Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.
  1. The Clone Wars Alle Episoden-Themen zu: Staffel 1, Staffel 2, Staffel 3, Staffel 4, Staffel 5, Staffel 6
    Information ausblenden
  2. Wir verlosen bis zum 14.12. einen Satz "Return of the Jedi"-Christbaumkugeln.
    Information ausblenden

Frauenquote & "One-Hit-Wonder"

Dieses Thema im Forum "The Clone Wars" wurde erstellt von YCiv man Suetudo, 29. August 2012.

  1. YCiv man Suetudo

    YCiv man Suetudo Stiller Jedi-Heiler

    Hey,

    ich habe mich schon oft gefragt, warum e sin TCW sehr wenige Jedi-Frauen im Gegensatz zu Jedi-Männern gibt. Schaut man sich nur mal den Jedi-Rat in Zeiten der Klonkriege an. Lediglich 2 Frauen: Adi Gallia und Shaak Ti. Allerdings werden beide nicht wirklich nennenswert hervorgehoben. Allgemein kenne ich aus TCW weiterhin nur noch Aayla, Luminara und Jocasta als weibliche Unterstützung. Naja Ok, und die zwei Padawane^^

    Mich würde mal Eure Meinung interessieren, ob ihr mehr Frauen-Power, die sich ja bestimmt vom männlichen Kampfgeist unterscheidet, sehen wollt (Season 5/6) oder eher so Old-School-Anhänger seid, die nur die echten Männer kämpfen sehen wollen.

    Ich für meinen Teil finde die weiblichen Jedi extrem interessant und meine, dass sie locker so manchen Mann ebenbürtug bzw. überlegen sind.

    Zudem werden alle Frauen, und auch einige Männer (z.B. Saesee Tiin, Eeth Koth ...), nur als One-Hit-Wonder oder nicht mal "Wonder" eingeführt --> ein Auftritt in Staffel 1, 2 oder 3 und dann, wenn überhaupt, nur mal hier und da am Rand rumstehen zu dürfen.
    Es gibt ja auch andere Jedi neben Obi Wan, Anakin und Ahsoka, aber naja...

    Also: Wie steht ihr zum Frauen-Männer-Verhältnis und zu den zahlreichen Einmal-Auftritten??? Welche Frau ist euer Favourit?
     
  2. Lord Barkouris

    Lord Barkouris Darth Aggregate

    Sehr wenige Frauen...? :crazy:konfus: ...

    ...Und dabei hast auch noch ein paar von der Gegenseite vergessen, z. B: Asajj Ventress oder Aurra Sing (gut, zwar weder Jedi, noch Sith - aber machtsensitiv!!! :p;))

    Nichts gegen Padmé (zumal sie auch keine Jedi ist), aber IMO stiehlt ihr die "Rebellen-Prinzessin Leia" bis heute die Show. Padmé ist eben... ein "...echt gutes Kind"!

    Aber von mir aus - warum nicht... Da kann auch gerne für TCW das Maß wieder auf OT-Status zurück gefahren werden. Also da gab es... *öööhm* Leia Organa und... *ööööhm-tja - hmmm?* Ach so, ja...: Prinzessin Leia.
    Na ja, vielleicht noch zwei oder gar drei, falls man Jabba hinzuzählt (Hutts sind ja Hermaphroditen) und bei Yodas Spezies etwas potenziell ähnliches unterstellen würde.
    Ansonsten wäre die Frauenquote dort absolut bestechend... (was? 5 : 1 oder 5 : 2 - ??) :thup::p

    Nein, IMO könnte es da noch die eine oder andere weibliche Jedi ruhig geben.
    Was wäre z. B. mit einem Charakter-Pendant zu Mace Windu?
    Und was ich mir durchaus auch vorstellen könnte: Wo bitte ist eigentlich das weibliche Gegenstück zu Quinlan Vos?

    Aber - ob das nun auch noch für z. B. Season 5 oder/und 6 noch etwas wäre, wäre IMO kritisch zu bewerten. Der Titel "TCW" sagt eigentlich, worum es geht und es ist auch bekannt, dass GL die "Klon-Kriege" fiktiv-historisiert darstellen wollte.
    TCW funktioniert nun zwar en gros etwas anders, aber Kriege (im Sinne großer Gefechte und Schlachten) wurden schon immer eben eher von Männern, denn Frauen geführt.
    In sofern sind Figuren wie Shaak Ti, Aayla Secura oder Luminara Unduli (bzw. eben gar Ahsoka oder Barriss Offee) fast tatsächlich wieder Zugeständnisse, da sie regelrecht als Jedi-Generäle an Schlachten und Gefechten teilnehmen.
     
  3. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    Ja gut aber unsere eigenen historischen Unzulänglichkeiten sollten ja nun nicht bis in alle Ewigkeit unsere Medienwelt beherrschen. Ich hab The Clone Wars nur mal ab und zu gesehen, fand aber eigentlich die Darstellung und Menge der Frauen okay, zu Mal mit Ahsoka ja auch eine Hauptfigur weiblich ist. Wo ich es viel kritischer sehe ist da bei den Videospielen. Einzig die Rollenspiele liefern da eine ganz gute Arbeit ab, nur sind die jetzt auch schon uralt und das einzig moderne ist ein durchschnittliches MMO, was sein durchschnittlich auch nur dank der Vollsynchronisation erreicht. Ansonsten, wenn man man sich so The Force Unleashed anschaut bspw. sind sie nur schmückendes Beispiel für den männlichen, kaukasischen, kurzgeschorenen 25 und 35 Jährigen Video Game Stereotyp. Allerdings stimmt es schon, mit den One Hit Wonders, so Figuren wie Aayla Secura tauchen doch nur sporadisch mal auf und verschwinden dann wieder. Avatar, um mal eine konkurrierende Kinderserie aufzugreifen, hatte hier deutlich mehr zu bieten und im Falle der Antagonisten hat man sogar interessante Hintergründe dargestellt. Ich habe Asajj Ventress eigentlich sehr gern aber rübergebracht wird sie dann doch nur als böse, hässliche Hexe.
     
  4. Space Warrior

    Space Warrior Prinz Eugen's Boyfriend

    In Star Wars generell spielen mehr Männer als Frauen die Hauptrollen. Nicht, dass ich damit ein Problem hätte, aber schaut euch mal die OT an (hat wohl jeder hier gemacht). Da gibt es Prinzessin Leia und sonst eigentlich gar keine Frauen.

    Außerdem gehören die meisten Hauptcharaktere der Rasse der Menschen an. Die Menschen sind insgesamt die am weitesten verbreitete und dominante Rasse im Skyriver, aber von den Hauptcharakteren sind auch so überdurchschnittlich viele Personen Menschen. In den Filmen ist es klar, wegen den Kostümen, die sehr teuer, aufwendig und manchmal nicht sonderlich realistisch sind, aber in den Romanen und Comics ist es auch so.

    Die tatsächliche Einführung einer "Frauenquote" in SW würde ich genauso dumm finden wie eine Frauenquote in der Realität in Firmen und Vereinen.

    Ahsoka bringt etwas Abwechslung als weibliche Togruta.

    Star Wars ist hauptsächlich, aber nicht nur, für menschliche Jungs gedacht und deshalb geht es darin oft um diese. Nicht, dass ich Fans, die weiblich, Mitglied einer anderen Rasse oder beides sind damit diskriminieren möchte, aber das Klischee an dem sich die Autoren anscheinend orientieren ist nun mal so.

    gez. Jacen
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. August 2012
  5. YCiv man Suetudo

    YCiv man Suetudo Stiller Jedi-Heiler

    Das ist aber wirklich sehr schade wie ich finde. Es würde der Serie und auch den Fans Abwechslung verschaffen, öfter zu sehen, wie Frauen mit ihrer Armee in die Schlacht ziehen oder andere Rätsel und "Abenteuer" bestehen.

    Ich spreche ja nur von den Jedi, in allen anderen Bereichen (Senatoren, Kopfgeldjägern, Oberhäuptern etc...) sieht die Ausgeglichenheit zwischen Mann und Frau recht gut aus. Nur im Jedi-Orden scheint man da etwas Old-School drauf zu sein.
    Ich muss ja nicht unbedingt sehen, wie sich Luminara oder Shaak Ti in eine riesige Droidenarmee stürzen oder sowas Ähnliches - eine Folge über weitere Jedi-Kräfte wäre echt genial, z.B. die Jedi-Heilung als Zentralelement (Ich denke, das hat genug Potential).

    Übrigens ist ja Ahsoka noch ein Kind, das man nicht mit der schon etwas älteren Shaak Ti als Togruta vergleichen kann.
     
  6. Space Warrior

    Space Warrior Prinz Eugen's Boyfriend

    Ahsoka ist seit der dritten Staffel schon 16/17 und daher kein Kind mehr.
     
  7. Sir Tom

    Sir Tom Podiumsbesucher

    Ahsoka ist im Pilotfilm (lt. diversen Angaben) 14 Jahre alt ... wenn man nun davon ausgeht, dass die Serie von 22 VSY bis 20 VSY andauert, müsste Sie am Ende der Serie 16 Jahre alt sein :braue

    Das heisst zu Staffel 3-Zeiten ist sie m.E. noch nicht 16 (geschweige denn 17) ...

    Desweiteren ist man mit 16/17 immernoch "irgendwie" ein Kind ... selbst wenn man in diesem Alter schon Königin auf einem Planeten sein könnte :D ...

    Manche sind in diesem Alter evtl. in ihrer (geistigen) Entwicklung schon "weiter" ... aber dagegen kann man auch setzen, dass Jemand mit 25 Jahren immer noch mehr ein Kind als ein Erwachsener ist -> kommt halt auf das "Verhalten" der Person an :)

    Erwachsen ist man m.E. NICHT, wenn der biologische Wachstumsprozess abgeschlossen ist ...

    On-Topic

    Die Frauenquote wird in TCW m.E. (besonders bei den Jedi) schon beachtet ... ist halt wie im richtigen Krieg, da sind i.d.R. auch mehrere Männer "aktiv".
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. August 2012
  8. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Noch besser ist es, wenn man das ein bisschen anders sehen will: ich ordne die Serie erst am hinteren Ende der Klonkriege ein, da für mich die Comics dann doch noch Canon sind ;)
    Also haben wir hier das Jahr 20 bBY und dann finde ich das Alter von Ahsoka mit 14 auch recht dürftig... schließlich hatte Lucas dazu was anderes gesagt und es macht auch keinen Sinn, dass Anakin jemanden mit dem Alter aufs Auge gedrückt bekommt, die vorher noch keinen anderen Meister hatte. Younglings werden mit 12 aussortiert, sollten sie keinen Meister bekommen.
    Das macht Ahsoka in der Serie 11 bzw 12 Jahre alt, was ich deutlich realistischer finde, als die anderen Daten... vielen dürfte das aber nicht gefallen, weil sie Ahsoka ja "so affenscharf" finden und sich dann wie der Pädobär höchstpersönlich fühlen müssen :D

    Zum Thema: ich find die Ratio okay... ähnlich wie in den Filmen und somit passend.
     
  9. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    Ehrlich gesagt Jacen, halt ich das Zielgruppen-Argument was ständig bei diesem Thema aufkommt für absoluten Bullshit ohne Substanz und von den Erschaffern der jeweiligen Werke schlußendlich für eine billige Ausrede bloß nicht Arbeiten und sich kreativ betätigen zu müssen. Wie gesagt, Avatar hat die gleiche Zielgruppe und in der neuen Staffel übernimmt eine Frau auch noch die Hauptrolle und schon vorher hatte man eine ganze Reihe von Charaktere zu bieten gehabt, die vom unschuldigen Mädchen bis hin zur machthungrigen Bitch reichten. Star Wars ist nicht für Jungs gedacht (ebenso wenig wie irgendein Videospiel für Erwachsene), Star Wars ist zum Geldverdienen da. Ahsoka widerspricht dir auch im Punkt "geht es um diese", denn schließlich ist sie im Grunde Hauptcharakter der Clone wars Reihe. Ein Mädchen.

    btw. ernsthaft? die ist jetzt schon fast erwachsen? Also ich hätte kein Problem damit gehabt mich wie der Pedobär zu fühlen [​IMG]

    Ansonsten wäre eine Frauenquote natürlich unsinn, will ja auch keiner umsetzen, weibliche Figuren schaden aber nicht. Man sollte sich langsam vom Winxclub-He-Man-Denken verabschieden.
     
  10. Sir Tom

    Sir Tom Podiumsbesucher

    Das mit 11 Jahren würde auch funktionieren, wennAhsoka "schneller" altert :konfus: ... sozusagen als Gegenstück zu Yoda ...

    Ahsoka hätte somit nur eine "reale" Lebenserwartung von ca. 30 Jahren ... dann könnte sie mit 11 Padawan geworden sein und mittlerweile (in Staffel 3) doch schon 16 ... aber macht so etwas Sinn bzw. wurde soetwas schon einmal angedeutet :verwirrt::confused:
     
  11. YCiv man Suetudo

    YCiv man Suetudo Stiller Jedi-Heiler

    Eine Frauenquote in dem Sinne, dass eine bestimmte Anzahl von Frauen im Jedi-Rat sitzen muss, war an keine Stelle so gemeint. Dort soll derjenige sitzen, der es sich nach Erfahrung und Fähigkeiten verdient hat.

    Was die Serie an sich angeht, denke ich schon, dass man einmal mehr als bisher einen weiblichen Jedi auf eine Mission schicken könnte. Dass mehr Männer das Geschick besitzen sollten, in den Krieg zu ziehen oder andere Missionen zu meistern, finde ich total überaltert und unsinnig. Es würde vor allem besser sein, mehr als nur zum bisherigen niedrigen Prozentsatz die anderen Jedi neben Anakin, Obi Wan und Ahsoka kennenzulernen. Hauptcharakter hin oder her.

    So wäre doch eine Folge über die beiden Togruta (Ahsoka und Shaak Ti) denkbar, oder nicht? Es könnte genau so interessant sein, mal Anakin mit Luminara, Shaak Ti oder Jocasta zusammenarbeiten, eng zusammenarbeiten sehen. Da werden die Unterschiede deutlich. Die "hellen" Persönlichkeiten neben dem immer "dunkler" werdenden Anakin. Oder irgendetwas in der Richtung.

    Wie alt Ahsoka nun wirklich ist, spielt dann auch keine Rolle --- nur halt nicht immer mit Anakin zusammen zu sehen sein. Ok, er ist ihr Meister, und dass sie als Hauptcharakter häufig zu sehen sein muss, bestreite ich ja gar nicht, aber: Über die Staffel hinweg könnten mehr Jedi-Frauen AKTIV ins Geschehen eingreifen...
     
  12. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Frauenquote und ähnliches :nope::nope::nope:
    Was kommt als nächstes ?
    Christliche,jüdische und muslimische Jedi ?
    Und homosexuelle Jedi benötigen wir auch noch.
    Und natürlich noch mehr farbige Jedi, denn nur einer ist ja wohl eine Diskriminierung.
    Ach ja, behinderte Jedi habe ich noch vergessen.
    Habe ich noch eine Gruppe übersehen dann bitte ich um Berichtigung.
    Damit auch endlich bei Star Wars die allgemeine Political correctness herrscht:rolleyes::rolleyes:


    P.S. Achja, Kinder(Padawane) mit Waffen wollen wir dannbei SW auch nicht mehr sehen.
     
  13. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    Wieso denn nur einer? Bei Star Wars sind doch schon alle Hautfarben vertreten (sogar welche die es gar nicht gibt), Behinderte gibt es auch schon (Luke Skywalker?) aber natürlich könnte man auch Homosexuelle einfügen. Es ist ein Zeichen von Qualität, eine größere Vielzahl von Facetten einfließen zu lassen, sei es nun in der Dramaturgie oder in der Charakterzeichnung. Mit Political Correctness hat das doch nichts zutun, eher damit wieviel Arbeit man investieren möchte. Man kann sich zurücklehnen und den Standard (TCW) abfahren oder man kann sich hinsetzen, was neues probieren und den Zuschauer ernster nehmen (Avatar).

    Ach ja, noch mal, niemand hat eine Frauenquote gefordert. Das ist in der Überschrift wohl eher einfach nur unglücklich formuliert, nichts weiter.
     
  14. YCiv man Suetudo

    YCiv man Suetudo Stiller Jedi-Heiler

    Nein! Weil: Der Jedi-Orden ist ja eine Art eigene Religion. Alle andere Religionen haben also bei Jedi nichts zu suchen

    Nein! Weil: Niemandem im Jedi-Orden sind Liebesbeziehungen oder sexuelle Interessen laut dem Kodex untersagt. Deshalb spielt dies im Orden überhaupt keine Rolle

    Nein! Weil: Wir haben genug Gleichberechtigungen, da die Jedi ja sowieso verschiedenen Spezies und Heimatplaneten entstammen. Dies wären dann also die "Farben" im Jedi-Orden. Keiner wird diskriminiert

    Nein! Weil: Jedi haben vielleicht aufgrund ihrer Spezies oder den Bedingungen ihres Heimatplaneten eine Behinderung. Was könnte sie behindern: Plo Koon trägt eine Atemmaske! Yoda ist nunmal sehr klein! Anakin tägt eine Handprothese! --> das wären dann Behinderungen, die jeder selbt wettmachen kann


    Genauso gibt es Frauen und Männer!!!
     
  15. YCiv man Suetudo

    YCiv man Suetudo Stiller Jedi-Heiler

    Hey, dankeschön. Ich wollte es halt kurz und prägnat machen. Entschuldigung für alle Missverständnisse.
    S o r r y ! ! ! :);):)
     
  16. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Niemanden sind Liebesbeziehungen untersagt ??????????
    Widersprichst Du Dir da nicht selber ???????ß

    Der Kodex erlaubt Sex sehr wohl. Nur Beziehungen und besitzergreifende Verhältnisse sind verboten.Sex nicht.
    Und auch Ehen sind einigen Jedi erlaubt.
    So hat Ki-Adi-Mundi sogar mehrere Frauen und Kinder.

    Und laß doch mal bitte die Doppelpost.
    Da wird hier nicht gerne gesehen.
    Dafür haben wir den Edit-Button
     
  17. YCiv man Suetudo

    YCiv man Suetudo Stiller Jedi-Heiler

    Oh Mann! Du drehst aber auch jedes Wort dreimal rum, was? Natürlich meinte die Untersagung der Beziehungen.

    Und ja. Ki-Adi-Mundi durfte gleich mehere Frauen und dazu Kinder haben, weil seine Spezies am aussterben war.

    Entschuldigung für den Doppelpost, wird mit Sicherheit nicht wieder vorkommen.
     
  18. Space Warrior

    Space Warrior Prinz Eugen's Boyfriend

    Romanautoren, Drehbuchschreiber und Co. haben immernoch das Recht, sich ihre Charaktere mit allen Eigenschaften selbst auszudenken.

    Worin besteht mehr Kreativität daran, sich weibliche Charaktere statt männliche auszudenken?

    Lord of the Rings muss politisch ja vollkommen unkorrekt sein. Die Gefährten des Rings sind alle männlich, genauso wie die Bösen wie Melkor, Sauron, Saruman und Co. und bis auf Eowyn und Galadriel gibt es keine wichtigen Frauen. Bilbo und die Zwerge sind auch alle männlich.

    Wer ist "Pedobär"? Ich habe mal von ihm gehört, aber was genau macht der? :confused:

    Ich finde auch, mehr weibliche Figuren schaden wirklich nicht, ja. Von dieser Einteilung "für Mädchen" gegen "für Jungs" halte ich auch nichts. Ich werde ausgelacht, wenn ich in der Schule erzähle, dass ich My Little Pony mag und ernte manchmal komische Blicke, wenn ich im Spielwarengeschäft am rosanen Regal nach Plastik-Ponies suche.

    In Star Wars sind die weißen Menschen am weitesten verbreitet. Liegt daran, dass die Menschen generell am weistesten verbreitet sind (wurden von den Celestial und Rakata verschleppt, haben Schläferschiffe ausgesandt und später auch viele Planeten besiedelt) und die meisten haben weiße Haut, wahrscheinlich weil ihr Heimatplanet Coruscant recht kühl gewesen sein soll. Daneben gibt es alles mögliche an Spezies, Rassen und ethnischen Gruppen.

    Wesen mit Behinderung gibt es viele, Darth Vader zum Beispiel. Den Verlust von drei Gliedmaßen und einer Hand, sowie schwerste Verbrennung sehe ich als schwerste Einschränkung an. Zum Glück gibt es die Rüstung. Luke Skywalker stimmt auch, aber durch die künstliche Hand würde ich ihn nicht als behindert einstufen, denn diese Prothese ist genauso gut wie eine normale Hand.

    Homosexuelle? Von mir aus, warum nicht. Es wird wahrscheinlich auch in Skyriver Homosexuelle geben, die kann man auch zeigen. Natürlich brauch man es nicht übertreiben, die Liebesszenen in AOTC sind mir schon zuviel.

    Ob es mehr oder weniger weibliche Charaktere gibt, hat das etwas damit zu tun, ob man den Zuschauer ernst nimmt oder nicht?

    Sollte tatsächlich eine gesetzliche Frauenquote für Werke der Fiktion wie Filme, Romane und Comics kommen, dann sehe ich für die Zukunft der Westlichen Welt eindeutig schwarz.^^ ;)

    Außerdem halte ich Geschlechter teilweise auch für überbewertet.

    Nebenbei bin ich My-Little-Pony-Fan, dort sind die meisten Charaktere weibliche Pony-Aliens.

    Grüße, Jacen
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. August 2012
  19. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    Ich weiß nicht Jacen aber habe ich schon erwähnt, dass die Überschrift unglücklich formuliert war? Hat sich YCiv san Togru nicht sogar dafür entschuldigt? Und trotzdem meinst du, Autoren hätten immer noch das Recht, sich das auszudenken was sie haben. Dieses Recht will ihnen keiner wegnehmen. Der Thread hier setzt sich kritisch mit ihren Ideen auseinander, das normalste in der Welt. Ungesund wäre es hingegen, hätten wir ein Klima wie bei Videospielen, wo Kritik als Trollerei empfunden wird.

    Ich kann dir sagen was das Geschlecht mit Kreativität zutun hat - es ist anders. Herr der Ringe spielt hier keine Rolle, denn Herr der Ringe ist vor über 100 jahren entstanden, Tolkien ist tot, weder ist er also Thema, noch macht es einen Sinn ihn für seine Entscheidungen zu kritisieren. Wenn ich nicht kreativ bin, dann orientiere ich mich nur an dem was ich kenne und wiederhole es. Kreativ zusein, bedeutet aber das Spektrum zu erweitern. Sei es das eigene Spektrum, sei es das Spektrum des Mediums, sei es das Spektrum des Genres und vieles mehr. Zu realisieren dass es das weibliche Geschlecht gibt, erweitert nun Mal eine Welt - es ist aber nur der erste Schritt. Nicht umsonst habe ich nicht nur geschrieben "Jo mehr Weiber!", sondern auf Avatar als Vorbild verwiesen. Und wenn man das ganze aus wirtschaftlicher Perspektive betrachtet, ist eine 50/50 ratio sowieso nie zu verachten.

    Das ist der Pedobär:
    [​IMG]
     
  20. Space Warrior

    Space Warrior Prinz Eugen's Boyfriend

    OK, du hast Recht. Es ist immerhin ein Diskussionsforum.

    Vorallem bei dem Teil mit den Videospielen hast du Recht, aber im Bereich Star Wars ist es manchmal ähnlich, da ist Kritik am Franchise von Fanboys und Fangirls auch nicht erwünscht. Warten wir nur, bis die diesen Thread hier lesen... ;)

    Ich finde, es steckt nich viel Kreativität dahinter, sich weibliche Hauptcharaktere auszudenken und sie in einer Fiktion zu verwenden, nicht mehr als bei männlichen, ich sehe da keine Unterschied.

    Lord of the Rings kam vor 60 Jahren heraus. Ich würde Tolkien auch heute nicht im geringsten kritisieren, wofür denn?

    Das es das weibliche Geschlecht auch gibt sollte jede männliche Person spätenstens am Ende der Grundschule realisiert haben. Außerdem kenne ich Avatar nicht wirklich, worum geht es da genau?

    Imho sind Geschlechter auch etwas überbewertet. Würden alle Personen, egal welchen Geschlechts, diesbezüglich gleich erzogen und behandelt werden, gäbe es bis auf die körperliche Differenz keine Unterschiede. Dann spielt es auch keine Rolle, welchen Geschlechts Charaktere aus einer Fiktion angehören.

    Ach ja, und dieser Pedobär. Der steht also auf Kinder (das wusste ich schon), macht er noch etwas anderes oder hat er diesen Sachverhalt zu seinem primären Lebensinhalt auserkoren? :D

    Grüße, Jacen
     

Diese Seite empfehlen