. Anakin und ich werden den Raumgleiter schon fertig machen damit wir schnell von diesem Planeten runterkommen.

    Mace Windu: Möge die Macht mit dir sein.

    Obi Wan verbeugt sich nochmal und verlässt dann den Raum.
     
  15. gone-inzane

    gone-inzane Leseratte

    Bin schon gespannt, wie's weiter geht :D
     
  16. Darth Amidel

    Darth Amidel William Shakespeare

    Kapitel 9 Sith Lord Identität

    Die Vergangenheit des Sith Lord war sehr kurz. Er war sich bewusst das er nicht wie andere war. Er ein Klon und war damit der einzigste Sith Lord Klon. Er wurde so programmiert das es sein Ziel war die Jedi zu töten. Doch irgendetwas in ihm schlummerte noch. Der Name Obi Wan hatte etwas in ihm ausgelöst doch er wusste nicht was.Er hatte auch ein ungutes Gefühl als ein Jedi versuchte durch die Macht herauszufinden wer er war. Von seinem Meister Dark Sidious hatte er bisher nie erfahren wer sein "Original" war. Sidious hielt es nicht für angebracht das er es erfahren würde, er hatte Angst das diese Generation Klone sich selbstständig machen würde und auf eigende Faust arbeiten würde. Im Grunde war dies so gut wie unmöglich so vermutete es Sidious zumindestens dennoch ging er auf Nummer sicher.

    Der Sith Lord machte sich nun auf den Weg zu den Docks als plötzlich ein BoardCrew Mitglied auf ihn zukam.

    Crew Mitglied: Lord, die letzten Sith Lords sind grade an Board gekommen. Wir sind nun also bereit anzugreifen.

    Lord: Es freut mich diese Nachricht zu hören. Dennoch hat Sidious eindeutig gefordert das der Angriff noch nicht stattfinden soll. Wir werden weiterhin warten und beobachten was sich auf Naboo abspielen wird.

    Crew: Jawohl Lord.....

    Das Crewmitglied will gerade gehen als der Lord noch eine Frage stellen will.

    Lord: Sagen sie wie geht es den Sith Lords die an Board gekommen sind.

    Crew: Sie haben es ohne komplikationen hier hergeschafft und sind dementsprechend gut an Board gekommen.

    Der Lord nickt nocheinmal und das Crewmitglied verschwindet nun.

    Dem Sith Lord ging es nicht mehr aus dem Kopf wie dieser Jedi versuchte sich durch die Macht in seine Gedanken zu schleichen. Er spürte diesen "Angriff" vorhin ganz klar und deutlich. Der Lord kam nun an den Docks an und schaut richtung Zellen und überlegt einen Moment. "Soll ich ihn zu Rede stellen" dachte sich der Lord und ging tatsächlich auf die Zellen zu. Kurz vor dem Zelleneingangstrack bliebt er noch einmal stehen und holte tief Luft. Er war nicht wie andere Sith er pflegte wie andere Sith nicht immer noch seine Gefühle. Und grade dies machte ihm beim Rest des Sith Orden nicht grade beliebt. Der Sith Lord befand sich nun im Zellentrackt und sah die ganzen Jedi Ritter und Padawane in ihren Zellen sitzen. Der Sith spürte die Angst und sah sie auch in den Augen mancher Jedi.Er ging nun weiter den Gang durch und musste die Blicke der Jedi ertragen. Es war ihm unangenehm das sie ihn lieber Tod sehen wollten. (Wär würde das nicht) *g*. Er war nun fast am Ende des Gangen als er plötzlich eine Stimme hörte.

    "Bleib bitte stehen"

    Aus einer Zellenecke kam nun Meister Carnes und stellte sich vor das Zellengitter.

    Lord: Was wagt ihr es einen Sith Lord anzusprechen. Ihr seit hier der Gefangende und solltet lieber den Mund halten.

    Carnes: Ich spüre das ihr das hier alles sehr ungern tut. Habe ich recht. Ich spüre tief in dir immer noch einen funken gutes. Du bist noch nicht verloren mein Sohn.

    Der Sith Lord wirkte nun etwas verwirrt. Er hatte nie über das Gute in sich nachgedacht. Er wurde schliesslich für die dunkle Seite gemacht um die Jedi zu vernichten. Wieso also dachte er über die Worte Meister Carnes nach ? Der Lord versuchte seine Gedanken bei Seite zu schieben und antwortete schorf.

    Lord: Ich bin ein Sith Lord und kein gefühlsduseliger Jedi. Ich bin gemacht worden um euch zu vernichten und nicht um euch zuzuhören.

    Carnes schüttelt wild den Kopf: Habt ihr schonmal dran gedacht das ihr nie wirklich unsere Seite kennengelernt habt. Ihr habt noch die Chance auf unsere Seite zu kommen.

    Lord: Ich habe meinem Meister ewige Treue geschworen und ich werde das nicht einfach über die Haufen schmeissen nur weil ihr es von mir verlangt.

    Carnes: Irgendetwas erinnert mich an eure Art. Ich weis das ich euch irgendwo schonmal gesehen habe.

    Lord: Dies ist unmöglich ich weile nicht unter den Sterblichen.

    Carnes: Bitte nehmt die Kopfbedeckung ab damit ich in ihre Augen schauen kann.

    Was bildete sich dieser Mann eigentlich ein, dachte sich Der Lord. Er ist gefangender und verlangt dann auch noch was von den Menschen die sie peinigten.Doch irgendetwas in ihm konnte es dem Jedi Meister nicht abschlagen.

    Lord: Wie ihr wünscht Jedi !

    Der Lord öffnete nun seinen Umhang und lies ihn zu Boden gleiten. Es war selten das er diesen Umhang abnahm. Sein Meister verlangte es von ihm das er diesen Umhang stehts träg. Aber sein Meister war nicht in der Nähe um dieses jetzt zu Kontrollieren.Die Anfängliche Unruhe in den Zellen war nun verstummt. Alle staarten den Sith Lord an und schluckte einmal schwer.Was denken sie wohl grade, ging im Kopf vom Sith Lord vor. Wieso staaren sie mich alle an, dachte er sich.

    Carnes: Das ist unmöglich.

    Der Lord nahm nun seinen Umhang vom Boden wieder auf und legte ihn sich um den Arm.

    Lord: Was seit ihr so erstaunt,Jedi ?

    Carnes: Ich dachte ihr seit Tod ,Meister Qui Gon Jin

    In diesem Augenblick wurde klar das er Klon von Qui Gon Jin war.Was für ein hinterhältiger Plan des Oberhauptes der Sith Dark Sidious. Er wusste das die Schwachstelle von Obi Wan sein alter Meister sein würde.

    Lord: Tut mir leid Jedi ich habe diesen Namen noch nie zuvor gehört. Mein Name ist Darth Amidel.

    Carnes: Doch wie ist es möglich......sie sehen genau aus wie er.

    Amidel: Sie müssen mich mit jemanden verwechseln.

    Darth Amidel geht nun schnell aus dem Zellentrackt und es schwirren hunderte von Gedanken in seinem Kopf. Wer ist dieser Qui Gon Jin das war die Frage die ihm an meisten beschäftigte. Nur sein Meister konnte ihn dabei eine ordentliche Auskunft geben.
     
  17. gone-inzane

    gone-inzane Leseratte

    Hey, schreibst Du etwa nicht mehr weiter? :(
     
  18. Darth Amidel

    Darth Amidel William Shakespeare

    Doch Doch geht noch weiter hab zzt nur keine Zeit. Vielleicht kommt gleich ein Kapitel dazu *g*
     
  19. Darth Amidel

    Darth Amidel William Shakespeare

    Kapitel 10 Reise nach Naboo

    Der Jedi Rat befand sich bereits in der Luft und war auf dem Flug nach Naboo. Ein grosser Teil des Jedi Rats befanden sich in ihren Schlafräumen nur noch Mace und Meister Yoda befanden sich in einem Aufenhaltsraum. Anakin und sein Meister Obi Wan befanden sich einen Raum weiter. Obi Wan schaute seinen jungen Padawan an und er bemerkte das Anakin in Gedanken schwelgte.War es wirklich richtig ihn mit nach Naboo zu nehmen ? Vielleicht wäre es besser gewesen ihn an einen Sicheren Ort zu bringen und nicht in ein Kriegsgebiet *g*.

    Obi Wan: Was denkst du mein Junger Padawan.

    Anakin nahm die Worte von seinem Meister garnicht war so sehr war er in Gedanken.

    Obi Wan: Anakin ?

    Anakin:......Oh ja was war Meister ?

    Obi Wan: Ich habe dich nach deinen Gedanken gefragt ?

    Anakin: Meine Gedanken sind bei Naboo. Ich freue mich wieder dort zurückzukehren !

    Obi Wan schaute seinen Padawan etwas misstrauisch an und beginn dann an zu lächeln.

    Obi Wan: Ich verstehe dich nicht richtig. Das letzte mal als wir in Naboo waren herschte Krieg, viel von der Natur kannst du ja nicht bekommen zu haben.

    Anakin: Genug um zu behaupten das die positiven Gefühle zu Naboo grösser sind als meine negativen.

    Obi Wan: Verstehe,mein Padawan.

    Obi Wan brachte den Satz mit einem lächeln über die Lippen.

    Anakin: Sie scheinen ja sehr erheitert über meine Aussage zu sein Meister.

    Obi Wan:Es ist nicht die Natur das dass Positive in deinen Gedanken an Naboo ist,sondern Padme Amidala.

    Anakin: NEIN

    Obi Wan: Deine Gefühle verraten dich mein Junger Padawan.

    Anakin schaute seinen Meister einen Augenblick lang an und senkte dann wieder den Kopf. Sein Meister hatte recht,gestand er sich ein. Er hatte wirklich jeden Tag seit er aus Naboo ausgereist ist an Padme Amidala gedacht. Innerlich freute sich Anakin auf die Begegnung mit ihr dennoch wollte er es nicht jeden an den Kopf klatschen wie sehr er sich doch freue. Schliesslich ist er ein zukünftiger Jedi. Gefühle dieser Art sind also strickt untersagt.

    Während Anakin weiter in Gedanken bei Amidala war,meditierte Yoda im Nebenraum. Mace Windu der Neben Meister Yoda stand schaute aus dem Fenster und sah wie der Raumgleiter an den vielen Sternen und Planeten vorbei flog.Mace Windu fragte sich schon seit Jahren ob es wirklich seine bestimmung war der Republik zu dienen. War das es wirklich wert. Was wäre wenn er nun Frau und Kinder hätte.Eine Vorstellungen die nur zu schön für Mace gewesen wär.

    Yoda:Kein Fehler es war !

    Mace Windu: Was sagten sie Meister Yoda ?

    Yoda: Kein Fehler es war !

    Mace Windu und überlegte einen Moment, dann wurde ihm klar das Yoda die Gedanken von ihm warnahm. Es war selbst für ihn noch überraschent. Schliesslich war Meister Yoda ziemlich alt und trotzdem hatte er immer noch genug Macht um die Gedanken anderer Jedi zu spüren.

    Mace Windu: Wahrscheinlich habt ihr recht Meister Yoda.

    Yoda nickt mit seinem kleinen Grünen Kopf.

    Mace Windu: Was werden wir mit Anakin Skywalker auf Naboo machen.

    Yoda antworte nicht darauf und solch eine Reaktion war Mace bereits gewohnt.

    Mace: Es war noch zu früh ihn mitzunehmen.Wir sollten ihn im Palast bei Königin Amidala lassen.

    Yoda nickte wieder mit dem Kopf.

    Yoda: Ich darüber meditieren werde !

    Mace Windu: Machen sie das Meister. Es dauert noch bis wir in Naboo ankommen werden.

    Mace Windu schaut nun wieder aus dem Fenster und stellt sich selber wieder fragen die er selber nicht beantworten kann.
     
  20. Darth Amidel

    Darth Amidel William Shakespeare

    Kapitel 11 Padmé Amidala & Zofe Dormé

    Padme kramte wild in ihrem Kleiderschrank rum als Dormé in den Raum trat. Sie machte sich erstmal unbemerkbar und schlich sich langsam an ihre Königin an. Diese schaute weiter tief in ihren Kleiderschrank und versuchte ein passendes Kleid zu finden.Dorme stand nun hinter Amidala und diese spürte nun die Gegenwart einer weiteren Person und drehte sich um.Sie legte ihre Hände auf ihre Hüften und senkte etwas den Kopf und schaute Dormé grimmig an. Doch der grimmige Gesichtsausdruck wurde langsam zu einem grinsen bis hin zu einem lauten lachen. Beide lachten nun. Für Amidala war dies sicherlich ein entspannender Eindruck, dies hatte sie mal wieder gebraucht nach den letzten Wochen im Bürgerkrieg.

    Dormé: Was sucht du Amidala ?

    Dormé war die einzigste im Königlichen Haus die ihre Königin duzte. Die beiden kannten sich bereits seit der Kindheit und sind nun enge Freunde geworden,dies erlaubte Dormé dann auch Amidala zu duzen.

    Amidala: Ach ich weis nicht. Die Jedi werden bald eintreffen und will ein passendes Gewand für diese Ankunft tragen.

    Dorme: Du verwirrst mich,du machst dir doch sonst nicht so einen Kopf wegen der Kleidung. Eher im Gegenteil, dich nervt es doch wenn ständig deine Kleidung wechseln musst.

    Amdiala hatte ein Kleid in der Hand und schaute es sich nach dem Satz von Dorme an und schmiss es danach auf das Bett.

    Amidala: Du hast Recht Dorme.Wir sind im Krieg da kann ich jetzt nicht auf meine Kleidung achten.

    Dorme musste kichern.

    Dorme: Du wirst heute den kleinen Anakin wieder sehen !

    Amidala: Werde ich das ?

    Dorme: Hat man dir noch nicht bescheid gesagt ?

    Amidala: Nein was sollte man mir gesagt haben ?

    Dorme: Der Jedi Rat hat Anakin zu dir geschickt. Er soll , während die Jedi den Krieg zu schlichten versuchen, bei dir im Palast werden.

    Amidala: Oh......

    Dorme sah die funkelnden Augen von ihrer Königin.

    Dorme: Du hast ihn lange nicht mehr gesehen Padme.

    Amidala nickte: 4 Jahre ist es jetzt her seit er hier war. Was war er doch für ein aufgeweckter kleine Junge. Ich freue mich ihn wieder zu sehen.

    Dorme:Deine Zuneigung zum kleinen Anakin ist nicht versiegt.

    Amidala: Nein,meine Zuneigung für ihn würd immer da bleiben.

    Amidala atmet nochmal tief durch.

    Dorme:Wer weis was in 5-6 Jahren sein wird .

    Dorme zwinkert dabei und stösst ihre Königin an.Amidala bleibt aber ernst und man merkt ihr an das sie das Thema Anakin nicht so gelassen behandeln kann.

    Amidala: Ich darf nichtmal an sowas denken, Dorme. Ich bin Königin und er ein zukünftiger Jedi.

    Dorme: Hey....ich habe nie behauptet das ihr mal heiraten werdet.

    Wieder muss die Zofe grinsen.Und auch ein kleines Grinsen breitet sich auf dem Gesicht von Amidala aus. Nun schauen beide gleichzeitig aus dem Fenster und sehen die Schöne Landschaft des Planeten Naboo.

    Dorme: Meinst du das die Jedi den Frieden wieder einkehren lassen können in Naboo

    Amidala: Ich setze viel Vertrauen auf Jedi Ritter Obi Wan. Der Jedi Rat hat uns vor 4 Jahren schoneinmal geholfen bei einem schwerwiegeriegen Konflikt.

    Dorme:Du hast recht. Der Jedi Rat wird das schon schaffen. Wir sollten uns garkeine Sorgen darum machen.

    Dorme und Amidala nicken gleichzeitig mit dem Kopf doch beide halten ihren Blick nach drausse und schauen auf die Landschaft.
     

Diese Seite empfehlen