Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Frage zu den Raumschlachten in der alten Trilogie

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von Admiral Piett, 27. November 2002.

  1. Admiral Piett

    Admiral Piett Zivilist

    und zwar nicht nur bei Star Wars:

    warum sind all die "großen" Schiffe so "künstlich verwundbar" konstruiert, daß sich stets eine exponierte Kontrollfunktion - meist die Brücke - an einem lächerlich leicht angreifbaren Ort befindet?

    Die Sternzerstörer und der Super-Sternzerstörer Executor ... warum befindet sich die Brücke auf diesem Turm und nicht - unangreifbar - im "Inneren" des Schiffes? Das sind doch keine Segelschiffe mehr, wo man durchs Fenster oder ein Bullauge aufs Meer blicken können muß, um navigieren zu können.
    Klar, wenn man Vader in ESB an der "Fensterfront" des SSD entlang gehen sieht, macht das schon Sinn, weil es einfach "traditioneller" aussieht und der (unterstellten) Entwicklung vom See-Schiff zum Raum-Schiff Rechnung trägt.
    Aber von den dramaturgischen Gründen abgesehen, ist das eigentlich Schwachsinn - als in ROTJ ein paar winzige A-Wing mit dem simplen Trick, erst den Brückendeflektor zu vernichten und anschließend in Kamikaze-Art in die Brücke zu krachen, zerstören - ich wußte nicht, ob ich lachen oder weinen soll (das schöne Schiff...) - außerdem ist es nicht konsistent - in ROTJ gibt es nämlich kurz vorher noch eine andere Szene, in der ein Jäger gegen den Turm eines SZ rast (dessen Deflektor auch zerstört ist) - die Außenhülle scheint dies aber unbeschadet zu überstehen (oder lags an der Tricktechnik?). In ESB _landet_ der M.-Falcon auf der Rückseite des Brückenturms (wie eigentlich? - hält der Deflektor nur Strahlenwaffen ab, lenkt aber keine Materie ab? - was ist dann mit Raketen? - gibt in AOTC ja auch). Oder verläßt sich das Imperium zu sehr auf die TIE-Fighter, die alle potentiell gefährlichen kleineren Schiffe abfangen sollen/können, bevor sie den Schlachtschiffen gefährlich werden können?

    Bei solchen Kampfsituationen wären die großen Kampfschiffe ja großen Jägerflotten hoffnungslos unterlegen. Warum feuern X-Wing nicht einfach ein Protonentorpedo auf den Brückendeflektor ab? Wenn die Dinger schon in ANH ein mittleres Erdbeben auf dem Todesstern verursachen, wäre der Deflektor doch so leicht zu zerstören.

    Das gilt auch für die Calamari-Cruiser. Da Admiral Ackbar aus dem "Fenster" auf den neuen Todesstern blickt, muß die Brücke auch ziemlich exponiert an der Oberfläche liegen.

    ...ganz zu schweigen von Star Trek: die Brücke auf der Oberseite der Untertassensektion - die kann ja nur in jeder Schlacht zu Bruch gehen (Star Trek II, Star Trek VI)

    bekommt man im E.U. mehr infos, wie und mit welchen waffen bzw. welcher technik in den raumschlachten gekämpft wird, so daß das etwas "schlüssiger" wirkt?

    mfg
    A.P.
     
  2. Col.Wolf

    Col.Wolf Podiumsbesucher

    Also ich lese nich soviel SW,aber Du hast recht,taktisch ist das großer Bullshit.Die einzige Erklärung die mir dazu im moment einfällt ist,das wenn wirklich alles Navigationstechnisch ausfällt,man wenigstens noch notfalls aussen Fenster schauen kann,um die Kiste etwas auf Kurs zuhalten :rolleyes: Ansonsten,isses nur,um es schön ansehen zu können.Für`s Kino bzw für den Zuschauer.
     
  3. WedgeAntilles

    WedgeAntilles Rogue Lea.der

    Das hatten wir schon öfter, deshalb schreibe ich nur die Kurzfassung:

    1. Nicht nur die Jäger, sondern sämltliche Kreuzer der Allianz haben auf die Executor gefeuert.

    2. Es gibt eine Ersatzbrücke - aber durch die Anziehungskraft war keine Zeit mehr (bei normalen Gefechten im Raum wäre es nicht so schlimm gewesen)

    3. Die Ties sollen Jäger abwehren, das ist richtig.

    4. Es gibt Schilde gegen Raketen und solche gegen Laser. Der Falke konnte landen, da wahrscheinlich die Schilde nicht aktiviert waren. (Andererseits dürften Partikelschilde gegen Asteroiden und so evt. sogar standardmäßig aktiviert sein und nur zum start von Ties deaktiviert werden) Ist dies der Fall kann ein großes Schiff die vielleicht einfach durchdringen.

    5. X-Wing die Torpedos abfeuern - nun, das wird in er X-Wing Serie exzessiv benützt. Die Rogues schießen ihre Torpedos ab, wieder ein SZ kaputt. :rolleyes:
    Bloss weil der Autor die Serie auf das alte X-Wing abgestellt hat. Dort haben Großkampfschiffe nicht auf Torpedos geschossen. Der Autor war aber leider zu blöd zu merken, dass das mit der damaligen Leistung zusammenhing - und so schießt halt auch ein SZ nicht auf eine Rakete, die in einer geraden Linie auf ihn zufliegt. Selbst ich könnte so ein Geschoss abschießen, von Computerunterstützter Zielerfassung ganz zu schweigen.
    In XWing Alliance (dem neuesten Game) feuern Großkampfschiffe auf Torpedos und Raketen - mit sehr großem Erfolg.

    6. Die SSZ waren ursprünglich nicht dazu bestimmt gegen einen überlegenen Feind zu kämpfen (den gab es gar nicht) - da waren leichte Abstriche in der Sicherheit der Brücke vertretbar.

    7. Dennoch hast du natürlich recht: Es gäbe ja keinen Nachteil die Brücke ins Innere zu verlegen (wird ja eh durch Sensoren gesteuert und nicht durch Sicht) - aber SW ist halt nicht real und so sieht es einfach besser aus.
     
  4. Toby

    Toby junger Botschafter

    Da stimme ich Wedge ganz zu.
     
  5. moses

    moses Botschafter

    IMHO ist die rolle der SD & SSD nicht die eines klassischen schlachtschiffes sondern mehr die eines kombinierten jäger- & truppentransporters.
    kämpfe zwischen grosskampfschiffen sind eher die ausnahme (ackbar wahr garnicht von lando's idee begeister in ROTJ grosskampfschiffe direkt miteinander kämpfen zu lassen) als die regel.
     
  6. Also also,
    StarWars ist ein Märchen. Strenggenommen von wegen Realismus und Taktik sollte man
    -keine Schüsse hören
    -keine Triebwerke hören
    -keine Feuerbälle bei Explosionen sehen
    .
    .
    .
    Die Brücke des Todessterns war bestimmt im inneren. Hats was genutzt?


    ;) :p
     
  7. Tach_Varon

    Tach_Varon Senatsmitglied

    Rotkäpchen und Schnecken!

    Das Märchen "StarWars" ist immer noch logischer als das Märchen "Rotkäpchen", wo Wölfe reden können, etc. ;)

    Vielleicht ist die StarWars-Galaxie mit einem ubekannten Gas durchflutet, dass Geräusche weiterleitet und Explosionen ermöglicht. Dies würde auch zeigen, warum Weltraumschnecken im All überleben können.
     
  8. Re: Rotkäpchen und Schnecken!


    Ach so ja... Auf der Erde ist das "Gas" bekannt: Atmosphäre.
    Nee, das ist zu leicht.
    Was denn nun? Völlig andere "Galaxie" mit Ohne Vakuum und anderen Regeln oder nicht?
    Aber wenn wir dabei sind:
    Wer sagt das diese Lebensform auf Kohlenstoff aufbaut und Atmosphäre benötigt? ;) ;) ;)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. November 2002
  9. Et widder:
    Wozu gibts denn die SW Datenbank:
    Hier ein Auszug zum Thema SPACE SLUG:

    "Space slugs are colossal, worm-like creatures that reside within the furrows and craters of asteroids and airless planetoids. The slug's bizarre biology allows it to survive in the vacuum of space. Space slugs have been seen to grow up to 800 meters in length. The chaotic Hoth asteroid field is known to host such a massive specimen. "

    Also doch Vakuum
     
  10. nun gänzlich leer ist das Vakuum auch nicht,aber um GERÄUSCHE ZU Übertragen reicht´s bei weitem nicht
    wäre aber auch langweilig so ein halber Stummfilm
    in irgendeinem Buch wurde jedenfalls das Dröhnen der TIEs durch ionisierte Gase übertragen,die vielleicht aus dem Triebwerck stammen und wenn man nah genug dran ist könnte man es hören
    aber was spricht gegen Feuerbälle?Sauerstoff gibt´s doch in bemannten Raumschiffen und brennbares Material sicher auch.
     
  11. Sarid Horn

    Sarid Horn The Mistress Mitarbeiter

    Das hat GL mal beschlossen, dass in seiner Galaxie, egal ob luftleerer Raum oder nicht Schallwellen übertragen werden. Sonst wärs einfach viel zu leise und die ganzen Raumschlachten würds da bei weitem nicht so gut rüberkommen. :D
     
  12. das ein Stumfilm nicht sonderlich interessant wäre sagte ich ja bereits
     
  13. Col.Wolf

    Col.Wolf Podiumsbesucher

    Ey mann is doch alles Bullshit.Nehmts einfach hin das man in SW die Geräusche hört.Ist in allen anderen Sci Fi Filmen ebenso,ansonsten könnte mann se alle inne Tonne treten.Ist eben Hollywood.
    Bei 2001 wars glaube ich so:rolleyes: das einzige was man hörte war das Atmen vom Astronaut David Bowman im Raumanzug.Das klang so,als hätte man dann selbst einen an.
    Auch wenns nen Klassiker ist,....der Film ist oberscheiße und bleibt oberwcheiße.In 2010,konnte man dannTriebwerke hören und so.Der Film war auch um längen besser als sein Vorgänger.Na ja nicht nur wegen der Geräusche,wurde ja auch 10 oder 15 Jahre später gedreht :rolleyes:
    Gehört einfach dazu,geräusche im Weltall
    Ähnliches Beispiel ist,wenn keine Musik im Film wäre,so wie in "Die Vögel"von Alfred Hitchcock.Der Film ist auch Scheiße(finde ich),obwohl mir wahrscheinlich Fans widersprechen würden.
    Mit Musik wäre er mit Sicherheit besser.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. November 2002
  14. Gavin

    Gavin Gast

    Naja, so taktisch unklug ist der gar nicht. Würden die NAVIGATIONS-Kontrollen des Schiffes ausfallen und die Brücke im INNEREN liegen, so wäre man praktisch nicht in der Lage, überhaupt noch zu navigieren.
    Zum anderen, und das ist der einfachste Grund:

    Ein Schiff hat die Brücke immer dort, wo man die beste SICHT hat.
    Selbst bei den Sternzerstörern ist das noch so. Sogar bei einem normalen SpaceShuttle ist es so *g*

    Die Brücke ist der Hauptpunkt. Sie dient nicht nur zur Navigation, sondern auch zum Überblicken der Schlacht. Sie ist strategisch ein wichtiger Punkt, wird darum auch besonders geschützt. (Stärkere Schilde).

    Das die Executor draufging, ist eingentlich auch recht plausibel:

    Die komplette Flotte der Rebellion feuerte auf die Schilde der Executor. Irgendwann fallen auch diese Schilde zusammen, sie kollabieren :-) Naja, und der A-Wing, der dann in die Brücke geflogen ist, hatte das Glück, das die Schilde gerade kollabiert waren.

    Zum Absetzen der Jäger:
    Es müssen nicht die kompletten Schilde deaktiviert werden, es reicht, wenn ein bestimmter Teil der Schilde kurz deaktiviert wird. Die Jäger bekommen den Austritts-Sektor einprogrammiert in die Nav-Computer und gut ist. Zumal beim Landen das ganze durch diverse Traktor-Beams (Glaube, die Exekutor hatte 52, oder waren das die normalen SZ?? ) wesentlich vereinfacht wird.
     
  15. mit dem bloßen Auge eine Massenschlacht überblicken?
     
  16. Gavin

    Gavin Gast

    Nun, ich erinnere da nur an die alten Kriege wie den amerikanischen Bürgerkrieg etc.

    Dort standen die Generäle an einem erhöhten Posten und verschafften sich einen Überblick über die Schlacht.

    Beim beobachten geht es nicht darum, zu schauen, weclher TIE da jetzt welchen X-Wing abgeschossen hat bzw. umgekehrt, sondern die Taktik des Gegners herauszufinden.

    Wenn man es ganz subtil haben mag, kann man das gleiche auch vergleichen mit einem Fußballtrainer. Der steht draußen, schaut sich an, was der Gegner dort macht und stellt demnach auch sein Team darauf ein, gibt ihm taktische Anweisungen.

    Beobachter und Koordinator.

    Und so ist es bei einer Schlacht auch, egal ob nun zur See, zu Lande, in der Luft, oder aber im All wie bei StarWars.
     
  17. wie soll man die taktik des Gegners herausfinden,wenn man nur ein paar sich bewegende Punkte sieht?
     
  18. Gavin

    Gavin Gast

    Du scheinst das alles nicht so sonderlich zu verstehen, oder?

    Nun, es geht bei dieser Art von schlacht nicht unbedingt um die Jäger, sondern eher um die KAMPFSCHIFFE. Und diese sind schon groß genug, um sie zu erkennen.

    BTW: Überlege einfach mal ein wenig länger, schaue Dir die Schlachten mal genau an und höre vor allem mal genauer hin bei den Kommentaren der Offiziere sowie Imperator und auch Ackbar. Da erkennt man ne Menge raus.

    Zumal man selbst aus nur subtilen Punkten, wenn man taktisches Wissen besitzt, eine Menge herauslesen kann.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. November 2002
  19. WedgeAntilles

    WedgeAntilles Rogue Lea.der

    Sicht ist falsch:
    Diejenigen, die das Schiff steuern sind ja in einer Art Versenkung, sehen also gar nichts.
    Auch die Waffenoffziere und so feuern nur nach Sensoren.

    Thrawn lenkt seine Schlachten nicht über Sicht, das macht kein Admiral:
    Selbst auf der Brücke sieht man ja nicht, was "unter" einem vor sich geht.

    Schlachtpläne werden nur aufgrund der Sensoren ausgearbeitet.
     
  20. Gavin

    Gavin Gast

    Das stimmt wohl. Jedoch gibt es Ausnahmen, die die Regel bestätigen :-)

    Beispiel Vader, der sich ansah, wie seine TIE's den Falken jagten bei Bespin :-)

    Oder Aber Palpatine, der ja auch eine Sicht hatte zu der Seite, auf welcher die Schlacht tobte :-)

    Ich verlgeiche es mal mit alten Schiffen. Ist dort net anders :-)
     

Diese Seite empfehlen